he is the stillness in her chaotic world [Takumi & Amalia]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • he is the stillness in her chaotic world [Takumi & Amalia]

      he is the stillness in her chaotic world
      "are you afraid of falling in love?"
      "-im afraid of being the only one who falls"


      Genre
      Romance | Drama | Slice of Life | Fantasy | HL



      Von Freunden und Familie verlassen, wagte Y vor wenigen Jahren einen Neuanfang in Tokio. Sie glaubte daran, ihren Traum als Tänzerin nachgehen zu können, jedoch hatte das Schicksal andere Pläne für sie bereit gehalten.
      Y war ein Jahr lang Schüler einer angesehenen Ballettschule in Japan/Tokio, jedoch wurde sie nach einer Jahr entlassen, da ihr kränklicher Körper den Belastungen einer Tänzerin nicht standhalten konnte. Von dort an ging es nur noch bergab in ihrem Leben. Sie musste in ein kleinere Stadt ziehen und einen Nebenjob als Kellnerin annehmen, um Geld für ihre Miete zusammen zu kratzen. Neben dieser Tätigkeit muss sie noch mit dem Alltag einer unbeliebten Schülerin klar kommen und sich auf die Prüfungen ihres letzten Schuljahres vorbereiten.


      X ist ein Shinigami der die Seelen verstorbener Menschen einsammelt.
      Eines Tages war er in der Nähe, als Y bei einem Unfall beinahe ertrank. Ihre Seele hatte bereits ihren Körper verlassen und der Shinigami offenbarte sich ihr, um sie mit in die Heilige Stadt zu nehmen, wo alle Seelen hingebracht werden und auf ihr Urteil warten müssen.
      Jedoch schafften die Rettungssanitäter es, Y erfolgreich zu wiederbeleben. Sie erinnerte sich nach wie vor an X, der sich in seiner Form als Shinigami ihr offenbarte, was ein großes Problem darstellt. Seelen die in Kontakt mit Shinigamis kommen, verlieren ihren natürlichen Schutzwall gegenüber Seelenfresser und sind ein gefundenes Fressen für diese.


      Seelenfresser sind gruseliges Kreaturen, mit unterschiedlichstem Aussehen. Sie waren einst verstorbene Seelen, die nicht schnell genug von einem Shinigami in die Heilige Stadt gebracht wurden. Einige von ihnen verwandelten sich, weil sie verdorbene Gefühle in sich hegen, andere weil sie infiziert wurden. Ihr Verlangen ist es, Seelen von verstorbenen zu verspeisen und so an mehr Macht zu gelangen. Für Sterbliche sind sie nicht gefährlich, da sie keinen Einfluss auf ihr Leben nehmen können. Dies liegt an dem natürlichen Schutzwall den jeder Mensch hat, wenn seine Seele neu geboren wird. Jedoch bekommt dieser Schutzwall Risse, wenn ein Mensch in Berührung mit einem Shinigami kommt, denn für üblich müssen diese zerstört werden, damit eine Seele in die Heilige Stadt mitgenommen werden darf.

      X der fest davon ausging, dass Y bereits verstorben war, beendete ihren Schutzwall und offenbarte sich ihr, doch er handelte zu voreilig. Die Seele des Mädchens drang dank der ersten Hilfe der Rettungssanitäter zurück in ihren Körper und konnte überleben. Doch seit dem haben es einige Seelenfresser auf ihre Seele abgesehen und sie ist großer Gefahr ausgesetzt.
      Die Regierung, welche sich aus den erfolgreichsten Shinigamis der Geschichte zusammensetzt, sind alles andere als erfreut über diese Tatsache und geben X die alleinige Schuld für dieses Dilemma, da sie fanden, er habe zu voreilig gehandelt. Aus diesem Grund wurde er damit beauftragt, dass Mädchen so lange vor den Seelenfresser zu beschützen, bis sie den Tod findet, den ihr Leben wirklich für sie vorhergesehen hatte. Dabei darf sich X diesbezüglich nicht mehr einmischen. Er ist einzig und allein dafür verantwortlich, die Seelenfresser zu zerschlagen, die es auf sie abgesehen haben. Dabei ist es von Nöten, dass er ihr auf Schritt und Tritt folgt.


      Y, die seit X's Offenbarung alles Übernatürliche sehen kann, ist davon natürlich alles andere als begeistert, vor allem da dieser ständig an ihren Fersen klebt und das Mädchen besser kennen lernt. Er sieht ihre Schwächen, ihre Stärken und ihre größten Sehnsüchte. Es bereitete Y große Angst, plötzlich jemanden um sich zu haben, der so viel von ihr wusste, jemanden den sie sich offenbarte, ohne dass sie es wollte.

      Die beiden kommen sich mit der Zeit näher und lernen sich zu lieben, doch von Anfang an, steht ihre Liebe unter keinem guten Stern, denn die Liebe zwischen einem Shinigami und einer Sterblichen wird nicht geduldet.



