The ancient Star (Wizzy&Az)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    12 Jahre ARC
    Ihr lieben,
    Jetzt gibt es uns schon 12 Jahre
    Schaut gerne in die neuen News
    oder in das ARC Quiz
    oder schreibt eine schöne Erinnerung an die Memory Wall
    Herzlichste Grüße
    euer ARC-Team <3

    • The ancient Star (Wizzy&Az)



      The ancient Star


      Die Giganten, Titanen, Götter, die Helden und selbst die Ungeheuer existierten einst wirklich. Jedoch verloren sie sich im Fluss der Zeit. Dennoch nur weil sie nicht mehr allgegenwärtig sind, sind sie längst nicht für immer verschwunden. Tatsächlich schwanden all diese Wesen nur in eine Art Zwischendimension. Eine andere Zeitachse in der die Antike nach wie vorherrscht. Beide Ebenen sind nach wie vor miteinander verbunden. So ist es neben den Unsterblichen auch einigen Halbblütern vergönnt zwischen den Zeiten hin und her zu wechseln.


      X und Ys Leben könnten unterschiedlicher nicht sein. Während X in der modernen Welt herangewaschen ist, hat Y ihr Leben bisher in der Antike bestritten. Gemein haben die beiden nur, dass sie ein göttliches Elternteil haben und beide geboren wurden als eine bestimmte Sternenkonstellation am Himmel zu sehen war.

      Wie es der Zufall so will erscheint genau diese Sternenkonstellation wieder am Himmel und Y findet sich plötzlich mitten in der modernen Welt wieder. Schnell muss sie feststellen, dass es dort zwar kaum Monster aber zahlreiche andere Gefahren gibt. Zum Glück kommt es zu einer schicksalshaften Begegnung, Y trifft auf X. Mit seiner Hilfe schafft sie es nicht nur sich in der Moderne zu Recht zu finden sondern auch den Auftrag zu erfüllen, den sie von ihrer Mutter erhalten hat. Lange freuen können sich X und Y aber nicht denn in dieser Nacht ist die Sternenkonstellation wieder zu sehen. Prompt landen beide in der Antike. Anfänglich werden sie nach der erfüllten Mission mit offenen Armen empfangen doch das ändert sich schnell. Doch warum? Was ist plötzlich geschehen dass die Zwei zu wandelnden Zielscheiben werden? Und wer zieht seinen Vorteil daraus?


      Steckbriefvorlage:
      Name
      Alter
      Wichtige/Prägnanteste Charakterzüge
      Göttliches Elternteil
      Vorgeschichte
      Andere Anmerkungen
      Aussehen



      “If you were happy every day of your life, you wouldn’t be a human. You’d be a game show host.”
    • Name:
      ✶Nephele

      Alter:
      ✶16 Jahre

      Wichtige/Prägnanteste Charakterzüge:
      ✶Wenn man eines mit Sicherheit von Nephele sagen kann dann, dass sie eine Vollzeitchaotin aller erster Güte ist. Das bedeutet nicht dass sie nicht auch ihre Regeln und Prinzipien hat. Sie ist besinnt alles steht’s positiv zu sehen und verwendet dabei gerne Mal eine Prise Humor. Auch wenn sie sehr locker und gelassen erscheint brennt in ihr ein Feuer aus Ehrgeiz und Leidenschaft wenn es darum geht ihre Ziele zu erfüllen. Zu guter Letzt sei zu ihren markanten Eigenschaften zu sagen dass sie ihre Freundschaften stehst hegt und pflegt wie ihre Blumen. Da Nephele seit den Tod ihres Vaters sich selbst über die Runden bringen muss, ist sie ein Improvisationstalent und sehr früh selbstständig geworden.

      Göttliches Elternteil:
      ✶Persephone, Göttin des Frühlings, der Blumen und der Jugend // Herrin der Unterwelt

      Vorgeschichte:
      ✶Nephele entstand aus der Frühlingsromanze der Göttin Persephone und einen Menschen. Den Gärtner Aristeas. Im Gegensatz zu manch anderen Halbgöttern war ihre Mutter oft an ihrer Seite, zumindest wenn diese gerade bei ihrer Mutter Demeter auf der Erde weilte. Leider war Hades dieses große Interesse an den Sterblichen und der halbsterblichen Tochter doch ein Dorn im Auge. Weshalb die Besuche der Göttin weniger wurden, im Gegenzug musste Hades die Beiden in Ruhe lassen.

