Das Löwenherz und die Blüte [Daora & medusa]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Löwenherz und die Blüte [Daora & medusa]





      GENRES
      Historical | Fantasy | Tragedy | Drama | Romance

      . . .
      ,, Man sagt, manche Leben seien auf ewig miteinander verbunden,verbunden durch den Ruf der Ahnen, der durch die Jahrhunderte hallt − das Schicksal!''
      . . .

      HANDLUNG
      Spoiler anzeigen
      Adon ist ein wohlhabendes und vor allem fortgeschrittenes Reich, um welches viele Sagen kursieren. Noch mehr im Zentrum steht jedoch dessen Herrscher, (X), über den unzählige Gerüchte
      geschildert werden, die ihn zu der größten Schreckensgestalt machen. Er wird nämlich als ein Despot betitelt, der kein jegliches Anzeichen an Reue und Mitgefühl aufweisen kann. Ein Verfluchter, welcher den vorherigen König vom Thron stürzte und sich auf diese Weise die Regentschaft erklomm. Eine Bestie, die trotz ihres jungen Alters, etliche Schlachten gewann und somit die ganze Welt in Schrecken versetzte.

      Um sein schwaches Reich vor dem Untergang zu bewahren, schlägt der Herrscher von Sede einen Freundschaftsbund mit (X) vor, den er durch die Heirat mit eines seiner Töchter bekräftigen möchte. Zur Überraschung vieler willigt (X) ein. Als ob das nicht ausreichend genug ist, reist er nach Sede, um selbst seine Verlobte und die zukünftige Gattin auszuwählen. Nachdem sich sein Aufenthalt dem Ende zuneigt, fällt (X)s Entscheidung auf (Y). Eine Wahl, die auf viele Komplikationen trifft, denn (Y) ist nicht nur eine Königstochter, sondern
      eine Auraria, eine Helige, die besonders vom Volk verehrt wird.
      Von dieser Tatsache lässt sich (X) nicht aufhalten und nimmt (Y) mit in sein Reich, wo für beide viele
      Herausforderungen und Gefahren bevorstehen



      STECKBRIEFVORLAGE
      Name
      Alter
      Größe
      Gewicht
      Charaktereigenschaften
      Vorlieben/Stärken
      Abneigungen/Schwächen
      Vergangenheit
      Besonderheiten
      Aussehen


      @Daora

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von medusa ()

    • NAME
      Auraria

      EIGENTLICHER NAME
      Ayana Lyan Sahar

      ALTER
      25 Jahre

      GRÖßE
      1,68m

      GEWICHT
      54kg


      CHARAKTEREIGENSCHAFTEN
      Ayana ist eine besonnene und vor allem besonders vorsichtige Person. Sie achtet genau auf ihre Wortwahl, auf die Etikette und der Art, wie sie sich der Außenwelt präsentiert. Präziser ausgedrückt, ist es ihr wichtig, ein genaues Bild von sich in der Öffentlichkeit aufrechtzuerhalten. Für die Außenstehende ist sie die Verkörperung einer idealen Heiligen - gutmütig, offen, empathisch, jemand, der das Wohl des Volks immer an die erste Stelle setzt und stets mit einem warmen Lächeln vorzufinden ist. Eine Auraria - so wie sie sein muss. Demnach kann man sich denken, dass sie recht schwer aus ihrer Fassung zu bringen ist. Hinter ihrer perfekten Fassade, welche Ayana äußerst gut, gar hervorragend meistert, befindet sich jedoch ein vollkommen anderer Mensch. Von Gutmütigkeit und Empathie kann bei ihr erst gar nicht die Rede sein - die einzige Person, der sie einfühlsam gegenüber sein kann, ist womöglich nur ihre Schwester. Da endet aber auch ihre Weichherzigkeit. Sie hält nicht viel von ihren Mitmenschen - verabscheut die Adligen, besonders diejenigen, die im Palast leben und pflegt eine herablassende Einstellung gegenüber dem einfachen Volk, welches, nach ihrer Meinung nach, nur aus unfähigen und vor allem dummen Menschen besteht. Auch besitzt sie eine sarkastische und zynische Ader, die sie jedoch eher achtsam zum Vorschein bringt. Und wenn sie es tut, dann auf eine Weise, welche der Gegenüber nicht verstehen wird.

      VORLIEBEN/STÄRKEN
      • Aninda ist besonders wortgewandt und geübt darin, die Sprache zum eigenen Gunsten zu lenken. Sie weiß ganz genau, was sie sagen und worauf sie achten muss, um ihren Willen durchzusetzen. Es fällt ihr demnach nicht schwer, Menschen von sich zu überzeugen. Diese listige Seite von ihr ermöglicht ebenfalls, andere zu manipulieren. Durch das Leben im Palast hat sich wohl diese Eigenschaft von alleine angeeignet.
      • Gepflogenheiten, die zu einer Königstochter und Auraria gehören, beherrscht sie perfekt - darunter das Musizieren und Tanzen. Zwar liebt sie das Stricken und Weben nicht, aber sie meistert es gut und kann es machen, falls die Situation es von ihr verlangt.
      • Sie ist ein wirklich kluger Mensch und hat sich längst das Wissen angeeignet, welches über den Erwartungen einer Frau liegt. Gleichzeitig ist sie stets bedacht darauf, immer neue Sachen zu erlernen. Ihre Neugier kann in manchen Situationen schnell zu einer Last werden.
      • Aninda besitzt ein großes Faible für die Kunst - generell für die Ästhetik, liebt das Schachspielen und reitet so oft wie es nur geht. Leider mangelt es ihr an Zeit, um sich den persönlichen Interessen zu widmen.

