Sleepy Vampire [ Runa & Minacat ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sleepy Vampire [ Runa & Minacat ]

      Vorstellung:
      Sleepy Vampire [ Runa & Minacat ]

      @Minacat

      Kirito fuhr gerade mit seinem Auto als er plötzlich die Kontrolle verlor und gegen die Leitplanke knallte. Er verlor für kurze Zeit das Bewusstsein. Als er wieder wach wurde, versuchte er aus seinem kaputten Auto zu kommen, was er auch schaffte. Er hatte lauter Wunden an seinem Körper und auch seine Kleidung war an manchen Stellen zerrissen. Das Blut lief immer mehr aus seinen Wunden während er durch die Gegend lief. Plötzlich sieht er eine Villa, die verlassen wirkte. Vielleicht gab es dort Erste Hilfe Zeug, mit dem er sich verarzten konnte. Er kommt an der Villa an und öffnete mühsam die Tür. Als er drinnen war, fiel die Tür ins Schloss und er befand sich in der Dunkelheit. Langsam und vorsichtig setzte er einen Fuß vor den anderen
    • Blut.
      Süßliches frisches Blut.
      Das war das erste was Lex durch denn Kopf ging als er nach einer Gefühlten Ewigkeit seine Augen aufschlug.
      Das erste was er aber sah war der Deckel seines Sargs in welchen er lange geschlafen hatte.
      Langsam legte er seine Hand dagegen und öffnete den Deckel.
      Mondlicht fiel in sein Zimmer ansonsten war es stock dunkel...Seine Augen waren noch halb geschlossen als er begann leicht in der Luft zu schnuppern.
      Tatsächlich...Er Roch Blut.
      Wunderlicher weise war es nicht das Blut einer Jungfrau sonder die eines Männlichen Menschen.
      Doch es Roch vorzüglich...
      Seine Müden Augen rieb er sich kurz bevor er mit sein Rubin roten Augen beiseite Blickte.
      Besser er kümmerte sich schnell darum bevor auch die anderen Vampiere erwachen würden und von dem Menschen nichts mehr übrig ließen.
      Lex erhob sich aus seinem Sarg und verließ langsam sein Zimmer, eine kleine weile beobachtete er den Jüngling aus dem Schatten heraus bevor er direkt und vielleicht viel zu Plötzlich vor ihm auftauchte.
      Ohne aber ein Wort zu verlieren packte er ihn am Handgelenk und zog ihn ins sein Gemach hinein.
      "...Was suchst du in unserer Villa?", fragte er gerade heraus und sein Blick wanderte über ihn.
      Hatte er ein Unfall gehabt?
      Das Blut...
      Es roch so Intensiv das sich Lex kurz über die Lippen lecken musste.
      Believe Me ~

    • Kirito war erschrocken als der schwarzhaarige Junge mit den roten Augen plötzlich vor ihm auftauchte und ihn mit in ein Zimmer zog. Auch hier war es dunkel, wenn man davon absah, dass der Mond ein wenig Licht ins Zimmer warf. ,,Ich....Ich wollte nur schauen, ob es hier erste Hilfe Zeug gibt, damit ich mich verarzten kann. Ich hatte nämlich einen Unfall mit meinem Auto. Ich wollte niemanden stören, ehrlich",sprach der rotbraun haarige Mann. Er war auf dem Weg zu seinem Bruder und dessen Frau, da er gerade sein Auslandsstudium fertig absolviert hatte. Das er halt machte um sich in einer verlassenen wirkenden Villa zu verarzten, war nicht geplant. Und auch hatte er nicht damit gerechnet, dass hier jemand lebte. Kirito hatte eigentlich fast sein ganzes Leben damit verbracht, die Menschen in seinem Umfeld zu studieren und so blöden Situationen zu entgehen. Das hat damals in der Schule geklappt und auch bei der Hochzeit seines Bruders und beim Geburtstag seiner Schwester. In dem er die Menschen um sich herum einige Zeit lang studierte, kam er darauf, was sie mochten, was sie hassten, was sie hören wollten und was nicht. Das hatte er wahrscheinlich von seinem Vater gehabt. Doch eins wunderte ihn. Der Junge vor ihm, konnte er nicht richtig einschätzen. Er wirkte verschlafen, na gut, es war ja auch mitten in der Nacht, da war dies klar. Aber Kirito hatte noch nie jemanden mit solchen rubinroten Augen, die im Mondlicht funkelten, gesehen.
    • Lex kam während er redete näher, sein kalter Atem war auf seiner Haut zu spüren als er sich zu seinem Hals beugte und auffällig an ihm schnupperte.
      Dann sorgte er wieder für Distanz zwischen ihnen und seine rot glühenden verschlafenden Augen sahen den Jungen an.
      "Unfall also...", wiederholte er und sah ihn skeptisch an.
      Wie lange hatte er geschlafen?
      Viel zu lange...Und dieser Junge Mann hatte ihn geweckt.
      Bestimmend ergriff er sein Handgelenk: "Hör mir zu...Es ist hier nicht sicher. Du musst auf der Stelle wieder gehen!"
      Zwar war der Bursche verletzt und hier gab es KM weit kein weiteres Haus aber wenn dieser Fremde hier blieb...
      Wenn seine Brüder erwachten war er so gut wie tod!
      "Du musst zu Fuß nach Westen gehen...Irgendwann kommst du zur Stadtgrenze.", sprach er weiter als er ihn zügig zur Eingangshalle mit sich mit zog.
      Warum er diesem Menschen half obwohl er selbst mehr als Hungrig war wusste Lex nicht.
      Doch zuzusehen wie dieser regelrecht ausgesaugt wurde...Wolle der Älteste der Vampire nicht und hofft das der Junge verstand das er hier nicht scherzte.
      Believe Me ~

