Curse [Fuffy & Taithleach]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    12 Jahre ARC
    Ihr lieben,
    Jetzt gibt es uns schon 12 Jahre
    Schaut gerne in die neuen News
    oder in das ARC Quiz
    oder schreibt eine schöne Erinnerung an die Memory Wall
    Herzlichste Grüße
    euer ARC-Team <3

    • Curse [Fuffy & Taithleach]

      C.U.R.S.E
      Genre: Drama | Fantasy | Romance | Slice of Life
      [ @Fuffy & Taithleach ]

      ___________♡___________

      [X] = Taithleach
      [Y] = Fuffy



      Wir schreiben das Kanada der Zukunft. Montreal - eine Millionenstadt - ist die Heimat unserer Protagonisten. Es gibt viele Wolkenkratzer, künstlerisch-gestaltete Fleckchen und wohlhabende Unternehmen. [X] verbringt sein bescheidenes Leben auf einer Ranch am äußeren Rand der Stadt. Eine Ranch mit vielen Rindern und Pferden. Ein Stückchen Land welches [X] als sein Zuhause sieht. Doch was bringen schöne Cafés, viele Pferde und Rinder, wenn man einsam ist? - Richtig, nichts. Diese Erfahrung machte [X] durch seinen Fluch schon sehr früh. Mama und Papa trennten sich, als er noch nicht einmal laufen konnte; der Vater entriss ihm seine Schwester, die Mutter war abhängig von einer Pflanze mit sieben spitzen Blättern. War es seine Schuld? Vielleicht. War er einsam, weil alles starb, was er berührte? Ja. Waren seine Eltern aus Angst geflüchtet? Vermutlich. Wie hatte er überlebt? Warum war er, wie er eben war? Fragen, die keine Antworten erhielten.
      [X] Name wurde im ganzen Land bekannt. >Der schwarze Engel<. Ein Engel, der über das Leben fremder Menschen richtete. War er überhaupt noch ein Engel? Das emotionale Bedürftigkeitsgefühl von [X] trieb ihn in die Hände eines erfolgreichen Geschäftsmannes. Ein Mensch, der ihm Liebe gab, wenn er ihm seine Dienste zur Verfügung stellte.
      Bei einem seiner Aufträge trifft [X] auf [Y], den Sohn der Geschäftsleitung einer IT-Firma. Eigentlich war der Auftrag klar; jeden einzelnen Menschen töten. 59 von 60 Menschen starben. [Y] blieb verschont. Vielleicht war es Mitleid gewesen, vielleicht auch die psychische Belastung. Klar ist nur, dass [X] und [Y] einer unbekannten Zukunft entgegentreten.

      Was erwartet [X] nach seiner Arbeitsverweigerung? Wie wird [Y] sein Leben ohne Vater meistern?
      Fragen, die noch keine Antworten erhalten haben.

      Steckbrief

      (Kann jederzeit ergänzt werden!)


      [Hier ist Platz für einen Charakterspruch oder ein Zitat]


      Name | Spitzname:
      Alter | Geburtstag | Sternzeichen | Aszendent:
      Körpermaße:
      Beruf:
      Hobbys:
      Charakter:
      Geschichte | Familie:
      Besonderheiten | Sonstiges:
      Aussehen | Augenfarbe | Haarfarbe:
      They're all around me, circling like vultures.
      They wanna break me and wash away my colors.
      I cannot stop this, sickness taking over.
      It takes control and drags me into nowhere.
      I need your help, I can't fight this forever.
      I know you're watching, I can feel you out there.


      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von Taithleach ()

    • Fear of death is ridiculous,
      because as long as you are not dead you are alive,
      and when you are dead there is nothing more to worry about!


