Steal my heart (Wizzy & Uki)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Steal my heart (Wizzy & Uki)

      X arbeitet in einem Museum als Kuratorin. Es ist ein schöner Job und sonst auch lebt sie recht unauffällig bis ihr jedoch etwas auffällt. Ein Mann (Y) (Gruppe… ist er Einzelgänger oder Teil einer Gruppe) verhält sich verdächtig und ohne darüber nachzudenken geht sie dem Ganzen nach. Doch genau dies ist ein Fehler wie sich schnell rausstellt. Y ist ein Dieb und hinter einem Gegenstand in ihrer Sammlung her und da sie nun weiß wer er ist und wo er sich versteckt muss er sie bei sich behalten. Eigentlich war nur geplant X solange bei sich zu behalten bis das Stück gestohlen ist, doch stellt sich raus, dass Y nicht stiehlt und es verkauft. Er gibt die Sachen den rechtmäßigen Besitzern wieder und X ist fasziniert. Doch wie geht es nun aus? Besonders da schon das FBI hinter Y her ist und auch X bald in Verdacht gerät.


      Der Tag neigte sich langsam dem ende zu. Marco verließ ruhig das Museum,er hatte seine Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Er wusste es wirkte auf den ein oder anderen merkwürdig da es draußen sehr warm noch war. Jedoch hatte er es lieber so da er so am wenigsten erkannt werden konnte. Schnell zog er sich in die schmalen Gassen seiner Stadt zurück. Er kannte jeden Winkel und auch den Hall den seine Schritte machten. So war es ihm nicht verborgen geblieben das er verfolgt wurde. Kurz überlegte er sich umzudrehen doch ging er weiter. Nach einiger zeit kamen sie an ein Altes Haus das von außen den Eindruck machte verlassen zu sein. Von der Tür blätterte die Farbe ab und das einst strahlende Gelb der Hauswände war von der Sonne ausgebleicht. Die Fensterladen waren zu gezogen und zeigten ein sattes Grün was ebenfalls an der einen oder anderen stelle ab ging. Marco betrat das Haus ohne zu zögern. Er setzte drauf das seine Verfolgerin ihm folgte. Dies tat sie dann auch und sobald die Tür hinter Ihr ins schloss ging knackte auch schon das Schloss das er mit einer dafür vorgesehenen Vorrichtung versehen hatte. Sie stand nun in einem Altmodischem Flur wo zu ihrer linken eine Treppe ins oberer Geschoss führte. Bilder die längst verblichen waren hingen an den Wänden. Der Teppich am Boden war soweit in Ordnung wenn auch verstaubt. Gerade vor Ihr stand Marco mit der Kapuze ins Gesicht gezogen "Du hättest mir nicht folgen sollen." Sagte er in einem ernsten Ton. Er schritt auf sie zu und nahm die Kapuze ab um Ihr in die Augen zu sehen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Meistens saß Gina alleine hinter den Kulissen den Museums und arbeitete an den Bildern und Sammlungen, doch heute hatte es sie nach vorne verschlagen. Es war ihre Art den Tag zu beenden indem sie versuchte die glücklichen Gesichter zu sehen von den Menschen, die sich an ihren Bildern erfreuten. Sicher waren es nicht ihre Meisterwerke, doch kam es ihr oft so vor als seien sie ihre Familie. Doch als sie nun den Blick schweifen ließ sah sie einen Mann, der eher an allem um sich als an den Gemälden interessiert zu sein schien und noch dazu seine Kapuze trotz der Temperaturen tief ins Gesicht gezogen hatte. Eine Weile beobachtete sie ihn ohne sich groß was bei zu denken, doch dann beschloss sie ihm zu folgen als er ging. Eigentlich hatte Gina gedacht, dass sie sich unauffällig benommen hatte, doch kaum war sie ihm in ein Haus gefolgt befand sich Gina in der Falle. Unweigerlich zuckte sie zusammen als die Tür ins Schloss fiel und sie wusste, dass sie nicht mehr gehen konnte. "Ich.. ich bin dir nicht gefolgt. Ich habe mich wohl einfach in der Tür geirrt.", versuchte sie zu lügen, auch wenn sie offensichtlich schlecht drin war und ging dabei einen Schritt zurück. Was würde er nun wohl mit ihr anstellen? Die wildesten Fantasien machten sich in ihrem Hirn breit.
