Sometimes it's just complicated [TheBentoFox&Annie]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sometimes it's just complicated [TheBentoFox&Annie]


      Sometimes it's just complicated

      Mit @TheBentoFox

      Vier verschiedene Personen, zwei Geschichten und die große Frage:Warum muss alles immer so kompliziert sein?!

      (Namen sind nur Beispiele und werden eventuell noch geändert)

      Shinra&Hideki:
      Es war der 1. Tag der Middle-School. Er begann wie jeder andere: Shinra ging wie gewöhnlich in seinen Klassenraum der 2-A, setzte sich wie gewöhnlich auf seinen Platz und ignorierte - wie gewöhnlich - seinen besten Freund Hirota. Shinra und Hirota konnten unterschiedlicher gar nicht sein. Shinra mit seiner Brille und seinen perfekten Noten in allen Fächern (außer Sport) sah einer strahlenden Zukunft entgegen. Als zukünftiger Arzt mit einer unerschütterlichen Chance auf ein Stipendium, würde er endlich aus dieser Einöde heraus kommen. Würde endlich aus der Absteige, die seine Eltern ein "Zuhause" nannte, fliehen können.
      Hirota hingegen.. Shinra wusste nicht mal genau, wie er es schaffte jedes Jahr versetzt zu werden. Er war hübsch, nett, beliebt, vielleicht etwas dumm, aber wirklich liebenswert. Falls das bei seinem Gesicht überhaupt wichtig war. Doch an diesem Tag wurde alles anders:Als der Unterricht begann, wurde ein neuer Mitschüler vorgestellt. Hideki. Schon wieder so ein Typ mit einem perfekten Gesicht, und dadurch völlig uninteressant für Shinra. Der Kerl konnte ihm nicht im Weg stehen. Oder doch?Es stellte sich heraus, dass dieser Neuling ein Naturtalent zu sein schien. In einfach ALLEM. Shinra wurde von seinem Platz des Klassenbesten verdrängt und dieser Kerl schien nicht einmal in's Schwitzen zu kommen! Yuuto wirkte wie ein Kindskopf, genau wie Hirota. Er machte Ärger und wurde im Unterricht rausgeschickt und bekam TROTZDEM volle Punkte?! Wie war das überhaupt möglich!? Der kühle Kopf des Mittelschülers wurde durch Hideki aus dem Konzept gebracht - und es dauerte nicht lange, bis dieser es merkte und begann mit vollster Absicht Shinra in den Wahnsinn zu treiben. Er ließ keine Möglichkeit aus ihm vorzuhalten, wie viel besser er war. Er drängte sich in Partnerarbeiten plötzlich zwischen Shinra und Hirota um mit Shinra in einem Team zu sein: NUR um ihm zu zeigen, wie viel schlechter dieser war als er selbst! So zumindest alles in Shinras Kopf.Die Geschichte eines Überfliegers, der von seinem Thron gestoßen wurde.
      ___________________________________________________________________________________________________________

      Kaito&Yuma:
      Kaito war der junge Couch des Basketball-Teams, beliebt, zu jedermann nett und höflich. Beliebt bei Frauen und Männern. Die Welt hätte nicht schöner sein können - gäbe es da nicht diesen nervigen Yuma. Yuma war zwar ein Freshman mit einem unglaublichen Talent für Basketball, aber er war ein einziger Kotzbrocken. Egal wie nett Kaito zu ihm war, Yuma blockte alles ab und machte seine abfälligen Kommentare, wo er nur konnte. Es brachte Kaito manchmal zur Weißglut, jedoch wusste er sich zu beherrschen. Meistens.Tatsächlich nervte es Kaito ungemein, dass da dieser eine Mensch war, der seine netten Gesten nicht als diese ansah. Er wusste nicht, ob es an seinem Ego kratzte, oder ob er Yuma vielleicht doch gar nicht so falsch lag mit seiner Ansicht. War Kaito ein Heuchler? Er hatte doch nur versucht jedem zu gefallen. So wie er es in seinen Pflegefamilien gelernt hatte, nachdem seine Eltern gestorben waren. Er wurde immer weiter gereicht, bis er der perfekte kleine Junge war und endlich wo bleiben durfte. Mit einem unerschütterlichem Lächeln. Mit dem versteckten Schmerz. Und dann war da Yuma - der einfach durch ihn hindurch zu sehen schien, obwohl Kaito selbst überhaupt nichts über ihn wusste.Die Geschichte von jedermanns Sonnenschein, dessen Fassade langsam aber sicher zu Bröckeln schien. Und es gab kein Entkommen.

    • Shinra Sato:
      "Shinii~!", ertönte es direkt laut hinter dem schwarzhaarigen Mittelschüler, nachdem er auf die Hauptstraße abbog auf dem Weg zur Schule. Keine Sekunde später spürte er schon das gesamte Gewicht der Nervensäge auf seinem Rücken, während die Beine seines Freundes sich um Shinras Hüfte spannten: Hirota Musumi. Der Kindskopf der Klasse und Shinras langjähriger Freund hatte sich zur Begrüßung mit vollstem Körpereinsatz in Huckepack-Stellung auf ihn geworfen. Da Shinra nicht der Kräftigste war - um genau zu sein, sehr unsportlich war - brach er schon nach wenigen Millisekunden unter dem Gewicht von Hirota zusammen und fand sich auf dem dreckigen Boden wieder. Während Hirota sein Gesicht glücklich in den Haaren seines Freundes vergrub, seufzte Shinra nur schwer als wäre die Situation nichts ungewöhnliches und tätschelte Hiro mit einer Hand langsam über den Kopf. "Aye, aye. Runter von mir, wir kommen noch zu spät.", meckerte der Jugendliche, sichtlich genervt von der Situation. Viele Schüler mit gleicher Uniform liefen an ihnen vorbei und genoßen den amüsierten Anblick der beiden Jungen. Naja, vermutlich genoßen sie viel mehr den Anblick von Hirota. Jeder mochte ihn und niemand würde sich jemals darüber beschweren, was er tun würde - ganz im Gegenzug zu Shinra. Mit ihm wurde immer hart in's Gericht gegangen, doch das störte ihn nicht. Ihm war nur wichtig seine guten Noten zu halten und so ohne Probleme auf einen der höheren Ranglistenplätze für Schulnoten zu kommen. In seiner Klasse war er der Klassenbeste, trotz seiner miesen Noten in Sport, doch die glich er mit nahezu perfekten Leistungen in anderen Fächern wieder aus.
      Langsam entschied sich sich sein rotbraunhaariger Freund ihm wieder Luft zum Atmen zu geben und ehe Shinra sich versah, hatte er ihn auch wieder auf die Beine gezogen. Unbeeindruckt klopfte er sich den Dreck von der Kleidung, während er mit seinem Schulfreund wieder den Weg zur Schule antrat. Hiro erzählte ganz begeistert irgendwelche Erlebnisse aus seinen Sommerferien, doch Shinra hörte gar nicht richtig zu. Er wusste genau, was er erzählen würde, da Hirota jedes Jahr die Sommerferien gleich verbrachte. Er selbst hingegen verbrachte seine Zeit mit Ferienjobs und mit Lernen um seine Noten zu halten, während Hiro einfach sein Leben genoß. Manchmal machte es ihn sogar etwas neidisch, aber das würde er niemals offen zugeben. Nach kurzer Zeit kamen die beiden im Schulgebäude der Shu-Hei-Highschool an und - oh Wunder, oh Wunder - wie jedes Jahr waren die beiden in der selben Klasse. "Wie auch immer du es schaffst nicht durchzufallen..", entgegenete Shinra seinem Freund hochtrabend, während dieser sich ungeniert unter Shinras Arm einhakte und ihn nur blöd angrinste. "Ich kann dich doch nicht alleine lassen!", amüsierte er sich köstlich, während sie sich auf den Weg in die Klasse machten. Dort angekommen, wollte Shinra sich eigentlich ganz nach vorne setzen, wurde jedoch von seinem Kameraden bis in die hinterste Reihe zum Fenster gezogen. Dort schubste er Shinra auf den Stuhl, bevor er selbst auf dem Stuhl vor ihm Platz nahm und ihn breit angrinste. Im ersten Moment wollte der Brillenträger protestieren, doch als er das glückliche Lächeln seines Freundes sah, seufzte er ergeben und holte sein Notizblock und seine Stifte hervor. Mit so kleinen Dingen konnte man Hiro eine Freude machen, also wäre Shinra der Letzte, der widersprechen würde. Auch hier würde er gute Note schreiben und vielleicht in Ruhe gelassen werden von der Umgebung.
      Ehe er sich versah, klingelte es schon zum Schulbeginn und die Lehrerin Frau Kyoshi trat herein. Eine junge schöne Frau mit langem wellendem blondem Haar, die nun schon das 2. Jahr hintereinander die Klassenlehrerin von ihm werden würde - ganz zur Freude von Hiroki. Noch bevor sie sich zu Wort melden konnte, stand er begeistert auf und setzte sich im Schneidersitz auf seinen Tisch, während er die Arme ausbreitete. "Kyoshi-Sensei, endlich sind wir wieder vereeeint!~", säuselte er laut, was für viel Gekichere in der Klasse sorgte. Kyoshi-Sensei nahm kurzerhand ein Stück Kreide und warf dieses Hiro entgegen, jedoch ohne ihr Lächeln zu verlieren. "Und wenn du dich brav hinsetzt, bleiben wir es auch noch eine Weile!", gab sie ihm nur zurück, woraufhin er auch brav wieder zurück auf seinen Stuhl rutschte, bevor sie sich räusperte und zur Klasse sprach. "Für die, die mich noch nicht kennen und es nicht von diesem Kindskopf gehört haben: Mein Name ist Hanabi Kyoshi und ich bin für dieses Jahr eure Klassenlehrerin. Bei Fragen und Problemen steht meine Tür immer offen! Bevor wir mit unserer Vorstellungsrunde beginnen, informiere ich euch über den Neuzugang der Klasse. Seine Familie ist erst kürzlich hier her umgezogen, also bitte ich euch ihm den Start nicht allzu schwierig zu machen. Er wird sich sicher selbst vorstellen wollen.."
      "Ein neuer Schüler, mh?", ging es Shinra einen Moment durch den Kopf, jedoch war sein Interesse an dem Neuzugang gerade zu nicht existent im Gegensatz zum Rest der Klasse. Noch bevor der neue Schüler eintrat, ging das Getuschel zwischen den Mädchen und Jungen los und ohne dass er es wollte, musste er sich die verrückten Verschwörungstheorien und Wahnvorstellungen seiner Mitschüler anhören, während sie über den neuen Jungen diskutierten, statt einfach abzuwarten und ihn kennen zu lernen, wenn sie so interessiert an ihm waren.
      Mit diesen Worten wand Kyoshi-Sensei sich in Richtung der Tür und bat den neuen Schüler hinein.

      Yuma Kobayashi:
      Mit Kopfhörern auf den Ohren, Kaugummi im Mund und seiner Schultasche in die Ecke geschmissen, flog Yuma gerade zu über das Basketball-Feld vor der Schule. Das er überhaupt am Ersten Tag erschien, war schon eine Sonderheit für sich, weshalb sich schnell eine Menge aus neugierigen Schülern um das Feld aufgebaut hatte, die allesamt über den Tiger der Schule sprachen. Gut aussehend, arrogant, ein richtiger Kotzbrocken, aber ein unglaublich ernsthafter Spieler - das alles zusammen ergab Yuma Kobayashi. Den Sohn des ehemaligen Profi-Spielers Tensin Kobayashi, welcher seine Karriere durch einen Autounfall leider beenden musste, wodurch die gesamte Hoffnung dieses einflussreichen Mannes nun auf seinem Sohn saß, welcher Ärger verursachte, wo er nur konnte. Ihm waren die Leute um ihn herum egal, es würde sich sowieso niemand trauen mit ihm zu sprechen oder ihm gar im Weg zu stehen. In den Sommerferien wurde das Aufnahmespiel für das Basketball-Team veranstaltet und ohne Probleme wurde er aufgenommen - vermutlich hätte er nicht mal vorspielen müssen, wegen seinem Vater. Wer würde nicht gerne den Sohn des großen Tensin Kobayashi im Team haben wollen? Allein der Name würde viele Gegner verunsichern. Als die Klingel der Schule läutete und die Menge um ihn herum langsam aber sicher sich lichtete, traute niemand ihn anzusprechen wegen seinen scharfen Augen und so ließen sie ihn mit Musik auf den Ohren zurück auf dem Spielfeld, statt ihn drauf hinzuweisen, dass er seinen Weg in sein Klassenzimmer machen sollte. Obwohl die Menge sich auflöste und er sich bald alleine auf dem Feld befand, kam ihm gar nicht in den Sinn, wieso die Schüler das Weite suchten. Er vergaß während des Spieles schnell, dass er auf dem Schulgelände war, während der Schweiß an ihm herunter lief und er ein Korb nach dem anderen machte. Ohne Gegner wäre alles andere auch nur peinlich gewesen.
      Ein Lehrer, der gerade das Tor zur Schule schließen wollte, bemerkte den jungen Mann zwar, aber auch er ging nicht hinüber um ihn zu ermahnen. Es war immerhin Yuma.
    • Hideki Kamenaru

      ,,Und du hast auch alles? Die ganzen Anmeldeformulare? Du hast nichts vergessen?!" - ,,Mom...beruhig dich." Lachend küsste Hideki die blonde Lockenpracht seiner Mutter, welche etwas lachte und beide Hände an ihre Wangen hielt. ,,Tut mir leid Liebling...ich will nur das alles gut geht..." Sie war schon seit Tagen sehr aufgeregt wegen diesem Tag und das obwohl ihr Sohn eigentlich schon erwachsen ist. Aniko war eine 36 jährige junge Frau, selber noch sehr unerfahren auch wenn sie eigentlich seit 18 Jahren eine Mutter war. Hideki und sie sind ihr ganzes Leben zusammen, es hieß immer sie beide gegen den Rest der Welt und meistens war Hideki von den beiden der erwachsenere, obwohl er ja eigentlich das Kind war. Aber so war Aniko schon immer...und Hideki liebte seine Mutter gerade dafür. Sie war der wertvollste Mensch in seinem Leben...
      ,,Wir sehen uns später Mama. Hab einen schönen Tag." Nochmal küsste er den Kopf seiner Mutter, bevor sich Hideki los machte auf den Weg zur Schule. Er schnappte sich noch seinen Helm von der Kommode, die Lederjacke von der Ankleide und lief dann die Treppen nach unten, wo in er kleinen Einfahrt schon seine Maschine auf ihn wartete. Das Motorrad hatte er sich hart zusammengesparrt...der Führerschein war schon schwer zu bezahlen und dann noch dieses Prachtstück, dass summierte sich ziemlich, aber Hideki verweigerte sich Geld von seiner Mutter an zu nehmen. Im Gegenteil...das was er erarbeitet hatte, davon hat er ihr sogar noch ein wenig gegeben. Doch darüber wollte er nicht mehr nachdenken, das war alles schon eine Weile her.

      Hideki setzte sich also auf seine Maschine, startete den Motor und fuhr los, los zu seiner neuen Schule. Er war zwar nicht nervös aber...neugierig. Er mochte es neue Leute kennen zu lernen und das würde er heute definitiv. Er wusste schon in welche Klasse er musste, den Raum würde ihm sicher seine Lehrerin Frau Kyoshi zeigen, diese sollte er ja im Sekretariat treffen und das würde er sicher finden! So schwer konnte es ja nicht sein...hoffentlich.
      Nachdem er seine Maschine abgestellt und abgeschlossen hatte lief er nach drinnen und auch gleich ins Sekretariat, schon auf diesem kurzen Weg war die Aufmerksamkeit nur auf ihn gerichtet. Er hatte seinen Helm unter den Arm geklemmt, lächelte eingen der Mitschülern zu, was vor allem die Mädchen zum kichern brachte. Das würde ein guter Tag werden, dass wusste Hideki jetzt schon!
      Er klopfte an der Tür und wurde Sekunden später schon herein gebeten, was er auch gleich nachkam. ,,Ah, Hideki Kamenaru, richtig? Ich bin Hanabi Kyoshi, deine Lehrerin für dieses Schuljahr." Sagte eine junge, blonde Frau, welche ihm freundlich zulächelte. Wahnsinn...sie sah fast aus...wie seine Mutter. ,,Ganz genau der bin ich! Freut mich sehr." Sagte der blonde mit einem wie immer charmanten Lächeln und verneigte sich etwas vor seiner neuen Lehrerin, bevor er dieser in den Unterrichtsraum folgte.
      Dort sollte er erstmal vor der Tür warten, was er auch tat, trotzdem bekam er ein wenig das Geschehen von drinnen mit und musste selber ein wenig leise lachen, eh er auch schon nach drinnen gebeten wurde.
      Es wunderte ihn nicht das alle tuschelten...es war wohl ziemlich normal. Er stellte sich vor die anderen, sein Ausdruck war eine Mischung aus lächeln uns grinsen, denn die Situation davor war einfach zu komisch gewesen. ,,Hi!" Begann er einfach und hob dabei ein wenig seine Hand. ,,Ich bin Hideki Kamenaru. Wo ich herkomme ist eigentlich ziemlich egal, jetzt bin ich hier und das ist wichtig. Ich freue mich darauf euch alle kennen zu lernen." Das Lächeln welches er dann der Klasse schenkte sorgte vor allem bei den Mädchen dann wieder für gekicher, eh die Kyoshi-Sensei sie alle wieder beruhigte und auf die hinterste Reihe deutete. ,,Ganz hinten ist noch ein Platz frei, gleich neben Shinra. Nimm bitte Platz." ,,Vielen Dank, Kyoshi-Sensei." Er machte sich dann gleich auf den Weg nach hinten, wobei er sich auch seine Mitschüler ein wenig ansah, vor allem aber den Jungen der wohl genau an dem Platz neben ihm saß. Hier hatte zwar jeder einen einzelplatz, aber das war ja egal, sie saßen trotzdem nebeneinander. Hideki setzte sich, stellte seinen Helm unter seinen Stuhl, bevor er zu dem Jungen neben sich sah. Wieder lächelte er ihn freundlich an. ,,Hallo." Er wartete bis der andere ihn ansah, wobei sein Lächeln nur noch größer wurde. ,,Shinra, richtig? Freut mich dich kennen zu lernen." Er sah aus...wie der typische Streber...aber man sollte ja nie nach dem äußeren Urteilen. Außerdem fiel ihm etwas ganz anderes auf. ,,Coole Ohrringe, Kleiner." Er selber hatte auch welche und mochte sie sehr, auch an anderen Männern...

