Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Yayoi war auf und davon mit ihren Schüsseln und Nayantai war sich nicht sicher, ob er nicht noch eine Suppe haben wollte - sie füllte sein Inneres mit wohliger Wärme und Nayantai schmeckte endlich etwas, das nicht beirrende Süße war und ihn um den Verstand brachte. Wenn er sich das alles so recht überlegte, dann war es hier gar nicht so schlimm, vorausgesetzt man nahm ihm nicht doch sein Schaf weg, an welches er sich gerade kuschelte - Wölfe waren irgendwie doch komisch und unfreundlich, etwas, …

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Die Zuversicht, hier friedlich herauszukommen, wurde Nayantai beinahe aus dem Gesicht geschlagen, als die Wölfin immer und immer weiter faselte - was wollte sie ihnen anbieten? Yayoi rückte nicht mit der Sprache heraus und Nayantai fühlte sich veräppelt, als sie dort saß, grinste und sie beide verträumt ansah, weil er Rain ein paar Löffel Suppe anbot und fütterte, nachdem er sie lange genug geblasen hatte, dass sie lauwarm und für das Lamm genießbar waren. “Er hat dich gut dressiert, Prinzlein.”…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Nayantai war zufriedener, aber wenn er so recht überlegte, dann war die Gesamtsituation, in der sie sich befanden, vielleicht doch ein totaler Reinfall. Nicht nur, dass ein Haufen Kannibalen sich um sie sorgte, er war sich auch sicher, dass all das zu nicht Gutem führen konnte; mal abgesehen davon, dass er das Gefühl nicht loswerden wollte, dass etwas nicht stimmte. Sich selbst als misstrauisch zu bezeichnen war nichts, das Nayantai durchaus gerne tat, aber in diesem Moment war es wohl weitaus z…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Nayantai verstand den Akzent der Fremden nur notgedrungen, weil es sich teilweise ähnlich anhörte, wie das, was sein Vater im Tiefschlaf von sich geben konnte und, weil die Sprache des Meeres - seine eigentliche Heimatssprache - endlich zischend klang und mit jenem Akzent wohl mehr gemein hatte, als mit der thrianischen Hauptsprache, von der sie sich allesamt abzweigten. Würde Nayantai es müssen, würde er sich mit dieser Frau um Rain streiten und sie freudig darauf hinweisen, dass er vor ihr Bes…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Ein Eingeständnis bekam er tatsächlich und doch hörte Nayantai schon gar nicht mehr genau zu, sondern verfiel der Mätresse wieder, die sich als Schlaf rühmte und träumte von diverse Dingen. Von seiner Heimat und dem imaginären Thron der auf ihn wartete, von seinen Brüdern, die er nur totgeglaubt hatte und die ihn wieder in die Arme nahmen und von Rain, der sich um ihn kümmerte, als er mit grimmiger Miene in der Tür stand und zögerlich hineinschritt, nur, weil man die Tür hinter ihm schließen wol…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Wenn sein Körper es erlauben würde, dann wäre Nayantai wohl auch jetzt schon aufgestanden und davongesprintet, in der Hoffnung, er würde jemanden holen können, der sich um Rains Probleme kümmerte, oder ihnen zumindest ein offenes Ohr schenkte - oder einfach, damit er aus dem Zelt herauskam und Rain etwas mehr, weniger durchgefrorenen Schnee zeigen konnte, wobei er sich dann nicht so sicher wäre, ob es außerhalb des Zeltes überhaupt Schnee gab und nicht nur auf dieser miesen, trügerischen Anhöhe …