    • Marco sah sie mit einem wissenden Blick an "Du bist wirklich schlecht im Lügen weißt du das ?" Sagte er nun die Kapuze ganz abnehmend. "Ich habe dich genau beobachtet als du mir gefolgt bist, wieso wäre dann natürlich meine frage." Er ging noch einen weiteren Schritt auf sie zu was bedrohlich wirken sollte doch da er nun merke das er ein beträchtliches Stück kleiner war als Sie machte das die ganze Bedrohung zu nichte. Daher entschied er sich dafür einen schritt zurück zu gehen "Also sag schon! Was willst du in meinem Haus ?" Er machte keine Anstalten Sie gehen zu lassen denn er steckte die Schlüssel für das Schloss sicher weg mit der Absicht diese später gut zu verstecken. Es war ungewohnt für Ihn jemanden in seinem Haus zu haben und noch ungewöhnlicher Ihn auf diese Art fest zu halten. Jedoch musste er vorsichtig sein, er konnte sich nie sicher sein wer Ihn finden würde. Doch diese Frau war keine Polizistin das wusste Marco genau "Du arbeitest im Museum oder ? Wolltest du vorbei kommen um mir zu sagen welches euer Stücke von besonderem Interesse für mich sein könnte ? Ich meine das wäre mal wirklich ein Service." Ein scharfer Wind huschte durch den Türspalt so das Staub aufgewirbelt wurde. Marco stand da wie angewurzelt. Er hatte staub in die Nase bekommen und kämpfte nun unter tränen nicht zu niesen. Diesen Kampf verlor er prompt und so war seine Einschüchterung zu nichte gemacht worden, er würde sich nun etwas anderes einfallen lassen müssen. Doch erstmal galt es zu überlegen was er genau mit dieser Dame anstellen sollte "Wie heißt du überhaupt ?" Kam es nach dem Nieser von Ihm.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Natürlich wurde Gina bei ihrer Lüge ertappt und zuckte unweigerlich zusammen als Marco seine Kapuze abnahm. Das dahinter ein noch viel jüngeres Gesicht zum Vorschein kam als sie gedacht hatte ließ sie nun staunen und dennoch hatte er etwas angsteinflößendes an sich. Gina ging einen Schritt zurück und stieß nun gegen die Tür. Sie war wirklich gefangen hier und kam nicht heraus. So beschloss Gina ihm einfach die Wahrheit zu sagen und hoffte doch irgendwie hier heraus zu kommen. "Ich bin Gina Riccardi... ich bin dir gefolgt, weil du dich komisch verhalten hattest. So rumgeschlichen in der Galerie und … alle Menschen sehen sich die Bilder an, nur du scheinst mehr auf andere Dinge geachtet zu haben. Wer tut denn so was? Wer zur Hölle bist du überhaupt?" Langsam hatte sie etwas mehr Selbstvertrauen gesammelt gehabt und es geschafft einen kleinen Schritt auf ihn zu zu gehen. Doch noch immer schlug ihr Herz bis zu ihrem Hals und schien sie fast verrückt zu machen. Wenn er nun ein Psychopath war und sie umbringen wollte? Dann würde sie nie wieder hier raus kommen. Langsam stieg in ihr Todesangst hoch. "Willst du mich töten?"
