More than a frindship (Hera/Yuna)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • More than a frindship (Hera/Yuna)

      More than a frindship

      [Romance, Drama, Slice of life]

      (X) und (Y) lernen sich im Kindergarten kennen. Sie sind die besten Freunde, machen alles zusammen und sind wie ein Herz und eine Seele. Plötzlich aber muss (X) Familie weg ziehen und kurz nach der Grundschule sehen sie sich nie wieder, doch beide können einander nicht vergessen. Als (X) alt genug ist, möchte er studieren und findet heraus, dass (Y) auch studiert. Er meldet sich an der selben Uni an, überrascht (Y) und alles scheint wie früher doch zu (X) Befürchtung hat (Y) eine Freundin gefunden. (X) selbst hatte bereits früh gemerkt, dass er schwul ist und hatte auch diverse Freunde, doch eher um (Y) zu ersetzen bis er es nicht mehr ausgehalten hat. (X) hält dicht und will (Y) nicht noch einmal verlieren also freut er sich für die beiden und sucht sich sogar selbst einen Freund, dadurch merkt (Y) das erste mal, dass (X) eigentlich schwul ist, doch es stört ihn nicht und anfangs machen die 4 viel zusammen doch (X) fängt an sich zu verändern, was wohl auch den Grund hat, dass der Freund von (X) alles andere als ein Traumtyp ist sondern das genaue Gegenteil von (Y).


      Die Vorstellung:
      More than a frindship

      @Hera
      @Yuna-chan
    • Finn

      Freudig sah Finn auf die Anzeigetafel des Flughafens. Ja, er war pünktlich an gekommen, nun hieß es mit dem Taxi zu seinem neuen Apartment fahren.
      Er packte seine Tasche und seinen Koffer und verließ den Flughafen, suchte sich ein Taxi und fuhr zu einem kleinen Haus.
      Finn stieg aus, bezahlte den Fahrer und ging zur Eingangstür, die beiden Glastüren schoben sich auf als Finn seine Karte davor hielt und sie gab den Blick auf einen Aufzug frei.
      Finn betrat ihn und benutzte auch dort seine Karte, kurz darauf setzte sich der Aufzug in Bewegung und brachte Finn in sein Stockwerk.
      Die Metalltüren öffneten sich und sofort ging der blonde gerade aus durch zu den bodentiefen Fenstern, er genoss den Ausblick und lächelte. Endlich war er wieder da.
      Noch einen Moment blieb Finn so stehen, dann aber richtete er sich ein, zum Glück waren seine Möbel bereits da und alles war fertig.
      Als letzte Aufgabe des Tages ging Finn duschen und dann ins Bett, er freute sich bereits auf morgen, war aber auch aufgeregt.

      An nächsten Morgen machte sich Finn fertig und schnappte sich seine Tasche um dann zu seiner neuen Uni zu gehen.
      Ob er ihn auf Anhieb finden würde?
      Finn musste unweigerlich lächeln und ging schneller, er konnte es kaum erwarten Damian zu treffen.
      Auf dem Campus hielt er sofort Ausschau nach dem schwarzen Schopf und dann sah er ihn.
      Finn blieb stehen und wartete, der junge Mann drehte sich um und endlich konnte Finn in dessen Augen sehen, ja, nun war er sich sicher, es war Damian, diese braunen Augen, die so leuchteten als wären sie beinah rot erkannte er sofort.
      Schnellen Schrittes ging er auf den Mann zu und streckte die Hand aus, er tippte den anderen an und lächelte dann breit "Na, kennst du mich noch?".
    • Damian

