Die Chroniken der Blutkristalle [Aki x Taithleach]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Chroniken der Blutkristalle [Aki x Taithleach]

      Chroniken der Blutkristalle

      Vorgeschichte:
      Durch einen Riss im Universum wurde eine neue Welt entdeckt. Am Anfang noch positiv gestimmt, vielleicht fremdes Leben entdeckt zu haben, bemerken die Forscher, dass etwas nicht stimmt. Die Welt veränderte
      sich. Plötzlich verschwanden Menschen und wurden Tage später komplett zerfetzt aufgefunden. Weiter wurden ganze Städte durch Erdbeben, Bände und Stürme zerstört. Fürchterliche Kreaturen tauchten auf und machten Jagd auf die Menschheit. Zuletzt sind nur noch wenige Menschen übrig, abgeschottet von ihrem altem Leben. Bis heute wurden diese Ereignisse als die 5 Phasen des Untergangs bezeichnet.
      Kurz bevor endgültig das menschliche Leben auf der Erde ausgelöscht werden konnte, widersetzten sich eine Gruppe von Forschern, Kriegern und Befehlshabern. Sie begannen den Spieß umzudrehen und jagten nun
      zumindest die schwachen Dämonen. Sie fingen sie, sperrten sie ein und führten versuche an ihnen durch. Verzweifelt versuchten sie die neuen Kreaturen kennen zu lernen und schon bald merkten sie, dass ihre Lösung, ihr Problem ist. Es stellte sich heraus, dass diese Dämonen eine besondere Essenz in ihrem Blut besaßen. Sobald es mit Luft in Berührung kam, kristallisierte sich es, wurde härter als jedes Material, dass sie
      kannten.
      Also nahmen sie das Blut der Dämonen und machten es sich zu Eigen. Sie nannten es Blutkristall. Es zerbrach nicht, es verbrannte selbst bei den höchsten Temperaturen nicht, er war schlichtweg unzerstörbar.
      Zuerst versuchten sie Rüstungen und Waffen zu formen. Das gelang ihnen. Doch schnell wurde ihnen bewusst, dass kein Mensch diese Rüstungen hätte tragen können, geschweige die Waffen hätte schwingen können. Der Mensch verbrannte bei den leichtesten Berührungen. Viele starben.

      Aber man gab nicht auf. Wieder wurde Versuche durchgeführt. Teils an Freiwilligen, teils an Gefangenen. Doch die Zeit rannte ihnen davon. Immer mehr wurde die Zahl der Menschen dezimiert, kaum noch war ein Ort sicher. Eines Tages, als die Forscher wieder einen Versuch starteten, meldete sich ein junger Krieger an Stelle einer jungen Gefangenen für den Versuch. Er tauschte ihren Platz ein, denn dieses Mal wollten die
      Forscher als daran setzen, endlich die Lösung zu finden.

      Mit einer luftdichten Spritze entnahmen sie dem Dämon das Blut und führten es dem Mann ein. Anfänglich passierte nicht, Minuten wurden zu Stunden, bis etwas geschah. Der junge Krieger leidete plötzlich an hohem Fieber. Ihm war, als Stünde seine Haut in Flammen. Er schrie vor Schmerzen, brüllte seine Seele aus dem Leib und blieb am Ende reglos auf dem Labortisch liegen. Schon wieder, so dachten sich die Forscher, war es ihnen Misslungen. Dann hörte man wieder das vertraute Piepen der Geräte. Das Herz des Mannes schlug schnell und kräftig. Als er seine Augen aufschlug wusste man, dass sie ihre Lösung gefunden hatten.
      Er war nun stärker, schneller, seine Verletzungen heilten in ungeheurem Tempo und er entwickelte eigene Fähigkeiten, die die Forscher für unmöglich gehalten hatten. Auch konnte er die Rüstung tragen, die Waffe
      verwenden, die sie mit dem Blut geformt hatten.Ihr Wille war nun wieder gestärkt und ihr Eifer umso größer.
      Aber wieder stellte es sich als Schwierig heraus, ihre Lösung fortzusetzen. Nur wenige, an denen sie versuchten, das Blut einzuführen überlebten die Prozedur. Viele wachten nie mehr auf, starben an dem
      hohem Fieber und den Schmerzen.
      Die, die überlegten, nannten sie Blutaposteln. Eine Einheit aus diesen Menschen, welche ihnen wieder ihr altes Leben wiederbringen konnten.

