Once upon a time [Juvia & Ray]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Once upon a time [Juvia & Ray]

      ..... und wenn sie nicht gestorben sind, dann jagen sie sich noch heute


      @Juvia
      Wir alle kennen sie. Die alltäglichen Märchen, Sagen und sonstige Geschichten, die uns seit Generationen begleiten.
      Doch was, wenn das alles gar kein Hirngespinst ist oder nur aus der Feder eines kreativen Autors ist? Was, wenn es sie wirklich gibt?
      Alles nur Märchen? Nein.

      Es gibt sie wirklich. In einem Land fernab von der heutigen Welt, gibt es sie. Die böse Königin, das gar nicht so brave Rotkäppchen, den bösen Wölf, den Gott der Unterwelt und alle anderen.
      Sie sind alle lebendig, Wesen aus Fleisch und Blut und sie alle sind in ihrer eigenen Geschichte miteinander verbunden.

      Eine Verbindung, die es niemals hätte geben sollen und ein Kind, das voller Liebe und Magie zu Welt kam. Ein Kind, das eine besondere Gabe in sich trägt. Der Krieg, der zwischen den Nationen herrscht und die böse Königin, die nach dem Leben und der Gabe dieses Kindes trachtet. Der Gott der Unterwelt, gefangen in seinem eigenen Schicksal, das Rennen um die Zeit und eine alleinerziehende Mutter auf der Flucht vor ihrer eigenen Welt.
      Das alles ist wahr, Kinder.

      Es war einmal in einem fernen, fernen Land...ein Rotkäppchen und der Sohn eines mächtigen Zauberers....

      Wir sind alle Staub und Schatten
    • valerie_profile.pngName:
      ✶ ehem. Valerie "Rotkäppchen" Seyfried
      ✶ Valerie Burke
      ✶ wird von den meisten "Val" genannt

      Alter:
      ✶ 25 J.

      Herkunft:
      ✶ Märchenwelt | Dorf: Daggerhorn
      ✶ derzeit: England | südwestlich - Costwolds Bezirk | Dorf: Snowshill

      Familie:
      ✶ Eltern: Cesaire und Suzette Seyfried
      ✶ Sohn: Derek [6 J.]

      Rasse:
      ✶ Mensch/Werwolf

      Fähigkeiten & Stärken:
      ✶ empathisch | ehrgeizig | liebt Herausforderungen & Abenteuer | misstrauisch | emanzipierte junge Frau, die sich von keinem den Mund verbieten oder sich in eine Rolle zwängen lässt | selbstbewusst | aufopfernd

      ✶ ausgezeichnete Nahkämpferin
      ✶ stark ausgeprägte Sinneswahrnehmung, Reflexe, körperliche Kraft & Ausdauer/Regeneration [insbesondere bei Voll-/Blutmond]
      ✶ beherrscht diverse Magiearten [nur schwächliche Grundtechniken, die beinahe jeder aus dem Märchenland beherrscht und die dort nicht "wirklich" als Magie zählt]
      ✶ Affinität zu Wölfen & Hunden [dazu zählt: problemfreie Kommunikation | Auftauchen jener Tiere immer/oft in ihrer Nähe | absolute Gehorsamkeit dieser Tiere - sie gilt als der Alpha]

      Schwächen:
      ✶ selbstlos | (zu) ehrlich | emotional & launisch | manchmal aufgrund emotionaler Ausbrüche: Entstehung eines riskanten Kontrollverlusts [hohe Aggressivität/Brutalität/Blutdurst] |

      ✶ ihr Sohn
      ✶ Silber & Neumond
      ✶ trifft keinen einzigen musikalischen Ton richtig
      ✶ Flugzeuge & Höhen [Höhen- & Flugangst]
      ✶ moderne Technik [kommt nur mit wenigen Haushaltsgeräten klar und mit einem modernen Handy rastet sie schon fast aus, wobei ihr Derek als 6Jähriger immer mit der Bedienung helfen muss. Zudem kann sie nach ungefähr 3.498 Fahrstunden noch immer kein Auto fahren und bekam ihren Führerschein mehr oder weniger aus Mitleid - dennoch baut sie fast täglich einen Unfall mit dem Fahrzeug und ist bestens bekannt mit den hiesigen Verkehrspolizisten]
      ✶ ihre Vergangenheit

      Zugehörigkeit:
      ✶ Lieferantin der hiesigen Bäckerei an sämtliche Bewohner des Dorfes
      ✶ Mutter eines 6jährigen Jungens

      Likes:
      ✶ Aufrichtigkeit | Humor | Abwechslung | Loyalität | Entschlossen- & Aufgeschlossenheit

      ✶ sportliche Auslastung, backen
      ✶ Alles, was mit der Natur zu tun hat [weshalb sie mit ihrem Sohn nicht gerade selten in dem angrenzenden Wald campt]
      ✶ Tiere & Kinder
      ✶ rohes/blutiges Fleisch
      ✶ funkelnde Lichter | der klare Nachthimmel ohne Wolkendecken
      ✶ historische Literatur – bevorzugt der Originalfassungen der Märchen oder der des frühen 16. Jahrhunderts