      _________________________________________________________________________

      Kaito Hyuma

      Etwas außer atem sah Kaito auf seine Fitnettuhr, grinste nur bei dem Ergebnis welches er heute beim laufen erzielt hatte. Wenn er weiter so trainierte wird der Marathon dieses Jahr ein Klacks für ihn! Das war ein Ziel das er schon lange hatte, auf das er auch schon lange hinarbeitete und dieses Jahr sollte es soweit sein! Aber bis dahin war noch ein wenig Zeit und jetzt...jetzt hatte er sowieso etwas anderes vor. Es war der erste Schultag und auch der erste Trainingstag für die Basketballmannschaft der Shu-Hei-Highschool und Kaito hatte noch ein paar Vorbereitungen zu treffen. Es hatte schon seine Vorteile wenn man Abends beziehungsweise Nachts arbeitete...aber auch seine Nachteile. Wie dem auch sein mag, Kaito ging vorher noch einmal in seine Wohnung um sich zu duschen und neue Sportkleidung an zu ziehen, bevor er sich sein Fahrrad schnappte und sich auf den Weg zur Schule machte.
      Er lebte alleine, niemand wartete auf ihn, er konnte machen was er wollte. Und früher spielte er selber in der Mannschaft, er war der beste Spieler und da war es kein wunder das sein damaliger Trainer -welcher in Rente ging- ihn gefragt hatte ob er sein Erbe weiterführen wollte. WIeso sollte er nein sagen? Auf keinen Fall...auch wenn...das Aufnahmespiel schon ziemlich...aufregend war. Viele talentierte Jungs, keine Frage! Aber unter anderem waren auch viele dabei die...eben keine wirkliche Chance hatten...zu klein waren...oder einfach nicht die Schulischen Leistungen hatten um ins Team aufgenommen zu werden. Denn auch das war wichtig! Man konnte nicht im Team sein wenn die Noten nicht stimmten, so war es hier mit jedem Club.
      Kaito stellte sein Rad ab und schloss es an, wollte eigentlich direkt in die Halle, als er komischerweise einen Schüler auf dem außenplatz sah und...seufzte als er ihn erkannte: Yuma Kobayashi. Sohn eines sehr berühmten Basketballprofis...und der kleine hatte auf Talent, keine Frage aber...er...war ein Kotzbrocken. Kaito war wirklich jemand der mit jedem klar kam und zu jedem nett war, aber Yuma? Nein...bei ihm fiel es ihm ziemlich schwer...er wusste nicht wie er an diesen Jungen rankommen sollte.
      Als Yuma gerade wieder einen Korb werfen wollte rannte Kaito zum Ball, fing diesen in der Luft ab und sah zu Yuma hinüber. ,,Guten Morgen Yuma." Sagte er nur und klemmte den Ball unter seinen Arm. ,,Der Unterricht hat angefangen..du solltest am ersten Tag nicht schon zu spät kommen, meinst du nicht?" Er lächelte zwar, doch war er etwas nervös. Schon beim Probetraining kamen andauernd Sprüche von dem kleinen...er wusste nicht mal was er getan hatte...Yuma schien...einfach niemanden zu mögen, so kam es ihm zumindest vor.
    • Shinra Sato:
      Als der neue Mitschüler seinen Weg in den Klassenraum machte, sah Shinra auf und im selben Atemzug schon wieder hinunter. Ein Blick hatte gereicht, und schon hatte der Neuling es sich in seinem Kopf in der Schublade der 'dummen Schönlinge' bequem gemacht. In die Ecke seines Notizbuches kritzelte er den Namen des Neulings um ihn nicht direkt zu vergessen. 'Hideki'. Hübscher Name für einen typisch hübschen Jungen, der sich bald vor neuen Freunden nicht mehr retten können würde. "... gleich neben Shinra. Nimm bitte Platz.", hörte er gerade Kyoshi-Sensei sagen. Vor Schreck drückte er mit seinem Bleistift viel zu fest aufs Papier, sodass die Spitze abbrach. "Wieso denn zu MIR?!", meckerte er gedanklich vor sich hin, doch es hatte ja keinen Zweck. Hier würde es zwar schwieriger werden ihn zu ignorieren, aber das würde Shinra schon irgendwie schaukeln. Wieso wollte Hiro auch unbedingt mit ihm hier hinten sitzen..?!
      Während der Neuling den Platz neben sich einnahm, verstaute Shinra seinen nun kaputten Bleistift in seiner Tasche und würdigte ihm erst keines Blickes, bis er ihn direkt ansprach. Nun war er gezwungen der Konversation beizutreten, ob es ihm passte oder nicht. Er sollte ja zumindest höflich sein. Er sah unter seinen Brillengläsern zur Seite zum Neuling und musterte ihn einen kurzen Moment mit einem sehr prüfendem Blick. Gerade als er zu Wort ansetzen wollte, mischte sich schon Hirota ein um den Neuzugang zu begrüßen. Er kippelte mit seinem Stuhl nach hinten bis er komplett an Shinras Tisch lehnte und streckte quer seine Hand nach Hideki aus. "Wir haben den selben Ohrring! Ich bin Hirota, aber Hiro reicht!", grinste er begeistert Hideki an und neigte seinen Kopf etwas, damit er den passenden Ohrring zu Shinras sehen konnte. Durch Hiros Intervention, sah sich Shinra nicht mehr gezwungen, seine Zeit mit dem neuen zu vergeuden und wandte seinen Blick ohne ein weiteres Wort wieder nach vorne zur Lehrerin, die nun langsam anfing mithilfe der Vorstellungsrunde die Anwesenheit zu kontrollieren. Nach und nach standen Schüler und Schülerinnen kurzzeitig auf und bestätigten ihre Anwesenheit. "Nunja, Hirota ist auch da, das hat wohl jeder mitbekommen nun..", murmelte sie leise vor sich hin, während sie seinen Namen und den von Shinra abhakte.
      Hiro bemerkte schnell, dass Shinra versuchte aus dem Gespräch zu flüchten, was er versuchte zu unterbinden, indem er mit der Hand - der er nicht dem Neuling hin hielt - den Kopf seines Freundes wieder in die Richtung von dem Klassenkamerad drehte. Man konnte ihm ansehen, dass er nicht amüsiert war darüber, doch es war letzten Endes Hiro. Also ließ er es zu. "Shinra ist der Klassenbeste, wenn du jemals Probleme hast auf das Level unserer Klasse zu kommen, dann fragst du am besten einfach-"
      "JEMAND anderen, der seine Zeit damit verbringen möchte.", unterbrach Shinra nun doch seinen Freund, welcher einen Schmollmund zog, als wenn er gerade von seiner Lieblingskatze gekratzt worden. Mit seinen Worten deutete Shinra kurz auf die tuschelnden Mädchen und versuchte nun doch einen weniger abgeneigten Ton in der Stimme anzulegen. "Ich meine natürlich, dass du viel Auswahl hast und nicht auf mich angewiesen sein wirst.", korrigierte er sich und wurde danach direkt von seinem Kindheitsfreund über den Kopf getätschelt, als wenn er nun doch seine Aufgabe erfüllt hätte, doch einem Lächeln konnte man ihm nicht abgewinnen. Nachdem der Neuling die Hand von Hirota geschüttelt hatte, guckte dieser ganz begeistert auf den Helm und man konnte ihm den Neid gerade zu ansehen. "Ich wünschte, ich könnte auch Motorrad fahren!"
      "Du schaffst kaum die Schule. Außerdem wohnst du keine 10 Minuten Fußweg entfernt..", machte Shinra seinem Kumpel direkt den Traum zu Nichte, welcher daraufhin von seinem Stuhl noch weiter nach hinten rutschte, bis sein Kopf letzlich auf dem Tisch von Shinra lag. Mit großen Welpenaugen sah er ihn an, worauf man sich kurzzeitig einen Rotschimmer auf Shinras Wangen hätte einbilden können. Geschlagen von dem traurigen Blick, verdrehte er die Augen und zeigte auf Hideki. "Wenn du brav 'bitte bitte' sagst, hilft er dir bestimmt bei der Prüfung.", versuchte er einerseits Hiros Blick loszuwerden und andererseits auf eine unkonventionelle Art und Weise den Neuzugang an Hiro abzutreten. Man konnte es Hideki ansehen: Er war definitiv nicht der Typ, der sich mit jemandem wie Shinra umgab. Er war eher der Typ, der sich mit jemandem.. Wie Hiro umgab. Während er darüber nachdachte.. Eigentlich wusste er auch nicht, wieso sich Hiro mit ihm abgab. Aber ein Freund sollte ihm reichen. Jeder weitere würde nur seiner Lernzeit im Weg stehen.

      Yuma Kobayashi:
      Die Begrüßung seines Gegenübers hörte er unter seinen Kopfhörern gar nicht, aber zumindest ließ er sie von seinen Ohren hinunter rutschen, nachdem er realisiert hatte, dass der Couch mit ihm gesprochen hatte. Er machte mit seinem Kaugummi eine Blase, die er platzen ließ, bevor er diesen ausspuckte und in den anliegenden Mülleimer warf. "Und was ist mit dir, Sen-pai~?", betont sarkastisch sprach er die höfliche Anrede aus, als Kaito ihm entgegen sah. "Der Unterricht hat angefangen, musst du nirgendwohin? Pflichten erfüllen, wie andere brave Schafe?"
      Seine Augen waren scharf wie immer, ohne dass er etwas dagegen tun konnte. Er tat es nicht mit Absicht, seine braunen Augen hatten irgendwie einfach noch nie diese Fähigkeit gehabt freundlich auszusehen. Das war okay für ihn, dadurch hatte er meistens seine Ruhe. Fordernd streckte er seinen Arm nach dem Senpai aus und legte seinen Kopf schief. "Das ist aber mein Ball, gib ihn mir wieder, bevor du dich verziehst."
      Dieses Lächeln von diesem Kerl ruinierte ihm direkt seine Laune - nicht, dass er davor eine gute gehabt hätte. Kaito war einer dieser Typen, die zu jedem nett waren und jeden anlächelten. Keine Ahnung, wieso das andere toll fanden. Dieses Fake-Lächeln nervte ihn ungemein. Am Liebsten würde er es seinem Couch aus dem Gesicht schlagen, doch eines amüsierte ihn: Nachdem sie sich beim Training kennen gelernt hatten, schien es den Senpai regelrecht nervös zu machen, dass es bei Yuma nicht zog. So ein fragiles Ego hinter so einem schönem Gesicht.
      Noch während er auf seinen Ball wartete, kam nun doch langsam der Lehrer, der gerade das Tor zur Schule geschlossen hatte, hinüber zu den Schülern. Yuma allein hätte er ignoriert, aber dadurch das Kaito bei ihm war, fühlte er sich gezwungen durchzugreifen. Vor allem, da er wusste, wie Yuma drauf war und dem Lehrer nicht bewusst zu sein schien, dass die beiden einander schon kannten. "Gibt es hier ein Problem?" Yuma ließ seinen Kopf langsam und geschmeidig in Richtung des Lehrers rollen und hob überrascht eine Augenbraue. "Was mischt der sich denn jetzt ein?", fragte er sich genervt und sah ohne zu Antworten zwischen ihm und Kaito hin und her. "Was auch immer.", antwortete er unbeeindruckt, bevor er nach seiner Tasche griff, sich diese umwarf und Kaito fordernd ansah. Offensichtlich noch auf sein Eigentum wartend.
    • Hideki Kamenaru

      Anstatt das Shinra ihm antwortete mischte sich der Junge vor ihm in ihr Gespräch ein, was Hideki aber nicht störte, im Gegenteil! Er würde noch jemanden kennenlernen, dass war gut. Hirota, oder ehr Hiro, stellte sich ihm vor und zeigte ihm gleich den Ohrring den die beiden Jungs gleich hatten, was Hideki zum grinsen brachte. ,,Mega cool." Hideki nahm die Hand des anderen an und schüttelte diese ein wenig, der Kerl gefiel ihm irgendwie!
      Shinra schien anscheinend kein Interesse an an dem Gespräch zu haben, was wirklich schade war, aber anscheinend zeigte Hiro was das anging keine Einsicht und zwang den kleineren regelrecht Hideki an zu sehen, was diesen nur weiter grinsen ließ. Er erfuhr auch gleich das der dunkelhaarige der beste der Klasse war. Zugegeben...das wunderte Hideki nicht mal so sehr. Er konnte es irgendwie schon ahnen, er wirkte einfach so auf Hideki und schon war der kleine noch interessanter. Shina wimmelte gleich ab das er Hideki helfen würde und gab gleich andere Vorschläge ab, doch da schmunzelte der blonde nur. ,,Ich glaube das wird nicht nötig sein..." Sagte Hideki daraufhin nur und beobachtete viel lieber die beiden Männer anstatt den Mädchen nur einen Blick zu würdigen. Er beobachtete das Schauspiel vor sich und konnte nicht anders als zu schmunzeln, die beiden waren schon lange Freunde, dass merkte man einfach.
      Hiro war ein wenig wie ein Welpe...hatte sehr viel Energie, war neugierig und aufgedreht, dass war wirklich zu komisch. ,,Also echt...ihr beide seid wirklich niedlich." Lachend fuhr sich Hideki ein wenig durch die Haare, eh er Hiro nur angrinste. ,,Und ich helfe dir gern! Nicht nur das...wenn du willst können wir mal ne runde zusammen drehen und..." Er beugte sich etwas hervor, so das niemand außer der rothaarige ihn hören konnte. ,,...wenn du Lust hast darfst du auf nem freien Feld auch mal." Er zwinkerte ihm kurz zu, doch hörte er da schon ein räuspern neben sich, weswegen er sich wieder aufrecht hinsetzte und zu der Lehrerin sah. Diese seufzte nur, lächelte dann aber wieder. ,,Du hast mir noch nicht deine Vornoten gegeben Hideki. Hast du sie dabei." - ,,Oh! Entschuldigen sie...natürlich hab ich sie." Mit einem charmanten Lächeln gab er ihr seine Mappe und Kyoshi-Sensei ließ es sich nicht nehmen sofort einen Blick hinein zu werfen, doch was sie da sah...ließ sogar sie etwas sprachlos werden. ,,Hideki..." Sie war....mehr als überrascht. Das hatte sie nicht erwartet. ,,Das sind ja...herausragende Ergebnisse! Ein richtiger Spitzenschüler." Man sah ihr die Begeisterung an, ein schlauer Schüler!!! ,,Dann hat unser Shinra dieses Jahr wohl Konkurrenz." Sie sagte es nur aus Spaß, sie dachte sich überhaupt nichts bei dem Satz oder wie Shinra diesen eben aufnehmen würde. Sie ging wieder nach vorn und Hideki sah wieder zu den beiden Jungs und zuckte mit den Schulter. ,,Sagte doch ich brauch keine Hilfe." Das sollte nicht mal abgehoben wirken...,,Essen wir drei heute zusammen? Ihr seid cool, ich würd euch gern mehr kennenlernen."

      Kaito Hyuma

      Es war als würde ein Blitz durch seinen Körper gehen. Wie er dieses Wort betonte... Er Lächelte trotzdem noch weiter. ,,Da gehe ich auch hin, gleich wenn du in die Schule gehst, wie ein braves Schaf." Er verstand ihn einfach nicht, dieser Junge...
      Als er seinen Arm ausstreckte sah Kaito auf diesen, natürlich wollte er seinen Ball wieder, den sollte er auch haben, doch die Worte gefielen Kaito ganz und gar nicht. ,,Weißt du das...kann man auch netter sagen, Yuma." Auch wenn nett sicher ein Fremdwort für den jungen Mann war, einen Versuch war es ja trotzdem wert. Kaito konnte sich einfach nicht erklären wieso er so war! Jeder kam doch mit ihm klar, Kaito war immer nett, wieso also war dieser Kerl so fies?!
      Ein Lehrer mischte sich ein und anscheinend war zumindest das ein Grund für Yuma um in das Schulgebäude zu gehen. Er schien unbeeindruckt und als er Kaito so fordernd ansah zog dieser etwas die Augenbrauen zusammen aber...nein...freundlich bleiben...das hatte er schließlich gelernt. Freundlich bleiben, jedem gefallen. Aber er...war auch sein Couch, verdammt! Deswegen hielt er den Ball weiter fest, ging auf ihn zu und tippte mit seinen Finger gegen Yumas Stirn. ,,Den bekommst du beim Training heute wieder...nicht das du nochmal zu spät zum Unterricht gehst." Noch immer lächelte er freundlich. ,,Sieh es als kleine Strafe." Mit den Worten ging er an Yuma vorbei und weiter Richtung Sporthalle wo er erstmal ein paar Vorbereitungen treffen musste bevor er die Liste mit den Schülern ins Sekretariat bringen musste. Yuma...hasste ihn nun bestimmt noch mehr aber...er musste ja ein wenig streng sein! Das war seine Aufgabe als Trainer...oder nicht?
    • Shinra Sato
      "Oh Mann, ihr beide seid wirklich niedlich!" , äußerte sich der Neuling zum Verhalten von Hiro gegenüber Shinra. "Niedlich!?", entfuhr es Shinra mit einem sehr zwie gespaltenen Gesichtsausdruck. Einer Mischung aus Bestürzung und Beleidigung. Er wollte es eigentlich nicht auf sich sitzen lassen, doch Hiro hingegen schien sehr erfreut über dieses sehr unmännliche Kompliment. "Danke, danke, wir geben unser Bestes!", grinste er wie ein Honigkuchenpferd vor sich hin. Als sein Blick zu Shinra wanderte, drehte dieser beleidigt seinen Kopf in Richtung des Fensters. "Von wegen niedlich..", gab er leise schmollend noch von sich ab, was Hiro ein dümmliches Kichern entlockte.
      Im nächsten Moment konnte man das pure Glück in Hiros Augen funkeln sehen, als er hörte, er dürfte selbst mit dem Motorrad von Hideki fahren. "JA, EHRLICH!?", rief er viel zu laut begeistert durch das Klassenzimmer, was Kyoshi-Sensei unweigerlich hörte. Keine Sekunde später stand sie neben der kleinen Truppe und wandte sich an den blonden jungen Mann, welcher bereitwillig seine alten Noten an diese weitergab.
      "Und gleich kommt der große 'Schock'. Ein Schönling mit schrecklichen Noten, wer hätte das nur-"
      "Das sind ja...herausragende Ergebnisse! Ein richtiger Spitzenschüler."
      "Was?!", pures Entsetzen machte sich auf dem Gesicht der Brillenschlange breit. "Dann hat unser Shinra dieses Jahr wohl Konkurrenz.", mit diesen Worten ging Kyoshi-Sensei wieder zur Tafel und begann den geplanten Schulstundenplan an die Tafel zu zeichnen, damit jeder sie abkupfern konnte. Sie bemerkte gar nicht wie in diesem Moment Shinras Gesicht kreidebleich wurde. Sie hatte ihn völlig unvorbereitet erwischt mit dieser Aussage. "..Eh..?" Er war völlig sprachlos. Er hatte nicht erwartet, dass ein Überflieger in ihre Klasse kommen würde. Sein Kopf war völlig leer, getragen von dem Schock, dass er gar nicht bemerkte, wie begeistert alle Mädchen anfingen lauter zu tuscheln. Kaiya, welche auf der genau anderen Seite von Hideki saß, beugte sich hinüber zum neuen Schüler und legte ihm einen Zettel auf den Tisch. 'Ein schlauer Mann wie du, kann mir doch bestimmt Nachhilfe geben!', war plump drauf geschrieben. Schön UND intelligent. Ein Traum für alle Mädchen dieser Klasse.
      Hiro, welcher selbst sehr beeindruckt schien, aber nicht halb so geschockt war wie Shinra, grinste breit und verschränkte seine Arme hinter seinem Hinterkopf. "Klar! Wir essen gewöhnlich auf dem Dach, sei vorgewarnt!", nahm er die Essenseinladung direkt an und tippte mit seinem Finger auf Shinras kreidebleichen Kopf. "Nicht waaahr~?", säuselte er seinem Freund entgegen, der gezwungener Maßen aus seiner Traumwelt gerissen wurde. Die Frage hatte er gar nicht mitbekommen, so sehr war er vertieft gewesen und ohne eine Idee, worum es gerade ging, nickte er sehr geistesabwesend und sagte nur leise. "N-Na sicher.", bevor er schnell ein sehr unsicheres Grinsen aufsetzte um irgendwie höflich auszusehen. "Dann ist das geklärt!", freute sich Hiro und begann nun langsam den neuen Stundenplan abzupauschen, während Shinra sich mit einer Hand übers Gesicht wischte um nicht mehr so erschrocken auszusehen.
      "Na, dem werde ich zeigen, wer hier wem eine Konkurrenz ist..!", versuchte er sich selbst neuen Mut zuzusprechen, aber er wusste, dass jemand, der Motorrad fuhr sicher auch gut in Sport war. Und allein dadurch war er Shinra schon überlegen. Als sein Geist langsam wieder in seinem Körper anzukommen schien, warf er seinen Blick nach vorne und betrachtete den Stundenplan. Aus Reflex griff er nach seinem kaputten Stift, dessen Miene er kurz zuvor abgebrochen hatte, und begann auf seinem Blatt zu schreiben, was natürlich eine Sauerei zufolge hatte. "Tzch..!", zischte er etwas vor sich hin und lehnte sich, ohne sich auch nur zu trauen zur Seite zum Neuling zu sehen, nach vorne um Hiro anzutippen und ihn nach einem neuen Stift zu fragen. Seine restlichen Schreibutensilien waren Filzstifte und ähnliches, aufgrund der finanziellen Situation seiner Eltern hatte er von jeder Art Stift nur einen und keine Reserve. Er würde sich in der Pause einen neuen besorgen, so plante er es schon voraus. Er hatte ja gar nicht mitbekommen, dass er zum Essen verabredet war. Hiro guckte kurz über die Schulter nach hinten und grinste verspielt, noch bevor Shinra zu Wort kam. "Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, schon so früh am Morgen?!", lachte er ihm entgegen, und direkt war Shinra die Lust vergangen ihn nach seiner Hilfe zu fragen. "Vergiss es.", gab er schnell kühl von sich und kramte - so unangebracht es auch war - einen roten Stift aus der Tasche um alle Eckdaten von der Tafel abzupauschen.

