Vampire.....und andere Probleme [Yuna&Cel]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vampire.....und andere Probleme [Yuna&Cel]

      Jasmin Campbell

      Es war ein wunderschöner und klarer Tag. Die Sonne schenkte Energie um in diesen Tag zu starten.
      Jasmin joggte gerade ihre morgendliche Strecke über den Campus. Das hielt sie fit für die Fotoshootings. Denn ein guter Körper war quasi Vorschrift.
      Jedoch tat sie es auch für sich selbst. Sie liebte die Natur und dieses freie Gefühl, wenn man so schnell rannte wie man konnte.
      Erschöpft, aber glücklich kam sie wieder am Schulgebäude vorbei auf den Rückweg ins Studentenwohnheim der Day Class.
      Jedes Mal raubte ihr dieser Anblick von so vielen Klassen und Schülern den Atem.
      Es war erstaunlich das es einen Menschen gab der das alles im Überblick behielt. Respekt, konnte man da nur sagen.
      Eilig huschte das junge Model die Stufen zu ihrem Heim hinauf zu ihrem Zimmer um sich die Uniform über zu ziehen.
      Beim verlassen traf sie auf Yuki Cross die völlig müde und kaputt zu sein schien. Das war auch wirklich kein Wunder, wenn man als Vertrauensschülerin Nachts durch die Gegend streifte. Mit einem Kopfschütteln ging Jasmin langsam in Richtung ihres Saals wo sie nun ihre erste Stunde haben würde.
      Sie war erst seit ein paar Wochen auf dieser Schule. Allerdings waren ihr schon allerhand Dinge aufgefallen die nicht mit rechten Dingen zu gingen.
      Immer wieder überlegte sie warum Nachts die Vertrauensschüler umher streifen sollten.
      Hier waren ja keine wilden Tiere unterwegs oder so etwas.
      Natürlich wurde ihnen erklärt das es Nachts eine streng einzuhaltende Sperrstunde gab, aber nie genau warum.
      Es wurde nur immer etwas drum rum geschifft und belanglose Erklärungen geliefert.
      Den meisten Schülern reichte so eine Erklärung. Doch ihr nicht! Sie wollte es genau wissen.
      Mit ihren Gedanken tief versunken lief sie plötzlich in jemanden hinein und stolperte etwas rückwärts mit einem sanften "Entschuldigung."
      Als sie auf blickte schaute sie in die Augen von Zero der sich mit einem einfachen "Tz." wieder auf seinen eigentlich Weg machte.
      Vermutlich würde er die ersten Stunden auch wieder schwänzen wie sonst auch...
      Wieso hatten die Vertrauensschüler nur so viele Freiheiten? Uns anderen gegenüber war das wirklich nicht fair.
      Langsam betrat Jasmin den Raum und begab sich zu ihren Platz am Fenster in der ersten Reihe.
      Nach und nach trudelten auch langsam die anderen Schüler ein und setzten sich nachdem sie sich begrüßt hatten ebenfalls auf ihre Plätze.
    • Sasamia Fukosawa


      Auch für Sasamia begang ein neuer Schultag. Sie war bereits in ihrem 2 Jahr an der Cross und ging in die Klasse mit Yuki, Zero und auch dem hübschen Model Jasmin. Auch wenn sie es nie vor anderen zugeben würde, Jasmin war für sie ein Idol. Hübsch, Freundlich, Gebildet und dabei doch so nomal wie sie selber es ja auch war. Wie meistens verschließ Sasamia wieder und musste sich ziemlich beeilen als der Wecker ein letztes mal um 7:45 uhr klingelte. Rasch lief sie ins Bad, ging fix duschen, zog sich die Uniform an und lief dann auch schon los zur Klasse.

