Kirai - Epigenetics (Vorstellung)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kirai - Epigenetics (Vorstellung)



      Titel:
      Kirai - Epigenetics

      Genres:
      Fantasy, Drama, Action, Romance, Love


      Mitgliederzahl:
      4 (FULL)


      Story, Vorgeschichte:
      Über Jahrtausende hinweg genoss die Menschheit
      ('einigermaßen') friedlich ihr Dasein auf Erdens wildem Temperament, doch wie jedes Zeitalter kämpfte auch dieses mit seinen alltäglichen Problematiken:
      Kriege, entfacht durch machtdurchsäuerte Gedankenstränge, ethische Hintergründe, verletzter Stolz, eine
      wiederherzustellende Ehre - jenes Ziel war fortwährend durch Mord und Blutvergießen erreichbar, vor allem zu rechtfertigen gewesen. In jenen früheren Ären standen die
      Menschen bislang noch ihresgleichen gegenüber; ein Umstand, welcher sich unverhofft einer Veränderung unterzog.
      Unbekannte Viren suchten schweigend ein gesamtes Land heim- Partikel, deren Bestehen zuvor noch nie durch Symptomatiken erkannt werde konnten, ließen sämtliche Bader an ihren Fähigkeiten zweifeln. Chance auf Heilung? Gering. Wenn nicht sogar aussichtslos.
      Trotz für die Zeit recht fortschrittliche Medizin, starben die Infizierten in Scharen. Nur wenige, die die Auswirkung des Virus überlebten, schienen eine geradewegs unglaubliche Genmutation weiter zu vererben. Sie gebaren Kinder, welche äußerlich starke Tiermerkmale aufwiesen und verfügten zu allem Überfluss auch noch über deren Sinne. Vorerst wurden sie als Ausgeburt Satans gebrandmarkt, waren aber nicht unbedingt einer sofortigen Hinrichtung unterlegen.
      Diese durch Neugier hervorgerufene Toleranz aber änderte sich, als diese Kinder schließlich Gaben entwickelten,
      welche dem Homo sapiens seither nur aus Mythologien vertraut war. Manche dieser armen Teufel konnten sich ferner sogar in vollwertige Tiere oder kombinierte Tierkörper, verwandeln. Beispielsweise entdeckte ein Soldat des königlichen Hofes einen Panther mit großen Schmetterlingsflügeln und ebenso messerscharfen Mandibeln. Die normalemenschliche Gesellschaft fühlte sich daraufhin noch mehr in ihrer Existenz bedroht und verabschiedete sogleich ein Gesetz das befahl, die 'Kirai'
      auszurotten. So begann ein Krieg- der bis in die Neuzeit reicht. Über Jahrhunderte hinweg wurden immer mehr Menschen zu Jägern ausgebildet - nicht alle aber verfügten über das erforderliche Potenzial, den Kirai entgegentreten zu können.
      Nur Individuen mit gerissener Geschicklichkeit, eminenter Kraft und raffinierter Flinkheit waren in der Lage, diese ehemaligen Menschen niederzustrecken.
      Die Population der Kirai sank zwar während der Jahrhunderte drastisch, das eigentliche Ziel ist jedoch noch immer nicht
      erreicht, denn es leben weiterhin Kirai unter den Menschen; im Walde,
      in Bergen, Wüsten, Städten... verborgen und effizient getarnt.

      *Hintergrundinfo*


      Der Schwarzmarkt:

      Gesetzlich sollen natürlich alle Kirai unverzüglich hingerichtet werden-
      Gäbe es da nicht gewisse "Ausnahmen", die die Regel
      in ihrer vollen Gänze nochmals bestätigen würde.
      Der Schwarzmarkt erhält mit dem Handel der Kirai
      beachtlichen Profit, werden dort selektierte, als ungefährlich
      kategorisierte Kirai als Sklaven verkauft.
      Da Kirai keinerlei Rechte in Anspruch nehmen dürfen/können,
      darf mit ihnen (illegal) gemacht werden, was dem jeweiligen Besitzer
      beliebt. Als Mittel zum Zweck missbraucht, in einem Forschungszentrum
      als Proband das Leben frustend, oder von einem Sympathisant, (der quasi ein Repräsentant der Befürwortung einer Ko-Existenz darstellt)

      in die Freiheit geführt - alles ist möglich.


      Jägerorganisationen:

      Wie der Name bereits andeutet, bestehen verschieden große
      oder kleinere Organisationen, die sich auf die Jagd der Kirai
      spezialisiert haben.

      Allerdings ist nicht nur Jagen ihr Hauptberuf,
      sondern auch das Lokalisieren sämtlicher Schwarzmärkte und deren
      Auflösung.

      Es gibt so auch bsp. Privatjäger, welche sich keiner Gruppe/Organisation angeschlossen haben, sondern autonom agieren oder gänzlich unbekannt sind.


      Waffen:

      Jäger verfügen über spezielle Jagdinstrumente, die der heutigen Technologie zwar ähneln, Leistung und Stabilität jedoch um einiges progressiver sind und anhand Kybernetik sogar teilweise deren Fertigkeiten übernehmen können.

      Es wurde einst eine Armbanduhr konstruiert, welche für eine bestimmte Zeit ein Schutzschild herstellen konnte.




      Handlungsgeschichte:

      Hier muss ich weiter ausholen.
      Allgemein darf jeder anfangen, wo er will.
      -Vielleicht sollten Jäger anfangs in einer Versammlung zusammenkommen, damit man Ansprechpartner findet und daraufhin zur Jagd aufbrechen kann.

      -Kirai hingegen können vorerst allein oder in einer Gruppe herumstreifen, bei ihrem "Herren" leben und/oder ausbrechen. Ganz mutige können ebenso probieren einzelne Jäger, welche nicht an der Versammlung teilnehmen möchten, anzugreifen.

      Ziel/Zwischenziel:
      Je nach Motiv des Charakters eine anstrebende KO-Existenz oder Liquidation.



      Kurze Zusammenfassung


      Jäger

      sind privilegierte Individuen, die sich:


      -auf die Jagd der Kirai spezialisiert haben

      -durch Kybernetik veränderte Waffen besitzen

      -Schwarzmärkte lokalisieren und auflösen

      - und Kirai als Probanden in Forschungszentren liefern sollen

      -auch selbst Kirai (ILLEGAL) halten können


      Kirai,

      eine Unterart des Menschens welche


      -sich in ihre entsprechenden Tierformen wandeln können

      -über einzigartige Abilities verfügen

      -Oft auffällige Tiermerkmale an Körperstellen aufweisen.



      Sympathisanten oder Mensch

      -setzen sich für die Ko-Existenz zwischen Mensch und Kirai ein

      -halten vielleicht illagerlerweise selbst ein Kirai, in guter Absicht oder böser Absicht

      -können Informanten sein

      -Partner

      -etc




      Weitere Informationen
      Ihr dürft eurer Kreativität wirklich freien Lauf lassen! Ob ihr nun ein Oberhaupt einer Jägerorganisation spielt, der sich irgendwann in einen Kirai verliebt oder einen vermeintlichen Sympathisant, dessen Ziel lediglich die Vermarktung der Kirai ist, um Profit zu erzielen.
      *Das RPG bestand schon mal, allerdings ist mein Post-Partner abgesprungen, deshalb versuche ich es mal als Gruppen-RPG :')

      Regeln:
      -Allgemeine Forenregeln
      -Bei Fragen, fragen :'D
      -kein Charakter darf ohne Erlaubnis getötet werden, sprecht das vorher bitte mit dem jeweiligen User ab
      -Doppelrollen sind erlaubt


      Schreibryhtmus/stil:
      -1 und 3. Person
      -Romanstil, Präteritum
      -bitte mind. 400 Wörter. [Jeder hat mal ein kleines KreaTIEF, deshalb werde ich euch auch nicht den Kopf abreißen (nur die Hand^^) , sollte mal weniger geschrieben werden. Ich möchte nur verhindern, dass minimalistische Posts zustande kommen ^^"]

      Postingvorgabe:
      -1x wöchentlich (wäre schön^^)
      -alle 2 Wochen ist aber auch in Ordnung :')


      Steckbrief:


      Jäger/Mensch

      Vorname:

      Nachname:

      Rufname: (Optional)

      Alter:

      Geschlecht:
      Waffe/n:

      Größe:

      Charakter:

      Gesellschaftlicher Status: (Unterschicht/Mittelschicht/Obere Schicht)

      Beruf: (Nur wenn kein Jäger)

      Jäger Status: (Newbie/Amateur/Profie/Veteran)

      Biographie: (Optional)

      Aussehen:

      Besondere Merkmale:


      Sonstiges:




      Kirai
      Name:

      Alter:

      Geschlecht:

      Größe:

      Fähigkeit:

      Tiergen/e: (max. 3)

      Aussehen:


      -als Mensch:


      -als Tier:


      Charakter:

      Gesellschaftlicher Status: (Optional)

      Biographie: (Optional)


      Besondere Merkmale:


      Sonstiges:





      Bereits bestehende Mitglieder:

      @Xenovia
      @'Azraelle'
      @'Akuma'
      @Akira

      Dieser Beitrag wurde bereits 20 mal editiert, zuletzt von Yasacura ()

    • Kirai


      Name: Osore


      Alter: 40


      Geschlecht: männlich


      Fähigkeit:

      menschliche Form:
      - Unglaubliche Stärke: Osore besitzt an sich schon eine große Körperkraft, wenn er sich jedoch noch darauf konzentriert, kann er diese sogar noch stark erhöhen.

