Lovestory...?!? [Sakura&Unicat]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lovestory...?!? [Sakura&Unicat]

      Die Story
      @Sakura10

      Die Universität "Claimhol" ist eine riesige Institution und bietet jungen Erwachsenen die Möglichkeit, sich für diverse Studiengänge einzuschreiben. Die Schule befindet sich abseits der Dörfer und Städte, weshalb ein riesen Gebäude mit Wohnungen und Apartments speziell für die jeweiligen Studente angelegt wurde.
      Jedoch wird diese Institution nicht nur von Menschen besucht... Auch Vampire, die sich still und heimlich unter das Menschen Volk gemischt haben und versuchen, ein weitgehenden normales Leben unter den Menschen zu führen. Auch X ist einer dieser Vampire, welcher versucht unerkannt bei den Menschen zu verweilen.
      Wie jeden Winter beginnen die Semester für diejenigen, die sich neu an der Uni eingeschrieben haben. Damit verbunden ist die Einschulungszeremonie an die sich alle Erst Semester begegnen. Das ist der Zeitpunkt an dem der Vampir auf Y stößt und eine merkwürdige Anziehung zu Y verspürt....Wird X sein Geheimnis weiterhin wahren können oder findet es Y heraus? Würde es Y dem Vampir verzeihen, ihn nicht vorgewarnt zu haben? Oder stellt sich Y tatsächlich mehr vor, als nur der nette Helfer zu sein? Was passiert mit den beiden? Finden sie zu einander oder stellt sich Y bloß als Blutspender heraus?
      ✧༺♡༻∞ meow ∞༺♡༻✧




      ⭑*•̩̩͙⊱· ┈┈┈┈┈┈·✧ ༺♥༻∞ꕥ∞༺♥༻ ✧· ┈┈┈┈┈┈ ·⊰•̩̩͙*⭑
    • Axel
      Ich wachte auf heute war es so weit mein leben als Student beginnt, ich seufzte dass konnte ja was werden nicht nur dass ich Angst habe das ich vielleicht wieder nicht erwünscht bin weil ich mich vor 2 Jahre öffentlich gesagt habe dass ich auf Männer Stand, was war da los mit mein Vater, ach ja ich wusste es, deshalb hasse ich ihn auch. Und meine Mutter, die hat mich zwar beschützt doch sie ist von meine Vater abhängig. Ich machte mich fertig und nahm meine Sachen und bezahlt dass Hotelzimmer und ging dann los als ich ankam, schreibe ich mich ein. Und ging dann auch zu eröffne freier. Und plötzlich sah ich jemanden. Ein Junge ich wusste nicht was es war doch etwas zog mich an ihn. Und ich lächelte und meinte "Hi ich bin Axel und du?"fragte ich nach und reichte meine Hand. Und grinste leicht dass konnte interessant werden. Er gefällt mir doch etwas sagt mir auch Vorschichtig zu sein. Doch warum? Keine Ahnung. Doch dass werde ich herausfinden.
    • Der Wecker klingelt. Laut und unbarmherzig. Ach kacke.. war mein erster Gedanke nach dem ich meine Augen von der Sonne gequält wieder zu drückte. Ich drehte mich noch einmal um, zog die Decke weit über den Kopf und seufzte. "Es ist viel zu hell.." jammerte ich vor mich her und warf die Decke zurück. Als ich mich dann endlich aus dem Bett geschleppt hatte, um mich im Bad fertig zu machen, blickte ich kurz auf die Uhr. War schon ziemlich spät dafür, dass die Einschulungszeremonie in einer halben Stunde beginnen sollte.
      Schnell warf ich mir meine Klamotten über, schnappte meine Tasche, zog meine Sonnenbrille auf und machte mich auf den Weg. Die Wohnung sollte ich wohl lieber kündigen, und mir ein Zimmer im Wohnheim nehmen.. war wohl ein sinnvoller Gedanke, wenn man bedenkt, dass der Weg zur Uni doch rund 20 Minuten Gehweh beträgt. Ich ging durch die Universitäts Gänge zu der Aula, in der die Einschulung stattfinden sollte. Fühlte sich an, als wäre ich wieder in der ersten Klasse. Ist schon eine unendlich lange Zeit her. Angekommen suchte ich mit meinen Augen den gesamten Saal ab. Es waren einige Menschen zur Feier erschienen. Ich nahm einen großen Atemzug und mischte mich unter die Menge. Ich hätte es nicht bemerkt unter der ganzen Menschenmenge, bis ich angesprochen wurde. Neben mir stand ein Kerl, ungefähr so groß wie ich. Schlank gebaut. Er hatte rotes, stachliges Haar. Und stechend grüne Augen. Ich blickte ihn einen Moment still an. Seine Augen hatten mich irgendwie..abgelenkt. Merkwürdig. Ich sollte doch vielleicht auch was sagen, anstatt ihn nur anzustarren, das ist ziemlich unhöflich von mir. "Es tut mir leid," lächelte ich diesen Axel an und mein lächeln bat dadrum ,es mir nicht übel zu nehmen "hier ist so viel los. Ich hab' dich nicht bemerkt." sagte ich. "Mein Name ist Damian. Freut mich sehr, dich kennen zulernen Axel." Ich streckte dem rot haarigen ebenfalls meine Hand entgegen um seine schütteln zu können. Immer noch lächelte ich ihn freundlich an. Schätze mal, so schnell und direkt wurde ich noch von niemanden irgendwo angesprochen.
      ✧༺♡༻∞ meow ∞༺♡༻✧




