Seishimakami High [chibiex3 & Nyst]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    12 Jahre ARC
    Ihr lieben,
    Jetzt gibt es uns schon 12 Jahre
    Schaut gerne in die neuen News
    oder in das ARC Quiz
    oder schreibt eine schöne Erinnerung an die Memory Wall
    Herzlichste Grüße
    euer ARC-Team <3

    • Seishimakami High [chibiex3 & Nyst]





      Story:

      Magie! Die Kunst Unmöglich in Möglich zu verwandeln. Sei es nur durch einen kleinen Taschenspielertrick der einem erlaubt Wasser aus seinem Fingerspitzen sprudeln zu lassen, ähnlich wie bei einem Miniaturbrunnen oder sei es gewaltige Kraft mit Feuerbällen eine Reihe feindlich gesinnter Monster niederzumetzeln. Seit es Aufzeichnungen gibt, wurde in diesen immer wieder von Magie berichtet, von Menschen mit wahrhaft fantastischen Fähigkeiten. Von denen bewundert, die solch eine Kraft nicht besaßen, lebten die Magier damals in Prunk, wurden beinahe wie Götter behandelt. Doch mit der Zeit geriet die Vergangenheit in Vergessenheit, denn immer mehr Menschen wurden mit ihren ganz individuellen übernatürlichen Fähigkeiten geboren. Mittlerweile leben Magier und Nichtmagier harmonisch zusammen, nur vereinzelt gab es auf der Welt Gebiete, in denen man als Magier bzw. auch als nicht Nichtmagier ungern gesehen war. Verstärkt wird die Spalte zwischen den "Klassen" dadurch, dass es spezielle Schulen für Magier gibt, welche dort lernen sollen, ihre Magie vollends zu entfachen und zu kontrollieren. Bei den Nichtmagiern werden solche Schulen als Beleidigung empfunden. Die Kluft zwischen den Menschen wird immer größer und droht auch die vielen Magierschulen mit in den Ruin zu treiben.
      Doch eben diese Magierschulen sind für die Kinder der Magie überaus wichtig, da sie dort die Kontrolle erlernen, die sie benötigen um zu Überleben. Ohne eine Kontrolle ihrer Magie könnten sie an ihren eigenen magischen Fähigkeiten sterben.

      X und Y sind zwei Schüler der Seishimakami Magierschule, die wohl nicht unterschiedlicher sein könnten. Sie kannten sich die ersten Jahre kaum und sind sich auch eher selten auf dem Campus über den Weg gelaufen. Doch in ihren 3 Abschlussjahren werden sie der gleichen Klasse zugeteilt. Der Klasse 1-S, der sogenannten Elite der Schule, die Sterne von Morgen am Magierhimmel. Privilegien, wie das Besuchen der nahegelegenen Stadt Rauhalin, die Nutzung der weltweit größten Magierbibliothek innerhalb der Schule oder auch das Durchführen von praktischen Seminaren außerhalb der Schule gehörten den Schülern, welche es in diese Klasse schafften.

      Jedoch ist nicht alles an der Schule so wie es auf den ersten Blick erscheint. Wie so gut wie überall, werden dunkle Fäden in den düsteren Ebenen der Schule gezogen und das Ganze verstrickt sich weitreichend über den gesamten Kontinent, wenn nicht sogar über die Welt in der sie alle lebten. Werden X und Y ihre Schulzeit problemlos absolvieren? Werden sie zu Bauern auf dem großen Schachbrett der Welt oder finden sie einen ganz eigenen Weg?




      Steckbrief:

      Name:

      Alter:

      Geschlecht:

      Größe:

      Charakter:

      Vorlieben/Abneigungen:

      Fähigkeit/Magie:

      Vorgeschichte:

      Aussehen:


      courage is the magic that turns dreams into reality
    • Name: Kireina Johnson

      Alter: 18 Jahre

      Geschlecht: weiblich

      Größe: 1,64m

      Charakter: Kireina ist ein sehr ruhiges und zurückhaltendes Mädchen. Sie versucht bei niemandem groß aufzufallen und hält sich im Hintergrund. Sie ist ein ziemlich helles Köpfchen da sie ihre Augen und Ohren immer offen hält auch wenn ihr Mund eher geschlossen ist damit sie niemand wahr nimmt. Wenn aber etwas wirklich ihren Werten widerspricht, setzt sie sich entschieden dagegen ein.

