нσяяσя❦ Asylum ❦ [Aiden & Saki]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • нσяяσя❦ Asylum ❦ [Aiden & Saki]

      @Aiden.Nesmilas
      Vorstellung zu: "Asylum [Aiden & Saki]"


      ~ Shizou Higurashi ~

      Heute war es soweit. Der Tag, an dem er einen der größten Geheimnissen auf der Spur sein würde und welches ihm schon so lange hatte interessiert. Viel zu lange musste er schon warten, doch gestern hatte er den Anruf bekommen, der seine Karriere als Reporter durchstarten lassen würde. Zwar wurden die genauen Einzelheiten noch nicht besprochen, doch wusste er durch das Telefonat, dass er, zusammen mit 4 weiteren Personen eine Gruppe bilden sollte, in welcher jeder einzelne von ihnen ein Spezialgebiet ausfüllen würde, das wichtig wäre. So stand er im Wohnzimmer, zog sich sein Hemd an und knöpfte sich dieses zu, bevor er seine Schlüssel vom Sideboard nahm und seine Schuhe anzog. Er würde nicht lange in die Redaktion brauchen, doch war er gespannt, welche Leute im vor die Nase gesetzt werden würden und vorallem: Ob er sich mit ihnen verstand und sie zusammen arbeiten würden. Leider war es in dieser Branche weit verbreitet, dass sie zwar in einem Team arbeiteten, jeder allerdings nur darauf aus war selbst groß raus zu kommen. Erbärmlich, wie er selbst fand und dennoch konnte er nichts daran ändern.
      Die Wohnung verlassen schritt er zu seinem silbernen Kia, öffnete die Fahrertür und schmiss die Tasche, in welcher sein Camcorder und diverses Zubehör lag, auf den Beifahrersitz. "Dann wollen wir doch mal." meinte er mit einem seichten Lächeln auf den Lippen, startete den Motor und fuhr aus dem Parkplatz heraus in Richtung Arbeitsstelle. Er war wirklich gespannt, was er dort für Leute treffen würde und vorallem, was sie konnten.

      Lange dauerte es nicht, vielleicht eine halbe Stunde, da hatte er auch schon das große Gebäude erreicht, auf dessen Parkplatz er fuhr und das silberne Auto parkte. Er atmete tief ein, griff nach seiner Tasche und zog den Schlüssel aus der Zündung, bevor er aus dem Wagen stieg und diesen abschloss. Es war ein reges Treiben vor dem Gebäude. Einiger der dort angestellten Reportern feilten daran ihre Kameraeinstellungen zu perfektionieren und warteten darauf, dass sie eine der Schlagzeilen ergattern konnten. Und das bestenfalles bevor es einer ihrer Kollegen tat. Doch dafür war Shuzou heute nicht hier. Im Gegenteil. Er würde heute mit einem kleinen Team aufbrechen, um ein großes Geheimnis oder besser gesagt Mysterium zu lösen.
      Er schritt zum Eingang, öffnete die breite Glastür und schritt in Richtung Aufzug, während er mit einem kurzen Nicken die Empfangsdame begrüßte, welche ihm einen schönen Tag wünschte. Sein Chef würde ihn bereits erwarten. Ob die anderen auch schon da wären? Oder ob er auf sie warten musste? Mit geschlossenen Augen wartete der Blonde, biss er den 4. Stock erreicht hatte und dieses mit einem kurzen Pling angekündigt wurde. Die Türen des Aufzuges öffneten sich und er schritt den Gang entlang zum Büro des Chefs, in welchem bereits 3 weitere Personen warteten. Also war er nicht der Erste, allerdings auch nicht der Letzte. Kurz klopfte er an den Türrahmen, ein freundliches Lächeln auf seinen Lippen, ehe er eine leichte Verbeugung andeutete. "Guten Morgen." sprach er und gesellte sich zu der kleinen Truppe.

      "Aaaaah, Herr Higurashi. Nun, dann wären wir ja fast vollzählich." kam es von dem etwas korpulenteren Herren im Anzug, welcher sich von seinem Stuhl erhob und den Neuankömmling begrüßte. "Setzen Sie sich. Unser letzter Gast wird sicher auch nicht mehr lange auf sich warten lassen." Mit einem dankenden Nicken setzte sich der Kurzhaarige auf einen der Sessel, nachdem er auch die junge Frau, ebenso wie die beiden weiteren Männer begrüßt hatte und sie schließlich auf die letzte Person warteten.
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"


    • Beth hatte sich in ihren gesamten Leben - auch wenn es noch nicht wirklich lang war- noch nie so geärgert wie sie es heute tat. Es hätte nicht weniger schief gehen können, und das ausgerechnet an dem Tag wo sie eine Chance dazu bekam, endlich eine große Schlagzeile zu schreiben. Einen ganzen Artikel, nun gut gemeinsam mit ein paar anderen, aber Beth würde es sich nehmen lassen alles zu geben. Umso mehr sie tat, desto bessere Chancen würde sie haben, auch später für große Artikel zuständig zu sein.
      Leider sah die junge Frau ihre Chancen darauf schwinden, als die nächste Ampel einfach rot wurde als sie an der Reihe war. Als erstes die Baustelle mit dem Stau und jetzt wurde jede verfluchte Ampel rot. Rot, rot, rot. Irgendwie fühlte Beth sich gestresst, obwohl die Uhr ihr sagte, dass sie noch mehr als genug Zeit hätte. Beth wünschte sich wirklich, dass sie nie wieder fahren müsste. Für sie würde die Zeit von automatisch fahrenden Autos niemals früh genug kommen können, das stand fest.