      ⭑*•̩̩͙⊱· ┈┈┈┈┈┈·✧ ༺♥༻∞ꕥ∞༺♥༻ ✧· ┈┈┈┈┈┈ ·⊰•̩̩͙*⭑

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Unicat ()

    • Axel
      Ich sah ihn an und meinte "Freut mich Damian " meinte ich und lächelte ihn an. Und sagte "bist du auch zum ersten Mal ihr ?" Fragte ich nach und strich mir mir meine linke Hand nachdem ich sie von ihrm gelöst hatte durch mein Harr und sah ihn an. " Und macht nix war mein Fehler. "Sagte ich ernst und grinste ein bisschen. "Na sie einer an Axel, "meinte ein paar Typ. Ich drechte mich um was zum Teufel machten Tim Oskar und Leonardo hier? "Verschwinden Axel sonst zwinge wir dich und du weißt was passiert wenn wir ernst machen. Du Schwul Typ. "Schrie er und sah mich angewidert an. Na toll schlimmer gehst nicht. "Warum geht ihr mir nicht aus den Weg. "Schlug ich vor. "Weil wir schwule nicht ausstehen konnen, dass ist einfach nur Wiederlich. "Meinte sie. Und ballte die Fauste.
    • Ein stückweit fand ich es ganz schön, direkt am ersten Tag der Einschulung mit jemanden ins Gespräch zu kommen. Wer weiß, vielleicht Entwickelt sich daraus eine angenehme Freundschaft. Aber ich will vorerst nichts überstürzen. Außerdem sollte ich mit Freundschaften ziemlich vorsichtig sein... Wie oft kam ich in schwierige und brenzlige Situationen, weil ich bisher immer meine wahre Identität verstecken musste... Ich hab verstanden, dass es für Menschen schwierig ist und meist auch unverständlich, wenn ein Vampir unter ihnen lebt. Daher sollte ich auch weiterhin lieber vorsichtig sein. Und wie erwähnt: Nichts überstürzen. Aber Axel scheint ein ziemlich netter Typ zu sein. Also lächelte ich dem netten Axel zurück und schob die Hand, welche soeben seine Hand schüttelte, in die Hosentasche. Um seine Frage beantworten zu können nickte er freundlich und sagte "Ja, ich hab mich bereits vor Monaten für den Semesterbeginn eingeschrieben." Plötzlich vernahm er die Anwesenheit von drei weiteren Typen. Etwas irritiert hörte er den Kerlen zu. Nach diesen unglaublich gemeinen Worten, verzog ich das Gesicht. Was sind das denn für bekloppte Kerle?! Und ihn auch noch so bloß zustellen. Das tat mir für Axel leid und da ich unmittelbar dazwischen stand, streckte ich meine Hand nach den Kerlen aus und symbolisierte so, dass sie abstand halten sollen. "Ich finde euer verhalten ist ziemlich widerlich. Außerdem stört ihr die Einführungszeremonie" meine Stimme war streng und ernst, so wie mein Blick. Ich war mir nicht sicher ob die Kerle sich deshalb jetzt verziehen oder ob sie jetzt noch mehr auf Krawall aus sind. Sicherheitshalber trat ich einen Schritt nach vorne um mich vor Axel platzieren zu können. Sollten die Kerle wirklich auf eine Schlägerei aus sein, würde ich den ersten Schlag abbekommen und nicht Axel.
      ✧༺♡༻∞ meow ∞༺♡༻✧




      ⭑*•̩̩͙⊱· ┈┈┈┈┈┈·✧ ༺♥༻∞ꕥ∞༺♥༻ ✧· ┈┈┈┈┈┈ ·⊰•̩̩͙*⭑

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Unicat ()