    • Marco blieb nun stehen um sich anzuhören was Gina zu sagen hatte. Diese schien nicht so eingeschüchtert zu sein wie Marco gedacht hatte. "Gut beobachte muss ich zugeben. Du hast recht damit das ich mich auf andere Dinge konzentriert habe. Ich meine es ist gut zu wissen wo was ist wenn man so viele Bilder stehlen möchte." Sagte er ohne jeden scharm. "Dein Fehler war es jedoch mir alleine und auf eigene Faust zu folgen." Marco sah Gina tief in die Augen bevor er sagte " Mein Name ist Marco Martinelli vielleicht hast du ja schon mal von mir gehört, man nennt mich auch den Dieb der Nacht." Er verbeugte sich ein wenig " und mit wem habe ich hier das Vergnügen ?" Er war sich mit allem was er sagte sicher und fügte nur noch hinzu. "Ach ja und bevor ich den Diebstahl nicht vollzogen habe brauchst du dir keine Hoffnung machen das ich dich gehen lasse" er drehte sich um "Folge mir " er sagte es nicht drohend sondern eher als wäre es ihm egal ob sie mir kam oder nicht. Er trat in ein Wohnzimmer das mit zwei Sofas und einer Couch, einem großen Eichenschrank und zwei Komoden bestückt war. Das beste jedoch was der große Kamin der natürlich zu dieser Jahreszeit aus war. Die Möbel waren verstaubt und etwas in die Jahre gekommen, doch taten sie das was sie sollten. Marco ließ sich in den Sessel fallen sein bevorzugter Platz.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Es verwunderte Gina was hier los was sehr und wie locker der junge Mann, der sich kurz danach als Marco vorstellte, reagierte. Sie hatte damit gerechnet, dass er wesentlich mehr Angst zeigen würde vor ihr und davor entdeckt zu werden. Doch als er ihr nun von seinem Vorhaben erzählte gefror ihr das Blut in den Adern. Er wollte sie also hier festhalten und die Galerie bestehlen. Dies war in ihren Augen wohl das größte Verbrechnen was ein Mensch machen konnte. Kurz dachte sie nun darüber nach ihm nicht zu folgen und einen Ausbruchsversuch zu starten, wenn er jedoch so einfach ging und sich nicht umdrehte, so schien er sich sicher zu sein, dass sie nicht gehen konnte und hatte sicherlich die Tür verriegelt. Außerdem hatte sich auch Neugier in Gina breit gemacht was er wohl stehlen wollte, denn immerhin kannte sie quasi alle Gemälde auswendig in der Ausstellung. „Ich habe doch schon meinen Namen genannt…“, meinte sie nur möglichst kühl, während sie ihre Umgebung genau beobachtete und ihm weiter ins Innere des Hauses folgte. Die Einrichtung was heruntergekommen und sicherlich was er nur ein Versteck. Sie war sich nicht mal sicher, ob dieses Haus überhaupt ihm gehörte oder er sich es nur geborgt hatte. „Der Dieb der Nacht? Noch nie gehört und ein echt beschissener Name… Hast du dich so genannt oder die Medien?“ Sie wusste nicht wieso, aber wirklich Angst hatte sie nicht vor ihm als sie sich ihm gegenüber niederließ um ihn besser im Blick zu haben.
    • Marco nickte "Ah ja stimmt..verzeih das war mir irgendwie entgangen. Du musst mir verzeihen ich rede nicht so oft mit Menschen." Er sah zu wie sie sich setzte und merkte zugleich das die angst in Ihr wohl zu schwinden schien. Er machte sich darüber weniger sorgen, er hatte anderes zutun."Die Medien. Ich selber hätte mir keinen Namen geben. Aber naja was will man schon machen ? " Er zuckte mit den Schultern und machte es sich im Sessel bequemer. "Nun da du nun hier bist wird es für mich ein wenig einfacher in das Museum zu kommen." Er sa sie ruhig an "immerhin habe ich eine menge dort mit zu nehmen." Ihm war klar das er eigentlich nicht so offen vor Ihr reden sollte doch glaubte er sich soweit sicher. "Wie ist es eigentlich für so einen bösen Konzern zu arbeiten ?" Während er das Sagte stand er langsam auf "Hunger..." murmelte er und schlurfte in richtung Küche "Willst du auch was ? Ich hab Kornflakes da" Marco war nicht gut im Kochen sondern aß fertig Sachen und nahm sich essen zum mitnehmen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Noch immer zögerte Gina und dachte eher darüber nach wie sie hier rauskommen würde. Es war echt ein Chaos in das sie hineingeraten war und dieser Marco hieß nichts gutes. "Wieso sollte es einfacher sein, weil ich hier bin? Denkst du etwa, dass ich dir helfen würde? Du willst das Museum ausrauben und die Werk sicher verkaufen. Kunst sollet für alle Menschen da sein und jeder sollte sie genießen können." Sie wusste nicht wieso sie sich so aufregte, aber bei den Meisterwerken verstand sie kein Spaß. Auch wenn er ihr nun etwas zu Essen anbot so wollte sie nicht wirklich, auch weil er nu Cornflakes hatte. "Und was hast du nun mit mir vor?" Gina wollte nur schnell nach Hause und wieder in ihr Leben zurück. Sie liebte ihren Job und ihr einfaches Leben. Doch ihrem Ignorieren seines Angebotes zum Trotz knurrte nun ihr Magen laut auf und verriet, dass sie heute noch den ganzen Tag nichts zu Essen gehabt hatte.