      Dislikes:
      ✶ Narzissmus | Arroganz, Ignoranz & Intoleranz | Tunnelblick | Lügner, Heuchler & Verräter | gewisse Menschen nicht durchschauen zu können |

      ✶ die "böse Königin" & all jene, die eine drohende Gefahr für ihren Sohn darstellen
      ✶ Horrorfilme mit lebendig gewordenen Puppen/Stofftieren
      ✶ extreme Höhen und das Fliegen in Flugzeugen
      ✶ Werwolf-Allergien
      ✶ rohe Eier & Meeresfrüchte
      ✶ fehlende Kommunikation aufgrund der Abhängigkeit moderner Technik und dem Internet [wie Handys & Soziale Medien]

      Vergangenheit:
      derek.jpg✶ Sie wuchs mitsamt ihrer Familie in einem kleinen Dorf in der Märchenwelt auf. Doch erfuhr sie, kurz nachdem sie von ihrer Großmutter einen roten Umhang geschenkt bekommen hatte, dass sie kein Mensch wie die anderen sei. Hauptsächlich daher, weil sie bei Vollmond, kurz nach ihrem 16. Geburtstag, plötzlich Wolfsohren bekam und dadurch sehr verwirrt wurde. Man hatte ihr daraufhin erzählt, dass in ihren Adern das Blut eines Werwolfes fließe, das von Generation zu Generation dem erstgeborenen Kind weitergegeben werde. Von da an wurde sie sehr wachsam, da sie unter keinen Umständen als Werwolf entlarvt werden wollte. Oft, wenn sie sich dann verwandelte oder kurz davor war, wirklich zornig zu werden, flüchtete sie in den tiefen Wald und verbrachte ihre Zeit bei ihrer Großmutter - als flauschiger und friedvoller Wolf. Denn entgegen der Gerüchte, dass ein Werwolf seine Kontrolle über sein Bewusstsein verliere, kann sie - solange sie nicht an einem emotionalen Ausbruch leidet - ihr Handeln vollkommen bestimmen und sich auch an Alles erinnern, was während der Zeit geschehen ist. Doch während einer ihrer nicht so optimalen emotionalen Ausbrüchen innerhalb des Waldes, griff sie einen Menschen an. Dieser Mensch war keiner aus ihrem Dorf, sondern ein Reisender, der jedoch kein bisschen Angst vor ihr hatte - und das obwohl sie ihn zuvor schwer angegriffen hatte. Er war stattdessen ziemlich neugierig an ihr und ihrem Leben und kam immer mal wieder vorbei, wenn er in der Gegend war. Und je öfter er vorbei kam desto näher kamen sie sich, bis sie irgendwann sogar schwanger wurde.
      Was ein Skandal! Denn es gab Regeln und gegen diese Regeln hatten beide verstoßen, da jeder sich nur auf innerhalb seines Bezirkes vorbestimmte Liebschaften einlassen durfte und ein Kind zu erschaffen schien, das außerhalb der Norm entspräche. Aufgrund dieses Verstoßes wurden beide gejagt und nach der öffentliche Bekanntmachung Jamils Todes floh sie, hochschwanger wie sie war, mit Hilfe uralter Magie aus dem Märchenland in eine unbekannte aber sicherere Welt, in der sie ihr Kind gebar und zu einem gesunden aber außergewöhnlichen Jungen heranzog.

      Sonstiges:
      ✶ Technikhasserin
      ✶ Verständnislosigkeit bezüglich Vegetarier/Veganer
      ✶ von vegetarischer Ernährung wird ihr speiübel
      ✶ trägt immer einen von Jamil erhaltenen Talisman bei sich
      ✶ sie trägt meistens ihren roten Umhang, mit dessen Kapuze sie die Wolfsohren verbirgt
      ✶ sie ist zwar oft unberechenbar & temperamentvoll, aber liebt ihren Sohn über ALLES



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Juvia ()

    • Die böse Königin - Eleanor

      Im neuen Reich auch bekannt als "die Spiegelkönigin"





      Allgemein über die Spiegelkönigin bekannte Informationen:

      Alter:
      30

      Charakter:
      Düster || Skrupellos || Verführerisch || Aufbrausend || Rechthaberisch || Arrogant || Stolz || Intelligent || Dominant || Süffisant || Beliebt || Manipulativ ||

      Das ist das Bild der Königin, wie sie sich vor ihrem Volk und in ihrer Herrschaft des Grauens, geführt von Zuckerbrot und Peitsche gibt.
      Doch eigentlich ist die Spiegelkönigin, wenn sie nur im Beisein ihres Spiegels oder des schwarzen Katers Church ist, ganz sie selbst. Auch wenn sie es womöglich niemals zugeben wird, ist die Spiegelkönigin einsam, verletzt und verlassen. Sie hat eine unermessliche Angst davor, das Gesicht der grausamen Herrscherin vor ihrem Volk zu verlieren, denn sie ist fest der Überzeugung, dass ein warmes Herz, eine Königin zu einem leichten Ziel macht. Sie hat Angst davor, den Thron zu verlieren und ihre Jugend, denn sie ist alles, was sie noch hat. Innerlich sehnt sich Eleanor nach mehr, als nur ewige Jugend und Schönheit, auch wenn sie das selbst vielleicht nicht weiß.

