Ruf der Erinnerungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ruf der Erinnerungen



      Ruf der Erinnerungen

      Genres:
      Abenteur, Coming of Age, Comedy, Fantasy(,maybe ein bisschen Romace …sollte aber nicht im Vordergrund stehen)



      Vorgeschichte:

      Jeder kennt die Geschichten der Götter und Helden des antiken Griechenlands. Entweder hat man sie im Geschichtsunterricht pauken müssen, hat mit ihnen Kontakt im Studium gehabt, hat Bücher wie Percy Jackson gelesen oder sich einfach aus eigenem Interesse an sie heran gewagt.

      Alles nur Erzählungen? Erste Versuche sich die Welt zu erklären? Nun, nicht so ganz. Jede Geschichte hat bekanntlich einen wahren Kern.

      Die Giganten, Titanen, Götter, die Helden und selbst die Ungeheuer existierten einst wirklich. Jedoch verloren sie sich im Fluss der Zeit. Dennoch nur weil sie nicht mehr allgegenwärtig sind, sind sie längst nicht für immer verschwunden.

      Die Menschen der modernen Zeit sind am Zenit ihres Seins angekommen. Sie erleben sich als Zerstörer und Erschaffer, es gibt kaum Grenzen. Längst haben sie gelernt sich die Natur, die Tiere und sogar den Weltraum zu Nutze zu machen.In der Zeit der Superlative muss alles schnell und einfach für den Menschen sein. Aber die Dankbarkeit für das was wir haben, ging verloren.Mit ihr auch die Ehrfurcht und der Glaube an mehr als nur das eignen Vorbild aus den Fernsehen oder von Instagram.

      Der Wohlstand der Menschen lässt die Erde leiden. So sehr, dass Gaia die Erdmutter aus ihren Schlaf erwacht. Die Sterblichen bekommen davon zunächst nur wenig mit. Doch sie und ihr Zorn sind eine große Gefahr, leider sind alle Helden längst gestorben und auch die Götter, die ihr einst entgegentraten scheinen verschwunden.

      Wie es diese kleine Erzählung bereits anspielt sind die Götter noch nicht ganz verschwunden. Es gibt sie noch, wenn auch als Schatten ihres Selbst. Was einst stolze und starke Götter waren, sind nun mal nur noch Erinnerungen… spirituelle Geister. Dazu verdammt an einen Ort oder einen bestimmten Gegenstand vor sich hin zu vegetieren. Unfähig in das Geschehen der Welt einzugreifen.

      Jetzt wo Gaia sich erhebt müssen sie aber wieder aktiv werden. Sonst sind nicht nur die Menschen für immer verloren. Nur wie? Die Lösung besteht darin sich mit einem Menschen zu verbinden. In diesen weiter zu existieren und fähig zu sein auf der Erde umher zu wandeln, in die Geschehen eingreifen zu können.


      Handlungsgeschichte:

      Die Geschichte beginnt in einer Heilanstalt für Kinder und Jugendliche mit geistigen Wegleiden. Warum genau hier? Nun. All diese Kinder (oder Jugendliche) habe bewusst oder unbewusst, in ihrer Vergangeheit, eine Verbindung mit einer griechischen Gottheit geschlossen. Nun sind sie mit dieser Verbunden und hören ihre oder seine Worte als Stimme in ihren Kopf. Doch nur sie können den Gott/die Göttin hören.Da sich seit den Zeitpunkt des Paktes auch die Auren der Kinder/Jugendlichen verändert haben und sie nun von einigen Monstern heimgesucht werden ganz zu schweigen. Diese Kreaturen können andere Menschen, die keine Verbindung zu einer Gottheit haben schlich weg nicht mehr wahrnehmen. Auch die Taten die diese begehen sind für andere Menschen so nicht sichtbar. Die Schuld bekommen meistens die Haupthelden der Geschichte. Somit hören sie Stimmen in ihren Kopf, sehen Sachen die nicht da sind und sind in ihren Wahnvorstellungen eine Gefahr für sich und ihre Umwelt. Grund genug an solch einen Ort zu landen.