      Erleichtert schloss Beth ihr Auto ab, als sie endlich einen Parkplatz gefunden hatte. Es schienen wie immer zu wenige zu existieren, und sie wusste aus nicht definierten Gründen, dass es die Mitarbeiter antreiben sollte, früher einzutreffen als sie eigentlich müssten. Menschen machten es sich einfach gerne bequem, und wer einen Parkplatz nah am Hauptgebäude haben wollte musste dementsprechend früh dort sein. Anstrengend, berechnend aber kaum zu ändern. Beth hatte immerhin nicht das nötige Geld um einen größeren Parkplatz bauen zu lassen. Da es auch recht unrealistisch war, über einen Gewinn im Lotto zu träumen, schob sie den Gedanken auch schnell wieder beiseite. Für soetwas hatte sie absolut keine Zeit. Und selbst wenn sie diese gehabt hätte, hätte man sie sicherlich besser nutzen können.
      Ein paar Leute standen noch vor dem Gebäude rum, und ein unerträglicher Rauch nach Zigaretten stieg Beth in die Nase, und sie war kurz davor demonstrativ zu Husten. Immerhin war das hier ganz sicher nicht der Raucherbereich! Die junge Frau hielt sich jedoch zurück, alleine schon deswegen, weil sie auf sozialer Ebene ohnehin nicht ganz so gut war und sich mit den wenigsten verstand. Oder verstehen wollte.

      Auch innerhalb des Gebäudes ignorierte sie die meisten, gerade einmal der Empfangsdame schenkte sie ein halbherziges 'Hallo'. Zielstrebig hatte sie sich den Fahrstuhl als Ziel gesetzt, immerhin musste sie einige Stockwerke nach oben und das war der schnellste Weg. Natürlich hätte sie auch nichts gegen die Treppen, aber im morgendlichen Berufsvekehr hatte sie schon genug Zeit einbüßen müssen und nun fühlte sie sich auf eine zwanghafte Art dazu genötigt die fehlende Zeit irgendwie aufzuholen. Wenn sie könnte, würde sie bereits jetzt anfangen an diesem Artikel zu schreiben, nun in Gedanken hatte sie auch schon begonnen, aber man musste dem eben allen mehr auf den Grund gehen. Trockene Fakten wollten die wenigsten Menschen lesen, so wurden die wenigsten erfolgreich. Sonst würden die Leute auch wissenschaftliche Arbeiten lesen, und Beth kannte persönlich nicht sehr viele Leute die das tatsächlich taten.
      Sie kam dann auch endlich im vierten Stock an, um dann mit schnellen Schritten zu dem Büro ihres Chefs zu stolzieren. Kopf nach oben, Brust heraus, Selbstbewusstsein war alles. An der Tür blieb sie aus Förmlichkeit kurz stehen, bis der Chef sie erblickte und lächelnd herein wank. Das lies sich Beth nicht zwei mal sagen, und da sie die letzte zu sein schien, war auch nur noch ein Platz frei.
      "Nun sind wir endlich vollzählig!", meinte der Mann nur und schien sehr zufrieden. Beth war nicht zu spät, und das wiederholte sie bestimmt noch ein zwei mal in Gedanken, um sich zu sagen dass sie nichts falsch gemacht hatte. Vielleicht war es nicht der beste Eindruck als letzte einzutrudeln, aber das änderte nichts an ihrer Arbeit. Und die war gut. Sie musste gut sein. Die junge Frau erlaubte sich nichts anderes.
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aiden.Nesmilas ()


    • ~ Shizou Higurashi ~

      Es dauerte doch noch eine Weile, bis auch die letzte Person aufgetaucht war, weswegen Shizou den anderen drei etwas zuhörte, als diese über den aufkommenden Fall Spekulationen anfingen. Der Blonde selbst lächelte daraufhin ein wenig, bevor er zur Tür sah, durch welche eine junge Frau schritt und sich zu den vieren setzte. Sie sah nicht wirklich aus, als wäre sie eine Reporterin oder der Gleichen, doch der Schein konnte trügen. Das wusste Shizou nur zu gut. Als sie nun vollzählig waren nahm es sich der ältere Herr nicht sich zu erhoben und kurz in die Hände zu klatschen.
      "Gut, da nun alle da sind, kann ich euch ja erläutern, wieso ich euch hier her geholt habe. Und das gleich als eine kleine Gruppe, anstatt einzeln, wie es sonst der Fall ist." sprach er und schloss die Tür, um die neugierigen Ohren auszusperren. Dies getan ließ er auch das Rollo herunter, welches an der Glasfront hing, bevor er sich zurück zu seinem Schreibtisch begab und sich an eben jenen lehnte. "Also... Ich habe euch ja bereits am Telefon gesagt, dass es sich um das Plaguesgreek Asylum handelt. Und so wie ich jeden von Ihnen kenne, haben sich bestimmt alle bereits ein wenig informieren können." Ein Lächeln war auf seinem Gesicht zu sehen, als die kleine Truppe nickte, ehe die junge Frau - ihr Name war Cathy McConnel - kurz die Hand hob, um zu sprechen. "Ich glaube ich kann für jeden hier Anwesenden sprechen, wenn ich frage, dass es an uns liegt die ganzen Mythen, die darüber geschrieben wurden, belegen zu können. Habe ich Recht?"
      Und damit schien die Brünette direkt ins Schwarze getroffen zu haben. Sie hatte es schon ahnen können, wieso diese alte Nervenheilanstalt nun wieder so großes Interesse an verschiedene Redaktionen weckte. Auf den Kopf gefallen war sie zumindest nicht. Der korpulente Mann währenddessen stieß sich von seinem Schreibtisch ab und trat an das Fenster, die Hände hinter seinem Rücken ineinander gelegt. "Richtig. Ich möchte, dass ihr 5 euch auf den Weg dorthin macht. Ich habe auch eine Genehmigung dafür ergattern können, dass ihr euch dort in Ruhe und vorallem ungestört umsehen könnt. Das Gebäude allerdings ist, wie ihr selbst sicher wisst, schon sehr alt, deswegen ist auch äußerste Vorsicht geboten." Er drehte sich zu der kleinen Truppe junger Reporter. "Ich habe euch auch bereits einen Wagen vorfahren lassen, in welchem eure Ausrüstung Platz hat und natürlich ihr alle ebenfalls. Vielleicht findet ihr ja irgendwelche Dokumente oder andere Beweise, die für uns von Vorteil wären."
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"


