[2er RPG] Body Switch (Akira Hime & Wolfslegende)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [2er RPG] Body Switch (Akira Hime & Wolfslegende)

      Titel: Body Switch
      Story:
      A und B können sich seid dem Kindergarten nicht mehr wirklich leiden. Früher einmal waren sie Freunde gewesen, doch dann zerriss diese auf Grund eines Streites, welche später einer von vielen wurde.
      Nun, viele Jahre später können sich beide noch immer nicht leiden und sind Verfeindet wie sonst etwas. So steht es fast schon an der Tagesordnung, dass sie sich auf Grund von Meinungsverschiedenheiten oder sonst etwas, anfangen zu streiten. Das weiß so gut wie jeder, der mit den Beiden zu tun hat.
      Eines Tages, nach einem weiteren heftigeren Streit und einem Gespräch mit den Eltern in der Schule, gehen beiden etwas später nach Hause.
      Natürlich ist ihre Laune nicht die besten...
      Doch als am Abend ein starkes Gewitter über die Stadt zieht passiert etwas seltsames in dem Stromausfall.
      In Folge, erwachen beiden in dem Körper des jeweils anderen.
      Keinder der beiden weiß, wie das passieren konnte, aber eines ist klar. Sie müssen so schnell wie möglich den Tausch rückgängig machen und ihn vor allen leuten geheim halten.
      Auch wenn es bedeutete, dass sie wohl zusammen arbeiten müssen.
      Doch ob das gut geht?

      Stecki
      Name:
      Alter:
      Geschlecht:
      Hobbys:
      Familie: (Sind beide Eltern noch da? Geschwister?)
      Haarfarbe:
      Augenfarbe:
      Aussehen: (Bild bitte vom normalen Körper, der der Person wirklich gehört.)
    • C h a r a k t e r

      Name: Jin Hino
      Alter: 17
      Geschlecht: Männlich
      Hobbys: Lesen, Zeichnen, Schwimmen, Fußball und mit Freunden abhängen (eventuell auch sich immer mit Risato zu streiten)
      Familie: Sein Vater ist schon vor vielen Jahren bei einem Unfall gestorben. Seine Mutter arbeitete daher die meiste Zeit nur, um die Familie ernähren zu können. Er besitzt noch eine Ältere Schwester, welche aber schon ausgezogen ist. Außerdem gibt es da noch seine zwei Jüngeren Brüder, welche Zwillinge sind und gerne nur Blödsinn anstellen.
      Haarfarbe: Blond
      Augenfarbe: Braun

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfslegende ()

    • Charakter:


      Name: Risato Tomori
      Alter: 17
      Geschlecht: Weiblich
      Hobbys: Kendo, Basketball, Kochen, sich mit Freunden treffen und dadurch sich oft mit Jin streiten
      Familie: Ihre Familie besteht hauptsächlich nur noch aus ihrer kleinen Schwester und ihrem Vater. Zu dritt wohnen sie in einem kleinen Loft in der nähe der Innenstadt. Risatos Mutter starb bei der Geburt, ihrer kleinen Schwester...es gab damals nur eine möglichkeit sie oder ihre Tochter. So nahm sie es auf sich zu sterben. Risatos Vater ist immer noch nicht über den Tot seiner Frau hinweg, er Arbeitet oft so muss sich Risato um ihre Schwester kümmern doch tut er alles damit er ein guter Vater ist.
      Haarfarbe: violet-braun
      Augenfarbe: violet
      Aussehen:
    • Body Switch (Akira Hime & Wolfslegende)

