Being an Actor sucks sometimes [AnnieMyu&TheBentoFox]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Being an Actor sucks sometimes [AnnieMyu&TheBentoFox]

      Being an Actor sucks sometimes
      romance - boylove/yaoi - comedy
      Masaki Miyazawa & Kohaku Nakajima
      Die Welt der Darsteller, Regisseure und Gerüchte unter den Stars ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Wer sich für diesen Lebensweg entscheidet hat weder eine Versicherung, das er wirklich groß heraus kommt, noch hat er eine ehrliche Chance auf Freundschaften, die nicht nur auf Kontakte aus sind. Masaki Miyazawa hat unter dem Künstlernamen M&M diesen Sprung geschafft und wurde schnell als Jungstar der Mittelpunkt der Zeitschriften und sonstigen Schmierblätter in Tokyo. Wenn auch der launische junge Mann sowohl seinen Manager als auch seine Regisseure regelmäßig in die Weißglut treibt, kann man sich sicher sein, dass ein Film mit seinem Namen ein Erfolg wird - alleine schon wegen dem digitalen Fan-Club des Jungen. Was also nun, wenn man gar zwei berühmte Darsteller in einen Film gemeinsam steckt als Hauptrollen? Doppelter Profit!
      So waren schnell die Verträge unterschieben und ohne viel Drumherum fand sich der blonde junge Mann an einem Filmset eines Geschäftsmannes mit seinem Sekretär wieder. Er selbst übernahm trotz seiner geringen Größe unter Einsatz von verdeckten High Heels den dominanten jungen Geschäftsmann, welcher seinen Sekretär sowohl mit der Arbeit ersticken sollte, als auch diesen verführen- Moment, wie bitte?!
      Ja, der Film drehte sich um ein homosexuelles ungleiches Paar. Nein, Masaki wusste das bis... dahin nicht, da er sich einen Vertrag niemals selbst durchliest und alles seinem Manager überlässt. Ab jetzt würde er das sicherlich ändern, doch an diesem Tag gab es kein Zurück. Die Promotion des Filmes hatte schon begonnen, sein Name ging durch die Presse, also musste er sich dieser neuen Herausforderung stellen, egal wie gut es ihm gefiel oder eben nicht.



      Es gefiel ihm übrigens nicht, falls sich das jemand fragen sollte.
      Der berühmte Kohaku Nakajima hingegen schien zu wissen, worauf er sich einließ und als professioneller und auch erfahrenerer Schauspieler würde ihn nichts aus der Ruhe bringen. Das dieser Mann ohne die Heels den Jungen sehr eindeutig überragte mit seiner Größe war auch kein Problem - zumindest für niemanden außer den Jungstar, welcher sich eindeutig weigerte die Chance auszusetzen nachdem er von seinem Partner hörte und diese viel eher nutzen wollte um zu beweisen, dass er auch solch einer Rolle gewappnet war. Wenn er denn die Röte aus dem Gesicht bekäme beim alleinigen Gedanken an den Kuss mit einem Mann. Was für eine... peinliche Situation. Oder aber eine gute Möglichkeit seinen Horizont zu erweitern, und von einen erfahreneren Kollegen zu lernen. - Wovon er nicht wusste, war allerdings die Zuneigung seines Drehpartners zum eigenen Geschlecht. Es war also für ihn gar nichts besonderes einen schwulen Mann zu spielen. Woher sollte M&M das aber auch wissen!? Kohaku sicherte sein Ansehen mit einer Alibi-Freundin, die von seinem Ruf profitierte, so wie er nicht mit Diskriminierung zu kämpfen hatte auf diese Art und Weise.



      Wie werden sie sich nun miteinander schlagen? Wird Masaki in seinem Temperament Kohaku einen seiner hochhackigen Schuhe an den Kopf werfen? Wird Kohaku einen guten unterwürfigen Sekretär abgeben? Werden sie nach den Dreharbeiten noch ein Wort miteinander wechseln?

      NUN! Wir werden es sehen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Masaki Miyazawa
      "Aki! Aki, schläfst du noch!? Ak-" - "SCHNAUZE!"
      Mit einem unsanften RUMMS riss der blonde junge Schauspieler seine Wohnungstür auf - bekleidet lediglich mit seinem viel zu großen Shirt, das ihm die Knie bedeckte und einem wahrlich hasserfüllten Gesicht. Nun, und durchwuschelten Haaren. "Wieso lässt du mich nicht schlaf-" - "Zieh dich gefälligst an, wir müssen los!", unterbrach Aizawa ihn direkt, worauf der junge Mann eigentlich meckern wollte, jedoch mit einem Blick auf die Uhr nur in sich zusammen zuckte. "WIESO HAST DU MICH NICHT FRÜHER GEWECKT!?"
      Mit diesem genervten Ausruf lief er direkt los um sich anzukleiden, während er seinen Manager einfach an der Tür stehen ließ - mit einem Blick, der gerade zu aussagte 'Ist das dein scheiß Ernst?'. Es war Masakis eigene Entscheidung gewesen von diesem Mann auszuziehen und sich nicht mehr bedienen zu lassen von ihm und direkt verschlief er. Super Timing.
      Das machte natürlich direkt den Eindruck, als wäre er nicht lebensfähig, wenn er von seinen Eltern zu seinem Manager zog und dann von diesem AUS... und alles direkt verkackte. Aber da war Aizawa selbst Schuld! Er hätte sich ja auch früher melden können! Keine 5 Minuten später hatte sich der junge Mann sein Haar zu einem unordentlichen Zopf gebunden, hatte sich seine hochhackigen Schuhe angezogen um die Höhendifferenz zu seinem neuen Drehpartner auszugleichen und schnell als er sich versehen konnte, saß er zusammen mit seinem Manager im Auto und ließ sich in die Stadt fahren. Der Ort des Treffens für die allgemeine Besprechung war passender Weise direkt die angemietete Etage eines Hochhauses, in dem er spielen sollte. Viel hatte Masaki gar nicht mitbekommen vom Drumherum, nur seinen berühmten Partner - weshalb er schon genau wusste, welche Höhe an den Schuhen er benötigt und WOW, war der Kerl ein Riese.. - und der Tatsache, das er diesen als Mogul der Geschäftswelt herum scheuchen dürfte. Sah auf der Leinwand sicher lustig aus, so ein ernst anzusehender Zeitgenosse unter der Fuchtel von dem Jungstar.
      Gerade so rechtzeitig erreichten sie das Gebäude, wo sich Masaki in seiner Kapuze vergrub, bevor er den Wagen verließ und schnell mit Aizawa hinein huschte und direkt nach oben fuhr mit dem Fahrstuhl. "Ich muss dir noch was-" - "Was auch immer es ist, ich will es nicht hören." - "Aber-" - "KEIN ABER!"
      DING
      Der Fahrstuhl öffnete sich auf der obersten Etage und vor dem Konferenzraum wartete schon der Regisseur sichtlich ungeduldig wartete und mit einem Blick auf die Uhr zwar zu seinem Seufzen ansetzte, aber schnell den Finger des ungehaltenen Jungen vor den Lippen hatte mit einem Blick, der definitiv als Drohung zu verstehen war. "Ich bin gerade noch pünktlich, also fuck mich nicht ab.", ging er ihn schamfrei an, während man hinter ihm schon Aizawa sah, der sich mehrfach entschuldigend verbeugte. Kurz darauf betraten sie gemeinsam schon den Konferenzraum, wo sich Masaki ungeniert mit den Händen in den Hosentaschen auf einen Platz weiter abseits setzte und nach hinten kippelte, ganz wie man es von dem unerzogenen Kotzbrocken erwartete und akzeptierte aufgrund seines Alters und seiner Fangemeinde, die zu groß war um ihn rauszuschmeißen. Ganz abgesehen vom Wissen, was für Schlagzeilen es machte Masaki mit dem großen K.O. in einem Film zu sehen. Und dann auch noch in solch einem Film, was Aizawa sich nicht nehmen ließ dem jungen Darsteller nun schon beinahe verzweifelt ins Ohr zu flüstern. Immerhin musste er es ihm ja irgendwie VOR der Besprechung noch... sagen.
      "Aki, es ist ein Liebesfilm!", ertönte es hinter ihm und einen kurzen Moment entwich dem Blonden sein angepisstes Gesicht und nahm sich ganz einem verwirrten an. "Das.. ich.. Was?", verwirrt sah er zu Aizawa auf und hob eine Augenbraue. Okay, nicht seine Spezialisierung, definitiv nicht etwas, was er gerne machen wollte, weil es schrecklich klang seine ersten Annäherungen an das andere Geschlecht nach Skript gemacht zu haben, aber... es würde okay sein. Mit so einem Namen wie Kohak-
      "...Mo... ment..", langsam dämmerte es ihm. Man sah es in seinem Gesicht. In seinem immer roter und roter anlaufenden Gesicht. In seinem Gesicht, das sich völlig gerade zu entsetzt formte und noch bevor Aizawa in Deckung gehen konnte, stand der junge Mann auf seinem Stuhl und sprang mit einem Mal auf seinen Manager wie eine Raubkatze. "ICH BIN DOCH NICHT SCHWUL!! WAS ZUM- WIESO!? WIESO LÄSST DU MICH IN SOWAS SPIELEN!? WAS WERDEN DENN DIE LEUTE DENKEN!?"
      Dass der Regisseur direkt neben ihnen stand und irritiert auf das Schauspiel vor sich hinunter blickte, war Masaki egal. Nein, ihn interessierte so etwas nicht, er ließ seinen Gefühlen freien Lauf. "Ich wollte es dir ja-" - "AM ARSCH! DU HAST ES MICH EINFACH NUR UNTERSCHREIBEN LASSEN!" - "Nakajima-San spielt eben in keinen Action-Filmen mit und- " - "Ist das MEIN Problem!?" - "Ihr werdet gut zusammen aussehen, das pusht-" - "AM ARSCH!!"
      Wild an den Schultern Aizawas zerrend und ihn immer wieder auf den Boden schlagend - was bei einem stärkeren Mann sicherlich gefährlich gewesen wäre.. - ignorierte er völlig die fragenden Blicke des Managers zur Security, ob sie einschreiten sollten oder nicht. Immerhin kannte man diese Attitüde des Jungstars schon und man rechnete mit Ausrastern seinerseits. Dass es allerdings wegen der reinen Tatsache eines Filmes über eine männliche Liebe wäre, war... unterwartet. Sie dachten immerhin, er wüsste, worauf er sich einließ.
    • Kohaku Nakajima