      Vergangenheit:
      Eleanor wuchs als Prinzessin eines fernen Königreichs auf, das bisher unter dem Radar nicht wirklich bekannt ist. Eigentlich weiß niemand so wirklich woher die Königin ursprünglich stammt, denn der Durst nach Hunger jeden Bürgers wurden mit verschiedenen Informationen gestillt. Über die Königin ist nur bekannt, dass sie eines Tages am Hofe des ehemaligen Königs auftauche, nachdem sie in einem Sturm all ihre Begleiter verlor. Sie soll auf einer langen Reise gewesen sein und das Ende dieser nicht mehr erreicht haben, nachdem die Liebe zwischen ihr und dem frisch verwitweten König erblühte. Lange Zeit wurde sie als warmherzige und treue Ehefrau und Königin geachtet und geliebt, bis die Tochter der ehemaligen Königin älter und älter wurde. Niemand weiß, was genau die Fehde zwischen den beiden verursacht hatte. Hierzu sind viele Geschichten bekannt. Die einen besagen, dass sie dem Schneewittchen die ewige Schönheit für sich stehlen wollte, manche behaupten, es war nur Eifersucht gewesen und wiederum andere denken, dass es immer zwei Beteiligte braucht, um einen derart zornigen Streit zu entfachen. Seit Schneewittchens verschwinden und dem Tod des Königs, regiert Eleanor einzig und allein über das erste Königreich, auch das Spigelland genannt.


      Wissenswertes:

      Die schwarze Katze der Königin ist ihr treuer Begleiter und königlicher Begleiter. Niemand weiß, dass die Katze ursprünglich aus dem Spiegel stammt und wie es auch nur möglich ist, dass diese Katze dort hätte herauskommen können. Einige der Hofdiener haben ihre eigenen Vermutungen, doch ihre Meinung zählt nicht.
      Der Kater heißt Church.

      Vor nicht allzu langer Zeit sperrte die böse Königin den Sohn Jaffars in ihren Spiegel ein und deklarierte ihn für tot. Er ist nun seit mehreren Jahren dort gefangen.

      Eleanor liebt Bücher, nächtliche und lange Spaziergänge, Waldlichtungen, die Nacht, Musik, das Tanzen, schöne Männer und schöne Frauen, gute Speisen, Schmuck, das Reisen, Macht, Blutbäder, Folter, Recht zu haben und so vieles mehr, was ihr gerade in den Sinn kommt und zu ihrer allgemeinen Laune passt.

      Woher Eleanor den Spiegel hat und genauere Hintergründe darüber, wie weit die Macht des Spiegels reicht, lässt sich nur erahnen. Bisher hat sie nie auch nur ein Sterbenswörtchen darüber verloren.

      Eleanor hasst das Rotkäppchen, Menschen die ihr in die Quere kommen, Personen, die an die wahre Lieben glauben und gefühlt jegliche Art Menschen. Sie hasst es, wenn man ihr zu nahe kommt oder bei ihr am Hofe Gnade erbittet für etwas, das in ihren Augen nicht begnadet werden sollte. Am meisten hasst Eleanor helle Farben, schlechte Stoffe, schlechten Alkohol, das Rotkäppchen, Heuchler und den Tag.
      Wir sind alle Staub und Schatten
    • Name:
      ✶ Hades

      Alter:
      ✶ unknown

      Herkunft:
      ✶ Unterwelt

      Rasse:
      ✶ Gott

      Zugehörigkeit:
      ✶ einer der 'großen drei' griechischen Götter

      Charakter:
      ✶ entspannt | hinterlistig | gnadenlos | bockig | humorvoll | schnell gelangweilt | eitel | vorverurteilend [meistens, aufgrund des Aussehens einer Person/eines Wesens]