      ____________________________♡____________________________


      Name | Spitzname
      Nero Jax River O'Toole | >Neo< | >Schwarzer Engel<

      Alter | Geburtstag | Sternzeichen | Aszendent
      18 Jahre | 10.06. | Zwillinge | Wassermann

      Körpermaße
      178 cm | zwischen 55 - 59 kg

      Beruf
      >Schwarzer Engel<

      Hobbys
      + Lesen (insbesondere Fantasy)
      + Zeichnen
      + Schreiben (vorallem Kurzgeschichten)
      + Klavier spielen

      Charakter
      Nero ist die Art Mensch, denen viele gerne helfen würden, wenn man sie zum ersten Mal sieht; Trauriger Hundeblick, ruhiges - fast schon hilfloses - Auftreten und eine gute Portion Selbstzweifel. Leider ist er der >schwarze Engel<, also eine Gefahr, weswegen wohl kaum jemand versuchen wird, Nero zu helfen. Ein Grund zum aufgeben ist das für den Jungen natürlich noch lange nicht: Ein freundliches, wenn auch unsicheres, Lächeln wird man bei Nero oft wahrnehmen können. Manchmal reicht es auch für einen humorvollen Spruch. Sein Fluch hat ihn über die Zeit hinweg gestärkt; sein Ehrgeiz für seine Hobbys hat zugenommen. Nach Außen hin versucht der >schwarze Engel< sich vergleichsweise selbstbewusst zu geben - ob ihm dies jedoch auch gelingt, ist die andere Frage. In Nero's Innerem sieht es dagegen schon anders aus; er fühlt sich oft einsam, zeigt dies aber selten. Er befindet sich oft in einem innerem Kampf zwischen Pessimismus und Optimismus. Einerseits möchte er den anderen Menschen zeigen, dass er >einer von ihnen< ist und sie keine Angst vor ihm haben müssen. Seine Mitmenschen zerren Nero jedoch oft gewaltsam zurück in die Realität, in der er, der >schwarze Engel<, ein Monster ist, dass es nicht verdient hat, geliebt zu werden. Die Realität belastet Nero's Psyche oft so sehr, dass er sich daraufhin einige Tage aus dem Leben zurückzieht, um neue Kraft zu tanken. Meistens schafft er es nach der kurzen Auszeit, für eine Weile wieder optimistisch zu denken und dies auch auszustrahlen.
      Sein Charakter hat sich stark zum schlechten verändert, seit er seinem (imaginären) Geliebten seine Dienste angeboten hat. Er fühlt sich verpflichtet, ihm die Treue zu halten, da er ihm aus seiner Einsamkeit heraus geholfen hat - selbstlos, wie Nero denkt. Seit er für diese Person unzählige unschuldige Menschenleben genommen hat, scheint seine Psyche verrückt zu spielen. Die inneren Kämpfe zwischen Pessimismus und Optimismus treten weitaus häufiger ein als früher und auch seine soziale Isolation hat zugenommen.

      Geschichte | Familie
      Sein Fluch hat sprichwörtlich sein Leben bestimmt. Nero hatte niemals richtige Freunde, weil sie alle Angst vor ihm hatten. Seine Familie hat ihn als kleines Kind im Stich gelassen, er hat sie niemals wirklich kennenlernen können. Wie er als Säugling ohne Familie überlebt hatte, weiß Nero bis heute nicht. Im Jugendalter machte er sich auf die Suche nach seiner Familie. Er fand sie. Der Anblick war für den Jungen schrecklich gewesen; Die Mutter war drogenabhängig, seine Schwester kam jeden Abend betrunken nach Hause und seinem Vater war alles egal. Hatte ER ihnen all diesen Kummer aufgebürdet? War es seine Schuld, dass die Familie nur noch ein Schatten ihrer selbst war? Nero hatte sich damals versteckt gehalten, zu groß die Angst als Bürde angesehen zu werden. Hätte er niemals geboren werden dürfen? Nach diesem Tag suchte er seine Familie nie wieder. Sie zogen immer wieder um, hatten furchtbare Angst, dass er sie finden würde. Er erfüllten ihnen ihren sehnlichsten Wunsch - kein Teil der Familie mehr zu sein.
      Nero zog während seines jungen Lebens immer wieder an andere Orte, nirgends fühlte er sich wirklich heimisch. Andere Menschen mied er so weit es ging, um sie nicht in Gefahr zu bringen. Besuchte er trotz allem einmal einen öffentlichen Ort auf, bekleidete er sich mit Handschuhen und zeigte so wenig Haut wie möglich. Anfangs hatten seine Mitmenschen keine Angst vor ihm, er war ein Niemand, ein Geist, ein Unbekannter, ein Verrückter. Erst nachdem seine Karriere als >schwarzer Engel< begonn, nahmen ihn seine Mitmenschen wahr. Sie hatten Angst vor ihm.
      Jüngst zog der >schwarze Engel< auf die >Blackwood-Ranch< in Montreal. Ein abgelegener Ort mit vielen Rindern und Pferden. Die Menschen, die dort gelebt hatten, flohen vor ihm, noch bevor er sich erklären konnte. Sie alle fürchteten ihn, denn jeder von ihnen könnte der nächste sein, dessen Leben den Weg zum Silbervlies einschlagen konnte. Er war der >schwarze Engel<.