      Steckbrief:
      Name

      Alter
      Charakter
      Rasse
      Vorgeschichte
      Aussehen

      @Takumi
      @Amalia
      Nichts kann tiefer verletzen als Wortlosigkeit, nichts kann mehr verwirren als Sprachlosigkeit, lieber komme ich im Chaos des gesprochenen Wortes um, als in der schreienden Stille von endlosen Gedanken…
    • Name:
      Sachiko Suzuki

      Alter:
      17 Jahre

      Charakter:
      Sachiko ist in ihrer Art und Weise doch sehr durchschnittlich. Wie die meisten Menschen besitzt sie Humor, wird mal wütend oder fühlt sich traurig. Sie ist eine Kämpferin und versucht schlecht Dinge nicht zu nah an sich heran zu lassen. Sie ist ein Morgenmuffel und recht faul, vor allem wenn es um die Schule geht. Sie macht meist einen recht entspannten Eindruck, die Hänseleien ihrer Klassenkameraden machen ihr schon lange nichts mehr aus, zumindest behauptet sie das immer. Sachiko ist schlecht im Umgang mit anderen Menschen und weiß meist nicht, wie sie sich in bestimmten Situationen Verhalten soll. Das Mädchen könnte den ganzen Tag schlafen und lässt sich auch keine Gelegenheit entgehen, um ein kleines Nickerchen zu halten, was schon oft zum Nachsitzen geführt hat. Klugscheißer kann sie auf den Tod nicht ausstehen.
      Das einzige in dem sich die Braunhaarige von anderen Mädchen in ihrem Alter unterscheidet ist, dass sie keine Freunde haben möchte. Sie stellt es sich zwar schön vor, Menschen an ihrer Seite zu haben, die sich um sie sorgen, jedoch hat sie zu große Angst vorm Verlassen werden.

      Rasse:
      Mensch

      Vorgeschichte:
      Sachikos Mutter ließ sich von ihrem Mann scheiden und verließ die kleine Familie, als Sachiko drei Jahre alt war. Grund dafür sei ihre berufliche Karriere gewesen, der ein Kind nur im Weg stand. Ihr Vater zog sie die Jahre über alleine groß, doch gab er seine Tochter mit zehn Jahren weg, da bei ihr eine angeborene Immunschwäche diagnostiziert wurde. Ihr Vater konnte sich daraufhin die hohen Arztrechnungen nicht mehr leisten und setzte seine Tochter einfach aus.
      Das Mädchen hatte Glück und wurde in einem Kinderheim aufgenommen und liebevoll von ihren Betreuerinnen umsorgt, auch die medizinische Versorgung war nicht länger ein Problem.
      Bis 15 verlief ihr Leben relativ normal, doch wenige Tag nach ihrem Geburtstag erhielt sie ein Stipendium für eine angesehene Ballettschule in Tokio, welches sie annahm. Die ersten drei Monate liefen für das Mädchen recht gut, doch irgendwann häuften sich die Fälle ihrer Zusammenbrüche, weshalb die Schule das Risiko nicht weiter tragen wollte, dass sie sich zu Tode arbeitete. Also ging es für die damals 16-Jährige wieder zurück in ihr altes Dorf, wo sie sich eine kleine Wohnung und einen Nebenjob suchte und sich auf ihrer alten Schule anmeldete, um dort ihren Abschluss zu machen.

      Aussehen:
      Nichts kann tiefer verletzen als Wortlosigkeit, nichts kann mehr verwirren als Sprachlosigkeit, lieber komme ich im Chaos des gesprochenen Wortes um, als in der schreienden Stille von endlosen Gedanken…
    • Name:
      Hijikata Toushirou

      Alter:
      104

      Charakter:
      Hijikata ist schon seit mehreren Jahren ein Shinigami und hat deshalb schon einiges gesehen und erlebt. Dementsprechend ruhig ist sein Charakter. Er ist es gewohnt mit dem Thema Tod umzugehen egal ob es sich nun um einen alten Greis oder ein kleines Baby handelt. Ebenso verhält es sich wenn er einen Seelenfresser erschlägt, schließlich waren diese ja auch irgendwann einmal Menschen. Hijikata versucht sich nichts anmerken zu lassen aber mancher Fall geht ihm dann doch Nahe. Wenn er dann die Selle des Verstorbenen holt, bringt er diesen nicht sofort und wortlos ins Jenseits sondern nimmt sich Zeit mit ihm zu reden, über sein Leben und was auf ihn zukommt. Die schönsten Momente für ihn sind die, wenn die Verstorbenen bereits vorher ihr Schicksal akzeptiert haben und nicht einfach so aus dem Leben gerissen wurden. Dann könnte man fast davon sprechen, dass er Freude daran hat ein Shinigami zu sein.

      Rasse:
      Shinigami

      Vorgeschichte:
      Hijikata kann sich nur noch an Bruchstücke seines früheren Lebens erinnern. Zu viel Zeit ist seit dem Zeitpunkt seines Todes vergangen. Fest steht für ihn aber, dass er eine Familie hatte und ein Kind. Hijikata war Beamter und gerade geschäftlich unterwegs als er starb. Es war ein warmer Sommermorgen und keine Wolke war am Himmel bis alles in ein grelles Licht getaucht wurde. Es ging so schnell Hijikata spürte keinen Schmerz und wusste nicht einmal, dass er gestorben war. Es war der 6. August um 8:15 Uhr. Ein Shinigami der sich seiner Seele annahm erklärte ihm von dem Vorfall. Es war die Hiroshima-Bombe die sein Leben beendete sowie das von weiteren 80 000 Menschen, darunter auch das seiner Familie. Der Shinigami erklärte ihm weiter, dass seine Frau bereits in der heiligen Stadt auf ihn warten würde, leider hätte man die Seele seines Sohnes nicht rechtzeitig holen können. Hijikata konnte das nicht akzeptieren und verweigerte dem Shinigami seine Seele mitzunehmen. Diesem blieb somit nichts anderes übrig als ihn ebenfalls zu einem Shinigami zu machen.

      Aussehen:
      [Blockierte Grafik: https://static.zerochan.net/Pixiv.Id.379667.full.1269206.jpg]


      Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur Menschenfresserei, sondern jede Art des Fleischgenusses als Kannibalismus gilt.