Sherlock Holmes in Love (Kalmer x Runa)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Mein Partner versucht schon länger mich dazu zu bringen etwas mehr unter die Leute zu kommen und mal in ein Café zu gehen, aber ich konnte es immer irgendwie verschieben. Aber dieses mal konnte ich mich nicht davor drücken, also machten wir uns auf den Weg zu einem kleinen Café das in der Nähe liegt. Es war echt nicht besonders groß, aber dafür war es richtig schön eingerichtet und sah sehr einladend aus. Ich setzte mich mit ihm an einen Tisch der etwas weiter hinten im Café ist und sah mich etwas um. Danach warf ich einen Blick auf die Karte bevor ich mich für einen Kaffee und ein Stück Kuchen entschieden habe. Mein Partner wollte mich dazu zwingen zu bestellen, dass ich auch mal mit jemandem reden würde, so sagte er mir dass er nur einen Kaffee will. Danach legte ich dir ykarte zur Seite und wartete auf einen Kellner oder ekne Kellnerin
    • Ich war als Detektivin auch bekannt, jedoch nur unter einem Pseudonym. Black Rose, war mein Pseudonym, wenn ich Fälle löste. Ich wollte ja nicht, dass man wusste, dass eine einfache Kellnerin nebenbei als Detektivin arbeitete. Nur meine Familie wusste davon, da ich oft, wegen einem Fall, von der Arbeit verschwinde. ,,Lily, gehst du bitte zu den beiden Herren", fragte mein Vater. ,,Natürlich Vater", sagte ich und lief zu den beiden Männern. Ich kannte einen von ihnen. John Watson, er war oft hier und hat mir auch schon einige Komplimente gemacht. Genau wie viele andere Männer vor ihm. Aber Interesse an der Liebe hatte ich im Moment eh nicht. ,,Guten Tag, was kann ich Ihnen bringen", fragte ich mit einem Lächeln auf meinen zart rosanen Lippen.
      My Husband Shogo Makishima (Aus Psycho-Pass)

    • Ich schaute noch kurz auf die Karte falls ich mich doch noch umentscheiden will, aber da kam dann schon die Kellnerin zu unserem Tisch. Die Karte legte ich wieder hin und sah rüber zu Watson in der Hoffnung dass er bestellen würde, aber natürlich wollte er mich dazu zwingen. Ich sah dann rauf zu ihr und lächelte etwas, wurde aber direkt nervös und rieb mir den Nacken mit der Hand, sie sah echt süß aus, was es nur noch schlimmer machte. "Äh... ich nehm einen Kaffee und ein Stück Kuchen und er will nur einen Kaffee" erklärte ich ihr. Irgendwo her dachte ich kommt sie mir bekannt vor aber ich war mir echt nicht sicher wieso oder woher.
    • Ich lächelte noch immer. ,,Kommt sofort", sagte ich und ging nach hinten um die Bestellung an meinen Vater weiter zu geben. Dabei bewegte ich mich wie immer mit einem engelsgleichen Lächeln. Jedoch konnte ich auch anders, wenn man mich absichtlich provozierte oder wütend machte. Außerdem mochte ich es nicht, wenn man meine Schlussfolgerungen als falsch bezeichnet. Ich hatte schließlich bis jetzt alle meine Fälle erfolgreich gelöst. Plötzlich hörte ich einen Aufschrei und danach einen zweiten. Ruckartig drehte ich mich um. Zwei Gäste waren auf den Boden gefallen. Der eine Gast war eine junge Frau mit blondem Haar und einem blassen Teint. Sie war eine Adelige, denn sie trug ein langes fliederfarbenes Kleid, dass sehr adelig aussah. Ich kannte sie. Sie war Lady Teresa Evans. Der zweite Gast war ein rüpelhafter aussehender Kerl mit rotem Haar und braunem Teint. Er trug Sachen der Mafia. Hardin Scott, Sohn eines Mafia Bosses. Ich lief zu den beiden und überprüfte ihren Puls. Mein Vater war herbeigekommen. ,,Vater, ruf die Polizei. Diese beiden sind Tod", sagte ich und sah ihn an. Mein Vater nickte und lief zum Telefon. Ich stand auf und öffnete mein langes, nachtschwarzes Haar, welches ich zu eine Pferdeschwanz hatte. Nun erkannte man mich vollkommen als Black Rose, denn als Detektivin hatte ich immer mein Haar offen während ich daheim und im Cafe meine Haare zu hatte
      My Husband Shogo Makishima (Aus Psycho-Pass)

    • Ich lächelte zurück und sah ihr hinterher als sie zurückging, aber mir fiel einfach nicht ein wer sie sein könnte oder woher ich sie kenne. Gerade als ich mich wieder zurückdrehte hörte ich die Schreie und stand sofort auf, und sah nach woher sie kamen, ich hätte echt nicht erwartet hier einen neuen Fall zu finden, aber das machte den Ausflug in das Café für mich noch interessanter. Ich lief zu den zwei toten und obwohl ich nicht wusste wer genau sie waren, war mir klar dass es eine adlige und ein Mafiaboss waren, wahrscheinlich um irgendwas illegales zu besprechen oder so. Dann erst sah ich wieder auf und sah wer die Kellnerin wirklich war, eine wirklich bekannte Detektivin, ich hab zwar noch nie mit ihr gearbeitet aber natürlich hab ich von ihr gehört "Warte, du bist doch Black Rose, oder?" fragte ich sie dann ganz überrascht, aber jetzt war mir klar wieso ich sie irgendwoher kannte. "Naja, wollen wir dann... zusammen den Fall lösen?
    • Ich drehte mich zu dem Mann um. Ach so, er war also Sherlock Holmes, der Meisterdetektiv. Ich lächelte. ,,Sehr gerne Mr. Holmes, aber nennen Sie mich bitte Lily", sprach ich. Das war nur recht, denn nun wussten ja alle, dass Black Rose eine einfache Kellnerin nebenbei war. Dann wandte ich mich den Leichen wieder zu und untersuchte den Tatort nach Beweisen für die Überführung des Täters. Die beiden waren an Gift gestorben, dass war mir sofort klar, denn sie hatten keine Wunden
      My Husband Shogo Makishima (Aus Psycho-Pass)