      Jedoch mit der Zeit, welche sie gebraucht hatten, hatten sich die Dämonen weitergebildet. Auch sie wurden stärker, auch sie wurden mächtiger. Und wieder fand sich die Menschheit ihnen gegenüber. Doch
      dieses Mal waren sie gewappnet.
      Geschichte


      Y wurde unschuldig wegen Mordes verurteilt, doch statt ihn in ein Gefängis zu schmeißen oder in die Wildnis der Dämonen zu werfen, wurde er als neues Versuchskaninchen für die neue Generation von Bluaposteln
      vorgeschlagen. Trotz der Quallen, Folter und Schmerzen überlebte er die Prozedur und wurde als Rekrut in Organisation aufgenommen. Dort fand man jedoch wenig sympathie mit dem verurteilten Mörder, allem voran X. Ein populärer Nachfahre des ersten Apostels. Man sagt ihm seine ungewöhnliche affinität zu den Blutkristallen nach, in ihm herrscht die letzte Hoffnung der Menschheit. Nun treffen beide Welten aufeinander, als die zwei neuen Aposteln in ein Team mit zwei weiteren Personen gesteckt wurden. Die Abneigung gegeneinander ist merklich spürbar. Der Konkurenzkampf groß. Während Y seine Unschuld beweißen will, will X es seinem Ruf gerecht machen. Während ihres Trainings geraten beide Hitzköpfe ständig aneinander, doch sie müssen sich zusammenreißen, denn der Feind ist nicht nur außerhalb des Ordens zu finden. Auch in den eigenen Reihen scheint sich ein Verräter eingeschläußt zu haben.

      @Taithleach
      [Blockierte Grafik: https://www2.pic-upload.de/img/34760265/SignaturARC.jpg]
      Courage is the magic to turn dreams into reality

    • Ausschnitt aus den Chroniken der Blutkristalle
      Abteilung für Allgemeinwissen

      Arten der Dämonen
      Kapitel 2, Seite 5 ff.

      Die "Dämonen" wie sie im Volksmund gerne bezeichnet werden, kann man in verschiedene Unterarten aufteilen. Fast zwanzig Jahre nachdem ersten Auftauchen des ersten Dämons, hat das Institute Sangius insgesamt 5 verschiedene spezifikationen entdeckt. Sie sind wie folgt zu Kategoriesieren:

      Debilis Die unterste Klasse der schwachen Dämonen. Sie sind meist klein und wurden für die verschiedenen Forschungen missbraucht. Sie sind sehr angriffslustig, in der Regel jedoch nicht lebensgefährlich oder als schwere Bedrohung zu sehen. Sie werden zu Trainingszwecken gefangen gehalten.

      Firmare Dämonen der Mittelklasse. Sie haben meist die Größe von ausgewachsenen Hunden und sind äußerst agressiv. Sie kämpfen mit Klauen und ihrem Körpergewicht. Forschungen haben ein Rudelverhalten unter ihnen entdeckt. Diese erkentniss macht sie besonders gefährlich und sind für niedrige Ränge lebensbedrohlich.

      Invictus Dämonen der oberen Klasse. Diese sind besonders gefährlich. Sie entwickeln schon etwas. was man ein Bewusstsein nennen könnte. Sie greifen nicht kopflos an, man kann ein grobes Muster in ihrem Verhalten erkennen. Zum ersten Mal hat man außerdem Dämonen entdeckt, welche die menschliche Sprache erlernt haben. Diese Art von Dämon hat zudem gesonderte Fähigkeiten entwickelt, welche man in drei verschiedene Kategorien unterteilen kann.
      Kategorie 1: Der Invictus beherrscht eine Art geistige Fähigkeit. Er kann mit seinen Gedanken einfache Menschen manipulieren und Sachen bewegen.
      Kategorie 2: Der Invictus beherrtscht zum Teil die Elemente
      Kategorie 3: Der Invictus kann seine Haut in eine Art Panzerung verwandeln, selbst im dunklem besitzt er eine gute Sicht. Erkennbar ist er an seine giftgrünen merkmalen, die unter seinem Panzer hervorscheinen.