      Vergangenheit:
      ✶ Als einer der großen Drei ist Hades für verstorbene Seelen in der Unterwelt verantwortlich. Ganz am Anfang fand er diese Unterteilung nicht besonders atemberaubend, doch mit den Jahrhunderten und Jahrtausenden hatte er sich daran gewöhnt und fand es mittlerweile sogar hier und da ganz reizvoll. Wer hatte immerhin sonst so eine kuschelige Liebeshöhle ganz für sich alleine? Und da er die einen oder anderen Kreaturen abgestellt hatte, um für ihn den geregelten Ablauf der verstorbenen Seelen zu sichern, hatte er Unmengen an Zeit für sich, seine Liebschaften und dem Aushecken seiner Pläne. Besonders nutzte er die Zeit dafür so gut wie nur möglich auszusehen und sich so oft es ging in einen seiner vielen Spiegel zu begutachten.
      Das Chaos, das jedoch oberhalb der Unterwelt durch die Liebschaft zweier nicht zusammengehörenden Menschen heraufbeschworen wurde, hatte durchaus seine Neugier geweckt. Interessante Dinge konnte man immerhin nur bei den Lebenden beobachten. Und so entschloss er sich an diesem kleinen Spiel - wer lebt, wer stirbt, wer jagt, wer gejagt wird - mitzumischen. Ein wenig seine Zeit zu benutzen, um sich zu amüsieren, wäre ja sicher drin, ohne dass in der Unterwelt alles Kopf stände.


      Sonstiges:
      ✶ aufgrund seiner Unsterblichkeit und trotz seines hohen Alters ist er ein unwiderstehlicher Fang, sobald ein weibliches Geschöpf ihn auch nur zu Gesicht bekommt
      ✶ Verständnislosigkeit gegenüber hässlichen Geschöpfen und Dingen
      ✶ kleidet sich meistens entweder in einer Toga oder in einem Kimono [weil luftig :3 ]
      ✶ er ist zwar meistens sehr geduldig und ruhig, aber man sollte ihn sich nicht zum Feind machen - dann kennt er kein Erbarmen

    • Jamal - des Zauberers Sohn im Spiegel


      Alter:
      27

      Herkunft:
      Märchenwelt || Das Königreich Agrabah ||
      Lebt gefangen in dem Spiegel der Königin

      Charakter:
      aufgeschlossen || freundlich || intelligent || hinterlistig || humorvoll || ein wenig verrückt || provokativ || loyal || romantisch || aufbrausend || selbstbewusst || eitel || neugierig || ehrgeizig ||

      Vergangenheit:
      Jamal wurde als der Sohn des königlichen Wesirs Jafar geboren, in der Zeit der Freilassung seines Vaters aus der Wunderlampe. Lange Zeit verbrachte er seine Zeit damit, sich die wundersamen Geschichten seines Vaters anzuhören und von ihm nach Jafars Vorstellungen erzogen zu werden. Er erzählte seinem Sohn nicht nur Wahrheiten, sondern auch viele Lügengeschichten. Er stellte sich selbst als den größten und mächtigsten Zauberer aller Welt vor, und brachte seinen Sohn dazu, ihn stets zu bewundern, auch wenn seine Mutter, die ihren Fehler Jafar zu heiraten und mit ihm ein Kind zu zeugen, eingesehen hatte, stets versuchte dagegen anzuhalten. Nach dem Tod seiner bürgerlichen Mutter, erfuhr Jamal tiefsten Schmerz und zog sich zurück, rebellierte gegen seinen Vater und floh zu seinem Geburtsort nach Agrabah zurück. Dort lernte er das wahre Leben kennen und entdeckte das Gute in den Menschen. Sich für seinen eigenen Charakter schämend, beschloss Jamal sich von dem schlechten Einfluss seines Vaters zu lösen und trat mit gesenktem Haupt an den königlichen Hof vor, um dort eine anständige Arbeit zu erbitten. Letztendlich wurde das kluge Köpfchen nach langen Prüfungen, in die Reihen der Gelehrten aufgenommen und zur Prüfung eines königlichen Wesirs zugelassen. Kaum, dass Jafar davon Wind bekommen hatte, beschloss er seinem Sohn erneut etwas vorzumachen und sein Vertrauen zu gewinnen, um sich die erneute Chance auf den Thron nicht entgehen zu lassen. Geblendet von seiner Loyalität gegenüber seiner Familie und durch sein gutes Herz, fiel Jamal erneut auf die Tricks seines Vaters rein. Mit der Absicht, das Königreich und alle anderen Untertanen an sich zu reißen, sandte Jafar seinen Sohn in das Spiegelland aus, um den Spiegel der Königin zu klauen. Er log den neuen königlichen Wesir an und sprach davon, er würde von dem Sultan reich belohnt und völlig anerkannt werden, es sei ein gestohlenes Artefakt aus der Wunderhöhle, log sein Vater.
      Kurz Zeit später brach Jamal zum Spiegelland auf. Nach einer beschwerlichen Reise voller Unglück, verlief sich der Botenjunge in den tiefen der Wälder Daggerhorn.
      In diesem Wäldern traf er zum ersten Mal "Valerie" - das Rotkäppchen.
      Durch seine hohen regenerativen Fähigkeit und der hohen Menge an Maana, magischer Lebenskraft, die in Jamal innewohnt, überlebte er den Angriff, den er niemals hätte überleben sollen.
      So trafen das Rotkäppchen und der Sohn der Wüste auf sich, etwas, das niemals hätte geschehen können. Niemals, hätte er sich vorstellen sollen, niemals, hätte er tief in den Wäldern bleiben sollen und schon gar nicht, hätte die Liebe zwischen ihr und Jamal erblühen sollen.
      Aus dieser verbotenen Liebe entsprang das Wunderkind, das eine mächtige Kraft in sich trägt. So mächtig, dass das gesamte Wunderland nach dem Leben und den Fähigkeiten des Kindes trachtet.