    • Marco machte sich Cornflakes während er Gina reden hörte. Ein kurzes Lachen entkam Ihm "Es ist einfacher da meine Zeitspanne so besser ausgelegt ist. Natürlich werden Sie sich fragen wo du steckst und nur eine Hilfskraft für deine Arbeit haben. Diese sind meinst Faul und unzuverlässig. Du verstehst worauf ich hinaus möchte ?" Er lehnte sich an die Küche Zeile und hörte Ihr zu. Das was sie sagte war natürlich für den oberflächlichen Betrachter richtig doch schätzte sie ihn natürlich völlig falsch ein. Er konnte es ihr nicht mal übel nehmen. Er machte zwei Schalen Cornflakes fertig mit denen er zurück ins Wohnzimmer kam. "Glaubst du das wirklich ? Sieht es deiner Meinung nach hier so aus als hätte ich die Werke die ich klaue wirklich verkauft ? Glaubst du ich würde mir nicht Einen Koch leisten und alles wen es mit wirklich um so etwas gehen würde ?" Er stellte die schale vor Gina ab bevor er sich wieder setzte. "Ich behalte die Werke nicht. Ich gebe Sie zurück. An diejenigen denen sie wirklich gehören. Bilder sollten nicht in Galerien hängen wenn sie für Menschen gemalt wurden die der Künstler liebt. Aber von so etwas hast du wahrscheinlich keine Ahnung." Auf ihre letzte Frage zuckte er mit den Schultern "ich behalte dich hier bis ich fertig mit allem bin und dann lasse ich dich wieder frei." Nun begann er seine Cornflakes zu essen bevor diese noch durch weichten. Natürlich wusste er das Gina nun verwirrt sein würde doch sollte sie ruhig mal über die Dinge nachdenken die er gesagt hatte.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Je länger die junge Frau dem Mann zuhörte, desto mehr widerte er sie an. Das er Kunst einfach so behandelte und auch, dass er so schnell solche Gedanken fasste war hinterhältig und ließ sie spekulieren, ob er es nicht sogar vielleicht geplant hatte, dass sie ihm so in die Falle lief. „Kann ja auch sein, dass dieses Drecksloch nicht deine richtige Wohnung ist und du sonst wo in Geld schwimmst.“, murrte sie leise und verschränkte die Arme, doch was sie dann hörte ließ sie wirklich jede Fassung verlieren und ihre Augen funkelten zornig und traurig. „Ich denke, dass ich sowohl von Kunst als auch von der Liebe mehr Ahnung habe als du. Sicher werden Werke von Künstlern an Menschen geschenkt, aber wer bist du sie zu stehlen? Wer sagt dir denn, dass du sie wirklich diesen Menschen wiedergibst? Besonders bei einem Monet ist es schwer… und was ist mit den verkauften Werken? Haben die Nachfahren darauf ein Anrecht oder die Nachfahren von den Käufern? Ich hätte auch gerne jedes Bild meines Großvaters wieder, aber wenn sie rechtmäßig verkauft worden… und dann ja auch noch die mit einer nicht klaren Akte wem sie gehören.“ Sie steigerte sich dabei wirklich rein, denn solche Sachen vorgeworfen zu bekommen hatte einen Nerv bei ihr getroffen und nun drehte sie den Kopf weg. Männer waren doch immer gleich und dachten nie ganz über Sachen nach.
