☆ Little Secret ☆ [ Tristale&Rheira ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • ☆ Little Secret ☆ [ Tristale&Rheira ]



      Yuno
      Nietsche sagte einst: ´Wer viele Freunde hat, muss ein guter Mensch sein, aber vielleicht nicht der klügste, obwohl er gerade das erreicht hat, was der Klügste mit all seiner Macht erstrebt ´.
      Ein sehr wahres Zitat und makaber passend für Yuno. Es ist nicht so, dass der Schwarzhaarige unfreundlich wäre ... nun gut, der Netteste ist er nun auch wieder nicht, aber die Interaktion mit seinen Mitschülern ist eine einzige Katastrophe. Der Großteil seiner Klasse besitzt einen IQ unterhalb der Zimmertemperatur und das meint er nicht unbedingt nur der Intelligenz wegen. Die Gespräche der Jungs beziehen sich darauf, welche Frau sie ´geknallt´haben oder welches Mädchen an der Schule die größten Brüste vorzuweisen hat. Die Mädchen wiederum verbringen die Pausen damit, irgendwelche Teenieidole in Starzeitschriften anzukreischen. Yuno wusste nicht genau, was er unter all diesen Leuten verloren hatte, aber eines war amtlich: Sich mit diesen Menschen anfreunden zu wollen, war ungefähr so produktiv, wie einem Koch das Küchenmesser wegzunehmen.
      Selbst wenn er versuchte mit Ihnen in ein Gespräch zu kommen, war es ein einziges Desaster. Einmal hatte er sogar einen Liebesbrief in seinem Schulspint gehabt, mit der Aufschrift ´an Yuno mit dem bösen Blick ´äußert kreativ. Der Inhalt war aber noch besser: Ich finde dich so attraktiv, bitte töte mich nicht.
      Irgendetwas ging eindeutig schief mit dieser Welt. Ach ja, er war ja laut den Gerüchten in der Mafia tätig und er verkauft seinen Körper an neureiche Damen und Herren.
      Wie schön, dass die Leute mehr über ihn wussten, als er selbst über sich wusste.
      Nein, mit dem Haufen wollte er sich garantiert nicht anfreunden. Demnach war ein weiterer Schultag für´n Arsch, um es mal salopp auszudrücken.
      Allerdings waren seine Pläne für heute sowieso ganz andere.

      Zuhause herrschte mal wieder eisige Stille, während ein liebevoll zubereitetes Essen auf dem Esszimmer stand. Abgepackt mit Frischhalte-Folie und einem kleinen Zettel, auf dem ein Herzchen aufgemalt war. Seine Mutter hatte mal wieder Spätschicht auf dem Revier und würde sicherlich nicht vor morgen früh nach Hause kommen.
      Das er mit einer Polizistin zusammen lebte, aber der Mafia verschrien wurde, war ein amüsanter Fakt. Komischerweise wollte das aber keiner an der Schule wissen. Ihnen passte das Gerücht einfach viel besser und Yuni ließ ihnen den Spaß. Der Schwarzhaarige lächelte leicht, schnappte sich den Teller und stieg die Treppen zur zweiten Etage ihrer Wohnung hinauf um sein Zimmer zu betreten.
      Eigentlich lebte Yuno in einem ziemlich schlichten Zimmer. Er hatte ein gemütliches Bett, ein Bücherregal mit untypisch schwerer Kost: Bücher, die Jungs in seinem Alter wohl eher weniger lesen würden und ein großes Fenster. Er wollte sich noch einige Bilder an die Wand hängen, hatte aber bislang nicht die Zeit dafür. Glanzstück seines Zimmers war sowieso sein Rechner, den er selbst zusammen gebastelt hatte und die drei Bildschirme auf dem Schreibtisch.
      Er stellte den Teller auf den Tisch, startete den Pc und flüchtete sich an den Ort, der sich für ihn so viel realer anfühlte als die Realität in der er sich befand: Bladenight - Online.
      Die Welt von Bladenight ist ein Ort voller Möglichkeiten, man kann ein Held sein, ein Schurke, wonach es einen beliebt. Fantasiewelten so weit das Auge reicht. Fabelwesen, unglaubliche Natur und all das in einer virtuellen Realität. So echt und doch so weit entfernt davon.
      "Ich bin Zuhause.", flüsterte er leise, während er als Yumika durch die weiten der Felder streifte.
      Richtig, einen Haken gab es da ja noch: Sein Charakter ist eine Sie.
      Da er sich in das Spiel gehackt hat und sich nicht wie jeder Normalsterbliche einen überteuerten Bezahlbeitrag an das Spiel geleistet hat, musste er wohl oder über damit leben, dass sein Held nicht ganz seinem Geschlecht entsprach.
      Vielleicht kam ihm das Heute zu Gute, denn als eine echte Spiellegende, sollte man auch einer echten Legendengilde angehören: Hestya.
      Eine Gilde voller Frauen ...
      [Blockierte Grafik: https://orig00.deviantart.net/a237/f/2014/201/4/e/kirito_s_bedroom_by_sweetvoicelyre-d7rgpuw.png]
      [Blockierte Grafik: https://pa1.narvii.com/5791/300ed44a530ab0bda75ac981a2453aa746a8ffd0_hq.gif]


      ღ For my lovely Warlock ღ

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rheira ()

    • Skye Sparks

      Wie immer war Skye die fröhliche Schulsprecherin und half auch heute einigen jüngeren Schülern bei ihren Schularbeiten. Natürlich war dies vollkommen übertrieben, denn nur weil sie Schulsprecherin war, hieß es nicht, die jüngeren zu betreuten und darauf Acht zu geben, ob sie alles verstanden was man sie im Unterricht lehrte. Es bedeutete ihr viel, das besonders die jungen Schüler sich in der Schule zurecht fanden und den Ärger mit anderen vermieden.
      Natürlich war sie auch heute nicht von dämlichen Kommentaren der noch dämlicheren Jungs verschont. Hatten sie denn wirklich jeden Tag nur diesen einen Gedanken; Frauen abzuschleppen? Es ging um nichts anderes, als um ihre strunzdummen Konkurrenzkämpfe. Kein Tag verging, an dem sie keinen hirnverbrannten Anmach Spruch erhalten hatte. Hatten sie wirklich nichts anderes in ihrem Schädel? War Skye nicht lange bekannt, für ihre kalte Art gegenüber den Jungs?
      Nur durch ihre besten Freundinnen, konnte sie diese dämlichen Kommentare meist erfolgreich ignorieren, auch wenn manche wirklich jemandem zu Denken geben sollten. Bei ihren Freunden, hatte sie das Gefühl in einer normaleren Welt zu leben, als wie mit den anderen Zicken die wild herum kreischten, wenn sie den gut aussehendsten Typen der Schule sahen. Nicht alle schienen wie Skye zu denken. Es gab wirklich einige Mädchen an dieser Schule, die auf diese jämmerlichen Sprüche eingingen und sich später wunderten, das sie nur eine von vielen gewesen waren. Und dann hüpften sie direkt zum nächsten - das Spiel begann von vorn.
      Ihre letzte Stunde endete mit der freiwilligen Nachhilfe für die jüngsten Schüler.

