Eternal Darkness [Nymeria & Sachiko]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Eternal Darkness [Nymeria & Sachiko]

      @Sachiko
      @Nymeria



      Eternal Darkness







      Sie leben unter uns, verborgen in der schützenden Dunkelheit der Nacht. Unentdeckt und unerforscht. So angepasst, dass sie für das menschliche Auge nicht als solche zu erkennen sind: Vampire.
      Für Helena O'Brien waren die Geschichten über Vampire und Co. lediglich Märchen, die man Kindern erzählte, um diese zu erschrecken. In ihrer Welt gab es keine übernatürlichen Wesen, die bei Nacht die pulsierende Ader eines Menschen aufsuchten um sich von dieser zu ernähren.
      Bis sie [Y] als einen Klienten unterwiesen bekommt. Der junge Mann würde sie schon bald mit einer dunklen und geheimen Welt konfrontieren, die Helenas ursprüngliche und bekannte Welt auf den Kopf stellen sollte.


      __________


      Steckbriefe:

      Aussehen:
      Name:
      Alter:
      Wesen:

      Persönlichkeit:
      Vergangenheit/Backgroundstory:

      Sonstiges:
      (Weiteres kann gerne hinzugefügt werden.)


    • Name: „Reverend“ Albert Donovan
      Aussehen:Albert hat dunkelblondes Haar und hellblaue Augen. Seine Figur ist durchschnittlich, sportlich ist er eher nicht. Alberts Größe beträgt 1,81 m.
      Alter:31 für Menschen, tatsächlich aber 147
      Wesen:Vampir (gebissen)

      Persönlichkeit:Albert ist ein sehr toleranter, rücksichtsvoller Mann, der immer ein offenes Ohr für andere hat. Er macht sich große Sorgen um übernatürliche Wesen jeder Art, kümmert sich aber hauptsächlich um junge Vampire, die Probleme mit der Kontrolle ihrer Blutgelüste haben oder gewalttätig gegenüber Menschen werden.
      Er ist immer zu Späßen aufgelegt und wird selten sauer oder aufgebracht. Wenn er jedoch einmal die Fassung verliert, sollte man sich vor ihm in Acht nehmen.

      Vergangenheit/Backgroundstory: Albert wurde als Kind relativ wohlhabender Geschäftsleute geboren und hatte das Privileg, studieren zu dürfen. Er entschied sich damals für ein Theologiestudium mit dem großen Ziel, eines Tages Priester zu werden. Seine katholische Familie unterstütze die Idee und war stolz, zumindest so lange, bis er vom „rechten Weg“ abkam. Albert verliebte sich während seiner Studienzeit in eine Vampirin und ließ sich verwandeln, wurde aber kurz darauf zurückgelassen. Er brach den Kontakt zu seiner Familie ab und reiste eine Weile durch Europa um die tiefe Leere in seinem Leben irgendwie zu füllen. Erst nach dem ersten Weltkrieg bekam er seine Blutgelüste unter Kontrolle und machte sich erneut auf die Suche nach einem Sinn für sein Dasein. Als er feststellte, wie viele Vampire unter den selben Problemen litten wie er, nahm er das Studium erneut auf und ließ sich immerhin bis zum Pastor ausbilden. Er reiste von Gemeinde zu Gemeinde und suchte nach denjenigen, die so verloren waren wie er um ein weites Netz an Verbündeten aufzubauen, die jungen und/oder fehlgeleiteten Blutsaugern dabei helfen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Inzwischen sind Polizisten, Anwälte, Richter, Ärzte, Forschungslabore und etliche andere Institutionen im Netz eingegliedert, so dass man niemals lange suchen muss, um Hilfe zu finden. Albert arbeitet als „Street Worker“, der sowohl im Schutze der Kirchengemeinde, als auch direkt auf der Straße seine Schützlinge findet, sie in Gewahrsam nimmt und sich um ihre Anliegen kümmert.

      Sonstiges: Jedes Mal, wenn er menschliche Nahrung zu sich nimmt, bekommt er schreckliche Bauchschmerzen. Das hält ihn trotzdem nicht davon ab, haufenweise Gummibärchen, Lakritz und Jellybeans zu konsumieren, die ihm oft an den Fangzähnen kleben. Hauptsächlich ernährt er sich von Spenderblut aus dem Krankenhaus, aber er probiert auch gerne jede Art von Blutersatz, den einer seiner Freunde entwickelt (egal wie ekelhaft es schmeckt). Albert liebt Kaninchen über alles und hat schrecklich Mitleid mit jedem Tier, das zum Schutz der Menschen wegen seines Blutes getötet wird. Wäre er noch ein Mensch, würde er vegetarisch leben.