      Yuma Kobayashi
      Genervt schien das untere rechte Augenlid zu zucken, als Kaito-Senpai mit einem blöden Spruch und diesem falschen Lächeln - und SEINEM Basketball - das Weite suchte. So sehr er ihn dafür hassen wollte, dass der Couch selbst tatsächlich seine Zähne zu zeigen schien, trotz seines arroganten selbstgefälligen Grinsen, amüsierte ihn. Kurzzeitig - wirklich nur einen kurzen Moment - hätte er den Couch für einen echten Menschen halten können. "Aye, aye.. Sen~Pai..", murmelte er ihm hinterher und warf dem Lehrer noch einen Blick wie von einer giftigen Schlange zu, bevor er entspannt wie eh und je in seine Klasse ging. Zuspät kommend klopfte er natürlich nicht an die Tür und bat um Entschuldigung, wie man es von jedem anderen Schüler erwartet hätte, sondern ging stur hinein und setzte sich auf seinen Platz ohne auch nur zu seinem Lehrer aufzusehen. "Mister Kobayashi beehrt uns also heute auch wieder, wie schön.", gab sein Lehrer beachtlich genervt von sich, woraufhin Yuma kurz zu ihm aufsah und nur nickte. "Kaito-Senpai hat mich aufgehalten, beschweren Sie sich bei ihm, nicht bei mir.", gab er seine Verantwortung direkt weiter, worauf Tana-Sensei überreicht dreinblickte. "Das.. werde ich.", versicherte er dem Schüler, dass er seine Geschichte überprüfen würde, während er mit dem Unterricht fort fuhr. Ohne, dass Yuma fragen musste, gab ihm sein Nachbar sein Notizblock mit den Informationen, die sie bisher bekommen hatte, während Yuma noch nicht anwesend gewesen war, und dieser nahm es stumm an und fing an es abzuschreiben. Kota - ein für sein Alter fiel zu großer Typ, welcher der Captain des Kendo-Teams war - hatte sich mit Yuma ständig in den Haare, aber nichtsdestotrotz gab er seine Notizen immer an ihn weiter. Wenn Yuma mal fehlte, brachte er ihm den verpassten Stoff sogar nach Hause. Keiner von beiden würde den anderen als seinen 'Freund' betiteln, aber sie waren auf einer komischen Wellenlänge zueinander, die keine Worte der Welt erklären könnten.
      Genervt seufzend schrieb er den Text ab und dachte an das bevorstehende Basketball-Training. Hätte der Couch nicht am ersten Tag direkt das Training angesetzt, wäre er sicherlich gar nicht zur Schule gekommen heute. Nur Training wollte er nicht verpassen, sein Vater würde ihn lynchen. Ohne auch nur ein Wort im Unterricht zu verlieren, ließ er die Schulstunden an sich vorbei ziehen, im Gedanken an seinen geklauten Basketball und dem fehlenden Schlag in's Gesicht, den er Kaito dafür hätte eigentlich verpassen sollen.
    • Hideki Kamenaru

      ,,Auf dem Dach? Abgefahren. Ich bin sowas von dabei!" Lachend lehnte sich Hideki etwas im Stuhl zurück und wollte gerade den Stundenplan abschreiben, als ihm der Zettel auf dem Tisch auffiel und er dieses aufhob und las. Man sah es ihm nicht an, aber innerlich seufzte er nur. Er würde ja gern helfen, aber aus Erfahrungen weiß er das dieses Mädchen und er kein bisschen lernen würden sobald sie alleine waren. Lerngruppen waren lange ein ausweich, aber nein, auch die gingen nicht. Da zickten sich die Mädchen irgendwann an oder es wurde ein regelrechter Kampf ausgetragen um seine Aufmerksamkeit. Darauf hatte er einfach keine Lust...deswegen hatte er schon lange eine recht gute Ausrede. ,,Entschuldige, aber ich bin ein lausiger Lehrer! Ein richtiger Nachhilfelehrer kann dir sicher besser helfen." Mit einem entschuldigenden Lächeln überreichte er ihr den Zettel, dass war es aber auch schon an Aufmerksamkeit die er ihr schenkte.
      Er kannte solche Mädchen leider zuhauf, sowas brauchte er nicht.
      Hideki kümmerte sich dann um den Stundenplan, schrieb diesen gerade ab, als er das Geschehen neben sich mitbekam. Sexuelle Belästigung? Ein Arbeitsplatz sah sicher anders aus! Hideki musste etwas grinsen, als ihm auffiel worum es sicher ging. Kurz sah er zu Shinra, eh er seinen zweiten Bleistift hervor holte und auf den Tisch des dunkelhaarigen legte. Als dieser ihn ansah zwinkerte Hideki ihm grinsend zu, bevor er wieder zur Tafel sah. Der kleine war interessant...

      Die ersten zwei Stunden gingen vorbei in denen sie eigentlich nur über organisatorisches sprachen, also recht stumpf, aber das musste am ersten Tag wohl sein. Hideki nahm sich seinen Rucksack in welchem er all seine Sachen packte, an seinen Stift den Er Shinra gegeben hatte dachte er zwar, aber dieser konnte ihn ruhig behalten. Er nahm gerade seinen Helm und wollte zu den beiden Jungs, als sich drei Mädchen in seinen Weg stellten und er diese etwas fragend ansah. ,,Hast du Lust mit uns zu essen, Hideki?" Fragte die erste, eh die zweite dazu kam.,,Danach können wir dir etwas die Schule zeigen! Was sagst du, Hideki?!" Wieso sprachen sie alle seinen Namen so aus?! Er wusste doch wie er hieß! Die drei sahen ihn erwartungsvoll an, doch sein Blick ging schnell auf Hiro und Shinra, weswegen er lächelte und die drei ansah. ,,Entschuldigt...aber ich bin bereits eingeladen worden. Vielleicht ein andermal." Damit schlich er sich an den dreien vorbei um zu den beiden anderen zu kommen, jedoch bekommen die von der Mädchenclique ziemlich fiese und vielsagende Blicke. Hideki legte um beide Jungs jeweils einen Arm, grinste sie nur an. ,,Na dann, auf gehts! Ich hab riesen Hunger!"

      Kaito Hyuma

      Der ganze Papierkram...war echt lästig...er müsste heute allen einen Zettel mit der Belehrung, Teilnahmebestätigung, etc mitgeben und die Minderjährigen müssten ihm dann noch eine schöne Unterschrift von ihren Eltern mitbringen. Herrje...er wusste noch wie ihn das damals immer mega genervt hatte...und jetzt war er der nervige Trainer... Bei dem Gedanken musste er doch wirklich grinsen, er war wirklich fast wie sein Trainer.
      Als
      die Pause kam und alle durch die Flure gingen fragten natürlich viele den Trainer wegen dem Training aus, dieser musste sie alle etwas beschwichtigen, dass würden sie erst später alles klären. Als jedoch ein Lehrer auf ihn zukam, war er etwas verwirrt.
      ,,Kaito? Kann ich dich einen Moment sprechen?" Natürlich blieb er stehen, blickte den Lehrer Fragend an. Tana-Sensei war auch mal sein Lehrer, Kaito war es sogar lieber wenn dieser ihn nicht höflich ansprach. ,,Natürlich Tana-Sensei, was gibt es?" -,,Yuma kam heute zu spät zum Unterricht...er sagte mir du hast ihn aufgehalten?" Kaito zog beide Augenbrauen zusammen, jedoch nicht lange, eh er wieder sprach. ,,Nun, so ganz stimmte das nicht, ich-" Wollte er ihn wirklich verpfeifen? Das war nun wirklich nicht seine Art...so gar nicht...,,Ich musste mit ihm etwas wegen des trainings besprechen und habe die Zeit vergessen. Kommt nicht wieder vor." - ,,Das hoffe ich, mein Unterricht ist nicht dafür da das du Trainigsgespräche führst, dafür ist dein Training da." Mit den Worten ging er, Kaito atmete durch und...ärgerte sich ein wenig. Dieser Junge... Seufzend ging er einfach weiter, zurück Richtung Halle. Er musste noch die Trikos sortieren...hoffentlich freuten sich die Jungs über die neuen Sachen.

    • Shinra Sato
      Gerade als Shinra sich geschlagen geben wollte, hörte er das leise Klack-Geräusch auf seinem Schreibtisch. Er sah den Bleistift etwas verwirrt an und wandte direkt danach den Blick zu seinem Besitzer, der so frech war, ihm zuzuzwinkern. Sichtlich überfordert nahmen seine Wangen kurzzeitig ein peinlich berührten Rosa-Ton an, bevor er bockig und sauer den Stift ergriff und betont eingeschnappt anfing seine Notizen zu vervollständigen. Hilfe von diesem eingebildeten, hoch geblasenen, sicherlich auch noch reichen Schönling wollte er nun wirklich nicht, jedoch sollten Shinras Notizen nicht darunter zu leiden haben.
      Als die Klingel läutete, war Hirota schon ganz aufgeregt darauf den Neuen näher kennen zu lernen. Man bemerkte es, weil seine Augen an dem blonden Kerl geradezu zu kleben schienen. Hirota wartete betont ungeduldig, dass Hideki wieder zu ihm kam, da sie ja verabredet waren und schmollte schon fast, als die Mädchen-Clique ihn einzunehmen schien. "Haaah? Er wird doch wohl nicht uns wegen ein paar hübschen Augen abservieren! Ich hab auch schöne Augen!", schmollte er laaaauthals vor sich hin, während Shinra nur leise vor sich hin nickte. "Mhm. Klar."
      Als er seine Notizen beendet hatte, räumte er seine Sachen in seine alte Umhängetasche und warf sie sich über. Im selben Atemzug klatschte er den Bleistift auf Hidekis Schreibtisch. Er nahm doch keine Almosen von irgendwem. Shinra?! Und Hilfe brauchen?! Schwachsinn. Der Schönling konnte schön versuchen sich bei anderen so einzuschleimen, aber nicht mit ihm!
      "Ich geh nochmal in die Sta-" Shinra's Satz wurde unterbrochen durch die unerwartete körperliche Begegnung von Hidekis Arm um ihm herum. "..Eh..?" Sichtlich verwirrt schüttelte er schnell den Arm des Neulings von sich ab und wich ein paar Schritte von ihm weg, unwissend wie er reagieren sollte. Wäre er eine Katze, würde er vermutlich versuchen lauthals zu fauchen. Hiro, dem die Nähe alles andere als unangenehm war, wuschelte dem Neuzugang durch die Haare und winkte Shinras Reaktion leicht mit einer Hand ab. "Mach dir nichts draus, ich hab Jaaaahre gebraucht, bis ich ihn anfassen durfte!" - "Ich habe es dir bis heute nicht erlaubt!!!", gab Shinra unerwartet temperamentvoll zurück. Hiro sah ihn kurz etwas gespielt gekränkt an, bevor er auch schon wieder breit grinste. "Aber du lässt es zu, oder wagst du das zu verneinen?!", mit diesen Worten löste auch er sich von dem Schönling und kam ein paar Schritte auf Shinra zu, mit einem Lächeln das fast schon breiter war als Hirotas Gesicht. Shinra wollte etwas erwiedern, aber ihm fehlten jegliche Worte. Geschlagen biss er sich auf die Unterlippe und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. "Halt die Klappe." - "Das ist ein 'ja'!", übersetzte er Shinras Reaktion für Hideki, laut lachend nach wie vor, während Shinra sich in Richtung Tür aufmachte. "Ich esse nächste Pause! Ich geh noch mal in die Stadt und besorg mir einen neuen Bleistift!", zischte er gerade zu und floh in Richtung der Klassenzimmertür. "Haaaah?! Du hast doch gesagt, du isst mit uns!", schmollte Hiro ihm hinterher, während er auf halben Weg den kleinen Mann am Arm festhielt und ihn mit seinen gewöhnlichen Welpenaugen versuchte zu bezirzen. "Das hab ich nie gesagt!", protestierte Shinra mit einer überraschten Miene, während er wie wild seinen Arm schüttelte um Hiro von sich los zu bekommen. Dieser ließ zwar los, neigte seinen Kopf aber skeptisch seitlich und zog eine Augenbraue hoch. "Natürlich, hast du das! Du kannst doch einen Stift von mir haben! Jetzt sei nicht so zickig!", fing Hiro an auf seinen Freund einzureden, und noch bevor dieser das Wort wieder ergreifen konnte, warf Hiro Shinra mit einem Ruck über die Schulter und winkte den Neuzugang der Klasse an sich heran. "Gehen wir auf's Dach!", grinste er und hörte Shinra mit seinen Argumenten und seinem Zappeln gar nicht mehr zu. "H-Hiro!" - "Du lässt mir keine andere Wahl, Shini-Chaaan~"
      Hiro war mit seinen 1.90m gute 15cm höher als Shinra und hatte keinerlei Probleme ihn auf seiner Schulter zu halten, trotz dem Kampf, den Shinra versuchte mit seiner Schulter zu führen. Er war ein Schwächling, nichts desto trotz. Und man sah Hiro an, dass er das hier nicht das erste Mal tat. Ohne eine Diskussion mit Shinra zuzulassen, ging er mit dem Neuzugang auf direktem Weg durch die Gänge in Richtung des Daches. "Später können wir dir auch den Rest der Schule zeigen! Wirst du in einen Club gehen?! Wenn du so gute Noten hast, findest du bestimmt schnell einen, der dich noch im Nachhinein aufnimmt! Haaaah, ich wäre so gerne im Basketball-Team, aber meine Noten sind wirklich unterirdisch.. Haha!", lachend schmollend erzählte Hiro einfach so vor sich hin, während Shinra auf der Schulter seines Freundes den Kampf langsam aufgab, jedoch nach wie vor nicht runter gelassen wurde. Seine Wangen waren gerötet vor Scham - Hiro kannte er ja nicht anders, aber musste er das vor dem Neuen machen?! Sie nahmen gerade die letzte Treppe hinauf auf's Dach als er einfach ungeniert weiter erzählte. "Shinra hier, obwohl er der Klassenbeste ist, muss er dieses Jahr sich Nachhilfe suchen, der ihn in Sport fitt macht!" - "HIRO!", meckerte Shinra peinlich berührt mit seinem Freund, welcher vor Schreck wegen der plötzlichen Lautstärke sich die Ohren zuhalten musste. In diesem Moment war sein Blick erst bockig, doch dann realisierte er, was er gerade getan hatte. Shinra - welcher durch Hirotas Arme geschützt wurde bisher - stürtzte unweigerlich kopfüber von der Schulter seines Freundes die Treppe hinunter.