    • Die Tür wurde geschlossen, und das Rollo runter gemacht. Da es nun nur noch elektrisches Licht gab, fühlte sich das alles viel ernster an, als noch wenige Momente zu vor. Nun, es war auch ein ernstes und wichtiges Thema! Immerhin würde das für alle anwesenden die Zukunft bedeuten.
      Aufmerksam hörte Beth den Anwesenden zu. Natürlich hatte sie sich schon über dieses Thema infomiert. Nicht erst seit den Anruf, es war allerdings schon ein paar Jährchen her. Wie es eben so war als Teenager. Man erzählte sich Gruselgeschichten, wollte Mutprobem machen. Aber hineingekommen waren sie nie. Selbst wenn Beth wahnsinnig viele Infomationen hatte. Sie kannte alle Urban Legends die darüber existierten, und sie hatte es sogar hinbekommen eine alte Blaupause aus dem Archiv... nun sie würde es wohl ausleihen nennen.
      Es war also wirklich perfekt, dass sie für diesen Artikel ausgesucht wurde.
      Und wenn sie alle zusammen fahren würden, musste Beth nicht selbst fahren. Der Tag konnte ja nur besser werden! Auch wenn es am Anfang noch nach einen beschissenen Tag ausgesehen hatte, schien ihr das Glück noch doch hold zu werden.
      "Also brechen wir gleich auf? Oder braucht jemand noch vorbereitung?", fragte dann einer der Männer, dessen dunklen Haare ihm beinahe schon etwas zu sehr ins Gesicht hingen. Da war wohl jemand voller Tatendrang. Nun Beth war bereit, sie brauchte sicherlich keine Vorbereitung mehr. Aber zumindest zu beginn sollte man wohl noch nicht so zeigen, das es einem egal war, wie weit die anderen waren? Oder? "Ich wäre bereit", meinte Beth dann doch nach einen kurzen zögern. Sie war sich ohnehin unsicher wie alles irgendwie ankam. Also konnte sie ruhig sagen wie es war.
      Am liebsten wäre sie sowieso schon vor Ort. Das wäre um einiges schneller. Das pragmatische denken lag ihr einfach.
      "Gibt es denn noch etwas das wir beachten müssen?", wandte sie sich dann an ihren Chef. Vielleicht sollte die Gruppe auch auf etwas besonders Augenmerk legen. Manchmal war das besser. Wenn sie so überlegte, konnte man bestimmt eine ganze Reihe an Artikeln rausbringen. Eine ganze Ausgabe mit diesem Ort füllen. Quasi ein Special. Gerade sprudelte Beth über mit Ideen, und sie wollte gar nicht mehr ruhig sitzen. Sie tat es trotzdem, man musste profisionell bleiben. Unbedingt.
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aiden.Nesmilas ()


    • ~ Shizou Higurashi ~

      Wie er es sich erhofft hatte, nein er hatte es sich schon sehr gut denken können, waren sie alle bereits, was einer der Männer und die junge blonde Frau auch sogleich bestätigt hatte. Mit einem zufriedenen Lächeln nickte er und setzte sich zurück an seinen Schreibtisch, bevor er die Frage der Blondine hörte. "Passt einfach nur sehr gut auf euch auf. Das Gebäude ist sehr alt und dementsprechend auch einsturzgefärdet. Wind und Wetter haben auch nicht besonders gute Dienste geleistet, nachdem so viele Schäden an den Fassaden entstanden waren, also achtet auf jeden Schritt, den ihr macht." ließ er sie wissen, woraufhin es nun Shizou war, welcher nickte. "Ich denke, da wir alle heil raus kommen wollen, um unsere Funde offen zu legen, wird jeder von uns aufpassen." sprach er, ehe er sich - ebenso wie die anderen - erhob. "Nun, dann wollen wir doch mal. Auf zu unserer größten Story!" kam es von dem dritten Mann im Bunde mit einem breiten Grinsen, nachdem er sich die Cap zurecht geschoben hatte, welche mit dem Sonnenschutz n ach hinten auf seinem Kopf lag. Man sah sofort, dass er überwiegend jemand war, der für die Fotos zuständig war. Ein richtiger Paparazzi, wenn man es so nennen wollte.
      "Dann viel Erfolg und gutes Gelingen. Nötige Verpflegung findet ihr ebenfalls im Van, welcher auf dem Parkplatz steht. Hier die Schlüssel." sprach der Chef und legte den Autoschlüssel auf den Tisch, welchen Cathy sogleich an sich nahm und lächelnd nickte. "Wie lang haben wir denn Zeit? Gibt es einen bestimmten Zeitraum?" wollte sie noch wissen, doch die Frage wurde mit einem Kopfschütteln verneint. "Nehmt euch so viel Zeit, wie ihr braucht, um alles notwendige herauszufinden. Eure Verpflegung reicht für euch zusammen mindestens eine Woche. Solltet ihr planen länger brauchen zu müssen, dann müsst ihr euch auf der Hinfahrt noch selbst versorgen. Im Van ist im Übrigen auch noch ein Nottelefon, sollte etwas einstürzen oder anderen unvorhergesehenes geschehen. Ihr werdet damit sofort mit dem Notruf verbunden."
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"



    • Der Chef schien ja wirklich besorgt. Nun, selbst wenn es nicht direkt um seine Mitarbeiter gehen würde, wäre es auch ein finanzieller Verlust, sollte ihnen etwas zu stoßen. Abgesehen davon, das es als Arbeitsunfall gelten würde und damit auf deren Kosten gehen würde, und auf der anderen Seite... Die Story würde bestimmt die Verkaufszahlen explodieren lassen. Innerlich nickte Beth zufrieden. Sie war auch eher besorgt um das Ergebnis, als um ihr eigenes wohl. Konnte ohnehin nichts all zu schlimmes passieren. Ein paar gebrochene Knochen nahm sie gerne in kauf. Immerhin war sie nun auch nicht so ein Tollpatsch das viel mehr passieren konnte.
      Und wenn den anderen was passierte, würde sie am Ende nur noch mehr Anerkennung für dieses ganze Projekt bekommen. Eigentlich hätte sie auch sicherlich kein Problem, alleine an dem ganzen zu Arbeiten. Das würde sie bestimmt ein paar schlaflose Nächte kosten, aber damit konnte Beth eigentlich ganz gut Leben.
      Für Verpflegung war also auch gesorgt. Eine Woche. Das klang nach etwas das man in einer solchen Gruppe doch gut hinbekommen müsste. Wenn die anderen keine absoluten Vollidioten waren. Schnell hatte die andere Frau den Schlüssel geschnappt, und Beth atmete etwas erleichtert auf. Sie wäre ohnehin ganz sicher nicht gefahren. Das war etwas das stresste sie mehr, als alles was in ihrem Beruf passieren konnte.
      Im Notfall konnte man sonst auch noch jemanden schicken etwas zu holen. Sollte ja eigentlich keine Probleme darstellen. So dachte sie zumindest, auch wenn sie wusste das sie es ganz sicher nicht tun würde. Warum auch? Immerhin wollte sie die besten Sachen finden, und somit sich neue gute Jobs sichern.
      "Alles klar, dann sollte ja nichts passieren können", meinte dann einer der Typen. Wieder der mit den Haaren die ihm zu sehr ins Gesicht fielen. Beth würde ihm vorschlagen zum Friseur zu gehen, wenn sie ihn besser kennen würde. Oder ein paar Haarspangen geben. Das wäre bestimmt eine Hilfe für besseres Sehen.
      "Dann, wenn nun alles geklärt ist, lasst uns keine Zeit verlieren", kam es dann von Beth. Sie wollte keine Sekunde unnötig in diesem Büro sitzen, wenn es eine Story gab die geschrieben werden musste. Cathy nickte zustimmend, und auch der Cap Typ schien nichts dagegen zu haben, weswegen die Blonde nun aufstand. Auf gehts!
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "


    • ~ Shizou Higurashi ~

      Mit einem Nicken stimmten alle Anwesenden zu und machten sich sogleich auf den Weg aus dem Gebäude hinaus in Richtung Van, welcher - wie vom Chef bereits gesagt - fahrbereit auf dem Parkplatz stand. Sogleich lief Cathy auf diesen zu, öffnete den Wagen und schob die große Tür an der Seite auf, bevor der junge Mann mit der Cap - es hatte sich herausgestellt, dass dieser Alex Wood hieß - sogleich hinein sprang und sich lachend umsah. "Wow! Da ist echt eine Menge drin. Allein die ganze Ausrüstung, wow." grinste er, ehe auch Shizou näher heran trat und kurz hinein sah. "Nun, wenn das so ist... Seht ihr euch hier hinten doch in Ruhe um und seht, was wir alles zur Verfügung bekommen haben." meinte er und nahm Cathy den Schlüssel aus der Hand, bevor er sich in Richtung Fahrertür bewegte. "Ich nehme die Fahrt auf mich. Oder möchte jemand anderes?" fragte er und sah zu den 4 übergebliebenen. Doch Cathy und Alex hörten schon gar nicht mehr zu, waren sie viel zu fasziniert von den neuen Dingen im Van selbst.
      "Gut, die beiden fallen dann wohl mal weg. Und ihr beide?" Sein Blick wanderte nun zu Beth und dem dritten Mann im Bunde, während er allerdings bereits die Tür geöffnet hatte und sich hinein setzte, bevor er ein Kopfschütteln erntete. "Ich hab nicht einmal einen Schein, also bleibt dir das gerne." meinte er und winkte etwas ab, was den Blonden etwas zum lächeln brachte. Irgendwie hatte er sich das schon gedacht und die junge Blondine sah auch nicht gerade aus, als das sie allein nur den Nerv dazu hatte hinter dem Steuer zu sitzen. "Dann steigt ein. Verlieren wir keine Zeit."
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"



    • Beth war auch ein wenig neugierig, was sich wohl alles in diesem Auto befand, doch sie hielt sich zurück. Wenn da schon zwei Leute drinnen herum wühlten, dann war eine dritte recht überflüssig. Wenn es notwendig sein würde, könnte sie auch immer noch später nachsehen was sie alles hatten. Sie hoffte trotzdem eher, das es gleich einen ausführlichen Bericht geben würde. Das wäre immerhin im Sinne dieser Gruppenarbeit. Nicht das Beth sehr viel davon hielt.
      Beth musste gar nicht viel dazu sagen, sie würde nicht fahren und ihr Blick würde es nur zu deutlich sagen. Sie hasste es schon jeden Morgen in ihr eigenes Auto zu steigen. Da würde sie im Leben kein fremdes fahren. Sie fuhr sowieso nur mit dem Auto, weil es ihr Zeit sparte und sie sich nicht abhängig von dem Nahverkehr machte. War vielleicht nicht sehr ökologisch, aber so war es einfach.
      Anstatt wirklich zu antworten, setzte Beth sich dann auf den forderen Platz. Hinten würde ihr am ende noch übel werden, aber das würde sie sicherlich keinen erklären. Hier galt ohne hin wer zu erst kam mahlte zuerst.
      Beth stellte dann ihre Tasche auf ihren Schoß, und wartete bis alle saßen.
      "Ich hab mich schon ein wenig erkundet über den Ort. Ich hab ein paar alte Blaupausen gefunden, und eine Liste von ehemaligen Angestellten. Schien so als hätte die Stadt eine Zeitlang die Leute dort bezahlt, bis es Privat wurde", erzählte dann Beth kurz was sie mit hatte. "Und ein paar alte Fotos."
      Diese wirkten eigentlich recht normal. Gut, die Leute darauf sahen gruselig aus, aber das empfand Beth bei alten Fotos immer. Sie hatte das Gefühl die Leute waren damals um einiges grimmiger. Das musste der Zeit und deren Umständen geschuldet sein.
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "


    • ~ Shizou Higurashi ~

      Kaum hatten sich auch die Blondine und der Mann mit den zu langen Haaren in den Wagen begeben konnten sie auch schon los fahren. Mit einem seichten Lächeln auf den Lippen schaltete er die Zündung an, legte den Gang ein und fuhr vom Parkplatz, während Beth sprach hörte Shizou dieser zu und nickte zum Verständniss. "Das heißt also, wir haben zumindest einen Anhaltspunkt, wie es damals aussah und durch die Blaupausen auch einen Plan des Gebäudest. Das ist gut. Dann können wir dort schon mal herauslesen, wo stützende Balken sitzen, damit wir nirgends hin treten und alles um uns herum einstürzt. Wie der Chef schon sagte... Es ist alles sehr einsturzgefährdet." meinte er und bog auf die Autobahn. Sie hatten noch eine lange Fahrt vor sich und das sollten die anderen nutzen, um sich noch etwas zu erkundigen oder wie die beiden hinteren, um die Ausrüstung zu checken.