      - Das Brüllen des Löwens: Dieses Brüllen erzeugt eine starke Druckwelle.


      Tierform:
      - Die Flügeln der Mythen: Mit seinen Flügeln kann Osore starke Winde heraufbeschwören.

      - Adleraugen: Osore besitzt in seiner Tierform unglaublich gute Augen, die über Kilometer genau sehen können.


      Tiergen/e:
      - Panthera leo (Löwe)
      - Aquila heliaca (Östlicher Kaiseradler)


      Aussehen:


      -als Tier:


      Größe: 2,50 Meter (Schulterhöhe)

      -als Mensch:


      Größe: 2,00 Meter


      Charakter:
      Osore ist ein sehr geduldiger Typ, doch bei Ungerechtigkeit kann er schnell aufbrausend werden.

      Er hasst die Jäger und vertseht es einfach nicht, weswegen man sie, die Kirai nicht als Teil der Gesellschaft ansehen kann.

      Genauso hasst er den Untergrund und den Handel rund um Kirais, er hasst einfach diese Ansicht, dass manche Kirais einfach als Gegenstände und dessen Eigentum ansehen.
      Er versteht dieses Misstrauen und die Angst nicht und ist für eine Koexistenz.



      Biographie:
      Osore lebte einst zusammen mit seiner Familie glücklich in der Wildnis.
      Als dann jedoch immer mehr Jäger die Jagd auf Kirais starteten, war die Idylle dahin.
      Seine Familie wurde ermordet und er gefangen genommen.
      Er wurde gequält und so schlecht behandelt, wie er es sich vorher gar nicht hätte vorstellen können.
      Er lernte die dunkle Seite des Untergrundes kennen und wie die Leute da dachten.
      Das reichte für Osore, er musste etwas tun, so brach er nach langer Zeit, durch ein Zufall aus und stellte sich der Aufgabe für eine Koexistenz zu kämpfen.
      Er hasste nicht die Menschen an sich, nein, nur die, die die Kirais so behandelten.


      Bildquelle:

      Tierform: Wattpad Fabelwesen - Greif


      Menschliche Form: Digimon - BanchoLeomon
      Osore denkt - "Osore spricht"

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von DarkAlchemist ()

    • Name:
      Agnia

      Alter:
      26 Jahre

      Geschlecht:
      weiblich

      Größe:
      1,67 m

      Fähigkeit:

      Agnia kann besonders gut mit Feuer umgehen und kann in ihnen stehen ohne Schaden davon zu tragen.
      Sie kann ihre Hände und Füße in drachenähnliche Klauen verwandeln, ist jedoch noch nicht in der Lage zu einem richtigen Drachen zu werden.

      Weitere Fähigkeiten werden sich im Laufe ihres Lebens weiterentwickeln.



      Tiergen:
      Agnia besitzt die Gene eines Feuerdrachen.

      Aussehen:
      -als Mensch:

      -als Tier:


      Charakter:
      Agnia ist eine tempramentvolle Kirai, die oft ihre Gefühle nicht unter kontrolle hat. Vor allem wenn es um ihre Schwester geht, ist sie vor Wut kaum noch zu stoppen. Allerdings erträgt sie als Sklavin regelmäßig die "Verantwortung" für ihr Fehlverhalten und nicht zuletzt auch ihre Schester. Sie hat ihr Vertrauen in die Welt verloren, weshalb sie niemanden leicht an sich heran lässt. Sie kämpft für ein freies Leben und scheut sich oftmals nicht ihren Herren ihre Meinung zu sagen.

      Gesellschaftlicher Status:
      Agnia und ihre Schwester Ajala sind Kirai-Sklavinnen von Händlern, die ihre Fähigkeit nutzen, um potenzielle Käufer zu einem Kauf eines Kirai zu überzeugen.

      Biographie:
      Agnia und Ajala kommen ursprünglich aus einer Drachenfamilie, die sich in der Wüste versteckt hielten. Sie haben nie einen Menschen etwas getan und hofften so, dass auch sie von ihnen in Ruhe gelassen werden. Dies war doch nicht der Fall. Mehrere Jäger kamen in Auftrag von Sklavenhändlern Kirai einfangen sollten. Aus Schutz verwandelten sie sich in Drachen und verteidigten sich, konnten allerdings gegen die hohe Anzahl an Jäger und die Tatsache, dass sie für derartige Kämpfe sich nicht vorbereitet haben, standhalten. Die Erwachsenen wurden getötet; sie würden sich gegen ihre Herren zu sehr wehren. Aber die kleinen, Agnia und Ajala, zu dem Zeitpunkt gerade mal 3 und 1 Jahre alt, sie könnten sich nicht wehren. Vor allem mit dem Wissen, was ihrer Familie zugestoßen ist, als sie sich wehrten. Seitdem leben sie bei diesen Händler, wurden aber nicht weiterverkauft. Sie dienen als Darstellungen für die Käufer. Ohne Rechte und missbraucht für die eigenen widerlichen Bedürfnisse ihrer Herren.

      Besondere Merkmale:
      Agnia besitzt rote Schuppen an ihren Hand- und Fußgeleken sowie an der Brust. Ihre Pupillen sind flach geformt, wie die eines Drachen.

      ________________________________________

      Name:
      Ajala

      Alter:
      24 Jahre

      Geschlecht:
      weiblich

      Größe:
      1,63 m

      Fähigkeit:
      Ajala kann die Erde unter ihren Füßen kontrollieren, indem sie beispielsweise Steine schweben lässt.
      Sie kann einen Drachenschwanz an ihrem Körper erscheinen lassen und mit ihnen besonders gut Steine und andere erdische Materialien zerkleinern, ist aber noch nicht in der Lage sich in einen Drachen zu verwandeln.
      Weitere Fähigkeiten entwickeln sich im Laufe ihres Lebens.


      Tiergen:
      Ajala besitzt die Gene eines Erddrachen.

      Aussehen:
      -als Mensch:

      -als Tier:


      Charakter:
      Ajala ist eine ruhige Kirai, die weniger Widerstand bietet als ihre große Schwester. Sie versucht immer das Positive in allem zu sehen, was in ihrer Position als Kirai ihr immer wieder Steine in den Weg legt. Ajala bleibt auf den Boden der Tatsachen und wehrt sich nicht oft, da sie weiß, je öfter sie sich wehrt, desto mehr müssen sie und ihre Schwester dafür bestraft werden. Um ihre Schwester davor zu schützen, versucht sie ihre temperamentvolle Art zu beruhigen und entschuldigt sich in ihrem Namen bei ihren Herren, wohlwissend, dass ihre Schwester dies nicht gutheißt. Man könnte fast meinen, dass sie naiv ist zu glauben, in allem etwas positives sehen zu können, obwohl sie in einer so ernidrigen Lage feststecken.

      Gesellschaftlicher Status:
      Ajala und ihre Schwester Agnia sind Kirai-Sklavinnen von Händlern, die ihre Fähigkeit nutzen, um potenzielle Käufer zu einem Kauf eines Kirai zu überzeugen.

      Biographie:
      Ajala und Agnis kommen ursprünglich aus einer Drachenfamilie, die sich in der Wüste versteckt hielten. Sie haben nie einen Menschen etwas getan und hofften so, dass auch sie von ihnen in Ruhe gelassen werden. Dies war doch nicht der Fall. Mehrere Jäger kamen in Auftrag von Sklavenhändlern Kirai einfangen sollten. Aus Schutz verwandelten sie sich in Drachen und verteidigten sich, konnten allerdings gegen die hohe Anzahl an Jäger und die Tatsache, dass sie für derartige Kämpfe sich nicht vorbereitet haben, standhalten. Die Erwachsenen wurden getötet; sie würden sich gegen ihre Herren zu sehr wehren. Aber die kleinen, Ajala und Agnia, zu dem Zeitpunkt gerade mal 1 und 3 Jahre alt, sie könnten sich nicht wehren. Vor allem mit dem Wissen, was ihrer Familie zugestoßen ist, als sie sich wehrten. Seitdem leben sie bei diesen Händler, wurden aber nicht weiterverkauft. Sie dienen als Darstellungen für die Käufer. Ohne Rechte und missbraucht für die eigenen widerlichen Bedürfnisse ihrer Herren.

