Vessels [Asuna & Nihal]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Vessels [Asuna & Nihal]

      Vessels, sie sind Gefäße mächtiger und wertvoller Seelen. Mit Ihren Fähigkeiten dienen sie der Gesellschaft in einer Welt, in der man nur einen Teil der Wahrheit kennt.
      Denn neben den Vessels gibt es weitere Menschen, die als Gefäße dienen können, im Rang jedoch zu niedrig sind um sie der Gesellschaft zu zeigen. Sie können Seelen jeglicher Art in sich aufnehmen - ob glorreicher Wissenschaftler oder grausamer Mörder. Welcher Seele der Zugang gewährt, wissen die Gefäße nicht.
      Weshalb es immer ein Risiko für das eigene Leben ist. Doch eine Wahl haben nur die Wenigsten.
      Der Rat verschleihert die Existenz solcher Gefäße und entledigt sich jener, die der Menschheit Schaden wollen ... oder nicht in ihr System passen.

      In dieser Welt ist X das Gefäß eines unbekannten, mächtigen Wesens, dessen Existenz dem Rat nicht gefällt.
      Statt es zu zerstören, bannen Sie es. Ein Bann, der nicht ewig hält.
      X flieht und Y wird auf die Suche nach X geschickt. Ein Hunter des Rates, welcher nicht für seine Sanftmütigkeit bekannt ist.

      die Gefäße

      oberster Rang: die Vessels
      weiteren Ränge richten sich nach Wichtigkeit für die Gesellschaft und Stärke der Seele

      Es gibt Seelen, welche neben den Seelen der Gefäße existieren und sie miteinander leben. Weiß man nicht von Iihnen, sind sie kaum von den normalen Menschen zu unterscheiden. Und auch diejenigen, die es wissen, können nicht immer hundertprozentig sagen, welche Seele gerade über den Körper bestimmt.
      Die Seelen, welche die Vessels besitzen, können jedoch die Gefäße komplett vereinnahmen, sodass von den eigentlichen Seelen der Gefäße nichts mehr bleibt. Einige wenige Seelen verändern auch das Aussehen ihres Gefäßes.

      die Regierung

      Hält die Gefäße unter ihrer Kontrolle und bestimmt den Einsatz der Vessels.

      Sie haben Ausbildungslager für die Gefäße errichtet, dort werden sie auf die Aufnahme der Seelen vorbereitet und unterstehen der Kontrolle des Rates.

      Es gibt dort unter anderem diejenigen, welche eine besondere Empfindlichkeit gegenüber den Seelen der Menschen besitzen. Sie suchen die Gefäße und Seelen gleichermaßen. Es gibt nur wenige von Ihnen, sie werden Seeker genannt.

      Die Ausbilder und Trainer der gefundenen Gefäße tragen den Namen Preceptor.

      Ein wichtiger Teil der Organisation wird durch die Hunter gestellt. Sie spüren die Gefäße auf, welche die Seelen von Mördern, Kriminiellen oder gefährlichen Dämonen in sich tragen. Auch werden sie ausgeschickt, wenn sich ein Gefäß, nicht den Regeln der Regierung unterwerfen will.



      X - @Asuna
      Y - Nihal

      Steckbrief (variabel):
      Name:
      Alter:
      Zugehörigkeit:
      Seele:
      Hintergrund:
      Sonstiges:

      ___________________________________

      ~ When is a monster not a monster? ~

      "Oh, when you love it."
      ___________
      _____
      __

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nihal ()

    • Name:
      Phil (Phillip) Madson

      Alter:
      45

      Zugehörigkeit:
      Regierung - Hunter

      Seelengefäß für:
      keine

      Hintergrund:
      Sein Vater und Urgroßvater waren schon als Hunter für die Regierung tätig. Er und seine Brüder führten ihr Erbe weiter. Sie haben jedoch kaum Kontakt zueinander. Von der Regierung wurde sie in verschiedene Länder geschickt. Sie schreiben sich ab und zu kurze Botschaften um mitzuteilen, dass sie noch leben, da das Leben als Hunter meist nur eine kurze Lebensspanne mit sich bringt.
      Keiner aus der Familie war je geeignet dafür als Gefäß, geschweige denn als Vessel zu fungieren.
      Phil war ein geselliger Mensch, glücklich verheiratet, mit einem Freundeskreis, der sich nicht nur auf die Arbeit beschränkte. Leider lernte er am eigenen Leib, dass ihre Leben der Regierung gehörten und nicht ihnen selbst. Freunde verschwanden ohne eine Spur. Irgendwann standen Kollegen vor seiner Haustür, Hunter wie er selbst, und teilten ihm mit, dass seine Frau als Gefäß für einen Naturgeist geeignet war. Sie nahmen sie mit und seine Frau wurde zu einer Vessel. Einem Gefäß, dass von ihrer mächtigen Seele verschlungen wurde.
      Seitdem ist der Hunter in sich gekehrt, mürrisch und nimmt an der Gesellschaft nur noch Teil, wenn es unbedingt erforderlich ist.
      Um nicht zu riskieren, sich mit jemandem anzufreunden, der auf einmal verschwindet oder den er irgendwann einmal selbst umbringen muss.

      Sonstiges:
      Seine besten Freunde sind seine Waffen und seine zwei Schäferhunde, die ihn beinahe überall hin begleiten.