      ,,Haaaakuuuu~ Aufwachen~" Tief knurrend streckte sich der Mann, öffnete langsam seine Augen und sah in das viel zu glückliche Gesicht seines Freundes Rei. Es war nicht mal 6 Uhr morgens und dieser Kerl...war einfach viel zu Happy. ,,Rei...ich sagte du sollst mich um 7 wecken..." - ,,Ich weiß, ich weiß...aber ich bin so aufgeregt! Das wird deine erste Boys-Love Romanze! Bist du nicht neugierig wie es wird?! Mal so offen deine Sexualität aus zu leben?!"- ,,Nicht wirklich...zumal ich es nicht kann..." Denn zu seinem 'vergnügen' war seine Rolle die des 'Kenshin Hoshiga'...dem Sekretär...dem zurückhaltenden, schüchternden, unerfahrenen Mann, welcher von seinem Boss verführt wird und somit seine wahre Sexualität kennen lernt...Also genau DAS was er ABSOLUT NICHT war. Kohaku war dominant, selbstsicher, immer ziemlich ernst und -laut Rei- der beste Liebhaber schlecht hin. Und er sollte jetzt so eine passive und seiner Meinung nach auch ziemlich demütigende Rolle spielen, die absolut nicht zu ihm passte. Niemand würde ihm das abkaufen...in seinen anderen Filmen war er dafür bekannt verwegen zu sein, die Frauen zu erobern, zu kämpfen...und jetzt sowas. Watanabe, sein Manager, meinte es würde zeigen wie vielseitig er wäre und das er eben auch anderes spielen kann. Und das konnte er...es kotzte ihn nur an. Weil er privat eben auch sehr-
      ,,Hakuuuuuu~ Hast du lust auf noch eine schnelle Runde bevor du los musst?!" Die glitzernden Augen seines Freundes sahen ihn an, während er bereits auf Haku rutschte und an dessen Körper hinunter glitt. ,,Rei...ich bin noch nicht mal wach..."- ,,Da sehe ich aber was anderes~" Und schon machte er sich schnurrend über das Objekt seiner Begierde her, was Haku ein tiefes und langes brummen entlockte. Es war...fast unmöglich jetzt noch ab zu lehnen...,,Gott du nervst mich..." Brummte er nur, zog seinen Freund an den Haaren hoch, welcher ihn nur glücklich angrinste, eh er schon unter dem Mann lag und alleine von Hakus groben Art schon aufkeuchen musste. So lief es fast immer...Rei war eben ein wenig süchtig und kaum satt zu kriegen, aber das war Haku nur recht, deswegen buchte er ihn ja so oft und deswegen wurde aus diesem merkwürdigen Geschäfft sogar sowas wie eine Freundschaft.
      ,,Heute Abend kann ich leider nicht, aber wenn du willst komm ich morgen wieder." Sprach Rei, während er sich seine Unterhose an zog und Haku beobachtete, wie dieser frische Sachen aus seinem Schrank holte. ,,Du weißt das du immer vorbei kommen kannst."- ,,Können wir mal wieder so einen feinen Wein auf machen?!"- ,,Klar..." - ,,JAAAY~" Kichernd hüpfte er auf, gab seinem Freund noch eine kurze umarmung, eh Rei zur Tür hüpfte und dem anderen zuwinkte. ,,Dann bis morgen Haku-Chaaaaaaan~" Damit hüpfte er raus, traf auf dem Gang niemand anderen als Akira, welcher er auch zuwinkte. ,,Akira, guten Morgen~" - ,,Wie gut kann er sein wenn du das erste bist was ich sehe?"- ,,AHA! Du Spaßvogel~" Die Frau verdrehte die Augen und sah dann nur wie ihr 'Freund' nur in Unterhose bekleidet in der Dusche verschwand. Es interessierte sie nicht das er mit Männern schlief, die durfte sich schließlich auch ihre Kerle mit nachhause bringen. Zwischen ihnen herrschte keinerlei Sexuelle Anziehung...oder überhaupt eine Anziehung...diese Beziehung war ein Mittel zum Zweck und mehr würde es wohl nie sein, da beide das wussten funktionierte es so wie es eben funktionierte ganz gut. Auch wenn gerade Rei jemand war den Akira gern verbannen wollte...der Kerl war schrecklich laut...
      ,,Und du bist vorbereitet für heute?"-,,Ja." -,,Hast du dich gut mit der Rolle auseinander gesetzt?"- ,,Ja..." - ,,Und dir ist klar das M&M der wohl schlimmste Partner für dich sein wird den du je ha-" - ,,Watanabe, ich weiß worauf ich mich einlasse. Mach dir kein Kopf." Sein Manager seufzte nur. Seit nun mehr als 5 Jahren arbeitet er für Haku und passt auch gut auf ihn auf, aber er war sich sicher das Misaki eine Nummer für sich sein würde. Er war ein...kotzbrocken..und auch wenn Kohaku eine wirklich bemerkenswerte Geduld hatte war sich der Mann nicht sicher wie weit die Spanne war...
      Als sie am Treffpunkt ankamen waren sie ziemlich pünktlich und von seinem Schauspielkollegen fehlte jede Spur, was anscheinend nicht zu typisch war, so nervös wie der Regisseur war. Unprofessionell war das einzige was Haku dazu einfiel, aber er sprach es nicht aus, es ersparte ihm einfach Ärger und Stress auf den er keine Lust hatte. Als der feine Herr dann irgendwann doch hinein kam hob Kohaku nur eine Augenbraue, denn er wirkte so...groß. Größer als er. Jetzt wo er drüber nachdachte...er fand im Internet nirgends angaben dazu wie groß er war...hm...
      ,,ICH BIN DOCH NICHT SCHWUL!!!!"
      Überrascht ging auch die zweite Augenbraue hoch, als Kohaku beobachtete wie sein Kollege über seinen Manager herfiel. ,,Ich wollte es dir ja-"-,,AM ARSCH! DU HAST ES MICH EINFACH UNTERSCHREIBEN LASSEN!" Kurz sah Haku zu seinem Manager. ,,Wusste...er es nicht?" - ,,An...scheinend...?" Oh...das...war...wirklich großartig. Herrlich um genau zu sein und selbst Haku kam sehr kurz ein kleines Schmunzeln über die Lippen, eh er sich langsam erhob. Er ging hinüber zu den anderen, während die Augen von Security und Regisseur nur auf ihm lagen und er ohne zu zögern seinen neuen Kollegen am Kragen packte, nach oben zog und ihn gleichgültig ansah. Ein Blick, den so ziemlich jeder, immer abbekam. Denn nur wenn er Schauspielerte kamen seine Emotionen wirklich durch, jetzt aber sah er keinen Grund dazu. ,,So habe ich auch noch keinen Kollegen kennengelernt. Kohaku Nakajima, aber das weißt du ja sicher, Masaki Miyazawa. " Meinte er nur und sah leicht zu seinem Partner auf. Dieses Diva gehabe gefiel ihm...aber die Größe des anderen war ein ziemlicher abturn, zumindest für Haku. Die Arbeit mit ihm würde ihm also nicht zu schwer fallen. Und ja, er duzte ihn direkt. Er hielt nicht wirklich etwas von Freundlicher Anrede, schon gar nicht wenn man zusammen arbeitete und...der Kollege sich so verhielt. ,,Und ich bin überrascht das du es nicht wusstest...eigentlich sollte man als Schauspieler doch so viel Interesse zeigen um wenigstens zu wissen worum es geht." Abwertend, abfallend, so war Kohaku wenn jemand seine Arbeit nicht ernst nahm. Er verlangte nicht das er das Skript auswendig konnte, aber er wusste nicht mal das es eine Romanze zwischen zwei Männern war? Traurig. Bevor er meckern konnte blickte er ihn strenger an. ,,Und als Profestioneller Schauspieler sollte so eine Rolle doch kein Problem sein, oder...M&M?" Man merkte die Spannung und so ziemlich jeder im Raum stand stramm, denn wann hatte es sich jemand schon mal erlaubt so mit Masaki zu sprechen?! Haku war das relativ egal. Er sah vor sich nur einen zu groß gewachsenen Windelkacker, der mal den ein oder anderen schlag auf den Hinterkopf mehr vertragen hätte. Er kannte alle Geschichten über ihn und wie er drauf war...und es war ihm egal. Nun arbeiteten sie zusammen und wenn er sich eben aufführte wie ein Kind, dann würde Kohaku auch mit ihm zu umgehen. ,,Können wir jetzt anfangen?" Damit drehte er sich einfach weg und ging zurück zu seinem Platz, aber...schmunzelte nochmal kurz, ungesehen von allen. Das...könnte wirklich witzig werden...
      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      "DU VERDAMM-", er verstummte inmitten seines kleinen Wutanfalls als er plötzlich eine Hand an seinem Kragen spürte und auf die Beine gezogen wurde. Vor seinem Gesicht kein geringerer als sein neuer Drehpartner. Er war.. wirklich riesig. Ohne seine besonderen Schuhe, wäre Masaki wie viel kleiner? Ein Kopf? Vielleicht sogar zwei? Das sollte ihn nicht einschüchtern, er würde sowieso nie erfahren wie groß Masaki selbst eigentlich war. Niemals. Dafür würde er selbst sorgen. Aizawa erhob sich langsam vom Boden, klopfte sich seine Kleidung ab und fing einen bösen Blick von seinem Schützling, ehe dieser sichtlich verärgert in diese pure Gleichgültigkeit des Mannes blickte, während er sich mehr als eingeschnappt seinen Kragen wieder richtete. "Natürlich, weiß ich wer du bist.", gab er patzig von sich und genoß ein wenig die Tatsache, das er auf diesen Mann hinunter blicken musste. Genau da gehörte er hin. Unter ihn in der Nahrungskette.
      "Und ich bin überrascht das du es nicht wusstest...eigentlich sollte man als Schauspieler doch so viel Interesse zeigen um wenigstens zu wissen worum es geht." - "Ah!"
      Der junge Mann öffnete seinen Mund um eine Diskussion zu starten, doch wurde direkt wieder unterbrochen. Was für ein elender..! Von wegen ruhiger Zeitgenosse, RESPEKTLOS war der Kerl! Aber.. natürlich. Er war ein Profi. Das wäre kein Problem. Das musste ER ihm aber nicht sagen. "Tch..", schnalzte er leicht beleidigt mit der Zunge, als der Mann sich von ihm abwandte und Aizawa ihn unauffällig darum bat sich einfach wieder hinzusetzen. Was der junge Mann auch... zögerlich tat. "Das brauch ich von einem wie dir nicht zu hören!" Zur Erleichterung des Regisseurs, der bereits mit einem Skandal rechnete durch das Abspringen des Jungstars und sich schwer seufzend auf den Stuhl fallen ließ. "Gut... Da.. Miyazawa-San wohl nicht genügend in der Materie ist, werde ich für ihn den Grundaufbau noch einmal zusammenfassen. Die nächsten Monate werden Montag bis Samstag unsere Stars zwischen 9 und 20 Uhr mit Pausen hier am Set sein und sich ganz in die Rollen des dominanten Juto Kihabara, einem jungen Geschäftsmann der WallStreet ohne viel Gedanken an Verluste anderer Leute, und- " - "Meinem kleinen Sekretär, der sich während des Drehs hoffentlich von mir herum scheuchen lässt, anders als eben?", mischte sich der provozierende blonde Darsteller direkt ein und hob böse grinsend eine Augenbraue mit Blick zu Kohaku. "... Und Kenshin Hoshiga, der passionierte Sekretär, der für diesen ruppigen Mann eine ganz neue Liebe entdeckt. Im Sinne der Dreharbeiten haben wir euren Managern die Pressetermine schon zugeschickt, in denen ihr bitte zumindest nicht wirkt, als würdet ihr euch umbringen wollen." Ja. Sein Blick fiel sehr zielgerichtet auf Masaki, welcher nur einen Schmollmund zog und seine Arme verschränkte. "Sie kennen doch meine Interviews, ich bin mehr als fähig so zu tun als würde ich ihn mögen. Ich bin immerhin ein Profi."
      Ob er jedoch so tun könnte, ob er diesen Mann lieben würde vor einer Kamera? Wie weit.. Einen kurzen Moment schob er sein eigenes Diva-Gehabe zur Seite und sah sehr skeptisch zum Regisseur. "Wovon reden wir genau? Wie weit sind denn diese Liebesszenen rein körperlich?" Der Regisseur blinzelte selbst etwas irritiert von der Frage - oder viel mehr von der Art, wie der junge Mann fragte. Dafür, dass er bis eben Aizawa drohte umzubringen. "Nun...", sein Blick fiel etwas fragend hinunter auf die Drehbuchkopien für die Darsteller, wovon sie eigentlich schon ein Vorscript bekommen hatten zum Einlesen. Was... dieser Mann wohl nicht getan hatte. Er schob Masaki sein Exemplar hinüber und reichte auch Kohaku eines zu. "Es handelt sich um zwei erwachsene Männer, also sind schon die ein oder anderen sehr leidenschaftlichen Szenen dabei, doch es ist kein Porno. Alles oberhalb der Gürtellinie. Nichts, was einen von euch in Verruf bringen würde."
      Bei diesem Worten nahm Masaki skeptisch das Drehbuch an, blätterte etwas hindurch und schluckte schwer bei einer zufälligen Szene mitten drin in der er stoppte. Juto Kihabara, wie er seinen Sekretär auf den Schreibtisch drückte, ihn wie besessen seine Zunge in den Hals steckte und nur diese Tätigkeit einstellte, weil ein Mitarbeiter an der Tür klopft. BADUMM
      Er... sollte diesen Mann wirklich..? Als das Gemecker aus blieb, sah der Regisseur überrascht zu Masaki hinüber, welcher auf seinen Wangen rot anlief und sich entsetzlich bloß gestellt fühlte von dem Gedanken, seinen ersten Kuss wirklich wegen eines dummen Drehs zu verlieren. An einen MANN. Auf Leinwand, und alle würden es sehen. "Miyazawa-San?" - "Hah?!", erschrocken aus seinen Gedanken gerissen sah er etwas beschämt auf und räusperte sich verlegen. "Nein. Klar. Alles gut."
      Aizawa seufzte nur etwas, als er die Röte in seinem Gesicht sah und beugte sich zu ihm hinunter. "Das mit der Scham-" - "ICH KRIEG DAS HIN! Ich hab das immerhin das Erste Mal gehört heute, natürlich werde ich rot!!", rechtfertigte er sich direkt wieder gewohnt bissig.
    • Kohaku Nakajima