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Er sprach offensichtliche Dinge einfach nochmals aus, für den Fall der Fälle, dass Rain eventuell vergessen hatten, wo sie wirklich waren, und dass Nayantai nichts von dem verstand, was er eigentlich wollte. Wieso hatte das überhaupt erst angefangen? Vermutlich weil sie beide müde und erschöpft waren und weil sie in letzter Zeit nur schliefen und sich nicht vom Fleck rührten - ihre Verletzungen hatten wohl genug Auswirkungen auf sie, aber plötzlich fühlte sich Nayantai peinlich berührt, als er s…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Aufgeregt wie ein kleiner Welpe, mehr war der Wolf auch nicht - Rain war hier, bei ihm und sie beide waren wohlauf, oder zumindest ging es ihnen ihrer Situation entsprechend. So sehr er auch über die Kannibalen und ihre obstrusen Methoden gewettert hatte, so froh war er, dass sie Rain und ihn gefunden und mitgenommen hatten, selbst wenn sie nur leichte Beute gewittert hatten. Zuversichtlich lehnte er sich an Rain und genoss die Wärme für den Moment, obwohl sein Kopf noch immer pochte und die fri…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Wenn Rain hier und jetzt starb, dann geschah es Nayantai recht, weil er nur dumme Entscheidungen getroffen hatte und kein einziges Mal auf das Lamm gehört hatte - es geschah ihm recht, weil er sich nicht so sehr um Rain sorgte, wie er eigentlich sollte, aber allem voran war es Rain gegenüber nicht fair, der die Welt selbst verdiente, der ein schönes Leben gehabt hätte, wenn alles nicht so passiert wäre, wie es im Endeffekt passiert war. Nayantai schmiegte sich ehrfürchtig an das Lamm, sein Lamm,…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Nayantai war hellwach, trotz der ein oder anderen Schmerzen, die ihn fest im Griff hatten. Der Wolf konnte sich nicht zurückhalten, aber je eher sich sein Blickfeld stabilisierte, desto mehr überließ er sich der fremden Thrianerin, die seine Wunde gründlich säuberte und einen grimmigen Blick darauf warf, als Nayantai versuchte, sich zu wenden. "Was habt ihr überhaupt gemacht?", feixte sie schließlich, ungeachtet dessen, dass Rain sich das kuschelige Bett mit ihm teilte und noch schlief. "Wir sin…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Wohin nur mit ihnen? Es war einfacher, sich einzureden, dass sie auf dem richtigen Weg waren, dass es egal war, dass auch er fröstelte, insofern Rain zumindest das kleinste bisschen Wärme gewann - aber auch das passierte nicht wie es schien; er konnte Rain nicht wachhalten, sein Hals fühlte sich trocken an und sein Kopf, als wäre er mit Watte gefüllt, die plötzlich tausend heiße Nadeln war und gegen die Innenseite seines malträtierten Schädels stach. Kaum hatte Nayantai ihn wieder angehoben und …