      Skye hatte Eile, zuhause anzukommen. Doch jeden Tag, nach der Schule, fragte sie sich, ob sie sich auch wirklich freuen sollte, in das Haus zurück zukehren, in dem sie lebte. Zu ihrem Glück, waren ihre Eltern nicht zuhause, sicherlich waren sie noch auf Arbeit. Eilig lief sie durch die kleine Wohnung, Richtung Zimmer und verschloss die Tür hinter sich. Ihr Zimmer war ganz Mädchenhaft gehalten. Die Wände waren rosa gestrichen und mit etlichen Bildern der rosahaarigen und deren Freundinnen geschmückt. Ihr bequemes Bett das von den ganzen Kissen schon gar nicht mehr zu sehen war, stand direkt unter dem großen Fenster, von dem sie schon so oft die Sterne betrachtet hatte. Und natürlich nicht zu vergessen waren ihre geliebten Bücher die in ihren Regalen ordentlich einsortiert waren, sowie ihren Schreibtisch mit ihrem kostbaren Rechner und dem Monitor.
      Das erste, was sie tat, bevor sie nur die Schuhe auszog, war ihren Computer zu starten, während sie ungeachtet ihren Rucksack neben ihren Schreibtisch warf. Schließlich hatte sie jemand neues in ihrer Gilde zu begrüßen, Skye dürfte sie nicht warten lassen. So flüchtete auch sie sich in das Spiel, Bladenight. Hier, in dieser vertrauten Welt, war sie diejenige, die unbesiegbar war.
      Ungeduldig loggte sie sich ein und würde nun als Ayna, auf ihr neues Mitglied warten.
    • [Blockierte Grafik: https://i.pinimg.com/originals/62/7b/1e/627b1e604d94f94475a87ccf3c8174d2.jpg][Blockierte Grafik: http://data.whicdn.com/images/66899737/large.gif]

      Yuno

      Vielleicht flüchten sich die Menschen in virtuelle Welten, weil sie glauben in der realen Welt keinen Platz zu haben? Das war zumindest eine der Theorien die Yuno hatte und welche zumindest auf ihn zutraf. Seine Realität überforderte ihn, immer wieder glaubte er einfach nicht hier her zu gehören. Er ging Tag ein Tag aus in diese Schule, wurde nicht für die Person gesehen, die er war und ging nach Hause. Trotz seines liebenden Zuhause, hatten diese vier Wände bereits genug Trauer erlebt und bereits mit 11 Jahren hatte er erkannt, dass in dieser Welt nur Egoisten überleben können. Vielleicht war er deshalb so kompliziert? Weil er nicht wusste welche Maske die Gesellschaft bevorzugte. Aber all das brauchte er in Bladenight nicht.
      Einer Welt in der man der sein konnte, der man wollte. Einmal im Leben ein Held. Ein Held wollte Yuno schon als kleines Kind werden, doch Helden gibt es im wahren Leben nicht ...
      Als sich der Schwarzhaarige eingeloggt hatte und als Yumika die Welt von Bladenight erkundete, war er doch ein wenig aufgeregt heute seine neue Gilde zu treffen.
      Er hatte sie zwar per Messenger im Spiel kontaktiert, aber die Personen zu treffen, war eine etwas andere Geschichte.
      Er würde einfach nur einer Gilde beitreten, damit er jemanden zum raiden hatte und gefährliche Dungeons betreten konnte. Wen interessierte es schon, dass er nur vorgab ein Mädchen zu sein, wenn das eben die Voraussetzung war?
      Auch als Frau konnte er ein Held sein.
      Sowieso war ein Spielcharakter ein Ich, dass man bevorzugt und das Geschlecht spielt bei den Grundwerten ohnehin keine Rolle.
      Die Gildenmeisterin Ayna, zusammen mit Yuno als eine der besten Spielerinnen des Spiels bekannt, wollte ihn willkommen heißen und daher traf er sich mit ihr in einer der Städte der Welt.
      Redcliffe, eine große Handels- und Anfängerstadt, die man ohne Portalkosten erreichen konnte. Zwar hätte Yuno nichts dagegen gehabt, auch in eine höhere Stadt zu gehen, aber Redcliffe hatte sich angeboten. Ayna wartete auf ihn in einer Kneipe namens Heartfield, welche eine vollbusige NPC-Dame führt, die hübschen männlichen Spielern gerne was aufs Haus gibt. Blöd nur, wenn man eben eine Frau spielt, aber sei es mal darum.
      Yuno musste sich gut anstellen, immerhin war diese Gilde begehrt und er hatte nur so gute Chancen, weil er in den Top-Rängen des Spiel verkehrt und in seiner Klasse sogar Listenführend ist. Ein wenig machte er sich ja schon sorgen, denn auch wenn dies eine virtuelle Welt war, ihm lagen soziale Interaktionen nicht und bevorzugt war er eigentlich immer Einzelspieler.
      Ein zierliches Mädchen mit blaugrauen Haaren und großen meeresblauen Augen in einer Assassinen-Ninjakluft saß an einer der hinteren Holztische.
      Das schöne an diesem Spiel war ja, dass man abnormal viele Charaktereinstellungen hatte und es praktisch nie Spieler gab, die gleich aussahen. Könnte daran liegen, dass man mit dem Facescan-Programm die Grundzüge seines Gesichts übernehmen kann. Entweder man sieht tatsächlich wie sein virtuelles Ich aus, oder man geht in die Einstellungen und verändert danach noch ein paar Kleinigkeiten. So konnte Yuno beispielsweise seine richtigen Augen in virtueller Version bewundern - lang lebe die moderne Technik.
      Er seufzte leicht, ehe er sich dann auf die Spielerin mit dem Iconname Ayna zubewegte. Irgendwie hatte er als Gildemeisterin, keinen so süßen Charakter erwartet, eher etwas furchteinflößenderes, wie beispielsweise die Handwerker-NPC Dame im Gebäude neben an.
      "Danke, das du gewartet hast.", begrüßte er sie dann, ehe er sich ihr gegenüber setzte.


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Erleichtert starrte sie auf den Ladescreen, der sie in die Welt in Bladenight führen würde. In diesen prachtvollen Ländern und der epischen Kämpfe, konnte sie ihre ganze Sorge vergessen. Alle Last schwand von ihren Schultern, als sie nun endlich als Ayna in die wundervollen Länder kehrte.
      Wie vor wenigen Tagen ausgemacht, reiste sie nach Redcliff um Yumika in der Kneipe Heartfield anzutreffen. Sie musste sich eingestehen, das sie etwas aufgeregt war. Zwar hatte ihre Gilde schon etliche Anfragen erhalten, auch von Jungs - die selbstverständlich nicht angenommen wurden - doch niemand war nur ansatzweise so mächtig wie Yumika gewesen. Hinzu kam, das ihre Gildenmitglieder ihre besten Freundinnen waren und noch kein unbekanntes Gesicht Hestya angehörte.
      Während Ayna ganze gespannt auf ihre Bewerberin wartete, eilte Skye aus ihrem Zimmer in Richtung Küche um sich noch schnell etwas zu trinken zu holen. Mit einer Flasche Limonade sprintete sie in ihr Zimmer zurück, verschloss die Tür und beobachtete den Bildschirm und vernahm einen Charakter der auf ihren Tisch zukam. Sie wusste, das sie ihr Zimmer die nächsten Stunden nicht verlassen würde, selbst wenn sie großen Durst bekäme, nichts könnte sie von diesem Stuhl fort bewegen.
      "Freut mich das du gekommen bist.", entgegnete sie Yumika. Wie immer freute sich Skye auf ein neues Gesicht, viele Charaktere wurden in diesem Spiel mit viel Mühe geschaffen, es inspirierte sie für neue Bilder. Allerdings gab es auch die Witzbolde, die zu einem komisch aussehenden Zwerg tendierten oder eine komplett eigenartige Gestalt erschufen. Wie konnten manche ihre Charakter freiwillig so grässlich gestalten - es war ihr ein Rätsel.
      "Ich muss zugeben, das ich wirklich überrascht bin. So hohe Stats habe ich nicht erwartet. Es meldeten sich schon einige für unsere Gilde, nur war keiner von ihnen halb so talentiert wie du es mir scheinst.", erzählte sie offenkundig. Sie gab nicht viel Zeit um ihr etwas zu entgegnen, so fuhr sie schnell fort: "Ich möchte nicht um den heißen Brei herumreden. Ich habe leider nicht den ganzen Tag Zeit und würde vorschlagen, das wir baldmöglichst zu einer Quest aufbrechen, was sagst du? Ich würde gerne sehen, was du drauf hast! Und währenddessen können wir uns auch etwas näher kennen lernen. Mir ist es wichtig, das jeder gut miteinander auskommt. Nur werden wir heute alleine sein, die anderen Mitglieder werden uns heute leider nicht begleiten.".

