Break the Heart[Saki & Nat]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    12 Jahre ARC
    Ihr lieben,
    Jetzt gibt es uns schon 12 Jahre
    Schaut gerne in die neuen News
    oder in das ARC Quiz
    oder schreibt eine schöne Erinnerung an die Memory Wall
    Herzlichste Grüße
    euer ARC-Team <3

    • Break the Heart[Saki & Nat]

      Vorstellung

      @Saki

      Es war ein ganz normaler Tag, wie eh und je. Wieder erhob sich er Dunkelhaarige aus seinen Federn und kam schon an einen Frühstückstisch, der mit Orangensaft und frisdhen Pfannkuchen gedeckt war. Es sah köstlich aus. "Santu..." raunte seine Stimme nun scherzhaft ehe er hinter den etwas kleineren, blonden Kerl trat und seinen Arm um ihn legte. Der junge Mann, der gerade versuchte, die Pfanne mit den letzten Pfannkuchen hochzuwerfen verfehlte vor lauter Schreck. "Das wär doch nicht nötig gewesen.. ich liebe dich auch soo" - "Hey du!" erklang nun eine schrille und doch melodische Stimme. Eine junge Frau mit blonden Locken, stöckelte in das Zimmer und deutete auf den hochgewachsenen Kerl. "Lass bloß den Jungen in Ruhe, das letzte mal kam dabei ein Kind raus!" dabei fingen beide an zu lachen. "Haha!" brummte der blonde an der Pfanne nur genervt. Die drei waren schon ziemlich gute Freunde geworden, jedoch schien jeder seinen eigenen Weg zu gehen.

      Nachdem gefrühstückt wurde, was eher daraus bestand, dass sich Santu und Hanabi wieder an den Tisch gesetzt und sich Masayu einfach nur einen warmen Pfannkuchen in den Mund gestopft hatte, da er wieder zu spät dran war, war er auch schon aus der Tür gezischt und die Treppe runter gelaufen, da der Aufzug wie meistens kaputt war. Zum Glück, hatte es Masahiro ja nicht weit und somit war er ja gleich an der Universität. Er musste nur in den Bus springen und eine Haltestelle weiter schon wieder aussteigen. Ja, er konnte ja sogar zu Fuß gehen, wenn er Interesse hatte, aber dies war nun eher, wenn man gerade zu spät war keine Option. Gerade wurde ihm noch die Tür bei der Uni aufgehalten und schon ging es los.

      Die Universität in der Kunstwissenschaften gelehrt wurden, waren mit der Osaka Oberschule verbunden und so konnten sich in der Mittagskantine schon manche Universitätsabsolventen mit den Oberschülern bekannt machen. Ja sogar manchmal entstanden darunter sogar Liebschaften, wie bei Masahiro es letztens passiert war. Es war zur Mittagspause als plötzlich "Ey alter!" ertönte und schon kam plötzlich Keshi Kansaki angelaufen. "Ich hab gehört du hast mit deiner kleinen aus der Oberschule Schluss gemacht?" und genau deswegen befand sich der hübsche Mann selten in der Kantine und wenn, dann gab es dort nur Ärger, aber da er heute schon zu spät gewesen war, hatte es etwas zu essen gebraucht. "Was man so hört was..?" dabei lächelte er nur sanft charmant ehe er sich mit seinem Tablett auf den Schulhof verzog. Er wusste weswegen er die Kantine mied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nat ()