      Nun gilt es sich als Gruppe zusammenzufinden und auch als solch eine zu agieren um gemeinsam die Flucht zu ergreifen. Auf der Suche nach Antworten und unter Leitung ihrer göttlichen Mentoren führt ihr Weg neben vielen Abenteuern auch zum einen erwachsen werden der Helden.


      Zwischenziel:

      • Gemeinsam aus der Einrichtung ausbrechen
      • Nicht zu sterben



      Ziel:

      • Die Kräfte der Götter wieder herstellen
      • Gaia besänftigen oder wieder einschläfern
      Weitere Informationen:

      • Die Götter fungieren nur als eine Art Mentoren, trotz der Verbindung zu den Haupthelden sind die Helden nicht die Götter, sie werden auch nicht dazu
      • Neben der fortan göttlichen Aura haben die Träger der Götter auch ihr Zeichen in Form eines Muttermals am Körper
      • Nur weil ein Gott etwas vorschlägt und einbringt muss der Mensch dies nicht befolgen, jedoch muss er auch die Konsequenzen dafür tragen
      • Bis die Kinder/Jugendlichen in ihrer Prüfung die Kräfte ihrer Gottheit erhalten haben, sind sie ganz auf sich und ihr „menschliches“ Können gestellt
      • Der Umgang mit den Kräften muss natürlich noch erlernt werden
      • Stirbt ein Held wird der göttliche Geist von ihm getrennt, nach einer Regenerationszeit kann dieser wieder eine neue Bindung zu einen neuen Menschen aufnehmen
      • Jeden Träger wird nach den Erfüllen ihrer Aufgabe ein Wunsch (ohne Einschränkungen) gewährt
      • Um das Ganze etwas einzugrenzen geht es nur um wenige bestimmte Götter. Zur Auswahl stehen : Zeus, Poseidon, Hera, Demeter, Hestia, Apollo, Artemis, Athene , Ares, Aphrodite, Hephaistos, Hermes sowie Hades
      Regeln:


      • Ein bisschen Vorwissen bezüglich griechischer Mythologie wäre wünschenswert (stöbert im Notfall ein bisschen bei YouTube oder Google)
      • Wahrhaftiges Interesse an der Geschichte
      • Seit bereit NPCs zu übernehmen, bringt euch bitte (etwas) ein
      • Kommunikation, ist mir sehr wichtig. Sollte es Fragen, Wünsche oder Probleme geben – bitte immer gleich raus damit!
      • Bei länger Abwesenheit sagt bitte Bescheid
      Steckbrief:

      Name:
      Alter:
      Göttlicher Mentor/göttliche Mentorin:
      Stelle das göttliche Mal:
      Talente:
      Sonstige Anmerkungen/Besonderheiten:
      Aussehen:



      “If you were happy every day of your life, you wouldn’t be a human. You’d be a game show host.”

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Azenia ()

    • Name: Asashio Fumikaze

      Alter: 14

      Göttlicher Mentor/göttliche Mentorin: Poseidon

      Stelle das göttliche Mal: linke Brust

      Talente:
      -gute Schwimmerin
      -schnelle Leserin / hochbegabt
      -kann schnell Sprachen lernen


      Fähigkeiten:
      -heilen durch Wasser
      -Wasser gefrieren, oder erhitzen
      -unter Wasser atmen
      -kann mit Unterwassertieren sprechen

      Sonstige Anmerkungen/Besonderheiten:
      Asashio ist sehr still, jedoch immer freundlich.
      Annäherungen machen ihr Angst, da sie durch die Gefühle, welche sie sonst hegt, ihre Fähigkeiten nicht kontrollieren kann.
      Die Stimme die sie hört, macht ihr jedoch immer wieder Angst.

      Aussehen:
      __oounabara_to_wadanohara_drawn_by_iceblue__sample-eeef3c69b9d5b3bf8609294659813c2c.jpg


      Und am Ende, sind Versprechen, doch nur Wörter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Melu ()

    • ~✶~

      Name:
      ✶Salem Avierta

      Alter:
      ✶18 Jahre

      Göttlicher Mentor:
      ✶Apollo

      Stelle das göttliche Mal:
      ✶über ihren linken Rippen

      Talente:
      ✶Da sie selbst gewzungener Maßen viel Zeit vor Spielekonsolen, Computer und anderer Technik verbracht hat ist sie auf diesen Gebiet beinah ein Wunderkind. Egal ob in Viedespielen oder hacken mit etwas Zeit bekommt sie alles hin.