      Als sie alle wieder saßen und Der Regisseur zu sprechen begann hörte Kohaku erst ihm aufmerksam zu, eh sein Drehpartner der Meinung war diesen einfach zu unterbrechen. Von da an sah Haku zu dem blonden, die Arme verschränkt und ein wie immer neutraler Ausdruck, auch wenn dieser den anderen geradezu fixierte. Herumscheuchen? Nur wenn die Kameras laufen, ihm doch egal wie groß er war, er könnte diesen Kerl zu jeder Zeit wenn er wollte so klein werden lassen wie eine Maus. Der Regisseur erklärte weiter und Haku sah weiterhin zu Masaki, selbst als sie das Script bekamen, welches er schon lange durchgelesen hatte. Er wollte seine Reaktion darauf sehen...kniff sogar kaum sichtbar die Augen etwas zusammen...bis der blonde rot wurde. Rot...wegen einer Szene die er las...und Haku musste das kleine Lächeln das beinahe auf seine Lippen kam unterdrücken. Wirklich? Er wurde so verlegen? Hier gab es nun wirklich keine schlimmen Szenen, wie Haku zumindest fand. Zumindest keine die einen so verlegen werden ließen. Es sei denn...
      ,,Hättest du es dir vorher durchgelesen hättest du es nicht zum ersten mal heute erfahren." Provozierend hob er eine Augenbraue und sah dann zu dem Regisseur, tippte etwas auf das Script vor sich. ,,Die Bettszene...ich finde wir könnten die ein wenig leidenschaftlicher machen." Kam es vollkommen ernst von Haku, während sein Manager ihn fragend ansah, aber seufzte. Wenn Haku etwas sagen wollte sagte er es, dass hatte der Mann in den letzten fünf Jahren definitiv gelernt. ,,Die beiden sollen nur nebeneinander liegen...aber wenn die Szene kommt sind die beiden in ihrer Beziehung schon sehr fortgeschritten und da bisher wirklich nur intime Kussszenen vorhanden sind, dachte ich mir das wir dort ein wenig mehr Spannung aufbauen können." Tatsächlich hörte der Regisseur ihm aufmerksam zu. Haku war dafür bekannt gute Ideen zu haben und oft wurden diese auch in Filmen mit eingebaut, vor allem wenn es eben ums Detail ging war er sehr kreativ. ,,Man könnte es so aussehen lassen als wären wir beide Nackt. Wir küssen uns ein wenig länger als geplant und wenn das ganze gut geschnitten ist und sich Schokobon da drüben ein wenig unter der Decke bewegt dann sieht es aus als würden beide miteinander schlafen. Ich finde das wäre nicht zu übertrieben, man sieht es nicht und es wären nur in etwa 10 Sekunden in denen man eben andeutet das beide mit einander schlafen und anstatt mit Unterhose wachen beide am nächsten Morgen eben nackt nebeneinander auf. Nicht zu extremes." Einen Moment überlegte der Mann, eh er...nickte...und Haku innerlich nur böse grinste. ,,Das klingt tatsächlich sehr gut! Ihr habe den Mann gehört, schreibt es um! Und fügt auch etwas davon später in den Trailer, alleine deswegen werden sie die Kinos einrennen!" Und sein Blick war wieder auf den blonden gerichtet. Hatte er das nur gemacht um ihn zu provozieren? Nein, definitiv nicht, die Idee hatte er schon lange...aber der Blick des anderen war definitiv die Kirsche auf dem Eis...
      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      Nur unwohl knurrte der Darsteller seinen Kollegen an, auf seinen Kommentar und wollte gerade ansetzen zu mehr, als er in sich völlig erstarrte. "Die Bettszene..." DIE... WAS!? Masaki öffnete seinen Mund und wollte eigentlich etwas sagen. Irgendwas. Aber sein Mund blieb stumm, während er nur noch stärker errötete und Aizawa schon wie autonom weiter im Script blätterte bis zur erwähnten Bettszene, welche er sich gar nicht erst durchlas. Er sollte wirklich..!? Es sollte so aussehen als würde er mit einem Mann schlafen?! Was war das denn bitte für ein Film?! Wieso sollte dieser Kerl so eine Szene von sich selbst wollen!? Er hatte doch auch noch die passive Rolle, das war doch schrecklich unangenehm für seine... Karriere. Nicht? Oh Gott, er müsste seine Schuhe ausziehen dafür!! Was.. passierte hier?! 10 Sekunden... in denen er über diesem Kerl liegen sollte und...? Hochrot anlaufend hielt er sich eine Hand vor den Mund und erhob sich sehr plötzlich von seinem Stuhl, von der alleinigen Scham übermannt aus dem Raum geradezu stürmend, als dieser kopflose Vorschlag auch noch angenommen wurde. Aizawa versuchte ihn noch festzuhalten an der Schulter, bekam aber nur einen unsanften Schlag auf die Hand auch nur beim Versuch ihn nach SO etwas Gehörtem als Mann zu berühren, weshalb er sich seine Hand etwas ausschüttelte und zu dem Regisseur und dem Partner sah und sich entschuldigend verbeugte. Erneut. "Bitte verzeiht, ich rede mit ihm. Er wird es machen, macht euch keine Gedanken. Er ist nur noch nicht.. warm gelaufen mit solche Art von Filmen. Wenn er in seiner Garderobe steckt für die Rolle, wird er sehr professionell sein!", versicherte er selbst sichtlich dran glaubend dem Regisseur diese Art und griff nach dem Script. "Schicken Sie uns die Änderung bei Zeit zu, solange behalten wir dieses Exemplar und... ich.. hole mal den Darsteller zurück." Direkt eilte er hinaus und wusste ziemlich genau, wo er seinen Hitzkopf zu suchen hatte. Der hochrote Mann war ohne zu zögern auf den Balkon an der Seite gehuscht und fühlte sich als würde sein Kopf geradezu dampfen, während Aizawa sehr vorsorglich das Script beiseite legte, bevor er hinaus ging aus Sorge Masaki würde das Drehbuch sonst vom Balkon werfen. "WAS FÜR EINEN SCHUND ZWINGST DU MIR HIER AUF!?", feuerte der beschämte Junge direkt los, knurrte unwohl und hielt sich weiter beschämt eine Hand ins Gesicht, während die andere sich sehr um seinen Bauch legte um sein vor Unwohl-sein ausgelöstes Beben unter Kontrolle zu bekommen. "Es ist eine gute Chance für dich mehr zu sein als-" - "WER HAT GESAGT, DASS ICH MEHR ALS EIN HETEROSEXUELLER ACTION-FILM-SCHAUSPIELER SEIN WILL!? Romanze ist die eine Sache, aber wieso denn SCHWUL!? Wieso mit IHM!?"
      Ein schweres Seufzen von seinem Manager. "Aki, dieser Film wird ein Erfolg. Mit oder ohne dich, alleine schon weil K.O. mitspielt in einer ihm ebenfalls nicht wirklich zugeschnittenen Rolle. Bitte, beruhig dich etwas. Ich entschuldige mich, dass ich es dir nicht eindeutig kommuniziert habe, aber das hier wird dich unglaublich pushen und aus dem Fanclub der Kinderdarsteller endlich hinaus katapultieren. Du wirst richtig Fuß fassen unter den Erwachsenenfilmen, dich werden alle Branchen ernst nehmen und nicht nur Action."
      Die Worte waren verständlich. Selbst für M&M. Und trotzdem... hob er erbost seine Faust und drohte seinen Manager zu schlagen, wenn er auch nur noch ein Wort sagen würde. "..SCHÖN. FEIN. Dieser...!", knurrte er zittrig vor sich hin, bevor sein Handy aus der Tasche zog und überaus aufgeregt anfing seinen Ärger auf Social Media auszulassen, da er hier schlecht seine Schuhe ausziehen konnte um Balett-Übungen zur Entspannung zu machen. Als wenn er diesem idiotischen starren Typen, der so scharf auf eine Sexszene mit ihm war, diese Genugtuung geben würde. Wieso...
      "Schokobon", hallte es ihm in seinem Kopf nach und mit einem Mal holte er mit seinem Handy aus und warf es quer durch die Tür hinein durch den Flur. "DIESER SCHEIßKERL!" - "..."
      Stumm lief Aizawa los, das Handy wieder einsammeln, während der aufgebrachte Schauspieler zurück blieb und seine Arme erschränkte. Das würde der wohl schlimmste Dreh überhaupt werden. Definitiv.
    • Kohaku Nakajima

