Die Wurzeln der Berge [ShadowBean&Dao]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Wurzeln der Berge [ShadowBean&Dao]

      Neu

      [IMG:i.ytimg.com/vi/GXH64w5fiXc/maxresdefault.jpg]


      "Ich vermisse die Sonne, den offenen Himmel, den Regen. Oh Gott ich weiß nicht mehr wie es ist keine steinerne Decke über mir zu haben. Aber das Schlimmste sind die Wände. Sie kommen näher, Stück für Stück."



      Genug vom Urlaub am Strand, für dieses Jahr soll etwas mehr Abwechslung her. Schnell lässt sich ein etwas exotisches Reiseziel finden, ein echtes Abenteuer durch eine fast unerforschte Höhle. Es sind mehrere Guides dabei und abgesehen von Grundausdauer für die teilweise anstrengende Anreise, braucht man kaum Vorkenntnisse! Klingt wie geschaffen für die gelangweilten Großstadtbewohner. Geschlafen wird in wasserdichten Zelten auf Isomatten. Abends gibt es ein Buffet, natürlich alles von den Sherpas geschleppt. Das Angebot klingt zu verlockend um es auszuschlagen. Wenig später finden sich also x & y auf einer abenteuerlichen Höhlentour wieder. Sie erreichen die große kristallbewachsene Höhle, doch bevor alle Gruppenmitglieder ihre Zelte vollständig aufgebaut haben, bricht ein großer Teil der Decke ein und begräbt die Reisegruppe samt Gepäck unter sich. Wie durch ein Wunder überleben x & y den Steinschlag und sind von da an auf sich allein gestellt. Der Eingang zur Höhle ist mit tonnenschweren Gesteinsbrocken versperrt und das unwirtliche Gelände macht ein vorankommen für die Rettungskräfte fast unmöglich, wenn sie überhaupt informiert sind. Den beiden Überlebenden bleibt nur die Tiefen der Höhle zu erkunden und sich einen eigenen Weg zu bahnen.



      [IMG:klange.info/system-cgi/blog/media/406602//20111126-51.JPG]

      @ShadowBean
      When there's nothing quite wrong but it don't feel right
    • Neu

      Name
      Marco Vegher

      Alter
      25

      Beruf
      Lehrer

      Charakter
      Marco ist normalerweise die Gelassenheit in Person. Es gibt wenig das ihn aus der Ruhe bringt oder einfach wütend macht. Sein Pflichtbewusstsein ist eher durchschnittlich ausgeprägt, auch wenn ihm seine ruhige Natur während des hohen Leistungsdrucks zugute kommt findet er sich häufiger mal am knappen Ende der Deadline. Aufgeschlossen und meistens gut gelaunt hatte er es bisher nie schwer sich auch unter Fremden Menschen zurecht zu finden.

      Vergangenheit
      Seine Mutter stammt aus Italien, sein Vater aus Deutschland. Bereits bilingual erzogen kam er trotzdem mehr schlecht als recht durch die Schule was viel mit seiner Antriebslosigkeit zu tun hatte. Er hätte selbst nie geglaubt dass er diesen Berufszweig einschlagen und sich am Ende wieder in der Schule finden würde.
      Endlich mit seiner Referanditatzeit hinter sich ist es aber auch die letzte Chance außerhalb der Hauptsaison Urlaub zu machen. Und statt einem langweiligen Strandurlaub zieht es ihn diesmal an einen Ort der mehr Abenteuer verspricht.

      Aussehen
      [IMG:i.pinimg.com/736x/26/ba/c0/26b…t-fantasy-fantasy-art.jpg]

      Sonstiges
      Die Narbe im Gesicht bekam er mit 16 Jahren, einfach ein blöder Unfall. Statt die wahre Geschichte zu erzählen erfindet er fast jedes Mal eine andere Story.
      When there's nothing quite wrong but it don't feel right
    • Neu

      ~Name~
      Larissa Muhai

      ~Alter~
      23

      ~Beruf~
      Studentin

      ~Charakter~
      Larissa ist eine stille Dame, die sich ihren Teil meistens denkt. Zwar ist sie sehr freundlich doch findet schwer Freunde, da sie sehr rechthaberisch ist und dies viele vergrault. Sie ist eine meister Schülerin aber nur Dank ihrem Fotografischem Gedächtnis. Fremde Personen halten sie für schüchtern, was sie aber nicht ist, auch wenn sie so wirkt.

      ~Vergangenheit~
      Beide Elternteile von der Dame ist Ärzte, weshalb sie Larissa dazu gedrängt haben auch einer zu werden. Nun studiert sie Medizin. Jedoch will sie nicht in dem Krankenhaus arbeiten in dem ihre Eltern arbeiten. Denn als kleines Kind wurde das Mädchen in Krankenhaus bevorzugt, was ihr viele "Feinde" machte.
      In den Ferien der Uni machte sich die Studentin auf den Weg in ein Abenteuer. Sie wollte einfach nur noch weg von ihrem Uni Leben, ihrer Eltern und der Langeweile.

      ~Aussehen~
      1bba81a438f806d0e6f2c9333e295ad3.jpg