      Sonstige Anmerkungen/Besonderheiten:
      ✶Salem leidet seit ihren 7. Lebensjahr an den Klein-Levin- oder auch Dornröschen Sydrom. Dies führte dazu, das sich ihr soziales Leben auf ein Minimum beschränkt und sie sich immer mehr in die dgigitale Welt flüchtete. Wenn sie denn mal wach war...
      ✶ Sie ist schon seit ihren 12 Lebensjahr mit den Gott der Sonne verbunden, ist aber ziemlich oft von ihren Mentor genervt

      Aussehen:



      ~✶~
      Name:
      ✶ Matt Davis

      Alter:
      ✶ 15 Jahre

      Göttlicher Mentor:
      ✶ Hermes

      Stelle das göttliche Mal:
      ✶auf seiner rechten Schulter

      Talente:
      ✶Sein größtes Hobby ist die Täuschung, Zauberei würden andere sagen. Doch sein Können geht über simple Kartentricks hinaus. Auch hat es Matt das Knacken von Rätseln und Schlössern angetan.

      Sonstige Anmerkungen/Besonderheiten:
      ✶ Matt hat eine große Schwester namens Riley, sie ist die Einzige die ihm und seinen merkwürdigen Geschichten Galuben schenkt.
      ✶ Er selbst wird erst seit einen Jahr von Hermes "geleitet" und ist in vielen Punkten mit ihm einer Meinung. Zum Glück ist Hermes auch der Gott der Diebe ist...

      Aussehen:


      ~✶~


      “If you were happy every day of your life, you wouldn’t be a human. You’d be a game show host.”
    • F i r s t n a m e
      Àri

      L a s t n a m e
      Åkesson

      A g e
      16

      A b i l i t y / T a l e n t s

      Talents
      > Wer nichts beweist, beweist schon verdammt viel <

      > Spiritual Ability
      - Ruf des Aeon's

      Ares erlaubt seinem Medium, in dem Falle Ari, der mit ihm eine Gedankenverbindung eingegangen ist und so über die spirituelle Kraft des Beschwörens verfügt, seinen Geist in die (physische) Gestalt eines jungen Mannes (Tobishira) zu manifestieren, der in gefährlichen Situationen zu Hilfe gerufen werden kann. Er behauptet sich mit jenen Skill's, welche eigentlich Ari hätten zuteil werden sollen, er jedoch aus unbekannten Gründen nicht zu bändigen begreift:

      > Waffenmaterialisation
      >
      erhöhte physischen Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer


      *Tobishira überragt sein Medium ein wenig an Kraft sowie Geschick und gewinnt an Stärke, je besser sich Àri's Development im Laufe des RPG entwickelt

      *Er kann nur solange Gefechte auf Erden bestreiten, wie Àri's Energie ausreicht
      *Wenn Tobishira besiegt wird, verschwindet seine Gestalt, um neue Energie zu sammeln, bzw bis er die Energie Àri's bei nächster Beschwörung wieder nutzen kann






      C h a r a c t e r T r a i t s

      > Grundsätzliche Aversion gegen jedwedes (interfamiliär) menschliche Leben; bis zum Beweis des Gegenteils. <
      > Veteran im Austeilen, Versager im Einstecken <