      Besondere Merkmale:
      Ajala besitzt grüne Schuppen an den Elbogen und Knien, sowie auf ihren Schulterblättern. Genau wie bei ihrer Schwester sind auch ihre Pupillen flach geformt.


    • Name:

      Zalphira, The Undead Slayer

      Alter:

      55 Jahre

      Geschlecht:

      Weiblich

      Größe:

      2,13m

      Fähigkeit:

      Zalphira ist ein Mischblut, ein Halbdrache. Halb Mensch, halb schwarzer Drache. Das heißt in ihr fließt das Blut eines schwarzen Drachens. Das sorgt für eine erhöhte Stärke und sie ist auch widerstandsfähiger. Doch sie hat nur eine Gestalt und das ist ihre Hybridgestalt. Die Flügel kann sie verstecken und nur, wer sehr genau hinsieht, erkennt die leicht schuppige Haut. Sie ist in der Kampfkunst ausgebildet und führt ein Zweihändiges Schwert, welches sie liebevoll Ewige Ruhe nennt. Was das Schwert kann, das weiß keiner so wirklich. Außerdem hat sie eine höhere natürliche Lebenserwartung.

      Tiergen/e: (max. 3)

      Sie ist ein Mischblut. Neben den Flügeln, die sie vor anderen verbergen kann.

      Sie hat geschärfte Sinne. Auf der einen Seite antrainiert und auf der anderen Seite auch natürlich. Ihr Gehör ist besser als das eines Menschen und sie hat sogar die Möglichkeit, im Dunkeln zu sehen, als ob es Tag wäre. Nur wer genau hinsieht, kann erkennen, dass die Augen nicht menschlich sind.

      Sie ist etwas widerstandsfähiger als andere und ihre Haut kann nicht so schnell verletzt werden. Wer ihre Haut berührt und genau hinsieht, der wird erkennen, dass die Haut wie Leder ist und damit nicht menschlich.

      Aussehen:

      Zalphira hat nur eine Gestalt und das ist ihre Hybridform. Sie kann nur ihre Flügel verstecken. von daher hat sie nur ein Aussehen.

      -als Mensch:

      Zalphira.jpg

      -als Tier:

      wie bei Mensch.

      Charakter:

      Zalphira ist jemand, die eher für sich bleibt. Sie lebt alleine und will mit anderen nichts zu tun hat. Politik interessiert sie nicht. Sie hasst Ungerechtigkeit und wenn sie jemand angreift, so kämpft sie ohne Gnade. Trotzdem mischt sie sich nicht bewusst in die Angelegenheiten von anderen ein. Ansonsten ist sie eher Ruhig und schweigsam. Man erlebt nie, dass sie eine Konfrontation bewusst beginnt. Selbst wenn es zu einer kommt, zieht sie sich lieber zurück.

      Gesellschaftlicher Status: (Optional)

      Exilant, Aussteiger, Jägerin, Einzelgängerin, Kopfgeldjägerin

      Biographie: (Optional)

      Es gibt nicht viel zu sagen. Zalphira wurde in einem einfachen Dorf geboren und hatte dort eine halbwegs glückliche Kindheit. Bis zu dem Beginn ihrer Pubertät. Sie schoss in Höhe, hat einen erbärmlichen Kraftzuwachs bekommen. Ihre Sinne sind gestiegen und als Abschluss sind ihr noch die Flügel gewachsen. Doch sie war schon vorher kräftiger und mit 12 tötete sie einen erfahrenen Krieger in einem fairen Zweikampf. Schon als Kind hat sie den Umgang mit den Waffen erlernt. Doch der Sieg hatte bitter böse nachwehen gehabt. Ihre Mutter wurde von dem Dorfmob ermordet. Und Zalphira? Sie floh mit dem Schwert, Ewige Ruhe, ihrer Mutter aus dem Dorf. Sie legte ihren damaligen Namen ab und gab sich nur einen einzigen. Sie zog in die Wälder. Trainierte und verdingte sich als Söldnerin und Kopfgeldjägerin. Doch mit der Zeit wurde sie immer mehr zum Monsterslayer bzw. Undead Slayer. Irgendwann nannte man sie nur noch Zalphira, the Undead Slayer.

      Besondere Merkmale:

      Zalphira besitzt keine Tiergestalt und sie weiß auch nicht, wer ihr Vater ist. Familie hat sie keine mehr und man sagt, dass sie sehr distanziert ist. Obwohl sie zur Hälfte ein Drache ist, so hat sie keine Odemswaffe ist, wie ihr Vater, den sie nicht kennt.

      Sonstiges:

      Sie ist eine typische Einzelgängerin und fühlt sich in großen Städten nicht wohl. Sie besitzt ihren eigenen Ehrenkodex, an dem sie sich hält und niemand weiß, was sie wirklich ist. Sie schwimmt außerdem gerne gegen den Strom und erledigt ihre Aufträge so, wie sie es für richtig hält.



      Die Familie Takamachi

      Niedlich *Q* Niedlich *Q* Niedlich *Q*

    • Vorname:
      White-Archer

      Nachname:
      Léonce

      Rufname:
      /
      Alter:
      28

      Geschlecht:
      männlich

      Größe:
      früher 1,86m / - 2,01m
      mittlerweile 2,15m

      Waffe:
      Bogen, Katana, Katar, Chakram, Großkaliber

      Charakter:
      Vom Fluch des rang hohen Jägerdaseins unerbittlich gestählt, wird das angehende Oberhaupt oft als höflich distanzierte und recht stoische Person bezeichnet. Seine Präsenz birgt eine von Tiefe erfüllt kafkaeske Autorität, deren intensive Ausstrahlung meist abschreckend wirkt. Diesen Effekt der Ehrfurcht nutzt der junge Mann, um subliminale Manipulation unter allen "Schachfiguren" zu verüben; perfide, aber keineswegs immer den Egoismus kennzeichnend. Zwar wird dieser Vorgang laufend negativ konnotiert, beinhaltet jedoch ebenso positive Aspekte, zwingt er seine Untergebenen doch, "das Richtige" zu tun. Gewiss windet sich auch der noch so erwachsen wirkende Jäger in brenzlige Situation, untermalt die Kühnheit seinen Stolz als ganz besonderes Individuum einer reichen, früher wohl als adlig definiert, Familie, mit deren Status ihm (zu) viele Mittel und Wege ermöglicht werden. Durch die ständige Belastung sozialer Medien, eine Gewissheit, sich der Öffentlichkeit stets als "perfektes Vorbild" präsentieren zu müssen, werden ihm seit Geburt an triviale Lebensweisen verwehrt. Bedürfnisse, welche nie (aus)gelebt werden konnten, entfachten eine nahezu düstere Leere in seinem Inneren. Fehlende Liebe und Zuneigung begünstigten die Tendenz sadistischer Züge. White selbst beklagt allerdings seinen Lebensstil, würde man in der Funktion eines Oberhaupts stetig sein "wahres Selbst" zerstören und der Erbärmlichkeit des trivialen Lebens untertan sein, wenngleich er der Kenntnis mächtig ist, dass viele seine Lebensart niemals des gewöhnlichen Dasein festsetzen würden.
      Da ihm seine Ehre wichtig ist, hält er alle Versprechen, die er äußert. Deshalb wird seine absolute Zuverlässigkeit in all ihrer Gänze geschätzt.
      Für viele scheint White entweder ein unnahbares Monster, oder eine einsame Klinge zu sein, die ihren Kampf ohne Begleiter austragen muss. Zärtliche Berührungen, ein sanftes Lächeln, durch Geborgenheit Sicherheit schenken, einfühlsame Gespräche, die den Segen seiner Empathie hervorheben- alle diese Gefühlskomponenten hat er nicht vergessen, nur aus Schutz wegschließen müssen.


      Gesellschaftlicher Status:
      Obere Schicht

      Jäger Status:
      Profie

      Biographie:
      White betrieb illegal ein Forschungszentrum, deren Angestellten Zellen aus diversen Kirai extrahierten. Diese bestehen aus einem so widerstandsfähigen Fleisch, dass man sie auch in andere Subjekte transplantieren kann. Die Zellen sollten lediglich die Fähigkeiten des Kirai in das Subjekt übertragen, ohne mit tierischen "Eigenschaften" verseucht zu sein. White wurde jedoch hintergangen und in dessen Körper wurden Zellen transplantiert, die animalisches Erbgut in sich trugen. Auf Grund dessen wandelt sich das einstige Oberhaupt nun allmählich in einen Kirai- mit dramatischen Folgen.