    • Yuno

      Als Yuno die Kneipe Heartfield erreicht hatte und die ersten Worte mit Ayna gewechselt hatte, musste er gestehen das er sich in ihr getäuscht hatte. Sie war keinesfalls so niedlich wie ihre Figur. Nein, jetzt wo Ayna sprach, hörte man eindeutig die Gildenmeisterin der stärksten Gilde Hestya heraus. Sie redete zwar ein wenig viel, verlor aber keine unnötige Zeit und Yuno kam nicht umhin ziemlich beeindruckt zu sein. Das hier war nicht seine erste Gilde, aber die erste bei der er nicht das Gefühl hatte in einen Kindergarten gekommen zu sein. Ayna Stats waren hoch, sie wirkte sehr streng aber dennoch höflich und freundlich. Nun all das waren Eigenschaften, welche sich für eine Gildenmeisterin gehörten. Yuno schöpfte tatsächlich Zuversicht in dieser Frau endlich eine ebenbürtige Partnerin für große Raids gefunden zu haben. Natürlich konnte Ayna nicht wissen, dass Stats zu Beginn gecheatet waren, weil er sich in der Spiel gehackt hatte. Das hatte er aber nicht getan, um overpowert mit seiner Kraft anzugeben, ganz im Gegenteil! Er wollte von Anfang an stark sein, damit er auch Gruppenquest alleine bestreiten konnte und sich keiner Gruppe anschließen musste. So hatte sich Yuno immerhin auch den Titel des eigentlich berühmtesten Einzelspielers gemacht. Bladenight, war nämlich eigentlich ein auf viele Quest ausgelegtes Gruppen und Gildenspiel. Er hatte durch seine Hackfähigkeiten sogar Zugriff auf Items für die man sonst ein Vermögen hinlegen würde, aber all das war wirklich nur um sich vor Gruppen zu schützen. Jetzt war er an seinem Limit angekommen, er wollte in hohen Level-Dungeons farmen und das schaffte er trotz all seinem Talent einfach nicht alleine. Er war kein Cheater nur um das mal klar zu stellen! Auch wenn er kostenlos dieses kostenpflichtige Spiel spielen konnte. Er hatte sich seinen Titel und seine Fähigkeiten hart erarbeitet, Stunden in dieses Spiel investiert und nur weil er Starthilfe hatte, bedeutete das nicht das er einfach ein overpowerter Noob war. Er war mächtig und er wollte in eine mächtige Gilde, wenn er schon an diesen Punkt angelangt war, in dem er allein nicht mehr klar kam.
      "Soll mir recht sein.", antwortete Yuno auf den Redeschwall der Gildenmeisterin knapp. Ja, das mit dem Reden musste er eindeutig noch üben. Yuno war kein Mann der großen Worte, daher schickte er Ayna direkt ein paar Map-Koordinaten.
      "Es gibt eine Instanz, mit einem hohen Level bei den Mythal-Wasserfällen. Die Mobs sind dort sehr stark, aber ich denke wir kommen da gut durch. Außerdem droppen sie ziemlich gute Items. Es wird zwar angesetzt, dass man diese Instanz mit ungefähr 4 Leuten betritt, aber ich bin die Hälfte schon allein durch. Ich denke zu zweit bekommen wir auch die komplette Instanz gecleart. Die Map-Daten geben sicher gut Gold, wenn wir sie verkaufen.", erklärte Yuno. Wenn es um das Spiel ging, konnte er tatsächlich Gespräche führen, allerdings sollte er sich wirklich darum bemühen auch normale Konversationen zu führen, wenn er in dieser Gilde bleiben wollte.
      Yumira stand von dem Tisch auf und drehte sich zu Ayna. "Kann´s los gehen?"


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Durchaus erfreut über die motivierte Art von Yumika, blickte Skye lächelnd auf ihren Bildschirm. Teilweise fand sie es gar aufregend, eine ihr noch unbekannte Person kennen zu lernen und in ihrer Gilde zu begrüßen. Die junge Frau pflegte ausschließlich den Kontakt zu ihren drei Freundinnen, nur diese drei Mädchen kannten Skye wie keiner sonst, doch zugleich wussten sie auch so wenig von ihr.
      Aus der Flasche Limonade, die sie zuvor in einem Sprint aus der Küche geholt hatte, goss sie etwas in ein leeres Glas, das neben ihrer Tastatur ruhte und nahm davon wenige Schlücke, während sie sich die Koordinaten auf ihrem Bildschirm genauer ansah.
      Hingegen zu anderen, hatte Skye das Spiel legal erworben und spendete viele kostbare Zeit in dieses Spiel. Es öffnete ihr so viele Möglichkeiten, aus dem stressigen Leben zu entfliehen, die nervenden und belastenden Probleme die sich in ihrem Zuhause abspielten konnte sie während der Spielzeit endlich vergessen.
      Die letzten Wochen war ihr Weg nach der letzten Schulstunde immer der gleiche. So schnell wie möglich nachhause zukommen und sich in dem Zimmer zu verbarrikadieren und als Ayna die Welt von Bladenight zu beschreiten. Etwas später hatten auch ihre Freundinnen sich ihr angeschlossen und sich das Spiel ebenso zugelegt. Zwar haben sie, genauso wie Skye, einige Stunden in das Spiel investiert, doch nie versuchten sie aus ihrem Alltag zu flüchten. Durch ihr Vierer-Team und dem Wissen, das Skye zuvor schon aus dem Spiel erhaschen konnte, verhalf sie Linn, Misa und Tori schnell zum Level up und schafften gemeinsam, in den hohen Ranglisten geordnet zu sein. Während Skye weiterhin von allen drei führte, bot sich durch ihre Freundschaft und ihrem Zusammenhalt im Spiel, eine Eröffnung einer Gilde. So entstand die Gilde Hestya, in der bekanntlich nur Frauen beitreten konnten. Abgesehen von Skye, begannen die anderen Mitglieder, sich immer mehr für Jungs zu interessieren, auf Dates zu gehen und fanden so weniger Zeit, als Gilde in die Schlacht zu ziehen. So entschied Skye, die Bewerbungen der Spieler zu durchforsten und stieß auf das auffällig starke Profil von Yumika.
      "Mhm. Dort bin ich ebenfalls schon einmal gewesen. Ich erinnere mich das es starke Gegner waren, doch ist das schon einige Level her. Als Gruppe hatten wir versucht uns durchzukämpfen, bis uns die Netzwerkverbindung einen Strich durch die Rechnung machte.".
      Bevor sie sich aufmachten, prüfte Skye ihr Inventar, kontrollierte auf Notfall Tränke und Schriftrollen.
      "Nadann.", gab sie von sich, als Ayna sich erhob. "Lass uns los! Ich bin gespannt auf dein Können, Yumika.", war das letzte was sie von sich gab, als sie gemeinsam mit ihrem heutigen Partner den Weg zu den Mythal-Wasserfällen beschreitete.

    • Yuno

      Einen Moment lehnte er sich auf seinen Schreibttischstuhl zurück, streckte die Arme in die Luft um sich zu dehnen, ehe er auf das Essen neben sich auf dem Tisch blickte. Naja nebenher konnte er schon die ein oder andere Gabel von den gebratenen Nudeln nehmen, aber er musste sich jetzt konzentrieren. Seine Mutter hatte sicherlich vor lauter Arbeit wieder keine Zeit zu kochen gehabt und etwas aus dem Restaurant gegenüber mitgenommen. Sie waren mit der Besitzerin gut befreundet und da die alte Dame eine Familienbekannte war, brachte sie auch Yuno wenn seine Mutter nicht daheim war, immer mal wieder etwas Essen vorbei. Natürlich könnte man auch sagen, ´Alter, schwing dich in die Küche und koch selbst´. Allerdings ist Yuno in der Küche ungefähr so begabt wie im Zeichnen - überhaupt nicht. Wenn er im Kunstunterricht versuchte einen Hund zu zeichnen (Warum auch immer das eine Aufgabenstellung war), sah dieser aus wie ein Schwein ... oder noch abstrakter. Demnach wollte man sich besser nicht seine Kochkünste vorstellen. Seine Mutter hatte den Verlust ihrer Lieblingsbratpfanne bis heute noch nicht ganz verdaut. So schob er sich etwas von den Nudeln und dem gebratenen Gemüse in den Mund und machte sich wieder an die Arbeit.
      Yuno hoffte inständig, dass er sich in Ayna nicht täuschte und sie ihrem Namen alle Ehre machte. Natürlich war der Gildenmeisterin die Mytha-Wasserfälle nicht unbekannt, was die Arbeit erleichterte. Wie oft hatte er Spielern bereits Instanzen erklären dürfen.
      Er nickte ihr zu, als sie davon sprach das sie gerne sein Können bewerten wollte und machte sich als Yumika schweigend aus dem Gebäude. "Wenn du dort schon gewesen bist, können wir uns porten, das spart Zeit.", wies Yuno das Mädchen neben sich an und deutete auf ein Portal, vor welchem ein paar protzige Spieler standen. Der eine sah nach einer schlichten Menschenrasse aus, wirkte durch das Outfit aber wie eine Barbarenklasse. Eine Klasse die Yuno noch nie etwas abgewinnen konnte. Könnte aber auch daran liegen, da sich Yuno als Tank nichts taugen würde. Neben ihm stand ein Echenähnliches Wesen, wie hießen die gleich nochmal? Es gab hier so viele Rassen und Klassen, das man gelegentlich den Überblick verlieren konnte. Die Macher des Spiels haben echt ganze Arbeit geleistet und nicht zu viel versprochen. Jedenfalls hatten sich die Kerle zur Aufgabe gemacht, schwächere Spieler zu ärgern.
      Seufzend ging Yuno bzw. Yumika weiter auf das Portal zu "Das ist als würde ich ein beschissenes Kinder-Rpg spielen und die Kerle sind die Dungeon-Bosse."
      "Hast du was gesagt, Schnecke?", grinste er Echsentyp. "Du stehst im Weg.", murmelte Yumika und deutete auf das Portal. "Ich muss da durch. Ihr versperrt den Eingang."