      Nephele und ihr Vater führten ein ruhiges Leben in einen kleinen Häuschen mit einen wunderschönen, großen Garten nahe Delphie. Es war ein bescheidenes, friedliches und glückliches Leben bis zu den Tag vor 2 Jahren. An diesen starb ihr Vater unverhofft. Und Nephele musste allein zurechtkommen. Ihre Mutter Persephoneverwandelte ihren Geliebten jedoch in einen Mondlilie, um ihn vor den Schikanen eines eifersüchtigen Gottes zu schützen. Aus diesem Grund sind Mondlilien ihre Lieblingsblumen. Um die Pflanze ihres Vaters hat das junge Mädchen ein wunderschönes Blumenbett mit verschiedenen Lilien gepflanzt. Sie hegt und pflegt dieses besonders, oftmals sitzt sie vor der Mondlilie und redet mit ihr als wäre der geliebte Vater noch da. Durch den Segen ihrer Mutter und ihren damit verbundenen Kräften war es Nephele möglich von dem Verkauf ihrer Blumen und was ihr Garten sonst so hergab zu leben. Wenn es doch zu Engpässen kam fand das tüchtige Mädchen auch Arbeit in der Stadt.

      Andere Anmerkungen:
      ✶Nephele hat einen grünen Daumen, doch nicht nur das. Dank ihrer Mutter kann sie die Worte der Pflanzen hören. Als die junge Dame geboren wurde, war am Himmel eine alte Sternenkonstellation zu sehen. Dieser Umstand ermöglicht es ihr zwischen den Welten hin und her zu wandeln, sollte diese wieder am Himmel erscheinen. Auch wenn Nephele von dieser Gabe bis jetzt noch nichts weiß…

      Aussehen:
      ~✶~

      ~✶~


      “If you were happy every day of your life, you wouldn’t be a human. You’d be a game show host.”
    • Steckbriefvorlage:

      Name:
      Taylor Brown

      Alter: 18 Jahre


      Wichtige/Prägnanteste Charakterzüge:
      Taylor lässt sich selten von einem Vorhaben abbringen und zieht es durch egal was andere dabei von Ihm denken. Er ist höchst ehrgeizig was ihm schon viele Siege im Sport beschert hat. Doch besitzt er auch eine Sanfte und ruhige Seite die wie ein Stilles Gewässer ist. Diese Seite zeigt er jedoch niemandem sofern ihm das Möglich ist. Und auch wenn er in der Schule wie auch in Studium zu den Beliebtesten gehörte und viele sich seine Freunde nennen so hat er immer das Gefühl dort nicht wirklich hin zu gehören.

      Göttliches Elternteil:
      Poseidon , Gott des Meeres

      Vorgeschichte:
      Taylor ist an der Küste von Kalifornien aufgewachsen. Seine Eltern starben seines Wissens nach als er noch ganz klein war. Er wurde von der Familie Smith adoptiert. Sein Schaden war es jedoch nicht da er wohl behütet und mir nicht wenig Geld aufgewachsen war. Als er jedoch Achtzehn wurde erzählten die Smiths ihm das er Adoptiert war. Er dankte ihnen für alles und sagte er wolle sich auf die Suche nach seinen Eltern machen. Wieder spielte das Glück oder die vielleicht die Götter zu ? zumindest durfte er mit dem Versprechen aufs Kollege zu ziehen in eine eigene Wohnung ziehen und dort soweit es seine Zeit erlaubte nach seinen Eltern zu suchen. Natürlich war er den Smiths für alles unendlich dankbar und für Ihn waren diese Beiden seine Eltern und doch wollte er wissen was ihm an der ganzen Sache so komisch vorkam.

      Andere Anmerkungen:
      Taylor kann unter Wasser atmen auch wenn ihm das selber so nicht bewusst ist und er denkt das er einfach lange die Luft anhält. Er kann in einem gewissem Spielraum über das Wasser Herrschen auch wenn das ihm ebenfalls noch nicht bewusst ist. Dafür ist er an Land gerne mal etwas Tollpatschig.Ebenfalls kann er im Dunkeln nichts sehen so das er in seinem Schlafzimmer ein Kinder Nachtlicht hat da es kein anderes im Supermarkt gab. Als der junge Mann geboren wurde, war am Himmel eine alte Sternenkonstellation zu sehen. Dieser Umstand ermöglicht es ihm zwischen den Welten hin und her zu wandeln, sollte diese wieder am Himmel erscheinen. Auch wenn Taylor von dieser Gabe bis jetzt noch nichts weiß…

      Aussehen:

      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*