      Als Masaki aufstand und regelrecht flüchtete sah Haku ihm nach, hörte dann der Entschuldigung seines Managers zu, eh sich doch ein kleines schmunzeln auf seine Lippen legte als dieser auch weg war. Watanabe atmete nur tief durch, sah dann mit erhobener Augenbraue zu seinem Freund, welcher sich in seinen Augen wohl köstlich über das alles amüsierte, obwohl man es ihm nicht ansah. ,,Musste das sein?"- ,,Er ist total unerfahren."- ,,G-Gerade deswegen musste das gerade doch nicht sein! Du hast ihn total verschreckt! Was wenn er es jetzt hinwirft?!"- ,,Wird er nicht." Da war sich Haku ziemlich sicher. Langsam erhob er sich, verbeugte sich vor dem Regisseur. ,,Wir würden uns dann auch fürs erste verabschieden. Bis morgen." Er ließ seinem Manager gar keine Wahl. Er stand einfach auf und...ging. Da sein Kollege das Weite gesucht hatte gab es für Haku keinen Grund noch länger zu bleiben, zumindest bis er das Handy fliegen sah, welches vom Manager des Schokobon aufgehoben wurde. Wie ein Hündchen das ein Stöckchen holt... ,,Kohaku...lass uns gehen, wir-"- ,,Lass mir doch meinen Spaß."Sprach er wie immer monoton und ging dann zu dem Ballkon, aus dessen Fenster das Handy geflogen kam. ,,So nervös wegen der Rolle?" Fragte er in der großen Tür stehen, die Arme vor der Brust verschränkend. ,,Es ist deine erste Romanze, stimmts? Und dann auch noch ein Boys-Love...verständlich das man dann ein wenig durchdreht." Langsam ging er auf den anderen zu, Schritt für Schritt. ,,Aber du kannst dich glücklich schätzen, du hast die einfachere Rolle bekommen, meiner Meinung nach. Als so großer Typ jemand zurückhaltenden und schüchternen zu spielen würde man einem ja nicht abkaufen..." Genau vor ihm blieb er stehen und blickte nach oben in seine Augen. ,,Bleib einfach ruhig...es wäre schade wenn du einknickst. Der Film ist vielversprechend und gerade die Jugend steht auf solche Romanzen. Der Regisseur hat schon recht, wir beide zusammen bringt Profit." Er hörte nur ein Räuspern hinter sich, welches ihm signalisieren sollte das sie gehen sollten, doch natürlich ignorierte er es. ,,Auch wenn wir sicher nicht die besten Freunde werden, ich freue mich darauf mit dir zu arbeiten." Für den Bruchteil einer Sekunde war ein kleines Lächeln zu sehen, das aber schnell wieder verschwand und fast wie eine Einbildung wirkte. ,,Kohaku...wir müssen zum Shooting..." Er nickte nur. ,,Die Pflicht ruft...auf eine gute Zusammenarbeit." Da er außerhalb der Arbeit kein Freund von Körperkontakt zu anderen Menschen war verneigte er sich leicht, nur um dann den Balkon zu verlassen. Das wird...witzig. das wusste der Mann jetzt schon.
      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      Ahh, seine Laune konnte nur schlechter werden, als noch vor seinem Manager der neue Drehpartner den Weg zu ihm machte. Den Teufel würde er tun zurück zu weichen vor diesem Riesen. Er verschränkte seine Arme und knurrte etwas. "Ich bin nicht ner-" - "Es ist deine erste Romanze, stimmts?" BADUMM
      Die Röte, die gerade dabei war nachzulassen, schoss sich direkt wieder in sein Gesicht, welches die Diva eingeschnappt zur Seite drehte. Doch schnell landete der Blick wieder skeptisch bei seinem Partner, welcher gar kein Scherz machte. Man könnte ihm beinahe abgewinnen, dass er ihn couragieren wollte. Beinahe. Nein, es ging darum, dass er nicht absprang. Nein, es war ein Scherz. Oder... nein, keine Chance. Nichts in diesem Gesicht ließ eine Deutung zu, nichts sagte ihm, was in seinem Kopf vor sich ging. Er sah auf ihn hinunter. Genau, er war größer. Besser. Er brauchte nur etwas Bedenkzeit. Er..
      "Als so großer Typ jemand zurückhaltenden und schüchternen zu spielen würde man einem ja nicht abkaufen..."
      ... Wenn er nur wüsste. Doch jetzt musste er diese Rolle spielen, genau so. Mit der Größe. Scharf zog er die Luft ein und nickte. "Sprich für dich selbst.", erwiderte er die Freude miteinander zu Arbeiten sichtlich nicht, wenngleich es nur offensichtlich war, dass ihn diese Worte vielleicht doch ein wenig entspannten. Einen Moment... hätte er sich beinahe ein Lächeln einbilden können. Aber.. Nein. Sicher nicht. Es war nur eine Rolle, es war auch für ihn nur eine Rolle. Jeder hatte irgendwann seine erste Romanze und er war sicherlich nicht der einzige Schauspieler komplett ohne romantische Erfahrung vor dem Dreh der ersten Romanze. Und er würde trotzdem der Beste sein. Genau. Weniger ging nicht.

      Und so kam es dazu, dass Masaki die ganze Nacht das Script durchging und sich mehr als professionell für die ersten Szenen vorbereitete. Es waren normale Szenen. Er überforderte seinen Sekretär und nun - was sollte man sagen? Leute rumscheuchen war wohl etwas, was diese Diva konnte. Es ging ihm geradezu natürlich von den Lippen. Die Szenen waren schnell im Kasten und der zwischenmenschliche Kontakt zwischen den Darstellern beschränkte sich rein auf den Dreh bis zum Tag der ersten Szene, die wohl etwas intimeres werden sollte. Nichts großes für andere, doch für Masaki eine Überwindung. Eines der ersten Male, die er auf Kamera haben würde, die jeder sehen würde. Schrecklich. Doch auch hierfür hatte er Vorkehrungen getroffen: Zuhause hatte er sich eine Schaufensterpuppe hingestellt und Kohakus Stil imitiert, um die Annäherung zu üben. Damit sie so souverän geschah, wie es nur möglich war. Es war die Szene, in welcher der Chef seinen gerade hinaus schreitenden Sekretär mit dem Arm um die Hüfte festhielt. Von hinten. Er würde sich nach vorne beugen, ihm einen Kuss mit einem leichten Biss auf den Hals geben, seinen Satz sagen und ihn loslassen. Das würde schnell gehen. Wie ein Pflaster. "..i!...ki!... saki..! Masaki!" - "Hm?! Was?!"
      Sich seelisch auf die Rolle vorbereitend war er völlig in Gedanken versunken und sah sehr irritiert Aizawa an, welcher ihm wohl versuchen wollte noch einmal Mut zu zusprechen. Oder... so ähnlich. Angespannt winkte er nur ab, als Kohaku und er auf das Set gerufen wurden um zu starten. Die erste auch nur annähernd sexuelle Annäherung. Masaki sollte vor Dominanz nur so sprühen - Dominanz. Nicht Wut oder Trotzheit oder sonst etwas seiner nun.. besseren Rollen. Doch er konnte schlecht stoppen. Sie waren schon mitten drin. Er holte tief Luft. Erneut. Erneut. Und die Szene begann.
      "Kenshin.", murrte er dunkel. Verführerisch. Kein Problem, er musste es schon öfter. Und ab jetzt... einfach alles wie an der Puppe. Mit einem festen Griff legte sich Masakis Arm um die Hüfte des Mannes, wenngleich es in diesem Moment nur allzu auffällig war für M&M, dass seine Arme zu kurz waren um ihn ganz zu umschließen. Die waren eben nicht.. angepasst auf die künstliche Länge seiner Beine. Also rutschte er alternativ mit seiner Hand weiter vorne an den Hosenbund, strich das Hemd mit seinem Handballen etwas nach oben und zeigte so etwas vom Bauch von Kohaku für die Kamera. Er drückte seine Hand fest an ihn, fest genug, damit sie keine Chance hatte nervös zu zittern, wie er es wurde. Er wusste, dass sein Gesicht es offen zeigen würde, er wusste, wie rot er wurde. Deshalb ließ er sich seine Haare ins Gesicht fallen und vergrub sich regelrecht im Körper des anderen. Er... war... so viel wärmer als eine Puppe. BADUMM
      Als er mit seiner Nase über den Hals fuhr, konnte er seine Halsschlagader pulsieren fühlen. BADUMM BADUMM
      Alles gut. Alles würde gut. Er musste nur noch... Seine Lippen... An.. seinen... Mitten in der Luft erstarrte er. Völlig. Er konnte doch nicht... Er musste. Nervös atmete er zittrig auf Kohakus Hals und zwang sich dazu. Zwang sich zu einem kurzen Kuss. Ließ den Biss weg. Und löste sich beschämt. Seinen Satz brauchte er gar nicht mehr zu sagen, die Szene war sowieso im Eimer gewesen, das wusste er selbst. Das musste weder Aizawa ihm sagen, noch der Regisseur, dessen Gesicht zeigte, wie ihm gerade klar wurde, was für einen laaaangen Weg er hatte. Wenngleich er ohne zu zögern beide Manager an sich heran winkte und einen Rollentausch versuchte auszuhandeln, wenn der Jungstar schon von so etwas so beschämt war. Die Kussszenen, die wirklich essentiell waren, konnten dann ja nur eine Tortur werden. Doch Aizawa wusste, wenn er ihm das antat, wäre er seinen Job los. Sofort. Seinen Job und vermutlich sein Leben direkt hinten dran, weil Masaki ihn umbringen würde ihn auch noch zum passiven Part zu machen. Das würde also eine laaaaaange Dreharbeit werden bis der Film fertig wäre. Hoffentlich waren BoysLove-Filme bis dahin noch im Trend...
      Während er sich diesem Gespräch hingab hielt sich die Diva den Mund zu, deckte sich die Lippen ab und versuchte nur schnell das Geschehene aus seinem Kopf zu verbannen. Das Geschehene und... vor allem die Nervosität. "Scheiße..!", zischte er verärgert über sich selbst und suchte den Abstand zu Kohaku, hinüber zum Schreibtisch, sich sehr gezielt von allen wegdrehend und seine freie Hand in seinen Bauch drückend. Er musste ruhig bleiben. Das war okay. Es war nur eine Rolle, und früher oder später musste er diesen Mann richtig küssen. Auf die Lippen. Er durfte nicht jetzt schon... wegen so etwas.. GOOTT. Sein Herz schlug.. definitiv zu schnell.
    • Kohaku Nakajima

      Die ersten Szenen waren im Kasten und Kohaku war nicht überrascht wie gut Masaki seine Arbeit machte. Er hatte sich einige seiner Filme angesehen und auch wenn das seine erste Romanze ist, all die nicht romantischen Parts bekam er gut hin. Kohaku fiel es tatsächlich schwer...diese Rolle die er da hatte, aber er gab mehr als 100% und holte das beste heraus. Und trotzdem, egal wie gut die Szenen waren, die wichtigen waren nun einmal die in denen sie sich näher kamen. Denn die würden den Film interessant machen. Sie waren essentiell...und genau deswegen war Haku auch gespannt wie sich sein Partner in diesen Szenen anstellen würde.
      Es war eine harmlose Szene. Masaki...oder ehr Juto sollte Kenshin von hinten packen, seinen Arm um ihn legen und seinen Hals küssen und leicht hinein beißen...zumindest war es für Haku eine normale und auch einfache Szene. Für ihn...aber als er schon spürte wie Masaki seinen Arm...an ihn legte gab auch er sich keine Mühe mehr. Das eingeschüchterte Gesicht wich dem Gleichgültigen und wohl alle im Raum waren darüber verwundert, doch Haku wusste von der ersten Sekunde das es nichts werden würde und so kam es. Der kurze Kuss kam trotzdem unerwartet. Langsam ging Hakus Hand vor seinen Mund und...er versuchte es wirklich zu unterdrücken, aber ein kleines ,,...pff..." war trotzdem zu hören.
      Haku bekam natürlich mit das sein Manager und der des blonden mit dem Regisseur sprachen und er konnte sich auch vorstellen worüber, aber Watanabe würde sich darauf nicht einlassen. Zumal sie schon viel zu viele andere Szenen hatten, pure Zeitverschwendung. Als sich Masaki weiter von ihm entfernte sah Ko diesem nach, überlegte wie er...ihm helfen könnte. Er musste irgendeinen weg finden...ihn vielleicht dazu zu bringen...so wie er tickte...
      ,,Kenshin." Und mit einem mal war es Haku, welcher hinter Masaki stand, seinen Arm um ihn legte und zu sich zog, wobei er ihn auch etwas runter zog, schließlich war er ja...nunmal größer als er.Er beugte sich zu seinem Hals, öffnete ein wenig seinen Mund, damit sein Atem an die Haut des anderen prallte. ,,Ich will dich jetzt öfter in meinem Büro sehen...allein...das ist ein Befehl." Und schon legte Haku seine Lippen auf den Hals des anderen, küsste ihn, eh er ihn sanft biss und dann sogar noch ein wenig über die Stelle leckte. ,,Wehe du enttäuschst mich..." Und damit war er raus aus der Szene. Er entfernte sich von Masaki, hatte wieder den gleichen Blick drauf wie immer. Keine Leidenschaft mehr, keine Begierde, nichts.
      ,,Du kannst nicht der beste sein wenn du dich nicht zusammen reißt." Sagte er und deutete auf seinen eigenen Hals. ,,Würde mich nerven wenn mein Drehpartner meine eigene Rolle besser hinbekommt als ich selbst." So tickte er doch. Er wollte provoziert werden, richtig? Wenn das so klappte dann hätte Haku ja eine Lösung für das alles.