    • Marco hörte sich ruhig ihre Worte an bevor er die Schüssel ruhig auf den Tisch stellte. "Weißt du...als ich damals angefangen habe ging es für mich um eine Persönliche Angelegenheit. Ein Bild wurde gestohlen was meiner Großmutter unendlich wichtig war. Die Polizei konnte nicht viel machen. Einge Wochen später entdeckte ich es in einer Galerie wieder. Nachdem ich aber die Leitung dort darauf ansprach wurde ich hinaus geworfen." Er stand langsam auf. "Natürlich brachte es nichts die Polizei zu rufen da diese es als nicht nachweisbar abstempelte. Was danach passierte kannst du dir denke ich mal denken." Er ging zu einer Komode wo er einen Stapel Papier raus holte. Diesen warf er auf den Tisch "Alles berichte von Leute denen es ähnlich erging. Natürlich ließen die Zeitungen den Teil weg wo die Bilder in Galerien ausgestellt wurden, wahrscheinlich zu heikel für Sie. Daher stehen die Leute als Spinner da." Marco ging nun wieder durch den Raum um vor einem Kamin stehen zu bleiben über dem ein Bild hing "Das ist das letzte Bild meines Großvaters, mal sehen ob du es erkennst." Sagte er ruhig."und ob du mir nun glaubst oder nicht spielt für mich keine Rolle, ich werde weiter das tun was ich für richtig halte" er betrachtete das Bild über dem ein leichter Staubfilm lag. Trotzdem konnte man noch die Satten Farben erkennen die eine Dame auf einer Bank sitzen zeigte im Hintergrund ein wunderschöner Sonnenuntergang.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Gina schloss die Augen und lauschte seinen Worten, auch wenn sie ihm noch nicht so ganz glauben wollte, so hatte er doch eigentlich keinen Grund sie zu belügen. Auch sie hatte schon einige Geschichten wie diese gehört und sogar selbst miterlebt. Unweigerlich biss sie sich nun auf die Unterlippe und wurde sogar so neugierig, dass sie ihn ansah. „Aber dennoch denke ich nicht, dass stehlen der richtige Weg ist und die Beweislage ist immer schwer… wo ziehst du den Strich wem du glaubst, dass es gestohlen wurde und wo nicht… immerhin ist es nicht immer wirklich nachvollziehbar und wenn es rechtmäßig doch verkauft wurde?“ Sie wusste nicht mal genau wieso sie mit ihm diskutierte, denn immerhin war er ein Dieb und doch war ihr auch nicht das Bild entgangen, dass ihr vorher schon aufgefallen war, sie bis eben jedoch für eine Kopie gehalten hatte.
    • Marco nickte als er Ihre Worte hörte. Natürlich hatte er sich dies bezüglich auch schon Gedanken gemacht. Er kam am ende auf das gleiche Ergebnis "Ich vertraue denn Menschen die mir Ihre Geschichten erzählen. Man hört ob es Wahr ist oder nicht." Er wusste selber das dies eine schwammige aussage war, doch konnte er nicht anders als den Menschen zu glauben die mit Tränen in den Augen vor Ihm standen und Ihre Geschichten erzählten "Sieh es wie du willst. Denk das ich ein Böser Mensch bin der die Armen Galerien bestielt.Aber denke daran wie du mich verurteilst wenn dir irgendwann das selbe passieren sollte, auch wenn ich es dir natürlich nicht wünsche." Langsam zog er seine Kapuze wieder auf. So großmütig er auch war so war es ihm unangenehm in so ein Gespräch gekommen zu sein. "Glaubst du das es wahres recht auf dieser Welt gibt ?" Fragte er nun Gina und sah Ihr genau in die Augen. Er wollte wissen was für ein Mensch nun in seinem Haus war. Denn wer so ein leben führte wie er es tat so war man stehts alleine, die meiste Zeit störte sich Marco daran nicht doch manches mal wünschte er sich eine Person zum reden. Er hoffte das Gina vielleicht für das ein oder andere Gespräch offen war, natürlich wusste Marco das er wohl keine Freundschaft erwarten konnte, aber vielleicht ja zumindest ein paar Normale Worte. Er setzte sich nun auch wieder. Je nachdem wie Sie nun antwortete wusste Marco ob er Sie einfach in ein Zimmer sperren musste oder ob Sie frei im Haus umher laufen konnte ohne ständig flüchten zu wollen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Während Marco weitersprach betrachtete Gina lieber das Bild und lauschte ihm wenig. Man erkannte, dass es mit viel Liebe und Leidenschaft gemalt worden war und doch tat es ihr in der Seele weh, dass es hier hing und weder die Welt es sehen konnte, noch es sich richtig darum gekümmert wurde. Es war verstaubt und wenn man sich nicht bald drum kümmern würde, so würde sicherlich die Sonne bald dem Bild einiges an Farbkraft rauben. Solche Sachen taten Gina weh in der Seele, ähnlich wie Liebeskummer. Auch wenn