Frozen: So unterschiedlich und doch so gleich (Elsa von Arendelle x Runa)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frozen: So unterschiedlich und doch so gleich (Elsa von Arendelle x Runa)

      @Elsa von Arendelle

      Lima lief auf dem Deck des Handelsschiffes und führte Anweisungen aus. Plötzlich zog ein heftiger Sturm auf und es wurde schwarz vor den Augen von Lima. Als sie wieder wach wurde, wurde sie gerade auf einen Steg gezogen. Sie sah zu ihrem Retter, oder eher Retterin, da es ein junges Mädchen war. ,,Alles okay?",fragte ihre Retterin. Lima nickte. Plötzlich maunzte etwas in ihrem Umhang und ihre Katze, die Snow hieß, kam hervor. Lima atmete erleichtert auf. Zum Glück war Snow nichts passiert
    • In Arendelle herrschte großer Trouble, denn wie immer waren vielerlei Menschen aus anderen Ländern und Orten der Welt in dem Königreich, um dort Handel zu treiben und Geld zu verdienen, oder einmal die Königin, von welcher so viel geredet wurde mit eigenen Augen zu sehen. Anna war heute etwas frische Luft außerhalb des Schlosses schnappen und war mit Olaf und Sven unterwegs, denn Sven hatte etwas gewittert. Jemand lag bewusstlos unten am Steg und einige Leute hatten sich um das junge Mädchen versammelt, welche Anna aber schnell zur Seite drückte um dem Mädchen rasch Hilfe zu leisten.
      "Alles Okay", fragte die rothaarige Prinzessin dieses Landes und half dem jungen Mädchen rasch hoch, ehe Sven große Augen machte und unter dem Umhang die kleine Katze ausmachte. "Oh wie seid ihr denn hier her gekommen? Gestrandet? Hattet ihr einen Schiffsbruch erlitten?", stellte sie erneut einige Fragen und half dem Mädchen schnell indem sie dieses abstützte und sie auf Sven hiefte.
      "Ich muss das meiner Schwes....ich meine unserer Königin melden, sofort und keine Angst, hier seid ihr sicher und könnt euch erholen" Die Menschen um sie herum atmeten erleichtert aus, denn in Arendelle war jeder Hilfsbereit und half dem anderen, außer den Leuten von den südlichen Inseln, denn diese waren Arrogante Schnösel und dachten nur an sich selbst. Anna brachte die Unbekannte und ihre Katze schnell ins riesige Schloss wo ihre Schwester die Königin schon auf sie wartete und die Tore von den wachen geöffnet wurden.


      What do you want? 'Cause you've been keeping me awake
      Are you here to distract me so I make a big mistake?
      Or are you someone out there who's a little bit like me?
      Who knows deep down I'm not where I'm meant to be?

    • Lima folgte dem rothaarigen Mädchen in das Schloss. Snow strich um ihre Beine herum und sie hob ihre Katze sanft hoch. Sie sah sich um, indem sie ihre Augen durch den Raum wandern ließ. Es war ein wirklich wunderschöner und großer Raum. Als die Türen aufgingen, wandte sie zu der, zu der auch das rothaarige Mädchen sah. Dort sah sie eine wirklich wunderschöne Frau. Sie bekam mit wie das Mädchen der wunderschönen Frau alles erklärte. Snow sprang von ihren Armen runter und tapste zu den Schneemann, der sie begleitet hatte. Snow schnupperte und als der Schneemann zu der Katze was sagte, rannte Snow schnell wieder zu Lima
    • Elsa blickte zu dem Unbekannten Mädchen hinüber und fragte sich wie sie denn hier her gefunden hatte.
      "Elsa! Ich habe dieses Mädchen unten am Strand gefunden!", meinte Anna etwas aufgeregt und blickte ihre Schwester besorgt an.
      "Glücklicherweise ist ihr nichts passiert, aber sie scheint wohl auf von weit her zu kommen...."
      Die junge Königin stand dann von ihrem Thron auf, ehe sie langsam auf Lima zu schritt und einen etwas distanzierten Blick aufgesetzt hatte. "Du kommst von weit her, wie ich sehe - bitte meine Türen stehen dir offen und du kannst auch etwas essen, dich erholen und mir dann erzählen wie du hier her gelangt bist"


      What do you want? 'Cause you've been keeping me awake
      Are you here to distract me so I make a big mistake?
      Or are you someone out there who's a little bit like me?
      Who knows deep down I'm not where I'm meant to be?

    • ,,Ich danke Euch eure Majestät",meinte Lima und verbeugte sich höflich. Dazu war sie in der Lage, da Anna ihr von dem Rentier geholfen hatte. Ja, diese Menschen schienen nett zu sein, doch Lima durfte auf gar keinen Fall länger hier bleiben. Sie hatte Angst, Leute mit ihren Kräften zu verletzen. Anna zeigte ihr das gesamte Schloss und später lief sie mit dem rotblondem Mädchen über den Markt der Stadt. Der Schneemann Olaf lief neben ihr her. Lima schwieg allerdings. Da bemerkte sie, wie eine junge Frau Probleme Hatte, Licht in einer Lampe anzumachen. Die braunhaarige sah auf ihre Hände und lief dann zu der Bürgerin. ,, Dürfte ich kurz",fragte sie. Die Frau nickte und Lima legte ihre Hände auf die Lampe. Wenig später ging das Licht in der Lampe an. ,,oh vielen Dank",meinte die Frau erfreut und Lima nickte nur. Sie wollte mit ihren Kräften helfen und dich hatte sie vor ihnen Angst