      Vorlieben/Abneigungen: Sie liebt ihren Vater und ihre Großmutter. Außerdem liebt sie es an der frischen Luft spazieren zu gehen und alles was mit der wundervollen Natur zu tun hat. Desweiteren steckt sie ihre Nase unheimlich gerne in alle möglichen Bücher.
      Was Kireina nicht leiden kann ist Ungerechtigkeit. Und wegen ihrer Vergangenheit mag sie es nicht im Mittelpunkt zu stehen. Außerdem findet sie Kartoffeln widerlich.

      Fähigkeit/Magie: Illusionsmagie – Sie kann ihr Umfeld so manipulieren, dass sie und alle anderen Dinge sehen, die so gar nicht sind oder gar nicht existieren. Materialisieren kann diese Magie jedoch nicht

      Vorgeschichte:
      Außerhalb des Internats hat Kireina nur ihren Vater und ihre Großmutter. Dadurch dass es seit ihrer frühen Kindheit nur sie drei gab, hat sie ein sehr enges Verhältnis zu ihnen. Leider kann sie sie aufgrund der Schule und der weiteren Entfernung nur sehr selten sehen. Sie steckt viel Energie in das Studium ihrer Magie, da sie unabhängig leben können möchte. Dementsprechend gut sind ihre schulischen Noten, was sie aber nie an die große Glocke hängt und eher versucht zu verschleiern. Das letzte was sie möchte ist auffallen.
      Das erste Jahr ihrer Magierausbildung hat sie an einer anderen Schule verbracht. Von dieser ist sie aber gewechselt, da ihre Mitschüler sie stark gehänselt und ausgegrenzt haben. An ihrer neuen Schule wollte sie ganz neu anfangen und hatte dank ihrer bisherigen magischen Ausbildung genug gelernt, um ihre Magie für sich zu nutzen. Daher verschleiert Kireina mit ihrer Illusionsmagie immerzu ihr wahres Gesicht. Sie hofft, dass somit niemand einen offensichtlichen Grund findet sie anzugreifen. Diese ständige Aufrechterhaltung der Magie verbraucht natürlich einiges an K, daher zählt Kireina auch eher zu den ruhigeren Schülern der Seishimakami High. Durch Geschick aber auch einiges an Glück ist ihr Geheimnis bisher nicht ans Licht gekommen, obwohl nachts, wenn sie schläft, natürlich ihr wahres Gesicht zu sehen ist.
      Wegen ihrer Vergangenheit fällt es Kireina schwer anderen Menschen zu vertrauen und daher zählt sie zu den Einzelgängern der Schule. Ihre Freizeit zwischen und nach den Unterrichtsstunden nutzt sie meist für Spaziergänge und die intensive Nutzung der Schulbibliothek.Daher freut sie sich auch sehr über das dritte Schuljahr wo sie nun endlich in alle Bereiche der Bibliothek darf.

      Aussehen: Mit ihren 1,64m ist Kireina eher zierlich. Passend zu ihren langen roten Haaren ist ihre Haut blass und mit feinen Sommersprossen gesprenkelt, die ihre Stupsnase um spielen. Ihre eisblauen Augen runden das ausgesprochen hübsche Gesicht ab. Kireina zählt nicht zu den ausgesprochen sportlichen Schülern, ist aber schlank und gewandt. Das ist zimindest das, was alle Menschen in ihrem Umfeld sehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chibiex3 ()

    • Name:
      Noir Rovoin

      Alter:
      18

      Geschlecht:
      männlich

      Größe:
      1,85m

      Charakter:
      Noir´s Persönlichkeit ist der reinste Haufen Chaos. Es ist so wild und durcheinander, dass er selbst manchmal nicht richtig durchsteigt. Was er jedoch weiß ist, dass er 4 verschiedene Charaktere in sich hat. Sein wahres Ich, das genaue Gegenteil davon, eine ziemlich empathische Seite und eine äußerst kühle Art. Mit der Zeit hat er es gelernt, mit den jeweils anderen in Gedanken zu kommunizieren und da sie alle irgendwie auf einen Nenner kommen wollen helfen sie sich gegenseitig aus. Noir ist demzufolge in der Lage seine Persönlichkeiten manuell zu tauschen, natürlich kann es vorkommen, dass es Situationen gibt in denen dies nicht der Fall ist.
      Um ein wenig genauer auf die 4 einzelnen Seiten einzugehen, hier ein kleiner Überblick:
      1. ruhig, zurückhaltend, schüchtern, träumerisch
      2. hilfsbereit, zuvorkommend, überaus empathisch und sensibel, leicht naiv
      3. laut, nervig, von sich selbst überzeugt-beinahe arrogant, große Klappe
      4. distanziert, kalkulierend, gnadenlos, gleichgültig