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Sofort wanderte ihr Blick zu dem Portal, das sie auf dem direkten Wege zu den Mytha-Wasserfällen bringen würden, auch die zwei Spieler die ihnen den Weg zum Portal versperrten, war ihr nicht missfallen. "Gute Idee. Nur werden die zwei uns mit großer Sicherheit Probleme bereiten.". Ayna steuerte ebenso, direkt neben Yumika laufend, das Portal an und stoppte bei dem Kommentar, den der Reptile ausspuckte. Durch die Anmerkung, die Yumika von sich gab, kräuselten sich Skyes Lippen. Männer waren wohl selbst in der Spielwelt Vollidioten.
      Ebenso meldete der Gefolge, des Reptile's sich zu Wort und grinste den beiden weiblichen Spielern zu. "Ihr wollt dort wohl nicht etwa ganz allein durch? Es ist ziemlich gefährlich, sich in dieser Gegend ohne starke Begleitung aufzuhalten.". Ayna lachte, wie gut das es so Vorteilhafte Gesten und Emotionen in diesem Spiel eingebaut wurden. "Da hast du natürlich vollkommen Recht! Deswegen solltet ihr zwei nicht alleine durch dieses Portal.". Folglich verschwand das Grinsen des Spielers und bellte verärgert: "Ihr seid doch beide nur Schwächlinge! Ich will ein Duell, sofort! Oder hast du kleines Mädchen etwa angst?".
      Bevor Skye etwas dem zornigen Spieler erwidern konnte, ploppte schon ein kleines Fenster in Mitte ihres Bildschirms auf.
      Takjo hat dir eine Duell-Anfrage gesendet. Möchtest du sie annehmen? Skye hatte die Vermutung, dass diese beiden Spieler dieses Spiel schon öfter durchgezogen hatten. Lauerten schwächeren Spielern auf und forderten sie zu einem Duell heraus, um sie dann nach ihrem Sieg, deren Loot zu berauben. Sie grinste bis über beide Ohren. Diese zwei Idioten scheinen wohl nicht zu wissen, wen sie vor sich hatten. Es würde ein Kinderspiel sein, ihnen in den Arsch zu treten. Ayna wandte sich zu Yumika. "Na? Was sagst du? Wollen wir ihnen doch mal zeigen, wie wahre Helden in Bladenight aussehen!", sagte sie entschlossen.

    • Yuno

      Es war ein Trauerspiel. Musste er sich jetzt wirklich mit solchen Loosern rumschlagen, nur weil die Kerle offenbar zu blöd waren den Levelunterschied zu bemerken? Selbst vor dem Pc, konnte sich der Schwarzhaarige ein genervtes Seufzen nicht verkneifen. Solche Gimps gab es leider in jedem Spiel, Problem nur wenn sie dann auch noch damit angeben, wie lausig sie eigentlich sind. Ayna war offenbar ein sehr rechtschaffener Charakter, nun so gehört es sich auch für eine Gildenmeisterin. Sicherlich wollte sie den Kerlen eins auszuwischen, da diese Idioten schwächere Spieler ausnutzen. Für jemanden wie Yuno, welcher einen Sensenmeister spielt zwar nicht unbedingt üblich, aber ignorieren konnte er das nun auch nicht. Seufzend verschränkte er als Yumika die Arme vor der Brust, darüber erfreut wie genial die Emotionen in diesem Spiel gemacht wurden und teilweise doch irritiert das sich der Vorbau dabei bewegen musste. Nicht das ihn das als Mann stören würde, aber er fragte sich ob ´so viel ´Realismus tatsächlich nötig war. "Meinst du das Ernst?", entgegnete er als Yumika als Antwort und deutete auf das Portal. "Es ist doch schon offen, ignoriere diese Noobs doch einfach."
      "Noobs?! Hey arrogantes Miststück, pass auf wie du mit uns sprichst! Wir sind Gildenleiter!", blaffte ihn der Barbar an, woraufhin ihn Yumika mit einem amüsierten Grinsen ansah, ihn aber ignorierte und wieder zu Ayna sah. "Die kriegst du doch beide gleichzeitig platt. Soll ich schon mal vorgehen?"
      Als allerdings plötzlich ohne Einladung zu einem Duell, die Axt des Barbarentypen auf ihn zu schnellte, wich Yumika geschickt aus.
      "Pk´ler sind echt uncool, außerdem sind wir hier in einer sicheren Zone. Du kriegst meine HP so nicht down." Seufzend blickte er zu Ayna. "Ist gut, ist gut. Ich mach ja mit."
      Nicht unbedingt motiviert hatte er die Einladung zu einem Duell, gegen diesen Kerl der ungefähr so breit wie hoch war angenommen. Es war lächerlich, der Levelunterschied war gigantisch und offenbar hatte er Typ das erst kapiert, als er Yumika eine Einladung geschickt hatte.
      "Du bist komplett gelevelt?", stammelte der brünette Barbar und brach das Duell ab. Amüsanterweise hatte er sich daraufhin auch ausgeloggt und lies seinen Kumpel im Stich. Yumika blickte zu Ayna. "Siehst du? Ist die Mühe nicht wert."


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Keine Gelegenheit ließ sie aus, einem Mann in seine Schranken zu weisen und diesem zu zeigen, wie stark eine Frau doch sein konnte. Ebenso außerhalb der Welt von Bladenight, ließ sie kaum einen dummen Spruch eines Jungen, unkommentiert. Sogar in diesem eigentlich unwichtigen Spiel, mussten Männer zeigen, wie groß und stark sie doch waren. Lächerlich.
      Lachend stimmte Ayna Yumika zu, "Natürlich meine ich das ernst. Es dauert doch sowieso nur einige Sekunden! Es würde uns viel weniger Zeit kosten, gegen sie anzutreten als mit diesen hirnlosen Männer zu diskutieren. Sie bringen doch wie immer nichts sinnvolles heraus.". Autsch. Das hat sicherlich weh getan. Doch weshalb sollte Skye auch davon ausgehen, das es sich um Yumika um einen Jungen handeln sollte. Und dann auch noch um den gut aussehenden Mafia Jungen Yuno, der mit ihr in der selben Klasse war.
      Das Fenster mit der Duell-Anfrage hatte sie in das rechte, obere Eck ihres Spiels gezogen und wartete, bis auch Yumika einem Duell zustimmte. Wunderlicherweise hatte es keine fünf Sekunden gedauert, bis der Spieler mit seinem Reptile nur vor sich her stammelte, als Yumika der Anfrage zugestimmt hatte. Darauffolgend war auch ihr Anfrage Fenster verschwunden und Takjo portete sich an einen anderen Ort, als sein Freund sich ausgeloggt hatte.
      Wieder lachte Ayna "Männer nun eben. Selbst in virtuellen Games können sie sich nicht ordentlich benehmen. Aber dann lass uns keine weitere Zeit verlieren, ab zu den Mythal-Wasserfällen.". Nachdem nun endlich der Weg zum Portal frei war, steuerte Ayna darauf zu und verschwand mit einem auflodernden Licht im Portal, dass sie zu den Mythal-Wasserfällen teleportierte.
      Bevor Ayna zum Teleport Spot an den Mythal-Wasserfällen geportet wurde, reckte sich Skye noch einmal kräftig und erhaschte nur einen kurzen Blick auf ihr Handy, das aufblinkte. Zwei ungelesene Nachrichten, bestimmt war es Linn, die wieder einmal nach den Hausaufgaben fragte oder Misa, die mal wieder im Einkaufszentrum shoppen gehen wollte. Die Nachrichten konnte sie auch später lesen.