      Der Morgen hatte einen bitteren beigeschmack. Die Uni fing wieder an und trotzallem, war Damian froh, dass es wieder zu einem normalen Alltag käme. Die Sonne kam schon langsam etwas höher und durchflutete das Zimmer mit seinen hellen Sonnenstrahlen. Mit dem Handrücken vor seinen Augen und der Wecker der neben ihm noch klingelte aber ihn nicht störte ließ ihn seufzen. Er drehte sich auf den Bauch und hörte Nana schon im Bad sich fertig machen. Er kuschelte sich ins Bett und genoss noch die restliche wärme wo noch zuvor Nana lag. "Steh auf Schlafmütze" ihre Stimme war keine Bitte und trotzdem musste er grinsen. Als sie den Wecker ausgeschalten hatte, drehte Damian sich um, nahm ihr Handgelenk, zog sie auf sich und dann neben sich. "Bleib noch kurz" brummte er in ihr Haar und vergrub sein Gesicht an ihr Hals. Sie roch gut und er biss neckend in ihr Ohrläppchen. "Damian ... nicht" es war ein leichtes stöhnen doch so wie er sie kannte, würde sie sich nicht überreden lassen um die erste Stunde sausen zu lassen. Sie krabbelte über ihn, gab ihm einen flüchtigen Kuss, schnappte sich ihr Handy und machte sich schon mal auf dem Weg. Nana war auf ihre weise interessant und obwohl sie in einer Beziehung sind, war sie in der Öffentlichkeit eher diejenige, die Abstand hielt. Damian akzeptierte das und hinterfragte es nicht schließlich hatte auch er wohl seine Macken.
      Er stand auf, ging kurz unter die Dusche und machte sich anschließend für die Uni fertig. Zwar gingen er und Nana auf die selbe Uni, jedoch belegte sie einen anderen Studiengang und somit machte es die Beziehung leichter als aufeinander zu kletten.
      Als er vor der Uni stand begrüßte er einige Kommilitonen und andere wiederum ihn. Er sah sich um und stellte fest, dass es neue Bepflanzungen gab und sogar hatte die Uni einen neuen Farbanstrich bekommen. Als er über den Campus schlenderte und alles Neue in sich aufnahm, spürte er ein tippen an seiner Schulter. Er drehte sich um und sah leicht nach oben in blaue Augen die ihn freudestrahlend anblickten. "Na, kennst du mich noch?" grinsend sah der junge Mann zu ihm herunter. Zwar war er kein ganzer Kopf kleiner und trotzdem, musste er leicht nach oben sehen. Er betrachtet den Typen und muss kurz überlegen. Doch sein blondes Haar, dass in der Sonne strahlte und die blaue Iris die eigentlich für Kälte stehen waren warm. *Kann das sein?* dachte er sich und musste schmunzeln. "F..Finn?" nun breitete sich auch bei ihm ein Lächeln auf dem Gesicht aus. Als der Blondschopf nickte, weiteten sich Damians Augen und zog den alten Freund in eine kurze Umarmung "Man was suchst du denn hier?!" sagte er freudig und sah sich Finn genauer an. *Ganz schön gewachsen als Kinder waren wir immer gleich groß oder war ich sogar größer?*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hera ()

    • Finn

      Der schwarz haarige betrachtete Finn etwas bevor ihm auffiel wer da eigentlich vor ihm stand.
      Finn selbst fiel am meisten auf, dass er ein Stückchen gewachsen war, Damian war tatsächlich etwas kleiner, so viel kleiner dass sie nicht mehr auf Augenhöhe waren sondern Finn den Kopf etwas senken musste.
      Eigenartig, früher war Damian immer etwas größer gewesen.
      Nun endlich erkannte Damian Finn vollends und schloss ihn in seine Arme.
      Es tat gut, Damian zu spüren, es war wie früher als sie zusammen auf Abenteuern waren, sie hatten zusammen so viel erlebt und jetzt könnte es einfach weiter gehen wie vorher.
      Finn lachte und sagte erklärend "Naja, nachdem meine Eltern nach Norwegen zurück sind hab ich dort meinen Highschoolabschluss ab gemacht und wollte studieren und da wir früher sagten, wir studieren zusammen bin ich hier her zurück und durch Zufall habe ich erfahren, dass du hier ebenfalls studierst also hab ich mich hier an gemeldet. Ich hah auch ganz in der Nähe ein Apartment. Aber genug von mir, was gibt es so bei dir neues?" was sich hier wohl verändert hatte? Hoffentlich nicht viel, zumindest hoffte Finn, dass sich ein paar Kleinigkeiten verändert hatten, so war es zumindest bei Finn.
    • Damian

