[GRP RPG] I love you! (Yaoi/Yuri, Beziehung, Liebe, Daily-Life)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [GRP RPG] I love you! (Yaoi/Yuri, Beziehung, Liebe, Daily-Life)

      So! Der RPG I Love You startet heute endlich! Ich finde es toll, dass ihr mitmachen wollt und sage Danke schön!!!

      Es ist Winter und wir fangen gleich mit einem Weihnachts und Silvester-Spezial an. D.H. Es wird ein Party mit Feuerwerk stattfinden. Diese Party wird im Lokal in dem Kira und Daiki arbeiten veranstaltet. Alle sind eingeladen. D.H. Aber nicht das alle gleich sofort sich zur Party begeben müssen. Der Tag fängt
      normal an, mit Aufstehen, zur Arbeit oder Schule gehen usw. Und dann durch Zufall erfährt ihr über die Party. Wie? Entscheidet ihr selbst, aber alle sollten dort erscheinen um sich besser kennen zu lernen.

      *An Midori*: Da unser Päärchen geblieben ist, können wir vieleicht so machen das wir da einfach weiter machen wo wir aufgehört haben und nicht alles von vorne anfangen. Es sei denn du willst das die beiden sich wieder kennen lernen.
      "Dream Catcher" by Olivia Lufkin



      youtube.com/watch?v=aNkh2TKxh4U
    • *Kira wurde erst wach nach dem er den Wecker vor ein paar Minuten ausgestellt hatte. Müde sah er die Uhr an bis er merkte das er etwas spät war. Er sprang sofort vom Bett und zog sich schnell an. Während er sich anzog lief er in der WG rum und stolperte ab und zu.*
      "Aua!"//Verdamit!//
      *Während er sich die Zähne putzte machte er das Essen für die Schule. Er versuchte viele Sachen gleichzeitig zu machen. Dadurch entstand ab und du ganz schön viel Lärm.*

      (Davor waren 4 Leute heute on. Ich starte das RPG, 3 gehen off. :( )
      "Dream Catcher" by Olivia Lufkin



      youtube.com/watch?v=aNkh2TKxh4U
    • Daiki schlief noch tief und fest in seinem großen Bett und lies sich von den morgendlichen Sonnenstrahlen, die durch das Fenster auf sein Gesicht fielen, nicht stören.
      Murrig vernahm er Kira, wie dieser mal wieder eine Heidenunruhe in der Wohnung veranstaltete... er mochte es nicht, wenn es so laut war.
      Genervt von der Störung seiner morgendlichen Ruhe, stand Daiki auf und schlug seine Zimmertür lautstark auf.
      Der kleine Junge konnte ziemlich selbstbewusst werden, wenn es drauf ankam, ansonsten war er eigentlich eher schüchtern.
      :"Kira, was veranstaltest du hier für einen Lärm? Wie spät ist es überhaupt? Ich glaube, ich habe vergessen meine Uhr auf Winterzeit umzustellen...".
      Daiki gesellte sich neben ihn und fing auch an sich die Zähne zu putzen.

      (Haha, nein ich bin noch da XD)
    • *Kira stand noch halbnackt im Fluhr und versuchte was zu sagen als er Daiki sah der aus seinem Zimmer verschlafen kam, aber man konnte ihn nicht verstehen wegen der Zahnpasta, die ihm bei reden schäumend aus dem Mund kam. Die Toast sprangen aus dem Toaster während Kira etwas hektisch auf die Uhr deutete.*
      //Der Typ ist ja richtig entspannt. Hat er keine Angst zu spät zu kommen.//
      "Dream Catcher" by Olivia Lufkin



      youtube.com/watch?v=aNkh2TKxh4U
    • (klar wir können gern weitermachen ^^ Ich glaube, bei beiden wars bisschen kompliziert, nicht wahr? ^^)

      Yohji schlief tief und fest. Der Laden würde heute erst um 10 Uhr öffnen. Genug, damit er erst später aufstehen konnte.
      Friedlich lag er auf der Couch und ein Arm hing von der Seite nach unten und stütze sich leicht am Boden. Ein leises Schnarchen von ihm war zu hören.

      Takuya gähnte. Er lag im Bett. Die grauen Wolken, die keine angenehmen Sonnenstrahlen hindurch ließen, sondern alles matt und unschön darstellten, ließen das Licht in sein Zimmer fallen. Schon wieder Montag?, fragte er sich verschlafen.
      hmm... , er stand auf und streckte sich, fuhr sich durch seine weißblauen Haare und sah aus dem Fenster.
      Schließlich gähnte er nochmals herzhaft und machte sich auf ins Badezimmer.