      ABNEIGUNGEN/SCHWÄCHEN
      • Sie verabscheut das Palastleben, genauso die Menschen - hält nicht viel von den Adligen und dem einfachen Volk.
      • Sie ist kein großer Liebhaber der Menschenmassen und versucht diese zu vermeiden so oft es geht. Bei bestimmten Angelegenheiten hat man jedoch keine andere Wahl.
      • Ihre Gleichgültigkeit kann ebenfalls zu ihrer Schwäche gezählt werden. Sie ist nicht wirklich ambitioniert eingestellt gegenüber der Zukunft und hält sich durch ihre Gefühlskälte auf einer sicheren Distanz zu den Mitmenschen.
      BESONDERHEITEN
      • Ihr besonderes Merkmal ist ihre golden wirkende Augenfarbe, welche als Mal der Auraria angesehen wird.
      • Die Begabung, mit der sie angeboren wurde, ist die Lichtmagie. Es gibt unterschiedliche Stufen, die bestimmtes Können verlangen, um sie auszuführen. Da ihre Kräfte jedoch versiegelt wurden, beherrscht sie das Meiste nicht. Ihre jetzige Fähigkeit kann sie lediglich zum Heilen einsetzen. In manchen Fällen ist sie in der Lage, ihre Kraft zum eigenen Schutz und Verteidigung zu benutzen - dies erfordert aber viel Energie und macht sie schnell müde, weswegen sie das eher selten verwendet.
      AUSSEHEN

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von medusa ()



    • Geburtstagsname
      Melaar von Sidus

      Titel
      Melaar al Caleum Ilios

      Alter
      26

      Größe
      188cm

      Gewicht
      97kg

      Charaktereigenschaften
      Seine wohl markanteste Eigenschaft ist sein Stolz. Ein Leben ohne große Schwierigkeiten und die Ehrfurcht, die man ihm bereits in jungen Jahren entgegen brachte, trieb sein Ego in einen absurden Bereich. Sich seiner eigenen Stärke bewusst, zeigt seine Ausstrahlung dass er sich jedem anderen Wesen überlegen fühlt. Trotzdem ist sein Stolz gefährlich empfindlich und schon manch einer hat für eine unbedachte Bemerkung eine längere Zeit in einer feuchten dunklen Kerkerzelle verbracht.
      Seine wankelmütige Natur sorgt dafür dass selbst sein eigenes Volk ihn fürchtet und eine Audienz vor seinem Thron die Möglichkeit einer Hinrichtung mit sich bringt.
      Er legt keinen großen Wert auf Namen und sein eigener ist für Adons Verhältnisse auffällig kurz.

      Vorlieben/Stärken
      "Seine Worte sind Funken, sind Flammen, entzünden sie noch die Leidenschaft im letzten Feigling." Historiker Dalan, aus die Schlachten des Königs
      Was man auch immer über den Despoten sagen möchte, an der Spitze eines Heeres ist er ein furchterregender Gegner. Ob er für seine Soldaten Inspiration ist oder sie sich mehr vor seinem Zorn fürchten als vor jedem Feind, lässt sich von Außenstehende schwer beurteilen und wer einmal an seiner Seite stand würde sich hüten diese Frage leichtfertig zu beantworten.
      Gerne spielt er mit Worten was sich bei Hofe dadurch zeigt, dass er Aussagen falsch auslegt und so sein Gegenüber in Bedrängnis bringt.

      Abneigungen/Schwächen
      Auch wenn er selbst gegen scheinbar überlegene Gegner bisher stets den Sieg errungen hat fährt er mit jeder Schlacht herbe Verluste ein. Melaar scheint die Strategien seiner Gegner ohne große Mühe zu durchschauen und dennoch lässt er seine Männer in offensichtliche Hinterhalte gehen, nur um seinen Feinden Hoffnung zu geben oder vielleicht um sie unvorsichtig werden zu lassen. Für ihn zählt nur der Sieg, wie genau er errungen wurde und wie viele dafür ihr Leben lassen mussten scheint für ihn keine Relevanz zu haben.

      Vergangenheit
      Seit einer Schicksalshaften Schlacht vor 11 Jahren stand Melaar stets im Mittelpunkt des Hofes von Adon. Zu Beginn als Übertreibung abgetan, kamen erste Zweifel auf als ihm einige Ritter öffentlich die Treue schworen. In kleinen Scharmützel gab man ihm die Chance sich zu beweisen und er übertraf alle Erwartungen bei weitem. Mit jedem Sieg wuchs die Zahl seiner Anhänger und der König selbst ließ ihn neben seinem Thron stehen. Drei Jahre später, an einem sonnigen Herbsttag, zog Melaar im Thronsaal seine Klinge. Statt mit Entsetzen folgte man seinen Bewegungen mit der Erwartung auf ein neues Kunststück dass man dem Hofsschosstier beigebracht hatte, doch mit einer einzigen Drehung schlug er mit dem Schwert auf den Thron ein, so dass es etwa auf hüfthohe Stecken blieb. Der König der noch an dieser Stelle gesessen hatte, trug nur wenig dazu bei das Schwert abzubremsen. Zeitgleich töteten seine Männer, nicht nur im Palast sondern im ganzen Land, Sympathisanten der Regierung. Der Putsch verlief fast ohne Gegenwehr, dennoch war die Zahl der Opfer enorm. Die wichtigen Positionen wurden von Melaars Vertrauten neu besetzt, jene die es nicht waren schworen ihm sofort die Treue.
      Seit Melaar auf dem Thron sitzt festigt er jeden Tag Adons Macht und nimmt Stück für Stück Länder des Kontinents ein.
      "Zu herrschen ist mein Geburtsrecht, wieso sollte ich mich mit Adon begnügen?"

      Aussehen
      takashi-honjo-ch00.jpg
      When there's nothing quite wrong but it don't feel right