      Tatsächlich hatte er es total vergessen, dass sie sich damals ein versprechen gaben... umso mehr hatte er jetzt ein schlechtes Gewissen da Finn wohl nie das Versprechen vergessen hatte. Wer hätte auch gedacht, dass Finn wieder kam. Natürlich hatte Damian es immer gehofft doch nach einigen Jahren, neue Freunde und neue Ereignisse, schoben sich die Hoffnungen in Vergessenheit. Man schrieb sich zwar ab und an als Kinder doch auch das wurden dann immer weniger, bis es dann ganz zu Ende ging.
      Der Schwarzkopf hörte Finn zu und lächelte. "Nun was gibt es schon zu erzählen?" er lachte kurz auf und sah dann in die Ferne "hm... nun ich habe mein Abschluss erfolgreich absolviert und habe mich dann hier für den Studiengang Wirtschaftsinformatik angemeldet. Da ich meinen Bachelor machen möchte habe ich hier noch ein bisschen Zeit da ich jetzt im 2. Semester mich befinde. Mhh ansonsten hab ich eine Freundin bei der ich auch mich etwas durchschnorre weil meine Eltern einfach zu weit wegwohnen. Naja Nana wirst du bald kennenlernen jetzt wo du wieder da bist und sonst... hat sich eigentlich nicht viel gemacht." Er sah zu Finn und lächelt "Echt schön dich zu sehen" dabei kommt es ihm erst "Was studierst du hier?"
    • Finn

      Der hellhaarige freute sich und hörte gespannt zu was so passiert war, alles nichts ungewöhnliches doch dann spürte er einen Stich, Damian hatte eine Freundin...
      Finns lächeln wurde kurz schwächer doch dann wurde es wieder wie vorher.
      Also war es damals nur einseitig, die Abenteuer die sie erlebt hatten, die Briefe die sie sich geschrieben hatten, Finn hatte geglaubt, dass auch Damian so fühlte wie es Finn tat und es war tröstlich, es trotzte der Einsamkeit die Finn spürte und der Wunsch eines Tages zurück zu kommen wurde dadurch nur gestärkt doch dann sakten Finns Noten ab weil er regelmäßig am PC saß um mit Damian zu chatten und es hieß, sollten seine Noten nicht besser werden, würde er nie auf eine Uni gehen also musste er Damian vernachlässigen, sie verloren den Kontakt ganz und die Jahre vergingen doch Finn klammerte sich an die Hoffnung Damian eines Tages wieder zu sehen. Dass Damian ihn genau so vermisst hatte wie es Finn tat half ihm durch die Mittelschule.
      Immer wieder fragte sich Finn wie es Damian gerade ging, wie es wohl wäre wenn sie sich wiedersehen würden und ob Damian vielleicht auch auf Männer stand so wie es Finn tat, ob die Chance bestand, dass sie endlich zusammen sein konnten und das von früher nicht nur sein eigenes Gefühl war doch scheinbar....war dem so, Damian hatte weiter gelebt, ohne Finn und hatte ihn beinah vergessen. Finns Hoffnung zerbrach mit einem Mal und er glaubte es wäre alles umsonst gewesen doch der Gedanke dennoch seinen besten Freund wieder gefunden zu haben rettete ihn und er konnte sich zusammen reißen "ich? Ich studiere Kunstgeschichte, ich wollte doch immer Kurator werden und das kann ich in Norwegen genau so wie hier aber ich habe in Norwegen schon ein Semester hinter mir weil sich alles verschoben hat also mache ich hier mein zweites Semester".
      Finn sah auf die Uhr, es war schon spät und er musste noch seinen Hörsaal finden also verabschiedete er sich von Damian "lass uns nachher in der Cafeteria was essen ja?" und schon war Finn weg.
      Er musste das ganze erst einmal verarbeiten doch sich auf seinen Kurs zu konzentrieren war dabei auch hilfreich.
    • Damian