      Genau um 8 Uhr kam sie in die Klasse rein und holte erstmal tief luft. ,,Guten morgen Fräulein Fukosawa, haben wir wieder den wecker nicht gehört?" fragte der Lehrer und sah sie dabei ziemlich ernst an. ,,Tut mir leid, Sensei. Sie haben vollkommen recht." sagte Sasamia schüchtern, verbeugte sich und ging dann auch schon zu ihrem Sitzplatz. Wie die meisten holte sie ihre Schulsachen raus und folgte dem Unterricht. Wieder mal sah sie Yuki schlafen und einen leeren Platz wo Zero Kiryu immer saß, alleine. Sie hatte wenig verständnis dafür das Rektor Cross seine Adoptiv Kinder dieser aufgabe anvertraute.

      In Sasamias augen sollten erfahrene Hunter die aufgabe haben die Schule nachts und auch beim Klassenwechsel zu beobachten und dafür zu sorgen das sowohl die Vampire friedlich waren als auch das die Schüler auf ihren Zimmern blieben.
      In der Welt der Shinobi sind Regelbrecher Abschaum,
      aber Leute die sich nicht um ihre Freunde kümmern

      sind
      noch weniger als Abschaum!" - Kakashi Hatake
    • Jasmin Campbell

      Ganz knapp kam die Schülerin namens Sasamia zu spät zum Unterricht. Man merkte aber sofort das es nicht ihre Absicht gewesen war deshalb durfte sie sich einfach setzen.
      Jasmin fiel sofort auf das sie ihren Blick zu Yuki die quasi am pennen war schleifen ließ sowie in Richtung Zeros leeren Stuhl.
      Auch Sasamia schien das alles hier wohl etwas spanisch vor zu kommen.
      Um erstmal nicht weiter darüber nach zu denken konzentrierte sich die Brünette auf den Unterricht.
      Der verlief im großen und ganzen so wie immer. Was nicht heißen sollte das dieser schlecht war!
      Der Lehrer interessierte sich selbst sehr für das Thema, weshalb man viel mehr Motivation hatte mit zu arbeiten.
      Sensei Fondo konnte unwahrscheinlich gut erklären und brachte einem selbst die langweiligen Themen interessanter rüber als sie waren.
      Mitten in einem Satz brach er jedoch spontan ab.
      Er gab Miss Cross die Anweisung in seinem Unterricht doch bitte aufzupassen und kein Nickerchen zu halten.
      Daraufhin entschuldigte sie sich natürlich so lieb wie sie war und musste eine Frage vom Sensei beantworten.
      "Fräulein Cross, was bedeutete das Horusauge für die alten Ägypter noch? Außer das es Wohlstand symbolisierte."
      Natürlich kam von ihr in dem Moment nichts großartiges zurück und so übernahm Jasmin die Antwort auf die Frage in dem sie sich meldete um Yuki aus der Situation zu holen.
      "Das Horusauge zeigte den Ägyptern das die Vorfahren sowie die Götter über die guten Menschen wachen würde."
      Mit einem "Großartig." bestätigte Sensei Fondo positiv die Antwort von Miss Campbell und fuhr bis zum Ende der Stunde mit dem Unterricht fort.
    • Sasamia Fukosawa