sie Marco schon ziemlich zu Anfang von dem Titel eines bösen Menschen befreit hatte, so wollte sie es ihm nicht unbedingt auf die Nase binden und schwieg weiterhin bis er sie direkt fragte. Erst dann sah sie ihm direkt in die Augen und sah dabei emotionslos aus bis sie anfing zu sprechen: „Wahre Gerechtigkeit gibt es, jedoch nicht immer vollkommen und in allen Bereichen. Utopia ist und bleibt nun mal nur eine Illusion. Doch musst du auch eingestehen, dass nicht unbedingt die Galerie zum Beispiel Schuld hat und doch sind sie es, die es ausbaden müssen. So frage ich dich im Gegenzug: Sorgst du wirklich für mehr Gerechtigkeit oder hilfst du nur Leuten, wenn auch aus gutem Grund, jedoch ohne weiter darüber nachzudenken wem du damit vielleicht Unrecht tust und der dann auf Grund deiner Entscheidung leidet?“ Gina wusste nicht wieso sie mit ihm diskutierte und ob es Sinn machte, doch sie hasste Unrecht sehr und es musste nun mal raus, dass auch Marco nicht perfekt war und sein Handeln nicht über allen Dingen stand. „Und mal was anderes: Du solltest das Bild mal mehr pflegen. Ihm tut die Sonne nicht gut und besonders das Grün ist immer sehr anfällig dann ins Gelb zu gehen, da die blauen Partikel verblassen.“ Man hörte so viel Leidenschaft für die Kunst in ihrer Stimme, jetzt wo sie dies sagte.
    • Marco sah Gina nun fast schon erstaunt an. Er hätte nicht damit gerechnet das diese Ihm so eine Antwort geben würde. Natürlich hatte sie recht das aus dem Blickwinkel betrachtet sein Handeln einfach nicht durchdacht schien. Daher unterbrach er sie erstmal nicht "Du hast wohl recht doch glaubst du ich mache das ohne sinn und verstand ? Ich gehe nicht nur in die Galerien und bestehle sie.Ich schaue mir die Aktivitäten und ja auch die Zahlen der Galerien an. Ich weiß das macht mein Handeln noch weniger ehrenhaft aber es sorgt immerhin dafür das ich mir eine gewisse Sicherheit einhole." Nun war er nicht überrascht das Gina wieder auf das Bild zu sprechen kam. Sie schien innerlich zu leiden das Bild so zu sehen. Marco konnte dies sehr gut verstehen. Auch er war traurig dies immer wieder so zu sehen "Dann tue es." Sagte er während sein Blick direkt auf sie gerichtet war "Ich selber habe angst dieses Bild zu berühren. Ich habe angst es zu zerstören. Die Letzte Erinnerung an diese beiden. Du jedoch scheinst genau zu wissen was du tust. Also wenn es dich so sehr in der Seele quält, bitte ich dich dieses Bild zu retten." Marco machte einen schritt zur seite um Gina durch zu lassen. Es stimmte, Marco kannte sich sehr gut mit Bildern aus und konnte er auch dieses Bild retten doch jedes mal wenn er es versucht hatte begannen seine Finger zu zittern. Somit war es für Ihn ein zu großes Risiko gewesen das,dass Bild schaden nahm und so blieb es dort an ort un stelle ohne pflege. Marco hoffte nun das jemand diesem Bild helfen konnte.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Egal wie sehr Gina versuchte Marco zu verstehen, so verstand sie ihn nicht. Sicher war er ein Dieb und doch kein schlechter Mensch, soweit sie es bis jetzt beurteilen konnte und wenn sie ihm glauben wollte. Und doch konnte man nie alles wissen und er vertraute fremden Menschen recht blind, den Backroundcheck mal zur Seite gelassen. All diese Informationen sollte sie nun verarbeiten und einem Fremden und Dieb vertrauen oder zumindest so sehr, dass sie bei ihm blieb? Eine andere Wahl hatte sie eh nicht und auch wenn sie versuchte ein Pokerface aufzusetzen, so war sie schon immer ganz schlecht in solchen Dingen und man sah ganz genau, dass sie viel nachdachte und auch kaute sie auf ihrer Lippe rum. „Du bist seltsam.“, meinte sie nur, ehe sie auch schon aufstand und sich nun das Bild genauer ansah. „Pff… so leicht wird es nicht, aber ich habe schon schlimmere Verletzungen gesehen.“ Ja, sie hatte wirklich Verletzungen gesagt und nicht Zerstörungen. Für sie waren Bilder fast wie Lebewesen und auch eigentlich ihr lieber als Menschen. „Ich denke auch nicht, dass du die Sachen hier hast, die ich brauche. Nicht in diesem Loch, dass man wirklich nicht mehr ein Haus nennen sollte. „Selbst der Rahmen muss ausgebessert werden und ja, ausgebessert. Es wäre eine Schande es neu zu spannen.“ Vorsichtig nahm sie es nun ihn ihre Hände und hielt es nun in unterschiedliche Winkel. Dass sie bei jemanden war, der sie zwang hier zu bleiben, hatte sie nun grade vergessen und war nur ins Meisterwerk vor sich vertieft.