      Das Klingeln eines Weckers riss Jin aus seinen Schlaf. Kurzerhand drehte er sich murrend um, um das nervige Gerät einfach ab zu schalten udn sich dann noch einmal umzudrehen.
      Nur noch fünf Minuten...
      Dann aber blinzelte er leicht verwundert, als er etwas seltsames vor sich bemerkte.
      Verschlafen und verwundert zu gleich richtete er sich etwas auf und im nächsten Moment hing ihm auch schon etwas im Gesicht wie eine Gardiene. Was war denn nun auf einmal mit seinen Haaren los?
      Ja es waren Haare, wie er festgestellt hatte. Aber sie waren nicht Blond sonder dunkle, rötlicher. Violet-Braun...
      Nach dem er die Haare aus seinem Gesicht bekommen hatte, runzelte er etwas die Stirn und blickte dann auf seinen Brustkorb.
      "Was zum...?", entwich es ihm, als er erkannte, dass da etwas Neues war.
      War Jin etwa wieder eingeschlafen und das war jetzt so ein seltsamer Traum den er hatte?
      Man, wie pervers war den das...?
    • Früh am Morgen schienen die ersten Sonnenstrahlen durch die Gardinen.
      Sie schienen direkt in Risatos Gesicht, mürrisch gab sie nur ein knurren von sich als dann auch noch das klingeln vom Wecker ertönte.
      Ihre Hand legte sich sanft auf den Wecker, doch als sie genauer auf die Hand sah wurde sie etwas bedenklich.
      Vorsichtig richtete sie sich auf und sah sich im Zimmer um, doch dauerte es nicht lang schon bemerkte sie abseits davon das etwas an ihr fehlte...ihr Blick fiel schlagartig herab und sie tippte sich mit einem Finger auf die nun flache Brust.
      "Ehm...da...", mehr fiel ihr im Moment nicht ein, sogleich fielen ihr auch die nun blonden Haarsträhnen auf die ihr ins Gesicht fielen.
      Was war hier nur passiert...was sich weiter unten nun an ihr befand wollte sie gar nicht erst heraus finden.
    • Nun, da die verschlafenheit, die man nach dem Aufwachen fast immer hatte langsam verstand, kapierte Jin, dass dies kein Traum war. Das stellte er dadurch fest, dass er sich selber einmal ordentlich in den Arm kniff.
      Kurz darauf stand er kurz davor in seiner aufsteigenden Panik und Verwirrung unter zu gehen. Immerhin, was war hier im Teufelsnamen los?
      Schon zwang er sich zur Ruhe und warf nun endlich einen Blick in den Spiegel. Okay, das Gesicht, dass ihm da anblickte kannte er.
      "Nein... das darf einfach nicht wahr sein...", murmelte er. Das war eigentlich Risatos Körper! Nicht seiner!
      Was war nur los und wie hatte das passieren können?
      Er musste mit ihr reden! Den Jin befürchtete, dass sie nun wohl möglich in seinem kröper irgendwie war. Wäre immerhin, wenn man diese Situaion so sah aus logisch.
      Schon wollte er eigentlich los zu sich nach hause laufen, besann sich dann aber zu etwas besserem.
      Vielleicht sollte er sich vorerst sich die Schuluniform anziehen?
      Aber bedeutete das nicht dass er...
      Ah, verdammt!
      Schon schnappte er sich einfach das Handy, welches im Zimmer lag und wählte seine Nummer.
      "Komm schon, geh ran, geh ran...", murmelte er ungeduldig.
    • Auch Risato war etwas überfordert mit all dem was gerade eben passiert war, sie war doch gestern Abend noch Seelenruhig nachhause gegangen...es hat stark Gewittert aber mehr war ja sonst nicht, oder?
      Sie stellte sich mit diesem fremden Körper vor einen Spiegel, nachdem sie diesen müde aus dem Bett hiefte.
      Einen Vorteil hatte dieser Körper ja schon der unnütze Balast am Oberkörper fehlte ja.
      Als sie in den Spiegel sah erschreckte sie fürchterlich.
      "Was...zum Teufel...", daraufhin nahm sie war das dies nicht der Körper irgendeines Jungen war, Nein! Es war tatsächlich der von Jin...jeden anderen Körper hätte sie sich gewünscht nur diesen nicht.
      Ein regelrechter Ekelschauer zog ihr über den Rücken.
      Doch als dann auch noch das Handy von ihm klingelte griff er schnell danach und ging ran, sah aber nicht auf die Nummer die es anzeigte...
      "Ja? Jin hier...", meinte sie etwas nervös.
    • "Lass sofort den Blödsinn, Risato! Was zum Henkersnamen hast du nur gemacht?!", schrie er in den Hörer in einer höheren Tonlage, die seine leichte Panik verriet.