      Als die Spiegelkönigin zum ersten Mal ihre Klauen nach dem Kind ausstreckte, erinnerte sich Jamal nach langer Zeit wieder an seine eigentliche Mission und beschloss sich der Spiegelkönigin zu stellen, um seine Frau und seinen Sohn zu beschützen. Fest in dem Glauben, er könnte seine Familie retten, indem er die Königin ihres Spiegels beraubt, warf er sich trotz seiner sonst intelligenten und analytischen Art, erneut kopfüber in eine Situation hinein, die er alleine nicht bewältigen konnte.
      So ereignete es sich, dass die Königin ihn gefangen nahm und seinen Tod offen verkündete. Eleanor ließ einen ihrer Soldaten, ein Sklave aus dem Wüstenland, köpfen und Magie das Aussehen von Jamal annehmen, um den Tod des gefangenen vorzutäuschen.
      Bis zum heutigen Zeitpunkt ist Jamal in dem Spiegel gefangen.

      Zugehörigkeit:
      Zauberer und Wesir aus Agrabah, Nation der Sieben Wüsten

      ---------------
      Vorlieben & Abneigungen:

      Er liebt gutes Essen || schöne und sture Frauen || das Rotkäppchen || Hunde || Hitze und warmes Wetter || Sand zwischen seine Finger rinnen zu lassen || Sanduhren || Magie und Grimoires || Raben || Abenteuer || Bücher, Bildung und Kunst || Kämpfe mit bloßen Fäusten || Loyale Menschen || Seinen Sohn || Mischgetränke, die Wein beinhalten || Zitronen, besonders, sie zu werfen || Geheimnisse und Mysterien || Nervenkitzel || Jamal liebt es, Menschen zu provozieren ||

      Er hasst die Spiegelkönigin und ihren 'blöden' Spiegel || Arroganz || rechthaberische Menschen || eigentlich mag er es nicht besonders, wenn man ihm die Stirn bieten kann || humorlose Menschen || all seine Feinde, die es auf seinen Sohn abgesehen haben, sogar sein Vater || Verräter || schlechtes Essen || Bier || Regengebiete || wenn Menschen ihn als Wüstensklave auf seinen Reisen beleidigen || Dumme Menschen || wenn man sich mit ihm und seiner Familie anlegt oder eine Gefahr für die Familie darstellt || Gerüchte || das Gefühl, seine Familie im Stich gelassen zu haben || die Spiegelkönigin und ihre gesamte Gefolgschaft xD ||

      Wir sind alle Staub und Schatten
    • Lionel O'Mara - Der Adler der Königin


      Alter:
      nach Außen hin 28 Jahre

      Charakter:
      kühl || distanziert || abweisend || mysteriös || anziehend || loyal || intelligent || analytisch || Ein guter Kämpfer || sportlich || belesen || melancholisch, wie eigentlich die meisten Untertanen Eleanors || Wissbegierig || Skrupellos, wenn es darum geht, seiner Königin und seiner Familie zu dienen || Hält nicht viel von seiner Existenz und der Existenz von Menschen || sehnt sich insgeheim nach mehr und nach einem richtigen Leben, doch die meisten Gefühle, unterdrückt Lionel schon seit Jahren gekonnt ||

      Wissenswertes:
      Die Familie O’Mara ist hoch angesehen am Hof der Spiegelkönigin. Kurz nachdem Eleanor ihre Reise unterbrochen hatte und an der Seite des Königs geblieben war, ließ Eleanor ihren ehemaligen Freund und Berater, den damals noch jüngeren Lionel, ins Schloss rufen. Bisher ist nicht bekannt, woher die Familie O’Mara stammt, ebenso, wie die Herkunft der Spiegelkönigin nicht bekannt ist. Die Legende um den Königshof besagt, dass einzig und allein der König, die O’Maras und Schneewittchen, die wahren Hintergründe Eleanors kennen. Seit Schneewittchen den Königshof verlassen und Königin des zweiten Reiches wurde, wundert sich nicht nur ein Volk darüber, warum Schneewittchen nie die Wahrheit herausgerückt hatte.
      Über das Wesen von Lionel ist nicht viel bekannt. Lediglich ist seine äußere Erscheinung auffällig, denn er altert genauso wenig, wie die Spiegelkönigin selbst.