      Sasamia folgte dem Unterricht vollständig und machte wie immer Notizen, welche immer sehr Ordentlich und sauber sind.
      Ihr war auch nicht entgangen das Jasmin eine wahrlich Kluge mitschülerin ist, obwohl sie durch das Modeln ja weniger zeit hatte zum Lernen als manch andere schüler.
      Am ende der Schulstunde, stand eine kurze pause an, die Sasamia dafür nutzen wollte um mit Yuki zu reden.
      Kurz darauf stand sie auf und ging zur Vertrauensschülerin. ,,Yuki kann ich dich einen moment sprechen?" fragte sie sie. ,,Sasamia, ja natürlich. Lass uns dafür raus gehen." schlug die Vertrauensschülerin vor und schon gingen beide aus der Klasse hinaus und gingen ein stück. ,,Also Sasamia, womit kann ich helfen?" fragte Yuki und sah Sasamia an. Diese schaute sie ernst an und fing an zu sprechen. ,,Yuki, ich verstehe ja das du dem Rektor und der anderen gewissen Person dich verpflichtet fühlst diese Aufgabe zu übernehmen, aber schau dich und Kiryu mal an. Ihr seid beide immer übermüdet, fehlt oft oder schlaft im Unterricht ein. Ich schwöre dir, wenn sich das nicht bessert werde ich zum Rekor und zum Hunter-verband gehen und dafür sorgen das Ihr zwei zu normalen Schülern mal werdet." gab Sasamia ernst von sich und wartete auf die Reaktion der Vertrauensschülerin. ,,Sasamia, ich glaube das Thema hatten wir schon einige male. Ich kann dich ja verstehen, aber Zero und ich haben vertrauen zu den Schülern und diese vertrauen auch uns. Also hör bitte auf dich in etwas einzumischen das dich nichts angeht." erwiederte Yuki und ging dann auch ohne ein wort wieder in die Klasse.
      Dies machte Sasamia doch recht wütend das Yuki so uneinsichtig war. Tief luft geholt, ging Sasamia dann auch wieder in die Klasse zurück.
      In der Welt der Shinobi sind Regelbrecher Abschaum,
      aber Leute die sich nicht um ihre Freunde kümmern

      sind
      noch weniger als Abschaum!" - Kakashi Hatake
    • Jasmin Campbell

      Als die für die meisten Schüler langersehnte Pause eintrat bemerkte Jasmin wie sich Sasamia und Yuki aus dem Raum begaben.
      Dieses Verhalten hatte sie nun schon mehrere Male seitdem sie hier war beobachtet.
      Nur schien es für die anderen Schüler wohl völlig normal zu sein.
      Was besprachen die beiden wohl? Jasmin glaubte kaum das es mit dem Unterricht zu tun habe und so begab sie sich in Richtung der Eingangstür um die Beiden im Stillen belauschen zu können.
      Auch wenn sie wusste das dies kein gutes Verhalten war so wurde ihre Neugierde einfach zu groß.
      Unauffällig an der Wand angelehnt hörte sie Yuki sowie Sasamia bei ihrem Gespräch zu und staunte nicht schlecht bei den Worten "Hunter-Verband" und "normal werdet".
      Im Prinzip waren die Beiden ja normal bis auf das sie eine Aufgabe mehr hatten als die anderen Schüler eingeschlossen Jasmin selbst.
      Doch ihr kam das viel zu komisch vor und so beschloss sie diese Nacht auch das Wohnheim zu verlassen sowie die Vertrauensschüler.
      Kurz darauf bemerkte sie wie die beiden wieder zurück kamen und ging ganz entspannt und unauffällig wieder zu ihrem Platz.
      Worauf auch schon der Unterricht fortgesetzt wurde.
      Der restliche Tag verging wahnsinnig schnell und schon bald war es an der Zeit für alle Day Class Schüler in ihre Gemächer zurück zu wandern.
      Natürlich folgte dem "Befehl" so gut wie keiner denn alle wollten die Night Class Schüler sehen und vielleicht sogar mit ihnen sprechen.
      Jasmin verstand das Verhalten der Schüler sehr gut. Diese besonderen Menschen hatten etwas an sich das einem in den Bann zog.
      Jedes Mal aufs Neue und besonders wurde Jasmin von einem Shiki in den Bann gezogen.
      Sie hatte auch schon so einiges in Erfahrung bringen können. Er arbeitete ebenso wie sie selbst als Model und bei diesem wunderschönen jungen Mann war es auch nun wirklich kein Wunder.
      Doch ebenfalls hatte die Brünette einige Fotographien gefunden die ziemlich alt zu sein schienen. Zu alt als das er es sein könnte.
      Sie wollte wissen ob er vielleicht einen Vorfahren hatte der ihm ähnelte und musste unbedingt deshalb einmal mit ihm sprechen.
      Und so gingen beinahe alle Day Class Schüler zum Night Class Wohnheim um dort auf die besagten Menschen zu warten.
      Versehentlich lief Jasmin, mal wieder, in jemanden hinein und entschuldigte sich gleich.
      Beim aufschauen erblickte sie Sasamia und war froh das es nicht der ruppige Zero war.
      "Schön dich hier zu sehen. Aber auch verständlich. Wegen welchen Night Schüler bist du hier?", kicherte Jasmin zart.
    • [i]Sasamia Fukosawa[/i]