    • Yuno

      Autsch, Männerhasserin Ayna hatte zugeschlagen. Irgendwie fühlte sich Yuno fast schon mitbeleidigt, aber auch nur fast. Es wird schon seine Gründe haben, weshalb die Gildenleiterin keine Männer in ihrer Gruppe wollte und offenbar war einer der Gründe, dass sie mit dem männlichen Geschlecht nichts anfangen konnte. Entweder interessierte sie sich für das andere Ufer oder aber sie war eine waschechte Feministin. Ayna erinnerte ihn ein wenig an die Schulsprecherin seiner Schule. Aber warum sollte jemand wie Skye Sparks, Liebling der weiblichen Schülerinnen und Heldin der Lehrerschaft bitte ein Onlinespiel spielen, bei dem man sich für Ruhm und Ehre der Spielewelt kloppte? Yuno hätte sich am liebsten für seinen Gedankengang ausgelacht, als er aber sich eine weitere Gabel seines Essens gönnte, stellte er fest das es schon kalt geworden war und so schob er den Teller bei Seite. Also zunehmen würde er vom Zocken garantiert nicht, er vergaß ja dadurch oft genug zu Essen und zu Trinken ... und das er noch Hausaufgaben machen musste. Sei es darum. Die würden nicht lange dauern, immerhin war der Schulstoff stinklangweilig und er fragte sich sowieso, warum er sich das eigentlich jeden Tag aufs Neue antat. Es wäre ein Traum einfach in dieser virtuellen Welt zu leben ... als seine Heldin Yumika. Naja vielleicht nicht ganz so weiblich, aber man verstand sicherlich den Gedankengang dahinter.
      Es war fast schon niedlich, wie sich Ayna auf diese Typen einließ. Er hätte nicht gedacht, dass die stolze Leiterin von Hestya, sich so beeinflussen lies und fast schon kindlich reagieren konnte. Yuno schmunzelte leicht vor dem Bildschirm. Als die Kerle aber aus dem Duell flohen, wusste Yuno nicht ob Ayna nun darüber erstaunt war oder ob sie damit gerechnet hatte. Vielleicht eine Mischung aus beidem. Jedenfalls gab es dem Mädchen mit den blau-grauen Haaren eine erneute Gelegenheit sich über die Männerwelt auszulassen.
      "Hasst du Männer so sehr und hast darum eine reine Frauengilde gegründet?", fragte er als Yumika direkt und bemerkte erneut, dass sein Feingefühl ungefähr so sanft war wie eine Abrissbirne. Vielleicht war das ein sensibles Thema für Ayna und er quatschte sie jetzt einfach doof von der Seite an. Warum gab es eigentlich keine Anleitung in solchen Spielen, wie man feinfühliger und sensibler wurde?
      Zusammen mit der Gildenmeisterin betrat er das Portal, ein netter Ladebildschirm tauchte auf, was ihm die Gelegenheit gab ein paar Schlücke Wasser zu Trinken und schon befanden sie sich vor atemberaubenden Wasserfällen. Eine weiße Schrift erschien auf dem Bildschirm "Mytha-Wasserfälle" war zu erkennen und klischeehafterweise war der Eingang zu dieser Instanz direkt hinter dem Wasserfall in einer Höhle.


      ღ For my lovely Warlock ღ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rheira ()

    • Auf die Fragen bezüglich der Männer und der reinen Frauengilde gab sie keine Antwort und verschwand somit stumm im Licht des Portals.
      Warum sie die Männer hasste? Nunja, niemand mit funktionierendem Hirn würde es als reizend empfinden, sich über bedenkliche Komplimente zu freuen, die von hirnrissigen Jungen stammten und sie nur auf das Aussehen der Mädchen gafften. Kein einziger Junge kam ihr in den Sinn, der mit ihr ausgehen würde, aufgrund ihrer liebreizenden Art oder ihrem schlauen Köpfchen. Keinem traute sie zu, dass nur einer auf die Gedanken kam, mit ihr über ihre Lieblings Bücher zu reden, ihre Zeichnungen aufrichtig zu bewundern oder gar die strahlenden Sterne, die am dunklen Himmel leuchteten zu beobachten, ohne das sie anstößiges dachten und anfingen an ihr herum zu fummeln, während sie sich aneinander schmiegten. Nur in den seltensten Fällen, sehnte sie sich nach einem Freund, der ihr Innerstes sah und ihr zuhörte. Zuhörte über die unschöne Zeit die sie zuhause durchlebte.
      "Nun.", begann sie, als auch Yumika neben ihr spawnte. "Soweit du wissen solltest, besteht die Gilde bis jetzt aus nur vier Mitgliedern. Wir kennen uns alle untereinander und eröffneten Hestya mehr oder weniger aus reinem Spiel Spaß. So wurde es erst zu einer reinen Frauen Gilde, es war nicht vorhergesehen auch andere Spieler in unsere Gilde eintreten zu lassen. Zwar achten wir darauf, dass wir alle in den obersten Ranglisten verharren, auch wenn die anderen Mädels in letzter Zeit etwas abwesender in Bladenight sind als ich. Und um Hestya noch weiter als mächtigste Gilde zu erhalten, habe ich mich entschlossen, jemand neues in unserer Gilde zu begrüßen. Somit hast du die Ehre, das erste fremde Gesicht der Gilde zu werden.", gab sie offenkundig preis. Es gab keinen Grund Yumika so etwas nicht zu erzählen. Negatives würde es deshalb der Gilde nicht vorwerfen und ein vermutlich neues Gildenmitglied, dürfte die Entstehung von Hestya durchaus wissen.
      Ayna tastete nach ihren Dolchen und zog sie aus ihrem Holster. Ohne ein weiteres Wort steuerte sie auf die Wasserfälle zu um zur Instanz zu gelangen.