      Damian studierte sein Gesicht und sah kurz etwas in seine Augen aufblitzen. *Kunstgeschichte?* Damian wusste zwar das Finn schon immer ein sehr großes Interesse an Kunst zeigte, es verwunderte ihn eher das seine Uni so viele Studiengänge in verschiedene Richtungen anbot.
      Als sich Finn verabschiedete nickte Damian grinsend "Auf jeden Fall!" rief er ihm hinterher und machte sich dann selbst auf dem Weg zu seinem Hörsaal. Er drehte sich noch einmal zum Blondschopf um und schüttelt lächelnd den Kopf *Du bist also wieder da* Der Schwarzhaarige freute sich wirklich sehr das Finn wieder da war. Er war sein bester Freund zwar in der Kindheit, hoffte jedoch, dass sie ihre Freundschaft aufs neue wieder vertiefen konnten.

      Als er im Hörsaal ankam setzte er sich in die Mitte des Raumes, sodass keiner neben ihm, vor ihm oder hinter ihm saß.
      Er wollte schlichtweg einfach seine Ruhe. Er nahm seine Umhängetasche ab, nahm seinen Laptop heraus denn dort machte er sich seine Notizen und konnte nebenbei auch mal im Internet surfen. Er erwischte sich dabei, dass er grinste während seine Gedanken immer wieder mal an Finn dachte. Obwohl er auf Frauen stand, musste Damian sich eingestehen, dass Finn echt gut aussah.
      *Der muss doch Weiber haben ohne Ende?* er runzelte die Stirn und freute sich schon ihn wieder zu sehen um ihn auszulöchern.
    • Finn

      Wie zu erwarten war der Unterricht sehr interessant und eigentlich hätte er Finn fesseln müssen, doch dieser dachte nur über Damian nach und über den Fakt, dass er eine Freundin hatte.
      Irgendwie traf es ihn hart und ein wenig war Finn traurig doch er versuchte sich zu sammeln und zog den Unterricht durch.
      Kurz darauf hatten sie endlich Pause und Finn ging in die Cafeteria, holte sich etwas zu essen und setzte sich.
      Damian schien noch nicht hier...
      Sein Blick schweifte durch die Cafeteria und blieb an jemandem hängen, dieser Typ lächelte Finn an, war er etwa vom selben Ufer wie Finn.
      Plötzlich stand er auf und ging selbstbewusst auf Finn zu "hier, falls du mal Spaß haben willst" er legte einen kleinen Zettel auf Finns Tablet und ging so schnell wie er gekommen war wieder.
      Eins musste man diesem Typen lassen, er sah gut aus, er war auch um einiges größer als Finn, hatte eine dunkle Hautfarbe und war gut gebaut.
      Erst wollte Finn den Zettel weg schmeißen, denn er hatte jetzt erst recht kein Interesse doch er stoppte als er nach dachte, Damian hatte eine Freundin, also was war falsch daran?
      Finn seufzte und speichert die Nummer mit einem Fragezeichen ein bevor er den Zettel weg schmiss und mit essen anfing während er auf Damian wartete.
    • Damian

      Endlich läutete es und Damian packte schnell seine Sachen zusammen. Er schnappte sich sein Handy und schrieb Nana.

      'Ich bin in der Cafeteria komm bitte auch, ich möchte die jemand wichtigen vorstellen'