      Yuma Kobayashi
      "..a.. ma.. Yuma!" - "Hm, was?" Yuma rieb sich die Augen und das Erste, was er sah, war Kota, welcher mit einem sehr genervten Gesichtsaudruck versuchte Yuma für die Pause wieder aufzuwecken. "Du bist gerade erst angekommen, wie kann es sein, dass du direkt wieder schläfst?! Schlaf gefälligst zuhause!", maßregelte sein Sitznachbar ihn, wobei dieser ihn nur bedröppelt ansah. "Mhhhm.. Whatever...", nuschelte er mit den Schultern zuckend dem großen Typen entgegen, sammelte seine Sachen ein und ging ohne ein weiteres Wort hinaus auf den Flur. Kurz etwas desorientiert ging er in Richtung der Treppe - unten konnte er sehen wie Tana-Sensei mit seinem Senpai sprach und er musste fast etwas schmunzeln. Auf die Entfernung sah es aus, als wäre das Gespräch gut für Yuma verlaufen, und ohne sich weitere Gedanken zumachen ging er unauffällig an den beiden noch im Gespräch vorbei und huschte hinaus auf den Hof. Es war Kaito also wirklich wichtiger geliebt zu werden, als jemandem Ärger zu machen. "Memme..", dachte der angepisste Schüler sich, jedoch mit einem sehr schwachen Lächeln auf den Lippen. Er war also doch für etwas gut. Sein erster Gang führte ihn zum äußeren Basketballplatz, an dem er am Morgen schon geturnt hatte - doch auf halben Weg fiel ihm wieder ein, dass sein Ball ihm ja abgezogen worden war. Mit einem Seufzen drehte er sich gerade um, als er in ein junges rothaariges Mädchen lief. "Ahh, tut mir Leid!!", rief sie ganz panisch und peinlich berührt, bevor sie zu Yuma aufsah und bemerkte, wer es war. Ihr Gesicht lief hochrot an, während Yuma begann ihr Gesicht zu deuten. Sie war hübsch. Vermutlich 1 Jahr unter ihm, zumindest kannte er nicht ihren Namen. Sie stand nur da wie paralysiert, weshalb der türkis-haarige Schüler an ihr vorbei ging ohne ein Wort zu sagen. Kaum einen Schritt konnte er machen, als sie ihn plötzlich von hinten an seinem Hemd festhielt. Über die Schulter nach hinten sehend, hob er skeptisch eine Augenbraue. "Ist was?", fragte er in einem sehr genervten Ton. Wie sie ihn ansah. Ihr Gesicht konnte sich wohl nicht zwischen Zuneigung und Furcht entscheiden. Zwiegespalten stand sie da und stammelte vergeblich ein paar Satzanfänge vor sich hin, bis sie plötzlich lautstark ihm gerade zu ein "BITTE GEH MIT MIR AUS!" entgegen schrie.
      Yuma stand da, sah an ihr herunter und kniff seine Augen zusammen. Es war ein Anblick als würde eine Schlange sich bereit machen, ein Kaninchen zu erwürgen. "Du kennst mich doch gar nicht. Wenn du nur auf Oberflächlichkeiten stehst, solltest du erst mal noch 10 Kilo abnehmen, bevor du irgendwelchen Männern mit Liebeserklärungen anfängst zu nerven."
      Unsensibel wie er war, ging er nach seinen Worten direkt weiter in Richtung Sporthalle, ohne noch einmal zurück zu blicken. Jedoch hörte er es. Er hörte, wie die Menge tuschelte, und er hörte, wie das Mädchen anfing ihre Krokodilstränen rauszupressen. "Nervig..", dachte er sich still.
      Solche Situationen waren für ihn nicht neu. Mädchen, die er gar nicht kannte, kamen trotz seiner negativen Ausstrahlung zu ihm und wollten ihn. Weil er der Sohn eines Stars war? Weil sein Gesicht hübsch war? Weil sie das Bild des 'Bad Boys' mögen? Wer wusste schon wieso. Diese Mädchen waren nicht besser, als der immer-lächelnde Sonnenschein. Der Sonnenschein, der ihm seinen Ball abgezweigt hatte und den er sich jetzt zurück holen würde.
    • Hideki Kamenaru

      Als Shinra sich so schnell von ihm trennte blinzelte Hideki etwas, eh Hiros Erklärung folgte auf die hin er lachen musste. Wieder war die Konversation der beiden wirklich mehr als niedlich, Hideki fand einfach kein passenderes Wort als dieses. Als Shinra so verlegen wurde musste Hideki etwas schmunzeln, eh er wieder lachte, was nur lauter wurde als Hiro seinen Freund einfach über die Schulter warf. Hiro war aber auch ein Riese! Und kräftig auch wie es schien. Shini-Chan? Oh man, die beiden waren wohl wirklich sehr gute Freunde. Hideki hatte sowas nie...Freunde, ja, aber nie jemanden mit dem er hätte so umgehen können. Er wusste aber auch nie wirklich ob er jemanden als Freund sehen konnte, vielleicht würde sich das hier an der neuen Schule ja ändern.
      Sie liefen also rauf aufs Dach und Hiro fing an ein Gespräch zu starten, welchem Hiro gern beiwohnte, obwohl es ehr so war das er dem anderen zuhörte, aber das war auch okey so.
      Gerade erzählte er das Shinra Hilfe in Sport bräuchte und Hideki sah da seien Chance sich an zu bieten, als der kleinere sich auf einmal lauthals beschwerte und im nächsten Moment etwas passierte, womit wohl keiner der dreien gerechnet hatte. Shinra war dabei kopfüber auf die nicht gerade kleine Treppe zu stürzen...
      Doch noch eh Hideki überhaupt nachdenken konnte warf sich dieser vor den kleinen, legte beide Arme um ihn und drückte ihn fest an sich. So knallte zwar Shinra nicht auf den Kopf, was wesentlich schlimmer gewesen wäre, aber Hideki landete auf seinem Rücken und rutschte die gesamten Stufen mit Shinra in den Armen nach unten. Erst dort kam er zum stehen und knurrte vor schmerz. ,,Au au au au au...." Murrte er und merkte gar nicht wie er dabei den kleineren näher an sich ran drückte. Das war mal ein sturz gewesen... Langsam öffnete er eines seiner Augen, sah dann zu Shinra runter, eh sich das zweite öffnete und sein Blick sehr besorgt wurde. ,,Geht es dir gut? Hast du dir weh getan?!" Das er gerade der war, welcher mindestens 15 Stufen mit dem Kopf abgefangen hatte, hatte Hideki wohl schon wieder vergessen.

      Kaito Hyuma

      Dieser kleine...er dürfte sich definitiv noch etwas von ihm anhören! Zu behaupten er sei schuld weil er nicht pünktlich zum Unterricht erschien...Pah! Er würde ihm schon noch mannieren beibringen...er....er...würde wohl...nichts von den Dingen machen die ihm gerade im Kopf umher schwirrten. Er könnte nie jemanden wirklich bestrafen...das war einfach nicht seine Art.
      Seufzend betrachtete er das Trikot von Yuma, zog die Augenbrauen ein wenig zusammen. Er wusste wirklich nicht wie er mit ihm umgehen sollte...er war ein solches Talent, wieso war er so...gefrustet? Vielleicht müsste er einfach nur eine bessere Bindung mit ihm aufbauen, aber ob ihm das gelingen würde das wusste Kaito selber nicht so genau.
      Er legte noch die Hose zu Yumas Trikot, er hatte die nummer 7, als die Hallentür aufging und manchmal dachte Kaito ja doch an einen Teufel und wenn man von ihm sprach kam er auch.
      ,,Yuma..." Kaito erhob sich, klopfte sich etwas über die Hose, bevor er ihn anlächelte. ,,Was führt dich denn hierher? Solltest du die Pause nicht nutzen um etwas zu essen?" Er konnte sich schon denken wieso er hier war...aber sein Ball war nicht hier...der lag gut versteckt, er war ja nicht blöd.
    • Shinra Sato
      Shinra's und Hiro's Gesichter wurden gleichermaßen blass, als ihnen bewusst wurde, was gerade passierte. Hiro sah die Stufen direkt vor sich und kniff panisch die Augen zu, die Schwerkraft ließ seine Brille noch vor dem Rest von ihm den Boden erreichen. Der Knall des Plastiks der billigen Brille, machte ihm nur noch mehr Angst vor seinem eigenen Aufprall, doch sämtliche Reflexe des Selbstschutzes schienen wie gelähmt. Er hob nicht einmal die Arme vor sein Gesicht um es irgendwie zu schützen. Im Angesicht der Gefahrensituation, die ihm bevorstand, sammelten sich schon die ein oder andere Träne in den Augen des jungen Schwarzhaarigen, die durch das Zusammenkneifen der Augen direkt ihren Weg auf seine Wange fanden. Den Schmerz des Aufpralls erwartend, fiel er, doch... dieser kam nicht. Zumindest nicht, wie er es erwartet hatte. Etwas warmes fing ihn auf und er spürte wie er die Treppe in den Armen eines anderes hinunter rutschte. Auf dem Weg nach unten schlug auch Shinra mit seinem Knie an dem Geländer auf, jedoch war sein Kopf völlig unversehrt. Er spürte wie seine Hose am Knie aufriss und wie etwas nasses sein Hosenbein benetzte. Was... war überhaupt gerade passiert? Es war so warm. Und weich. Auf wem war er da gelandet?!
      "Au au au au au...", hörte er die knurrende Stimme des Neulings unter sich und spürte wie die Arme des Blonden Shinra immer näher an sich drückten. Shinra traute gar nicht aufzusehen, als sein Kopf langsam begann die Situation zu verstehen. Sein Herz begann plötzlich wie wild zu klopfen - oder vielleicht bemerkte Shinra es auch nur erst jetzt - und sein ganzer Körper zitterte vor Adrenalin und Panik. Hideki Kamenaru, der hübsche Spitzenschüler, der vermeintliche Konkurrent für Shinra... Hatte sich unter ihn geworfen und aufgefangen?! Seine Wangen liefen unvermeintlich rot an, und das der Griff von Hideki sich nicht lockerte, machte es nicht gerade besser. Sehr zögerlich richtete er seinen Blick nach oben - dem anderen Mann direkt in's Gesicht, ungeschützt. So fühlte er sich zumindest. Ungeschützt, ohne seine Brille, die sonst für eine natürliche Distanz schaffte und eines der wichtigsten Abwehrmaßnahmen für Shinra waren. Und... so fest an einen anderen Jungen gepresst zu werden, gab ihm auch ein Gefühl der puren Auslieferung. Das musste es sein. Das und das Adrenalin des Sturzes brachten sein Herz so zum Rasen und seine Wangen zum Pulsieren. Nichts anderes. "..Eh.. I.. Ich.. W..", stammelte Shinra Hideki entgegen, sprachlos und überfordert. Sein Gesicht war ihm so nahe. Viel zu nahe. In seinen Augenwinkeln spürte er noch, wie die Tränen ihn verlassen hatte, doch von der Wange hatten sie direkt ihren Weg in Hidekis Hemd gefunden, dadurch dass er den Sturz für ihn so abgeschwächt hatte. Sprachlos und konfus waren in diesem Moment jegliche Verteidigungsmechanismen von Shinra herunter gefahren. Das Abweisende in seinem Blick war völlig verschwunden und hatte einen peinlich berührten Mittelschüler zurück gelassen. "OH MANN, SEID IHR OKAY?! MACHT SOWAS NIE WIEDER MIT MIR!!", hörte er hinter sich den entsetzten Hiro, was Shinra von einem Mal zum nächsten wieder in die Realität zurück brachte. Mit einem Ruck hob er seinen rechten Arm an und wischte sich durch das Gesicht, als würde es seine roten Wangen einfach verschwinden lassen, während er versuchte von Hideki aufzustehen. Noch während des Versuches senkte sich das Adrenalin langsam und er spürte den Schmerz an seinem Knie, weshalb er unweigerlich auf Hideki zurück fiel. "Tch..!", entwich es ihm als unterdrückten Schmerzensstöhner.
      Hirota konnte nur die kleine rote Blutspur vom Geländer sehen und hatte große Angst, dass einer von beidem sich am Kopf verletzt hatte. Er bemerkte die Hose von Shinra gar nicht. Hiro lief die Treppe zu den beiden hinunter, und damit das Chaos komplett war, hörte er auf der Hälfte des Weges unter seinem Fuß ein KNACK, Shinra bemerkte es gar nicht. Als er an sich herunter sah und seinen Schuh anhob, sah er es. Er hatte das Brillengestell seines besten Freundes aus Versehen zertreten. "Oh fuck..",er hob das kaputte Gestell auf und lief mit den Resten der Brille hinunter zu den beiden. Er hockte sich hinunter zu den beiden Jungen und zog Shinra von Hideki hinunter, nachdem er die Reste der Brille beiseite gelegt hatte. "Hnngh!", entwich es Shinra als er so brutal wieder auf sein Knie gezwungen wurde, doch Hiro schien das gerade nicht zu interessieren. Er warf einen genauen Blick auf den Kopf seines Kindheitsfreundes um Auszuschließen, dass das Blut von ihm kam. Da sein Kopf nicht verletzt war, musste es nach Ausschlussverfahren Hidekis Blut sein - so zumindest im Kopf von Hiro. Ohne drüber nachzudenken ließ er von Hiro ab und half Hideki auf, während Shinra sich an die Wand lehnend wieder sein Bein ausstreckte, damit sein Knie aufhörte so weh zu tun. Sein gesundes Knie zog er an sich heran und drückte sein Gesicht einfach nur hinein, während er nach den Resten seiner Brille tastete. Er zitterte nach wie vor am gesamten Körper und konnte es nicht abstellen, wie er es wollte. Noch nie war er so gezwungen gewesen jemandem außer seinem Arzt ohne Brille entgegen sehen zu müssen. Noch nie fühlte er sich so bloß gestellt. "Bist du okay?! Tut nichts weh?!", fragte Hiro den Neuen während er ihn unsanft untersuchte, doch auch hier fand er kein Blut. Verwundert sah er Hideki an und drehte seinen Kopf dann zurück in Richtung der kleinen Blutspur. "Aber.. Wer von euch blutet denn jetzt..?", fragte er verblüfft, nicht in der Lage zu verstehen, dass trotz eines geraden Sturzes die Treppe hinunter, auch andere Körperteile betroffen sein könnten. Er war eben nicht der Hellste und diese Situation hatte ihn ungemein überfordert - unter anderem, weil es seine Schuld gewesen war.
      Shinra setzte sich die verbeulten Reste seiner Brille auf und kniff seine Augen zusammen. Sein eines Brillenglas war so zerbröselt gewesen, dass es direkt aus der Fassung fiel, noch bevor es auf seiner Nase ankam, während sein anderes einen unsanften Sprung hatte, wodurch er nichts erkennen konnte mehr. Es hatte keinen Sinn, die Brille war hin. So setzte er sie wieder ab und verstaute die Reste in seiner Umhängetasche, die trotz seiner Qualität den Sturz gut überstanden hatte. So sehr er sich darüber aufregen wollte, dass seine Brille kaputt war und wie viel Geld seine Eltern wieder reinstecken müssten, so konnte er darüber gar nicht nachdenken. Seine Gedanken hingen verloren in der Luft, aber sie alle drehten sich um Hideki.
      Was hatte er sich dabei gedacht?! Er hätte verletzt werden können! So ein Idiot!!
      Statt zu einem der Jungs zu sehen, begutachtete er nun sein Knie. Ohne funktionierende Brille war es ihm sowieso unangenehm. Die Wunde war nicht so schlimm, ein kleinen Verband drum und er würde laufen können, doch sein aufgerissenes Hosenbein sah schlimm aus. So war das eben mit billigen Klamotten, sie waren nicht dafür gedacht von einer Treppe zu stürzen und einem schönen blonden Mann gefangen zu werden.
      Beim Gedanken daran lief sein Gesicht nur wieder rot an, obwohl es gerade dabei gewesen war sich zu beruhigen. Das war alles so peinlich. Nur peinlich. Nur deshalb fühlte er sich so konfus und überfordert. Das... war doch richtig so?
      Noch immer hatte er es nicht geschafft auch nur ein komplettes Wort zu sagen. Es fühlte sich an als würde sein Herz bis in seinen Kopf klopfen. Er vernahm nicht mal Hiro's Worte, so verwirrt wie er gerade war und mit einer Hand hob er schnell sein kaputtes Hosenbein an und bedeckte so sein Knie, damit sein Jugendfreund keine große Sache draus machen konnte.

      Yuma Kobayashi
      "Kaito-Senpai...", imitierte der Jüngere die Tonlage des Senpais, jedoch so überspitzt und übertrieben, dass man sich nur angegriffen fühlen konnte. "Hab keinen Hunger. Ich dachte viel mehr daran, meinen Lieblings-Senpai zu besuchen, weil seine Anwesenheit meinen Tag einfach verschönert!", gab er sarkastisch von sich, ehe er näher an den Mann heran trat. Vor ihm angekommen, beugte er sich in Richtung des Ohres von Kaito und flüsterte leise "So hättest du es doch zumindest gerne in deinen Träumen, nicht wahr?", bevor er auf den Tisch sah und das Trikot sah. Nummer 7. "Wie mein Dad, hm? Absicht?", fragte er in einer Tonlage, die man gar nicht beleidigend werten konnte. Zum kleinen verbalen Angriff vor 2 Sekunden bis zu seiner Frage vom Trikot... Es schienen zwei Welten zu sein. Als wenn Yuma zwei seperate Gespräche führen würde: Das eine, das seinen Senpai triezen sollte, wo es nur ging. Und das andere, wobei Yuma fast wie ein normaler Mensch wirkte. Die Nummer 7 war die legendäre Zahl des berühmten Bastketball-Spielers, von dem er abstammte, und einen kleinen Moment hätte man sich einbilden können, dass etwas trauriges im Blick von Yuma lag. Er redete ständig davon, dass sein Vater sowieso alles für ihn regeln würde, wenn er Scheiße baute, doch eigentlich hasste er es immer und immer wieder mit ihm verglichen zu werden. Die Gefühle hielten jedoch nicht lange, denn schnell flüchtete er sich zurück in seine nervige Ader und setzte sich auf das Trikot, das der Senpai bis eben so fürsorglich bereit gelegt hatte und rieb kindisch seinen Hintern an ihm, während er Kaito provozierend ansah. "Du hast mit Tana-Sensei geredet und nicht gepetzt, wie vermutet. Solltest du nicht deinen eigenen Hals retten statt zu versuchen dich bei mir beliebt zu machen?", fragte er ihn sehr direkt und unverfroren. Offensichtlich mit einem Mangel an sämtlichen Manieren. "Es gab nur eine falsche Antwort. Hättest du gepetzt, hätte ich Ärger bekommen, aber Tana-Sensei wäre nicht enttäuscht von dir gewesen. Aber du hast dicht behalten, seine Meinung über dich verschlechtert nur um bei mir zu landen, was wohl das Dümmste war, was du tun konntest. Ist es dir so wichtig, dass jemand wie ich dich mag, oder bist du einfach nur dumm?"
      Man konnte die Kampfeslust in Yumas Augen sehen. Den Kampfgeist, weshalb die Schüler ihn Tiger nannten, wobei der Spitzname eigentlich ganz aus einem anderen Grund sich ergeben hatte. Er erwähnte seinen Ball nicht einmal, Kaito war nicht so dumm, wie Yuma ihn immer abstempelte und das wusste er. Nichtsdestotrotz ließ er seinen Frust über Gott und die Welt an ihm aus, in der stillen Hoffnung den Senpai auch mal explodieren zu sehen. Doch nichts wirkte. Dieses falsche dumme Lächeln pisste ihn an und machte ihn einfach so wütend, dass Yuma sich geradezu gezwungen fühlte seine ganze Energie in den Kampf mit ihm zu stecken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Hideki Kamenaru

      Hideki war ein wenig...verwundert als der kleinere auf ihm plötzlich so rot wurde. Sie sahen sich direkt an und auch wenn das gerade eigentlich eine ziemlich unangenehme Situation sein sollte, Hideki hatte den Schmerz in deinem Kopf und Rücken schon beinahe wieder vergessen. Ihn so direkt an zu sehen...er sah...ohne Brille fast noch süßer aus, er wirkte so schüchtern. Hideki verstand seine Gedanken gerade selber nicht wirklich. Sein Stottern machte die Situation nicht gerade besser...Hideki sah auf die kleine Träne, welche auf seinem Hemd landete, eh er wieder in die Augen des kleineren sah. Er war auch etwas...sprachlos geworden...er hatte wahnsinnig schöne Augen.
      Als Hiros Stimme ertönte war es als würde man sie beide wieder in die Realität holen und Hideki war es plötzlich ziemlich unangenehm das er den anderen so lange in seinen Armen gehalten hatte. Shinra wischte sich über das Gesicht, stand auf und Hideki erhob sich auch etwas um ihm eigentlich zu helfen, doch fiel der andere einfach wieder gegen ihn und natürlich hielt dieser den kleinen fest. ,,Hey...ganz ruhig..." Sprach er leise und wollte ihm eigentlich auf helfen, doch kam Hiro ihm zuvor und zog Shinra nicht gerade sanft auf die Beine, was Hideki seufzen ließ. Hideki sah den anderen an und ihm fiel das Knie sofort auf, sie mussten ihn ins Krankenzimmer bringen und verarzten!
      Hiro 'untersuchte' dann auch den blonden, doch seufzte dieser nur und wischte sanft die Hand von Hiro von seinem Kopf. ,,Es geht schon, mir fehlt nichts weiter." Er erhob sich, doch verzog er schnell das Gesicht. Sein Rücken hatte doch einiges abbekommen und sein Schädel brummte wie verrückt, aber das war unwichtig. Hideki stand auf, sah zu Shinra, welcher sein Knie verdeckte. Wollte er es verstecken? Seufzend sah er zu Hiro. ,,Tust du mir einen Gefallen? Wir mussten doch unsere Sportsachen schon mitbringen, könntest du aus Shinras Tasche seine Sporthose holen und sie ind Krankenzimmer bringen? Ich bringe Shinra dort hin, wir treffen uns da." Er lächelte dem anderen etwas zu, eh er zu Shinra ging und sich vor ihn hockte, was ihm wieder ein gequältes murren entlockte. Es tat...alles so weh...aber er war gerade trotzdem nebensache. ,,Ich weiß du willst nicht das dich jemand anfässt, aber lass mich dir helfen, ja?" Vorsichtig legte er seinen Arm um den kleineren, half ihm beim aufstehen und stützte ihn dann vorsichtig. ,,Ich hab dein Knie gesehen...wir verbinden es schnell und du ziehst dann einfach deine Sporthose an..." Der Blick des blonden wurde nun etwa sstrenger. ,,Und ich will keine Wiederworte jetzt...du bist verletzt und ich bringe dich ins Krankenzimmer damit ich dein Knie verarzten kann." Er würde sich da nichts sagen lassen. Ein wenig schmunzeln musste er dann doch. ,,Sonst muss ich dich wie eine Prinzessin dort hintragen und das willst du sicher nicht, oder?" Leise lachend ging er mit dem kleineren los. Er wusste schon wo alles war, einmal die schule grob ansehen reichte bei ihm.