      Eigentlich konnte sie ja nicht dran schuld sein, aber was soll's. In seiner Situation war ihm das ehrlich gesagt vollkommen egal.
      Immerhin musste ja irgendwer schuld dran sein!
    • "Was gehst du mich gleich wieder so an? Ich habe gar nichts gemacht!", brüllte Risato zurück in den Hörer.
      Eine Frechheit fand sie es! Ihr wunderbarer Körper wurde nun von so einem Vollidioten besetzt!
      Nicht auszumalen was er mit ihrem Köper anstellen könnte wen er wollte...daran einen Gedanken zu verlieren erlaubte sie sich kaum.
    • "Was soll ich den sonst tun, wenn so ein Biest wie du in meinem Körper steckt und ich in deinen!", antwortete Jin ihr noch immer nicht wirklich bester Laune. "Irgendjemand muss ja schuld daran sein, denn so etwas ist doch nicht normal!"
      Allmählich nervten ihm diese langen Haare und das ungewohnte Gewicht vorne. Hinzu kam nun auch diese hohe Stimme.
    • "Hör gefälligst auf mir die Schuld dafür zu geben! Weder du noch ich sind daran Schuld!", gab Risato von sich, diese tiefe Stimme war ebenfalls ziemlich ungewohnt für das sonst so zirrliche Mädchen.
      "Ich will gar nicht wissen was du für Perverses Zeug mit meinem Körper vor hast oder alleine für Spielchen in deinem Kopf vor sich geht!",fügte sie angeekelt hinzu.
    • "Hey, mach mal halblang. Denkst du wirklich, ich käme auf die Idee diese Situation einfach mal auszunutzen?!", antwortete Jin empört. Das war jetzt mal wirklich die Höhe.
      Er hatte andere Probleme und Sorgen, als dass einfach so auszunutzen! Und so pervers war er wiederum auch nicht!
    • Risato murrte nur irgendwas in sich hinein, kaum Verständlich kam dies auf der anderen Seite des Hörers an.
      "D-dan...treffen wir uns einfach vor der Schule und klären das Angesicht zu Angesicht!", schlug sie vor und sah in der Zwischenzeit mit dem Handy zwischen Ohr und Schulter geklemmt in Jins Kleiderschrank.
      Ihre heiß geliebten Röcke und Kleider könnte sie nun erstmal nichtmehr tragen.
    • "Okay...", grummelte er leiser vor sich hin. "Aber wehe du kommst auf die Idee irgend etwas dummes zu machen, so lange du in meinem Körper steckst. Und zieh dir die normale Schuluniform an!" Immerhin wollte er das niemand verdacht schöpfte und das sie seinen Ruf ruinierte. Denn sollte sie das machen, dann würde er es ebenfalls tun.
    • "Ja, schon klar.", antwortete er und legte auf.
      Dann hieß er nun umziehen...
      Na Klasse. Risato würde ihm noch den Kopf abreißen oder er ihr...
      Schon durchsuchte er den Kleideschrank auf der Suche nach ihrer Uniform, um diese dann auch an zu ziehen. Während er sich umzog versuchte er so gut es ging nicht darauf zu achten, wie genau dieser Körper da unter der Kleidung aussah.
      Und schnell fingen die Haare wieder an zu nerven.
      Doch der Rock und der BH da waren auch etwas... Gewöhnungs bedürftig.
      Endlich fertig verlies er das Zimmer mit der Tasche, die hoffentlich schon gepackt war.
      Unten, in der Küche beim Frühstückstisch traf er dann auf einen Mann, wohl Risatos Vater und ein jüngeres Mädchen, wohl ihre Schwester.
      Das wäre wohl die erste Aufgabe die es zu meistern galt.
    • Als Risato ebenfalls das Handy weglegte und die Jungen Uniform im Schrank fand sah sie verwundert herab.
      "Das wird nie was...",nuschlte sie vor sich her, wie sollte sie als Mädchen damit umgehen...
      Sie atmete einige male durch und zog sich dann um, leichter fühlte es sich schon an da einige Dinge in Brust fehlten aber dennoch ungewohnt.
      Als diese Hürde überwunden war schnappte sie sich den Rucksack der in der Ecke lag und sah nach ob alles soweit drin war, tat das Handy dazu und schlich sich regelrecht aus dem Zimmer.
      Um die Familie würde sie sich später kümmern, jetzt erstmal so schnell wie möglich zur Schule doch wurde sie von Jins Mutter aufgehalten.
      Nein! Lass mich doch einfach gehen...
    • "Jin, könntest du dann noch nach der Schule deine beiden Brüder vom Kindergarten abholen? Ich werde dafür nämlich leider keine Zeit haben...", sagte die braunhaarige Frau und lächelte schwach.