      ~ choleric ~ warily ~ impulsive ~ Lack of self-confidence ~ introverted ~


      Geprägt durch den Terminus 'Häusliche Gewalt' manifestierte sich bei Ári grundlegendes Misstrauen sowie ein gesteigertes Aggressionspotenzial dem Homo Sapiens gegenüber. Da der Sechzehnjährige einer emotionaler Instabilität unterliegt und seine Gemütswoge ein stetiges Wechselspiel zwischen zaghafter, fast sanft anmutender Schüchternheit und cholerischem Temperaments ist, - mit dessen vor Zorn verursachter Blindheit er den ein oder anderen nicht nur verbal zu verletzen weiß - möge der junge Mann mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sein. Die weiche, beinahe gänzlich vom Kindchenchema besaitete Gesichtskontur lässt auf den ersten Eindruck nur schwer vermuten, dass der Jugendliche tatsächlich die Bürde einer unangenehmen Affinität zur Gewalt zu (er)tragen hat. Sollte eine Verkettung glücklicher Umstände seine destruktive Attitüde jedoch ins Gegenteil verkehren, wodurch der/die Selige seine Freundschaft zuteil wird, vermag diese Person fortan einen zuverlässigen und treuen Freund an ihrer Seite wissen.
      Die einzigen Menschen, die (gegenwärtig) das uneingeschränkte Vertrauen des Jugendlichen schätzen dürfen, sind im 1. Verwandtschaftsgrad vorzufinden, mit Ausnahme seines Vaters - bezeugt Ári seine grenzenlose Liebe nur gegenüber der Mutter, des großen Bruders und seiner kleinen Schwester.


      C u r r e n t Si t u a t i o n

      > 6 Monate in einer geschlossenen Psychiatrie wegen 2fachen Suizidversuchs

      > vor 7 Tagen in ein Sanatorium verlegt

      > trotz initialer Stabilisierung wieder leicht dem SVV verfallen

      > ursprünglich wegen (noch immer) suizidaler Tendenzen eingeliefert, erwähnte die verwirrte Seele (unfreiwillig) dennoch einmal eine seltsame Stimme, die seine Gedanken kreuzt



      G o d 's W i s p e r
      Ares


      A r e s' O r n a m e n t

      > linkes Sprungbein, in diagonaler Ausrichtung


      T r i v i a
      Bedeutung des Namen:
      > Germanisch "Adler"
      > Hebräisch “der Löwe
      > Favorite color isn't black, but he loves to wear the shadow's mantle
      > depressive; tends to self-harm
      > wird den Weißhaarigen auf den Namen Tobishira taufen




      A p p e a r a n c e

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yasacura ()

    • red_hair_girl.jpegName:
      ✶ Jasmin Taylor

      Alter:
      ✶ 15 Jahre

      Göttlicher Mentor:
      ✶ Artemis

      Stelle das göttliche Mal:
      ✶über ihrem linken Schlüsselbein


      Talente:
      ✶Schon seit sie sich zurückerinnern kann, besitzt sie einen ausgeprägteren Sehsinn, als andere. Dieser hilft ihr Dinge in größerer Entfernung viel schärfer und besser zu erkennen, weshalb sie - auch wenn sie viel am Computer oder Handy hängt - nie eine Brille brauchte. Ihr liebstes Hobby ist das Schießen, auch wenn es nicht legal ist in ihrem Alter, hat ihr Vater es ihr beigebracht, da er glaubte, dass ihre ausgezeichnete Zielfähigkeit sich besonders als 'lebende Waffe' als nützlich erweisen würde.

      ✶Außerdem übt sie eine große Anziehungskraft auf Tiere aus, die sie immer und überall finden - ganz besonders, wenn es ihr nicht gut geht. Dabei spielt es auch keinerlei Rolle, welche Art von Tieren - wobei besonders Hunde sich gerne um sie sammeln. In letzter Zeit hat sie sogar gemerkt, dass die Tiere ihr Gefallen tun, wenn sie diese ihnen gegenüber auch nur ausspricht. Gar nicht so unpraktisch, wenn man ein unstillbares Verlangen nahc den verbotenen Süßigkeiten hat, die die Aufpasser in der Anstalt bunkern und sowohl Mäuse als auch Spinnen diese ohne zu zögern in ihr Zimmer bringen~


      Sonstige Anmerkungen/Besonderheiten:
      ✶ Seit ihrer Einweisung bekommt sie nur noch Besuch von ihrem älteren Bruder, der der Einzige ist, der ihr Vorhaltungen machen kann, ohne sich von ihrem Gerede über die ach, so bösen Stimmen, verängstigt zu wirken. Ja, ihren Bruder Jeremy mochte sie wirklich sehr gerne. Der Rest ihrer Familie tat seit benannten Tag sowieso, als hätten sie nie eine Tochter gehabt, also: Was soll's?