      Mitlerweile war der Unterricht zuende und es wurde langsam zeit, das die Night-Class zum Schulgebäude wechselte. Jedes mal gab es unzählige Day-Class schülerinnen, welche die begehrten Mitschüler sehen wollten. Dies nervte Sasamia zu sehr. Wenn diese ganzen dummen Gören wüssten, das deren heißgeliebten Night-Class schüler Vampire sind....Sasamia glaubte, das sich die meisten Mädels freiwillig beisen lassen würden. Sasamia seufzte vor sich hin, als plötzlich jemand in sie hinein lief. Konnte man sie so sehr übersehen? Kurz darauf erkannte sie das Jasmin in sie hinein gelaufen war. ,, Jasmin-san. Hallo. Ich bin wegen keinem dieser Personen hier. Ich will eig nur sicher gehen das die Vertrauensschüler auch wirklich vertrauensvoll handeln. Wenn ich aber fragen darf, wegen welchem Night-Class Schüler bist du hier?" fragte Sasamia und schaute derweil zu der Night-Class rüber. Sasamia wurde regelrecht schlecht, als sie sah wie die Night-Class die Day-Class girlies verrückt machten. Wie konnten sie nur, fragte Sasamia sich selbst und sah dann wieder zu Jasmin hinüber.
      In der Welt der Shinobi sind Regelbrecher Abschaum,
      aber Leute die sich nicht um ihre Freunde kümmern

      sind
      noch weniger als Abschaum!" - Kakashi Hatake
    • Jasmin Campbell

      Sasamia's Reaktion empfand Jasmin als äußerst aufschlussreich. Ohne triftigen Grund würde keiner die Night-Class Schüler verachten.
      Ihr Blick sagte mehr als tausend Worte über diese Schüler. Irgendetwas stimmte wirklich ganz und gar nicht mit ihnen.
      "Dir scheinen die Night-Class Schüler echt gegen den Strich zu gehen. Darf man fragen warum es so ist? ... Außerdem bin ich wegen Shiki hier. Ich möchte ihn auf etwas ansprechen das sehr seltsam ist.", erklärte Jasmin. Diesmal ohne einem Lächeln auf den Lippen.
      Dabei blickte sie kurz zu den Night Schülern hinüber und beobachtete Shiki wie er neben Rima seiner scheinbar guten Freundin an den Day- Class Mädchen vorbei lief. Plötzlich trafen sich die ihren Blicke und er schien zu verstehen, dass er mit Jasmin sprechen musste.
      "Es tut mir leid, Sasamia. Wir reden später weiter.", sagte Jasmin und verneigte sich zum Abschied.
      Schnell drängte sie sich durch die Masse an Mädchen und griff nach Shiki's Handgelenk.
      "Entschuldige... Könn-test du mir bitte ein.. einmal zuhören, Shiki-sama?", fragte Jasmin und schluckte einmal um eine klare Stimme zu bekommen.
    • Sasamia Fukosawa

      "Dir scheinen die Night-Class Schüler echt gegen den Strich zu gehen. Darf man fragen warum es so ist? ... Außerdem bin ich wegen Shiki hier. Ich möchte ihn auf etwas ansprechen das sehr seltsam ist." sagte Jasmin ihr und kurz darauf entschuldigte sie sich und ging zu Shiki, dem Model der Vampire. Die würden ja fast zu gut zusammen passen, wenn er kein Vampir wäre. Kurz darauf ging Sasmia auch schon, sie konnte sich das ganze nicht länger mit ansehen. Als sie sich gerade umdrehte, knallte sie fürchterlich gegen Zero. ,,Autsch, pass doch mal auf!" als sie hoch sah, erkannte sie das es Zero ist. ,,Ach du bist es...." mehr sagte sie nicht dazu.