      Die Fahrt dauerte gute 5 Stunden. Das Gebäude war doch weiter weg als zuerst gedacht, vorallem gab es einige der Wege schon nicht mehr, welche sie hätten nehmen können. Entweder durch Bauarbeiten oder gar durch neue Häuser, die gebaut wurden. Doch nun fanden sie sich auf einer schmalen Straße wieder, die mitten durch den Wald führte. In der Ferne waren bereits die Dächer des Asylums zu sehen, welches die kleine Gruppe betreten und erkunden würden. "Hey.... Wir sind gleich da." ließ der Blonde die vier wissen, woraufhin Cathy die Augen öffnete und kurz gähnte. "Ja? Na endlich..."

      1.jpg
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Saki ()


    • Beth ging dann nochmal ihre Unterlagen durch, las wann das Gebäude errichtet wurde, wann die ersten Patienten aufgenommen wurde, und all die anderen wichtigen Daten, die der Öffentlichkeit zugänglich waren. Einfach um ihr eigenes Gedächtnis etwas aufzufrischen.
      Sie würde während der Fahrt sicherlich nicht schlafen. Sie vertraute dem Mann neben ihr dafür einfach zu wenig. Außerdem schien es keine kurze Fahrt zu werden, und wenn er müde werden würde oder angestrengt würde sie wohl das schlechte Los ziehen und sich ihrem Schicksal ergeben um sich hinters Steuer zu setzten.

      Gott sei dank musste Beth das dann doch nicht. Shizou schien was das alles anging genug Ausdauer zu haben. Und nach fünf Stunden in diesem verfluchten Auto war Beth unendlich dankbar, dass sie dort waren. Ihr Hintern war eingeschlafen, und ihre Beine taten weh, weil man sie kaum ausstrecken konnte.
      Sie öffnete dann also die Türe, um auszusteigen und sich zu strecken.
      Irgendwie war es in hier stiller als es sein sollte, doch das bemerkte Beth gar nicht so sehr. Es war eher etwas das man unterbewusst wahr nahm.
      Ein paar ihrer Knochen knackten, und nachdem Beth noch ein paar mal teif Luft geholt hatte, beschlossen die anderen auch langsam aus dem Auto zu steigen. Der Typ den Beth am liebsten einmal zum Frisuer schicken wollte - sein Name war Kevin, ein sehr lustiger zufall, denn Beth konnte diesen Namen noch nie leiden- pfiff einmal kurz.
      "Das wäre eigentlich ein echt nettes Häusschen, ein wenig renovieren und man könnte einiges daraus machen."
      Beth sah das etwas anders. Das hier war nur noch Müll, und das einzig gute an dem Gebäude waren die Geheimnisse die es barg, und die man gut vermarkten konnte.
      "So, was sollen wir alles mitnehmen?", stellte sie dann die Frage. Sie würden ja nicht alles auf einmal brauchen. "Vielleicht sollten wir uns erst einmal einen Punkt im Haus suchen, der ein bisschen wie unsere Zentrale fungiert. Da kann man sich dann ja immer wieder treffen."
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "


    • ~ Shizou Higurashi ~

      Auch Shizou stieg aus dem Wagen, nachdem er den Motor abgestellt und den Schlüssel gezogen hatte. Die Tür hinter sich zu schlagend gesellte er sich zu den anderen, den Blick auf das Gebäude vor ihnen gerichtet. Ja, Beth hatte Recht. Alles brauchten sie bestimmt nicht und wenn doch, dann konnten sie es sich noch holen. Sein Blick wanderte zu der Blondine, bevor er zu den anderen drei sah, während Alex seine Cap nach hinten drehte und grinste. "Na, dann würd ich mal sagen auf jedenfall die Kameras. Wie wollen wir das alles denn sonst dokumentieren?" Mit einem Grinsen sah er zu den anderen, während Shizou nickte. Da hatte er auf jedenfall Recht. Nun wandte er sich wieder an Beth und zu dessen Blaupausen. "Wir sollten auf deinen Plänen sehen, wo wir uns am besten ein Lager aufbauen können. Irgendwo, wo wir nicht befürchten müssen erschlagen zu werden von morschen Balken und Decken." meinte er, woraufhin Cathy nickte. "Da gibt es aber doch sicher wie in jeder Anstalt oder Krankenhaus oder sonst irgendwas eine große Aula. Da können wir uns ja solang niederlassen, alles vorbereiten und dann sehen wir mal." Ein Lächeln war auf ihrem Gesicht zu sehen, während Alex lachte. "Und dann aufteilen oder wie? Baaaaah dann kommen die ganzen Zombies und fressen uns einen nach dem anderen auf." witzelte er, die Arme erhoben und zu der Jüngeren gehend, welche kurz aufschrie und ihm schließlich gegen die Brust schlug. "Hör auf damit! Das ist nicht witzig!"
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"


    • Natürlich, die Kameras. Ein Artikel wurde gleich besser, wenn es Film Material gab. Wenn sie sogar einen kleinen Online Artikel, mit ein paar Clips gestalten konnten, würde das sogar noch mehr die Verkaufzahlen steigern. Leider war Beth nicht sehr begab was das alles anging. Ihre Stärke lag in der Recherche, und sie war in dem Sinne vermutlich auch eine begnadete Schreiberin. Die meisten Wörter flogen ihr einfach zu, ohne das sie großartig darüber nachdenken musste.
      Kurz kramte die Blonde in ihren Unterlagen, und zog dann schließlich die Blaupause heraus, um sie auf der Motorhaube einmal auszubreiten. Etwas entnervt sah sie dann zu den beiden Kindsköpfen. "Sowas wie Zombies gibt es gar nicht, also gibt es gar keinen grund sich darüber überhaupt aufzuregen", meinte Beth dann recht trocken. So einen Blödsinn und das von Journalisten die sich auf knallharte Fakten stutzen sollten. Diese Leute wirkten auf sie im Moment mehr wie Drehbuchautoren, die einen Inspiration für einen Horrorfilm suchten.
      Alex verzog dann ein wenig das Gesicht, vermutlich weil er nicht unbedingt glücklich darüber war, dass die Frau seinen Spaß so klein redete. Sie war ja auch nicht hier um Späße zu machen, sondern für Arbeit und den daraus entstehenden Erfolg.
      Sie wandte dann ihren Blick auf die Blaupause und Kevin linste ihr über die Schulter. "Wo haste den überhaupt her?" - "Gute Frage", bestätigte Alex.
      "Geliehen", es war eine knappe Antwort. Immerhin würde sie ihn irgendwann sicher zurück geben, also war es gar kein Diebstahl.
      "Also hier ist der Haupteingang", meinte Beth dann und deutete mit einen Finger darauf. "Wenn wir hier lang laufen, und dann bei der Empfhangshalle dort lang, kommen wir in einen größeren Gruppenraum." Zumindest vermuetet Beth, das es ein Gruppenraum sein musste. Immerhin waren die einzelnen Zimmer sonst viel kleiner. "Ich denke dort ist es gut, es sieht auch von hier aus aus wie der stabilere Teil des Gebäudes", sie deutete dann auf rechts. Und wenn sie Glückhaben gab es dort noch Tische und Stühle die sie nutzen konnten um ein paar Sachen aufzubauen.
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "


    • ~ Shizou Higurashi ~

      Auch Shizou sah zu den nun auf der Motorhaube ausgebreiteten Blaupausen, welche Beth ausgerollt hatte, damit sie sehen konnte, wo wie hin müssten. Doch die Frage, wo sie diese her hatte, wurde bereits von den anderen gestellt und ein seichtes Lächeln legte sich auf seine Lippen. Geliehen also. Gut, er würde einfach nicht weiter darauf eingehen. Es war auch nicht wirklich sein Problem, Hauptsache es half ihnen. Beth' Erklärung schließlich zuhörend nickte er etwas, ebenso wie Cathy, welche daraufhin lächelte. "Na dann lasst uns rein und diesen Gruppenraum suchen." meinte sie und klatschte kurz in die Hände, bevor sie zu den drei Jungs sah. "Nehmt ihr dann die Kameraausrüstung, ja? Oh und ein oder zwei der Laptops werden wir sicher auch brauchen. Und die Lampen und Taschenlampen." sagte sie, während Shizou bereits in Richtung Van gegangen war und die von Alex zuvor gepackte Tasche über die Schulter warf. "All zu viel brauchen wir nicht, Cathrine. Taschenlampen und die Lichter für die Kameras und Camcorder reichen. Wir wollen uns dort keine Basis bauen, um wilde Tiere fern zu halten." sprach der Blonde und sah zu der jungen Frau, welche nun die Wangen aufblähte.
      Sie erinnerte ihn an seine Kleine Schwester, wenn diese ihren Kopf nicht durchsetzen konnte. Genauso ein Gesicht hatte sie auch immer drauf, weswegen er es mit einem Lächeln abtat und zu den Jungs sah. "Helft mir mal.." meinte er und gab Alex 3 der Camcorder, während er Kevin schließlich die Tasche mit zwei Laptops und Taschenlampen gab. Eine weitere Tasche mit Ersatzakkus, Batterien und Stromkabel für die Computer packte er in eine weitere Tasche, gefolgt von Werkzeug, dass ihnen sicher für das ein oder andere Problem helfen würde, bevor er die Tür schloss. "Gut, wollen wir rein?"
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"



    • Beth faltete in der Zeit, wo die Sachen aus dem Auto geholt wurden die Karte wieder zusammen und verstaute sie in ihrer eigenen Tasche. Wenn sie ihre kleine Station aufgebaut hatten, konnten sie die Karte dort lassen, und vermutlich sollte sich dann jeder einmal ein Bild davon machen, damit jeder seine eigene Kopie des ganzen hatte. Oder zumindest von dem Abschnitt in dem sie unterwegs waren. Könnte zumindest hilfreich sein.
      Wenn es notwendig gewesen wäre, hätte Beth sicherlich auch etwas getragen. Aber wenn die Männer sich dadurch besser fühlten. Sie konnte nicht anders als ein klein wenig die Augen zu verdrehen. Diese Aufteilung schien ihr wirklich etwas... Nun, sie würde sich nun nicht beschweren.
      "Nein, weißt du wir wollten hier draußen Campen", antwortete Kevin Shizou bevor er etwas lachte und dann auch schon los ging.
      Beth folgte ihm schnell, um auf zu holen. Sie wollte gerne als erstes dort hinein, um sich als erstes einen Eindruck zu machen. Und vielleicht die ersten Entdeckungen zu machen. Außerdem hatte sie den Plan, und wusste in etwa wohin sie gehen sollte. Immerhin hatte sie die Karte und die Daten fünf Stunden lang studiert. Eigentlich sogar länger, aber das war eigentlich schon ein ganzes Weilchen her gewesen.
      Sie waren dann auch schnell bei dem Zaun angekommen, der das Grundstück abschiermen sollte, von neugierigen Teenagern die sich einen Spaß erlauben wollten. Kurz lies Beth ihren Blick gleiten. Es gab bestimmt schon genug Einbruchversuche, weswegen es irgendwo sicherlich einen Spalt gab wo man leichter durch kam, als wenn man jetzt darüber hätte klettern müssen. Sie hatten zwar die Erlaubnis hier zu sein, aber sie hatten keinen Schlüssel bekommen um das ganze hier vorne aufzusperren.
      "Dort", deutete sie dann rüber. "Da waren ein paar Leute felißig", grinste sie dann und ging vor, um sich durch das mannsgroße Loch zu quetschen. Also es war nicht ganz mannsgroß, aber wenn man sich mühe gab passte man locker durch. Cathy kam schnell nach Beth durch, und so warteten die beiden auf die Jungs, die ohnehin ihre Rücksäcke durchgeben mussten, wenn sie gut durch kommen wollten, ohne etwas kaputt zu machen.
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "



    • Shizou blickte zu dem jungen Mann, nachdem dieser einen - wie er fand - unnötigen Kommentar abgab, bevor er leise seufzte und den beiden Frauen folgte, gefolgt von den anderen Jungs. Irgendwie hatte er sich schon denken können, dass die Blondine die erste sein wollte und er verübelte es ihr such nicht. Noch dazu war sie die jenige mit dem Plan des Gebäudes also wäre es wohl sowieso besser, wenn sie voran gehen würde. Zumindest solange sie selbst keinen Plan hatte. Schließlich aufsehend, als sie zu einem Loch deutete, durch welches sie sich kurz darauf alle zwängen, fuhr shizou sich durchs haar und sah sich um, bevor er seine Tasche wieder nahm.
      "Gut, dann sehen wir mal." Meinte er und holte eine Taschenlampe aus der Tasche. Diese eingeschaltet leuchtete er in die sichtlich alte Halle, welche seit jahren nichts mehr gesehen hatte, als Vandalismus. Sicher, es war verlassen und das schon sehr lange, aber dennoch konnte man doch noch soetwas wie Anstand verlangen, oder?