      Vorlieben/Abneigungen:
      Ähnlich wie bei seinem Charakter, gibt es auch bei den jeweiligen Vorlieben und Abneigungen Unterschiede, was jedoch bei allen gleich ist, ist der Hass auf seine "Familie".
      1. Ruhe, die Nacht, Spaziergänge, schlafen / Laute Geräusche, Uhren, große Monster, zu viele Menschen an einem Ort
      2. anderen bei allem helfen, die Sonne, Eiscreme, Vögel / Unfreundliche Menschen, Egoisten, Kämpfe, Gewitter
      3. Abenteuer, Action, Paxisübungen, Duelle, Weltklasse Magie, sich selbst / Lehrer, Langeweile, Nichtstun, Wenn er etwas nicht bekommt was er will
      4. Blut, Kampf, Tod, Überleben / Schwächlinge, Gesetze, sinnlose Gewalt (in seinen Augen gibt es Unterschiede)

      Fähigkeit/Magie:
      Die Magie die Noir wirken kann, wer hätte es gedacht, ändert sich natürlich je nachdem welche Persönlichkeit gerade "Da" ist...MÖP falsch gedacht. Noir besitzt nur eine Magieart und diese ist unterschiedlich ausgeprägt bei seinen jeweiligen Charakteren. Im Prinzip besitzt er die Elementarmagie Eis, wo zum Teil auch Wasser mit hineinfließt. Er kann Eis und Wasser erzeugen und formen und sogar einige Wetterveränderungen auslösen. Die unterschiedlichen Persönlichkeiten haben dabei alle einen anderen Ansatz und Fokus.

      1. das fließende Wasser ~ Hauptsächlich erzeugt er Wasser, wobei oft auch unabsichtlich. In seiner Nähe kann es zu spontanem Regen kommen, was er äußerst doof findet, vor allem nachts, wenn er doch eigentlich den Sternenhimmel sehen möchte

      2. das standhafte Element ~ Noir erzeugt hier Wasser und Eis mit dem Fokus auf Defensive. Er möchte andere vor Schaden bewahren und scheut sich davor damit anzugreifen.

      3. turbulente Raserei ~ flinke Angriffe mit Wasser und Eis, aber er ist auch in der Lage durchdachte starke Angriffe zu nutzen

      4. kaltes Herz ~ Hauptsächliche Eisnutzung, formt Waffen aus Eis, greift unermüdlich und berechnend an. Kann aber auch von Offensive zur Defensive gehen. Stärkste Form der Magiebeherrschung, jedoch auch höchstes Risiko für ihn, da Noir diese Persönlichkeit nur zu gewissem Maße unter Kontrolle halten kann.

      Bonus! Durch einen Vorfall in seiner Vergangenheit verlor Noir sein Augenlicht, bekam dafür jedoch die Fähigkeit seine Umgebung in Farben zu sehen, wenn auch alles ein wenig in sich verschwimmend, aber es kamen einige Vorteile mit sich. So kann er beispielsweise erkennen, wenn er angelogen wird oder wenn jemand ihm Böses will. Was es noch so für Vorteile oder gar Nachteile mit sich bringt, wird sich zeigen ~