      Abilities:

      *ursprünglich
      -Kristallisation von Materie
      (weiteres folgt)

      *Ashur
      -(weiteres folgt)

      Aussehen:







      Besondere Merkmale:
      Reißzähne
      Raubkatzenohren
      Krallen
      Schweif


      Sonstiges:
      *White wird infolge der Story noch Abilities erhalten

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Vorname:
      Machina

      Nachname:
      Idyielle

      Rufname:
      /
      Alter:
      27

      Geschlecht:
      männlich

      Größe:
      1,81

      Waffe:
      Schwert

      Charakter:
      Introvertiert, sarkastisch, unverblümt - meisterhaft beratungsresistent. Das zeichnet Machina's primäre Attribute wohl am signifikantesten aus. Aus seinem Mund folgen genau die Worte, die er denkt, ohne höfliche Umschreibung und dabei groß Rücksicht auf die Umgebung zu nehmen. Folglich sind ihm seine Mitmenschen kaum wohlgesonnen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich die Mundwinkel des ohnehin kühlen Jugendlichen oftmals einfach verweigern in die Höhe zu schnellen, wird fälschlicherweise ein völlig indifferentes Verhalten vermittelt.
      Dieser Umstand tangiert den Jugendlichen jedoch peripher, hegt er seine ganz eigenen Ansichten zum Thema 'Beseitigung der Kirai'. Zum Missfallen seiner 'Kollegen', fehlt dem Dunkelhaarigen bisweilen jegliche Motivation zum Jagen.
      Seit dem Tod seines Bruders scheint in ihm eine Art protestantische Lethargie entfesselt worden zu sein, auf Grund dessen sein Vater ihn in die Ausbildung zum Jägerassistent schickte.
      In Wahrheit versucht Machina unter dieser Facette fortwährend seine innere Unsicherheit zu kaschieren.

      Gesellschaftlicher Status:
      Mittelschicht

      Beruf:
      Jäger

      Jäger Status:
      Fortgeschritten

      Biographie:
      Machina wurde als zweiter Sohn von Macrus Idyielle sowie dessen damalige Ehefrau Aurelie Chanea geboren. Er entstammt einer Jägerfamilie, die sich, ursprünglich aus einem im Norden stammenden Land, im dritten Anwesen des Jägeradels "Leonce" niedergelassen hatte und dort fortan wichtige Ämter bekleidete.
      Während sein älterer Bruder eine nahezu zwanghafte Leidenschaft für ihren prädestinierten Beruf entwickelte, konnte sich Machina nie wirklich dafür begeistern und besuchte stattdessen eine einfache Oberschule, auf deren Grund und Boden er aber genauso wenig Anschluss fand.
      Im Alter von 10 Jahren verschwand seine Mutter auf einer Mission spurlos, sie wurde nie gefunden, niemand weiß, welch grausames Schicksal diese Frau ereilt hatte. Dieser Verlust, war sie doch neben seinem Bruder die einzige wirkliche Bezugsperson, die ihn lieben, verstehen, ja sogar seinen Entschluss tolerieren konnte, ließ den jungen Mann neben dieser quälenden Ungewissheit, verknüpft mit Selbstvorwürfen, innerlich zusammenbrechen wie ein Glas, das gewaltsam auf den Boden geschmissen wurde. Dieses Ereignis schien die gesamte Familie plötzlich in ihrem Zusammenhalt aufzuspalten; verlagerte der große Bruder überraschend das Wohnquartier in eine offiziell, staatlich anerkannte Jägerinstitution. Der einzige Halt, die letzte übrig gebliebene Person, der Ort, an dem er Schutz ersuchen konnte, sich am lodernden Feuer der Fürsorge wärmen - fort.
      Seit jenem Tag schienen die Gedanken und Gefühle seines Vaters völlig verrückt zu spielen, entwickelte er plötzlich psychopathische Züge, wurde jähzornig.
      Keiner seiner Leistungen vermochte seinen Vater zufrieden zu stellen.
      4 Jahre später wurde sein Bruder in der östlichen Küstenfront gegen die Kirai getötet.
      Machina hatte bislang gehofft, würde sein Bruder erst mal autonom werden und sie mal wieder öfter besuchen kommen- nach der Schlacht, welche er immer mit einem siegessicheren Lächeln quittierte, wenn er darüber gesprochen hatte, würde alles besser werden. Nein. Im Gegenteil. Nach seinem Tod drehte sein Vater völlig durch.
      Tyrannei und Psychoterror waren an der Tagesordnung.
      Er schikanierte ihn.
      Er trat ihn.
      Er schlug ihn. Manchmal mit Brettern oder Metallstangen.
      Er fesselte ihn, sperrte ihn stunden, manchmal tagelang weg.
      Nach einem Jahr meldete sein Vater Machina, der den Schulbesuch schon lange nicht mehr wahrnehmen konnte, schließlich im Jägerverein an und übergab ihn für das Training zum Jägerassistenten an White-Archer Léonce.

      Auch wenn er das nie zugeben würde, sah er in White so etwas wie einen neuen Bruder.
      Auch 10 Jahre später...

      Aussehen:




      Besondere Merkmale:
      /

      Sonstiges

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Yasacura ()

    • Vorname: Rojin Xezal


      Nachname: Garcìa


      Rufname: Roji

      Alter: 19

      Geschlecht: weiblich

      Größe: 1.69

      Charakter:
      Auf den ersten Blick erscheint Rojin als zurückhaltende Zeitgenossin, die mit ihren Worten sparsam umgeht und im Kontakt zu ihren Mitmenschen eine distanzierte, fast künstliche Freundlichkeit an den Tag legt. Diese in sich gekehrte Art entspricht jedoch nicht ihrem wahren Wesen, sondern wurde sie durch ihre Pflegefamilie zu dem geformt. Anstand, Pflichtbewusstsein und Demut, in einer zu Unterwürfigkeit verwechselnd ähnlichen Form, waren die Dogmen ihrer Erziehung. Tatsächlich ist sie eine Person, die sich leicht verunsichern lässt und deren grundliegendes Motiv ihr nahezu verzweifelter Wunsch nach Anerkennung und Zugehörigkeit ist. Selbstverständlich lässt sie sich dies so gut wie nie anmerken, überspielt ihre Unsicherheiten geflissentlich, wobei sie gerne mal sarkastisch wenn nicht gar zynisch wird. Obwohl diese sarkastische Neigung als Indiz auf einen versteckten Sinn für Humor gedeutet werden könnte, hält Roji sich selbst für einen freudlosen Menschen. Diese Freudlosigkeit entspringt wohlmöglich ihrem Aussenseiterstatus in der Gesellschaft, aber noch viel wahrscheinlicher ihrem ambivalenten Verhältnis zu sich selbst. Sie vereint Selbsthass und tragischen Narzissmus gleichermassen in ihrem Wesen. Aus ihren narzisstischen Zügen bezieht sie den Willen und die Kraft unaufhörlich ihre Träume zu verfolgen. So zerrissen sie im Innern sein mag, bleibt Rojin eine unerbittliche Kämpferin und besitzt eine eiserne Überzeugung, Geduld und Passion für die Jagd. Ihr einziges Ziel: ein maximaler, persönlicher Beitrag an der Vernichtung der Kirais, um ihren Familiennamen rein zu waschen, den ihre Eltern auf so unfassbar törichte Art und Weise beschmutzt hatten.

      Waffe:
      2 besonders effektive Pistolen, Dolch am rechten Bein befestigt und unzählige Wurfsterne/-messer, verschärft durch verschieden Gifte (sofort oder langsamen Tod bringende, betäubende Gifte)

      Gesellschaftlicher Status: Mittelschicht

      Jäger Status: Profie

      Biographie: Roji lebte nur 8 Jahre bei ihrer Familie bevor sie von ihnen getrennt und in eine strenggläubige und jägernahe Pflegefamilie gesteckt wurde. Erst lange nach dieser Trennung, erfuhr sie den Grund dafür. Ihre leiblichen Eltern waren als Verräter deklariert, weil sie dutzenden Kirai Hilfe auf deren Flucht geleistet hatten. Damit fuhren die Garcias unbeirrt weiter, selbst nachdem sie ihrer Tochter beraubt und ihres gesamten Besitzes entledigt worden waren, bis Rojis Eltern eines Tages ausgerechnet von einem Kirai umgebracht wurden. Für Roji ist ihr Nachname, der ihr eine Verbindung zu den verräterischen Garcias anhaftet, eine Last. Nicht selten wurde sie ihrer Herkunft wegen von gewöhnlichen Bürgern und insbesondere von Jägern verachtet. Deswegen trat sie bisher auch keiner Jägerorganisation bei, gehörte aber dennoch zu den eifrigsten Verfolgern der Kirai-Eliminierung. Von ihrer Pflegefamilie wurde sie stets in ihren Bestrebungen Jägerin zu werden unterstützt, so kamen eben diese für ihre erstklassige Ausbildung auf.

      Aussehen:



      efa6fa01a699c294486e6b99c39dcbef.jpg
      Bildquelle: pinterest.de

      Besondere Merkmale: -

      Sonstiges: -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Esme ()

    • Name:
      Name:
      Hyde

      Vorname:
      Matthew

      Geburtsdatum:
      15.12.