    • Kanade Mashiro

      Und wieder saßen sie hier oben. Zu zweit auf dem Dach, auf dem Boden, an einer Wand gelehnt, während leises Schluchzen die Stille durchdrang. "Er ist so ein Arschloch..." wimmerte die leise Stimme der jungen Frau, während Mashiro ihr über den Rücken strich und in den Himmel sah. "Er ist es nicht Wert, Kanako... Der Kerl hat es nicht verdient, dass du dir wegen ihm die Augen ausweinst." sprach sie, war sie doch noch nie gut darin andere zu trösten. Doch ihre Worten hatten nur ein weiteres Schluchzen zu Folge, bevor ihr Blick auf ihre Freundin wanderte und ihr nun über den Kopf strich. Sie hasste es Kanako so zu sehen. Sie war immer so fröhlich, aufgeweckt und der positivste Mensch, den sie kannte und kennen gelernt hatte. Nur wegen einem Student, der ihr das Herz brach, litt sie so.
      Mashiro biss die Zähne zusammen, nachdem sich Kanako sich langsam aber sicher wieder beruhigte und den Kopf an die Wand lehnte. Ihr Blick wanderte in den Himmel, während sie sich mit einer Hand ihre geröteten Augen rieb. "Er hat mir nicht einmal gesagt wieso. War ich ihm nicht gut genug? Oder, weil ich nicht mit ihm ins Bett gegangen bin?" fragte sie leise und schüttelte etwas den Kopf. "Oder bin ich einfach so hässlich, dass er sich nicht einmal mit mir abgeben will? Ist es das? Bin ich so schrecklich?"
      "Sowas darfst du nicht sagen." sprach die Hellharrige sogleich auf die Worte ihrer Freundin, fuhr sie beinahe schon an, dass sie soetwas nur dachte. "Der Kerl ist ein Arschloch, mehr nicht. So jemand hat dich gar nicht verdient und vorallem nicht, dass du überhaupt noch an den denkst. Der wird sich schon noch umsehen. Wird allein sterben und niemand wird um ihn trauern. Wahrscheinlich kann der Kerl nicht mal was anderes als ein Arsch zu sein."
      Ein leises Seufzen entwich ihr, ehe auch sie in den Himmel sah, die Beine etwas anzog und nun mit Kanako schweigend da saß. Sie dachte nach. Überlegte, was sie tun konnte, um ihrer Freundin zu helfen und den Schmerz zu nehmen. Wenn es auch nur etwas Linderung wäre. Da meldete sich ihre Freundin wieder zu Wort. "Ich wünschte, dass ihm das Herz in tausend Scherben zerschmettert wird.... Damit er merkt, wie es ist." murmelte sie.
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"

    • Was in dieser Beziehung wirklich passiert war, wussten jedoch nur die beiden. Fakt war einfach, dass es einfach für Masahiro nicht gepasst hatte und auch, wenn Hanabi und Santu das hin und wieder hinterfragen wollten, bekamen sie nicht viel aus ihm raus. Somit setzt sich der schwarzhaarige Kerl zu seine Schulkollegen und das Thema kam nun kaum noch auf. Nur ging wieder um dass Masahiro Yuuta wieder Single war. Es gab doch überall Gerüchte und Beliebte. Er gehörte optisch wohl auch dazu und wurde deswegen auf einer heimlichen Liste im Oberschülermädchen Klo ganz oben angeführt. Zumindest hatte er davon gehört. Ob es wahr war war ihm schleierhaft.