    • Axel
      Ich seufzte und meinte "Komm lass gut sein Damian "Meinte ich "Oh dein neuer Freund " sagte einer und Ballte die Fauste. Und sah Ihn an. "Wiso mischt du dich da eigentlich ein, dass geht dir nix an Jungs die Jungs Lieben oder was auch immer. Sind es nicht wert zu leben also misch dich da nicht ein "und alle drei machte sich bereit. Und Leonardo macht den Anfang er schlug ihn gegen die Bauch, ich zuckte zusammen. Und der Näschte macht sich bereit. "Dass warst freundchen "rief er. Doch ich fing den Schlag ab. Und ich meinte "Es reicht ". Und druckte ihn zurück. Und sie lachte. "Guter Angriff na gut für heute hatte wir den Spaß, und sagt dein Ach so guter freund dass wir es beim nächsten mal, Ernst meine. "Sagte Leonardo und die beide andren und verschwand. Ich Ballte die Fauste. "Tut mir leid "meinte ich. Und half ihrm auf und als die freier zu ende war meine ich. "Wo ist dein zimmer. Ich bringe dich hin. "Meinte ich und strich mir durch Harr.
    • Es war ja klar, dass diese Raufbolde nicht auf Worte reagieren. Warum denn auch ,die waren ja nur darauf aus. Ich runzle die Stirn und bereite mich darauf vor, den ersten Hieb ab zubekommen. Klar, es war ziemlich unangenehm, aber es brauchte schon viel,viel mehr um einem Vampir wirklich schmerzen und schaden zu zufügen. Dennoch kam der Schlag überraschend schnell. Meine Bauchgegend zieht sich zusammen und mein Oberkörper krümmt sich reflexartig. Ich würde niemals meine Fäuste erheben ,wenn es nicht wirklich sein musste und schon gar nicht gegen einen Menschen. Denn ich weiß ganz genau, dass menschliche Körper sehr empfindlich sind und das meine vampirische Kraft großen Schaden anrichten kann. Aber die Raufbolde scheinen zufrieden zu sein und machten sich auf den Weg, abzuhauen. Wegen ihren Worten musste ich ein wenig lächeln, denn ich wusste, dass diese Kerle mir kaum was anhaben können. Dafür waren sie einfach zu menschlich und zu schwach. Ich sah zu Axel, der mir freundlicher weise aufhalf. "Danke Axel, mir geht's gut. Wirklich" versicher ich ihm und füge noch hinzu: "Du musst dich für diese Idioten nicht entschuldigen." Freundlich lächelte ich den Rothaarigen an. Ich ordnete mein zerknittertes Oberteil nach dem Schlag und sah Axel wieder freundlich lächelnd an "Ich hab noch kein Zimmer, war aber am Überlegen, ob mich für das Wohnheim einschreibe" Vermutlich ist das wirklich sinnvoll, denn dann hab ich einen kurzen Weg zur Uni. So müsste ich immer viel zu früh aufstehen und allein der Gedanke daran, nervte mich ziemlich. "Wie ist es mir dir? Hast du bereits ein Zimmer im Wohnheim?" schaute ich Axel fragend an.
      ✧༺♡༻∞ meow ∞༺♡༻✧




      ⭑*•̩̩͙⊱· ┈┈┈┈┈┈·✧ ༺♥༻∞ꕥ∞༺♥༻ ✧· ┈┈┈┈┈┈ ·⊰•̩̩͙*⭑
    • Axel
      Ein Glück dass er nicht verletztwurde und ich meinte "ich wollte mich auch für dass Wohnheim einschreiben lassen. Also los "meinte ich als wir ankam sagt man uns dass dass Letzte einzelne Zimmer schön vergeben waren und noch 1 Doppelzimmer frei war ich sah Damian an und ich meinte "Und was jetzt ich kann auch ins Hotelzimmer zurück. Wenn es dir nix ausmacht mit mir da drin zusammen zu schlafen? " meinte ich und strich mir durch Harr. Und meinte "Nur wenn es wirklich okay ist "Fügte ich hinzu und warte auf seine Antwort, und ich stricht mir durch Haar. Hoffentlich hat er da nix gegen denn ich mag ihn igentwie okay schluss jetzt. Ich muss mit diesen Gedanken aufhören. Und mir nicht darauf was heute passiert ist einbilden, ist halt so daas ich nie die Ware Liebe finde.
    • "Klingt nach einem guten Plan," lächelte ich und fügte noch hinzu "Hab' mir sowieso überlegt gehabt, ob ich mich einschreiben sollte." Also folgte ich Axel zum Verwaltungsgebäude, in denen man sich für die Wohnheime einschreiben konnte.
      "Mir macht das nichts aus," erneut schaute ich freundlich lächelnd zu Axel. Aber in Wahrheit, machte mir der Gedanke tatsächlich sorgen. Wie sollte er seine Identität wahren, wenn er mit Axel in einem Zimmer leben würde? Das würde sich sicherlich sehr schwierig gestalten. Aber auf der anderen Seite wäre es viel Sinvoller vom Zeit- und Geldaufwand her. Nickend nahm ich das Formular und füllte den Antrag aus. Anschließend gab ich Axel den Antrag, damit dieser ebenfalls den Antrag ausfüllen konnte.
      "Ich muss noch meine Sachen aus der Wohnung holen, wenn du Lust hast, kannst du gerne mitkommen." bat ich dem Rothaarigen an. "Sind nicht viele Sachen, aber danach können wir uns im Zimmer einrichten. Musst du auch noch ein paar Dinge holen? Dabei könnte ich dir auch sehr gern helfen" lächelte ich freundlich.
      ✧༺♡༻∞ meow ∞༺♡༻✧