      Alter:
      39 Jahre

      Spezies:
      Mensch/Cyborg

      Größe:
      195cm

      Gewicht:
      90kg

      Körperbau:
      breit, kräftig

      Haarfarbe:
      hellgrau

      Augenfarbe:
      dunkelblau

      Gesichtsform:
      kantig

      Haupthand:
      Linkshänder



      Zugehörigkeit:
      Neutral

      Beruf:
      Gastwirt

      Lebensgeschichte
      In bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen, übernahm er nach dem natürlichen Tod seiner Mutter, nach langer Krankheit, und dem Selbstmord seines Vaters das Gasthaus „Zur friedlichen Ruh“ in welchem er neben Speis und Trank auch eine sichere Schlafstätte für jedermann bietet. Doch sein Leben war nicht immer so friedlich. Bevor er das Gasthaus übernahm verdiente er als Kopfgeldjäger seinen Lebensunterhalt. Spezialisiert war er auf die Jagd und Entführung von Kirai. Hauptsächlich war er für Sklavenhändler tätig, tat es aber auch für jeden anderen solange er bezahlt wurde. Um seine Arbeit so effektiv wie möglich zu absolvieren ließ er sich einen Großteil seiner Gliedmaßen durch mechanische Komponenten ersetzen. Inzwischen ist er ein freundlicher Mann, der sowohl Menschen als auch Kirai in seinem Haus aufnimmt und keine Fragen stellt. Doch hin und wieder kommt auch die Vergangenheit hervor über welche er sonst schweigt. Dies sind die Momente in denen man ihn lieber nicht reizen sollte. Da er dann zu extremen Wutausbrüchen neigt.

      Erscheinungsbild
      [Billd nicht vorhanden]
      Auf den ersten Blick sieht er aus wie ein normaler Mensch. Dies ändert sich allerdings schlagartig, wenn aus der rechten Hand eine dreißig Zentimeter lange und sechs Zentimeter breite Klinge wird. Neben dieser ist auch ein Waffenlauf, welcher bei Bedarf nach oben ausgeklappt wird, für Patronen des Kalibers 5,56×45mm (DIN nach NATO Kaliber) in sein linkes Handgelenk eingebaut. Jedoch kann er nur sechs Kugeln in seinem Arm lagern. Alternativ kann er auch Betäubungsmunition in passender Größe nutzen. Seine Haut kommt einer echten menschlichen sehr nahe ist aber um einiges stabiler. Seine inneren Organe sind größtenteils noch unverändert. Ausnahme bilden Lunge und Magen welche durch Implantate für das Überleben unter extremen Bedingungen verbessert wurden. Somit kann er bis zu mehrere Minuten die Luft anhalten und kommt mit weniger Nahrung aus.

      Gaststätte „Zur friedlichen Ruh“ und die Verbindung zu den Kirai
      Anders als andere Menschen hatte er immer großen Respekt vor den Kirai und nie einen wirklichen Hass auf sie. Er jagte sie nur, da dieses Geschäft vor allem auf dem Schwarzmarkt sehr lukrativ war und ist. Später sollten diese Ersparnisse als Kapital für den Ausbau und die Instandhaltung der Gaststätte dienen. Er wollte nun Ruhe haben und sein Blutgeld ins reine bringen. Aus diesem Grund nimmt er auch jeden Gast auf, egal ob Mensch oder nicht. Dies ist auch ein fester Grundsatz seines Geschäftes. Doch um einen Zwischenfall zwischen Jäger und Kirai vorzubeugen hält er die Zimmer für Jäger immer etwas abseits von anderen Gästen.
      Dr. Jackll, war ein Wohltäter.
      Mr. Hyde, ein Monster.

      Beide lebten in einer Gestalt und waren doch nicht eins.
      Beide dachten sie wären im Recht, doch sprachen beide Lügen.
      Beide verleugneten den Anderen und damit sich selbst.
      Dies hat sie innerlich verbrannt du nun steh ich an ihrem gemeinsamen Grab.
      Ich nehme euch beide auf und werde eure Fortsetzung sein.

      Und nun frage ich euch.
      Wenn wollt ihr sehen?
      Den guten Narren oder das Monster, welches das Gute in sich verleugnete?
    • Mensch


      Vorname: Akari
      Nachname: Kenno
      Alter: 24
      Geschlecht: weiblich
      Größe: ca. 1,67


      Charakter:
      Akari ist eine stake junge Frau, die genau weiß, was sie will. Es ist für sie selbstverständlich und schreckt vor keinen Mitteln zurück, um zu bekommen, was sie will. Nicht im Mittelpunkt zu stehen, kommt für Akari nicht in Frage, genauso wenig, wie etwas ohne eine gewisse Gegenleistung zu tun.
      In der Öffentichkeit wirkt Akari wie eine intelligente, ruhige, sanfte und liebenswürdige Person, die sich um das Wohl ihrer Mitbürger sorgt, jedoch ist sie in Wahrheit sehr gerissen und manipuliert ihre Mitmenschen, wie es ihr gerade passt.

      Gesellschaftlicher Status: Obere Schicht
      Beruf: Erbin einer internationalen 5 Strene Hotelkette

      Aussehen:



      Sonstiges:
      Sie besitzt auch weltweit mehrere große Gelände mit verstäckten Gebäuden, welche Akari als Versteck für Kirai verwendet. Jedoch nur so lange die Kirai ordentlich zahlen.
    • I will protect what I love even if it means I will destroy everything

      Name:
      Faye

      Alter:
      unbekannt

      Geschlecht:
      weiblich

      Größe:
      145cm

      Fähigkeit:
      Faye kann drei unterschiedliche Formen als Tier annehmen, jede bringt Vorteile alas auch Nachteile.
      Als Mensch bleibt ihre Affinität zur Natur und den Tieren, sowie ein gutes Gehör und Agilität.
      Sie kann nicht verbrennen und Feuer entfachen, jedoch nicht schon entstandenes Feuer zu ihrem Willen manipulieren.

      Hirsch:
      Faye bekommt einen sehr guten Geruchssinn, sowie Einzigartige Reflexe. Sie kann sich schnell bewegen, wenn sie will sogar nahezu über den Waldboden schweben. Ihre gesamte Erscheinung leuchtet, sodass sie oft den Weg leuchten kann.
      Obwohl sie diese Form am ehesten bevorzugt ist diese sehr auffällig und lockt seit jeher viele Jäger in den Wald.

      Feuerhirsch:
      Obwohl ihre Form brennt kann Faye entscheiden, welche Temperatur die Flammen um sie herum erreichen, damit sie nicht den ganzen Wald verbrennt. Sie ist schneller, stärker und vor allem furchteinflößender. Zwar kann sie diese Form relativ lange aufrecht erhalten, jedoch fällt sie danach in einen tiefen Schlaf, der bis zu einen Monat andauern kann.

      Phoenix:
      Faye hat diese Form nur einmal angenommen um ihr Leben zu verteidigen. Dabei verbrannte sie ganze Wälder und auch ihre Gegner.
      Dafür allerdings verbrannte sie auch selber und wurde als kleines Mädchen wieder geboren.


      Tiergen/e: (max. 3)
      -Hirsch (Forest Spirit)
      -Phoenix

      Aussehen:
      i.pinimg.com/736x/82/ca/33/82c…58a93336962ff459a23f2.jpg

      -als Mensch:
      Faye hat als Mensch grünbläuliche Haare und große blaue Augen. Ihre Haut ist blass, nahezu geisterhaft, genauso wie ihre Figur. Sie geht nahezu unter in den tiefen der Bäume. Meistens besitzt sie Hirschhörner auf ihrem Kopf, aber auch ohne wirkt sie wie ein magisches Wesen.

      -als Tier:
      i.pinimg.com/originals/cf/63/6…1ec0ced3ef062791222a2.jpg
      Als Hirsch hat Faye eine mystische Form, weshalb viele glauben, dass sie tatsächlich ein Geist des Waldes ist. Sie ist etwas größer als normale Hirsche und leuchtet weiß bläulich.

      i.pinimg.com/originals/bc/cd/2…264487e068ab9b36ce5a5.jpg
      Erweckt Faye ihre innere Kraft, so kann sie einerseits ihre Hirschform mit ihren Phoenix-Genen verstärken und wächst somit und wird brennend, zum anderen eine komplette Phoenixgestalt annehmen.

      wallimpex.com/phoenix-wallpapers/8647465.html


      Charakter:
      Faye ist eine stille friedliche Person. Sie ist schüchtern und oft ängstlich, weshalb sie sich in die tiefen der Wälder zurück gezogen hat.
      Wenn sie bedroht wird flieht sie meistens, jedoch ändert sich ihre zurückhaltende Art, wenn sie in eine Ecke gedrängt wird und keinen anderen Ausweg mehr findet.
      Obwohl sie so klein und jung wirkt ist ihr Geist sehr viel älter. Manchmal zeigt sie dies, in dem sie zynische oder altkluge Kommentare gibt.
      Sie hat außerdem gelernt allen zu Misstrauen, was sie jedoch gleichzeitig sehr einsam werden lässt. Umso mehr kann sie anderen auf die Nerven gehen, sollte sie diese in ihr Herz gelassen haben.