      Besonderheiten | Sonstiges
      + mag den Sternenhimmel
      + mag Lagerfeuer
      + mag Dunkelheit
      + mag Sonne
      + mag Countrymusik

      - mag keinen Regen
      - mag keine scharfen Gerichte
      - kann nicht kochen und mag es auch nicht
      - mag keine Hunde

      Aussehen | Augenfarbe | Haarfarbe
      + dunkelbraune Augen mit ungewöhnlich langen Wimpern
      + heller, manchmal fast blasser, Teint
      + mittellange, honigbraune Haare, die meistens zu einem Zopf zusammen gebunden sind
      + magere Hände mit langen Fingern




      They're all around me, circling like vultures.
      They wanna break me and wash away my colors.
      I cannot stop this, sickness taking over.
      It takes control and drags me into nowhere.
      I need your help, I can't fight this forever.
      I know you're watching, I can feel you out there.


      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Taithleach ()

    • "Wunder sind leise wie die Sterne."


      Name | Spitzname:
      Nicolas Vincenzo Terranova | Nick, Nicky

      Alter | Geburtstag | Sternzeichen | Aszendent:
      21 Jahre | 04.10. | Waage | Schütze

      Körpermaße:
      175 cm | ca. 55 kg

      Beruf:
      Programmierer bei TerraT, der Firma seines Vaters
      Hacker

      Hobbys:
      + Fotografieren, einfach und schnell mit dem Handy
      + Programmieren
      + (klassische) Musik hören, vor allem bei seiner Arbeit
      + Alte schwarzweiß Filme
      + Haare färben

      Charakter:
      Nicky besitzt einen fröhlichen Charakter mit Hang zur Albernheit. Er lässt sich von so gut wie allem begeistern, ist voller Energie und oftmals aufgedreht. Er sieht das Leben von seiner besten Seite. Er ist ein sehr liebevoller Mensch, der keiner Fliege was zuleide tun könnte.
      Er stürzt sich oft kopfüber in eine Sache, ist dann allerdings aufgrund mangelnden Selbstbewusstseins oft unsicher und hektisch. Seine Laune ist flatterhaft und er ist sehr sensibel.
      Nur wenn es um seine Arbeit geht, schafft er es mehrere Stunden am Stück ruhig und konzentriert zu sein, ansonsten ist er sehr gerne in Bewegung.

      Geschichte | Familie:
      Vater: Giuseppe Terranova
      Mutter: Magdalena Terranova, geb. Mazerate
      Einige Geschwister

      Die Terranovas kommen ursprünglich aus Italien, wo Nicky auch bis ungefähr zum 10. Lebensjahr wohnte. Seine Familie steckt tief in den italienischen Mafiakreisen. Diese wollten ihr Einflussgebiet erweitern und halfen den Terranovas eine angesehene IT-Sicherheitsfirma in Montreal aufzubauen: TerraT
      Die krummen Geschäfte finanzieren sich äußerst lukrativ durch Viren und Trojaner, aber auch durch professionelle Virenschutzprogramme und Cloudcomputing. Der enge Kontakt zu den italienischen Verwandten garantiert einen reibungslosen Geldtransfer zwischen dem Hauptsitz der Firma und Italien.

      Nicky beendete vor einem halben Jahr sein IT-Studium in Europa summa cum laude und ist seither zurück in den Fängen seiner Familie in Montreal. Während des Auslandsstudiums eignete er sich ein anderes Gedankengut an und möchte nichts mit den schmutzigen Geschäften seiner Familie oder der Mafia zu tun haben.
      Leider sieht das vor allem sein Vater anders. Zwang, körperliche Züchtigung, emotionale Erpressung und Schuldgefühle garantieren, dass Nicky seine Arbeit weiterhin zum Wohle seiner Familie einsetzt. Denn der Zusammenhalt in einer italienischen Familie ist äußerst stark und so bleibt dem Freigeist nichts anderes übrig, als mitzuspielen.
      Neben dem ehrlichen Entwickeln diverser Softwareprogramme, muss Nicky auch regelmäßig die verschiedensten Klienten von TerraT hacken, um seiner Familie Wissen und damit Macht zu verschaffen.