      Was Kanako und Mashiro nicht bemerkt hatten, war, dass die beiden nicht alleine hier oben waren. Sumi schlich sich doch jede Mittagspause hier hoch um Ruhe zu haben. Sie hörte das Jammern und Klagen den Mädchen und sah hinter dem Wellendach auf dem Sie saß, der sich auf dem Eingang befand, der hier aufs Dach führte, hervor. "Mädchen..." stöhnte sie genervt, weil es sicher schon die Xte Liebesherzschmerzstory war, die sie mit anhören musste, nur weil sie sich diesen Platz hier ausgesucht hatte. Sumi sprang vom Dach und landete vor den beiden. "Dann ist es doch klar wie Kloßbrühe!" sie deutete auf die beiden. "Ihr müsst diesen Schuft mit eigenen Mitteln schlagen! Lasst ihn eure Rache spüren!" dabei ballte sie ihre Hand zu einer Faust und sah beide animierend an. "Was meint ihr, was ich gemacht habe, als mein Exfreund meinte er müsste mit mir aus solch einem banalen Grund Schluss machen?" sie deutete nun auf Mashiro. "Ich schickte ihm meine Vertraute, meine heilige und beste Freundin, die er nicht kannte und ließ diese ihm den Kopf verdrehen und zwar so sehr, dass er gar nicht mehr ohne sie konnte und wollte, bis sie ihn dann eiskalt abserviert hat, als sie ihn soweit hatte" Sumi grinste breit. "Und das war eine Genugtuung das sag ich euch, denn ich war dabei und dann hat er blöd geguckt und wir haben gelacht.."
    • Ein leises Seufzen entwich der Hellhaarigen, als sie ihrer Freundin zuhörte. Sicher war das im Moment ihr erster Gedanke es ihm heimzuzahlen. Und auch in Mashiro's Augen hatte dieser Idiot es mehr als nur verdient, so wie er ihre Freundin und sicher auch schon tausend andere Mädchen behandelt hatte. Doch das sprach sich einfacher als getan. Doch bevor sie den Mund geöffnet hatte, um etwas zu sagen, erschien auch schon eine junge Frau vor den beiden und sprach zu ihnen. Die Augenbraue leicht nach oben gezogen sah Mashiro die junge Frau vor ihnen an, hörte ihr zu und achtete darauf keinen Kommentar von sich zu lassen, der wohl eher etwas unangebracht gewesen wäre. Doch Kanako lauschte ihr aufmerksam und schien sogar zu überlegen. Ihren Blick hatte sie zu Boden gerichtet, während sie sich mit dem Ärmel ihrer Uniform über die roten und geschwollenen Augen rieb. "...Das ist es..." murmelte sie nun, ein seichtes Lächeln auf ihren Lippen, ehe sie sich zu ihrer Freundin drehte und dessen Hände in ihre nahm. "Genau wie sie sagt! Du kannst ihm das Herz brechen, wie er es bei mir gemacht hat!" kam es nun beinahe schon wie aus der Pistole geschossen, woraufhin Mashiro recht perplex und ungläubig zu den beiden Mädchen sah. War das gerade wirklich deren Ernst? Vor allem sollte sie jemandem den Kopf verdrehen?
      "Nein.... Nein nein, oh nein. Nein. Oh nein. Ich werde nichts in dieser Richtung tun. Außerdem, wieso sollte ausgerechnet ich ihm den Kopf verdrehen können?" fragte sie, doch der flehende Blick ihrer Freundin ruhte weiterhin auf ihr, woraufhin die Hellhaarige etwas den Mundwinkel verzog und den Kopf leicht zur Seite drehte. Sicher, Kanako war ihre Freundin und sie würde alles für sie tun, aber das ging doch etwas zu weit, oder? Noch dazu hatten sie kaum eine Versicherung, dass Mashiro es wirklich schaffen sollte jemanden dazu zu bringen sie zu mögen. "Bitte, Kana." ertönte nun wieder die leicht zitternde Stimme ihrer Freundin, welche sie zu ihr blicken ließ. "........Fein. Ich versuch es." seufzte Mashiro nun leise und schüttelte etwas den Kopf. Zu was hatte sie da nur zugestimmt?
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"

    • Sumi blieb still und hörte das Gespräch mit breitem Schmunzeln an. "So muss das sein, Mädchen! Er soll spüren, dass er das mit dir nicht machen kann. Seid sein Karma!" dabei kletterte Sumi nun wieder auf das Dach und versuchte noch die restliche Pause zu genießen. Sumi wusste, welcher Kerl mit Kanako gegangen war. Es war der hübsche, aber auch schwer zu bekommene Masahiro Yuuta gewesen der Kunstwissenschaften im letzten Semester studierte. Er hatte langeschwarze Haare und himmelblaue Augen, die gefährlich waren um darin zu versinken. Er war fast fertig mit seinem Studium und viel Zeit blieb den Mädchen also nicht mehr, sich an ihm zu rächen. Zuerst müssten sie ihn ganz unverhofft und zufällig treffen und dann müsste sich Kanade mit ihm anfreunden und ihn dazu bringen ihr zu vertrauen und dann auch ihr Herz. Ja, es war ein Haufen Arbeit, aber man konnte es schaffen. Nachdem es klingelte ging es mit der Schule wie auch mit der Universität weiter. N

      Natürlich gingen die Oberschüler etwas früher etwas nach hause, als die Leute aus der Uni, aber heute hatte Masahiro nur einen kurzen Tag. Oftmals traf er dort am Tor das Mädchen mit dem er zusammen gewesen war, jedoch konnte er besser damit umgehen, als sie. Heute war er unterwegs in die Stadt. Er hatte sich frei genommen, da er noch Einkäufe zu erledigen hatte und er brauchte unbedingt ein Geburtstagsgeschenk deswegen ging er in eine Spielzeugladen in der Hoffnung dort etwas passendes zu finden. Hin und wieder waren ihm Läden lieber als alles online zu bestellen. Plötzlich vibrierte sein Handy und der junge Mann blickte darauf. Eine Whatsappnachricht von Santu. "Hey alter! Vergiss bitte nicht den Geburtstagskuchen vom Konditor abzuholen! Peace!" etwas seufzte er. Irgendwie blieb immer alles an ihm hängen. Ein Wunder, dass er den kleinen nicht auch noch abholen musste...