    • Yuno

      Nun eine genaue Antwort hatte Yuno zwar nicht von Ayna erhalten, was ihren Männerhass anging, aber davon war er auch nicht ausgegangen. Sie wird schon ihre Gründe dafür haben und wenn die Männerwelt sie unglücklich macht, dann ist es nun einmal so. Weder der Schwarzhaarige noch seine blaue Charakterdame Yumika waren in der Position das in Frage zu stellen. Wozu auch? Solange die Gildenmeisterin nicht herausfand, dass es sich bei Yumika um einen Kerl handelte, war doch alles in Butter. Er glaubte nicht, dass es sonderlich angenehm wäre, sollte sie es herausfinden. Das würde garantiert damit enden, dass Anya ihn mit ihren Dolchen durch halb Bladenight jagen würde, kein schöner Gedanke und so viele Portkristalle besaß er gar nicht um jedes mal erfolgreich zu verduften. Als Yuno bei den Mythal-Wasserfällen ankam und nun auch Ayna ihm Gesellschaft leistete, kam der Schwarzhaarige nicht umhin erneut die unglaubliche Grafik des Spiels zu bewundern. Die Wasserfälle sahen aus wie echt! Sie plätscherten, sämtliche Spiegelungen waren auf der Wasseroberfläche zu erkennen. Das Wasser war so klar, dass man die Steine auf dem Grund sehen konnte. Der Wind warf kleine Wellen und bewegte die Bäume und das saftige Gras neben ihnen. Selbst die Haare und Klamotten ihrer Charaktere bewegten sich bei jedem Windhauch und jeder Bewegung. Es war einfach unbeschreiblich. Yuno konnte förmlich die frische Luft dort riechen, weswegen er sich einen kleinen Moment Zeit nahm dieses Anblick zu genießen.
      "Immer wieder unbeschreiblich. Ich vergesse immer wieder, dass dies ein virtueller Ort ist.", sprach er als Yumika und für einen Augenblick hatte er fast vergessen, dass er nicht allein war. Kommt davon, wenn man ständig als Einzelspieler unterwegs ist. Man vergisst die Anwesenheit eines anderen Spielers, sollte man mal Gesellschaft haben. Ayna hatte ihm verraten, was es mit der Gründung der Gilde auf sich hatte und Yuno gab sich jegliche Mühe sich alles zu merken, was man ihm sagte. Er versuchte sich die Namen in der Gilde auf der Liste zu merken, welche Rasse und Klasse sie besaßen, wie die Gilde gegründet wurde und alle Informationen die ihm Ayna Preis gab. Pflichtbewusst schrieb sich Yuno die einzelnen Dinge stichwortartig auf einen Block, der wie immer neben seiner Tastatur lag. "Nun, ich fühle mich geehrt ... glaube ich.", murmelte Yumika sich nicht ganz sicher ob das nun ein Kompliment seitens Ayna gewesen war. Er folgte dem Mädchen in die Instanz. Auch wenn das einer der liebsten Orte von Yuno zum farmen war, hasste er es, dass dieser Ort so dunkel war. Zwar besaß er als Nachtwächter im Gegensatz zu den anderen Klasse eine Nachtsicht was es für ihn sehr einfach machte sich fortzubewegen, aber wenn man eine Klasse dabei hatte, weile eben kein Nachtwächter war, war es schwierig als Gruppe zu arbeiten. Er erinnerte sich noch ziemlich gut an die letzte Gruppe mit der er eine Höhlen-Instanz betreten hatte, ein Desaster. Wenn Ayna schlau war, hatte sie einen Leuchtkristall bei sich. Vielleicht hätte er doch eine einfachere Instanz wählen sollen, aber nun waren sie schon mal hier. Das dumme war nur, dass keiner von Ihnen beiden als Tank fungieren konnte. Weder ein Sensenmeister noch eine Assassine verfügt über viel Leben oder kann viel einstecken. Allerdings war ihr Level hoch genug und er hatte diese Instanz bis zur Hälfte sogar schon allein überstanden, was sollte schon schief gehen?
      ...
      Wahrscheinlich genug.


      ღ For my lovely Warlock ღ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rheira ()

    • Die wirklichen Gründe über ihren Hass gegenüber dem männlichen Geschlecht, verriet sie nicht. Es wäre viel zu früh sich Yumika anzuvertrauen und als Gildenmeisterin war es viel zu unprofessionell soviel von ihrem Leben zu erzählen. Bei jedem Spiel hatten sie und ihre Freunde über ihr Handy telefoniert, während sie sich gemeinsam in einen Raid stürzten und über Gott und die Welt quatschten. Sie vermisste es. Nur leider war in letzter Zeit viel zu oft das Thema Jungs, ganz groß geschrieben. Wieder ärgerte Skye sich mit diesem Gedanken. War sie wirklich die einzige, der es nicht egal war, nur auf ihr Äußeres minimiert zu werden? Mit einem tiefen seufzen schob sie die störenden Gedanken beiseite und konzentrierte sich erneut auf ihr Spiel, nachdem sie wieder an ihrem Glas genippt hatte.
      Die Spieler-Namen und deren Klassen, hatte sie Yumaki ebenso mitgeteilt. Wer zu welchen Fähigkeiten neigte und wie sie ihr Team strategisch einteilten. Durchaus konnte sie es als Kompliment auffassen, denn keiner der anderen Bewerber hatte so viel potenzial wie Yumaki.
      Zu ihrem Glück besaß Ayna natürlich keinen Leuchtkristall in ihrem Inventar, sondern bevorzugte es, im dunkleren Licht anzugreifen, so würden ihre Gegner ihre Positionen nur erahnen können.
      Vor der plätschernden Wasserwand hielt sie inne und erklärte kurz ihr Vorhaben. "Ich hab eine Idee wie wir das hier ganz Easy durchkämpfen können. Zwar habe ich keinen Leuchtkristall bei mir, aber dafür Feuerpfeile, den Kristall benötigen wir nicht. Wenn ich die Höhle betrete, schieße ich einen Pfeil ab, wenn es ein Ziel trifft, explodiert der Pfeil mit einem grellen Licht. Durch die Schusslinie des Pfeils, können wir auf seinem Weg durch die Luft schon einige Gegner erkennen die uns bereits hinter diesem Wasserfall erwarten. Und durch die Explosion haben wir einige Sekunden Zeit uns die Position der Gegner zu merken und aus einem Hinterhalt angreifen. Wir können nicht sehr viel einstecken, deswegen sollten wir auf Nummer Sicher gehen, sie werden erst realisieren wo wir uns befinden, wenn es für sie zu spät ist. Ich habe aber nur eine begrenzte Anzahl an Pfeilen. Also sollten wir uns ran halten.". Die Dolche steckte sie zurück in ihre Holster und rüstete den Bogen aus. "Dann mal los.", ohne auf eine Antwort von Yumika zu warten, trat sie durch die Wasserwand, in die Höhle.
      Blitzschnell zückte Ayna nach einem Feuerpfeil, zielte in die tiefe der Höhle und ließ ihn durch die Höhle schnellen, wo sie die Schritte eines Gegners vernahm. Der Pfeil hinterließ einen kleinen, lodernden Lichtstrahl und explodierte mit einem hallenden Knall durch die Höhle, als es einen Gegner traf. Einige Sekunden hellte die Höhle auf und so nutzte sie den Moment um sich die Position der Feinde einzuprägen. Im Sprint wechselte sie von Bogen zu Dolch und raste auf den Gegner zu, den der Pfeil getroffen hatte.

    • Yuno

      Doof war die Kleine nicht, dass musste er Ayna schon lassen. Sie besaß zwar keine Leuchtkristalle, dafür aber einen messerscharfen Verstand und eine optimale Lösung für ihre Situation. Das war zugegeben sehr beeindruckend. Zwar brauchte Yuno nun wirklich keinen Feuerpfeil oder musste sich die Mühe machen, sich die Position der Feinde zu merken, wenn er sie ohnehin im Dunkeln sehen konnte, aber er wollte die Arbeit der Gildenmeisterin jetzt nicht behindern. Yumika nickte demnach wortlos, da sie bei jemanden wie Ayna sowieso nicht zu Wort kommen würde - echt amüsant. Mit einer ziemlich beeindruckenden Präzision hatte die Kleinere von beiden einen Pfeil abgefeuert, der die Höhle erleuchtete und somit die Position der dortigen Mobs preisgab. "Überlass die hinteren mir, du brauchst dir nicht jede Position zu merken. Die Dunkelheit ist mein Fachgebiet.", damit sprang Yumika über den Kopf von Ayna hinweg, zückte eine riesige leuchtende Senze und durchzog mit einem einzigen Schwung einen Querschlag durch die Menge, woraufhin einige Monster bereits fielen. Nun im Moment waren die Mobs deutlich unterer seinem Level, aber er war immerhin auf Flächenschaden als Sensenmeister ausgelegt und damit konnte er punkten. Er war kein Mage oder beschränkte sich auf Castfähigkeiten, er war ein reiner Damage Dealer, demnach würde er auch seine Arbeit machen.
      Nachdem eine zahlreiche Gruppe Monster fiel und einige Items hinterlies, drehte sich Yumika zu Ayna um, lehnte sich an die Sense die mindestens doppelt so groß war wie sie selbst und blickte zu ihr. "Clear."
      Es war einfach, ziemlich einfach. Allerdings fiel plötzlich etwas hinter Yumika von der Decke.
      Nicht wirklich begeistert drehte sich Yumika um, während nicht nur dem Ingamecharakter die Gesichtszüge entglitten, sondern auch Yuno vor dem Bildschirm. Fast hätte er seine Tastatur aus dem Fenster geworfen.
      "Warum muss jeder verdammte Ort Spinnen haben ... wieso ...", jammerte Yumika und Yuno rieb sich selbst über die Oberarme. Oh Gott, wie er diese Vieher hasste und warum musste jedes Spiel, absolut jedes fucking Spiel Spinnen haben!
      Dann auch noch in Übergröße.
      "Irgh ... geh weg ... geh weg!",ziemlich untypisch für ihn schlug er mit der Sense wie wild auf die Spinne ein, welche eigentlich ebenfalls unter seinem Level war, ihm aber dennoch genug Panik machte. Durch seinen Panikausbruch, hatte er das Vieh wortwörtlich erschlagen. Nicht nur Yuno lief vor dem Bildschirm knallrot an. "Gott war das jetzt peinlich.", seufzte Yuno vor dem Rechner und fuhr sich mit der Hand über das Gesicht.
      "Das ... hast du nicht gesehen. Gehen wir weiter ... vielleicht greifen uns ja mal nette Blumen an ... oder Fledermäuse ... schlecht gelaunte böse Hasen ... irgendetwas das keine 8 Beine besitzt." stammelte Yumika und schritt zielstrebig weiter in Richtung Dunkelheit. Das war nicht passiert, ganz gleich wie menschlich ihn das auch machen mag. DAS WAR NICHT PASSIERT!