      Kaito Hyuma

      In...seinen Träumen? Was dachte er eigentlich wie wichtig er Kaito war? Seufzend strich er sich über das Haar und sah den kleinen an, wie er das Trikot begutachtete. Es fiel ihm also auf, klar, wieso sollte es dies nicht. Kaito musste gleich etwas lächeln, hatte er ihn damit etwas für sich gewonnen? Wenigstens ein wenig? Diese Hoffnung hielt nur kurz, so lange bis sich der Schüler auf das säuberlich zusammengelegte Trikot setzte und seinen Hintern daran rieb.
      Er sprach ihn dann auf Tana-Sensei an, woraufhin Kaito die Augenbrauen zusammen zog, darüber wollte er auch mit ihm sprechen! Aber...eigentlich ja auch nicht...er wollte es einfach so runterkehren, war doch eh egal was dieser von ihm dachte. Er mochte Kaito als schüler schon nicht wirklich, wieso sollte er es jetzt tun?
      Die worte des jüngeren ließen Kaito tief einatmen, er schüttelte nur etwas den Kopf. ,,So ganz stimmt das alles nicht was du sagst." Das sanfte lächeln auf seinen Lippen kehrte wieder, anscheinend bildete sich Yuma auch ziemlich etwas auf sich ein, aber das war ja etwas gutes, dass konnte er ja auch. ,,Erstmal habe ich es getan weil ich dich im Team haben möchte. Du bist ein guter Schüler und wenn du negativ auffällst dann können deine Lehrer jederzeit sagen das du aus dem Team aussteigen musst." Das kam tatsächlich nicht mal so selten vor. Schüler wurden manchmal wegen den banalsten dingen aus ihren Clubs rausgezogen und zur Nachhilfe oder zum Nachsitzen gezwungen, dass wollte Kaito nicht, einfach weil er Yuma eben für das Team brauchte. ,,Des weiteren...Tana-Sensei konnte mich als Schüler schon nicht leiden. Das hat also nichts mit der Sache zutun, wenn er mich nicht mag." Da zuckte er nur mit den Schultern, Tana-Sensei ist eben ein komischer kautz. Solange er normal mit ihm sprach, war es ihm egal. ,,Und du musst mich nicht mögen...es wäre schön wenn du etwas netter wärst, aber ich kann ja deinen Charakter nicht ändern so wie es scheint...Und außerdem..." Er fasste ihn vorsichtig am Arm, zog ihn langsam hoch um das Trikot unter seinem Hintern hervor zu holen, strich es glatt und betrachtete die Zahl, strich über diese nachdem er von Yuma abgelassen hatte. ,,Nicht nur wegen deinem Vater habe ich die 7 ausgewählt...wieso noch...naja, vielleicht kommst du ja selber drauf. Bist doch schließlich ein schlaues Kerlchen." Ob er damit seine Neugierde geweckt hatte? Das wird sich zeigen...fürs erste machte er einfach damit weiter die Trikos aus den Tisch zu verteilen.
    • Shinra Sato
      "Sporthose?", wiederholte Hiro verwirrt und sah dann nochmal zu Shinra, welcher wie zusammen gekauert an der Wand saß. Er hatte seinen Freund noch nie so gesehen, tatsächlich.. Wenn er so darüber nachdachte, hatte er ihn noch nie ohne seine Brille gesehen. Das hatte auch seinen Grund, Shinra fühlte sich sehr geschützt hinter den Glassscheiben und hatte das Gefühl seine hellen Augen würden unter seinen schwarzen Haaren nicht mehr so hervorstechen, wenn er sie trug. Nun bemerkte Hirota auch den Riss in der Hose seines Freundes und kratzte sich am Hinterkopf. "Soll ich nicht lieber..?", begann Hiro seine Frage, ob es nicht besser wäre, wenn ER Shinra in's Krankenzimmer trug, allerdings verwarf er sie gleich wieder. Einerseits wüsste Hideki gar nicht, welches Fach Shinra gehörte und andererseits war es vielleicht ganz gut für Shinra, wenn er alleine gezwungen war Kontakte zu knüpfen. Ohne ihn immer am Bein. Irgendwann würde jemand wie Shinra sicher eine Uni besuchen und neue Freunde finden müssen, kein Wunder der Welt würde Hiro es erlauben ihn dort hin zu folgen. Nicht mit seiner Lernmoral. "Pass gut auf ihn auf, ich beeil mich!", rief er letztlich und wollte erst Shinra noch über die Haare streichen, doch dieser zog seinen Kopf eingeschüchtert zurück. "Shinra..?"
      Einen Moment wartete Hiro noch, doch als Shinra nicht zu ihm aufsah, beschloss er ihm seinen Freiraum ausnahmsweise zu lassen und lief los in Richtung der Spinde, wo sie ihre Sportsachen heute Morgen noch verstaut hatten. Damit waren plötzlich Shinra und Hideki alleine. Er konnte nicht aufsehen. Sein Bein tat weh, seine Brille war kaputt und jetzt ließ Hiro ihn mit einem quasi-Fremden alleine! Als Hideki sich hinunter beugte zu ihm und anfing zu sprechen, zuckte der Schwarzhaarige unweigerlich zusammen. Sein ganzer Körper erzählte davon, wie unangenehm ihm diese Situation war. Er suchte gerade Worte um etwas zu erwiedern, als er schon den Arm um sich herum spürte. Reflexartig versuchte er von Hideki wegzurutschen, doch weder sein Knie noch der Mann vor ihm schienen das zuzulassen. Peinlich berührt und hilflos ließ er sich aufhelfen. Musste er da jetzt einfach durch? Was für ein schrecklicher Start in's Jahr..
      Sein Herz klopfte wie wild und er versuchte sämtlichen Blickkontakt zu meiden, bis Hideki auf sein Knie zu sprechen kam und seine Hilfe ihm geradezu aufzwang mit diesem strengen Blick. Mit geröteten Wangen sah er kurz zu ihm auf und drehte dann seinen gesamten Kopf beschämt weg. Er wollte meckern. Er wollte weglaufen. Er wollte um sich schlagen und er wollte sein Gesicht verstecken, alles gleichzeitig. Jedoch lief ihm ein Schauer seinen Rücken hinunter, beim Gedanken von dem Neuling, auf den jetzt schon alle Augen lagen, auf Händen getragen zu werden. Bei Hiro dachte sich mittlerweile niemand mehr etwas, aber wie würde es aussehen, wenn Shinra jetzt vom Nächsten einfach so herum getragen würde?! Am Ende würden sich die Leute vielleicht einbilden, ihm würde das gefallen! Einen Moment sackte er stumm in sich zusammen, gab sich dann jedoch der Hilfeleistung geschlagen. An den hübschen Neuling gelehnt, humpelte er nun die Gänge entlang und obwohl er stur auf den Boden sah um niemanden ansehen zu müssen, spürte er die Blicke der Leute auf sich. Er hörte das Getuschel und vor allem, wie er in diesem Getuschel für alle nur 'der Freund von Hirota' war. Kaum jemand kannte überhaupt Shinra's Namen. Alle waren verwundert darüber, was passiert war und wieso jemand, der so aussah wie Hideki, mit ihm herum lief, doch niemand kam auf sie zu um zu fragen. Vermutlich würde Hideki später, wenn er nicht mehr bei Shinra war nur so durchlöchert werden mit Fragen, doch in diesem Moment hatte er das Gefühl eine erdrückende Stille würde sich zwischen die beiden legen. Alles um ihn herum schien den Geruch seines Klassenkameradens anzunehmen und... Wieso brachte das sein Herz so aus der Fassung?!
      Nach einer Weile des stummen Gehens, fand Shinra langsam seinen Kopf wieder und sagte sehr leise: "Falls er es nicht bemerkt, sag Hiro nichts wegen meinem Knie. Es ist nur die Hose gerissen. Kein Blut, kein gar nichts. In Ordnung?" Das Letzte was er jetzt brauchte war, dass Hiro sich diesen Vorfall nicht verzeihen kann. Oder schlimmer: Das Hiro versuchte es für immer bei ihm wieder gut zu machen. Er kannte ihn schon eine Weile und wusste, dass er es nicht so leicht vergessen würde, DASS er ihn hatte fallen lassen. Aber solange nichts schlimmeres passiert war in seinen Augen, würde er darüber hinweg kommen. Glücklicher Weise begegneten sie keinem Lehrer und mussten somit auch niemandem etwas erklären. Das Krankenzimmer erreichten sie, doch es war leer, da die Schulkrankenschwester erst nächste Woche kommen würde. Solange war der Raum und das Verbandszeug offen für alle zugänglich. Dort angekommen ließ er sich von Hideki auf eines der Krankenbetten setzen und als man konnte gerade zu sehen, wie die Anspannung von seinem Körper fiel als er sich von Shinra gelöst hatte. Mit seinem Zeigefinger und dem sturen Blick auf den Boden deutete er auf den Verbandskasten an der Wand, damit sein Retter nicht lange suchen musste. "..I-Ich kann das auch alleine. Ich meine.. Du musst mich nicht verbinden..", stammelte er nach wie vor peinlich berührt vor sich, während er anfing etwas aus seiner Tasche zu kramen. Kurz darauf zog er eine kleine Dose und eine Flüssigkeit aus seiner Umhängetasche und öffnete beides. Da er nicht ständig einen Ersatz für seine Brille kriegen konnte, hatte er für die Zwischenzeit immer ein paar Kontaktlinsen in seiner Tasche, jedoch hatte er sie bisher nie benutzen müssen. Er drehte seinen Kopf nun komplett weg von Hideki, da ihm der Vorgang irgendwie peinlich war, und so setzte er seine Kontaktlinsen ein und packte die Flüssigkeit und die Box wieder in seine Tasche. Nun konnte er zwar wieder scharf sehen, aber ohne seine Brille fühlte er sich trotzdem so unglaublich nackt. Jedoch fasste er sich langsam genug Mut um Hideki wieder in's Gesicht zu sehen, auch wenn man sehen konnte, dass er sich viel unsicherer fühlte. "..Tut mir Leid, wenn.. Ich meine.. Ich weiß, der Kontrast zwischen meinen Haaren und meinen Augen ist unangenehm anzusehen..", murmelte er leise vor sich hin und drehte sein Gesicht wieder weg. Eigentlich sollte es ihm doch egal sein, was der Neue denken würde. Es wäre doch nur besser, wenn Hideki den Augenkontakt mit ihm so nicht mögen würde, oder? Er würde sich mit anderen in der Klasse anfreunden und ihm nicht mehr auf die Nerven gehen. Er würde ihm nicht mehr so nahe kommen, wie auf der Treppe. Ihn nicht mehr so fest an sich drücken... "Wieso denke ich überhaupt daran?!", ermahnte er sich selbst in seinen Gedanken und wuschelte sich peinlich berührt durch die eigenen Haare. Er war so unsicher. Sicher nur wegen seiner fehlenden Brille, seiner fehlenden Bekanntschaft und der peinlichen Situation der Rettung... Da fiel ihm ein, dass er sich noch nicht bedankt hatte. Doch so richtig fand er dafür auch noch keine Worte. Shinra riss sich das kaputte Hosenbein nun komplett ab - was der Schwächling auch nur schaffte, weil die Qualität der Hose nicht besonders war - und wischte sich damit unverfroren das Blut ab, in der Hoffnung das alles zu beschleunigen und fertig zu werden, bevor Hiro wieder kam. Was er in diesem Moment nicht wusste war, dass Hirota sich absichtlich etwas mehr Zeit ließ, damit Shinra mit Hideki reden musste.

      Yuma Kobayashi
      "So ganz stimmt das alles nicht, was du sagst.", begann der Couch, worauf Yuma seinen Kopf neigte und ihn erwartungsvoll ansah. "Na dann korrigier mich mal, wie ein richtiger Senpai.", forderte er ihn auf und schon erklärte Kaito sich. Einen kurzen Moment weiteten seine Augen sich überrascht, als dieser ihm einfach so in's Gesicht sagte, dass er ihn im Team haben wollte und aufpassen wollte, dass er nicht flog. Einen kurzen, einen wirklich sehr kurzen Moment, fühlte sich Yuma, als wenn es tatsächlich um ihn gehen würde, doch den Gedanken schüttelte er dann schnell wieder ab. Natürlich wollte der Couch ihn im Team haben. Er war ein Kobayashi. Und dazu viel talentierter als vermutlich jeder andere, den er ihm Team hatte aktuell. Obwohl Yuma immer so bissig war, ließ er sich völlig problemlos von Kaito hoch ziehen und stellte sich danach neben ihn als wäre nichts gewesen. "Vielleicht kommst du ja selber drauf. Bist doch schließlich ein schlaues Kerlchen.", mit diesen Worte zog der Tiger der Shu-Hei-Highschool skeptisch eine Augenbraue nach oben und sah das Trikot erneut an. Er wusste nicht, worauf er hinaus wollte. Seine einzige Assoziation zur 7 war sein Vater.
      Sein ganzes Leben schien sich um ihn zu drehen, also wieso sollte es plötzlich anders sein? In seinem Kopf schien es keinen Platz dafür zu geben, dass Yuma eine eigene Person war, denn niemand behandelte ihn so. Egal wie viele Piercings er sich in's Gesicht tackerte, egal wie oft er seine Haare färbte. Letzten Endes war er der Sohn seines Vaters und schon erstaunt, wenn jemand seinen Namen wusste. Er schwieg einen Moment. Seinem Gesicht konnte man nicht abgewinnen, woran er dachte. Kurz blickte er nur gedankenverloren drein, bevor er ohne ein Wort sich an Ort und Stelle auf den Boden setzte und sein Bento aus seiner Schultasche zog. Für ihn war es nichts besonderes, obwohl die Box schon sehr edel und teuer aussah. Jedoch nur äußerlich. Als er sie öffnete war da ein schlecht dahin geschustertes einfaches Essen drin. Er machte sich seine Bentos selbst und man konnte dem Essen ansehen, dass er ein hoffnungsloser Fall in der Küche war, aber man konnte es essen. "Ist dieses Jahr der Musumi-Junge dabei?", fragte er stumpf um nicht zugeben zu müssen, dass er nicht wusste, worauf Kaito hinaus wollte und fing einfach an zu essen. In der Sporthalle. Bei dem Couch, den er gar nicht mochte.. Es war aber eine bessere Alternative dazu, hinaus zu gehen und sich der Menge auszusetzen, die ihn gerade dabei gesehen hatten, wie er ein Mädchen abserviert hatte. "Wie hieß er gleich? Hiroki?"
      Hiermit bezog er sich auf Hirota Musumi, der jedes Jahr versuchte hinein zu kommen, jedoch immer wieder abgelehnt wurde, unter anderem wegen seiner schlechten Noten. Er selbst hatte mit Hiro nur einmal geredet, er war eine ganz andere Art von Strahlemann. Anders als Kaito. Hiro's Lächeln war echt, weil der Junge einfach gestrickt war und er war der Erste, der ihn nicht nach einem Autogramm von seinem Vater gefragt hatte, sondern nach einem Autogramm von ihm. Seine Worte waren damals "Irgendwann bist du berühmter als sein Vater, und dann kann ich sagen, ich war der Erste, der es wusste!", und irgendwas daran hatte ihn aufgemuntert. Tatsächlich hätte Yuma ihn gerne im Team gehabt. Zumindest einen, der ihn ansah und nicht nur den Sohn des großen Bastketball-Spielers. Er selbst war dieses Jahr das erste Mal dabei, er hatte lange zuhause trainiert und sich gesträubt für die Schule zu spielen, doch irgendwas motivierte ihn dieses Jahr. Vielleicht war es sogar dieser unausstehliche Couch. Auf sein neues Opfer wollte er nicht verzichten. Letztes Jahr sah er Kaito das erste Mal, und dieses Lächeln, das er immer auf den Lippen hatten. Obwohl es andere glücklich machte, wollte er es einfach nur zerstören - und wenn es nur dafür war, um das echte Gesicht von diesem Kerl einmal zu sehen. Danach hatte er sich für das Training anmelden wollen, aber kam eigentlich viel zu spät. Er durfte trotzdem an dem Auswahlspiel teilnehmen, vermutlich nur wegen seinem Vater. Er wusste es nicht genau, aber letzten Endes... ging es immer nur um seinen Vater.
    • Hideki Kamenaru

      Leider merkte Hideki wie angespannt der andere war, aber er...er meinte es wirklich nur gut. Das alles sollte nur sein um ihm zu helfen, auch wenn Shinra das garade wohl nicht so sah. Auch das er seinen Blicken so auswich...irgendwie...gefiel ihm das nicht, aber er musste es jetzt eben so hinnehmen. Hiro meinte doch das der kleinere Berührungen hasste und sobald sie im Krankenzimmer waren müsste Shinra das alles auch nicht mehr aushalten, nur noch ein kleines bisschen. Als Shinra sprach sah Hideki ihn kurz an, lächelte sanft und nickkte auf seine Bitte hin. ,,Ich sage ihm nichts...versprochen."
      Als sie im Krankenzimmer ankamen war zwar keine Schwester da, aber das war nicht weiter schlimm. Schnell setzte Hideki den kleineren auf ein Bett und folgte dem Finger des anderen, ging zu dem Verbandskasten um ihn zu holen und sich wieder an Shinra ans Bett zu setzen. Er musste ihm nicht verbinden, doch irgendwie war sich Hideki nicht sicher ob das so gut wäre. Schließlich hätte Hideki einen besseren Blick darauf, könnte es besser verbinden und...naja...vielleicht könnte er ihn überzeugen das er es machen durfte.
      Shinra setzte sich dann Kontaktlinsen ein, Hideki merkte das es ihm nicht gefiel wenn er es sah, deswegen blickte er auch ein wenig weg und ließ ihm seine Zeit. Erst als er fertig zu sein schie blickte Hideki wieder zurück und..war wieder total überrascht. Er sah zwar unsicher aus aber...diese Augen... Er entschuldigte sich plötzlich für...sein Aussehen?! Er...das...das war ein Scherz oder?
      ,,Unangenehm?" Fragte er nach und konnte sich das schmunzeln nicht verkneifen. Als er sein Gesicht wieder weg drehte seufzte Hideki ein wenig. Er zerriss dann seine Hose und machte sein Knie sauber, da schüttelte Hideki nur den Kopf und...wagte es dann sehr vorsichtig seine Hand an Shinras Wange zu legen. Langsam drehte er sein Gesicht zu ihm, lächelte ihn sanft an. ,,Ich weiß echt nicht was du meinst." Sprach er ruhig und sah ihm etwas in die Augen, eh sein Lächeln wärmer wurde. ,,Ich finde deine Augen wirklich schön...sie sind sehr besonders. Schäme dich nicht für sie..." Sagte er ruhig und ließ aber recht schnell wieder von ihm ab, hob dann entschuldigend beide Hände. ,,Aber wenn es dir unangenehm ist, dann berühre ich dich nicht mehr und sehe dich auch nicht an bis du deine neue Brille hast...auch wenn ichs schade finden würde." Hideki öffnete dann den Verbandskoffer und holte erst einmal ein paar Pads hervor um das Blut und die Wunde an sich sauber zu machen. Er verteilte etwas desinfizierendes darauf, eh er es vorsichtig auf sein Knie legte und behutsam sauber machte. ,,Aber, wenn du erlaubst, dann berühre ich dich hier nochmal kurz. Wenn es dich nicht stört...ich meine...ich hab einen besseren Winkel um es zu verarzten...danach wars das auch mit den Berührungen. Ich will dich ja nicht vergraulen." Auch wenn er sich nicht sicher war ob er das nicht schon längst getan hatte...