      Gesellschaftlicher Status: (Optional)
      -

      Biographie: (Optional)
      -

      Besondere Merkmale:
      Selbst als Mensch leuchtet ihre Haut etwas. Dies fällt aber nur in der Nacht auf.
      Sie kann sich zwar an die Umstände aus ihrem vorherigen Leben erinnern, jedoch nicht an ihr Leben selber. Manchmal glaubt sie, dass sie früher eine sehr viel gefährliche Person war, sie ist sich dem jedoch nicht sicher.

      Sonstiges:

      Sie lebt seit unzähligen Jahren in einem Wald, der nun unter ihrem Schutz steht. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Jäger, Söldner und Adelige, die in ihren Wald kommen um den seltenen weißen Hirsch zu fangen, zu verkaufen, töten oder zu halten. Gerade deshalb gibt es meistens nur zwei Möglichkeiten für Faye, entweder sie flieht oder sie kämpft direkt.


      ♪♫•*¨*•.¸¸사랑햡니다¸¸.•*¨*•♫♪

    • *Kirai

      Name:
      Yira - Amaterasu

      Alter:
      23

      Geschlecht:


      Größe:
      166 cm

      Fähigkeit/en:

      -Unsichtbarkeit

      -Licht - Absorpt,- und Materialisation
      [Benutzt vorhandenes Licht (Feuer/Mond/Sonne/Kunstlicht) um es entweder zu materialisieren und es in Form von diversen Objekten (Schwert, Kugel, Ketten etc) gegen ihre Feinde richtet oder als Energiequelle ihres Metabolismus zu verstoffwechseln, um Ausdauer, Regeneration, sowie Schnelligkeit intensivieren zu können.

      -Psychosomatische Illusion
      (Yira kann Illusionen erzeugen, die so realistisch und effektiv sind, dass physische Effekte (Schnitte, Prellungen, Verbrennungen usw.) auf dem Ziel erscheinen können und sie die Umgebung so beeinflusst, wie sie es dem Gegner vorgibt)

      Tiergen/e: (max. 3)
      -Wolf


      Aussehen:


      -als Mensch:





      -als Tier:




      Charakter:

      ~ stoisch ~ kapriziös ~ stur ~ introvertiert ~ frech ~


      Gesellschaftlicher Status:
      /

      Biographie:

      Yira - Amaterasu wuchs im Pădurea Hoia-Baciu, das europäische Bermuda-Dreieck, welches in Subkulturen und Protowissenschaften hauptsächlich als „Hotspot“ angeblicher paranormaler Phänomene dargestellt und bekannt ist, auf. Ihre Ability Licht-Absorption ermöglichte der "jungen" Frau bisweilen die Zeit auf biologischer Basis zu überdauern. Auf Grund ihrer sehr auffälligen humanioden wie auch tierischen Gestalt verblieb der Kirai in den hölzernen Untiefen romänischer Verwurzelungen und gilt unter Ihresgleichen als Ursprung der Begegnungen auf metaphysischer Ebene in genanntem Walde. Sie "entführt" neugierige Kinder oder Erwachsene mit illusionären Einblicken mittels der Phantasie, lässt die Verirrten manchmal Jahre im Unterholt verbringen, ehe sie sie schließlich wohlbehalten aus den dichten Verästelung führt, und nach Hause geleitet. Viele dieser Ereignisse sind eigentlich auf die Spielereien eines teilweise frechen, doch stoischen Gemüts zurückzuführen, werden innerhalb der Gesellschaft aber als "übersinnliche Sphären" betitelt. Nicht nur Unschuldige verführt das vorwitzige Ding, nein, auch Yira wurden die Termini "Recht" und "Unrecht", Werte als eigenständige Persönlichkeit gelehrt, ließ sie Mörder wochenlang rastlos durch das Labyrinth dunkler Alpträume irren und brachte diese somit um ihren Verstand, sogar Leben. Schließlich begannen die Menschen den Wald gänzlich abzuholzen und drangen den Kirai immer weiter zurück; halber ins Exil, wo er schließlich Opfer von jadgschaftlichen Intention ward. Keinerlei Kampferfahrung innewahred, zielte ihre mangelnde Präzision resultierend kaum Treffer, verblieb der Weißhaarigen lediglich das Aufgeben des Heimatortes. Über 4 Jahre floh Amaterasu vor der militanten Gesinnung, die Kirai auszulöschen respektive durch marginalem Stellenwert zugewiesenen Fangquoten zu entkommen, musste sich dabei immer wieder aus Gefahren manövrieren, bevor sie schließlich vollkommen erschöpft in einen Fluss stürzte und in Deutschland am Ufer liegend von Passanten aufgegriffen und den Jägern übergeben wurde.

      Besondere Merkmale:
      * Wolfs-Ohren
      * Wolkenartiger-Schweif
      * Reißzähne
      * rotes Symbol -> Stirn

      * an den Beinen das glatte, partiell spiralförmige Fell


      Sonstiges:
      ~ Die Bezeichnung "Amaterasu" (天照大御神 „Am Himmel scheinende große erlauchte Göttin“,) wird auf die Sage einer japanischen Lichtgöttin zurückgeleitet, welche als Indiz auf Yiras Namensgebung und Fähigkeit zurückgeführt werden könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Yasacura ()

    • I want to fly
      I want my freedom
      but I guess my only freedom is my voice
      So I'll sing you a song


      Name:
      Alice

      Alter:
      zwischen 20 und 30

      Geschlecht:
      weiblich

      Größe:
      variierend zwischen 15 cm und ihrer wahren Größe 154 cm

      Fähigkeit:
      Alice kann sowohl ihre Flügel als auch ihre Größe verändern.
      Sie besitzt eine wunderschöne Singstimme und ist unglaublich leicht.

      Tiergen/e: (max. 3)
      - Schmetterling (Monarch-Falter)
      - weißer Kanarienvogel

      Aussehen:
      i.pinimg.com/originals/90/3f/8…b4e1089ec2085c1e14228.jpg

      -als Mensch:
      Alice hat hellblonde Haare und grün-blaue Augen. Als Mensch ist sie recht klein mit ihren 154 cm

      dlp2gfjvaz867.cloudfront.net/p…66/birdcage5_original.jpg

      -als Tier:
      je nachdem kann sie zwischen Schmetterlingsflügeln und schönen weißen Vogelschwingen variieren. Sie kann außerdem sich in einen Vogel verwanden (aber nicht in einen Schmetterling).

      Charakter:

      Anders als naiv kann Alice wohl nicht beschrieben werden. Die Außenwelt ist ein Fremdwort für sie, eine große Welt außerhalb des Käfigs. Oft schon hat sie darüber fantasiert, sich ausgemalt wie es dort aussieht, doch ihre Neugier hat sie noch nie übermannt.
      Gut? Böse? Richtig? Falsch? Zwar versteht Alice die menschliche Sprache doch all diese Begriffe sind eben nur Wörter für sie.
      Das einzige, was ihr bleibt ist ihr Singen und dieses kribbelnde Gefühl in ihrem Bauch, welches sie noch nicht ganz einordnen kann. Ist es Neugier? Oder Hunger nach Freiheit?

      Gesellschaftlicher Status: (Optional)
      Haustier / Ausstellungsstück

      Biographie: (Optional)
      Seit Alice denken kann sitzt sie in ihrem Vogelkäfig. Ihre Besitzer wechselten von Mal zu Mal, es waren erst Händler, dann reiche Menschen und zuletzt ein kleines krankes Mädchen, welches sich an ihrer Stimme erfreute.
      Die Menschen hatten sie niemals als eine der ihren wahrgenommen. Alice hatte das Sprechen durch das Mädchen erlernt, welche oft mit ihr redete und ihr erzählte wie einsam sie sich fühlte.
      Durch das Mädchen wurde sie Neugierig auf die Außenwelt, doch würde sie sie jemals sehen?

      Besondere Merkmale:
      -

      Sonstiges:
      Der Staub, den ihre Schmetterlingsflügel hinterlassen glitzert und hat einen Seltenheitsgrad. In ihrer Zeit ihrer Gefangenschaft wurde sie schon oft dazu gezwungen jenen Staub zu produzieren, da er zum Beispiel in den Gourmetküchen als Delikatesse verwendet oder auf dem Schwarzmarkt verkauft wird.