      Dann packte er sein Handy in die Hosentasche und machte sich auf den Weg zur Cafeteria. Sein blick huschte über die Leute und scannte jeden ab der irgendeine Ähnlichkeit mit Finn hatte. Er ließ noch eben ein Kaffee raus und kaufte sich ein Sandwich als er durch die Aula marschierte. An einem Tisch erblickte der Schwarzhaarige den Blondschopf "Finn!" er grinste und wurde schneller. An seinem Tisch angekommen stellte er seine Sachen ab und setzte sich ihm gegenüber. "Und wie war die erste Stunde?" dabei packte er sein Sandwich aus und biss genüsslich hinein. Hinter Finn, bemerkte Damian im Augenwinkel Nanas suchenden Blick. Kurz sah er auf und hob nur halb seine Hand. Dann sah er zu Finn und zuckte mit seinen Augenbrauen. Ein leichtes lächeln umspielte seine Lippen als Nana sich zu ihnen gesellte. "Finn darf ich vorstellen, das ist Nana meine Freundin. Nana, das ist mein alter bester Freund Finn. Er ist aus Norwegen wieder zurückgekommen" aufgeregt sah er zwischen den beiden hin und her.
      Nana wie sie nun mal ist beäugte den Blondhaarigen misstrauisch "Und deshalb hast du mich hergebeten?" wütend sah sie Damian an.
      "Es wäre eine Lüge wenn es mich freuen würde, also sag ich nur hi ich muss jetzt wieder zurück" sie drehte sich um sodass ihre langen Haare Damian fast im Gesicht peitschte und sah fassungslos und dann entschuldigend zu Finn. "Tut mir leid, sie ist etwas schwierig gegenüber Fremden" dann setzte er wieder sein lächeln auf und aß weiter.
    • Finn

      Eine ganze Weile wartete Finn, war tief in Gedanken versunken als sich dann Damian endlich zu ihm setzte.
      Sofort musste Finn lächeln und sah in diese braun roten Augen "Gut, interessant! Ich bin fast schon gespannt wie die nächste wird!".
      Der blonde bemerkte die Geste und drehte sich automatisch um, er erblickte ein schwarzhaariges Mädchen was direkt auf die beiden zu kam und sofort drehte sich Finns Magen um doch er versuchte cool zu bleiben und wartete ab bis Sie sich setzte.
      Damian stellte sie einander vor und Finn lächelte freundlich "freut mich, Nana-" seine Worte wurden abbrubt unterbrochen als Sie sprach, Sie war scheinbar nicht begeistert und ein wenig wunderte sich Finn, wollte man als Partner nicht auch die Freunde des anderen kennen?
      Sie war beinah wütend und Finn würde lügen, wenn er sagen würde, dass ihn das gerade absolut nicht beleidigt hätte aber er sagte nichts bis Sie weg war.
      Das Lächeln war gewichen und er sah dieser Nana noch kurz nach ehe er Damian ansah, der völlig gefasst schien.
      Finn dachte nach und sprach dann lächelnd "Sie ist ja ein richtiges Schmuckstück" da war sie wieder, diese Seite die Finn an sich hatte, die andere nur zu gerne beeinflusste und jetzt gerade roch Finn innerlich seine Chance. Normalerweise konnte er sich beherrschen und versuchte andere nicht mit seinen Worten in eine bestimmte Richtung zu lenken doch dieses Mal war es ihm beinah egal "es ist eigenartig, früher warst du wie ein freier Wolf, eigene Regeln und eigener Wille doch jetzt...." Finn lachte etwas "es ist beinah so, als hätte Sie dich an die Leine gelegt. Versteh mich nicht falsch, wenn du glücklich bist ist das toll aber irgendwie...passt sie nicht zu dir aber was weiß ich schon" Finn sah lächelnd auf sein Essen und biss von seinem Brötchen ab.
      Vielleicht waren es die falschen Worte? Finn fühlte sich schlecht, er war kaum hier und redete Damians Freundin schlecht, vermutlich war ein guter Freund nicht so aber irgendwie konnte er nichts dagegen tun, es platzte beinah aus ihm heraus.
    • Damian