      ✶ Sie wird bereits seit sie denken kann von Artemis "geleitet". Als Kleinkind sah sie diese bereits als ihre allerbeste Freundin an - ihre unsichtbare Freundin. DOch je mehr Jahre ins Land strichen und sie immerzu mit einer nicht anwesenden Freundin am sprechen war, hatte man sie früh zu einem Therapeuten geschickt, der sich ihrer annehmen sollte. Am Ende musste sie viele Medikamente nehmen, um diese Stimme aus ihrem Kopf auszublenden. Sie war gerade erst 10 Jahre alt, aber verstand, dass, auch wenn sie wusste, dass sie nicht verrückt war, diese fremde 'Stimme', die niemand außer ihr hören konnte, anderen schreckliche Angst einzujagen schien. Darum tat sie eine lange Zeit so, als wenn diese Stimme weg wäre.. Alles shcien eine lange Zeit einigermaßen gut zu laufen, bis zu dem Zeitpunkt, als sie einmal in der Schule schlimm gemobbt wurde. Am nächsten Tag kam sie mit einer M16 in die Schule und schoss den Kindern, die meinten sie so gequält haben zu müssen direkt zwischen die Füße, nachdem sie so tat als würde sie von anderen nicht wahrgenommene Stimmen hören, die ihr befohlen hätten sie alle umzubringen. Oh, wie sie das Gekreische und die Panik der anderen genossen hatte, von der heiter lachenden Artemis ganz zu schweigen. - Tja, kein Vergnügen ohne Nebeneffekten: Danach wanderte sie sofort in eine psychiatrische Anstalt. Das lag nun schon 3 Jahre zurück. Seitdem tat sie gar nicht erst mehr, als würde sie die Stimme Artemis nicht länger hören, warum auch? Sie war ihre einzige und beste Freundin und sie verstanden sich blendend. Sowohl in dem beschützerischen und friedlichen, als auch in dem rachsüchtigen oder zerstörerischen Verlangen.

      Aussehen:

    • Name: Zarife Donahue

      Alter: 15

      Göttlicher Mentor/göttliche Mentorin: Athene

      Stelle das göttliche Mal: seitlich am Hals, zwei Fingerbreiten unter dem linken Ohr

      Talente: Handwerklich begabt, sei es Knüpfen, weben, nähen, aber auch bauen oder Schreinerarbeiten. Dementsprechend zeichnen, wenn auch eher in einem technischen als künstlerischen Sinne.

      Sonstige Anmerkungen/Besonderheiten: Seit dem Tod ihres Vaters vor einem Jahr ist Zarife ein eher in sich gekehrtes Mädchen geworden. Sie ist aber trotz ihrer Zurückhaltung zu idealistischen Vorstellungen geneigt, was häufig auch als Naivität gedeutet wird. Zarife sehnt sich nach Frieden, interessiert sich für Kunst und Literatur. Sie wurde zwei Wochen nach der Beerdigung ihres Dad eingewiesen und redet sich noch immer ein die Stimme in ihrem Kopf rühre von einer Art Trauma her. Ihrer Mentorin begegnet sie also eher feindlich, umso mehr, weil ihre Mutter, auch wenn sie das nie zugäbe, zutiefst erschüttert ist über den Wahnsinn ihrer Tochter.

      Aussehen:

      original-3.jpg
    • Steckbrief

      Name: Perikin Kyras

      Alter: 16

      Göttlicher Mentor: Hephaistos

      Stelle das göttliche Mal: Rechter Unterarm, Eine Flamme und darüber gekreuzt Hammer und Zange

      Wichtige/Prägnanteste Charakterzüge: schmächtig aber stark, still aber direkt und freundlich, kreativ

      Talente:
      - Hat Spaß mit seinem Lieblingshammer auf Dinge zu schlagen.
      - Ist gerne kreativ tätig; Malen/Zeichnen, Basteln, Handwerken, Scherze und tolle Dinge erfinden - gerne auch für andere.