    • Marco nickte auf ihre Worte. "Ja seltsam beschreibt mich eigentlich sehr gut. Aber Normal kann ja auch jeder." Mit diesen Worten sah er Ihr zu wie sie das Bild begutachtete. Marco war nicht überrascht aber erfreut als er sah das Gina so gut in dem war was sie tat. "Ich hoffe sehr das du es noch retten kannst." Marco sah sich etwas in dem Raum um. Er selbst hatte nie ein Problem mit diesem Haus gehabt aber er konnte verstehen das andere damit ein Problem hatten. Marco deutete nun nach oben "ob du es glaubst oder nicht aber da oben wird dich eine Überraschung erwarten" mit diesen Worten wante sich Marco ab und ging nach oben. Er hoffte das Gina ihm folgen würde. Oben angekommen sah man viele Türen die in verschiedene Räume mündeten. Marco selber öffnete die hinterste Tür. Diese Tür präsentierte ein Atelie. Es war das Atelie von Marcos Großvater gewesen. Es war perfekt ausgeleuchtet und alles was man brauchte fand man fein säuberlich sortiert. Es war das einzige Zimmer in diesem Haus das sehr gut gepflegt war. "Nun ich hoffe das du hier alles finden wirst. Wenn etwas fehlt, werde ich es natürlich gerne besorgen." Er Schritt erst etwas in den Raum hinein. Er Strich sanft über ein paar Rahmen bevor er sich wieder zu Gina drehte um zu hören was sie sagen würde. Marco selbst war sehr stolz auf diesen Raum. Er hatte hier schon viele Stunden verbracht und war seinen Träumen nach gegangen. Er hatte sich sogar schon das ein oder andere mal selber am Malen versucht. Dies würde er Gina jedoch nicht sagen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Noch immer war Gina in das Bild vertieft als Marco plötzlich von einer Überraschung sprach. Wirklich seltsam war es schon, dass sie sich so entspannt unterhalten konnten auch, dass er ihr nun etwas zeigen wollte. Es schien also ganz und gar nicht wie eine Entführung zu sein. Neugierde hatte sich schon längst gepackt und deshalb folgte sie ihm natürlich, doch auch oben waren die Räume nicht wirklich die besten und es würde noch einiges getan werden müssen. Seltsam war es ja schon, dass sie so gerne renovierte und sogleich daran dachte was man hier raus machen könnte. Wegen all diesen Gedanken war sie auch immer einen Moment hinterher und bemerkte erst einen Augenblick später, dass Marco schon weitergegangen war in ein Zimmer. Schnell huschte sie ihm auch hierhin hinterher und staunte nicht bei den Dingen, die sie vor sich sah. Dieses Atelier war vollkommen schön und ein wahrer Traum, der ihr sogleich die schönsten Bilder vor Augen führte. Hier spürte sie quasi gleich die Kreativität. Ihre Augen strahlten während sie das Bild, welches sie eben einfach mitgenommen hatte, hinstellte. Vorsichtig begutachtete sie die Materialien. "Ich denke, dass ich hiermit erstmal arbeiten kann, aber sehr gerne lass ich dich es wissen." Langsam drehte sie sich zu ihm um. "Aber sag mal... wie hast du dir das Ganze vorgestellt? Geh ich wieder arbeiten oder nicht? Ich muss auch mal zum Arzt und ich kann nicht ewig hier bei einem Mann wohnen, den ich nicht kenne... und ich hab auch Pflanzen Zuhause." Sie wusste nicht mal wieso sie sich mit dem Kerl nun unterhielt über diese Dinge.