      ღ For my lovely Warlock ღ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rheira ()

    • "Deine mag sie wohl sein, nur seh ich nicht sehr viel in der Dunkelheit.", gab Ayna zurück und raste auf die näheren Gegner zu. Mit ihren Klingeln wirbelte sie zwischen ihren Feinden hin und her. Dolche waren zwar schwächer, als eine Sense, doch waren ihre Bewegungen viel flinker und schlitzte somit mit stürmenden Klingen ihre Feinde nach der Reihe nach auf.
      Als auch ihre Feinde nach einander zu Boden fielen, dropten sie sämtliche Items.
      Gewandt zu Yumika, salutierte sie lässig mit Zeige- und Mittelfinger, "Sehr gut! Falls mir die Pfeile ausgehen, wirst du mich an der Hand führen müssen. Ich sehe im dunkel nicht so viel wie du.", lachte Ayna. Keines Wegs verärgerte es Skye, das die Dunkelheit eines ihrer Schwächen war, denn wirkliche Probleme waren noch nicht vorgefallen.
      Mit großen Augen, hatte sie beobachtet, wie diese riesen Spinne sich hinter Yumika an ihrem Faden hinuntergleiten und die letzten Meter fallen ließ. Durch die noch leicht erhellte Höhle, konnte sie genau die vielen grusligen Augen und die feinen Haare an ihren Beinen sehen, als wäre es ein scharf gestochenes Bild. Skye rümpfte die Nase und Gänsehaut verbreitete sich über ihren ganzen Körper. Auch sie hasste Spinnen abgrundtief, sie zählten nicht zu den schönen Tieren. Ayna blieb auf Abstand, beobachtete das Geschehen zwischen Yumika und einer riesen Spinne. Zwar war sie ebenso wenig begeistert wie ihre Gefährtin über diesen Überraschungsgast, doch empfand sie diese Situation, wie Yumika damit umzugehen schien, als ziemlich amüsant. Mit einem breiten Grinsen und leichtem Ekel, sah sie der panischen Yumika zu, wie sie versuchte dieses Riesen Geschöpf so schnellst wie möglich zu erschlagen.
      "Nein, Nein. Rein gar nichts habe ich gesehen", winkte Ayna ab. "So wie es aussieht, stehst du total auf Spinnen, was?", sagte sie amüsiert.
      "Spinnen sind wirklich etwas ekliges.". Mit einem räuspern setzte sie sich in Bewegung und drang mit Yumika an ihrer Seite weiter in die Höhle ein. Mit dem gleichen Vorgehen wie schon am Anfang der Höhle, besiegten sie gemeinsam auch die nächsten Mobs die nur auf das Killer-Duo warteten. Zwar wurden die Feinde immer stärker, doch war es für sie beide noch immer eine Leichtigkeit sie gemeinsam niederzustrecken.

    • Yuno

      Vor dem Rechner staunte Yuno nicht schlecht, als er auch Ayna im Überblick hatte, wie diese geschickt mit ihren Dolchen umging. Es dauerte keine Sekunde, da hatten sie schon den ersten Bereich der Instanz vollständig zu zweit gecleart.
      "Wow, es macht wirklich einen Unterschied, wenn man jemanden dabei hat, der weiß was er tut.", murmelte Yuno anerkennend und nippte an seinem Glas Wasser, welches er sich glücklicherweise zuvor geholt hatte.
      "Dafür bin ich doch da, Chefin.", antwortete er amüsiert als Yumika, als Ayna ihm oder in diesem Falle ihr mitteilte, dass die Sensenmeisterin sich darum kümmern sollte, sobald die Pfeile alle waren. Nun das hatte Yumika ohnehin vor. Die Dunkelheit war ihr Metier und die schnelle Reaktion würde er der Assassine überlassen. Alles wäre so einfach gewesen, hätte ein mehrfüßiges Wesen nicht mal eben beschlossen ihnen Gesellschaft zu leisten. Yuno war sich nicht ganz schlüssig, wer bleicher im Gesicht war, er vor seinem Rechner oder seine Yumika. Amüsant, dass selbst der Spielcharakter schockiert war. Er wusste, dass er sich wiederholte, aber warum zur Hölle nochmal gibt es kein Spiel ohne Spinne, ohne fucking übedimensionale Spinnen!
      Hätte er vorher bemerkt, dass Ayna einige Schritte zurück gewichen war und hinter ihn starrte, hätte Yuno vielleicht nicht ganz so schockiert über seinen haarigen Freund hinter sich sein müssen, aber darauf hatte er nicht geachtet. Jetzt war er als Yumika damit beschäftigt, panisch mit höchsten Damageschaden eine Spinne zu erschlagen. Glücklicherweise war das Vieh schnell beseitigt, aber das er am liebsten vor Scham im Boden versinken wollte, war ein Fakt den man nicht eben mit einer Sense beiseite schieben konnte.
      Glücklicherweise spielte er eine Frau ... wie sehe das den aus, als Mann so panisch auf eine Spinne zu reagieren?
      Er hatte Ayna direkt angewiesen, dass sie nichts davon gesehen hatte! Die Gildenmeisterin wirkte allerdings mehr amüsiert, als dass sie mitspielte und wenigstens so tat, als hätte sie nichts gesehen. Die Welt war doch echt ungerecht.
      Grummelnd stampfte Yumika weiter durch die dunkle Höhle. "Natürlich stehe ich auf Spinnen. Wir sind beste Freunde, war das nicht offensichtlich?", brummte die Blauhaarige und seufzte schwer. Was hatte er nur verbrochen?
      Glücklicherweise war das Thema vorerst zumindest erledigt und er alias Yumika und Ayna konnten sich voll und ganz austoben. Es war fast enttäuschend einfach, dass sie diese Instanz so schnell erledigt hatten. Nun der finale Gegner war noch nicht aufgetaucht, aber das musste ja auch nicht zwingend sein. Die Mobs hatten genug Items gedropt, die sicherlich gut Gold geben würden.
      "Ich war bisher beim letzten Instanzboss noch nicht. Ich weiß aber von einem bekannten Informanten, dass es offenbar ein Zentaur sein soll mit riesiger Breitaxt. Für uns demnach ein Problem und ohne Tank ein Trauerspiel. Ich hoffe dein Tank-Mädel ist gut."