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Nayantai fühlte sich miserabel. Er war unvorsichtig geworden, weil er geglaubt hatte, die letzten paar Meter waren halb so schlimm und er hatte alle Zeit der Welt, um seinen eigenen Gedanken zu entkommen, wenn sie nur schnell genug waren. Egal, wohin sie rennen würden, sie würden dem Fluch, der auf ihren Schultern lastete, wohl auch heute nicht mehr entkommen - die Tatsache, dass der Schnee unter ihnen hart wie Eis war, dass er im Mondlicht verräterisch und einladend grenzte, nichts davon tat et…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Konnte Rain ein bisschen besser laufen oder einfach schneller sein, dann wären sie doch viel eher an ihrem Ziel. Nayantai grämte sich, aber er hasste Rain nicht dafür, dass er einfach jemand war, der sich selbst nicht zu helfen wurde, selbst dann nicht, als es um sie beide herum beinahe schon gespenstisch still war. Er glaubte zeitweise, er hörte neben dem knarzenden Schnee und dem offensichtlichen Geräuschen, die er mit seiner Bewegungen im Hang machte, um eine weitere Falle heraus zu stochern,…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    "Egal, um die Wunde kümmern wir uns allerspätestens morgen, versprochen. Schlimmer kann sie doch sowieso nicht mehr werden.", log der Wolf spontan, der einfach nur die letzten paar Meter vor seinem inneren Auge hatte und nicht jetzt Halt machen wollte, weil er noch immer ein überzeugter Sturkopf war, der es endlich schaffen wollte, die letzte Distanz zwischen ihm und seiner Heimat zu schließen. Wäre er umsichtiger, dann würde vieles nicht passiert sein und er hätte eventuell sogar eine gute Ausr…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Sie hatten den schlimmsten und längsten Part ihrer Reise bereits überstanden - sich aus dem Fenster zu lehnen und sich auszuruhen war keine gute Idee, und doch fiel Nayantai in genau diesem Moment nichts besseres als das ein - er hatte keine Zeit, die ganzen Ideen oder Möglichkeiten, die sie beide hatten, in Ruhe durchzugehen oder zu überlegen, ob sie sich einfach setzen und ausruhen konnten. Ungeniert trat der Wolf näher an den Wald heran, um sich auf einen der vielen Äste zu stützen, die griff…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Thria war ein trügerischer Fleck Erde - der Schnee ließ diverse Landschaften eben erscheinen und der ewige Winter und das tiefe Eis trugen dazu bei, eine perfekte Illusion zu erzeugen. Nichtsdestotrotz gab es derartige Dinge wie die Bergkette, die Fhaergus umgrenzte, an diesem Ort schon gar nicht und Nayantai wunderte sich, wie von Grund auf verschieden sowohl die Fauna als auch Flora der beiden Länder sein musste - Thria war kahl, kalt und relativ eben, aber in diesem Moment sahen die Schneemas…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    "Mach dir keine Sorgen.", entgegnete der Wolf. Rain benötigte die Hilfe mehr als er selbst und Nayantai war sich dessen bewusst, dass er gefühlt alles auf die leichte Schulter nahm. Was sollte er sonst auch tun? Wenn er seiner Einstellung von gestern folgte und nur grimmige Gesichter zog und knapp antwortete, dann hatten sie vermutlich eine ähnlich miserable Situation, die keiner von ihnen heraufbeschwören musste. Nicht nur, dass er Rain kurz anband, wenn er nicht einmal mit ihm redete, er tat s…

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Sie beide waren eigen, auf bestimmte Art und Weise. Nayantai wusste nur zu gut, dass Rain es gut mit ihm meinte und er selbst gut mit dem Lamm - die Hoffnung, die immerhin zuletzt starb, war eine, die er an den Tag legte, als Rain sich an seinen Rücken schmiegte und er freudig drauf losmarschierte. Hätte er ihr Kind nicht in sein Hemd eingepackt, sondern war sich sicher, dass das arme Ding auf seiner Schulter bliebt oder in seinen Haaren ein Nest baute, dann hätte er Rain vielleicht auch anders …

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Rein theoretisch hatte Nayantai sowohl einen Ehemann als auch einen Sohn mehr - beides waren freudige Offenbarungen und doch fiel ihm eigentlich auch erst jetzt auf, dass keiner der beiden wohl in ein thrianisches Rollenbild passte. Rain war blond und blauäugig, zierlich und schwach - er kannte die Welt nur aus Büchern und hatte keinerlei Ausdauer, um sie selbst zu sehen und ihr Kind hüllte sich in kohlrabenschwarzes Gefieder und war der menschlichen Sprache nicht mächtig, geschweige denn hatte …

  • spellbound. (earinor & akira)

    Akira - - 2er RPGs

    Beitrag

    Murrte Rain gerade, oder bildete er sich das ein? Nayantai glaubte, seine Gedanken spielten verrückt und doch war er peinlich berührt, als er kurz nacheinander die Krähe als Notration und Sohn bezeichnet hatte - eines der beiden Optionen, oder eventuell beide, stießen Rain wohl sauer auf, weswegen er einen Laut von sich gab, den der Wolf gar nicht von ihm gewohnt war - es grenzte an läppische Widerworte und doch führte es zu nichts mehr, als dass er leicht lachen musste. "Unzufrieden? Sohn oder …