      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      "Kenshin."
      Was zum..? Noch bevor er auch nur über eine Beschwerde nachdenken konnte, hatte er das Gefühl ihm würde das Herz stehen bleiben als er den Arm um sich spürte und in dem festen Griff beinahe drohte um zufallen. Vom Griff und von seiner Haltung der Beine, so wie er hinunter gedrückt wurde. Eine Gänsehaut. Eine einzige Gänsehaut lief ihm über den Körper, alleine schon von seinem Atem auf seiner Haut. Peinlich berührt und errötet krallte er sich mit seinen Fingern an den Arm, der ihn hielt um seine Freiheit zu verlangen, doch nichts. Dieser Typ!! Allein diesen warmen Körper an seinem spüren in so einer Situation war so.. seltsam. Ließ sein Herz vor Nervosität so schlagen. Er konnte gar nichts dagegen tun. "Ko- Hn!", entwich es ihm leise als der den einleitenden Kuss, aber vor allem den Biss spürte. Sehr leise. [i]BADUMM
      Wie..so..!? Masaki erschauderte und überhaupt! Jede Reaktion seines Körper war vollkommen unfreiwillig. Jede einzelne! Die Röte, die Gänsehaut, dieses nervöse Zittern. Es sollte aufhören. Einfach nur aufhören. Aber er... konnte sich gar nicht wehren. Er konnte sich nicht die Blöße geben und um Hilfe für diesem diesem diesem Übergriff zu rufen. Er- "GIH!", entwich es ihm als lauter Ausruf des Schrecks, als er noch die Zunge spürte. Das... gehörte nicht zur Szene! Definitiv nicht! Mit dummen weichen Knien stand er da, bis er sich den Hals mit einer Hand abdeckte und sich herum zu seinem Partner drehte, ihn sichtlich irritiert.. nervös... aufgeregt ansehend. Seine Augenbrauen unsicher zusammen drückend.
      "Würde mich nerven wenn mein Drehpartner meine eigene Rolle besser hinbekommt als ich selbst."
      Stille. D... Dieser... Seine Nervosität nahm ab, während sein Ärger einfach nur wuchs. Das Beben seines Körper hatte nun einen anderen Grund. "WAS FÄLLT DIR EIN!?", blaffte er ihn ungeniert an, wie er eben war, bevor er eine Hand hob und ja - man sah es Aizawa an, das er einen Schlag befürchtete. Man sah, wie er gerade zu ihnen hechten wollte gerade zu, doch statt zu einer Faust blieb die Hand flach und diente lediglich sich selbst etwas auf die Wange zu schlagen und kurz darauf die Röte abzuwischen. GUT. Das konnte Masaki auch. Er war immerhin auch ein Mann! Die Kameras, der Regisseur, die Manager - sie waren egal für diesen Moment. Hier ging es eher um.. Revierverteidigung. Und das Revier war Masakis verdammter eigener Körper, der Kerl hatte ihm nicht so nahe auf die Pelle zu rücken und ihn..! Sichtlich harsch rieb er sich förmlich die Berührungen seiner Lippen vom Hals. Was hatte er davon die dominante Rolle zu haben, wenn er trotzdem..! Die andere Position erleben musste..! Sehr unwirsch öffnete er seine Haare, nur um sie wieder zu einem strammen Zopf zusammen zu binden, während sein Blick sehr böse funkelnd zum Regisseur fiel. "Es geht weiter.", knurrte er förmlich, als würde er seinen Ärger über Kohaku sonst an ihm auslassen, doch er hatte sich auch nicht zu beschweren. Wenn auch seine Aura eher etwas bedrohliches hatte in diesem Moment, da es um eine Revenge ging.. da war es immer noch um Meilen besser als diese Unsicherheit, die er versprüht hat alleine vom Gedanken ihn zu berühren. Er wollte dominiert werden!? Konnte er haben.
      "Kenshin..", dieses Mal hatte es kaum keinen Befehlston. Überhaupt kaum Stimme. Es war wie ein Hauchen, welchem man sich lieber entgegenstrecken wollte um es besser zu verstehen. Selbst Aizawa bekam eine kurze unwillkürliche Gänsehaut mit sichtlich überraschten Blick zum Regisseur, der auch... nun wohl nicht wusste, was Kohaku getan hatte. Aber das durfte er sicherlich öfter. Auch sein Griff um ihn war fest, seine Fingernägel krallten sich ein wenig über den Bauch des Schauspielers. Das durfte er gerne mal hinnehmen für die Scham, die er in ihm ausgelöst hatte! Er sagte seinen Text. Er atmete ihn förmlich. Er wollte besser sein. Besser sein, diesem Mann auch nur annähernd die Reaktion aufzwingen, die er ihm angetan hatte - natürlich wäre es eine andere Ebene. Masaki war eben.. unerfahren. Natürlich reagierte er extremer. Aber das hieß nicht, dass dieser Klotz überhaupt nichts fühlte! Dieses Mal kein Zögern. Kein vorsichtiger zurückhaltender Kuss am Hals. Nein, es fester Kuss in dem Nacken des Mannes vor ihm, während er mit seiner Zunge hinüber zum Hals lief und dort hinein biss. Fest. Wenn diese Haut auch nur 5 Minuten seinen Biss tragen würde, würde er sich als Gewinner fühlen, also nahm er es sich. Er nahm sich seine Revenge, so wie sein Charakter sich eigentlich diesen Mann nehmen sollte - woran er dabei dachte war nebensächlich. Das Gefühl war das Selbe.
      "Wehe du enttäuschst mich..."
      Er lockerte seinen Griff. Er lockerte ihn, damit Kohaku in seiner Rolle hinaus laufen konnte, während er ihm mit einem verschmitzten Grinsen nachsah. Dieser Mann... sollte es bereuen sich mit Masaki angelegt zu haben. Nicht mehr, nicht weniger. Er sollte sich nie wieder trauen auch nur in der selben Filmreihe eine Nebenrolle zu spielen, in der Masaki dabei war zukünftig. Er sollte es bereuen, diese Rolle angenommen zu haben.
      Ja, dass das alles eine gewollte Provokation war nur um die Szene in den Griff zu kriegen, blendete der junge Mann komplett aus.
      ">>CUT<<"
      Die Szene war zu Ende und noch bevor der Regisseur seiner Freude Ausdruck verleihen konnte, duckte er sich weg als Masaki einfach nach dem ersten Gegenstand auf dem Tisch griff - in diesem Fall war es eine Tasse - und diesen unsanft in die Richtung seines Drehpartners schleuderte und neben ihm an der Wand zerdepperte. "AM ARSCH, DU KÖNNTEST DAS BESSER ALS ICH! ICH BIN DOCH NICHT IRGENDWER!" Ohne Umschweife war er wieder ganz zurück in seinem ganz eigenen Film.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Kohaku Nakajima

      Da war es! Das wollte er! Hakus Plan ging perfekt auf. Ganz wie er sollte wurde seine Rolle immer kleiner. Er atmete aufgeregt und bei der kleinsten Berührung entkam ihm ein kleines keuchen, eh er bei dem Biss das Gesicht etwas verzog, denn der war...wirklich fest...Er konnte also wirklich wenn er wollte. Oder wenn er provoziert wurde...ja, das traf es ehr. Es war zwar vielleicht nicht die feinste Methode, aber es funktionierte. Als 'Juto' von ihm abließ hielt sich Hakus Rolle den Hals, stolperte ungeschickt aus der Tür raus und damit war die Szene vorbei. Und als sie vorbei war, war Haku auch gleich wieder der alte. Naja...fast. Als die Tasse geflogen kam konnte man doch fast ein Grinsen auf seinen Lippen erkennen. AM ARSCH; DU KÖNNTEST DAS BESSER ALS ICH! ICH BIN DOCH NICHT IRGENDWER!"-,,Oh ich kann es besser als du." Kam es noch immer Selbstsicher von ihm, denn er durfte jetzt nur weil er das hinbekommen hatte nicht aufhören ihn zu provozieren. Wenn er ihn jetzt zu viel Honig ums Maul schmieren würde, würde das nur wieder nachlassen. Sollte er seine Kotzstimmung doch behalten. ,,Ohje..." Watanabe stand neben Masakis Manager und hielt sich nur die Hand vor die Augen, da er dieses Schauspiel definitiv nicht mit ansehen wollte. Das würde...kein gutes Ende nehmen. ,,Du warst besser, aber nicht besser als ich. Dafür fehlt dir die Erfahrung. Du wirst nie besser sein als ich in Romanzen, so wie ich wahrscheinlich nie besser in Actionfilmen sein werde als du." Langsam nahm Watanabe seine Hand wieder runter. Das war...überraschend nett? Haku fuhr sich mit der Hand über seinen Hals, der tatsächlich den Biss noch immer ziemlich genau zeigte. ,,Und weil das so ist wäre es das beste wenn wir beide außerhalb des Drehs gemeinsam üben. Ich kann dich nicht immer erst auf die Palme bringen damit du deine Rolle hin bekommst und ich bin mir ziemlich sicher das sowas.." Er deutete auf seinen Hals. ,,Nicht immer geht. Stell dir vor wir müssten jetzt eine andere Szene noch drehen aber wegen dir dürfen wir warten eh das Mal weg ist. Das geht nicht, dass weißt du genau so gut wie ich." Und schon hielt sein Manager sich wieder beide Augen zu. ,,Bitte...sagen sie mir das er ihm nicht das Gesicht zerkratzt..." Murmelte er in seine Hände an den Manager des blonden gerichtet, wirklich tun konnten sie gerade wohl nichts. Kohaku seufzte etwas ließ seinen Nacken dann kurz knacken. ,,Überlegs dir, es wäre für den Film besser wenn wir beide etwas üben. Meine Performance könnte auch noch besser sein." AUch wenn er nicht davon ausging das er sofort zusagte, doch das war ihm egal. Selbst wenn er nicht wollte, würde Haku eben alleine üben. Er wollte nur das beste für den Film, wie immer bei seiner Arbeit.
      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      Direkt ergriff Masaki den nächsten Gegenstand in seiner Reichweite, ein dickes Buch, doch gerade als er es hob, stoppte er.
      "Du wirst nie besser sein als ich in Romanzen, so wie ich wahrscheinlich nie besser in Actionfilmen sein werde als du." - ".. Hah?"
      Als hätte man mitten in seinem Ärger vergessen, ihn mit Kohle weiter anzuheizen, stand er da - bereit ihn weiter abzuwerfen, doch ohne weiteren Grund. "Und weil das so ist wäre es das beste wenn wir beide außerhalb des Drehs gemeinsam üben." - "Wir.. was?!" Das Problem an dieser Aussage war... der Wahrheitsgehalt, den selbst Masaki nicht abstreiten konnte. Schwer schluckend ließ er das Buch sinken, was in Aizawas Gesicht nur pure Erleichterung folgen ließ mit einem Seufzen. Doch schneller als er reagieren konnte, war das Buch wieder in der Luft, als er mit dem Rest seines eigenen Bisses konfrontiert wurde - und vor allem schnell daran dachte, was dieser Kerl mit seinem eigenen Hals angestellt hatte zuvor. "Du... ver..dammter..", knurrte er leise vor sich hin. Aizawa hielt noch zusätzlich eine Hand vor die Augen des Managers von Kohaku und seufzte schwer. "Es tut mir so.. unendlich Leid.", resignierte er direkt und war schon bereit das Buch fliegen zu sehen.
      Was es auch tat. Mit einem Lauten "ICH WEIß DAS AUCH SELBST! NATÜRLICH WERDE ICH MIT DIR ÜBEN, DU VOLLIDIOT!" flog das Buch fiel eher in Richtung Aizawa, welcher schnell seine Hand von dem anderen Manager nahm und diesem schwungvollen Buch in die Hocke auswich, bevor sein Blick den aufgebrachten, leicht erröteten Masaki fing. "Mach deinen scheiß Job und sieh zu, dass wir beide Zeit haben! Ich will diese Tortur nur schnell hinter mich bringen!" - "K-Klar..", lachte Aizawa sichtlich nervös und sah mit fragendem Blick zum anderen Manager auf. "Morgen ist Sonntag und kein Dreh.. Ich kann Akis Termine sicher.. verschieben.. Wir sieht es bei euch aus..?", fragte er hilflos und beinahe verzweifelt um das alles direkt in feste Hände zu kriegen. Um nicht... Masaki nach Hause zu fahren und noch mehr Grund für Ärger zu bekommen. Die blonde Diva des Stücks knurrte nur genervt vor sich hin, bevor er den Raum verließ - hinüber in einen der Büroräume, wo er hinter sich abschloss, sich seine hohen Schuhe auszog und an Ort und Stelle sich anfing ganz im Sinne seiner Ballett-Ausbildung zu dehnen um sich abzureagieren. Um seinen Frust über diesen KERL und diesen Überfall auf seinen Hals zu verarbeiten, zu verdrängen. Allein... wie tief seine Stimme war, wenn er noch zusätzlich so schrecklich nahe an ein Ohr brummte. Scheiße! Selbst Masaki konnte nicht abstreiten, das seine Rolle 100x besser bei diesem Kerl aufgehoben gewesen wäre. Und sicherlich hätte er sie auch gemacht, mit einem anderen Drehpartner als eben der Jungstar. "Aizawa... Ich bringe dich um.."
    • Kohaku Nakajima

