rivals. (vrthnkng & xenovia)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • rivals. (vrthnkng & xenovia)




      Zwei dämonische Königreiche werden von ihren jeweiligen Königen angeführt, sowie regiert, wobei die Königinnen und die rechtmäßigen Thronfolger in dieser Erzählung nicht fehlen durften. Um eben jene Thronfolger soll sich der gesamte Wirbel drehen, welche um ihr hervorragendes Ansehen kämpften, damit sie bald die Plätze ihrer Väter einnehmen konnten. Zwischen den Königreichen gab es bisher gewahrten Frieden, der jedoch durch das Volk und auch von den beiden Prinzen angeprangert wird. X, der Prinz des Reichs Thespal, hatte von seinem Vater aufgetragen bekommen sich mit Y, dem Prinzen des Reichs Senctiz, anzufreunden, um den Frieden beider Reiche zu wahren und einen guten Eindruck für beide Völker zu schaffen.

      Beide Prinzen waren keineswegs begeistert, denn so mussten sie zusammen zu Abend essen, miteinander kämpfen und das schlimmste von allem, allgemein Zeit miteinander verbringen. Durch die Straßen beider Reiche laufen, sich öffentlich als gute Freunde präsentieren und den wunderbaren Schein waren, gut mit dem Anderen klarzukommen - das war ihre derzeitige Aufgabe. Widerlich, sodass sich am liebsten beide übergeben würden und doch spielten sie dieses Spiel viel zu gut. Eventuell würden sie dieses Spiel irgendwann so gut spielen, dass sie diese Freundschaft selbst als Realität empfinden würden und es zu noch viel mehr führen kann?

      @vrthnkng

      Steckbrief
      Name:
      Alter:
      Charakter:
      Trivia:
      Aussehen:
      “Never be afraid to be kicked in the teeth. Let the blood and the bruises define your legacy.”

    • your secret is safe with me
      and if secrets were like seeds
      when I'm lying under marble
      marvel at flowers you'll have made

      Name:
      Syx Ilvith.

      Alter:
      vom Aussehen her um die 25 Jahre alt.

      Charakter:
      ehrgeizig, stolz, großzügig, loyal, hilfsbereit, respektvoll, zielstrebig, umsichtig.

      Trivia:
      Prinz des Reichs Thespal, einziger Sohn des Königs und somit rechtmäßiger Thronerbe. Schwarze, gehärtete Kristalle zieren sein Gesicht, sowie seinen Hals. Seine Hörner, beziehungsweise sein Horn - da das zweite bei der Geburt abgebrochen ist - bestehen auch aus eben jenen Kristallen. Das Verhältnis zwischen seinen Eltern lässt zu wünschen übrig, da seine Mutter, die Königin, viele Auseinandersetzungen mit dem König austrägt. Kann den Prinzen des Reichs Sencitz nicht unbedingt leiden, muss aber jedoch gezwungenermaßen mit ihm auskommen, da beide Reichsoberhäupter dies von ihnen verlangten. Hat an der freien Natur einen kleinen Narren gefressen und würde am liebsten stets dort seine Zeit verbringen.

      “Never be afraid to be kicked in the teeth. Let the blood and the bruises define your legacy.”
    • bef89c0c96720bbe87774b71fed524a7.gif

      All of sudden,
      this shooting star went by,
      and all I could think of was
      that they were listening to us,

      somehow.

      Name:
      Castiel Sapphirus

      Alter:
      Den Äußerlichkeiten nach 24 Jahre alt.

      Charakter:
      stolz, respektvoll, duldsam, prinzipientreu, nachgiebig, aufmerksam, verantwortungsbewusst, zögerlich

      Trivia:
      Castiel ist mit einer weißen Haarsträhne geboren worden, welche er durch das Färben der restlichen Haarpartie zu verstecken versuchte, aufgrund herrschender Gerüchte. Durch seiner weiße Haarsträhne und den fehlenden Flügeln, die sich bisher markant in den Genen der Männer seiner väterlichen Seite widerspiegelten, steht im Volk der Verdacht er seie die Zeugung der Königin und einer verheimlichten Affäre ihrerseits. Auch sein Vater sah etwas in den Gerüchten, erhofft sich jedoch weiterhin eine Änderung im Körper Castiels, die mögliche Flügel sichtbar machen würde. Anderweitig konnte er sich an einer friedlichen Beziehung zwischen seinen Eltern erfreuen, die ihn trotz alledem dazu drängen, sich mit dem Thronfolger des anderen Königreichs zu verfreunden. Für diesen gewann er bisher eher weniger Empathie, sträubt sich bereits sein ganzer Körper dagegen, sich solch Zwang durch seinen Vater aufziehen zu lassen. Da verbringt er seine Zeit lieber nachts in der Dunkelheit und beschäftigt sich in der Stille der Nacht gern mit Astronomie und Astrologie. Auch ist die Nacht die Lieblingszeit des Mannes, denn mit der Unsicherheit gegenüber sich selbst, die sich durch die hohen Standards der vorherigen Königen und Thronfolger in ihm verankerte, genießt er die wenigen Zuschauer auf sich.


      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.