      (- später Schmieden)
      (- Manipulation von Metallen und Feuer)

      Sonstiges:
      Eines der auffälligsten Merkmale sind wohl seine fehlgebildeten Ohren. Sie sind etwas länger und spitzer als die der anderen Kinder. Dies machte ihn schon früh zu einem Objekt von Hänseleien und im Endeffekt zum Aussenseiter. Wäre das nicht schon genug, so hatte er dann auch noch einen Unfall nach dem Erwachen seiner Fähigkeit gehabt, weshalb sein eines Auge geschlossen ist/bleibt. Normalerweise ist er sehr konzentriert bei seinen Handwerksarbeiten und somit eher auf der stilleren Seite. Gerne spielt er anderen leichte Scherze, seitdem seine Kräfte erwacht sind. Manchmal glaubt er in letzter Zeit verrückt zu werden weil er Dinge sieht, die angeblich nicht da sein dürften. Und dann ist da noch diese männliche Stimme in seinem Kopf die immer alles Besser weiß.

      Aussehen:
      Hier könnte natürlich ein kluger, emotionaler oder witziger Spruch stehen.

      Aber warum nutzt du nicht einfach kurz die Zeit und gönnst dir eine kurze Pause?

      Es ist deine Zeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Subenu ()

    • Steckbrief:

      Name: Naomi Kudana

      Alter: 16

      Göttlicher Mentor/göttliche Mentorin: Aphrodite

      Stelle das göttliche Mal: Nacken

      Wichtige/Prägnanteste Charakterzüge: sehr extrovertiert und kontaktfreudig

      Talente: Naomi weiß, wie man Menschen um den Finger wickeln kann. Sie ist gut darin, andere von sich selbst, ihren Plänen und Entscheidungen zu überzeugen und ist geschickt mit Worten. Außerdem ist sie sehr beweglich.

      Sonstiges: Naomi ist in einer stinknormalen Familie aufgewachsen mit einem großen Bruder (Aaron) und einer großen Schwester (May) und war und ist das Nesthäkchen in ihrer Familie. Ihre Verbindung zu Aphrodite nimmt ihr sehr viel Energie und verändert ihr Verhalten, weswegen sie seit Beginn der Verbindung immer wieder Momente erlebt, in denen das sonst sehr extrovertierte Mädchen plötzlich in sich gekehrt ist und schon fast apathisch wirkt. Außerdem leidet sie immer wieder unter starker Migräne und kann sehr emotional aufgewühlt werden, ebenfalls wegen der Verbindung zu Aphrodite. Da sie sehr offen ist, sprach sie zuerst mit ihren Freunden, dann mit ihrer Familie über ihre Verbindung zu Aphrodite. Weder ihre Freunde, noch ihre Familie nahmen sie ernst. Stattdessen machten sie sich Sorgen und wussten mit ihrer plötzlichen Veränderung von Naomi nichts anzufangen..

      Aussehen:
      <3 Be the change you want to see in the world. <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von amatchintowater ()

    • Name: Escur Addams
      Age: 17 Jahre
      Character Traits: Psychopath | Insane | Leicht reizbar | Touchy | Direkt | Mad | Lustlos | Outgoing | Unerbittlich | What's empathy? ~

      God's Whisper: Hades
      Hades' Ornament: Bauchnabel (Sein Bauchnabel ersetzt den Punkt)

      Ability:
      Im späteren Verlauf der Geschichte, wird er von Hades lernen die Lebensstränge der Menschen in Form einer Aura nicht nur zu sehen, sondern diese als unsichtbare Ketten an den Extremitäten festzuhalten. Die ursprünglich geplante Lebensdauer eines Menschen zeigt sich in verschiedenen Schwarz-Weiß- und Grautönen. Je dunkler die Aura - desto näher ist der Mensch am geplanten Ende seines Lebens angekommen.

      Talents:
      Dieser Psychopath hat eine ganz besondere Art seiner Kreativität Ausdruck zu verleihen: Seine Foltermethoden sind extraordinär und sadistisch "angehaucht", was manche als sehr übertrieben ansehen könnten. Er bezeichnet sich lieber als exzentrischen Künstler.
      Sein Umgang mit spitzen Gegenständen ist sehr zielgenau und fein justiert. Mit einem Messer in der Hand machen ihm die wenigsten etwas vor. Deshalb darf er in dem Sanatorium auch keines anfassen.


