Blowing up the Chains [Juvia & Sohira]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blowing up the Chains [Juvia & Sohira]

      @Juvia

      Fantasy

      Vampire und Menschen !
      Jeder auf dieser Welt weiß genau, dass sich diese 2 Arten niemals vertragen können.
      Genau so ergeht es auch X.
      X, jahrelanger Vampirjäger, arbeitet schon seit einer Ewigkeit nebenbei auch noch als Kriminalist um so seiner wirklichen Aufgabe nachzukommen.
      Als er eines Tages zu einem weiteren Mordfall gerufen wird, trifft er unerwartet auf Y, welcher sich ebenfalls den Fall angenommen hatte.
      Was X aber im ersten Moment nicht weiß ist, dass Y zu der Spezies Vampir gehört.
      Umso länger die beiden aber an den Fall arbeiten umso mehr kommt X hinter Y's Geheimnis.
      Werden die beiden aber trotz all dem dann noch zusammenarbeiten können ?



      STECKBRIEF

      Name
      Alter
      Herkunft
      Spezies
      Vergangenheit
      Charakter
      Aussehen


      "Live your Life......you only have this one chance !"
    • Name:
      Kenji Arashi


      Alter:
      27 Jahre


      Herkunft:
      Unbekannt


      Spezies:
      Mensch


      Vergangenheit:
      Kenji lebte mit seiner Freundin ein ruhiges und friedliches Leben welche sich gemeinsam eine Familie aufbauen wollten.
      Dass dies aber eher weniger ruhig ablaufen würde, wussten die beiden als Kenji zustimmte als Kriminalist zu arbeiten.
      Seine Freundin machte sich immer Sorgen ob er am Abend überhaupt nach Hause kommen würde.
      Als er dann auch noch von der Existenz der Vampire erfuhr, behielt er dieses Geheimnis eine lange Zeit für sich, jedoch wurde ihm das zum Verhängnis als eines Tages ein Vampir seine Freundin wegen eines Falls umbrachte.
      Kenji gibt sich bis heute die Schuld für ihren Tod, weshalb er sich schwor als Vampirjäger aktiv zu werden und den Typen zu finden, der sie auf den Gewissen hat.
      Weiteres über seine Familie oder sein heutiges Leben ist unbekannt, da er kaum mehr über die Vergangenheit spricht.


      Charakter:
      Kenji ist von der Art eher ein sehr kühler und ruhiger Mensch geworden, welcher niemals sein Ziel aus den Augen verliert.
      Er arbeitet auch lieber alleine, da so ersten die Gefahr nicht besteht jemanden zu verlieren und zweitens er auch der Meinung ist besser voran zu kommen.
      Sein Boss versuchte ihm immer wieder ein Partner zu geben aber Kenji weigerte sich gegen diese Anordnung.
      Er zögert keine Sekunde seine Feinde aus dem Weg zu räumen um seine Mission zu erfüllen.
      Wenn er alleine ist, kümmert er sich entweder um den Fall oder sitzt zu Hause und sucht nach dem Mörder seiner Freundin, was ihn selbst dann manchmal in eine Tiefpphase bringt weshalb Kenji dann schon mal zur Flasche greifen könnte.


      Aussehen:




      "Live your Life......you only have this one chance !"
    • Name:
      ✶ Alexander Cole Turner
      ✶ von den meisten "Alec" gerufen

      Alter:
      ✶ 21 Jahre (sichtbar für Menschen)
      ✶ 317 Jahre

      Herkunft:
      Corfe Castle (ein Dorf in der Grafschaft Dorset), England
      Spoiler anzeigen
      Einblick ins Dorf

      Die verlassenen Ruinen bei Dämmerung

      Spezies:
      ✶ Lamien (das unter den unsterblichen Bluttrinkern verbreiteste Wort, um ihre eigene Gattung zu bezeichnen)