      ♪♫•*¨*•.¸¸사랑햡니다¸¸.•*¨*•♫♪

    • Jäger:

      Vorname:Tybon

      Nachname:Damar

      Rufname: (Optional)

      Alter:42

      Geschlecht: männlich

      Größe: 1,81m

      Charakter:

      Tybon ist eiskalt. Niemand weiß, ob er früher auch schon so gewesen war. Man sieht ihn nie lächeln und er selbst würde zugeben, dass seine einzige Freude in seinem Leben nur noch darin besteht Kirai zu jagen.
      Aber er ist nicht dumm. Er würde niemals aus reiner Rachsucht agieren, obwohl er allen Grund dazu hätte. Er denkt logisch voraus und versucht immer einen Vorteil zu erhalten, egal wie schwierig seine Situation ist.
      Er würde niemals um sein Leben betteln, denn viel Wert sieht er darin nicht mehr. Er ist ein Einzelgänger, war er schon immer, doch das ist in den letzten Jahren immer deutlicher an die Oberfläche gekommen.


      Waffe: Eine Beretta 92, Kugeln sind zum Teil mit Kirai-Sekret überzogen, mit unterschiedlichen Effekten.

      Gesellschaftlicher Status: (Unterschicht/Mittelschicht/Obere Schicht)
      Mittelschicht

      Beruf: (Nur wenn kein Jäger)
      Selbstständiger Jäger

      Jäger Status: (Newbie/Amateur/Profie/Veteran)
      Profi

      Biographie:

      Früher hatte er einmal Angst, doch nachdem seine Frau von einem törichten Kirai getötet wurde, verlor er diese Emotion. Der Kirai überlebte nur wenige Minuten, bis ihm sein Schicksal ereignete. Das war der Tag an dem Tybon zum Jäger wurde.
      Das alles ist erst fünf Jahre her, doch in dieser Zeit hat sich Tybon den Ruf erarbeitet, unerbittlich gegenüber den Kirai zu sein, um ihnen ihre gerechte Strafe zu bringen. In seinen Augen hat jeder Kirai, ob männlich oder weiblich das Recht auf ein Leben verwirkt.
      Seine Kindheit war noch erfüllt von den neugierigen Gedanken eines Kindes, damals als die ersten Kirai auftauchten. Die Fähigkeiten faszinierten ihn, doch schon schnell wurde ihm bewusst, dass sie auch eine Gefahr bedeuten konnten. Dennoch hatte er nie ein Wort des Übels geäußert, wenn er einen Kirai in der Öffentlichkeit entdeckte. Er entwickelte die Gabe, jene Menschen zu entdecken, die verzweifelt versuchten, vor dem Gesetz unentdeckt zu bleiben.
      Auch in seinem letzten Job, bevor er zum Jäger wurde, hatten seine Fähigkeiten seine Vorteile. Doch das Leben als Privatermittler war herzlich langweilig gewesen, bis zu jenem Tag, als seine Frau von einem Kirai getötet wurde.
      Manch einer behauptet, Tybon hätte gegen einen vollkommen gesunden Kirai niemals überleben dürfen. Wie er dennoch überlebt hat, bleibt ein Geheimnis. Und auch nach dieser Tat bleibt er für viele nur ein Rätsel.
      Er schließt sich keiner Jägergruppierung an, sondern agiert allein und vollkommen autonom um jeden Kirai, den er zu entdecken vermag, zu töten, oder wenn ihm das nicht gelingt gefangen zu nehmen und ihn dann selbst auf den Schwarzmärkten zu verkaufen.
      Es ist ihm dabei sogar ein Vergnügen, wenn er seine Beute ein besonders grausames Schicksal zuteil werden lässt. Dann spielt der Preis, den er füreinen Kirai bekommt, eine weitaus geringere Rolle, als die Gewissheit, dass die Abscheulichkeit eine Strafe bekommt, die schlimmer ist als der Tod selbst.

      Aussehen:





      *Kirai


      Name: Seciana oder Seci

      Alter: 26

      Geschlecht: weiblich

      Größe: 1,67 m

      Fähigkeit: Wassermanipulation. Somit ist sie in der Lage, Wasser aus einer Pflanze zu ziehen, es erhitzen, oder zu gefrieren, oder Wasser zu verdrängen. Dadurch kann sie auch einige Minuten unter Wasser atmen, wenn sie sich eine Luftkuppel um sich bildet. Vorausgesetzt, sie hat Zeit dazu.

      Tiergen/e: (max. 3)


      Aussehen:

      -als Mensch: Lange leicht gewellte braune Haare, schlank, fast schon mager, Grüne Augen. Sie hat an der Hüfte, dem Rücken, aber auch an den Füßen, zum Teil Schuppen, diese sind aber nicht sonderlich stark ausgeprägt.

      -als Tier: Sie besitzt keine vollständieg Tiergestalt. Bei einer Verwandlung, bekommt sie Schwimmhäute an den Füßen, die Zehen, spreizen und verlängern sich, wodurch sie eine ausgezeichnete Schwimmerin wird.

      Charakter: vorsichtig, argwöhnisch, vorausplanend

      Biographie:

      Seciana ist eine Überlebenskünstlerin. Sie hat es geschafft, nachdem ihre Eltern verschwunden waren, als sie erst 12 war, allein zurecht zu kommen. Ihre Abstammung führte dazu, dass sie schnell lernen musste, dass Menschen nichts Gutes von ihr wollen. Sie hielt sich immer bedeckt, versteckte sich bei Tag und nutzte die Nacht, um am Leben zu bleiben.
      Sie stahl immer mal wieder etwas zu essen, aber niemals von jemanden, der es selbst dringend brauchte. Ihre Moral wurde ihr zum Verhängnis, als sie mit 22 Jahren gefangen genommen wurde.
      Es dauerte drei Monate, bis sie auf einem Schwarzmarkt verkauft wurde und ihrem neuen Herrn vorgestellt wurde. Sie hatte Angst, war sich aber sicher, dass sie irgendwie überleben würde.
      Letzteres entsprach der Wahrheit, doch ahnte sie nicht, dass es dem Mann, der sie kaufte, danach dürstete eine Kirai nicht nur zu schlagen und in einen Käfig zu sperren, sondern auch nach ihrem Leib. Fortan waren salzige Tränen ein großer Bestandteil ihres Lebens und Ihre Hoffnung schmolz immer mehr. Sie wollte schon aufgeben, als sie bemerkte, dass etwas in ihrem Körper heranwuchs. Sie war schwanger von ihrem Peiniger.
      Vier Jahre später sitzt Seciana immer noch in ihrem Käfig, doch ihre Tochter lebt im Hause ihres Peinigers, ein scheinbar besseres Leben, doch nur selten besucht ihre Tochter sie, denn es ist ihr nur selten erlaubt. Doch die Liebe zwischen Tochter und Mutter ist stark, sodass beide jeden neuen Tag ertragen und gemeinsam Überleben.


    • Don't you really wanna know, how it feel?
      Everybody wanna see, what it's like
      Babe you wanna be inside, it ain't lies
      We all know there's better things in this life



      ♆ Jäger ~ Arzt ♆


      Vorname
      Lucius


      Nachname
      Knox


      Rufname
      Luzifer ~ wie der Teufel


      Alter
      29 Jahre alt


      Geschlecht
      männlich


      Größe
      194 cm


      Charakter
      eigen - misstrauisch - hinterlistig - hilfsbereit - selbstbewusst


      Waffe
      Dolche - betäubende Spritzen - eine handgefertigte Pistole


      Gesellschaftlicher Status
      obere Schicht


      Jäger Status
      Profi


      Biographie
      /


      Aussehen





      Besondere Merkmale
      Lucius besitzt leichte Verbrennungen in seinem Gesicht, die sich von seinem rechten Augen an, bis zur rechten Seite seiner Wange
      hinunter ziehen.


      Sonstiges
      Lucuis arbeitet für das Oberhaupt, Ichirè Léonce. Nur wenige Male bestehen seine Aufgaben aus den normalen Jäger-Tätigkeiten, viel mehr bestehen seine Dienste daraus, dass er die festgenommenen Kirai verarztet, sowie unerlaubte Experimente an diesen durchführt.
      “Never be afraid to be kicked in the teeth. Let the blood and the bruises define your legacy.”

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Xenovia ()


    • one shot - one kill~

      ❈ Jägerin ❈

      Vorname
      Tyra


      Nachname
      Lannister


      Rufname
      /


      Alter
      21 Jahre alt


      Geschlecht
      weiblich


      Größe
      171cm


      Charakter
      sadistisch - zielstrebig - besitzergreifend - bissig - hilfsbereit - mitfühlend


      Waffe
      Scharfschützengewehr - Dolche


      Gesellschaftlicher Status
      obere Schicht


      Jäger Status
      Profi


      Biographie
      /


      Aussehen




      Besondere Merkmale
      Tyra könnte man als eine Meisterin mit dem Umgang des Scharfschützengewehrs bezeichnen. Bisher hatte sie ihre Ziele nur wenige Male verfehlt und wenn diese in den Nahkampf an sie herantraten, benutze sie ihre zwei, etwa 15cm langen Dolche.


