Dango

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Jo ihr kennt doch bestimmt alle das Ending von Clannad oder? und naja dann dacht ich ich stell dazu mal das Rezept von den Dangos rein ;D (hir is der Link zum Lied fals ihr es noch hören möchtet oder noch nicht kennt *Click* )
      [Blockierte Grafik: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2b/Hanami_Dango.jpg]
      die Zutaten die du brauchst :3

      500 g Reis, (Klebreis, Asia-Bruchreis. kein Langkornreis!)
      3 TL Pfeffer, (Szechuanpfeffer), gemahlen
      2 TL Salz
      1 Ei
      1 TL Zucker
      Öl zum Frittieren

      Für die Sauce:
      100 ml Sojasauce, hell
      50 ml Reiswein, notfalls Weißwein
      140 g Zucker
      2 EL Stärkemehl

      (puh da sein ein paar sachen dabei was typisch Japanisch ist wie z.B. der Reiswein... nehmt einfach etwas ähnliches das ihr kennt dann wirds halt alla deutsch selbstgemacht udn Sojasauce kannst du ganz leicht kaufen)

      Zubereitung
      Den Klebreis nicht waschen, mit Salz und dem gemahlenen Szechuanpfeffer gut vermengen. Am besten im Reiskocher, sonst im Kochtopf mit knapp der doppelten Menge kalten Wassers aufsetzen und richtig klebrig garen. Dann abkühlen lassen.

      Den Zucker in einer beschichteten Pfanne kurz karamellisieren lassen, mit Sojasauce und Reiswein(Weißwein) ablöschen und den Zucker auflösen. Stärkemehl in etwas Wasser anmischen(z.B. in einer kleinen schale oder Tasse) und langsam dazu geben, bis die Sauce etwas gebunden ist. Nicht zu viel, sonst gibt´s ein festes Gelee.

      In der Küchenmaschine den Reis am besten mit einem halben Schneebesen, notfalls Knethaken, zu einen homogenen Brei rühren, das Ei und den Zucker dazu geben und noch mal abschmecken. Reis zieht viel an Salz und Gewürzen und wirkt leicht fade.

      Am einfachsten mit einem Makronenformer, sonst mit 2 Teelöffeln möglichst gleich große Mengen abstechen, ggf. zu Kugeln formen. Die Halbkugeln des Makronenformers sehen auch sehr gut aus und machen viel weniger Arbeit.

      Die Reisbällchen können auf einem Teller gut zwischengelagert werden, sollten aber nicht antrocknen. Kurz vor dem Verzehr in heißem Öl goldgelb backen.

      Hinweis: Der Zucker im Teig muss nicht sein, gibt aber eine schönere Farbe beim Ausbacken.

      Sauce und ungebackener Teig halten ein paar Tage, gebacken werden die Reisbällchen schnell weich und zäh.


      dieser Beitrag wurde von ShinigaMia verfasst