      Vergangenheit:
      ✶ Alec wuchs die ersten 60 Jahre in dem kleinen Dorf Corfe Castle mit seiner Familie auf. Er hatte ein paar Onkel, Tanten, Cousins und andere Verwandte hier und da verstreut in ganz Großbritannien. Einmal im Jahr trafen sie sich alle bei seinem Ur-Ur-Ur-Urgroßvater in seiner Villa an der Jurassic Coast. Die Kinder - Alec ganz vorne dabei - gingen nachts, wenn die Sonne untergegangen war Fossilien ausgraben, auch wenn sie nicht gnaz verstanden worin der Reiz lag alte Knochen auszugraben. Jeder, der einen Knochen oder ein ganzes Fossil fand, der bekam eine dicke Belohnung von dem ältesten Familienoberhaupt. Jedes Mal variierte diese, weshalb sich alle Cousins und Cousinen jedes Mal auf's Neue darauf freuten dieser sinnlosen Aktivität nahczugehen, nur um am Ende völlig verdreckt und hundemüde in die Villa zurückzukehren - meistens geschah dies erst kurz vor Sonnenaufgang; also kurz vor der Schlafenszeit. Alec hatte nur einmal Glück ein kleines Fossil gefunden zu haben und war furchtbar stolz, als sein Ur-Ur-Ur-Urgroßvater ihm sein Geschenk überreichte. Es war eine Art Armreif, aber kein gewöhnlicher. Doch wie besonders dieses Geschenk sein würde, würde er später noch erfahren dürfen, sobald er das rechte Alter erreicht hätte.
      childhood_imprisoned.jpegDoch diesen Tag sollte keiner mehr von seinen Verwandten erleben können. Denn kaum ein paar Monate später, entstand eine Hetzjagd, die seine Verwandten großteils vollkommen von dem Erdboden ausradiert hatte. Wenige haben sich ins Exil flüchten können, doch er selbst nicht. Seine Tante hatte es versucht, aber zwecklos. Allerdings ließen die Menschen, die ihn geshcnappt hatten am Leben, und auch nur aus einem Grund. Er war klein. Harmlos könnte man sagen - noch. Das wussten sie. Und sie wussten auch, dass ihnen bald schon ein Krieg bevorstand. Und danach würden sicherlich noch weitere folgen. Und er.. er wäre die perfekte Waffe gegen Feinde, wenn man ihn 'angemessen' ausbilden würde, sodass er den gehorsam niemals verweigerte. Er wäre eine Geheimwaffe, von der die Öffentlichkeit niemals erfahren durfte. Die Geheimwaffe Englands um in bloß jedem noch ausbrechenden Krieg den Sieg davontragen zu können.
      Die Jahre und Jahrzehnte strichen ins Land und Alec - den schlimmsten Foltern unterzogen - wurde Englands willigste Waffe, auch wenn er ihnen nie verzeiehen konnte, was sie ihm, seiner Familie und allen Vampiren angetan hatten und es mit SEINER Hilfe weiter taten. Die Menschen, die ihn gefangen genommen hatten, starben, aber es kamen immer wieder Neue und diese schreckliche seelische, als auch körperliche Folter nahm einfach nie ein Ende. Er sah zu, wie seine Artgenossen durch den Hass und die Verzweiflung zu Wesen wurden, für die sich jeder ihrer Vorfahren geschämt hätte. Sie verloren den Verstand, brachen in Häuser ein, um menschliches Blut zu trinken und konnten ihren Durst meist nicht stillen, denn ja, es war bekannt: Menschenblut schmeckte wirklich köstlich und konnte zuweil süchtig machen. Darum hatten ihre Vorfahren gelernt sich entweder von Tierblut oder von abgezapftem verdünnten Blut zu ernähren. Doch all das schien vergessen, aufgrund deren Hass, oder?
      Die Menschen haben es sich selbst heraufbeschworen und sie sollten sich nicht wundern, auch wenn man einräumen musste, dass zum Wahnsinn getriebenen Lamien kein Verständnis eingeräumt werden sollte, nicht einmal aus ihren eigenen Reihen.


      Charakter:
      ✶ ehrgeizig | sarkastisch | direkt | empathisch | kämpferisch