      Vorgeschichte:
      Noir´s Leben begann unter Umständen in die kein Kind geraten sollte. In eine Sklavenfamilie hineingeboren, musste er seinen Meistern dienen, egal welche Aufgabe, egal was verlangt wurde, er musste gehorchen. Andernfalls würde es ihm schlecht ergehen oder schlimmer. Die Meiste Zeit über musste er nur einfache Haushaltsaufgaben erledigen, schließlich war er nur ein dummes Kind, ohne Namen, ohne physische Voraussetzungen, einfach ein Nichts in den Fängen der Obrigkeit. Mit 9 Jahren erhielt er dann eine Aufgabe die nur zur Belustigung und dem Entertainment vieler Aldiger war. Es war ein Duell auf Leben und Tod. Im Grunde hatte er mit seinem Leben abgeschlossen, wie sollte ein kleiner Junge wie er gegen irgendwen einen Sieg erzielen, aber es kam ganz anders...sehr viel..schlimmer. Als Noir seinen Gegner sah, mit dem ein Kampf ums Überleben starten sollte, sah er dort seinen eigenen Vater. Er sollte seinen eigenen Vater bekämpfen. Der eh schon geschädigte Junge zerbrach immer mehr und wusste nicht wie ihm geschah, er wusste auch nicht was in den nächsten Momenten geschah, Fakt jedoch war, dass er den Sieg erhielt und sein Vater leblos vor seinen kühlen Augen lag. Eine tiefe Stichwunde auf dem Oberkörper und einer aufgeschlitzten Kehle. Ein Bild, welches er nie wieder vergessen würde. Jenes Bild trieb ihn soweit, dass er sich selbst das Augenlicht nahm, in der Hoffnung es würde endlich ein Ende finden, doch es machte die Dinge nur komplizierter. Er verlor zwar sein Augenlicht, doch in ihm erwachte eine einzigartige Fähigkeit. Noir ist in der Lage Farben zu sehen, alles um ihn herum, erstrahlte in den verschiedensten Farben, es umrandete Objekte, Personen...selbst einen Windhauch konnte er ausmachen. Es war beinahe so als könne er nun noch mehr sehen. Doch diese neue Sehkraft verdrängte die negativen Gedanken und ließ ihn zunächst weiterleben. Es sollte jedoch noch schlimmer kommen. Seine Meister entschieden sich dazu sich allen Sklaven zu entledigen, bevor dies jedoch geschah konnte seine Mutter ihm zur Flucht behelfen und gab ihm noch einen Brief mit, welchen er öffnen sollte sobald er Volljährig war. Das letzte was er von seiner Mutter zu hören bekam waren die Worte "LAUF"
      Und Noir lief, lief tausende Kilometer, lief ohne Rast, bis er schließlich vor dem Haus einer kleinen Familie zusammenbrach. Diese war so gütig ein verwahrlosten dem Tode nahen fremden Jungen einfach bei sich aufzunehmen. Erneut war er einfach nur verwirrt, konnte aber keine Feindseligkeit empfangen. Noir, der seinen wahren Nachnamen erst noch erfahren würde, nahm den Namen Rovoin an und hatte endlich eine Art Familie, in welcher er unbeschwert Leben konnte. Jedoch wurde er nie das Gefühl los, dass ihn etwas verfolgen würde, dass es erneut zu einer Katastrophe kommen würde. Nur wusste er nie, wann das sein würde. Sein neue Familie erkannte sein Talent in der Magie und ließ ihn zunächst privat ausbilden, da er doch ziemlich beeinträchtigt war aufgrund seiner von allen geglaubten Blindheit und er beließ es auch dabei, denn so hatte er genug Zeit mit seinem Inneren Problem klar zu kommen, denn auch wenn er unscheinbar erschien, so hatte er auch eine ganz andere Seite, sogar eine, die proffesionell engagiert wurde um zu Morden. All dies sollte sich jedoch mit seinem 18. Geburtstag ändern. Der Tag war gekommen, er konnte den Brief seiner Mutter öffnen, jedoch, würde er es nicht lesen können, also musste er sich seiner Familie anvertrauen und was sie dort erfuhren war, dass sein eigentlicher Vater der Meister war von dem er geflohen war und auch wenn er nicht gewollt war, so liebte ihn seine Mutter über alles und damit es ihm einigermaßen gut ging, musste sie Dinge tun, viele Dinge, unaussprechliches. Auch sein Nachname wurde erwähnt. Erneut brach die kleine Welt Noirs zusammen. er benötigte etwas neues, etwas dass ihn ablenken würde. Er bat seine Adoptiveltern ihn an einer Magieschule einzuschreiben und auch wenn es einiges an Überzeugungsarbeit benötigte erhielt er seinen Wunsch. Beim Aufnahmetest lieferte er überraschenderweise so gut ab, dass er der Eliteklasse der Schule zugewiesen wurde und kurz vor seinem ersten Tag dort stand. Als kleinen Extrawunsch hatte er seine Eltern darum gebeten, niemandem zu verraten dass er blind ist, er wollte nicht, dass man ihn anders behandelte, er wollte ganz einfach...normal sein.

      Aussehen:
      Noir hat schneeweiße kurze Haare und eisblaue Augen, welche seit seinem Augenlichtverlust den Anschein haben zu funkeln. Er trägt meistens dunkle Kleidung um so wenig wie möglich aufzufallen. Ganz schlichte Klamotten, keine ausgefallenen Accessoires, Nichts. Das einzig auffallende Merkmal an ihm sind seine funkelnden blauen Augen

      Noir Rovoin


      courage is the magic that turns dreams into reality