      ⭑*•̩̩͙⊱· ┈┈┈┈┈┈·✧ ༺♥༻∞ꕥ∞༺♥༻ ✧· ┈┈┈┈┈┈ ·⊰•̩̩͙*⭑
    • Axel
      Ich nahm es entgegen und trage es ein und Ich bin fertig „Danke“meinte die Dame und gibt mir den Schlüssel ich stecke den Schlüssel in die Tasche und meinte „Gerne ich habe alles was ich brauche in diese Tasche“ sagte ich und meinte es auch so „Von daher kann ich dir gerne Hilfen“ meinte ich und strich mir durch Haare als wir angekommen sind war ich echt ein bisschen müde doch ich lass es mir nicht anmerken und ich meinte „Also alles da was du brauchst und zurück geht die Fahrt“ meinte ich und meine „Ist alles okay du sticht so blass aus?“meinte ich und sah ihn besorgt an und ich berührt ihn ausversehen „Dein Arm ist ja eiskalt?“ meinte ich leicht Panik. Und dachte nach /dass ist nicht Normal/ dachte ich.
    • Ein wenig beindruckt war ich schon, das Axel lediglich mit einer Tasche voll Zeugs zu recht kommt. Ziemlich minimalistisch! Ich nicke Axel freundlich zu und mit einem "Dankesehr" machen wir uns dann auf den Weg zu mir nach Hause.
      Vielleicht muss ich noch ein oder zwei Male wieder hier her kommen um all meine Sachen mit nehmen zu können, aber Dank Axels Hilfsbereitschaft, können wir für's Erste einiges mit nehmen.
      Also pack ich alles wichtige zusammen in eine Tasche und fülle einen weiteren Karton mit Klamotten und der Gleichen. Erst jetzt fällt mir auf, wie viele Sachen ich eigentlich habe!
      Aber zum Glück haben Axel und ich alles recht schnell eingepackt und können uns wieder auf den Weg zurück machen.
      Doch plötzlich spricht Axel mich auf meine Blässe und meine kalte Haut an. "Ich.." zu erst bin ich ein wenig erschrocken, das es ihm aufgefallen ist. Und über die Berührung bin ich ebenfalls erschrocken. "Nun..ehm" räusper ich mich "Ich bin sehr anfällig für Kälte. Ich friere schnell" erkläre ich Axel und lächel wieder zu ihm hin. /Hoffentlich schöpft er kein Verdacht, wegen solchen Banalen dingen../ Es ist komisch, weil mich sonst nie jemand auf solche Dinge anspricht. "Ist das erste Mal, dass es jemanden Auffällt, das ich so kühl bin." erläre ich nun weiter und weiche einen Schritt von Axel weg. Ein wenig unangenehm ist es schon. "Lass uns doch einfach wieder zurück gehen. Dann wird mir auch wieder wärmer." Schnell suche in dem Karton einen Pullover heraus, um ihn dann anzuziehen. Vielleicht würde sich Axel nun beruhigen und aufhören weitere Fragen zu stellen.
      ✧༺♡༻∞ meow ∞༺♡༻✧




      ⭑*•̩̩͙⊱· ┈┈┈┈┈┈·✧ ༺♥༻∞ꕥ∞༺♥༻ ✧· ┈┈┈┈┈┈ ·⊰•̩̩͙*⭑