      Du kämpfst wie ein Wahnsinniger für diese Familie. Doch die Wahrheit ist, sie brauchen dich gar nicht.

      Nicht so wie du sie brauchst.

    • Kyo stand wie immer um die Uhrzeit vor der Schule und wartet bis sie fast anfing,er war noch müde und machte sich erstmal eine kippe an um wach zu werden.
      "Man muss es so kalt sein ? ich will doch nur eine Rauchen!"
      schrie er vor der schule rum denn seine Handschuhe halten kaum die Kälte weg deswegen waren seine Hände eisig kalt.
      "Na wann kommen die anderen jetzt...bestimmt verschlafen...tztztz schon so spät..."
      er rauchte langsam und geniest es denn rauch in seinen Lungen zu spüren.
    • Daiki mochte es nicht gehetzt zu werden... aber als er auf die Uhr sah, beeilte auch er sich, wusch seine Haare ganz schnell unter dem Waschbecken und föhnte sie in windeseile trocken. Wie gut, dass er kurzes Haar hatte und generell schnell trocknete.
      Daiki schnappte sich noch schnell frische Klamotten, eine schwarze Hose und ein ebenso schwarzes Shirt für die spätere Arbeit und zog sich darüber die Schuluniform an.
      Er rannte in die Küche, stopfte sich ein Brötchen in den Mund und hielt erwartungsvoll die Haustür auf:" Komm, Komm wir werden uns verspäten!", war er nun derjenige der Kira hetzte.
    • *Kira schnappte sich den Ranzen und sprang durch die ganze Weg während er sich die Warmen Schuhe anzog. Gehetzt sah er Daiki an, der son schneller war als er und in dir Tyr schon stand. Kira zog als Antwort die Augenbrauche hoch und zog über seine Schuluniform die dicke Winterjacke schnell. Er sprang an ihm vorbei durch die Tür und schnekte schweigend den Rücksack hinter her.*
      "Glaubst du wir schaffen das?"
      "Dream Catcher" by Olivia Lufkin



      youtube.com/watch?v=aNkh2TKxh4U
    • Immernoch mit dem Brot im Mund erwiderte Daiki:" Schklar, warumsch nisch?^^", und grinste Kira an.
      Eilig schluckte er das Brötchen herunter, zog die Tür hinter sich zu und fing an durch den Schnee zu rennen:" Aber nur, wenn du schnell bist^^!", rief er ihm zu und sah demotivierend zur Schule, die auf einem erhöhten Hügel lag.
      :"Ouh man, warum müssen wir auch auf eine schule gehen, bei der man fast einen Berg erklimmen muss?", meinte er etwas genervt.
      Daiki war noch ziemlich müde und war selbst überrascht, dass er am so frühen Morgen rennen konnte aber nungut, vielleicht lag das daran, dass er sich auf die Winterzeit, die angebrochen war, freute.
    • *Kira war erstaunlich wach, obwohl er gerade aufstanden war. Er sah auf die Uhr während er aus dem Haus stürmte und erblickte die Schneemasse die über Nacht noch größer wurde. Er mochte zwar den Schnee aber jetzt konnte er schlecht Fahrad fahren und musste rennen. Er sah Daiki hinterhe, wie der ihn überholte und folte ihm schnell, aber es gestaltete sich als sehr schwer ihn ein zu holen.*
      //Verdamit! Diese Schneemassen.//
      *Kira sprang auf den etwas gestreuten Geheweg sofort als er ihn entdeckte und lief dann wieder Daiki hinter her mit einem Grisen.*
      "Denkst du, du bist schneller als ich! Ich hole dich gleich ein!"
      "Dream Catcher" by Olivia Lufkin