      Als das Buch in Richtung Aizawa flog merkte Watanabe nur einen kleinen Luftzug, eh er zu dem Mann neben sich sah.,,A-Alles okey?!" Fragte er ein wenig unter Schock, bis sie...wohl beide von Masaki einen Befehl bekamen. Der Mann zögerte keinen Moment und holte seinen Planer heraus. ,,H-Haku hätte morgen einen freien Tag...also denke ich mal es ist okey für ihn..." Ein kurzer Blick zu dem Schauspieler reichte für das okey. Kohaku nickte nur und damit er es wohl beschlossen, Watanabe gab Masakis Manager die Adresse von Haku und am nächsten Tag würden sie sich dann treffen zum üben. Ihm war es sehr recht, er war sogar überrascht das er so schnell zusagte, aber ihm war dieser Film eben doch wichtig. ,,Lass uns gehen, wir sind durch für heute." Kurz verneigte sich der Manager noch vor dem anderen Herren, eh sie den Raum verließen und nachhause gingen.
      Das war...viel zu anstrengend, aber es würde sich definitiv lohnen. ,,Wie geht's deiner Frau?' Fragte Haku aus dem nichts, was den Mann Ende dreißig nur schwer Seufzen ließ. ,,Ex-Frau..."- ,,Ach, die Scheidung ist durch? Das gibt schnell..."- ,,Sie macht sich ein schönes Leben in den Bergen mit unseren Kindern und ihrem neuen Kerl...sie hat es geschafft das die Kinder denken uch wäre an allem schuld..." Langsam hob der Schauspieler seine Hand, legte sie an die Schulter seines Freundes. ,,Sie sind noch zu klein...irgendwann machen sie sich ein eigenes Bild und dann werden sie sehen das du die wenigste Schuld trägst."- ,,Kann sein...aber bis dahin hab ich ihre ganze Kindheit verpasst..." Haku würde gern mehr für seinen Freund tun. Dieses Weib hat ihm alles genommen, einfach so...hat sich von heute auf morgen getrennt...es tat ihn leid seinen Freund so zu sehen, aber was sollte er tun? Er...konnte nichts tun...leider.

      Am nächsten Tag waren alle 'Vorbereitungen' für die Ankunft von Schokolinse geplant, was auch immer es da zu planen gab. Sie würden nur üben, Haku verstand den Aufriss nicht mit dem ganzen Essen, aber Watanabe hat sich wohl mit dem Manager von Masaki kurzgesetzt und wusste nun von so ziemlich jeder Leckerei die der blonde eben mochte. Das alles war Haku etwas zu viel, aber bitte, wenn das die Diva glücklich machte...er war nur froh das seine 'Freundin' übers Wochenende weg gefahren war. Irgendwo in der Weltgeschichte rumvögeln, so wie er sie kannte. Während er alles dafür tat das die Beziehung so echt wie möglich schien tat sie gefühlt alles um immer wieder Skandale zu verursachen...deswegen wird er den Teufel tun und ihn und Masaki in einem Raum lassen. Am Ende gäbe es noch eine Schlagzeile, das der Jungstar ihm die Frau ausgespannt hat...nein, darauf konnte er verzichten.
      ,,Sie sind da!!!"- ,,Hör auf so aufgeregt zu sein...so schwierig ist er nun auch nicht." Das war ja schrecklich... Als sein Butler die Tüe öffnete bedankte sich Haku bei ihm und blickte dann zu seinen Gästen. ,,Wilkommen in meinem Heim...fühlt euch wie zuhause." Meinte er zu den beiden und ließ sie dann rein treten. Es war ehr das heim von Akira als von ihm...sie wollte diese große Haus mit dem großen Garten und den viel zu vielen sinnlosen Zimmern. Wenn es nach Haku Ginge hätten sie eine größere Wohnung und das wars. Und einen Hund...wie gern hätte er einen Hund. ,,Wir können im Wohnzimmer Proben...Watanabe, du und Aizawa können ja auch ein paar Berufliche Dinge klären..." Meinte er, deutete aber auf das Regal hinter sich. ,,Whiskey und Sake ist genug da, bedient euch." Er wusste zumindest wie gern sein Manager trank, also bot er es ihnen einfach an. Währenddessen verschwand er mit Misaki im geräumigen Wohnzimmer. ,,Also...bevor wir anfangen." Er drehte sich zu ihm um. ,,Küss mich." Er hob gleich die Hand um sich zu erklären. ,,Ich hab mal mit einer jungen Frau zusammen gearbeitet die große Probleme bei romantischen Szenen hatte..stellte sich heraus das es besser ging nachdem wir uns geküsst haben. Nach dem Motto sie hat das schlimmste hinter sich." Wenn man das...so sagen konnte. ,,Und nicht so nen Kuss wir auf meinem Hals. Einen richtigen. dann sollte dir der Rest leichter fallen." Er hoffte es zumindest...irgendwann müsste er es so oder so machen.
      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      Selbst bekam er nichts von der Interaktion zwischen den Managern mit, und selbst wenn er es mitbekommen hätte, wäre es ihm egal gewesen. Völlig. Nein, der Film war ihm egal - lediglich die Zeit, die er mit dem Drehen verbringen würde, würde viel länger dauern, wenn er es nicht hin bekäme. Und so gerne sich Masaki stritt, wenn er das bei den Dreharbeiten weiter machen würde, würde er noch in einem Jahr daran arbeiten müssen und würde diesen Mann nie wieder Los.
      So viele "Würde" und "Wenn", doch es half nichts. Wie verabredet kam er mit seinem Manager am nächsten Tag zu der Adresse - zwar samt hoher Schuhe, aber man konnte seiner legeren Kleidung offen ansehen, dass er sich definitiv nicht zurecht gemacht hatte für dieses Treffen. Ein lasches etwas zu großes Tshirt, weil er einfach gerne Oversize trug, eine lange Hose um die Absätze zu verdecken und Ende. Kein Zopf. Kein Schmuck. Kein nichts. Genauso underdressed fühlte er sich auch als er aus dem Wagen stieg und dieses riesige Haus sah. "Muss eine Hölle sein das zu putzen..", murrte er etwas unbeeindruckt vor sich hin. Er war glücklich mit seiner ersten eigenen Wohnung, er hatte keinen Grund für Neid. Er sah ja sowieso eher das Schlechte an... allem.
      Die Tür öffnete sich und während Aizawa offensichtlich hin und weg war, grüßte Masaki nur mit einem "Yo." als er eintrat und im Gegensatz zu seinem Manager seine Schuhe nicht auszog. Es ging nicht einmal darum gezielt unhöflich zu sein, auch wenn das ein netter Nebeneffekt war. Nur hätte es keinen Sinn auf seine normale Größe sich zu reduzieren, wenn für die Proben er nun mal diese Größe haben musste. Ganz abgesehen davon, dass er diesem Kerl definitiv nicht die Genugtuung geben wollte ihn kleiner zu sehen. Nicht nach... den Sprüchen, wie seltsam es wäre, wenn jemand bei dieser Größe zurückhaltend wäre. Und mit der Begrüßung sich 'wie zuhause' zu fühlen, hatte er auch die perfekte Ausrede, falls er angesprochen würde. Die Manager verzogen sich nach nebenan und Aki konnte nur für Aizawa hoffen, dass er auch wirklich arbeitete und sich nicht einfach betrank. Er musste ihn immerhin nach Hause fah-
      "Küss mich." - ".... Hah?"
      Noch bevor er die Chance hatte überhaupt rot zu werden, versuchte er irritiert zu verstehen, ob er sich verhört hatte. Er musste sich verhört haben! Er.. hatte es aber nicht. BADUMM Als die Erklärung kam, lief der junge Mann direkt rot an und wich instinktiv einen Schritt nach hinten weg, in Richtung Wand. Das.. war sein Ernst!? Masaki schluckte schwer und verschränkte schnell arrogant seine Arme und... nun benutzte die erste Ausrede, die ihm durch den Kopf schoss um nicht auf DIESE Art und Weise mal eben so 'nebenbei' seinen ersten Kuss zu verlieren. "H-Heute geht es noch nicht um das Küssen! Spring nicht einfach zu einer Szene, wie sie dir passt!! Wir fangen ja immerhin auch nicht im Bett miteinander an! Und und ich bin keine Frau, pauschalisier mich gefälligst nicht mit einer! UND und überhaupt!!", sichtlich nach etwas mit der Hand suchend, was er werfen könnte, griff er auf den Beistelltisch neben sich und nahm sich einen Stift mit dem er nach Kohaku warf. "Sag SO ETWAS nicht mit so einem ernsten Gesicht!! Fang das nächste mal gefälligst mit der Erklärung AN!"
    • Kohaku Nakajima