      "Sie ist ja ein richtiges Schmuckstück" bei den Worten und das wusste er, war sarkastisch gemeint, musste er lachen. Er war kurz davor das Sandwich zu verschlucken und er war den Tränen nahe. Als er sich wieder fasste, wischte er sich seine Tränen aus den Augen und lächelte. "Ich weiß Finn, sie scheint unnahbar zu sein und das hatte mein Interesse geweckt. Nana war wirklich ein schwerer Fang und glaub mir, es war jede Mühe wert" er zwinkerte Finn zu um ihn zum verstehen zu geben was er meinte. Ja Nana war wirklich eine harte Nuss.
      "Meinen freien Willen hab ich immer noch mein Freund, du wirst es nicht glauben aber auch Nana hat ein empfindliches Herz und ich will mein bestes geben es nicht zu verletzen. Weißt du, ich habe Monate gebraucht ihr endlich mal etwas nah zu sein. Sie weigerte jede Hilfe ab und ist wirklich schlecht darin freundlich zu sein. Doch irgendwann bricht auch mal ein Mädchen wenn man hartnäckig bleibt" sein grinsen wurde breiter "nach gefühlt einem halben Jahr, war sie grade auf dem Weg nach Hause als sie von einem Kommilitonen aufgehalten worden ist. Er konnte mit ihrer Abfuhr nicht umgehen und bedrängte sie. Auch ich war da grade auf dem Heimweg und sah die beiden. Ich schaute es mir an weil ich mir sicher war, sie würde schon zurecht kommen, doch als er dann ein Messer zog, war auch mir es zu viel und ich ging dazwischen." Damian musste lachen als er sich daran zurück erinnerte "Ich durfte paar Schnittwunden einstecken aber das war ok, denn ich habe das Mädchen gerettet das mir am Herzen liegt. Ich hatte sie noch nie weinen sehen bis zu dem Augenblick. Sie bestand darauf mich zu verarzten und dabei gestand ich ihr meine Liebe. Daraufhin haben wir es dann versucht" er grinste und fuhr weiter. "Ich weiß Nana wirkt wie ein kaltherziges Biest - sag ihr bloß nicht, dass ich dir das gesagt habe! - aber tief im Herzen ist sie nur ein kleines zerbrechliches Wesen" er nickte dabei und sah dann in Finns Augen. "Tschuldige, jetzt hab ich dich zugeschwafelt. Aber sag was ist mit dir? Gibt es ein Mädchen an deiner Seite?" er nahm seine Kaffeebecher und trank das lauwarme Gesöff.
    • Finn

      Finn verstand nicht, was er an ihr fand doch dann erzählte Damian die ach so tolle Liebesgeschichte der beiden und einmal mehr hasste Finn seine Eltern dafür, dass sie ihn von hier weg gebracht hatten, wäre Finn nur hier gewesen, wäre das ganze nicht passiert und vielleicht hätte Damian diese Nana nie kennen gelernt.
      Das war ja eine tolle Geschichte doch in Finn weckte sie innerlich nur Abscheu, trotzdem lächelte er "wie, das hört sich ja wie eine Geschichte aus einem Buch an! Na wenn sie es wert war aber hoffen wir, daß sie nicht irgendwann zerbricht!" obwohl sich diese Worte hart anhörten lächelte Finn dennoch freundlich und nahm einen Schluck von seinem Tee doch er verschluckte sich beinah und ihm wurde bewusst, dass Damian gar nicht wusste, dass Finn auf Männer stand, er glaubte Finn stand auf Frauen und um ehrlich zu sein, wusste Finn nicht wie Damian reagieren würde, würde er heraus finden, dass Finn eigentlich schwul war also manövrierte er halbwegs um die Antwort herum "im Moment gibt es niemanden aber mal sehen was sich so ergibt, ich bin ja erst seit gestern hier".
      Es klingelte und Finn sah auf, schnell nahm er einen Stift und schrieb seine Handynummer auf Damians Hand "hier meine Nummer, übermorgen ist Wochenende, vielleicht hast du ja Lust auf Kino oder so, wir müssen unbedingt was zusammen machen, der alten Zeiten willen!" damit nahm Finn seine Tasche und ging zum nächsten Kurs.
    • Damian

      Er lachte bei seiner Aussage zu seiner Story und hielt sich seinen Nacken mit einer Hand. "Tja" lachend nahm er dann einen letzten biss.
      Warum Finn so herablassend redete nahm Damian kaum wahr. Außerdem konnte er nicht fassen, dass Finn ihn so abspeiste. Grade als er nachhaken wollte, klingelte es und Finn stand eilig auf. Er schrieb was auf seiner Hand was ihn etwas kitzelte und sah die Nummer an seiner Hand an. Ein lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus und sah den Blondschopf nickend hinterher.
      Es waren schon fast alle weg und Damian räumte zusammen. Dann nahm er sein Handy heraus und speicherte die Nummer von Finn ein. Kurz darauf schrieb er ihm schon.