      Faceclaim: Thomas Elms


    • Name: Helena O‘Brien | Lena
      Aussehen: Sie hat braunes Haar, das ihr bis zu der Brust reicht, und braun-grüne Augen. Ihr Körperbau ist sehr grazil.
      Helena ist 1,73m groß.
      Alter: 27 Jahre
      Wesen: Mensch

      Persönlichkeit: Helena ist stets darum bemüht eine logische Lösung für ihre Probleme und Fragen zu finden. Sie bezeichnet sich selbst als eine Realistin, weswegen sie Verschwörungstheorien, Sagen über übernatürliche Wesen und Sichtungen von Außerirdischen meist mit einer hochgezogenen Augenbraue betrachtet. Als Frau der Wissenschaft ist sie der Meinung, dass es auf jede unerklärbare Frage eine fachliche und realistische Antwort gibt.
      Sie ist sehr ehrgeizig. Dieser Eigenschaft hat die junge Dame es zu Verdanken, dass sie es so weit geschafft hat. Sorgfalt und Genauigkeit ließen sie bereits in der Schule den Titel „Streberin“ für sich gewinnen. Zudem war Helena nicht besonders beliebt. Man konnte sie wohl als die Schülerin beschreiben, die sich meldete und den Lehrer an die Hausaufgaben erinnerte, nachdem die Klasse zuvor lautstark geäußert hatte, dass niemand diese erledigt hatte. Ihre introvertierte Ader half ihr auch nicht sonderlich dabei Freunde zu finden. Noch heute blockt sie viele soziale Kontakte, die nichts mit ihrer Arbeit oder ihrem familiären Umfeld zu tun haben, ab, weswegen sie unter ihren Bekannten als arrogant und unsozial abgestempelt worden ist. Doch ist es keineswegs Arroganz, sie ist lediglich ein wenig schüchtern. Sie weiß nur nicht, wie sie auf andere Persönlichkeiten zu gehen oder worüber sie mit diesen reden soll. Zudem waren ihr Männer schon immer ein Rätsel, das sie nicht zu lösen versteht.
      Neben ihrem steifen Charakter weißt die junge Frau eine sehr sorgende und liebevolle Seite auf, die ihr in ihrem Berufsfeld sehr zur Hilfe kommen. Sie setzt sich sehr für Menschen ein, die ihr ans Herz gewachsen oder durch ihren Beruf in ihre Pflege gegeben worden sind. Dabei wahrt sie jedoch ihre Distanz. Manches Mal kann man der Brünetten sogar einen Witz entlocken, wobei man sich vor ihren Flachwitzen und ihrem schwarzen Humor eher in Acht nehmen sollte.



      Vergangenheit: Die Kindheit und Jugend der jungen Dame kennzeichnen sich nur durch wenige aufregende und außerordentliche Ereignisse. Sie wuchs bei ihren Eltern in einer Vorstadt von London auf. Sie hatten nicht viel, jedoch kümmerten sich ihre Eltern aufopfernd um das Mädchen, das bereits in ihrer frühen Kindheit Probleme dabei aufwies Freundschaften zu Gleichaltrigen zu schließen. Sie war ruhiger als die anderen Kinder und interessierte sich bereits für andere Dinge: Einen guten Job erlangen, um ihren Eltern finanziell unter die Arme greifen zu können. Ärztin zu werden war einer dieser Träume.
      In ihrem 15. Lebensjahr trat die Affäre ihres Vaters ans Licht, die die scheinbar glückliche Familie entzweien sollte. Er hatte eine leidenschaftliche Affäre mit einer Freundin ihrer Mutter geführt, die bereits vor einigen Jahren entflammt worden sei. Es war ein harter Schlag für ihre Mutter und Helena gewesen. Während die beiden Damen Helena‘s Vater das kleine Haus überließen, zogen sie um. Ihre Wahl war auf eine kleine Wohnung am anderen Ende der Stadt gefallen, die soviel Distanz zwischen ihre Mutter und ihren verhassten Ehemann bringen sollte. Nach dem Umzug und nach einiger Zeit, die zur Verarbeitung des Geschehenen genutzt worden war, besucht Helena ihren Vater nur sporadisch. Ihre Mutter wurde immer verbitterter und schwang Hassparolen, sobald man ihren Ex-Ehemann nur ansprach.
      Nach der Trennung ihrer Eltern litt die Jugendliche sehr, weswegen ihre schulischen Leistungen nachließen und sie viel mehr Zeit in den Weiten des Internets verbrachte. Dort lernte sie auch ihre jetzige beste Freundin Ava kennen. Sie haben sich noch nie von Angesicht zu Angesicht gesehen, jedoch half die Blondine ihr sehr bei der Überwindung des Schmerzes, wodurch sich Helena erneut auf ihre Noten konzentrieren konnte.
      Sie absolvierte die Schule und konnte schon bald darauf mit ihrem Medizinstudium beginnen, welches sie vor einiger Zeit abgeschlossen hatte.

      Sonstiges: Helena lebt mittlerweile allein in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung, die nicht weit von ihrem Arbeitsplatz, einer kleinen Arztpraxis, entfernt ist. Trotzdem besucht und unterstützt sie ihre Mutter so oft sie nur kann. Zu ihrem Vater hält sie nur wenig Kontakt. Obwohl dieser auch etwas älter ist, hat er sich dazu entschlossen mit seiner neuen Frau ein Kind in die Welt zu setzen. Die Brünette ist somit die ältere Halbschwester eines kleinen 4-Jährigen Jungens namens Billy.
      Sie ist hochgradig allergisch gegen Nüsse, weswegen sie sich von diesen fernhält. Außerdem hat sie Höhenangst.