      Als er anfing zu meckern hob sich Hakus Augenbraue kaum merklich, eh der Bleistift an seiner Brust einfach abprallte. Ein Seufzen kam über seine Lippen, als er den anderen wieder ansah und dieser schien sich nur immer weiter in das ganze rein zu steigern. ,,Siehst du, das ist dein Problem. Diese Nervosität." Sagte er und ging auf ihn zu, weiter und weiter. Hinter ihm war die Wand, er konnte eh nicht weg. ,,Wie willst du dich mir näher wenn du jedes mal rote Wangen bekommst? Wie willst du mit mir flirten wenn du ins stottern kommst? Es ist nur eine Rolle, nichts besonderes." Vor ihm blieb er stehen, legte langsam links und rechts neben seinem Körper seine Hände ab. Sehr intensiv und durchdringend blickte Haku ihn an. Die Größe spielte keine Rolle, Hakus Dominanz nahm beinahe den ganzen Raum ein, zumindest sprach sein Blick Bände. Immer mehr drückte er Makasi gegen die Wand, ohne ihn überhaupt zu berühren, während er den Kopf etwas zu seinem Ohr streckte. ,,Was du beim Dreh ausgestrahlt hast war Wut weil ich dich provoziert habe...du sollst aber nicht wütend sein, sondern dominant. Du sollst wenigstens versuchen mich zu dominieren, aber das wirst du nicht hinbekommen wenn für dich etwas simples wie ein Kuss auf den Hals schon eine Überwindung ist." Er hauchte die Worte beinahe in das Ohr des anderen, entfernte sich dann langsam um ihn wieder an zu sehen. ,,Die nächste Szene...du sollst genau das machen. Kenshin wird von Junto gegen die Wand gedrückt, während dieser ihn mit einem sehr intensiven und herausfordernden Blick ansieht." Der Text war leider in dem Fall Nebensache, denn den könnte Masaki. Nein, es ging nur darum das er eben das hier genau so machen sollte wie Haku es gerade getan hatte. ,,Leg die Schüchternheit weg...ich bin kein hübsches Mädchen dessen Herz du erobern willst, sondern dein Drehpartner."
      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      "Siehst du, das ist dein Problem. Diese Nervosität."
      Was.. war das mit diesem Kerl!? Erst versuchte Masaki nur verzweifelt den Blick zu halten und ehe er sich versah, konnte er den Blick gar nicht mehr abwenden, als er gegen die Wand stand und ihm sein Herz förmlich in die Hose rutschte. Angepisst deckte er sich mit einer Hand seine heiße Wange ab. Was... für ein Scheiß. "Ich-", gerade als er zumindest versuchen wollte auf normaler Basis mit ihm zu sprechen über.. nunja. All das. Gerade in diesem Moment bemerkte er die Arme, die ihn bald einsperrten und vor allem spürte Masaki, wie sich seine Brust zu schnürte. Er war... überwältigt. Wortwörtlich. Diese Dominanz, die ihn wie von selbst in diese immer kleiner werdende Position zwang, erdrückte ihn förmlich. Natürlich tat sie das! Dieser Kerl war eben der Typ für sowas! Und Aki.. nicht. Peinlich berührt kniff er sich die Augen zu, als er seinen Mund öffnete und anfing ihn in dieser Position und dieser Tonlage wirklich zu belehren. Ihm schön nochmal reinzudrücken, wie schwer für ihn der Kuss auf den Hals fiel. Er verstand es aber auch nicht! Es war eben..! Er hatte eben noch nie..!
      Erst als sich Kohaku wieder von ihm löste, bemerkte Misaki als er nach Luft schnappte wie beinahe instinktiv er die Luft angehalten hatte. Was.. zum Teufel war das bitte mit dieser Aura, die ein einfach in sich zieht!? Und wer kam auf die.. hirnverbrannte Idee diesem Typen eine unterwürfige Rolle zu geben? NIEMAND könnte diesen Mann ernsthaft dominieren, das hatte nicht mal mehr etwas damit zu tun, dass Masaki selbst einfach völlig fehl besetzt war! Und dann diese Sprüche...
      "Leg die Schüchternheit weg...ich bin kein hübsches Mädchen dessen Herz du erobern willst, sondern dein Drehpartner."
      Ein einziges Knurren entwich ihm. Ein Knurren gefolgt von einem "Du kannst mich mal.." und nein, Dominanz strahlte er wirklich nicht aus. Dafür wurde er schnell wütend. Und wütend wie er war, griff er an die Schultern seines Partners und drückte ihn unsanft und angepisst gegen die Wand, sein Knie zwischen Kohakus Beine drängend. "Mag ja sein, dass es für dich keinen Unterschied mehr macht, wem du die Zunge in den Hals steckst - aber es gibt hier draußen auch noch Menschen, die nicht-"
      Er stoppte. Er stoppte und biss sich sichtlich selbst auf die Zunge. Den Teufel würde er tun es ihm zu sagen. Erster Kuss hin oder her. Hass über diesen Typen hin oder her. Früher oder später... müsste er es sowieso tun. Und dann konnte er ihn genauso gut hier und jetzt im Privaten küssen unter vier Augen. Ohne Kameras. Ohne Regisseur. Augen zu und durch. Wie ein Pflaster. Er war nur irgendein Typ. Er musste nichts beweisen, er musste ihn nicht beeindrucken, er müsste sich nur dran gewöhnen ihm näher kommen. Diese Angst verlieren ihn zu berühren. Diese Hemmungen los werden. Es war nur eine Rolle.. nichts.. besonderes. Sein erster Kuss wäre nichts, worauf dieser Kerl sich etwas einbilden könnte. Er war Profi. Profi. Masaki näherte sich ihm, legte seinen Kopf schräg. Innerlich schon völlig von seinem ersten Kuss verabschiedend zögerte er kurz vor Kohakus Lippen, während er seinen Arm neben ihm an der Wand stützte. Beschämt. Nervös. Er zögerte und ja, er ließ sich die Zeit, die er brauchte. Der Kerl sollte froh sein, dass er überhaupt darüber nachdachte! Mit einem Mal schluckte er schwer und berührte gerade so mit seiner Oberlippe die seines Drehpartners, als er es hörte neben sich.
      RUMMS
      "AHH, V-Verzeihung!!", hörte man Aizawa, welcher den Männern zum warm werden ein paar Snacks bringen wollte, die Kohakus Manager so vorsorglich für Aki besorgt hatte und hatte vor... Überraschung des Bildes die Platte fallen gelassen und den Blonden unglaublich schnell mit einer unglaublichen Röte im Gesicht zum Rückzug gezwungen. Mehrere Meter sprang er nach hinten und stolperte beinahe über seine eigenen Füße - oder Absätze in seinem Fall - während er sich beschämt räusperte und nicht mal ein Wort des Meckerns fand, so peinlich berührt wie er war.
      Ja... Es war sicherlich besser, wenn ihr erster Kuss alleine ablief. So schnell wie Aizawa herein gekommen war, war er auch wieder geflohen bei der Reaktion von Masaki und warnte diesen den anderen seines Berufsstandes vor: ".. Aki wird dich umbringen, wenn du da rein gehst. Also... bleib lieber hier."
      Sich beschämt eine Hand vor den Mund haltend stand der Blonde da knurrte unwillkürlich in seine Hand hinein. Scheiße. Was für eine einzige Scheiße. Da wollte er schon guten Willen beweisen. Oder auch schlechten. Auf jeden Fall wollte er versuchen ihn zu küssen, irgendwie einen Schritt vorwärts zu kommen und dann kommt dieser Nichtsnutz und...! Er hob nur eine Hand in Richtung Kohaku um ihm irgendwie zu deuten, dass er ihm.. einen Moment geben sollte. Einen Moment, bis er wieder den Mut fand, diese Grenze zu übertreten. Und er wusste nicht, was er mehr hasste: Diesen Mann, dem er Recht geben musste. Diesen Manager, der ihn den Stress aufgezwungen hat. Oder sich selbst, weil es seine eigene Schuld ist, dass er sich niemals eine Freundin gesucht hat - hätte er eine, wäre er jetzt nicht so völlig im Arsch.
    • Kohaku Nakajima

