[2er Rpg] Aura Guardian (Pumpkin & Wolfi)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [2er Rpg] Aura Guardian (Pumpkin & Wolfi)

      Dabei hatte der Tag so normal begonnen...
      Kiro war zu erst wie üblich vom Wohnbereich zur Schule gelaufen, hatte den Unterricht über sich ergehen lassen und war dann in die Stadt gegangen, ein paar Besorgungen erledigen. Nichts ungewöhnliches also. Doch dann musste ja, als er über eine kleine Seitengasse auf diesen Verrückten treffen, der ihn allen Ernstes, ohne Grund umbringen wollte. Als in der Hand des Typen schließlich ein Feuerball erschien, glaubte der Hellblonde wirklich es wäre aus mit ihm. Mit dem Rücken an der Wand, zitternd und mit weit aufgerissenen Augen, konnte Kiro bloß den Fremden anstarren. //Es ist aus und vorbei! Ich bin so gut wie Asche!//, dachte er bloß nach.
    • Mit einem gewaltigen WIndstoß pustete Nando den Anhänger des Feuerclans von den Beinen.
      "Na komm schon." meinte er zu dem Menschen und zog ihn einfach mit sich.
      Kaum zu glauben, dass die ihn vor ihm gefunden hatten.
      Doch diesen einen Triumph wollte er sich nicht nehmen lassen.
      Der Feueranhänger verfolgte sie, doch irgendwie schaffte es Nando, den Menschen zu schützen, das Ganze hier zu tarnen und doch zu entkommen.
    • Kiro lies sich von dem Fremden mitziehen, auch wenn dieser gerade einen Windstoß erschaffen hatte. Immerhin hatte er Typ ihm ja vor diesem verrückten Feuerwerfer gerettet und so nahm der Hellblonde an, dass es so besser war. So schnell es ging, erholte Kiro sich vom Schrecken und folgte dem Fremden weiter durch die Straßen. "Was war das den gerade?! Was ist hier los?! WIESO wollte der Typ mich in ein Häufchen Asche verwandeln?!", fragte der Hellblonde den Fremden und versuchte seine Angst unter Kontrolle zu bekommen, nachdem sie endlich angehalten hatten.
    • Sie staden auf einem hausdach.
      Hier fühlte sich Nado immer wohler, weil hier mehr Widne wehten.
      Er trat einen Schritt zurück und musterte den Kerl, den er eben gerettet hatte, von oben bis unten.
      Das war wirklich der Prophezeite.
      "Weil du eine Bedrohung bist."
      Er ließ einen kleinen Wirbelsturm in seiner Hand entstehen.
    • Gerade war der Hellblonde dabei wieder etwas zu Atem zu kommen, als die Situation sich schlagartig für ihn änderte. "WAS?!", rief Kiro aus. Das war nun mal wirklich zu viel. Langsam nach hinten rutschend, um von seinem Retter, der ihn nun wohl auch umbringen wollte weg zu kommen. Auch versuchte der Hellblonde nicht noch einmal in Panik zu geraten. So frage Kiro: "Was habe ich den Verfluchten noch einmal getan?! Wieso wollt ihr mich denn alle umbringen?! Warum auch immer, ich bin unschuldig!!! Erkläre mir doch vorher einmal was hier los ist, bevor ihr versucht mich mit diesen... Kräften zu töten!!!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfslegende ()

    • Das war nun zu viel. Kiro stieß einen kurzen Schreckenslaut aus und versuchte abzuhauen. Er wollte einfach nur weg von all diesen Verrückten, mit ihren unnatürlichen Fähigkeiten. Doch seinen Flucht endete abrupt, als er von einem kräftigen Wind in die Höhe gehoben wurde und dort nun hilflos mit den Armen rudernd zurück flog. "Kannst du das denn nicht wie normale Leute vor dem Gericht klären???" Die Antwort war absehbar. Der Typ wollte ihn wirklich hier und jetzt umbringen! "Dann lass mir doch bitte noch einen Letzten Wunsch, bevor du einen Unschuldigen umbringst!!!" Der Hellblonde verstand das ganze überhaupt nicht und seine Angst blieb. Doch er konnte ja überhaupt nichts gegen diesen Windbändiger ausrichten! "Was solle ich den bloß eine Gefahr für euch Verrückte darstellen!? Du und Feuerwerfen, ihr könnt mich ja mit euren Kräften umbringen! ich bin nur ein normale Mensch, ohne so etwas!!!"