      Seit jeher ist er königlicher Berater im Spiegelpalast, der engste und womöglich der einzige Vertraute der Königin. Er ist nicht nur ihre rechte Hand, sondern auch der königliche Spürhund. Nie, auch nur ein einziges Mal, war er auf seinen Missionen gescheitert. Im Volk wird er allgemein gefürchtet und doch geschätzt, da er nie seine Macht ausgenutzt hatte oder gegenüber dem Volk auch nur ein schlimmes Wörtchen verloren hatte, wenn es nicht Teil seiner Aufgabe war.

      Eleanor selbst weiß nicht viel, über den wahren Charakter ihres Beraters oder warum er nach all den Jahren immer noch am königlichen Hofe dient, ihr bedienungslos folgt und hilft, trotz all den Grausamkeiten. Eleanor ist fest davon überzeugt, dass Lionel ihr nie die Wahrheit verschwiegen hatte….Und doch entspricht dies der Wahrheit nicht.

      Denn Lionel, auch bekannt als der Adler der Königin, birgt ein großes Geheimnis.

      Lionel hat seine Augen überall im Reich. Zwischen ihm und seinem Adler besteht eine besondere Verbindung, ihre Seelen sind miteinander verbunden. Sein Adler, Eros, sieht durch Lionels Augen und denkt seine Gedanken, so wie umgekehrt.
      Wir sind alle Staub und Schatten
    • Neu

      20210507_081740.pngName:
      ✶ ehem. Miles "Prinz von DunBroch" Harrison
      ✶ Miles Harrison

      Alter:
      ✶ 21 J.

      Herkunft:
      ✶ Märchenwelt | Reich: DunBroch
      ✶ derzeit: England | südwestlich - Costwolds Bezirk | Dorf: Snowshill

      Familie:
      ✶ Eltern: Merida und Henry Harrison
      ✶ (Zwangs-)Verlobte: Penelope "Prinzessin von LonBach" Sanchez [17 J.]
      Rasse:
      ✶ Mensch

      Fähigkeiten & Stärken:
      ✶ mutig | abenteuerlustig | willensstark | zäh | heiter & lebensfroh | aufrichtig

      ✶ unfehlbarer Fernkämpfer [Bogenschütze/Scharfschütze - gleich mit welcher Art von Waffe oder Wurfgeschoss]
      ✶ athletisch & sehr sicher auf Pferd
      ✶ beherrscht diverse Erdmagie [setzt sie jedoch nur selten ein]
      ✶ großer Beschützerinstinkt gegenüber jenen, die in Not sind [und von denen er glaubt, dass sie ungerecht behandelt wurden und das Herz am rechten Fleck tragen]

      Schwächen:
      ✶ eigensinnig | trotzig | aufbrausend | oft 'mit dem Kopf in den Wolken' | voreilig [zieht manchmal zu schnell voreilige Schlüsse oder handelt ohne nachzudenken] | Kuchen [mit Kuchen ist er beinahe IMMER zu erpressen/überreden]

      ✶ seine Familie
      ✶ Ausdauer
      ✶ Angst vor Bären
      ✶ kann nicht schwimmen
      ✶ jegliche Kohlsorten (Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli etc) [leidet davon immer an Diarrhea]

      Zugehörigkeit:
      ✶ Jäger
      ✶ enger Freund von Valerie & Derek

      Likes:
      ✶ Aufrichtigkeit | Humor | Entschlossenheit | Mut

      ✶ Valerie, Derek, seine Familie
      ✶ seine Fähigkeiten als Schütze zu verbessern [und wenn er nur mit seiner selbstgemachten Steinschleuder übt und Vögel damit von Bäumen schießt]
      ✶ Alles, was mit der Natur zu tun hat [weshalb er sich auch so gut mit Valerie versteht, da sie sich im Wald 'kennengelernt' hatten]
      ✶ Tiere, Abenteuer/Spannung & unerforschte Höhlen
      ✶ am offenen Feuer in der Wildnis grillen bzw kochen [er kann sehr gut kochen, was er jedoch nicht zugeben würde]
      ✶ der Wind in seinem Gesicht und das Gefühl von Freiheit, wenn er auf seinem Pferd, Sunny, reitet
      ✶ lange Wanderungen [bei denen er immer Neues entdecken kann]
      ✶ Menschen, die nicht nur das Aussehen, sondern auch Persönlichkeit haben
      ✶ Handys, Fernseher, Kinos!!! [Warum zur Hölle gibts diese tollen Dinge nicht in seiner Welt?!]