      Als er ihn gegen die Wand drückte ging Hakus Blick kurz zu seinem Knie, eh er den Jungen wieder anblickte und eigentlich nur...wartete. Auch wenn seine Aussage ihn etwas wunderte. Menschen die was? Es sollte ihm egal sein. Masaki legte seine Hände neben Haku ab, welcher ihn noch immer anblickte und zumindest innerlich skeptisch war ob er es wirklich tun würde. Doch er würde...und tatsächlich war Haku darüber ziemlich überrascht...Er sollte also auch etwas von dem ganzen haben, denn im Gegensatz zu seinem Drehpartner würde ihm das vielleicht sogar etwas Spaß machen. Doch gerade als sich ihre Oberlippen gerade so berührten...hörte man nur einen Knall...und Masaki sprang ungefähr drei Meter zurück. Fast schon ein wenig genervt das er zu Aizawa, der wirklich nur Snacks vorbeigebracht hatte...
      Tiiiiiiiiiiief atmete Haku ein und drückte mit Zeigefinger und Daumen an seiner Nasenwurzeln, schloss dabei die Augen um...ruhig zu bleiben. So ein...scheiß. Es konnte doch nicht so schwer sein! Es war ein Kuss, verdammt. Wieso nervte es ihn so das es noch nicht passiert war?! Okey, solange er sich nichts anmerken ließ war es ja okey. Nichts desto trotz ließ er Masaki kurz seinen Freiraum, er tat ihm auch etwas leid. Da hatte er sich gerade etwas Mut aufgebaut und dann kam sein Manager und machte diesen wieder zu nichte...
      Langsam ging Haku zu der Tür, griff nach dem Schlüssel. ,,Wir sollten dafür sorgen das wir nicht wieder gestört werden..." Damit schloss er die Tür zu, nahm den Schlüssel und steckte ihn in seine vordere, rechte Hosentasche. Sein Blick ging anschließend wieder zu Masaki, welchem er wieder näher kam und nur seufzte. ,,Eine weitere Szene..." Er legte seine Hand in die Mitte von Masakis Brust, drückte ihn nach hinten, so lange bis er am Schreibtisch ankam. Wieder veränderte sich sein Blick. Durchbohrte ihn. Dieses mal...sogar ein wenig stärker...weil er auch etwas genervt war. Der Beinahe-Kuss hat ihn etwas getriggert. ,,Die Szene in der Juto Kenshin auf den Tisch drückt...ihn wild und leidenschaftlich Küsst...du erinnerst dich?" Fragte er, krallte sich etwas in sein Oberteil, kam ihm gefährlich nahe. ,,Du hast noch eine Chance...entweder du bringst es hinter dich oder ich geh mir dir die Schreibtisch-Szene durch." Man sah das er nicht scherzte. Wieso sollte er? Er wollte endlich weiter üben und wenn er das hinter sich bringen würde, würden sie beide wesentlich weiter kommen.
      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      Als der überforderte Darsteller das KLACK, des Schlosses hörte, das sich schloss, sah Masaki auf zu seinem Drehpartner und war gemischter Gefühle, was sein unsicheres Gesicht auch zeigte. Es war sicher.. gut, wenn nicht Aizawa oder sonst wer herein platzte. Erneut. Und trotzdem wurde ihm etwas unwohl dabei, wie er den Schlüssel einsteckte und nicht.. im Schloss ließ. Und dem jungen Mann so den Ausweg gänzlich zunichte machte. Ging ihm das überhaupt durch den Kopf? Oder war es einfach nur autonom gewesen? Er konnte nicht anders als etwas zu versuchen den Kloß in seinem Hals herunter zu schlucken, als er ihm wieder näher kam und nach einem kurzen räuspern Aki schnell wieder einen versucht unbeeindrucktes Gesicht aufsetzte, welches.. schnell verschwand. Er ging irritiert rückwärts, sah von der Hand und den Augen seines Partners immer wieder hin und her, bis er mit seinen Beinen den Schreibtisch hinter sich spürte und sich schnell mit den Händen an der Kante festhielt um sich dem Mann entgegen zu drücken. "Ko-"
      "Die Szene in der Juto Kenshin auf den Tisch drückt...ihn wild und leidenschaftlich Küsst...du erinnerst dich?"
      Ah... seine etwas röter werdenden Wangen verrieten offensichtlich, dass er sich erinnerte. Und selbst wenn er es nicht würde, würde dieser Blick, dieser Griff an sein lockeres Tshirt und diese Nähe, die ihn sofort dazu zwang die Luft anzuhalten, ihm das richtige Gefühl geben um zu erahnen, was geschah. Es war eine Szene, wovor er eigentlich noch eine ganze Weile Ruhe hätte. Immerhin waren die Persona noch dabei sich anzunähern und-
      "Du hast noch eine Chance...entweder du bringst es hinter dich oder ich geh mir dir die Schreibtisch-Szene durch." - "...HAH!?"
      Sofort und ohne Umschweife lief ihm ein einziger Schauer über den Rücken, wenn... ihre.. aktuelle Position ließ ihn wohl nicht Juto spielen. Also sagte er.. im Prinzip.. 'Küss mich oder ich küsse dich', und das nicht als Frage. Nein, dieser Mann war langsam aber sicher anscheinend sehr... genervt von ihm. Genervt von diesem Stress, den der Jungstar machte mit seiner Überforderung. "..GUT!"
      Ab jetzt hieß es Schadensbegrenzung. Wenn er ihn selbst küsste, hatte er zumindest etwas die Oberhand. Kohaku würde sich nicht einfach irgendwie wild an ihn drücken oder.. sonst was. Weil es kein Teil einer Szene war. So war das doch? So musste er ihn doch verstehen?! Erneut zog er tief Luft ein und löste seine eine Hand vom Schreibtisch, die sehr zögerlich an Kohakus Wange legen. Es war okay. Es wäre okay. Er war der Größere in diesem Moment, und JA: Das machte mit Masaki viel. Sehr zögerlich tippste er mit seine Fingerspitzen erst über die Wange Haut des anderen, bevor er die gesamte Hand an ihn legte und seinen erneuten Versuch startete. Niemand würde ihn dieses Mal unterbrechen. Niemand würde ihn retten - als wenn er das bräuchte! Es war.. nur.. ein Kuss. Und so aufgeregt wie er auch anfing, lief auch der Kuss ab, ganz anders als bei seinem letzten Versuch. Dieses Mal versuchte er nur sich irgendwie.. zu retten.
      Masaki drückte ihm einen Moment seine geschlossenen Lippen auf. Und genauso unbeholfen und flach wie er angefangen hatte, beendete er ihn auch wieder kaum 2 Sekunden später und drehte danach seinen beschämten Kopf weg von diesem Mann, stolz grinsend sich selbst auf die Schulter klopfen. "Siehst du!? Kein Problem. Jetzt kannst du mich.. also.. loslassen.", verlange er förmlich mit einem kurzen patten mit seiner flachen Hand auf die Faust, die sich an sein Shirt krallte und nickte sich selbst zu. Er hatte es gemacht. Erster Kuss hin oder her, es war vorbei. Fertig. Kohaku konnte ihm nichts mehr vorhalten! Er hatte ihn geküsst!
      ...
      Er... hatte... einen Mann... geküsst... Wieso.. genau war das gerade ein Erfolg..?
    • Kohaku Nakajima

      Gut? Gut. Er würde es also machen. Jetzt. Als er die Hand an seiner Wange spürte war er sich ziemlich sicher das er nicht kneifen würde, dieses mal war er sich da ziemlich sicher. Endlich...dann könnten sie weiter machen u-
      ...
      ...
      ...
      War...das sein ernst? Als er sich nach nicht mal zwei Sekunden wieder löste zog Haku die Augenbrauen zusammen und sah in das viel zu stolze Gesicht des anderen. Wieder holte er tief Luft. Ein. Aus. Eh er seinen Arm um die Hüfte des anderen legte, sein Shirt los ließ und seine Hand an Masakis Wange legte und dessen Gesicht wieder zu seinem drehte. Seinem...viel zu lüstern aussehenden Gesicht. ,,Ich sagte einen richtigen..." Hauchte er nur noch eh er ihn auch schon näher zu sich zog und seine Lippen wieder mit denen des anderen vereinte, dieses mal richtig. Ihre Lippen schmiegten sich aneinander, während Haku die Augen schloss und langsam anfing seine Lippen ein wenig zu bewegen. Er verzichtete auf seine Zunge, denn so sehr wollte er ihn nicht überfordern, trotzdem steckte er viel Leidenschaft und Gefühl in diesen Kuss. Drückte ihn näher an sich und...musste zugeben...auch wenn er sich anstellte als wäre er gerade bei seinem ersten Kuss, es gefiel ihm. Seine Lippen waren so weich...und sein zierlicher Körper...es war schade das er so groß war, wirklich schade.
      Seinem...ersten Kuss...hm...
      ,,Mag ja sein, dass es für [i]dich keinen Unterschied mehr macht, wem du die Zunge in den Hals steckst - aber es gibt hier draußen auch noch Menschen, die nicht-"[/i]
      ...Er war definitiv schwer von Begriff, auch jetzt wo der Satz nochmal in seinen Kopf hallte brauchte er eine Weile, eh er sich langsam von dem blonden löste. ,,Masaki..." Sprach er ruhig seinen Namen, ließ langsam von ihm ab, zog etwas die Augenbrauen zusammen. ,,Sag mal...war das dein erster Kuss?" Fragte er nach und ließ auch langsam von desse Wange und Körper ab. Falls dem so war dann...oh...dann war er vielleicht ein...klein wenig zu weit gegangen. Aber woher hätte er es denn wissen sollen? Er konnte sowas ja...nicht riechen.
      I'm addicted, i'm dependant.
      Looking awesome, feeling helpless.
    • Masaki Miyazawa
      Er... ließ nicht los. Direkt blühte die Panik in ihm auf, bei dem Gedanken daran, was das bedeutete für ihn. Kohaku ließ ihn nicht nur nicht los, er legte seinen Arm so fest um seine Hüfte. "Ah!", entwich es ihm schon etwas in der bösen Vorahnung und versuchte mit der Hand seine Hüfte direkt wieder zu befreien, bis sein Widerstand stoppte als er wieder gezwungen war in das Gesicht des Mannes zu sehen, den er zuvor geküsst hatte. In dieses Gesicht und diesen Blick, den er gar nicht recht zu deuten wusste. Was er aber wusste war, wie schnell ihm eine Gänsehaut über seinen Körper lief, als er ihm so ausgeliefert war. Unsicher sah er ihn an. Mit roten Wangen.
      "Ich sagte einen richtigen..." - "D-Das war doch- !!"
      Noch mitten in der Beschwerde riss er seine Augen auf. Gerade so konnte er sie noch schließen, während er geküsst wurde, wobei er fühlte wie sein Herz gegen seine Brust hämmerte. Wie.. so..? BADUMM Er war so überfordert, er kam nicht einmal auf die Idee sich weiter zu versuchen zu befreien. Er war wie in Trance. Und nachdem er sah, wie dieser Mann genüsslich seine Augen schloss, konnte Aki kaum anders als es ihm gleich zu tun. Es.. war.. eigentlich... gar nicht so schlimm. Tatsächlich... fühlte es sich ganz.. gut an irgendwie. So.. war also ein Kuss. Ein richtiger Kuss. Masaki verstand gar nicht, wie ihm geschah, während er unbeholfen nach einem Moment des Zögerns den Kuss anfing zu erwidern. War das okay so? Es fühlte sich okay an. Nein, es fühlte sich... toll an... eigentlich... Wenn sich so ein Kuss mit einem Mann anfühlte, dann musste es mit einer Frau ja schon beinahe gefährlich fürs Herz sein. Umwerfend konnte er nicht sagen, weil er sehr direkt wahrnahm, wie weich seine Knie wurden, weshalb er sich sehr schnell wieder an der Tischkante festhielt, während er den Kuss erwiderte. Kohaku.. machte.. das gut. Zugegeben. Gut.. und... Als sich der Mann löste, sah er ihn wie in Trance an. Auch als er seinen Namen sagte und sich langsam etwas anfing von ihm zu lösen wich das nicht. Er war. Das war. "Wow..", entwich es dem Darsteller verblüfft über diese ganzen warmen Gefühle, die ihn ihm aufstiegen. BIS..
      "Sag mal...war das dein erster Kuss?"
      ... er wieder auf den Boden der Realität sich wieder fand. Direkt wurde sein Blick wieder gewohnt verärgert, während er wild auf dem Schreibtisch herum tastete und verzweifelt ihm irgendwelche losen Blätter entgegen warf, die natürlich den Weg nicht einmal bis an sein Ziel schafften. "I-ICH HAB EBEN KEINE ZEIT FÜR SOWAS! UND DAS IST EBEN MEINE ERSTE ROMANZE!", verteidigte er sich direkt, sich wild die Arme beginnend zu reiben um diese Gänsehaut los zu werden, die sich über ihn gelegt hatte wie eine zweite Haut. Den Blick beschämt von ihm abwendend. "Behalt das einfach für dich! Ich ich..! Ich war auch nicht scharf darauf wegen so etwas meinen ersten..! Ich..!"
      ... Er wollte trainieren. Jetzt. Sofort. Seinen Kopf frei kriegen. Sich beruhigen. Peinlich berührt wischte er sich über das Gesicht und deutete auf die Tür. "Gib mir ein paar Minuten! Du hattest deinen Kuss, jetzt lass mich das kurz.. akzeptieren, dann machen wir weiter. Spiel mit Aizawa oder so, scheuch ihn rum, es macht Spaß.", bestimmte er viel mehr als es zu fragen. Es zu FRAGEN wäre nämlich nicht Akis Stil. Aber für diesem Moment... musste er aus diesen Schuhen raus. Sich dehnen. Einfach um sich selbst zu verstehen und zu verarbeiten, dass das nun mal geschehen war nun. Geschehen und es gab keinen Weg zurück. Und... es war.. kein schlechter Kuss. Ganz und gar nicht. WAS WOHL VIEL PROBLEMATISCHER WAR ALS ALLES ANDERE! Oder nicht? ... Vielleicht... war das.. Naja, es war sicher besser als wenn er ihn küssen müsste und es völlig unangenehm wäre...
      Was er zu diesem Zeitpunkt nicht wusste war, dass sein Fahrer und Manager sich die Pause gut gehen ließ. Und trank. Nicht wirklich zu viel zum Stehen und Reden... aber definitiv zu viel zum Fahren.