      Kaito Hyuma

      Hatte er ihn Mundtot bekommen? Das war ja fast unglaublich. Aber tatsächlich sagte er dazu nichts mehr, was Kaito ein Lächeln entlockte. Vielleicht würde er ja irgendwann darauf kommen was es mit der 7 noch auf sich hat...denn auch für Kaito war es lange eine wichtige Zahl.
      Als er sein Bento heraus holte musste Kaito wieder schmunzeln, faltete aber die Trikos weiter, als Yuma das Thema auf etwas anderes lenkte, nämlich auf Hirota Musumi. ,,Hirota." Korrigierte er Yuma als dieser sich nach seinem Namen erkundigte, doch musste er dann ein wenig seufzen als er die Nummer 11 in der Hand hatte. ,,Ihm hätte ich die Nummer 11 gegeben...es ist schade das er nicht im Team ist." Jetzt würde es ein Freshman bekommen, welcher zwar Interesse am Sport hatte, jedoch...leider nicht zu viel Talent. Das würde noch kommen! Aber...er hätte Hirota wirklich gern in dem Team gesehen. ,,Er spielt gut, er ist mit Leidenschaft dabei, er hat den Teamgeist...es ist so ärgerlich das seine Noten einfach nicht ausreichen. Ich würde ihm persönlich Nachhilfe geben wenns sein müsste, aber ich weiß nicht ob das reichen würde." Es war vielleicht etwas übertrieben, aber Kaito meinte es sehr ernst. Erwürde ihm wirklich gern helfen...aber er konnte wohl wirklich nicht viel tun. Es war schade, noch ein guter spieler weniger.
    • Shinra Sato
      In dem Moment, als er die Hand des Blonden an seiner Wange spürte, zuckte er sofort intensiv zusammen. Reflexartig hob er seine Hand und man konnte sehen, dass er sie eigentlich wegschlagen wollte, doch er stoppte sich selbst. Auf halben Weg ließ er die Hand wieder sinken und verschränkte seine Hände auf seinem Schoß. Unsicher sah er ihm entgegen und fühlte sich wie paralysiert von seinem Lächeln. Von seinen Worten. Er spürte wie die Röte wieder in seine Wangen schoss, doch dieses Mal bemühte er sich den Augenkontakt zu halten, auch wenn es ihm schwer fiel. "U..Uhm.. ich..", stammelte er vergeblich ein paar Satzanfänge, bevor er sich räusperte und gerade den Kopf wieder wegdrehen wollte, als er hörte, wie Hideki sagte, er würde ihn nicht mehr berühren und ansehen. Dieser Satz... traf ihn wie ein Stich in's Herz. Und er hoffte nur, dass man es ihm nicht ansah. Wieso interessierte ihn das überhaupt..?! Und wieso brachten diese Worte sein Herz so wild zum Schlagen? Das war so, weil er sich unwohl fühlte mit ihm, richtig? Aber eigentlich... fühlte er sich gar nicht so unwohl... Zumindest nicht so, wie er es kannte... Verwirrt und überfordert schüttelte er den Kopf um seine seltsamen Gedankengänge zu stoppen und sah wieder hinüber zu Hideki. Er meinte es nur gut. Oder wollte er sich nur gut stellen? War das alles hier irgendein komischer Trick? Oder hatte Shinra irgendwas verpasst? Die Zweifel und Vermutungen schienen sich in seinem Kopf gerade zu überschlagen und er konnte nichts dagegen tun. Er sah wie Hideki mit dem Desinfektionstuch seiner Wunde näher kam und unwillkürlich zuckte er mit dem Bein erst etwas weg, bevor er sich selbst innerlich ermahnte, sich jetzt zusammen zu reißen. Hiro würde auch nicht ewig wegbleiben. Er schluckte schwer und nickte schwach. "N..Na gut..", sprang er letzten Endes über seinen Schatten und ließ Hideki sich um seine Wunde kümmern. Er wollte ihn nicht vergraulen? Wieso? Was war denn so besonders an ihm? Die ganze Welt schien plötzlich Kopf zu stehen. Nach einer erneuten Schweigeminute kniff Shinra seine Augen zusammen, krallte sich mit seinen Händen etwas in seine Oberschenkel und nahm seinen gesamten Mut zusammen um weiter mit Hideki zu reden. "Wenn dich meine Augen nicht stören, kannst du mich auch ansehen!!", rief er ihm mit etwas zu viel Elan entgegen, worauf er selbst wieder rot anlief. Schnell räusperte sich und versuchte den peinlichen Moment zu überspielen, indem er sich selbst mit einer sehr übertriebenen Geste an der Wange kratzte und schnell noch ein zögerliches "Also.. Ich meine.. Es wäre komisch.. So als Sitznachbarn.. Wenn du mich nicht ansehen würdest.. Richtig?" hinzufügte, um sich irgendwie rauszureden. Um nicht zugeben zu müssen, dass irgendetwas in ihm weiter von ihm angesehen werden wollte. Waren diese Gefühle nur wegen der Rettung da? War er gerade einfach noch so dankbar, dass er sich weiter berühren ließ? Oder hatte Hiro einfach einen fürchterlichen Einfluss auf ihn gehabt?
      In dieser gesamten Situation war Shinra einfach völlig durcheinander. Er wollte von ihm angesehen werden? War das wirklich das, was seine Gefühle gerade versuchten ihm mitzuteilen? Wieso hatte er seine Hand nicht abgeblockt? Hiro hatte ihn noch nie so sanft und vorsichtig berührt. Oder mit so einem Lächeln angesehen. Er hatte dafür keine sinnvolle Erklärung, wieso es es zugelassen hatte. Hiro konnte ihn an solch eine Nähe nicht gewöhnt haben. Und zu jedem anderen Menschen war er sowieso viel distanzierter. Und jetzt kam dieser Neue, schützte ihn vor seinen Sturz und.. plötzlich sollte das okay sein? War das eine normale Reaktion, wenn jemand einen vor Kopfverletzungen schützte?
      Inzwischen kam Hiro an den Spinden an und holte Shinras Sporthose heraus, doch anstatt sich direkt auf den Weg zu machen, sah er jemanden, den er kannte. Eine kleine rothaarige Dame, die ihm nicht unähnlich sah, kam mit Tränen auf den Wangen und einem Schmollmund auf ihn zu. "Onii-Chan!", rief sie und schmollte ihm einfach entgegen, wohl erwartend, dass er wie ein Bruder es tun sollte reagierte und sie tröstete. "Kairi..", grinste er ihm entgegen und wuschelte ihr durch die Haare. Er kannte diese Art von Tränen. Sie hatte wieder einen Korb von irgendwem bekommen, aber das bekam sie des öfteren. Hauptsächlich, weil es meistens Jungs in der Oberstufe waren, die nicht mal ihren Namen kannten, aber sie war völlig sinnfrei vernarrt. "Gerade ist eigentlich schlecht, ich muss-" - "Der Tiger hat mir einen Korb gegeben!", rief sie ihm entgegen, völlig ignorierend, dass ihr Bruder versuchte aus dem Gespräch zu entkommen. Stattdessen drückte sie sich einfach an ihn und er seufzte ergeben. Shinra würde wohl warten können. Er war ja in guten Händen. "Na dann, erzähl mal.."

      Yuma Kobayashi
      Er beobachtete aus den Augenwinkeln, wie sein Senpai enttäuscht erzählte, dass er nicht dabei sein könnte. "Kann man nicht für ihn bürgen? So schlimm können seine Noten doch gar nicht sein.", unterschätzte Yuma die Faulheit von Hirota und nahm noch ein Bissen seines Bentos. Einen Moment zögerte Yuma das Gespräch weiter zu führen. Er wusste nicht, wie es rüber kommen würde, wenn er das jetzt sagen würde. Er holte kurz Luft, wedelte dann mit seiner Hand wild in der Luft um so ironisch und gelangweilt zu wirken, wie gewöhnlich und nahm dann das Gespräch wieder in seine Hand. "Könnte er denn noch in das Team, wenn - sagen wir rein hypothetisch - ein alter Basketball-Star seine Hand in's Feuer legen würde? Ich meine, mir ist das egal, aber wenn er Talent hat und schlecht in der Schule ist, dann hat er vielleicht nichts anderes als das Spiel.", versuchte er mit aller Kraft sein Angebot abzuschmälern und so zu wirken als wäre es ihm eigentlich egal. Er kannte Hiro ja selbst gar nicht wirklich. Allerdings gefiel ihm der Gedanke jemanden im Team zu haben, bei dem er wusste, dass er ihn sehen würde. Als Menschen. "Also es interessiert mich wirklich nicht die Bohne! Aber gute Spieler sind besser als untalentierte!", betonte er nochmal, wie wenig ihn das juckte und bemerkte dabei gar nicht, dass er total übertreibte in seinem Versuch es wirken zu lassen, als würde ihn das alles nicht angehen. Alleine der Vorschlag ließ durchblicken, dass Yuma doch sowas ähnliches wie ein Herz hatte und ihm vielleicht ein wenig was an dem Team lag. Oder vielleicht sogar an dem Couch. Wenn er so ernsthaft über einen anderen Spieler sprach, konnte Yuma fast dieses schreckliche Allermanns-Lächeln vergessen. Aber nur fast. Man konnte Yuma gerade zu ansehen, dass er krampfhaft einen Satz suchte um die Situation zu zerstören und irgendwie lächerlich zu machen, jedoch war er besorgt, dass Kaito dann seine Frage vielleicht überhaupt nicht ernsthaft beantworten würde. Er wollte nicht versuchen Hirota in's Team zu bekommen, nur damit er dann auf der Bank sitzt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Hideki Kamenaru

      Wie er kaum ein Wort heraus bekam,machte Hideki ihn so nervös? Oder fühlte er sich sehr unwohl wegen ihm? So langsam wusste der blode auch nicht mehr was er tun sollte, wie er sich ihm gegenüber verhalten sollte. Er seufzte nur und nach seinem Einverständnis säuberte Hideki weiter die Wunde des Jungen, bevor er sich eine Mullbinde Mund etwas Stoff nahm um dieses erst auf die Wunde zu legen und dann langsam vorsichtig sein Knie zu verbinden. Er ging wirklich behutsam damit um, schließlich tat ihm das Knie ja weh. Auf halben Wege musste er jedoch stoppen, zuckte zusammen und sah überrascht seinen gegenüber an, als dieser plötzlich voller Euphorie hinausposaunte, dass Hideki ihn weiter ansehen konnte. Es folgte aber schnell eine Erklärung warum es okey gewesen wäre, auf welche hin Hideki erst schmunzeln musste, bevor er leise lachte und ihn schließlich breit anlächelte. ,,Nun dann...werd ich dich natürlich weiter ansehen! Aber mach dich drauf gefasst ab und an von mir beobachtet zu werden..." Wiesder blickte er ihm direkt in die Augen, sah zwischen dem linken und rechten hin und her. ,,Denn deine Augen...hypnotisieren mich regelrecht." Hideki lachte noch einmal etwas, bevor er das Bein weiter versorgte und den Verbannt schließlich fixierte, eh er sich alles nochmal genauer ansah. Sein letzter erste Hilfe Kurs war noch nicht so lange her und er musste sagen das er schon ziemlich stolz auf sein Werk war. ,,Das sollte erstmal reichen.." Sagte er ruhig, strich nochmal sanft über das Knie, bevor er sich nach vorn beugte und diesem einen kleinen Kuss gab. Er erhob sich dann wieder und sah grinsend zu Shinra. ,,Man sagt doch das es so besser verheilt...ich hoffe das es dir bald besser geht!" Das es nur eine Ausrede war um dem anderen näher kommen zu können, dass ließ er mal außen vor. Irgendwie mochte er ihn...er wusste nicht mal wieso...Shinra hatte etwas an sich was den blonden wie magisch anzog. Er wollte ihn am liebste den ganzen Tag knuddeln!
      Er blickte kurz zur Tür, aber anscheinend machte Hiro keine Anstalten wieder zu kommen, wo blieb er nur? Er musste etwas Seufzen, eh er lächelnd wieder zu Shinra sah. ,,Lass uns etwas essen solange Hiro nicht hier ist...auf den Schreck ist das wohl das be- Ahhh..." Als er sich jedoch nach seiner Tasche bücken wollte brach er den Satz ab und setzte sich schnell wieder aufrecht hin. Da hatte er doch glatt seine eigenen Schmerzen vergessen, weil er sich ja um Shinra kümmern wollte. Er lachte ein wenig gequält. ,,Ahh...ich werd wohl alt." Versuchte er es runter zu spielen, aber das sein Rücken jetzt schon mit blauen Flecken übersäht war konnte er ja nicht wissen.