      Frankfurt_lost_Place_Druckerei_-26-816x543.jpg
      "....Beth? Wo lang zur Halle, die du vorhin erwähnt hast?" Fragte Alex schließlich und sah zu der Blondine. Bevor es dunkel wurde sollten sie sich auf jedenfall einen Platz gesucht haben und vorallem alles was sie benötigten aufbauen, bevor sie sich hier drinnen noch verlaufen würden. Noch dazu hatten sie jetzt die Möglichkeit die Beschaffenheit des Gebäudes richtig unter die Lupe zu nehmen und nachts, selbst mit dem Licht der Taschenlampen, konnte man selbst das kleinste Problem nicht sofort erkennen. Erst, wenn es schon zu spät sein konnte.
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"


    • Ehrlich gesagt wunderte Beth überhaupt nicht wie es hier drinnen aussah. Um genau zu sein, war sie eher verwundert das es nicht noch schlimmer aussah. Jeder von ihnen wusste bestimmt, das jugendliche gerne noch mehr Mist bauten, als nur... nun das hier.
      Im Eingangsberreich fiel noch einigermaßen viel Licht in den Raum, doch als Beth dann vor ging änderte sich das rasch. Da es noch Tag war, ging es zwar, aber dennoch waren einige Ecken kaum einsehbar. Auch wenn es hier früher Licht gegeben hatte, war es sicherlich schon damals ein wahnsinnig düsterer Ort. Sie konnte froh sein, dass sie damals nicht gelebt hatte und hier eingewiesen wurde.
      Von Alex wurde sie dann wieder ein wenig aus ihren Gedanken gerissen, und nun musste sie sich erst einmal orientieren. "Hier, wir müssen durch", meinte sie dann und ging dann durch eine Tür, welche sie alle in einen längeren gang führte. Von hier aus ging auch eine Treppe hinauf, doch sie sollten wohl erst einmal im Erdgeschoss bleiben, bis sie sich einmal alles angesehen hatten. Immerhin hatten sie auch noch eine ganze Woche Zeit, und sie mussten immerhin auch noch sicher gehen, das nichts einstürzte.
      Der ganze Weg war recht schmutzig, und gelegentlich lag der Putz der Decke vor ihnen, manchmal war es sogar mehr als nur Putz, was Beth immer mal wieder zur Decke sehen lies, die schon ein wenig begonnen hatte zu bröckeln.
      Der Gang war ewig lang, man hätte hier vermutlich für einen Marathon trainieren können, aber schließlich kamen die fünf an einer großen Flügeltür an. "Das hier müsste es sein", meinte sie dann ernst, und griff nach der Türklinke, die abbrach als sie diese Drücken wollte. "Was für ein Schrotthaufen", murrte sie leise vor sich hin, und versuchte es mit der anderen Türhälfte, und mit ein wenig Druck, ging diese dann auch auf.
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "



    • Sie folgten der jungen Frau, als diese sich in Bewegung setzte und wohl wusste, wo es lang ging. Sicher, sie hatte ja auch den Plan des Gebäudes. Und sie selbst würde sich auch bestimmt schon vertraut damit gemacht haben, im Gegensatz zu den anderen vier, welche ihr stumm folgten. Doch Alex konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen, als sie an einer der Doppeltüren angekommen waren und der Griff sogleich in Beth' Hand abgebrochen war, nur um kurz darauf die Blondine fluchen zu hören. Das schien wohl nicht sonderlich ihr Tag zu sein und das merkten alle Anwesenden. Sagen wollte jedoch niemand etwas, bis auf Shizou.
      "Nun, das Gebäude steht auch schon seit sehr langer Zeit leer. Da ist es doch selbstverständlich, dass es morsch und porös ist." sprach der Blonde mit einem Lächeln auf den Lippen, während Cathy das Gesicht etwas verzog. "Ein gut gemeinter Rat: Sprich nie mit einer Frau, die eh schon gereizt ist." flüsterte sie dem Älteren zu, woraufhin dieser nur leise lachen musste und etwas abwinkte. Er wusste, dass das eine Dame wohl nur weiter zur Weißglut bringen würde doch gerade war ihm das sonderlich egal. Auch wenn er eigentlich immer recht ruhig war, so konnte er sich die Situation nicht entgehen lassen ein wenig zu spaßen.
      Sie gingen weiter den dunkler werdenden Gang entlang, während Kevin eine der Taschenlampe direkt auf den Weg vor ihnen leuchtete und sich umsah. "Bah, das stinkt vielleicht." murmelte er, als ein beißender Geruch in die Nasen der Anwesenden drang, nachdem sie eine weitere Tür geöffnet hatten. Es war wie eine Mischung aus Verwesung und Chemikalien, die einem die Schleimhäute wegätzen konnten.
      "Scheint, als wären hier einige Tiere schon umgekommen." Nun war es wieder Shizou, welcher sich zu Wort meldete, als er eine Katze sah oder besser gesagt dessen Überreste. Sie lag unter einem herabgestürzten Balken, welcher sie unter sich zerquetscht hatte. Die Augen waren bereits nicht mehr vorhanden, ebenso wie ein Teil ihres Gesichts. Lediglich der Gestank und das Skelett der Katze, welches nur noch mit wenig Fell bedeckt war.
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"