      Besonderheiten | Sonstiges:
      + als klassischer Nerd interessieren ihn Comics, Filme, Gaming und Serien
      + lebt vegetarisch, kann jedoch absolut nicht kochen
      + keinerlei Talent für Handwerkliches oder Singen
      + ein Ass am PC
      + im Allgemeinen sehr intelligent, doch leichte Ablenkbarkeit und mangelndes Selbstvertrauen hindern ihn, dies auch einzusetzen
      + äußerst tierlieb
      + würde gerne viel mehr aus sich herausgehen und sich selbst und die Welt entdecken, ist jedoch zu unsicher dafür
      + wenn er sich über etwas ärgert, schimpft er auf Italienisch
      + wohnte während seines Studiums in einer WG und entdeckte dabei seine bisexuelle Seite

      Aussehen | Augenfarbe | Haarfarbe:
      + mittelheller Teint, trotz seiner italienischen Wurzeln
      + bernsteinfarbene Augen
      + schwarze, kinnlange Haare, an den Spitzen Gold gefärbt
      + trägt die Haare meistens unordentlich zusammengebunden



      Profil

      Fotografie als Hobby

      Arbeit

      Habe keine Honigwaben
      Aber meine Unglücksraben
      Halten ein die Essenszeiten
      Kommen Kummerbrot bereiten
      Und den Herzensbrecherwein

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fuffy ()

    • "Wie rührend: wenn jemand über die Gemeinheit der Welt klagt,
      weil die seinige nicht erfolgreich genug ist!"



      Name | Spitzname:
      Arthur Valentine

      Alter | Geburtstag | Sternzeichen | Aszendent:
      30 Jahre | 12.11. | Skorpion | Widder

      Körpermaße:
      188 cm | 75 kg

      Beruf:
      CEO der Valentine Corp. mit Sitz in Montreal
      Die Firma ist einer der Big Player in der Pharmaindustrie. Das Gebäude selbst ist ein Wolkenkratzer und beherbergt die Büros sowie auch die Produktion.

      Unter der Hand hat Valentine überall seine Finger im Spiel – in den Bereichen Öl und Gas, Technologieentwicklung sowie Automobilindustrie.
      Ihm gehören die verschiedensten Anleihen großer Firmen und er muss sich keinerlei Gedanken um Geld machen.

      Zudem handelt er mit Insiderwissen, Gefälligkeiten und mit Drogen, welche seine eigene Firma in Montreal herstellt.
      Natürlich tritt er anderen Mitbewerbern am Markt mit seiner aggressiven Strategie manchmal auf die Füße, doch Querulanten werden alsbald beseitigt.

      Hobbys:
      + lauscht gerne seinem schwarzen Engel beim Klavierspielen
      + Vorliebe für schweren Rotwein
      + zieht gerne im Verborgenen die Fäden
      + verführt gerne seine Mitmenschen mit Körperlichkeiten oder Macht und beutet sie aus

      Charakter:
      Arthur ist der geborene Anführer, willensstark, zielstrebig, manipulativ und ausdauernd. Er besitzt einen brillanten Verstand und weiß was er will. Wenn er sich einmal ein Ziel gesetzt hat, verfolgt er dieses mit aller Härte.
      Seine Stärken gepaart mit fehlendem Einfühlungsvermögen und Rücksichtslosigkeit machen ihn jedoch zu einem von Ehrgeiz und Macht getriebenen Menschen, der bei der Umsetzung seiner Ziele über Leichen geht.
      Für ihn sind Menschen nur ein Mittel zum Zweck, deren geheime Wünsche er spielend leicht errät und sie gegen sie verwendet, um zu bekommen was er will.

