One Week Friends [ Mysto & Asuna]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • One Week Friends [ Mysto & Asuna]

      "Ich will dich nicht vergessen!"

      Sanae ist eine ganz normale Schülerin an einer ganz normalen Schule und
      einer ganz normalen Familie. Wie fast jedes andere Mädchen führt sie ein
      recht eintöniges Leben, das durch die Schule und ihre Hobbies gestaltet
      wird. Ihre Mitschüler scheinen sich nicht um ihre Freundschaft zu
      reißen, allerdings steht sie auch nicht als Außenseiter da. Irgendwie
      sieht es so aus, als wäre es für ihre Mitschüler ohne Wert, sich mit ihr
      besonders anzufreunden oder auszuschließen. Es ist nur Sanaes
      Nachbarin, die ihr bei Not beistehen würde.
      Alles in ihrem Leben scheint gewöhnlich zu schreien, wäre da
      nicht dieses kleine Problem, das erst seit wenigen Monaten auftritt.
      Denn immer in der Nacht von Freitag auf Samstag vergisst Sanae die
      Menschen um sich herum. Von heute auf morgen erkennt sie ihre Eltern
      nicht mehr, ihre Nachbarin ist völlig fremd und in ihrer Klasse muss sie
      sich mit allen neu anfreunden. Jedes Mal, wenn sie nach ein paar Tagen
      denkt, sie habe sich alles wieder merken können, beginnt der
      7-Tage-Zyklus erneut.
      Sanaes Eltern haben sich zwangsläufig mit der Situation abgefunden und
      erklären ihrer Tochter immer wieder erneut, wer sie sind und was
      eigentlich Sache ist. Es sind nicht die gelernten Dinge oder wichtige
      Daten, die das Mädchen vergisst. Nur die Menschen um sie herum. Als sei
      sie gesichtsblind. Dieses Ereignis sorgt dafür, dass Sanae zwar nicht
      völlig entfremdet, aber jedes Mal anders auf ihren Umstand reagiert.
      Manchmal versteht sie deswegen sogar, warum ihre Mitschüler nichts mit
      ihr zu tun haben wollen. Man würde sie schließlich einfach vergessen,
      und wer will schon vergessen werden?
      Ihre Klasse hat sich mit der Lage auch mehr oder weniger arrangiert.
      Allerdings kommt eines Tages X als Zuzug in Sanaes Klasse [ja, ein wenig
      Klischee darf sein] und wundert sich direkt, warum ihre Mitschüler
      ausgerechnet Sanae ignorieren. So kommt es, dass Sanae und X eine
      Bekanntschaft schließen und sie X schnell einweiht, dass sie X innerhalb
      einer Woche vergessen würde. Im Gegensatz zu allen anderen scheint X
      dies nicht als gegeben zu akzeptieren und beschließt, Sanaes Freund/in
      zu sein, wenn auch nur für eine Woche. Irgendwann muss dieses Chaos doch
      aufhören. Oder?




      Steckbrief


      Name: Sanae Ebato (Nickname Ecchan)
      Alter: 16
      Geburtsland: Japan
      Familiäre Umstände: Lebt in einer durchschnittlichen Familie, in der beide Elternteile berufstätig sind. Sie hat eine zwei Jahre jüngere Schwester.
      Hobbies: Früher ging sie gerne mit ihren Freunden zur Karaoke, doch seitdem diese Krankheit ausgebrochen ist, hat sie sich dem Zeichnen zugetan. Denn dort braucht man keine Freunde, die sich an einen erinnern. Außerdem führt sie ein Tagebuch in der Hoffnung, es könne ihr beim Erinnern helfen.
      Charakterzüge: Als ehemaliges aufgewecktes Mädchen hat sie eigentlich keine Menschenscheu. Dies hat sich drastisch geändert aus der Angst heraus, alle wieder zu vergessen. Deswegen wirkt sie mittlerweile als eher introvertierte und schüchterne Person, die in Wirklichkeit nur niemanden wegen ihrer Krankheit verletzen möchte.

      Aussehen:


      @Mysto




      "I rather trust and regret than doubt and regret"
    • Name: Kitamura Tora (Auf der alten Schule wurde er immer Ki-kun genannt)
      Alter: 17
      Geburtsland: Japan
      Familiäre Umstände: Durch eine Versetzung seines Vaters in eine andere Filiale musste die Familie umziehen. Das hieß auch für Tora die Schule zu wecheln.
      Hobbies: Hat in der seiner alten Heimat im Basketball Club der Schule gespielt und will dies in der neuen Schule fortführen. Er geht gerne durch die Straßen spazieren.
      Charakterzüge: Tora hat keine Scheu gegenüber fremden Menschen. Wenn er mit anderen Leuten warm geworden ist, ist er auch diesen Menschen sehr offen gegenüber. Ehrlichkeit ist für ihn kein Fremdwort. Er hilft gerne anderen Menschen, die Hilfe benötigen.


      Aussehen:
      Hey
      You know it's not too late for us to make a change
      You gotta listen to your heart what does it say?
      No matter how much we might bend, we will not break
      'Cause we got what it takes to stay.

      (One Ok Rock - Change)