      ღ For my lovely Warlock ღ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rheira ()

    • Nachdem sie gemeinsam auch die übrigen Mobs leichtfertig niedergestreckt und die Höhle somit leer gefegt hatten, kamen sie auf ein riesiges freies Gelände. Hier würde also der Instanzboss spawnen, den sie hoffentlich genauso schnell besiegen würden.
      Skye hatte während der ganzen Kämpfe gegen die schwächeren Mobs Yumika im Auge behalten, hatte ihre Spielweise genauestens beobachtet und war positiv überrascht, wie gut sie doch gewesen war. Wie sie ihre Sense handhabte und mit gezielten Combos ihre Feinde niederstreckte, als wäre es ihr Alltag... Was es wohl auch war.
      Skye stellte fest das Yumika mindestens genauso viele Stunden vor dem Rechner verbracht haben musste um so stark zu werden. Was sie wohl noch, neben Bladenight in ihrer Freizeit machte? War sie auch so fixiert auf die Männerwelt wie alle anderen Mädchen wie in ihrer Schule? Oder hatte sie gar jemanden gefunden, der sich viel mehr für Bladenight begeistern konnte, als sich für Partys und Dates aufzubrezeln.? Naja, wie sollte sie schon auf den Gedanken kommen, das ihr vermutlich neues Mitglied ein Mann war und sich für Dates und Partys ebenso weniger interessierte. Zumindest war ein Teil Skye ganz Recht. Er interessierte sich kein bisschen für Männer.
      Allerdings gab es auch Zeiten an denen sogar Skye nervös ihre Kleider ausgesucht hatte um mit einem hübschen Jungen auszugehen. Aber das ist schon eine ganze Zeit her, nachdem ihr das Herz gebrochen wurde und ihr Vater keinen sonderlich guten Beitrag für Männerwelt hinterlassen hatte, hatte sie angefangen sie zu hassen.
      "Ein Zentaur sagst du? Ist noch immer besser als eine gigantische Spinne, meinst du nicht?", lachte Ayna. Skye blickte lächelnd auf ihren Monitor und führte ihren Charakter näher an das freie Gelände. Plötzlich verzog es ihr den Magen und gab ein lautes grummeln von sich. Zuletzt hatte sie in der großen Pause etwas gegessen. So vertieft in ihrer Spielwelt, hatte sie ganz vergessen etwas zu essen. Leider nur kannte sie ihre Eltern besser und wusste, das in der Küche nichts auf sie warten würde. Zu ihrem Glück war Skye schon geübt in Sache kochen, war es bereits gewohnt, ihr Abendessen selbst zuzubereiten. Dumm nur, das sie so gefesselt von diesem Spiel war, das es meist zu spät wurde um etwas zu kochen und somit direkt ins Bett hüpfte.
    • [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/w0HdGvr.gif]

      Yuno

      Als Ayna davon sprach, dass eine Zentaur immer noch besser war als eine Spinne, schwieg Yumika im ersten Augenblick. Mit einem Seufzen und einem Grinsen, gab sie sich dann aber geschlagen. "Nun ... da hast du allerdings Recht.", antwortete sein weiblicher Spielcharakter der Gildenmeisterin. Warum hatte Yuno nur das Gefühl, dass ihn diese Spinnen-Geschichte noch ewig verfolgen würde? Ayna wollte sich offenbar tatsächlich nur zu zweit dem Instanzboss stellen, was ein ziemlich riskantes Manöver war. Sie beide waren nicht zum Tank ausgelegt und sie beide hatten eine lausige Verteidigung. Sie mussten also zusehen, dass sie so gut es ging nicht in die Nähe dieser Breitaxt kamen. Das würde eine Herausforderung werden, aber Yuno wäre nicht Yuno, wenn er darauf nicht stehen würde. Sein Blick wanderte einen Moment vom Bildschirm, ehe er erstaunt feststellte, dass die Sonne bereits untergegangen war und ihn ein strahlender Vollmond anlachte. Wann war es denn bitte Abend geworden? Saß er wirklich schon wieder so lange vor Bladenight? Nun das wäre keine Seltenheit, aber der Abend bedeutete auch das seine Mutter wahrscheinlich, falls es keine Nachtschicht wurde, Heim kam und er erst einmal weg vom Rechner musste. Sobald seine Mutter erschöpft von der Arbeit auf dem Sofa einschlafen und er sie zudecken würde, würde er wieder vom dem PC verschwinden und am nächsten Morgen übermüdet in der Schule sitzen und sich langweilen. Gerade als er sich zu Ayna auf die freie Fläche bewegen wollte, hörte er schnelle Schritte und seine Türe wurde aufgerissen.
      "Yuno!", hektisch war seine Mutter in das Zimmer gestürmt und hatte ihn an sich gedrückt. Yuno hatte daraufhin erst einmal eine kalte Polizeimarke im Gesicht. "Mum, du erdrückst mich ..."
      Vorsichtig lies sie ihn los, ehe sie ihn musterte. "Geht es dir gut? Hattest du Ärger in der Schule?" Ihr Blick fiel zur Seite auf den Teller, von dem Yuno kaum etwas gegessen hatte. "Du hast wieder kaum etwas gegessen."
      "Mach dir keine Sorgen, es geht mir gut.", antwortete Yuno knapp, während er sich schnell zur Tastatur drehte. Er konnte schon das schmollende Gesicht seiner Mutter an der Bildschirmreflektion erkennen, was ihn direkt zum seufzen brachte.
      "Ayna, ich muss los. Entschuldige, ich erkläre es dir Morgen." lies er als Yumika seine Gildenmeisterin wissen, dass sie den Instanzboss verschieben mussten.
      Seine Mutter ist eine wirklich überfürsorgliche Frau. Sie liebt ihren Sohn vom ganzen Herzen und wie sie ihn immer mit ihren meeresblauen Augen musterte, war rührend. Wenn Yuno allerdings daran zurück dachte, was diese übertriebene Fürsorge ausgelöst hatte, zog es ihm den Magen zusammen. Nein, das war eine Geschichte an die weder er noch seine Mutter zurückdenken wollten.
      "Lass uns ... zusammen Essen.", murmelte Yuno, woraufhin sich das Gesicht seiner Mutter mit dem ebenso schwarzen Haar, wie er aufhellte. "Yay"
      "Yay? Wie alt bist du 12?", seufzte Yuno und erhob sich von seinem Schreibttischstuhl.
      "Wie fies!", lachend schnappte sie ihren Sohn beim Handgelenk und zog ihn in die Küche.


      ღ For my lovely Warlock ღ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rheira ()

    • Schon gespannt, wie der Kampf sich entwickeln würde und was Yumika noch alles parat hatte, wartete bis auch sie Ayna folgte um sich dem Instanzboss zu stellen. Die Schwierigkeit gegen den Zentaur zu kämpfen war ich vollkommen bewusst gewesen, nur war sie sich dabei auch hundert prozentig sicher, das sie gemeinsam den Zentaur schlagen würden. Zwar war es vorauszusehen das sie beide einige HP verlieren und sämtliche Tränke nutzen würden, doch umso mehr freute sie sich auf diesen vermutlich schwereren Kampf.
      Nur als sie die Nachricht von Yumika erhalten hatte, dass sie den Kampf leider wann anders austragen mussten ließ Skye schwer seufzten. "Ist gut. Noch einen schönen Abend.", tippte Skye und loggte sich in Bladenight aus. Wohl eher noch eine schöne Nacht. Es war bereits verdammt spät geworden und längst Zeit ins Bett zu hüpfen, wenn sie sich nicht tot müde in die Schule schleifen wollte.
      Mit der Hoffnung, dass sie etwas Essbares im Kühlschrank finden würde, entfernte sie sich von ihrem Schreibtisch und bewegte sich in Richtung Küche. Wie schon erwartet war der Kühlschrank, bis auf ein paar Scheiben Wurst und Käse leer. Wie immer.
      Ohne große Lust auf die Kocherei schmierte sie sich lediglich ein einfaches Brot, ehe ihre Mutter ebenfalls die Küche betrat.
      "Liebling, was machst du denn so spät noch auf? Hast du etwa wieder Stundenlang dieses Spiel gespielt?", seufzte ihre Mutter.
      "Ja Mama. Ich weiß schon...", erwiderte Skye mit gesenkten Blick. So fürsorglich wie immer ging ihre Mutter auf sie zu, und zog Skye mit ihren kühlen Händen an ihre Brust. "Ich weiß das es schwer ist für dich, mein Liebling. Aber wir stehen das gemeinsam durch...", gab ihre Mutter mit einer so lieblichen Stimme zu verstehen und streichelte über Skyes langen rosa Haar, die sie von ihrer Mutter geerbt hatte, auch wenn sie mittlerweile Schulterlang geschnitten waren. Durch die fürsorglichen Worte und Wärme ihrer Mutter, kniff Skye ihre Augen zu um mögliche Tränen zurück zuhalten. "Ich weiß...", flüsterte Skye.
      Durch den plötzlichen Knall, die eine brutal aufgeschlagene Tür versuchte, schnappte Skye sich hektisch ihren Teller und verschwand geschwind in ihrem Zimmer, ließ ihre Mutter allein in der Küche zurück.