      Shiki war gerade mit den anderen Vampiren auf dem weg zum Schulgebäude, als seine blicke die auf Jasmin trafen. Direkt hatte er so ein gefühl und als sie dann auch in seine richtung kam, ging er ihr entgegen. "Entschuldige... Könn-test du mir bitte ein.. einmal zuhören, Shiki-sama?" fragte Jasmin ihn und er sah sie an. ,,Natürlich." sagte Shiki und sah sie an. Rima passte dies garnicht, aber sie sagte auch nichts dazu.
      In der Welt der Shinobi sind Regelbrecher Abschaum,
      aber Leute die sich nicht um ihre Freunde kümmern

      sind
      noch weniger als Abschaum!" - Kakashi Hatake
    • Jasmin Campbell

      Warum liefen nur alle Day-Class Schüler und Schülerin immer so blindlinks durch die Gegend!? Damit kam Zero so garnicht klar.
      Immer wieder nervten ihn dadurch die Schüler. Doch diesmal kam keine einfache Entschuldigung, sondern eher ein Fluchen.
      Das war er nun wirklich nicht gewohnt.
      "Was sollte denn das heißen? ... Lauf mit offenen Augen durch die Gegend und dir passiert sowas auch nicht. Tz.", erwiderte Zero mit seinen ach so freundlichen Ton.

      Jasmin's Herz pulsierte extrem stark, sodass ihr unerträglich heiß wurde.
      Selbst so ein einfaches Wort aus dem Munde von jemanden wie Shiki klang atemberaubend. Wortwörtlich.
      "Ich.. ich habe vor kurzem ein paar Fotographien gefunden von dir, Sama. Oder jemanden der dir sehr ähnelt. Daher wollte ich fragen ob ihr Verwandte habt die ebenfalls als Model arbeiten und euch ähnlich sehen?", erklärte sich die junge Dame und versuchte sich dabei nicht zu verhaspeln. Dann holte sie aus ihrer Jackentasche eins der Bilder heraus und zeigte es ihm.
    • Sasamia Fukosawa


      Sasamia ballte ihre Hand zur Faust. ,,Das sagt der, welcher Yuki einfach alleine mit dieser Mäute lässt. DU solltest dich schämen." Sasamia war total außer sich. Wie konnte es dieser Kiriyu nur wagen so mit ihr zu reden. Dabei sollte er ganz genau wissen wer sie ist und mit wem er es zutun hat.
      ,,Geh lieber deiner Arbeit nach.....scheinbar kommen sich da zwei zu nahe." fauchte Sasamia und zeigte direkt in richtugn Shiki und Jasmin.
      Darauf hin ging sie auch, ohne ein weiteres wort zu sagen.

      ,,Ich verstehe." sagte Shiki und sah sich das foto an. Dabei berührte er mit seiner hand leicht der ihre, um das Bild besser zu betrachten. ,,Nun, ich schätze das ich nicht das einzige Model, aus meiner Familie bin." sagte Shiki, ruhig wie immer. E>r lächelte sie sanft an und schon kam Rima dazwischen. ,,Das reicht, wir müssen weiter." sagte sie, hakte sich bei Shiki ein, gab ihm ein Mikadostäbchen und gingen dann auch schon wortlos weiter. Shiki sah heimlich nochmal zu ihr, ohne eine Miene zu verziehen.
      In der Welt der Shinobi sind Regelbrecher Abschaum,
      aber Leute die sich nicht um ihre Freunde kümmern

      sind
      noch weniger als Abschaum!" - Kakashi Hatake
    • Jasmin Campbell

      Etwas irritiert schaute Zero erst der Schülerin Sasamia hinterher bevor er zu Shiki aufbrechen wollte.
      Doch das hatte sich schon allein geklärt.
      Jetzt hieß es nur noch die letzten Momente auszuhalten. Dann würden sich die Schüler endlich in ihren Schlafsaal begeben.