    • Ja, Kiro wusste überhaupt nicht, was hier gerade ablief. "Ähh, keine Ahnung... Nichts würde ich sagen." Wieso fragte der Fremde ihn das überhaupt? Wächter, woher sollte er dann etwas darüber wissen. "Heute ist das erste mal, das mich Typen wie ihr angreifen! ich habe nicht dir geringste Ahnung was hier eigentlich los ist! Das sage ich euch doch eigentlich schon die ganze Zeit!" Der Hellblonde war froh nicht weiter in der Luft zu fliegen und wusste nun aber auch, dass eine weitere Flucht genauso erfolglos verlaufen würde wie diese.
    • Nando seufzte.
      "Okay, hör zu: Wächter können die Elemente beeinflussen und -"
      Weiter kam er nicht, denn der Wächter des Feuerclans griff sie erneut an.
      "Jetzt reichts!"
      Nando schleuderte den Wirbelsturm, der eigentlich für den Menschen gedacht war, auf den Wächter und beförderte ihn mit mehr als einer tiefen Schnittwunde vom Dach.
    • "Oh Gott!", rief der Hellblonde aus. "Du hast ihn umgebracht!" Wenn der Typ nicht an der Wunde gestorben war, dann wohl an dem Sturz... Obwohl der Fremde ihn noch vor kurzen in Asche verwandeln wollte, verspürte Kiro jetzt eine gewisse Sorge, Angst und Trauer um den Feuerwerfer. So war er ja nun einmal. Kiro hasst jetzt schon das kämpfen und töten! Er wollte gar nichts damit zu tun haben, aber hatte er wirklich eine Wahl? Wohl eher nicht...
    • "Warte, warte!", rief Kiro sofort, als der Fremde wieder in die Offensive gehen wollte. "Ich weiß noch immer nicht was hier eigentlich los ist! Wie heißt du den überhaupt!?" Vielleicht könnte der Hellblonde mit einem Gespräch ja noch etwas erreichen. Immerhin wollte er hier nicht sterben! Ganz sicher nicht! "Wieso bist du dir eigentlich so sicher, dass ich eine Gefahr darstelle?! Bis heute wusste ich nichts von solchen wie dir oder von diesen Wächtern!"
    • Kiro wich weiter zurück. "Ich verstehe trotzdem nicht, was hier wirklich los ist! Was sind Wächter?! Warum kannst du mich nicht einfach am Leben lassen!? Ich habe doch niemanden etwas getan!" Der Hellbonde verstand noch immer nicht das Problem so recht. Was hatte er den verflucht noch einmal getan, das er eine Bedrohung für diese Wächter ist? "Glaube mir doch einmal, ich habe nicht vor irgendetwas mit euch zu tun zu haben!!!"
    • "Du hast es vielleicht nicht vor, aber es wird geschehen. Vielleicht hast du noch nie jemandem was getan, aber auch das wird geschehen. Die Prophezeihug besagt, dass du das GLeichgewicht stören und die Welt ins Chaos stürze wirst. darum musst du sterben."
      Man hörte, dass da kein Verhandlungsspielraum war.
      Mit langsamen Schritten kam Nando auf den Menschen zu.
    • Eine Prophezeiung?! Er sollte nun wirklich wegen so einer dummen Prophezeiung sterben!? "Warte, gibt es denn keine anderen Weg, als mich umzubringen?!" Kiro konnte nicht weiter zurück rutschen, da sich nun eine Wand hinter ihm befand. "Kannst du nicht irgendetwas anderes tun, als mich umzubringen?! Vielleicht tritt die Prophezeiung ja nicht ein und du bringst jemanden unschuldigen um!" Der Hellblonde würde alles versuchen um nicht hier sterben zu müssen. Egal was!
    • So sagte Kiro das erst besten was ihm einfiel. "Du kannst ja eine Zeit lang bei mir bleiben und doch selber davon überzeugen, ob ich der Typ aus dieser Prophezeiung bin, oder nicht!" Eine andere Idee war ihm auf die Schnelle nicht gekommen. Hoffentlich würde er Typ nun endlich bereit ihm am leben zu lassen.