      Vitus Die stärkste Art von Dämonen. Kaum Informationen sind von ihnen bekannt.

      Animus Kleine Dämongeister. Die ersten Dämonen, welche von Sangius eingefangen und manipuliert werden konnten. Sie agieren nun als Helfer der Apostel. Ihr Blut wird in den Kreislauf des ausgewählten Rekruten eingeflößt. Sie treten nun meist in tierischer Form auf bzw. ergreifen von Tierkörpern besitz. Je größer das Tier, desto stärker der Geist

      Sancer Spiritus

      Besondere Form eines Animus. Auch als die 12 hohen Geister der Dämonen bekannt. Sie treten zuerst nur als normale Animus auf, können sich jedoch weiterentwickeln und ihre Gestalt verändern. Sie besitzen sie nach der Weiterentwicklung keinen physischen Körper, sondern treten als geisterhafte Gestalt eines Tieres auf, somit auch als die 12 Tiergeister bekannt. Bislang sind nur 5 als Begleiter der Apostel offiziel bekannt.

      Tiergeister: Ratte, Büffel, Tiger, Panther, Schlange, Drache, Wolf, Pferd, Hase, Fuchs, Bär, Affe



      Das Institute

      Kapitel 1, Seite 15 ff.

      Das Institute Sangius wurde Jahre später nach dem der erste Blutapostel erschaffen wurde - auch erste Blutfeier genannt - gegründet. Sie besteht aus einem mehrgledrigem System und ist die führende Macht der aktuellen Welt. Verschiedene Ränge unterteilen Apostel in passende Bereiche ein. Das Institute besitzt drei Hauptsitze, welche nach dem griechichen Alphabet benannt wurden. Alpha - auch Sitz des Rekrutensystems, zuständig für den Europäischen Raum, Beta - Amerikanischer Kontinent und Delta - Asiatischer Raum, sowie Russland.

      Die Ränge:

      Pravus Die Kleinen. Niedriger Rang, erkennbar durch die Farbe Weiß. Neulinge, welche er kürzlich ihre eigen Blutfeier hinter sich gelassen hatten. Sie lernen erst ihre Fähigkeiten kenne und sind meist nur Botendiener.

      Adiutor Die Helfer, Farbe: orange. Sobald man seine Fähigkeiten kennengelernt hat und einsatzbereit ist, steigt man in den Rang eines Adiutor auf. Dies ist der unterste Rang der eigentlichen Rangordnung. Sie treten nur für kleine Aktionen in Aktion, für den der Einsatz höherer Ränge unnötig wäre.

      Patronus Der Retter, Farbe: grün. Eine Einsatzklasse, welche meist für Rettungsaktionen von Menschen eingesetzt wird. Sie gehören zu den Mittelstarken klassen und haben ausgeprägte Fähigkeiten.

      Delluator Der Krieger, Farbe: rot. Eine Mittelstarke Einsatzklasse, welche ausschließlich für den Kampf gegen Dämonen trainiert wird. Sie sind die Stärksten Mittelränge und haben stark ausgeprägte Fähigkeiten.


      Venetor
      Der Jäger, Farbe: braun. Eine weitere Mittelstarke Einsatzklasse, welche sich auf die Jahd von weiteren Dämonen spezifiziert hat. Dabei töten sie ihr Ziel jedoch sehr selten.

      Eques Farbe: rot. Eine starke Einsatzklasse, welche für gesonderte Vorfälle gerufen wird. Sie sind besonders stark und werden auf für Dämonen der Mittelklasse gerufen.

      Sancire Farbe: schwarz. Ein gesonderter Rand, welche diejenigen mit den stärksten Fähigkeiten ausgezeichnet werden. Sie sind Auserwählte der Sancer Spiritus.
      [Blockierte Grafik: https://www2.pic-upload.de/img/34760265/SignaturARC.jpg]
      Courage is the magic to turn dreams into reality