      Dieses Gefühl war unbeschreiblich für Jasmin als Shiki ihre Hand sachte berührte.
      Warum nur hatten diese Schüler so einen starken Charme?
      Gerade als sie sich bedanken wollte für seine Zeit und Auskunft riss diese Rima ihn von ihr fort.
      Irgendwie konnte sie sie auf Anhieb nicht leiden. Auch wenn sie hübsch war nervte ihre unfreundliche Art und Weise echt gewaltig.
      Doch als Shiki erneut ihren Blick aufsuchte verpuffte all dieser Groll augenblicklich.
      Er sah einfach zu vertrauenserweckend und gut aus.
    • Sasamia Fukosawa

      Sasamia war mitlerweile in ihrem Zimmer angekommen und warf sich auf ihr bett. Noch immer war sie sauer wegen diesem Kiryu. Was erlaubte er sich eigentlich? Nach einer weile schlief sie dann ein. Dieses wütend sein über andere machte sie immer sehr müde,

      Während auch Yuki die letzten schüler bändige n konnte, kam sie dann irgendwann zu Zero. ,,Man Zero, wieso lässt du mich immer damit
      alleine? Du weißt doch genau wie die immer drauf sind. Dafür kannst du umso mehr diese nacht aufpassen!." sagte Yuki und sah rauf zu Zero.

      Shiki ging derweil mit Rima und den anderen Vampiren zum unterricht. Doch statt sich auf den Unterricht zu konzentrieren, musste er die ganze Zeit an Jasmin denken. Wo hatte sie nur das Foto her? Und warum fühlte er sich zu ihr hingezogen? Wahrschei
      nlich war dies eine sache des Blutes oder so.
      In der Welt der Shinobi sind Regelbrecher Abschaum,
      aber Leute die sich nicht um ihre Freunde kümmern

      sind
      noch weniger als Abschaum!" - Kakashi Hatake
    • Jasmin Campbell

      Durch ein Kopfschütteln versuchte Jasmin wieder einen klaren Gedanken zu fassen.
      Die Antwort von Shiki schien plausibel zu sein, aber ihr unruhiges Gefühl in der Hinsicht gab nicht nach. Vielleicht gab es doch noch einen anderen Grund. Jedoch welchen?
      Schon bald hatte sich die Masse von Schülern aufgelöst. Nur ein paar Wenige fragten Jasmin noch ob sie zusammen zurück gehen wollen.
      Dies verneinte sie liebevoll. Denn sie wollte allein zurück gehen um zu versuchen die Nacht draußen bleiben zu können ohne das es wem auffiel.

      Genervt drehte sich Zero zuerst von Yuki weg. Er wusste er würde von ihr wieder eins drauf kriegen. Doch dann drehte er sich mit einen leisen Dreher wieder zu ihr um.
      "Ach.. Yuki.. du weißt doch wie die nun mal sind. Sie kommen und gehen. Pass einfach nur in der Nähe dieser Bestien auf, dass dir nichts passiert, ok?", sagte Zero und patschte Yuki den Kopf.
      Danach zog er sich aus der Affäre um im Pferdestall etwas zur Ruhe zu kommen.
      Sein eigener Instinkt des Hungers auf Blut hatte sich wieder gemeldet und dem wollte er entkommen.
      Beim streicheln der Stute kam ihm merkwürdigerweise der Vorfall mit der Schülerin Sasamia wieder in den Kopf.
      Alle hatten sonst so eine Angst vor ihm, dass sie vor ihm erstarrten oder ähnliches. Doch sie... sie fluchte sogar rum.
      Ein Grinsen legte sich auf seine Lippen.