      youtube.com/watch?v=aNkh2TKxh4U
    • Nach einer ganzen Weile erst, verließ Takuya das Badezimmer. Er hörte, wie die Post unter dem Türschlitz hineingeworfen wurde, lief aber vorerst ins Zimmer. Sein Blick fiehl auf die Uhr und die Augen wurden groß. Scheiße! Schon so spät?, fragte er sich gedanklich und knurrte. Überall standen noch die Umzugskartons rum, weil er keine Lust zum auspacken hatte und er suchte in einigen nach seiner Kleidung.
      Schließlich fand er seine Sachen und zog sie schnell an. Takuya lief mit großen Schritten in die unaufgeräumte Küche und suchte nach etwas zu essen, als er was fand stopfte er es sich in den Mund und kaute. Währenddessen lief er zur Türe und nahm den Brief in die Hand, der grade eingeflogen war, riss ihn auf und fing an zu lesen, während er die Tasche zusammenstopfte und sich in die Schuhe zwang.
      Was? Mieterhöhung? Ich glaub die ticken nichmehr ganz richtig, ich bin grad erst eingezogen. Diese miesen Schweine! Wegen denen darf ich mich wieder nach ner neuen Wohnung umsehn. Ich glaubs jah nicht, bei denen hackts wohl.
      , wütend schmiss er den Zettel auf den Boden und zog sich seine Jacke an. Legte noch 'nen Schal drum und packte sich die Tasche mit dem Hausschlüssel.
      "Nen feines Praktikum hast du dir da ausgesucht Takuya.", knurrte er sich selbst zu. "Wolltest was von Ferien und jetzt gehst du wieder in diese scheiß Schule..", redete er zu sich selbst, während er schon draussen auf dem verschneiten Fußweg angelangte.
      Vielleicht aber auch nur, weil ich einfach den Kontakt von zu Hause abgebrochen habe.., schoss es ihm durch den Kopf.



      Du kämpfst wie ein Wahnsinniger für diese Familie. Doch die Wahrheit ist, sie brauchen dich gar nicht.

      Nicht so wie du sie brauchst.

    • Daiki bemerkte, wie Kira ihm immer mehr einholte, doch das wollte er nicht auf sich sitzen lassen, er wurde schon so immer etwas gepiesackt, aufgrund seiner Größe und seiner Feminität.
      Da wollte er nicht auch noch im rennen eine Niete sein.
      :"Pah, natürlich, manchmal hat meine Größe auch Vorteile1^^", erwiderte Daiki lächelnd und versuchte sein Tempo zu beschleunigen.
      Doch er hatte nicht darauf geachtet, dass unter dem Neuschnee alles vereist war und mit seinem schnellen Tempo war es sichtlich gefährlich geworden auf den Straßen.
      Plötzlich rutschte Daiki mit seinem rechten Bein seitlich weg und stolperte den Gehweg hinauf und rannte mitten in jemanden rein.
      :"Auuutsch....", nuschelte er und hielt sich den Rücken er war mit dem Jungen zusammengestoßen, der aus einem Haus kam und saß nun auf dem vereisten Boden.
      Langsam rappelte er sich wieder auf, es tat weh, aber das war schon okay...
      :"Entschuldigung, ich habe nicht aufgepasst, hast du dir was getan?", fragte er den Jungen etwas besorgt, es war ihm so unangenehm, diesem Jungen Probleme bereitet zu haben.
    • *Kira wurde noch schneller als er sah das er Daiki fast ereichte, aber er nahm das ganze nicht so ernst und lachte über die ganze Sache bis er merkte wie Daiki richtig voll Gas gab und fast vor seinen Augen verschwand. Nur ein Staubwolcke blieb zurück, aber weit kam er nicht, denn schon hörte Kira ein komisches Geräusch und die Stimme von Daiki. Voller sorge lief er auf ihn zu und sah das Daiki gefallen sein und vor ihm stand jemand den Kira nicht kannte. Für einige Zeit vergas Kira das die beiden zu spät kommen und eilte zu seinem Kumpel.*
      "Dream Catcher" by Olivia Lufkin