      Geschichte | Familie:
      Bereits als Kind mit brillantem Verstand gesegnet, reißt er in jungen Jahren von Zuhause aus und arbeitet einige Zeit an der Börse. Im gelingt es schnell Geld zu machen und den Grundstein für seine eigene Firma in Montreal zu legen.
      Durch Rücksichtslosigkeit, Glück und Verstand ist er nun einer der reichsten und erfolgreichsten Männer Montreals und er hat nicht vor, etwas an Macht und Einfluss einzubüßen – im Gegenteil.
      Er vergleicht das Leben gerne mit einem Kartenspiel und meint, ein geschickter Bluff schlägt die beste Hand. Und dennoch hat es auch das Glück gut mit ihm gemeint, als es ihm seinen Joker – seinen schwarzen Engel – in die Hände spielte.
      Von Familie hält Arthur nicht viel und zeugte Kinder nur zum Zweck der Erbschaft. Erst wenn sich ein Kind mit besonderen Leistungen hervortut, schenkt er ihm seine Zeit. Erst später möchte er sich darum kümmern, dass seine Kinder seine Geschäfte weiterführen.

      Besonderheiten | Sonstiges:
      + innerhalb seiner Firma möchte er von seinen Mitarbeitern mit ‘Sire‘ angesprochen werden
      + gern gesehener Gast auf jeder Party, viele Personen reißen sich darum, mit ihm Geschäfte zu machen oder überhaupt reden zu dürfen
      + hält nichts von Liebe oder Gefühlen, diese würden ihn nur verweichlichen
      + er sieht die Gefühle anderer als Schlüssel, um diese zu steuern
      + Körperlichkeiten ist er nicht abgeneigt, egal bei welchem Geschlecht – wenn es seine Macht sichert, kann er sehr eloquent und verführerisch sein
      + Die IT von Valentine Corp. ist ausgelagert, diverse Server und BackUps laufen über TerraT
      + besitzt eine Nacktkatze namens ‘Arsen‘

      Aussehen | Augenfarbe | Haarfarbe:
      + sonnenverwöhnter Hautton
      + stahlgrau Augen
      + braune, kürzere Haare


      Profil

      Habe keine Honigwaben
      Aber meine Unglücksraben
      Halten ein die Essenszeiten
      Kommen Kummerbrot bereiten
      Und den Herzensbrecherwein

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fuffy ()

    • "Man beherrscht die Menschen mit dem Kopf.
      Man kann nicht mit dem Herzen Schach spielen."



      Name | Spitzname:
      Emanuela Dione Valentine | Ellie

      Alter | Geburtstag | Sternzeichen | Aszendent:
      10 Jahre | 20.08. | Löwe | Skorpion

      Körpermaße:
      145 cm | 35 kg

      Beruf:
      Schülerin

      Hobbys:
      + Ihre Schwester korrigieren
      + Neues lernen
      + Lesen
      + Schach spielen

      Charakter:
      Emanuela besitzt ein ruhiges, eher in sich gekehrtes Gemüt. Sie ist sehr folgsam und beständig bemüht, sich selbst zu verbessern um den hohen Ansprüchen ihres Vaters gerecht zu werden. Nur ihrer Schwester gegenüber zeigt sie sich auch warmherzig und beschützend.
      Sie ist strebsam und lernt gerne Dinge, was sie allerdings auch eher altklug macht. Sie ist eine Besserwisserin und dies spürt vor allem ihre kleine Schwester.
      Ellie ist durchsetzungsfähig und rachsüchtig, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht.

      Geschichte | Familie:
      Emanuela ist ein paar Minuten älter als ihre Zwillingsschwester und fühlt sich berufen diese stets zu beschützen. Den kalten Zorn ihres Vaters versucht sie von ihrer Schwester fern zu halten und alles zu tun, damit dieser zufrieden ist.
      Mit ihrer Mutter hat sie wenig Kontakt, da für diese nur Schmuck und schöne Kleider zählen. Sie wird jedoch liebevoll von einer ganzen Armada an Nannys versorgt, die alle spezielle Aufnahmetests ihres Vaters überstehen müssen, ehe sie in die Nähe der Mädchen dürfen.
      Sie wird zuhause unterrichtet, wofür stets nur die besten Lehrer in Frage kommen. Kontakt zu gleichaltrigen Menschen hat sie außer ihrer Schwester nicht, vermisst dies aber auch nicht.