    • Kirito wollte gerade etwas sagen, als eine gereizte und genervte Stimme hinter ihm und dem Jungen erklang. ,, Hey Lex, sei nicht so laut. Es reicht schon, dass dieser Mensch mich mit seinem Blutgeruch geweckt hat", meinte die Stimme. Kirito drehte sich leicht um und erblickte einen weiteren Mann. Durch das Mondlicht konnte er ihn einigermaßen gut erkennen. Der Mann hatte giftgrüne Augen und rote Haaren. Die grünen Augen funkelten verärgert und genervt, dann trafen die Augen ihn. Der rothaarige Mann lief langsam auf ihn zu. ,, Sag mal, was fällt dir eigentlich ein, mein Schlaf mit deinem Blutgeruch zu stören", fragte er gereizt.

      Cedric war durch einen Blutgeruch aufgeweckt geworden. Er hasste es, wenn man ihn weckte oder nervte. Dieser kleine Mensch hatte es gewagt, ihn zu wecken. Er musste zugeben, dass Blut roch ziemlich süß. Aber das War egal, der Mensch hatte trotzdem seinen Schlaf gestört zumal Lex, nach der Meinung von Cedric, laut war. Cedric war zwar der zweitälteste, aber er War außerordentlich reizbar und schnell wütend. Langsam aber bedrohlich ging der rothaarige auf den Menschen, der neben Lex stand, zu.
    • Lex drängte sich zwischen denn Jüngeren Vampir und dem betörenden wohl duftenden Menschen welcher gewiss auch noch Andere mit seinem Blut Duft anlockte.
      Sein bedrohlichen Ausdruckt erwiderte ebenso Finster, was durch seine Augenringe untermalen wurde.
      „Halt dich von ihm Fern, Cedric !“, zischt der dunkel Haarige sehr ernst.
      Es war eine Ewigkeiten her seit sie beide sich Gegenüber standen aber für Smaltalke war keine Zeit.
      „Ich kümmer mich schon um ihn.“, fügte er hinzu . „genau wie du würde ich geweckt...Aber das spielt keine Rolle. Halt dich einfach von ihm fern.“
      Mit diesen Worten ergriff er die Hand des Menschen erneut und zog ihn bestimmend mit sich mit.
      Jetzt wo die Anderen Wach wurden ware es sowieso zu spät den Jungen verstecken zu wollen...
      „Wir müssen uns erst einmal um deine Wunden kümmern...“, zischt er leise zu ihm.
      Believe Me ~

    • Kirito nickte und folgte ihm. ,, War....das dein Bruder", ,fragte er vorsichtig. Es hatte nämlich nicht so ausgesehen als ob die beiden sich gut verstanden.

      Cedric knurrte. Was fiel Lex ein? Einen Menschen für sich zu beanspruchen! Na warte, er würde Lex schon zeigen, wer zuerst das Blut dieses jungen trinken darf und das war Cedric