      youtube.com/watch?v=aNkh2TKxh4U
    • Vom weiten her konnte man schon sehen was passiert war und Kyo musste einfach nur lachen als er das sah,wie immer wer die Augen offen hat is klar im Vorteil aber nunja das kann eben passieren nichts im leben passiert ohne ein Hintergedanken.
      "Tja selbst dran schuld...aber hoffentlich haben die sich nichts getan...aber ich denke die kommen klar..."
      er führte öfters mal Monologe und er merkte es nicht mal,öfters kommt auch mal was raus was lieber nicht gesagt werden sollte was ihn sehr peinlich war.
      Die schule hat angefangen und der junge mann stand immer noch draußen ihm war es egal ob er zu spät kam er hatte immer die gleiche ausrede...der Bus kam zu spät.
    • Takuya war richtig in Gedanken versunken, als er plötzlich nur noch weiß sah.
      Er bemerkte wie er in die Schneemassen fiehl, die jeden Morgen von den Straßenkehrern auf die Seite geschippt wurden, und trotzdem noch auf dem vereisten Boden anstieß. Autch.., er kniff die Augen zusammen.
      Takuya knurrte. "Zu dumm zum lauf--", wollte er gleich anfangen loszubrüllen.
      Und als er dann die Augen öffnete und sich den Schnee von den Sachen klopfte sah er direkt in Daikis Augen.
      "..N-Nein, bei mir ist alles okay..", lächelte er und rieb sich den Arm. Bestimmt aufgeschürft.. , dachte er sich. Dann stand er auch auf. Und der Junge mit den weißblauen Haaren war einiges größer als Daiki.
      "Ich hoffe du hast dich nicht verletzt, mit dem Tempo wie du hier rochgerast bist.", er lachte leicht und sah noch einen Jungen herbeieilen. "Oh, hi.", sagte er freundlich. "Ihr solltet mehr aufpassen, die Straßen werden zwar geräumt, aber nich gestreut.", er seufzte.
      Takuya war wie ausgewechselt, was den beiden aber nicht sonderlich auffallen müsste. Man bedenkt, grade eben war er noch ziemlich sauer wegen seiner neuen Wohnung.



      Du kämpfst wie ein Wahnsinniger für diese Familie. Doch die Wahrheit ist, sie brauchen dich gar nicht.

      Nicht so wie du sie brauchst.

    • Daiki atmete erleichtert auf und erwiderte das sanfte Lächeln.
      Als er dem jungen Mann aufgeholfen hatte, bemerkte er unweigerlich, dass dieser echt um einiges größer war als er... Okay, es war keine Kunst größer als Daiki zu sein, aber dieser Junge war wirklich groß.
      Irgendetwas stimmte aber nicht...:"Zeig mir mal deinen Arm^^", forderte er den Jungen auf und schnappte sich diesen, zog den Ärmel der Jacke hoch und sah, das der Ellbogen ziemlich aufgeschürft war.
      Mit entschuldigendem Blick sah er hinauf zum Jungen:" Tut mir Leid... ich renne normalerweise nicht so schnell hier hoch, aber wir hatten die Befürchtung, dass wir zu spät kommen^^° Das nächste Mal, passe ich besser auf, ehe ich in dich reinrenne^^° Übrigens, ich heiße Daiki... Daiki Minamimoto^^".
      Er kramte etwas in seiner Tasche herum und zog ein Päckchen Pflaster hervor, die er vorsichtshalber immer dabei hatte und verarztete die aufgeschürfte Wunde.
      :"So, alles wieder im Lot^^", meinte er, als er fertig war.
    • Takuya wurde der Arm einfach weggezogen und der Junge, der Daiki hieß, quatschte ihn voll.
      Als er ihm sagen wollte, es täte nicht weh, fing der Junge wieder an zu erzählen und holte ein Pack Pflaster raus.
      Takuya beobachtete ihn und ohne es zu merken, lief er leicht rot an, während er 'verarztet' wurde.
      "D-danke.", meinte er freundlich und sah zu Daiki. Dann grinste er. "Wohl immer nen Krankenwagen dabei?!"
      "Schön dich kennen zu lernen, ich bin Takuya Kuroda.", stellte er sich ebenfalls vor.
      "Hm, alles passiert, irgendwann, ein zweites Mal.", grinste er als Antwort auf Daiki's Entschuldigung.



      Du kämpfst wie ein Wahnsinniger für diese Familie. Doch die Wahrheit ist, sie brauchen dich gar nicht.

      Nicht so wie du sie brauchst.

    • *Als Kira die beiden erreicht hatte, begrüßte er den Fremden der richtig groß war.*
      "Geht's euch den gut?"
      *fragte er und atmete schwer, bis er merkte das die beiden ihn sonderlich nicht so sehr beachtet hatten. Als Daiki die Schule erwähnte sah Kira schnell auf die Uhr und erlebte den Schock!*"Wir sind zu spät!"
      *schrie er. Packte Daiki am Kragen und zog ihn hinter her. Auf ein mal lief er so schnell als ob er vorhin nicht müde währe. Er näherte sich mit rasender Geschwindichkeit dem Gebäude zu.*

      *Nana verweilte währendessen im Klassenraum. Es war ihr so langweilig und sie war auch noch neu. Als es klingelte atmete sie auf. Sie sah zu den Schülern die sie nicht kannte und wartete auf den Lehrer der sich etwas verspätete.*
      "Dream Catcher" by Olivia Lufkin



      youtube.com/watch?v=aNkh2TKxh4U