      Jin hatte sich unterdessen noch schnell etwas für Frühstück gemacht und war dann noch einmal im Bad verschwunden, um die Haare zu einem Zopf nach hinten zu binden, da sie ihn einfach nur nervten. Doch schon das Kämme mit der Bürste stellte sich als schwierig heraus.
      Am Ende gelang es ihm schließlich. Gleich vorweg hatte er zudem auchbeschlossen, die Finger von der Schminke im Bad zu lassen, denn das würde er ganz sicher nicht schaffen.
      Schon machte er sich schließlich auf den Weg zur Schule.
    • "Eh...eh ich...natürlich werde ich machen...", stotterte Risato sich etwas zusammen, dennoch leise klang die Stimme mit der sie nun sprach.
      Schnell verschwand sie aus den Blickfängen der Mutter und bereitete sich Frühstück.
      Auf die anderen im Raum wollte sie sogut es ging nicht eingehen...wer weiß was sie hätte falsches gesagt.
      Ein anderes Problem war das sie kein Familienmitglied kannte von Jin, es hatte sie auch nie wirklich interessiert doch jetzt wäre es sehr von Vorteil.

      "Risato! Beeil dich sonst kommst du zu spät zur Schule...",rief ihr Vater nur und klopfte dabei einige male an die Badezimmertür.
      Auch ihre kleine Schwester drängelte etwas.
      "Risato! Du musst mit mir nach der Schule noch Violine spielen üben wie jede Woche!", fügte ihre kleine Schwester hinzu und stopfte sich die Backen mit Früstück voll.
    • Seine Mutter blickte ihrem Sohn etwas verwundert nach, lies es dann aber dabei.
      Seine kleinen Brüder hatten unterdessen wieder ihren Spaß, in dem sie sich gegenseitig anfingen zu Ärgern und schließlich sogar herumtobten. Aber zum Glück konnte ihre Mutter den beiden Rackern schließlich doch noch Einhalt bieten.


      "Ähm... J-Ja, bin sofort fertig...", rief er dem Vater zu und nickte noch einmal dem anderen Mädchen zu. Schon hatte er kurze Zeit darauf das Haus verlassen und war auf dem Weg zur Schule. Ein Glück, dass er diese endlich erreichte. Immerhin war dies ja ein vollkommen ungewohnter Schulweg für ihn gewesen. Aber dank dem Handy ging ja noch mal alles gut.
      Schon wartete er schier ungeduldig auf Risato, während er sich in Gedanken fragte, wie er das nur mit dem Violinen Unterricht auf die Reihe bekommen sollte.