      Dislikes:
      ✶ seine Verlobte | Intoleranz & Ungerechtigkeiten | Lügner, Heuchler & Verräter | unnötige Tierquälerei [Erlegen von Beute, zum Überleben: in Ordnung, da Naturinstinkt - Spielen mit der Beute: absolutes No-Go] | Uneinsichtig- & Verständnislosigkeit | Vorverurteilungen |

      ✶ die "böse Königin" & das seit Jahrhunderten bestehende Regime der Märchenwelt
      ✶ Bären [sowohl Filme mit Bären als auch reale - besonders REALE]
      ✶ das hektische Stadt-/Dorfleben
      ✶ zu seinem 'Glück' gezwungen zu werden
      ✶ Kohlgemüse sämtlicher Art

      Vergangenheit:
      032f468dd5b9e0c0a63998140e01b1da.png✶ Miles wuchs mit seiner Familie in den Burgmauern DunBrochs auf. Er hat zwei Schwestern, eine ältere, die ihn ständig tyrannisiert, und eine jüngere, die ihn ebenfalls ständig tyrannisiert. Kein Wunder also, dass er von diesen Frauen, die an Hof wandeln, einfach die Nase voll hat. Zudem hat er auch noch Cousinen. Seine Onkel hatten bis auf eine EINZIGE Ausnahme alles Töchter bekommen. Alle lebten sie in ein und demselben Schloss, weil Miles Mutter die Familie unbedingt zusammenhalten wollte - und weil Miles Onkel alles andere als zuverlässig waren, wenn es darum ging ein Reich zu leiten. Sie waren Chaoten und das war auch wirklich cool, seiner Meinung nach. Doch schienen Chaoten nicht wirklich im Stande zu sein vernünftigen Nachwuchs zu zeugen. Ach, hatte Miles es schon erwähnt oder war es eher unnötig zu erwähnen, dass seine Cousinen ihn auch alle tyrannisierten. Und der einzige Cousin, den er hatte, war gerade einmal 2 Jahre alt. Keine wirkliche Unterstützung gegen diese Überhand nehmende Frauengesellschaft am Hofe. Und zu allem Übel.. hatte sein Vater kürzlich eine Verlobung arrangiert. Für wen? Na für Miles persönlich. Eine Verlobung mit einer Prinzessin, deren Familie zwar stinkreich war, diese jedoch eine NOCH SCHLIMMERE Tyrannin zu sein schien, als seine gesamte weibliche Verwandtschaft. Und außer seine Mutter schien sein Auflehnen gegen diese Zweckheirat niemand ernst nehmen zu wollen. Darum verbrachte er seitdem mehr und mehr Zeit im Wald und irgendwann, als diese Penelope den Bogen maßlos überspannte, reichte es ihm gänzlich. Als er 18 war packte er also einfach seine Sachen und ging auf 'Reisen'. Weg vom Hofe, weg von seinen Geschwistern und Cousinen. Weg von dieser Verlobten, wegen der er jedes Mal bemüht war, sich nicht auf ihre glitzernden Schühchen zu übergeben, sobald sie auch nur den Mund aufmachte.
      So kam es, dass er DunBroch bald verließ und sämtliche andere Länder und Ortschaften besuchte - ein Land unvergleichbarer mit dem nächsten. Er sagte auch niemandem, wenn man ihn danach fragte, wer er wirklich war. Nur, dass er ein Wanderjäger war, der seine Dienste in jedem Dorf und Stadt, in die er kam, bereit war zur Verfügung zu stellen. Doch während seinen Wanderungen hörte er Gerüchte. Selbstverständlich kannte er die tragische Geschichte von Rotkäppchen und Jamal. Es war einige Jahre her, dass er hingerichtet wurde von dem hiesigen Regime - von der verabscheuungswürdigen Königin - und auch, dass Rotkäppchen seit jeher wie vom Boden verschluckt sei und man die ganze Welt nach ihr absuchte. In jedem Dorf und jeder Stadt, die er betrat, liefen ihm Soldaten über den Weg - wie getrieben -, die jedes noch so kleine Haus durchsuchten und die Menschen dabei immer wie den letzten Dreck behandelten. Wohl hofften sie, dass sie es irgendwem anhängen könnten, dass sie selbst so bitterlich versagten. Die meiste Zeit hielt sich Miles heraus, da es sehr unklug wäre sich mit der königlichen Leibgarde anzulegen. Das wusste jeder, egal wie verhasst jeder einzelne von ihnen auf diese Armee und deren Königin waren. Irgendwann jedoch erreichte er den Ort, um die sich so viele Gerüchte seit jeher rankten. Wie viele Jahre waren nun vergangen? 1 Jahr? 2? Ja, 2 Jahre waren es, dass er das Dorf Daggerhorn und den dort angrenzenden Wald mit seiner treuen Stute Sunny erreichte. Er war schon immer sehr neugierig gewesen und ehrlich gesagt, hatte es ihm schon lange in den Fingern gejuckt diesem Geheimnis um Rotkäppchens Verschwinden und sämtlichen Hintergründen auf den Grund gehen zu können. So campierte er im Wald, hörte sich hier und da bei den Dorfbewohnern um, ohne jedoch zu viel Aufsehen zu erregen, und durchforschte die gesamte Umgebung. Aber außer einer kleinen Hütte, in der Rotkäppchen wohl mit ihrer Großmutter gelebt hatte - diese schien wohl vor einiger Zeit verstorben zu sein -, fand er keine wirklich wichtigen Anhaltspunkte. Doch. Eine: Ein kleiner rot gestrickter Strampler, der zwischen den ganzen zerstörten Mobiliar vergraben war. Stimmt, er erinnerte sich, dass die Gerüchte von einem Baby erzählten, das durch diese verbotene Liebe entstanden sei. Nur... es wurde nie erzählt, dass es ebenfalls zu Tode kam. Und so vermutete er, dass Rotkäppchen damals zusammen mit dem Baby verschwunden war. Das Baby, nach dessen Kräfte sich jeder verzehrte..
      Er hatte es schon erwähnt, oder? Er konnte Ungerechtigkeiten nicht ausstehen. Er würde nicht aufhören zu suchen, bis er die beiden finden und beschützen können würde. Denn zu erlauben, dass sie in die Hände der königlichen Armee käme, stand vollkommen außer Frage! So wollte die Fügung es wohl, dass er noch im selben Jahr das Tor fand - ein Tor, das sehr gut verborgen war und nur von einem sehr fähigen Magier entdeckt werden konnte. Na ja, er war nicht stolz darauf, dass er das Tor auf diese Weise fand, aber er musste ja niemandem erzählen, WIE er es fand. Und so durchschritt er das Tor und verbarg es kurz darauf wieder vor dem menschlichen Auge.
      Wo er sich dann jedoch wiederfand, war für ihn beinahe unfassbar. Eine Welt, deren Zeit wohl völlig anders lief, als die seine. Eine Welt voller Modernität, Hektik und ...Ignoranz. Keine Welt, die er jetzt bevorzugen würde, aber immerhin schien es hier keine bösen Mächte zu geben. Und das Dorf, bei dem er rauskam, war auch noch sehr ländlich, was so viel hieß wie... keine all zu große Veränderung für ihn. Doch an Läden, wie Supermärkte oder andere Geschäfte, daran müsste er sich wohl erst gewöhnen. Doch lange dauerte es nicht, dass er sich auch in diesem Dorf als Jäger einstellen ließ - er musste Unterlagen dafür durchlesen und unterschreiben können. Er verstand auf den Zetteln kein einziges Wort, obwohl er sich sonst so flüssig mit ihnen unterhalten konnte. Die Schrift war einfach nur seltsam.. Auch daran müsste er sich gewöhnen.
      Und nach ein paar Wochen, da traf er sie dann, bei eine seiner Wanderungen mit Sunny durch den Wald - auf der Suche nach Wild, das er erlegen könnte. Valerie aka das Rotkäppchen und... einen kleinen Jungen, der zu der Zeit gerade einmal 5 Jahre alt war. Auch wenn der Anfang der Drei ein wenig holprig war, so wurden sie schnell Freunde und Miles offenbarte Valerie auch recht bald, wer er wirklich war und warum er hier war. Selbstverständlich bekam sie Panik, dass das Tor nicht sicher genug verborgen war, dass er sie so schnell hatte finden können, dennoch schien es ihm, dass sie froh war, nicht mehr ganz allein in einer fremden Welt zu sein, in der sie nicht wüsste, wie sie auf lange Zeit gesehen ihren Sohn beschützen könnte, wenn sie die beiden doch irgendwann einmal finden sollten.