      Kaito Hyuma

      Kaito verzog verzweifelt das Gesicht. ,,Doch...sie sind so schlimm..." Der junge schaffte es immer nur knapp ins nächste Jahr und das nur weil er zu faul ist ein wenig dafür zutun! In dem Sinne war er ja auch selber Schuld aber...nun ja....es war trotzdem sehr schade.
      Das dann aber noch ein Vorschlag von Yuma kam überraschte Kaito, lag dem jungen auch etwas daran das Hiro ins Team durfte? Er beteuerte zwar das es ihn nicht interessierte, aber das war wohl einfach wieder Yuma der da sprach, aber das war gerade auch egal. Kaito stoppte das zusammen legen, ging zu Yuma und hockte sich vor diesen. ,,Denkst du denn das würde klappen?" Er war sich da selber nicht so sicher, aber wie er schon sagte, es wäre gut ihn im Team zu haben. Hiro hatte Talent das Kaito gern ausnutzen wollte, auch wenn das so vielleicht fies klang. Er wollte ja spielen... ,,Vielleicht kann man da etwas arrangieren...das auch der Vorstand sieht das er Talent hat...vielleicht kann man auch aushandeln das wenn er sich in, sagen wir, 4 Fächern verbessert er im Team bleiben kann...das wäre zumindest einen Versuch Wert..." Er grübelte etwas, strich die ganze Zeit die er hockte über sein Knie, welches zwar schmerzte, aber er ignorierte es gekonnt. Kurz sah er noch nachdenklich drein, eh er den 'kleinen' angrinste. ,,Vielleicht könnte das klappen...gute Idee Yuma, sag doch du bist ein kluges Köpfchen.' Er legte kurz seine Hand auf dessen Schulter, lachte etwas, bevor er mit etwas Schwung aufstand und sich wieder an die Arbeit machte. ,,Und wieder bin ich froh dich im Team zu haben!" Lachend nahm er die nun leere Box und stellte sie unter die Tische, betrachtete die ganzen Trikots. Weinrot und weis...wirklich schöne Farben, seiner Meinung nach.
    • Shinra Sato
      Hideki war unerwartet sanft zu Shinra und seinem Knie. Oder war Hiro einfach sehr ruppig? Langsam fasste sich Shinra wieder und winkte Hidekis Worte, dass er ihn beobachten würde, weil seine Augen so hypnotisierend waren mit einem sarkastischen Blick ab. Annehmend, er würde das als Scherz meinen. "Dann musst du aufpassen, dass die Mädchen nicht sehen, wie du mich anstarrst, sonst verüben sie noch Attentate auf mich.", gab er nun wieder souverän zurück. Spätestens jetzt war er der festen Meinung, dass der Blonde nur rumalberte und versuchte ihn zu ärgern, wie er es von Hiro schon lange lange... lange gewohnt war. Aber dieses Lachen hinterließ nichts desto trotz seine Spur in Shinras Gesicht. Einen kurzen Moment erwischte er sich selbst dabei, fast zu schmunzeln. Sein Lachen war so lieb und direkt. Und beruhigend, so wie Hirota's. Wenn diese beiden lachten, war es auch okay, wenn der Witz auf seine Kosten ging. Sehr fürsorglich verband Hideki das Knie zu Ende und Shinra begutachtete das Ergebnis. "Du machst das wirklich gu-", gerade als er ihn loben wollte, stockte er und lief wieder hochrot an. Hideki beugte sich einfach nach vorne und.. küsste sein Knie! War das normal?! Machte man sowas?! Reflexartig rutschte Shinra nach hinten, weiter auf's Bett, weg von Hideki. Sein Herz schien einen Moment stehen zu bleiben und er schluckte schwer. "Man sagt doch, dass es so besser verheilt... Ich hoffe, dass es dir bald besser geht!"
      Einen Moment sah er seinen Gegenüber überfordert an und nickte dann leicht. "J..Ja.. Das... das sagt man wohl.. Richtig..?", stimmte er ihm unsicher zu wollte eigentlich wieder zurück zur Kante krabbeln, doch sein ganzer Körper hatte sich unweigerlich verkrampft und schien ihm nicht gehorchen zu wollen. Sagte man das wirklich so? Shinra's zwischenmenschliche Erfahrung war dahingehend sehr eingeschränkt, er könnte nicht einmal dagegen diskutieren. Peinlich berührt räusperte der kleine Mann sich um sich etwas aufzulockern, als Hideki plötzlich in sich zusammenbrach kurz und ihn so gequält ansah. Es fiel Shinra wie Schuppen von den Augen!! Er hatte ja die ganzen Stufen abbekommen! Er hatte ihn gefangen!! Er hatte gar nicht reagiert, als wäre er verletzt gewesen. Oder doch? War Shinra so blind gewesen?
      "Das ist nicht witzig, zeig her!", forderte Shinra selbstbewusst - jetzt wo er nicht mehr das Opfer war, ging das sogar. Ohne zu warten rutschte er wieder zu Hideki ran und zog ihm sein Shirt über den Kopf, als wäre es das Normalste der Welt. Das war es in dem Moment auch, jetzt war er ein Patient, und Shinra war sowieso der beste Ansprechpartner bei Verletzungen aktuell, immerhin bereitete er sich sein Leben lang schon auf seine Chance vor irgendwann Arzt zu werden. Als er seinem Klassenkamerad das Shirt auszog, kamen ihm die blauen und grünen Flecken gerade zu entgegen gesprungen. Shinra sah zwischen den Flecken und Hideki hin und her. "Wieso hast du denn nichts gesagt?! Du hättest mich nicht tragen sollen, du hättest mich gar nicht erst fangen sollen! Wo ist dein Selbsterhaltungstrieb?!", meckerte er stur drauf los, während er aufstand und hinüber zum Arzneischrank ging. Trotz Verband konnte er sein Knie nicht ganz durchdrücken, weshalb es aussah als würde er leicht humpeln, aber das war unwichtig. Er hätte eben nicht stürzen dürfen. Aus dem Schrank holte er ein paar Schmerztabletten und eine Salbe raus, bevor er sich einen Pappbecher schnappte und ihn mit Wasser befüllte. Ohne Hideki auch nur die Chance zu geben zu reden, redete und redete Shinra vor sich hin - vermutlich so viel, wie nicht mal Hiro ihn hatte am Stück reden hören -, und meckerte und meckerte darüber, wie unvorsichtig Hideki gewesen war. Was ironisch war, immerhin war Shinra derjenige, der gestürzt war. Ohne ihn wäre auch Hideki nichts passiert. Es war als hätte er sich in Trance geredet, und so gab er Hideki die Tabletten und den Pappbecher in die Hand. "Keine Sorge, auch wenn du eine Allergie haben solltest, die offen zugänglichen Packungen hier sind so schwach, dir passiert sicher nichts. Sollte dir schlecht werden, solltest du trotzdem was sagen. Und du solltest aufhören deine Mitschüler zu fangen und zu stützen!"
      Shinra konnte gar nicht aufhören zu meckern. Sein Gesicht war völlig ernst, was bei seiner Größe eine seltsame Kombination sein musste. Im nächsten Moment zog Shinra sich Handschuhe über und öffnete die Salbe. "Es wird gleich etwas kalt, aber ich bin vorsichtig. Wenn es doch weh tut, musst du was sagen. Okay?"
      Hier stoppte Shinra erst das Reden und sah Hideki entgegen. Shinra war in diesem Moment komplett im Arzt-Modus und hatte direkt seine gesamte Scham und sein Unwohlsein verdrängt.
      Hiro hatte mittlerweile die Geschichte seiner Schwester gehört und ging mit ihr als Anhängsel in Richtung der Krankenstation. Kairi hatte so viel Drama hinein gepackt, wie sie nur konnte. Aber was sollte man von einem Mitglied der Theater-AG auch sonst erwarten? "Lern doch das nächste Mal einen Typen erst mal kennen, bevor du ihn nach einem Date fragst.", grinste er ihr entgegen, worauf er nur ein patziges "Wie soll ich ihn denn ohne Date kennen lernen?!", zurück bekam. Sie war wohl ein hoffnungsloser Fall.

      Yuma Kobayashi
      Sehr skeptisch sah Yuma von Kaitos Gesicht zu der Hand des Couches auf seiner Schulter und wieder zurück. "Kein Grund für sexuelle Belästigung.", gab er sarkastisch zurück, bevor er sich wieder über sein Essen her machte. Noch während des Essens, zückte Yuma sein Handy hervor und startete einfach einen Anruf, ohne erneut auf Kaito einzugehen. Nach kurzer Zeit wurde die Leitung abgenommen. Auf der anderen Seite war sein Vater und erwiederte den Anruf mit einem "Yuma? Wen hast du jetzt schon wieder verärgert? Ich rette dich nicht immer aus der Scheiße.", worauf Yuma's Gesichtsausdruck eine ganz neue Ebene von Genervtheit annahm. "Dir auch einen guten Tag, Kobayashi-San.", gab er sarkastisch zurück. Es war für Yuma üblich seinen Vater nicht als diesen zu betiteln, sondern sich so weit emotional von ihm zu distanzieren, wie er nur konnte. "Ich komm gleich zur Sache, weil deine Stimme mich jetzt schon nervt. Ich bin im Team, wie du es wolltest, aber es gibt einen Schüler Hiro...", fragend sah Yuma kurz zu Kaito und stoppte. "Hiro..ta? Musumi?"
      Nachdem er ein Nicken von seinem Couch bekam, widmete er sich wieder ganz seinem Telefonat. "Auf jeden Fall, ich will ihn im Team, seine Noten sind scheiße, wenn du mal kurz mit deinem Namen herum wedeln könntest bei der Schulleitung, damit sie es trotz seiner Noten in Betracht ziehen, dann wärst du vielleicht nur ein halbes Arschloch.", obwohl es Yuma auf irgendeiner emotionalen Ebene wichtig war, konnte man seiner Stimme nichts abgewinnen. Er ratterte es hinunter, als wollte er nur schnell wieder auflegen. "Du bittest mich also-"
      "Ich bitte dich nicht. Entweder du tust es oder nicht, es ist deine Entscheidung. Wenn du es nicht tust, überdenke ich die Entscheidung aber vielleicht noch einmal, ob ich zum Training gehe. Haben wir einen Deal?"
      Mit diesen Worten nahm Yuma das Telefon von seinem Ohr weg und stellte es auf laut, damit Kaito die Antwort selbst mitanhören könnte, während der Tiger sehr unhöflich einfach wieder anfing zu essen. Eine ganze Zeit war eine Pause und man konnte hören, wie auf der anderen Seite der Leitung Yuma's Vater anfing etwas zu schreiben. "Hirota Musumi, also. Ich ruf gleich bei der Schule an und sehe, was ich tun kann.", keine Sekunde später hatte er auch schon aufgelegt. Die Stimme seines Vaters strotzte gerade zu davon, dass er mit seinem Sohn nicht mehr umzugehen wusste und es aufgegeben hatte es zu versuchen. Nachdem der Anruf zu Ende war, konnte man die Anspannung von Yuma's Körper sofort abfallen sehen. Mit seinem Erzeuger zu reden, war eine einzige Stresssituation für ihn, aber letzten Endes redete er mit ihm genauso ungehobelt, wie mit den Lehrern und seinem Couch. Nur, dass er seinen Vater so schnell wieder los werden wollte, wie möglich und das merkte man. Aber man merkte auch, dass Yuma und sein Vater auf ihre distanzierte Art und Weise wussten, wie sie miteinander umgehen konnten. Man bekam eine unweigerlich gute Sichtweise darauf, wie es wohl zuhause laufen musste.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Hideki Kamenaru

      Hideki wollte das ganze eigentlich runter spielen, doch da hatte er nicht die Rechnung mit Shinra gemacht. Hideki konnte gar nicht so schnell reagieren, da hatte der kleine ihm einfach sein Oberteil über den Kopf gezogen. Etwas perplex sah er ihn an, doch kam er nicht dazu irgendwas zu sagen. Auch wenn Shinra ihn fragen stellte konnte Hideki gar nicht darauf reagieren, denn der kleine schimpfte einfach nur auf ihn ein und Hideki musste unweigerlich schmunzeln, den irgendwie war das sehr süß. Er drückte Hideki tabletten und Wasser in die Hand, der größere hatte keine Ahnung was das alles war, aber er nahm es einfach und blickte den kleineren weiter an. Das war alles ziemlich verrückt...wo war denn der kleine schüchterne Shinra hin? Und das er ihn so ausmeckerte...machte er sich sorgen? Hideki musste grinsen, welches sich zu einem Lächeln wandelte als Shinra mit ihm sprach und die Salbe öffnete. ,,Okey, ich sag wenn etwas ist." Er blickte ihn lächelnd an, eh er sich mit dem Rücken zu ihm drehte, damit dieser ihn einreiben konnte. ,,Wenn ich dich nicht gefangen hätte wärst du auf deinen Kopf gefallen...das wäre wesentlich schlimmer gewesen als die paar blauen Flecke." Das sein halber Rücken blau war wusste er ja nicht, aber das spielte für ihn auch keine zu große Rolle. Gerade...genoss er sogar ein wenig die Hände des anderen auf seinem Rücken. War das komisch? Vielleicht. Aber so war es gerade nunmal. Er ließ sich also eincremen und blieb Die Zeit auch ruhig. Es tat nie sehr weh, das es ab und zu mal zwickte störte ihn nicht. Als Shinra fertig war drehte sich Hideki zu diesem herum, lächelte ihn schräg an. ,,Danke fürs Verarzten, Doktor Sato." Er zwinkerte ihm wieder zu, beschloss
      aber sein Shirt noch aus zu lassen, damit die Creme etwas einwirken konnte. ,,Du scheinst dich aus zu kennen..." Begann Hideki und versuchte sich etwas nach vorn zu lehnen und auf seinen Beinen ab zu stützen, blickte Shinra dabei lächelnd entgegen. ,,DU wärst später sicher ein guter Arzt...wirst du nach der Schule studieren?" Das interessierte ihn wirklich sehr! Er selber...wusste noch nicht mal genau was er später mal machen wollte. Er war zwar schlau, ja, aber er liebte die Musik und eigentlich würde er viel lieber damit etwas machen anstatt zu studieren...

      Kaito Hyuma

      Sexuelle Belästigung?! Oh man, da war er wieder, der Yuma den er kannte...
      Als er sein Handy zückte sah Kaito ihn fragend an, rufte er jetzt sofort bei seinem Vater an? Nun, sollte er, es war in den Pausen eigentlich verboten aber...er war ja kein Lehrer. Sollte er nur.
      Etwas verwundert war er aber trotzdem als er seinen Vater nicht als diesen ansprach, sondern eine solch indirekte Anrede anwendete. Als Kaito hörte wie Yuma mit seinem Vater sprach fiel ihm beinahe die Kinnlade herunter. Das...das konnte er doch so nicht machen...das war wirklich mehr als unhöflich, vor allem dem Vater gegenüber, aber eigentlich ging es ihn ja nicht wirklich etwas an. Als Es um Hirota's Namen ging nickte Kaito nur und hörte dem Gespräch dann weiter zu, auch wenn er es selber unhöflich fand, aber es interessierte ihn eben und Yuma schien es ja nicht zu stören, schien zumindest so. Als Yuma meinte das er Hiro im Team haben wollte schmunzelte Kaito ein wenig, ob er sich da versprochen hatte? Oder wollte er ihn wirklich so gern das er seinen Vater darum bat? Wie dem auch sei, er hörte weiter zu.
      ,,Wenn du es nicht tust, überdenke ich die Entscheidung aber vielleicht noch einmal, ob ich zum Training gehe."
      Geschockt sah Kaito ihn an, er würde WAS tun?! Schnell hockte er sich wieder vor Yuma, sah ihn fragend und auch ein wenig unsicher an. Meinte er das ernst? Das...konnte er nicht ernst meinen... Er stellte seinen Vater dann auf laut und anscheinend stimmte der auch zu, was Kaito ein erleichtertes seufzen entgleiten ließ, eh er Yuma wieder ansah. ,,Ich hab jetzt echt einen schrecken bekommen...ich dachte wirklich du verlässt das Team!" Er ließ sich auf den Hintern fallen, dass hatte ihm wirklich etwas erschreckt, aber dieser ließ wieder nach weswegen sein Blick ein wenig besorgt wurde. So wie die beiden miteinander sprachen...das war nicht normal...zumindest kannte Kaito es so überhaupt nicht. ,,Redet ihr beiden immer so miteinander? Ich meine...es geht mich nichts an aber...ich kenne es von mir und meinem Ziehvater eben ein wenig anders, deswegen frage ich nur." Es störte ihn nicht das er wusste das er eben Pflegeeltern hatte, er würde seinen Ziehvater aber nie als seinen richigen Vater bezeichnen. Er ist ein guter Mann und Kaito schätzt ihn sehr, er besucht sie ja auch jede woche, aber er kannte nunmal seine richtigen Eltern. Er könnte es nicht übers Herz bringen die beiden-obwohl er sie auch sehr liebte- jetzt einfach als seine neuen Eltern zu betiteln.

    • Shinra Sato
      Ohne eine Sekunde weiter zu verschwenden fing er an sehr vorsichtig seinen neuen Patienten einzucremen. In diesem Moment, war er nicht der unsichere scheue Shinra, sondern der zielsichere Arzt. "Wenn ich dich nicht gefangen hätte, wärst du auf deinen Kopf gefallen... Das wäre wesentlich schlimmer gewesen als die paar blauen Flecke." Einen Moment stockte Shinra. Während er so darüber nachdachte.. Vermutlich stimmte das. Der Rücken von Hideki sah zwar schlimm aus, doch hätten all diese Wunden genauso auf seinem Kopf landen können. ".. Das.. Trotzdem! Dein Rücken sieht echt schlimm aus!", mit diesen Worten beendete er das Eincremen, schloss die Tube und legte sie auf Hidekis Tasche. "Wenn es über Nacht weh tut, solltest du die Creme nochmal benutzen.", beschloss er stur, während er seine Handschuhe auszog und entsorgte. Danach ging er hinüber zum Schreibtisch der Krankenschwester und trug sowohl seinen Verband als auch die Creme und die Schmerztabletten als benutzte Materialien auf. Unter allen Sachen setzte er nur seinen Namen, er wäre für den Zwischenfall sowieso der bessere Ansprechpartner. "Hirota war früher wie heute ein ziemlicher Kindskopf. Er hat sich öfter verletzt als es für einen lebenden Organismus üblich sein sollte... Und ich war immer da. Naja.. Nicht selten war ich vermutlich auch der Grund.", antwortete er auf die Vermutung seines Gesprächspartners, während er wieder zurück zum Bett ging und aus seiner Tasche seine Bento-Box raus holte. Er öffnete sie noch nicht, sondern hob den Rucksack von Hideki an und hielt ihm diesen entgegen, damit er nicht erneut sich runter beugen musste. "Wirst du nach der Schule studieren?", in diesem Moment fiel es Shinra wieder ein. Er hatte die ganze Zeit wie er mit Hideki zusammen gewesen war wegen dem Zwischenfall ganz vergessen, dass er ein ernst zu nehmender Rivale für sein Stipendium war. Seine Hand, in der er den Rucksack hielt, verkrampfte sich einen Moment, bevor er er ihn neben Hideki abstellte und sich räusperte. "... Wenn alles nach Plan läuft, ja.", antwortete er letztlich sehr kurz angebunden auf seine Frage und konnte sich ein missmutiges Seufzen dabei gar nicht verkneifen. Er konnte ihm doch nicht in's Gesicht sagen, dass er auf ein Stipendium angewiesen war. Nicht diesem offensichtlichen Überflieger. Sein Makel in Sport machte es schon schwer genug für ihn. Außerdem musste er ernsthaft und lange lernen um diesen Notendurchschnitt zu halten. Nicht so wie dieser Schönling.
      Diese einfache Frage hatte Shinra wieder in die Realität zurück gebracht und ihn wieder daran erinnert, wie unterschiedlich sie waren und wie schnell er ihn überflügeln musste. Und diese Frage hatte ihn direkt das Herzklopfen verdrängen lassen, dass dieser Mann in ihm ausgelöst hatte. Er setzte gerade dazu an, noch etwas zu sagen, als er hörte wie die Tür geöffnet wurde. Schnell griff er sich das Hemd von Hideki, da ihm auf die schnelle Stoff fehlte, und legte es auf sein verbundenes Knie, damit Hiro es nicht sah. Dieser kam gerade mit seiner Schwester hinein gestiefelt, als das gesamte Gespräch zwischen den beiden stoppte. "Eh... Was-" - "OH. MEIN. GOTT. Wer ist DAS?!", schrie Kairi direkt dazwischen und lief zu Hideki. Sie griff sich seine Hand und fing ganz aufgeregt an diese schütteln, als wäre er ein Prominenter. "Hey, Kairi..?", begrüßte Shinra sie skeptisch, doch diese ließ ihn völlig im Regen stehen und hatte nur noch Augen für den verletzten Schönling. "Ich bin Kairi Musumi! Ahh, was ist denn mit deinem Rücken passiert?! Sato-Kun, war das deine Schuld?!"
      Shinra zuckte in sich zusammen. Plötzlich bekam er doch Aufmerksamkeit von ihr, doch nicht solche, wie er es wollte. "..Naja.. Ja, irgendwie schon..?", musste er nun leider zugeben. Kairi setzte dazu an ihn zu maßregeln, als Hiro sich hinter sie stellte und ihren Mund zuhielt. "Kümmer dich lieber um deine eigene Freunde, und lass die Patienten sich ausruhen!", meckerte der sonst so liebe Hiro ein wenig mit seiner Schwester, welcher irgendetwas undeutliches in seine Hand murmelte, während sie von ihrem Bruder nach draußen gezogen wurde und er einfach die Tür hinter ihr schloss. "HEEY! Onii-Chan!! Komm schon! Mein Herz ist gebrochen! Lass ich doch gucken!", rief sie und klopfte gegen die Tür, als gäbe es kein Morgen, worauf Hiro aber nur die Tür abschloss und mit einem Grinsen zurück zu den Jungs ging. Etwas skeptisch hob er eine Augenbraue und sah zwischen den beiden hin und her. "DAS meinte ich nicht, als ich sagte, du solltest dich um Shinra kümmern..!", grinste er Hideki etwas entgegen, bevor er sich die Wunden auf Hidekis Rücken ansah und dann seine Blick an Shinra wandte. "Zumindest warst du in den besten Händen bei Shin-" Plötzlich brach er ab. Hiros Grinsen verschwandt und er sah kurz sehr überrascht Shinra an. Dieser erwiederte seinen Blick und rutschte etwas zur Seite. Was war denn jetzt los? "Uhm.. Alles okay?", fragte der Schwarzhaarige seinen Kindheitsfreund letzlich etwas.. verwirrt über diese Reaktion, doch Hiro antwortete nicht. Er legte ohne ein Wort seine Stirn an Shinra's und sah ihm direkt in die Augen. "E-Eh..?! Hiro..?!", diese plötzliche Nähe erschreckte Shinra dann doch etwas, doch unerwarteter Weise fing hier sein Herz nicht an wie wild zu klopfen. Seine Wangen wurden trotzdem ein wenig rosa und als Reaktion wich Shinra weiter zurück auf's Bett um etwas Freiraum zu haben. Hiro schwieg weiter und sah fast enttäuscht aus, als Shinra von ihm wegrutschte, bevor er wieder sein normales Grinsen aufsetzte und seine Arme hinter seinem Kopf verschränkte. "... Du solltest dich nicht hinter deiner Brille verstecken. Du siehst so viel besser aus!", lachte er ihm letztlich entgegen und legte Shinra's Sporthose auf seinen Schoß. Shinra musterte Hiro etwas, und richtete seine Haare wieder. Wollte er ihn in so einer Situation wirklich veräppeln? "Stimmt doch, oder Hideki-Kun?! Überhaupt.. Ich hoffe, mein kleiner Shinra war pflegeleicht?", mit diesen Worten setzte er sich stumpf auf den Boden vor dem Bett und grinste vor sich hin wie ein Honigkuchenpferd. Als wäre gerade nichts gewesen. Er machte nicht mal eine Szene über Hidekis Verletzungen.