    • Marco sollte eigentlich nicht überrascht sein das Gina ihm diese Fragen stellte. Ehrlich gesagt hatte er sich dazu noch nicht wirklich Gedanken gemacht. Normalerweise liefen seine Sachen sehr problemlos ab, ausgenommen der einen oder anderen Verfolgungsjagd. Natürlich hatte er trotzdem passende Schutzmaßnahmen die sich nun ja auch bewehrt hatten. "Nun das mit deiner Arbeit ist relativ einfach, du rufst an und meldest dich krank. Ich hoffe einfach mal das du die nächsten zwei Wochen nicht krank wirst." Dies tat er mit einem Schulterzucken ab. "Das mit dem hier wohnen gehört nun mal zu einer Entführung dazu glaube ich. Deine Pflanzen kann ich von mir aus her holen. Gib mir einfach deine Adresse und ich geh sie holen." Marco fand das so die Dinge eigentlich ganz gut geregelt waren "Ich hoffe du stehst auf Tiefkühl Pizzen. Ich kann nämlich überhaupt nicht kochen" sagte er nun doch mit leichter Verlegenheit. Im Grunde war Marco kein Böser Mensch, dies kam in Momenten wie diesen auch hervor doch hatte Ihn Die Welt gelehrt das nicht immer alles gut war. "Also nun..." sagte er etwas unbeholfen durch den Raum gehend. Für ihn war das nun ein neues Gebiet. Er redete nicht viel mit Leuten und schon gar nicht mit einer Frau. So gut er auch im stehlen war desto unbeholfener war er in ganz alltäglichen Dingen. Er hoffte einfach das Gina nun wusste was zu sagen oder zutun war. Vielleicht dachte Marco, erwartete sie das er nun ging und sie ihre Arbeit machen ließ. Dann würde er wie jeden Abend auf dem Sofa in ein Buch vertieft sitzen. Es störte ihn nicht wirklich und doch hoffte er das dieser Abend einfach mal anders sein würde alls all die anderen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Anscheinend hatten die Fragen von Gina Marco ziemlich überrumpelt was aber auch kein Wunder war. Sie war ja auch mindestens genau so überrascht gewesen wie er, dass sie plötzlich in diese Angelegenheit gestolpert war und nun würden sie sich arrangieren müssen. Doch scheinbar hatte er sich ziemlich schnell gefangen und kam mit den Antworten, was ein deutliches Zeichen war, dass er doch ein recht kluger Kopf war. "Als ob ich dich, einen wild fremden Kerl, einfach so in meine Wohnung lassen würde. Du und meine Sachen durchwühlen damit ich was zum Anziehen hab? So hast du es dir gedacht oder was?" Sie wollte nicht mal gemein sein, aber es war ihr peinlich, wenn sie nur daran dachte. Immerhin war sie eine junge Frau. "Also komme ich gefälligst mit und ja, von mir aus bleibe ich dann auch hier. Ich hab ja leider keine Wahl. Und die Pizza kannst du dir auch abschminken. Ein Mann sollte echt in der Lage sein zu kochen, besonders wenn er anscheinend nicht mal arbeiten geht." Sie wusste nicht mal wieso sie sich aufregte, denn es war Marcos Leben und sie nicht mal Freunde, doch auch wenn sie seine Gründe langsam verstand, so fand sie seinen Weg immer noch nicht den Besten. "Aber wenn du magst, dann koche ich neben dem Bild restaurieren, da ich ja eh nicht arbeiten darf...", wurde sie nun plötzlich ganz leise und handzahm, fast verlegen. Sie sollte echt mit einem Mann hier zusammenwohnen und ihm helfen zu stehlen und doch fand sie es irgendwie grade nicht so schlecht.