      So, und wer jetzt rechnen kann, kann sich denken, dass Miles seit ungefähr einem Jahr mit diesen beiden unzertrennlich wurde. Nicht nur, weil er es sich geschworen hatte. Sondern auch, weil diese Frau endlich mal eine nicht tyrannisierende Zicke war. Nein, er mochte die beiden sehr gerne und würde schon alleine deshalb Alles tun, was in seiner Macht stände, um sie zu beschützen und.. um sie diese dunklen Tage damals vergessen zu lassen. Zudem.. fand Miles hier endlich heraus, wer er wirklich war. Daheim wären seine Eltern von dieser Erkenntnis wohl einfach in Ohnmacht gefallen und hätten ihn vermutlich enterbt. Aber hier... hier konnte er sein, was immer er wollte. Das Leben hier.. war tatsächlich so viel freier, als in deren Welt.



      Sonstiges:
      ✶ 1,78m groß
      ✶ steht auf Männer
      ✶ duldet niemanden, der denjenigen, die er liebt, beleidigt oder auf andere Weise kränkt/verletzt
      ✶ löst Probleme meist mit Gewalt anstatt Diplomatie
      ✶ hat sein Handy immerzu mal in der Hand - mit strahlenden Augen
      ✶ in der Anderswelt (Märchenwelt) trägt er meist seine adlige oder Jäger-Kleidung | in der realen Welt trägt er ausschließlich sportliche Kleidung, die meistens aus Hemd, Shirt, Jeans und Boots besteht
      ✶ hat sich Ohrpiercings und ein Tattoo stechen lassen [wehe jemand kritisiert diesen tollen Körperschmuck!!]
      ✶ er ist der Hauptstammkunde von Valerie - gut, dass er als Jäger ausreichend Geld verdient..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Juvia ()