      Besonderheiten | Sonstiges:
      + ist ein paar Minuten älter als ihre Zwillingsschwester
      + frisiert öfter am Tag ihre Haare und möchte ihr Haar nie schneiden lassen
      + ihr Ziel ist es, ihren Vater einmal im Schach zu schlagen
      + so erwachsen sie sich auch gibt, kann sie nicht einschlafen wenn ihre Schwester nicht bei ihr im Bett schläft
      + nur ihre Schwester kann sie zum Lachen bringen

      Aussehen | Augenfarbe | Haarfarbe:
      + helle Haut, wie die ihrer Mutter
      + hellblaue, fast türkisfärbige Augen
      + lange, blonde Haare



      Profil

      Habe keine Honigwaben
      Aber meine Unglücksraben
      Halten ein die Essenszeiten
      Kommen Kummerbrot bereiten
      Und den Herzensbrecherwein
    • I rebel; therefore I exist.

      ____________________________♡____________________________

      Name | Spitzname
      Mikaela Holly Valentine | >Mika<

      Alter | Geburtstag | Sternzeichen | Aszendent
      10 Jahre | 20.08. | Löwe | Skorpion

      Körpermaße
      145 cm | 35 kg

      Beruf
      Schülerin

      Hobbys
      + Geschichten erfinden und erzählen
      + Regeln missachten
      + Gaming

      Charakter
      Mika ist eine Rebellin. Von den vielen Regeln, die ihr Vater ihr und ihrer Schwester auferlegt hat, hält sie nichts und schmiedet täglich Pläne, wie sie diese erneut brechen kann. Ihre beste Freundin ist ein Resultat dieser Rebellion. Ihr Vater hält Menschen gleichen Alters meistens für einen schlechten Umgang, weshalb er ihr verbietet, überhaupt Freunde zu haben. Mika wäre jedoch nicht Mika, wenn sie das einfach so hinnehmen würde.
      So ehrgeizig ihre Schwester Ellie auch sein mochte, Mika war es nicht - dafür war sie zu faul. Sie könnte mehr aus sich herausholen, wenn sie wollte, aber Mika verstand noch nie, warum sie sich anstrengen sollte, um ihre Ziele zu erreichen; Irgendwann bekam sie eh, was sie wollte - auch wenn es meistens durch das missachten diverser Regeln war.
      Doch auch wenn sich Mika und Elli kaum ähneln, so liebt Mika ihre große Schwester und ist froh, dass sie immer für sie da ist. Wenn ihr Vater einmal zornig auf Ellie sein sollte, so verteidigt Mika sie mit allem, was sie hat.

      Geschichte | Familie
      Mika wurde gemeinsam mit ihrer Schwester von einer Frau geboren, für die nur Ästhetik und schöne Klamotten zählen. Da Mika diese Grundeinstellung verachtet ist das Verhältnis zu ihr sehr schlecht. Der Ersatz dafür sind die vielen Nannys, die ihr Vater eingestellt hat. Mika ist damit nicht zufrieden und nutzt jede Gelegenheit, um die Damen zu vergraulen.
      Das Verhältnis zu ihrem Vater ist sehr kompliziert. Einerseits leidet sie, weil er nur Augen für den Erfolg hat und viel zu wenig sie als Menschen sieht. Mika hat das Gefühl, dass sie ihm vollkommen egal ist. Um gegen diese Trauer anzukämpfen, wiedersetzt sie sich ihm und allen Regeln, die er aufstellt. Mika wünscht sich, dass er einfach ein liebender Vater ist - ein Wunsch, der sich vermutlich niemals erfüllen wird.

      Besonderheiten | Sonstiges
      + ist ein paar Minuten jünger als ihre Zwillingsschwester
      + sie erzählt ihrer Schwester gerne vor dem Schlafen gehen eine selbsterfundene Geschichte
      + würde gerne ein normales Leben führen, vielleicht sogar auf ein Internat gehen wollen

      Aussehen | Augenfarbe | Haarfarbe
      + helle Haut
      + hellblaue, fast türkisfarbene Augen
      + kurze, blonde Haare

      They're all around me, circling like vultures.
      They wanna break me and wash away my colors.
      I cannot stop this, sickness taking over.
      It takes control and drags me into nowhere.
      I need your help, I can't fight this forever.
      I know you're watching, I can feel you out there.