      Seit wann bist du so ein Streber geworden?
      Haben wir nicht mal in der Grundschule geschwänzt gehabt und das getan, was wir wollten?
      Ach was schreib ich denn da, ich will nicht schon am ersten Tag ein schlechter Einfluss für dich sein. :D


      Grinsend steckte er sein Handy beiseite und machte auch sich auf den Weg in seine Vorlesung. Gedankenverloren in den alten Zeiten machte er seine Aufgaben nur halbherzig. Er hatte wenig Lust grade auf den Anfang seinen Kursen wieder die ganzen Themen die sie durchnehmen würden aufzuschreiben.
    • Finn

      Finn setzte sich in eine Reihe und tippte gelangweilt auf seinem Buch herum als sein Handy vibrierte, er musste sofort lächeln und überlegte kurz, er musste ja nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen also schrieb er zurück:
      "du hast recht, lass uns abhauen. Zeig mir euer Einkaufszentrum oder die Umgebung, mal sehen ob sich etwas verändert hat.
      Also in 10 Minuten vor der Uni" Finn steckte das Handy weg und freute sich auf die Zeit ohne Damians Freundin, nur sie beide das würde super werden!
      Finn schnappte sich seine Tasche und wartete dann wie an gesprochen vor den Toren der Uni auf Damian aber er ließ sich ganz schön Zeit.
      Finn lehnte sich gegen eine Wand und winkelte ein Bein an, schloss die Augen und genoss die Sonne während er wartete, er war schon so gespannt was sich hier verändert hatte.
    • Damian

      Er grinste als er Finns Nachricht gelesen hatte und wollte gerade aufstehen als er aufgerufen wurde um an der Tafel etwas zu lösen. Stöhnend ging er schnellen Schrittes nach unten, löste es in einer Schnelligkeit begründete dabei und nachdem der Lehrer zufrieden nickte, ging er zurück an seinem Platz, packte seine Sachen und machte sich auf dem Weg, den Finn ihn gab.
      Keuchend kam er bei Finn an und hielt sich an seiner Schulter fest " Sorry ich musst noch dem Lehrer zeigen was ich drauf hab" er lachte und zwinkerte ihm zu. Nachdem er Luft schnappte, löste er seine Hand von Finns Schulter und ging voran. "Ok wie wäre es, wenn ich dir ein wenig von allem zeige? Schließlich haben wir ja jetzt Zeit" lächelnd Blickt er über seine Schulter zu FInn.
    • Finn

      Endlich kam Damian dazu und Finn lächelte ihn an "klar, lass uns gehen!" zusammen verließen sie das Gelände und liefen durch die Straßen, Finn musste zugeben, dass sich diese Stadt schon etwas verändert hatte, jedoch nicht so sehr wie er erwartet hatte.
      Sie streiften an vielen Läden vorbei und erzählten von diesem und jenem bis Finn schließlich eine Frage stellte "sag mal...hast du eigentlich noch an mich gedacht, nachdem ich weg war?" Finn selbst hatte nicht einen Tag vergessen, dass sein bester Freund in einem anderen Land lebte doch das Band er ihm sicherlich nicht auf die Nase und vor allem, vielleicht erging es ja nur Finn so.
    • Damian

      Während sie durch die Straßen schlendern betrachtete er Finn. Ja es war wirklich lange her dass sie sich das letzte mal gesehen hatten. Seine Frage die er ihm stellte war sehr persönlich und er musste mehrmals blinzeln. "Klar hab ich an dich hin und wieder gedacht, was du getrieben hast und was aus dir wohl geworden ist" lächelnd sah er in die Ferne. "Ich hätte nicht gedacht dass wir uns wiedersehen, das gestehe ich" verlegen legte er eine Hand an seinen Nacken und rieb sich diesen " wieso fragst du?"