      Yuma Kobyasahi
      Yuma hatte sich während des Gespräches jede Mühe gegeben Kaito's seltsamen unsicheren Blick zu ignorieren. Die Unsicherheit war ehrlich, aber er konnte sich nicht erklären, mit welchem Teil des Gespräches er diese Reaktion ausgelöst hatte. Doch dann erklärte er sich, und Yuma wandte seinen Gesamtes Gesicht von ihm weg. Es würde zwar arrogant wirken, aber eigentlich wollte er nur nicht, dass Kaito sah, wie er schmunzeln musste über die Tatsache, dass Yuma's Verlassen des Teams ihn so ein Gesicht machen ließ. Er brauchte einen Moment um sich wieder einzukriegen, sah dann aber wie gewohnt gelangweilt zu seinem Senpai und packte auch langsam sein Essen weg. Auf Kaitos Frage, ob sie immer miteinander so redeten, zuckte er nur mit den Schultern. "Wir stehen uns nicht sonderlich nahe.", mit diesen Worten fasste er ihre Koexistenz zusammen. Es ging Kaito gar nichts an, wie es bei ihm zuhause lief und das versuchte er auch klar zu machen, nur sah das der Couch wohl etwas anders. Frei heraus erzählte er dem Punk, dass er ein Pflegekind war, worauf Yuma sich fest auf die Unterlippe biss plötzlich. "Das.. erklärt vieles..", nuschelte er in der Position und hielt sich dann eine Hand vor den Mund. Irgendwas daran hätte ihn um ein Haar grinsen lassen. Ein Pflegekind, das jeden glücklich machen wollte? Das war es wirklich? Das war die ganze weltbewegende Geschichte hinter dem Couch? "Schnell Thema wechseln, schnell Thema wechseln!", ermahnte er sich selbst in Gedanken, damit er von dem Drang des Grinsens wegkam. Nach einem kurzen Räuspern kratzte er sich am Hinterkopf. "Ich weiß nicht, wer der Klassenlehrer von Hiroki ist, aber du wirst vermutlich bald mit ihm zum Direktor gerufen nach dem Anruf. Sag ihnen einfach, du würdest dich persönlich drum kümmern, dass er Nachhilfe bekommt und dann wird in dieser Season bestimmt keiner über seinen Beitritt meckern."
      Offensichtlich war Yuma nicht in der Lage sich den Namen von Hiro korrekt zu merken, aber das war auch nebensächlich gerade. Mit diesen Worte stand er langsam auf und klopfte sich die Hose ab, bevor er sich umsah. "Solange du meinen Bastketball konfisziert hast, macht es dir bestimmt nichts aus, wenn ich meine Pausen hier verbringe. Stimmt doch, Sen~pai?"
      Mit diesen Worten ging er hinüber zu dem Kasten in dem die Bälle verstaut wurden und trat mit seinem Fuß leicht dagegen. Ihm war sowieso nicht nach Gesellschaft. Dort draußen sah ihn niemand richtig an. Hier war außer Kaito niemand, also konnte er die Pausen genauso gut hier verbingen.
    • Hideki Kamenaru

      Er verdrehte nur schmunzelnd die Augen, sein Rücken war ihm ziemlich egal. Er würde daran sicher nicht sterben. Shinra gab ihm die Salbe mit damit er sie zuhause drauf machen konnte, sicher würde er dazu seine Mutter brauchen und...diese würde sicher etwas durchdrehen wenn sie hört was passiert war. Hideki und die Zwillinge waren die einzigen die die Blondine hatte, sie liebte ihre kleinen über alles aber...Hideki war eben noch immer ihr kleiner Junge. Es wird wohl eine Weile dauern bevor sie sich davon beruhigen würde...sie war zu süß.
      Als er von Hirota erzählte musste Hideki wieder etwas lächeln, jedoch war es dieses mal ein wenig trüber als sonst. Die beiden waren wohl seit Jahren befreundet...war es da...überhaupt okey das er sich den beiden so aufdränkte? Aber jetzt könnte er sowieso nicht mehr anders. Shinra war viel zu interessant als das er ihn nun einfach links liegen lassen könnte...und Hiro war einfach der Perfekte Kumpel Typ!
      Bei seiner Frage sah Hideki kurz auf seinen Rucksack, holte gerade seine Box heraus, als Shinra sie einfach etwas unsanft sogar hinstellte. Was war denn jetzt? Auch seine Antwort war sehr kurz...hatte er...etwas falsch gemacht?! ,,Nun ich...weiß ehrlich gesagt noch nicht so ganz was ich machen will nach der Schule. Ich bin noch sehr unschlüssig." Er wollte ein gutes Leben für sich und seine Mutter, aber diese hatte ihm immer Gesagt das er seine Träume leben sollte...es war alles etwas zu kompliziert...
      Gerade als sie das Gespräch weiter führen wollte öffnete sich die Tür und Hiro kam mit...einem Mädchen herein? Hideki versteifte sich gleich ein wenig als sie so laut wurde und sah verwirrt auf seine Hand, bevor er sie wieder ansah und unsicher lächelte. Musimi?! Also war sie Hiros Schwester? Jetzt wo er sie so betrachtete...ja...doch...man sah eine kleine Ähnlichkeit. Als sie Shinra so anfauchte schluckte Hideki zog sie gleich an der Hand wieder etwas zu sich. ,,Es war ein Unfall, es ist alles gut!" Doch anscheinend interessierte es Kairi nicht, diese wollte weiter mit Shinra schimpfen, doch kam ihr Bruder zum Glück dazwischen. Hideki seufzte erleichtert als das Mädchen vor der Tür stand, sah dann mit erhobener Augenbraue zu Hiro. ,,Reizendes Mädchen..." Er hoffte wirklich sehr das die Begegnungen mit ihr jetzt nicht immer so ablaufen werden...er war in solchen Situationen immer ein wenig überfordert.
      Als Hiro so zwischen ihnen hin und her sah wurde Hideki sogar ein wenig rot, hob dann verteidigend die Hände. ,,H-Hey! Wir haben uns nur gegenseitig untersucht!" Wobei das nicht gerade besser klang, als er es so aussprach...
      Als Hiro so komisch wurde sah er zwischen den beiden hin und her, verstand nicht wirklich was hier gerade passierte, aber irgendwie war es ein komisches Gefühl als Hiro dem kleinen so nahe kam. Er verstand nicht was hier los war, musste er vielleicht auf nicht... Als er dann aber Hiros Aussage hörte hob er eine Augenbraue, die Frage verwirrte ihn noch mehr. Kurz sah er zu Shinra, musste aber automatisch etwas lächeln als er ihn sah. ,,Er sieht auch ohne Brille gut aus, dass kann ich nicht bestreiten, aber..." Langsam blickte er wieder zu dem rothaarigen. ,,Aber er muss sich wohl fühlen, oder nicht? Und wenn er sich mit seiner Brille wohl fühlt, so soll er sie tragen. Ich find ihn mit und ohne süß." Dabei grinste er wieder Shinra an und nahm sich schließlich sein Essen, biss kurz von seiner Schnitte ab. ,,Und was das andere angeht, er ist wie ein zahmes Kätzchen." agte er nachdem er geschluckt hatte, zwinkerte Shinra etwas zu, eh er weiter aß.
      Er wollte irgendwann auch sein Shirt wieder anziehen, jedoch
      würde Hiro dann seine Wunde sehen, weswegen er langsam aufstand und Hiro einfach so sitzend wie er war herum drehte, so das er von Shinra weg sah. ,,Zieh dir die Sporthose über, kannst ja nicht den ganzen Tag so mit der kaputten Hose rumlaufen. Gib mir mein Shirt, ja?" Eigentlich könnte es ihnen ja egal sein, sie waren alle Männer, aber Hiro sollte die Verletzung nicht sehen deswegen machte Hideki einen auf Gentleman und sorgte dafür das sie beide mit dem Rücken zu Shinra standen, beziehungsweise saßen. Er selbst musste sich das Oberteil sehr langsam über ziehen, noch immer schmerzte es ziemlich, aber die Tablette wirkte schon gut. ,,Willst du was?" Er hielt Hiro grinsend seine Box hin, er könnte sich nehmen was er wollte, für Hideki war es sowieso meistens ein wenig zu viel denn auch wenn er so aussah als würde er es brauchen aß er nicht einmal so viel.

      Kaito Hyuma

      Sie standen sich nicht nahe, nun gut, dagegen konnte er ja nichts machen. Es war ja ihre Sache aber...das erklärte ein wenig wieso Yuma so war wie er eben war. Dem Jungen fehlte wohl einfach etwas Geborgenheit...und wenn er sie zuhause nicht bekommen konnte...dann würde Kaito eben dafür sorgen das er sie bekommt! So einfach war das!
      Fragend sah er ihn nach dieser Aussage an, was erklärte das denn? Kaito verstand nicht, aber es war wohl auch nicht so wichtig, sicherlich wäre nur wieder etwas fieses von ihm gekommen wenn er jetzt etwas gesagt hätte.
      Hiroki? Oh er meinte Hirota... Kaito wusste wer die Klassenlehrerin war, dass war nicht das Problem und mit ihr konnte man sicherlich reden. Kaito würde sich schon darum kümmern das der Junge büffelt, und wenn er sich persönlich nach der Schule mit ihm hinsetzen würde! Kaito wäre sicherlich auch ein guter Lehrer...hm...vielleicht war das nicht mal eine schlechte Idee...er würde es auf jeden Fall einmal vorschlagen, wenn sie später schon darüber sprechen würden.
      Der Junge eröffnete ihm dann das er die Pausen bei ihm verbringen würde solange er seinen Ball hatte, da musste Kaito wieder unweigerlich lächeln. Nicht das aufgesetzte Lächeln, nein. Er fand diese Aussage wirklich irgendwie ziemlich niedlich... ,,Du kannst auch gern herkommen wenn ich ihn nicht konfisziert habe...ich hab nichts dagegen wenn du hier rumhängst." Dabei zuckte er mit den Schultern, erhob sich auch wieder und ging zu dem Kasten gegen welchen Yuma eben getreten hatte. Er suchte gezielt nach einem dunkel Ball, er sah ziemlich mitgenommen aus, was daran lag das er hier schon lange im Gebrauch war. Kaito hatte früher immer mit diesem Ball trainiert...
      Etwas grinsend sah er zu Yuma, trippelte den Ball ein wenig. ,,Die Pause geht noch eine Weile...was sagst du...Lust auf eine kleine Runde?" Er trippelte noch ein paar mal, eh er den Ball zu Yuma spielte. Da konnte er doch nicht nein Sagen...er kannte Yuma...und dieser liebte Basketball wohl genauso sehr wie Kaito.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AnnieMyu ()

    • Shinra Sato
      Shinras Wangen wurden immer roter und roter, als er hörte, wie die beiden Jungen gemeinschaftlich gerade zu beschlossen, ob Shinra nun besser aussehen würde oder nicht. "D-Das ist doch egal!", beschwerte er sich quängelnd und sah danach mit großen Augen zu Hirota. "Aber er muss sich wohl fühlen, oder nicht?", begann er zu reden. Das war.. richtig.. Und letzten Endes war es einfacher sich hinter seiner Brille zu verstecken. Er wollte ihm gerade danken, für diese rettende Antwort, als ihm sämtliche Gesichtszüge entfielen. "Ich find ihn mit und ohne süß." - "I-Ich bin doch nicht süß!! Und eine Katze schon gar nicht!", beschwerte sich der Mittelschüler kleinlaut und drehte sein Gesicht von ihm weg. Tatsächlich hatte er es Hideki ziemlich leicht gemacht, als sie alleine gewesen waren. Er hatte sich von ihm verbinden lassen und anderweitig berühren lassen und... Wieso musste er ihm denn immer wieder solche Blicke zuwerfen?? Oder anders.. Wieso machten ihn diese Blicke so unsagbar nervös?! "Er ist der Feind. Beruhig dich!", ermahnte er sein kleines Herz in Gedanken und holte tief Luft, als er auch schon Hiros Arm an seinem heilen Bein fühlte und zu ihm sah. Er kuschelte sich plötzlich an ihn und grinste breit. "Ja, Shini-Chan ist der Süßeste!", zog er seinen Freund auf und rieb seinen Kopf an Shinras Bein, die Blicke des Besitzers ganz ignorierend. Er schüttelte vorsichtig, damit das Shirt nicht verrutschte, Hiro von seinem Bein ab, welcher schmollend zurück blieb. Plötzlich wurde er von Hideki einfach umgedreht und Shinra konnte die Überraschung in seinem Gesicht nicht mehr sehen. Gerade als er sich beschweren wollte, dass er nicht zugucken durfte, wurde ihm Essen hingehalten, direkt war das kleine Gehirn von Hiro glücklich! Er nahm direkt die Bento-Box dankend an und bemerkte beim Naschen nicht, wie Shinra schnell die Hose wechselte und seine kaputte in seine Umhängetasche stopfte. Natürlich erst, nachdem er Hideki sein Shirt wieder gereicht hatte. In diesem Moment, als er ihm das Hemd reichte, musste er schwer schlucken und sah sehr versteift schnell wieder weg. Jetzt, wo er ihn nicht mehr als 'Patienten' sah sondern als Hideki, seinen Mitschüler, fiel ihm erst auf wie gut er gebaut war. War ja abzusehen, bei so einem Überflieger... Und so sehr er sich darüber beschweren wollte, er musste sich selbst eingestehen, dass... der.. Anblick... ihm deutlich schlechter gefallen könnte...?
      Schwachsinn! Er hatte Hiro schon tausende Male oben ohne gesehen und es hatte ihn nie so verwirrt! Das musste alles der Schock vom Sturz sein, ganz sicher.
      "Worüber habt ihr eigentlich geredet?", fragte Hiro mit vollem Mund, sodass es ziemlich schwer war ihn zu verstehen. Shinra zuckte kurz zusammen und nahm nun auch seine alte verbeulte Bento-Box an sich und begann zu Essen. Doch er schaffte es, erst zu schlucken und DANN zu sprechen. "Zukunft.", summerierte er das Gespräch auf das Wichtigste, worauf Hiro seinen Kopf nach hinten legte und Hideki gespannt ansah. "Shinra wird mal mein persönlicher Arzt!" - "Ich werde ein normaler Arzt." - "Aber ich kriege Rabatt!" - "Die Arztkosten werden doch eh von deiner Versicherung getragen..?" - "Aber ich kriege immer einen Termin, egal wie voll du bist!"
      Geschlagen seufzte Shinra und musste sogar minimal schmunzeln. "Für dich würde ich die Praxis stehen und liegen lassen. Aber nur bei einem Notfall!", ermahnte er seinen Freund, welcher breit grinste, obwohl das gar kein so großes Zugeständnis war. "Und ich werde irgendwann ein Profi-Basketballer so wie Kobayashi-San! Sein Sohn ist dieses Jahr im Team!", erzählte er die Sportinformationen gezielt an Hideki, da er wusste, dass Shinra sofort auf Durchzug stellte, wenn es um Sport ging. "Er ist der Tiger der Shu-Hei! Ich habe mir beim Probetraining in den Sommerferien ein Autogramm geholt, wenn er mal berühmt wird, bin ich der Erste, der schon eines hat!", erzählte er ganz stolz, nichts ahnend, dass in dieser Sekunde Kyoshi-Sensei in das Büro des Schulleiters gerufen wurde und als Laufbursche missbraucht Tana-Sensei auf dem Weg zum Couch war, um über die Zukunft von Hiro zu reden.
      "Und was wirst du machen? Wenn du so super Noten hast wie Shinra, doch bestimmt irgendwas super Ödes!", mit diesen Worten stupste er Hidekis Bein mit seinem Ellenbogen an, während er ganz zu vergessen schien, dass das Bento garn icht seines war. Er aß es nämlich genüßlich weiter!

      Yuma Kobayashi
      Einen kurzen Moment weiteten sich Yuma's Augen überrascht über das Lächeln des Senpais. Wenn er immer so lächeln würde, hätte Yuma vielleicht gar kein Problem mit Kaito. Wobei... Dann würde Kaito ihn vermutlich auch gar nicht interessieren. "Ich überleg's mir..", antwortete er unverfänglich auf das Angebot, die Pausen hier zu verbringen. Es war definitiv ein guter Rückzugsort. Solange kein offizielles Training war, würde ihn niemand hier suchen, auch nicht diese fragwürdigen Fangirls, die aus heiterem Himmel ihm eine Liebeserklärung vor die Füße warfen. Yuma dachte gerade noch darüber nach, ob er wirklich mit Kaito hier jetzt so spielen sollte, als er schon den Ball zugeworfen bekam und mehr aus Reflex als aus aktivem Willen ihn fing und selbst anfing zu dribbeln. Er ließ ihn vor sich aufschlagen, hinter sich und zwischen seinen Beinen entlang und das war der Moment, wo man sogar dem großkotzigen Yuma seine Gefühle ansehen konnte. Mit einem herausforderndem Grinsen sah er seinen Couch an und sagte nur "Wenn du mithalten kannst, alter Mann!", bevor er mit dem Ball an ihm vorbei schoss und keine 2 Sekunden später mit einem rückwärtsläufigen Slam-Dunk den Ball in den Korb brachte. Es sah an ihm völlig natürlich aus und ging ihm auch genauso von der Hand - als hätte er niemals etwas anderes gemacht. Er wusste aber, was andere dazu sagten: "Das hat er im Blut, sieh dir seinen Vater an!"
      Das wurde ihm gesagt, obwohl sein toller Vater niemals einen Slam rückwärts gemacht hatte! Und das war auch der Grund dafür, wieso das Yuma's Markenzeichen wurde. Er wollte sich abheben, doch egal was er tat: Solange er einen Ball in der Hand hatte, fiel es auf seinen Vater zurück.
      Er ließ sich vom Korb runter fallen, schnappte sich den Ball erneut und warf ihn direkt zurück zu seinem Couch. "Topp das.", verlangte er an Ort und Stelle und steckte Kaito provozierend, aber mit einem Grinsen auf den Lippen, die Zunge raus.