    • "Ich weiß selbst das es morsch ist, und ich bin nicht gereizt!", beschwerte sie sich. Es änderte nichts daran, das es ärgerlich war, und sie hätte sich dabei auch locker ihren Fingernagel abbrechen können. Und das hätte sie greizt gemacht. Immerhin gab sie einiges an Geld aus, um sie machen zu lassen. Man verlor eben nicht gerne Geld für etwas so unnötiges.
      Und nur weil Cathy meinte zu flüstern, hieß das nicht das Beth sie nicht hörte. Immerhin standen die vier anderen doch direkt hinter ihr. Es machte sie eher gereizt, das man sie für gereizt hielt. Sie war nicht gereizt, also jetzt vermutlich schon ein klein wenig, aber ehrlich gesagt war sie einfach nicht die Art Mensch die fröhlich heurm hüpfte. Beth konzentrierte sich eben einfach auf die Arbeit, da war sie nicht wirklich zu späßen aufgelegt.
      Ein fauliger Geruch stieg der jungen Frau in die Nase, und sie konnte nicht anders als die Nase zu rümpfen. Umso weiter die Gruppe sich vor bewegte, umso stechender wurde dieser Geruch. Beth konnte gar nicht anders als sich die Nase zu zu halten, obwohl sie auch eigentlich nicht wollte, das dieser Geruch ihren Mund Berührte. Dabei konnte es einen wirklich den Magen umdrehen, weswegen sie beschloss sich ihren Kragen vor Mund und Nase zu halten.
      "Oh Gott!", quietschte Cathy dann auf, als sie die Katze auch erblickte. "Das arme, arme Ding!"
      Beth schüttelte leicht den Kopf. Das konnte eben ganz leicht passieren, da konnte man nicht viel ändern.
      "Sollen wir sie nicht... vielleicht rausbringen?", fragte Cathy dann nach.
      "Tu was du nicht lassen kannst, wir kümmern uns dann um den Rest, für einen wahnsinns Artikel", meinte Beth dann ernst. Wenn sie nicht mitarbeitete, würde sie auch keine Erwähnung bekommen. Vielleicht höchstens als die Tante, die alle Tiere raus bringen wollte.
      "Ich bin der Meinung wir sollten einfach weiter", meinte Beth dann noch. Immerhin wollte sie keine Zeit mit einer toten Katze verschwenden. Wenn sie hier vorbei kamen konnten sie auch einfach etwas schneller gehen, oder irgendwann würden sie sich soweit dran gewöhnen, das nicht mehr alle Nasenhaare wegbrannten.
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "



    • Wie er es sich gedacht hatte. Zwar sagte sie, dass sie nicht gereitz war, doch ihre Stimmlage selbst betonte es nur noch mehr, weswegen Shizou leise lachen musste. Doch Beth hatte auch Recht, was sie bezüglich der Katze sagte. Es war leider nun mal so, dass Tiere, die sich in solchen Bauten verliefen, meist so einen Tod fänden. Und Cathy war da wohl etwas zarter beseitet, was dieses Thema anging. "Ich würde auch sagen, dass wir weiter sollten. Wahrscheinlich wird das nicht das einzige Tier sein, dass wir hier finden werden. Du wärst die ganze Woche nur damit beschäftigt die Tiere raus zu bringen." nickte der Blonde und folgte Beth weiterhin, während Alex der jungen Frau kurz auf die Schulter klopfte. "Schau einfach nicht hin und halt dir die Nase zu." grinste er ihr entgegen und folgte, ebenso wie es Kevin tat
      Lange dauerte es nicht mehr und sie waren in der angesteuerten Halle, woraufhin die Taschen zu Boden gelegt wurden. Shizou half Kevin dabei die Laptops aufzubauen und einzurichten, während Alex sich um die Camcorder kümmerte. "Mh ein paar Akkus müssen wir noch laden. Zwei sind voll." sprach er und sah sich sogleich um, bevor der Blonde den Kopf hob. "....Gut, dann schließ du alles an den Strom an. Ich sehe, dass ich den Hauptschalter finde." sprach er, griff nach einer Taschenlampe und schaltete diese an. "Auch wenn es hier verlassen ist gibt es dennoch Strom, auch wenn er ausgeschalten ist." murmelte er, bevor er zu Beth sah. "Kannst du mir sagen, wo es zum Keller geht?" Immerhin hatte sie die Blaupausen.
      ╔═.✵.════════════════╗
      "ι ∂ση'т нανє тιмє ℓєƒт тσ ℓινє."
      ╚════════════════.✵.═╝


      ...ωαηт тσ ∂єѕтяσу єνєяутнιηg.
      тσωηѕ... нσυѕєѕ... ρєσρℓє... єνєутнιηg!"


    • Die Halle war tatsächlich noch mit einzelenen Möbelstücken versetzt, leider waren diese alle voll über mit Staub. Das war ja wirklich ekelhaft. War es, aber das lies Beth sich nicht anmerken. Immerhin war hier seit Jahren keiner mehr wirklich drinnen gewesen, es wäre eher verwunderlich, wenn hier alles gepflegt wäre. Also ergab sie sich den Schicksal, und rückte einen der Tische zurecht. Dann zog sie aus ihrer Handtasche ein paar Taschentücher um das alles halbwegs in Ordnung zu bringen.
      "Zum Keller?"
      Beth hatte in etwa einen Plan wo es lang ging, aber da musste sie selbst noch einmal nachsehen. Also holte sie die den Blauplan heraus, und faltete ihn auf. Das hier war eine recht alte Version, es war also auch gut möglich das es Änderungen gegeben hatte, die nicht verzeichnet worden waren. Aber die sollten ja nicht so markant sein, das hoffte Beth zumindest. Sie sah sich das dann noch einmal an. Wenn sie hier waren, dann musste man wieder zurück bis zum Eingang, und dann auf die andere Seite, und dort musste es auf halbenweg eine Treppe hinabgeben... Und dann. Keine Ahnung wo der Stromkasten war, der war nicht eingezeichnet.
      "Ich komm mit", meinte sie dann. "Das zu erklären würde ewig dauern. Außerdem wenn was einstürzt kann der andere dann helfen."
      Außerdem hatte Beth Angst das er etwas entdecken könnte, was wichtig wäre. "Ich lass die Karte hier, dann könnt ihr euch auch ein Bild davon machen und alles."
      Sie machte das auch schnell. Einfach um eine Absicherung zu haben, aber so schwer sollte es nun nicht sein, sie mussten ja nur in die andere Richtung.
      "Sleep doesn't help, if it's your soul that's tired. "