      Current Situation:
      - Escur lebt seit 3 Jahren im Sanatorium. Der Grund? Mit 14 Jahren hat er auf der Straße einen Jungen lachend zusammen geschlagen, nachdem dieser sich weigerte ihm einen Kaugummi abzugeben. Nach den Untersuchungen wurde er als Psychopath eingestuft und wird nun regelmäßig unter Beruhigungstabletten gesetzt.
      - Er hat ein striktes 'spitze Gegenstände'-Verbot, deshalb darf er nur Flüssignahrung unter Aufsicht zu sich nehmen. Es wird strikt darauf geachtet, dass er seinen benutzten Löffel brav abgibt und für NICHTS ANDERES verwendet als zu essen.
      - Der junge Mr. Addams wird immer von zwei Pflegern morgens begrüßt, die ihm seine Tabletten bringen. Das letzte Mal als nur ein Pfleger ihn abholte, hatte Escur die aberwitzige Idee gehabt, mit einem Teil seines zerbrochenen Spiegels seinen Namen in den Arm des Pflegers hinein zu ritzen. (Seit dem hat er keinen Spiegel mehr in seinem Zimmer.)
      - Obwohl ihm der Aufenthalt im Sanatorium auf vielen Ebenen zusagt, weigert er sich die Stimme in seinem Kopf offen zuzugeben. Er ist immerhin ein Psychopath - und kein Verrückter!


      Trivia:
      - Escur Addams ist offen homosexuell.
      - Sein Lieblingstier ist ein Schwein. Wortwörtlich.(Würde er ein Schwein besitzen, würde er es geschlechtsunabhängig Amdusias nennen.)
      - Wenn er etwas will, dann nimmt er es sich: Sei es ein Kaugummi oder Nähe zu jemanden, den er gerade hübsch findet. Nicht selten wird ihm deshalb sexuelle Belästigung vorgeworfen.
      - Escur hat nur eingeschränkte Ausgangsrechte. Er darf nur in Begleitung mehrerer Pfleger und mit verbundenen Händen hinaus auf den Hof.
      - Sein schönstes und unkompliziertestes Hobby ist es, anderen Menschen mit spitzen Gegenständen (oder auch stumpfen, dauert halt nur länger) schöne Muster in die Haut hinein zu ritzen. Hierbei bedient er sich gerne dem Symbol des Hades' oder den Zeichen seines eigenen Namens.
      - Mister Addams kann kein Wort lesen, er kann nur die Zeichen seines Namens schreiben. Er sagt das aber keinem Pfleger, wenn er etwas ausfüllen soll. Er schreibt halt alles mit seinem Namen voll. Was soll schon passieren? Sollen sie ihn in die Klappse stecken?
      - Er hört gewöhnlich nicht auf die Stimme von Hades in seinem Kopf - außer natürlich dessen Ideen zur Folterung seiner Mitmenschen sind besser als seine eigenen. (Ist natürlich nicht wirklich einfach. Immerhin ist Escur ein Naturtalent in seinem Fach.) Hades ist deshalb sehr zufrieden mit seiner Auswahl des 'Schützlings', wenn auch er überhaupt keine Kontrolle über diesen Freak hat. Er beobachtet gerne, wie Escur sich in seinem Wahnsinn weiter entwickelt und dabei neue Methoden zur Folterung für sich entdeckt.


      Aussehen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • > > My parents treat me like a god. They don't believe in me
      But it doesn't matter
      I'll keep holding out my hand until you take it because you always can count on me. < <


      F i r s t n a m e
      Ayanji Antonius
      – aka Toni

      L a s t n a m e
      Faéla

      A g e
      19

      A b i l i t y / T a l e n t s

      Talents
      > Holzschnitzerei <
      > Klartext sprechen <
      - eine ziemliche schwere Sprache, egal welcher Kultur sie angehörig ist!