      Aussehen:
      Sein Körper ist mit Tattoos übersät. Einige haben keine Bedeutung, doch die meisten stehen für verlorene Freunde, gefallene Kamerden und seine Frau


      ___________________________________

      ~ When is a monster not a monster? ~

      "Oh, when you love it."
      ___________
      _____
      __

    • Name:
      Sylea Rubra

      Alter:
      19

      Zugehörigkeit:
      Rubra-Clan - Stabsstelle des Rates

      Seelengefäß für:
      "Der Gefange"

      Hintergrund:

      Sylea wurde in den Rubra-Clan geboren, einer der Stabsstellen des Rates. Seit Jahrhunderten arbeiteten der Rat und der Clan zusammen, um besondere Bedrohungen aus dem Weg zu schaffen. Der Rubra-Clan ist eines seiner letzten Mittel, um Unauslöschliches unter Kontrollen zu bringen, denn sie beherrschen die Kunst des Versiegelns wie kaum ein anderer. Es gibt praktisch nichts, das sie nicht verschließen können, sofern sie bereit sind, den Preis dafür zu bezahlen.
      In einen solcher ungünstigen Zufälle wurde auch Sylea verstrickt. Manche schimpften ihren Clan als abergläubisch - sie zelebrierten ritualähnliche Feste zu denen praktisch jeder kommen konnte, aber niemand wusste, warum sie diese Feste überhaupt abhielten. Bei einem dieser Feste in einer kleineren Kathedrale beschwörten sie alljährlich einen Geist, der Glück und Segen für das Jahr bringen sollte. Doch warum auch immer ging in diesem Jahr die Zeremonie nach hinten los und man beschwor ein Wesen, das weder Gestalt noch Namen hatte. Binnen kürzester Zeit hatte es den Großteil der Menschen ausradiert, die nicht rechtzeitig den im Boden eingelassenen Bannkreis verlassen konnten, der die Kathedrale umsponn. Der Rat schickte alle verfügbaren Kräfte im Umkreis, um das Wesen zu töten - ohne Erfolg. Für Sylea war es das erste Fest und vorerst auch das letzte, denn ihre Mutter sah nur einen Weg das Wesen unschädlich zu machen. Ihre eigene Tochter sollte es in sich bannen, auf Kosten ihres Lebens.
      Wie alle Mitglieder war Sylea so erzogen worden, dass ihr Leben für das Wohle des Größeren geopfert werden konnte. Und so war es das damals 9-jährige Mädchen, das, überzogen mit Runen ihres eigenen Blutes, das Wesen in sich bannte und sein Leben dafür gab. Es war gang und gäbe im Rubra-Clan durch die Bannung und den anschließenden Tod der Person ein Wesen mit ins Jenseits zu reißen. Spätestens aber, als sich der kleine Körper aufrichtete und unnatürlich scharfe Augen Syleas Eltern musterten, wusste jeder, dass dieses Wesen hier nichts gewöhnliches war.
      Es blieb nichts anderes übrig, als die Flucht zu ergreifen. Zum Erstaunen aller Beteiligten schaffte das Wesen es nur bis zum Bannkreis, wo es alle Siegel brach bis auf das älteste und verblichendste von allen, dessen Bedeutung über die Jahrhunderte verloren gegangen war. Man beließ es dabei, das Mädchen samt "Insasse" im Kreis zu lassen und bei Gelegenheit zu versuchen, sie zu töten. Jedoch ohne Erfolg.
      Zehn Jahre vergingen, ehe der Bannkreis an Macht verlor. Zehn Jahre lang war Sylea in der Kathedrale eingesperrt bis sie herausfand, das sie nun die Grenze überschreiten konnte.

      Sonstiges:
      Sylea ist tatsächlich mit 9 Jahren beim Versuch, das Wesen zu bannen, gestorben. Da sie es zum Zeitpunkt ihres Todes schon in sich trug, war seine Unsterblichkeit schon auf sie übergesprungen und es verhinderte so aktiv den Tod seiner Hülle. Warum es das jedoch tat, ist nicht ganz klar. Ihr junger Geist hatte keine Chance gegen das übermächtige Bewusstsein und wurde jahrelang eingepfercht. Mit fortschreitendem Alter erwachte Sylea langsam und schaffte es, die Kontrolle über ihren Körper zurückzuerlangen.
      Man hat Wachen um den Kreis stationiert, die irgendwann herausfanden, dass Sylea scheinbar die Kontrolle erlangt hatte. Sie versorgten sie mit Lebensmitteln und fungierten ähnlich Lehrern. Deswegen hat Sylea auch eine Vorstellung von der Welt, weiß wie das System funktioniert und ist generell wenig verklärt. Ihre Familie hingegen ist seit dem Vorfall nicht mehr zur Kathedrale zurückgekehrt. Niemand kann sagen, was genau damals beschworen worden war oder wie man es wieder loswurde.
      Nach zehn Jahren hatte Sylea es soweit geschafft, dass das Wesen quasi ständig in ihr schlief. Als sie dann durhc Zufall feststellt, dass sie den Bannkreis plötzlich übertreten kann, flüchtet sie. Sie will herausfinden, was da in ihr steckt, wer den Kreis errichtet hatte und wie sie das Ding wieder loswerden kann.
      Allerdings findet es die Regierung alles andere als witzig, dass ein Vessel mit unbekanntem Wesen auf freiem Fuß ist.

      Aussehen:



      "I rather trust and regret than doubt and regret"