      > Spiritual Ability

      „You're sad? Well, in that case I'm gonna make you happy - I'm sure petit princesse, you'll forget what made you feel so uncomfortable.“

      Antonius ist der Gefühls,- und Erinnerungsmanipulation bemächtigt. Hierfür muss der junge Mann mindestens Augenkontakt bestehen lassen, um entweder Einblick in die Vergangenheit, oder emotionale Verfassung zu erhalten. Sobald sich die Personen über dem Abyss sentimentaler Werte befindet, also in seinem Bann, entledigt sie sich ihrer eigenen Kontrolle und wird durch Emotionen gesteuert, die Ayanji ihr vorgibt, zu fühlen.
      Zumeist ist er allerdings damit beschäftigt, die Pflegekräfte mit Dankbarkeit so zu manipulieren, dass sie sich ihrer "Pflichtschuld" als Gegenleistung für seine nie geleisteten Dienste revanchieren und ihm auf Wunsch entweder das W-LAN Passwort oder Süßigkeiten, sowie Tabak oder gar wertvolleres Gut darbieten. Danach lässt er sie normalerweise ihre gnädige Assistenz vergessen. Toni schmuggelt gerne "illegale" Ware, weswegen der Weißhaarige unter den Patienten den famosen Titel "Dealer" erstanden hat.
      Ihm fällt es schon schwer, sich nur auf eine Sache ausreichend konzentrieren zu können, so dass er nur max. 2 Personen bekehren kann.



      C h a r a c t e r T r a i t s

      * Learn the rules lika a pro so that you can break them like an artist *

      ~ directly ~ relaxed ~ cheeky ~ daring ~ sometimes a bit pushy ~ loves being in the spotlight ~ Teilzeit Charmeur ~



      C u r r e n t Si t u a t i o n
      > wird seit etwa einem Jahr stationär auf Grund schizophrener Symptommuster behandelt



      G o d 's W i s p e r
      Hera


      A r e s' O r n a m e n t
      rechtes Augenlid


      T r i v i a
      > known as „Dealer“ or „Mr. Macho“
      > He loves Lollipop so bad he'd die for 'em.... Er behauptet sogar, dass Lollipops sein wertvollstes Gut wären
      >infolge einer genetischen Mutation, die eine zusätzliche Zellschicht im Auge entwickelt hat, kann Antonius im Dunkeln sehen - als die Mediziner einst in seine Augen leuchteten, glühten sie grünblau wie Katzenaugen.
      > Real fact by Nong Youhui


      A p p e a r a n c e
    • Name: Taka Matsuda

      Alter: 17 Jahre

      Göttlicher Mentor: Zeus
      Stelle das göttliche Mal

      Blitzform an beiden Handgelenken über den Schlagadern

      Sonstige Anmerkungen/Besonderheiten

      leitet an DIS (Dissoziative Identitätsstörung)


      Taka selbst ist sehr schüchtern und verdrängt seine 2. Identität wie auch die Stimme von Zeus. Er sieht sie als etwas Böses in seinem Inneren an und ignoriert sie so gut wie möglich. Taka nennt seine 2. Identität nur Er oder wenn er die Stimme miteinschließtsie. Wie lange er die Situation leitet ist sehr unterschiedlich.

      Seine Zweite Identität ist wesentlich selbstbewusster und nimmt den Rat von Zeus eher an. Er akzeptiert ihn als seine Leitfigur und entspricht auch mehr seinen Charakterzügen: selbstbewusst, Führungsqualitäten, Frauenverliebt. Er scheut nicht davor sich mit wem anzulegen, sollte sich wer gegen ihn stellen, was aufgrund der introvertierten Art von Taka häufig vorkommt. Er wird getriggert, wenn Taka unterdrückt wird oder Angst hat. Taka lebt damit ständig in der Angst, dass irgendeine Aktion dazu führt, dass Er sich wieder aufdrängt. Was ihn in einen Teufelskreis bringt. Taka hat daher fast darum gebeten eingewiesen zu werden, damit er vor den Gefahren der Außenwelt abgeschirmt wird und seine andere Persönlichkeit besser unterdrücken kann und dann auch die Stimme in seinem Kopf.


      Talente
      Taka - heller Verstand, gute Analysefähigkeiten
      Er - selbstbewusst, Anführer, Verführer
      Beide - kann die Personen vor ihm gut einschätzen; körperlich – schlank/muskulös




      Aussehen




      ~ the fate is not unchallengable ~