      Sonstiges
      Die Jägerin ist fast schon besessen von der Jagt nach den Kiari und brachte schon aber dutzende zu den Forschungseinrichtungen.
      “Never be afraid to be kicked in the teeth. Let the blood and the bruises define your legacy.”
    • Vorname: Ayel Jeanne


      Nachname: McGarden


      Alter: 23

      Geschlecht: weiblich

      Größe: 1.67

      Charakter:
      Ayel wäre wohl eine einfühlsame, junge Frau, freiheitsliebend und äusserst frohsinnig, wäre ihre Seele nicht schon mit 14 Jahren zerbrochen worden. Seither ist die Dunkelhaarige eine Einzelgängerin, unnahbar und zynisch. Sie versucht so unsympathisch wie überhaupt nur möglich zu sein, in der Hoffnung allein gelassen zu werden und in der noch tieferen Hoffnung jemand erlöse sie von ihrer Selbstbestrafung. Ausserdem hält sie sich mit ihrem schlechten Ruf lästige Fragen über ihre Vergangenheit von Hals, die seit ihren grossen Jagderfolgen immer häufiger gestellt wurden. Ihr Ruhm ist ihr nicht zu Kopf gestiegen, auch wenn das gerne behauptet wird. Sie ist entschlossen wie eh und je, den Kirai ein Ende zu setzen.


      Gesellschaftlicher Status:
      Obere Schicht

      Jäger Status:
      Profi

      Biographie:
      Über Ayels Biographie ist der Öffentlichkeit nahezu nichts bekannt. Vor drei Jahren wurde sie erstmals als Jägerin wahrgenommen wegen ihres Sieges über eine mafianahe Kiraigruppe. Das einzige Familienmitglied, das sie je erwähnt haben soll ist ihr älterer Bruder, der Übersee an einem unbekannten Ort weilt.


      Besondere Merkmale:
      trägt eine Augenklappe

      Sonstiges:

      Aussehen:
      SanHC95 - Imgur.jpg
      @deviantart.de

    • Today, I'm thinkin' about the things that are deadly


      ❈ Jägerin ❈


      Vorname
      Lilith


      Nachname
      Baratheon


      Rufname
      /


      Alter
      28 Jahre alt


      Geschlecht
      weiblich


      Größe
      176cm


      Charakter
      ehrgeizig - selbstbewusst - einfühlsam - freiheitsliebend - treu - hilfsbereit - vorsichtig


      Waffe
      Revolver - Kar98k, selbst angefertigt - Kampfmesser


      Gesellschaftlicher Status
      obere Schicht


      Jäger Status
      Profi (vermeintlicher Veteran)


      Biographie
      /


      Aussehen







      Besondere Merkmale
      Lilith legt einen großen Wert auf Pflege und Ordnung, so stört es sie als Beispiel, wenn nur ein kleiner Teil ihrer Kleidung nicht sitzt. Zudem ist ihr Körper von vielen Narben geprägt, fast schon überzogen. Jene fügte ihr niemand anderes zu als Tyra Lannister, in der Zeit als sie beiden eine körperliche Beziehung miteinander führten.


      Sonstiges
      Sie geht nicht ohne ihren Revolver außer Haus, da sie ein Gefühl von Sicherheit um sich benötigt. Gerne hat sie eine angenehme Gesellschaft in ihrem Umfeld, mit denen man sich auch mal abseits der Arbeit unterhalten kann. Noch dazu unterliegt sie dem Oberhaupt Ichiré, da sie für ihn arbeitet.
      “Never be afraid to be kicked in the teeth. Let the blood and the bruises define your legacy.”

    • Feeling more human and hooked on her flesh I
      Lay my heart down with the rest at her feet
      Fresh from the fields, all fetor and fertile
      Bloody and raw, but I swear it is sweet.


      Vorname:
      Camille Rufus.

      Nachname:
      Moreau.

      Rufname:
      Doktor Moraeu, Rufus, Ru.

      Alter:
      31 Jahre alt.

      Geschlecht:
      Männlich.

      Größe:
      181 cm.

      Charakter:
      zurückgezogen, überlegt, jähzornig, versessen, ruhig, stur.

      Waffen:
      Fleischerbeil, Lupara.

      Gesellschaftlicher Status:
      Mittelschicht.

      Jäger-Status:
      Veteran.

      Biographie:
      Camille bezeichnet sein bisheriges Leben als "uninteressant" und "unwichtig", weswegen er auch Niemandem wirklichen Einblick darauf gewährt.



      Besondere Merkmale:
      Eine Narbe ziert sein linkes Auge, ob sie seine Sehkraft beeinträchtigt, ist unbekannt. Trägt an jedem Finger mindestens einen Ring, mit der Ausnahme des linken Ringfingers, den er sich freiwillig abgehackt hat.

      Sonstiges:
      Lausiger Medizinstudent, lausiger Arzt - vielleicht dreimal verheiratet. Camille landete im Alter von sechzehn Jahren bei den Jägern, die er seit dem Abschluss seines Medizinstudiums auch als Arzt für die Jägerschaft unterstützt. Seine Familie war in Machenschaften auf dem Schwarzmarkt verwickelt. Kettenraucher. Einfühlungsvermögen einer gepellten Kartoffel.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Vorname: Scarlett
      Nachname: Elliot
      Spitzname: Scary
      Alter: 21
      Geschlecht: weiblich
      Fähigkeit: Scary hat die Gabe die Ängste ihres Gegenübers in dessen Augen lesen zu können und, vorausgesetzt es besteht genug lange Augenkontakt, entsteht für ihr Opfer eine Illusion seiner größten Angst.
      Tiere: Fledermaus
      Aussehen:
      -Tier: Jeder würde sie übersehen, und wenn nicht, dann bestimmt nicht mit Scary in Verbindung bringen. In dieser Wandlungsform ist sie nämlich keine 15 cm groß, hat lederartige schwarze Flügel und ein braunes Fell. Nur die roten Augen sind die selben und die sind nicht gerade unauffällig.
      -Mensch: Scary ist eine recht schöne, junge Frau und zieht auch immer wieder die Blicke auf sich, nicht nur wegen dem Codestrich an der Schläfe. Den überdeckt sie wenn es sein muss mit Make-up, besonders gerne tut sie das aber nicht. Sie ist stolz auf das was sie ist. Ihre langen, leicht gelockten Haare sind feurig rot, genauso wie ihre Augen, die aussehen als wären sie von Blut getränkt.
      Sie ist mittelgross, kann sich nicht über ihre Grösse beklagen und läuft des öfteren in einem tiefdunkelblauen Trenchcoat herum.
      -Strichcode: An der linken Schläfe
      Charakter: Dadurch das man so offensichtlich erkennt was sie ist, ging man nach ihrer Geburt davon aus, das sie wohl kaum älter als 8 oder 9 werden würde. Einfach weil die meisten Jäger doch ihre Hemmungen hatten ein Kleinkind umzubringen. Demnach hatte ihre Mutter den Rat des Doktors befolgt und die kleine Scary im Wald ausgesetzt. Ihre Familie hatte nicht viel Geld, wurde verfolgt und konnte sich nicht leisten ein Kind aufzuziehen welches ohnehin nie das Erwachsenenalter erreichen würde. Genau das brachte Scarlett dazu schon als Kind einen starken Willen zu entwickeln. Und das Glück war auch ganz auf ihrer Seite, denn sie wurde von einem alten Wildhüter gefunden, welchem egal war was sie war. Er war einsam, brauchte einfach jemand mit dem er reden konnte oder um den er sich kümmern konnte. Zumindest überlebte die Rothaarige und erlernte durch Walt, so hiess der Wildhüter, den Umgang mit Menschen. Sie kann also ganz freundlich sein, gibt sich aber dennoch meist gelangweilt, fast etwas nihilistisch. Ausser man erweckt in ihr eine Faszination: Augen. Scary kann also auch wahres Interesse zeigen. Sie lacht auch viel, vielleicht zu viel, obwohl ihr viel schlechtes widerfahren ist. Tatsache ist, sie ist eine Kämpfernatur die ein paar Ticks hat, die man entweder als fanatisch oder doch einfach nur krank bezeichnen kann.
      Seit Walts Tod ist sie ohnehin nicht mehr zu halten, sie ist zu genau dem geworden was sich die Menschen unter einem tollwütigen Kirai vorstellen.
      Gesellschaftlicher Status: unterste Schicht
      Hobbies: töten, sammeln & kämpfen
      Familiärer Status: -
      Bildquelle: drakonis.org
      Sonstiges: Nachdem sie nun jahrelang in England lebte, zusammen mit dem alten Walt, ist sie wieder in ihrer eigentlichen Heimat... Nach dem Tode Renos hat sie sich abermals zurückgezogen und kehrt nun nur widerwillig auf die erhaltene Einladung hin zurück.

      dbf22c523efeae717514f125f4bf2641.jpg
    • Name: Idil Alale Chalençon

      Alter: 25

      Geschlecht: weiblich

      Größe: 1.61

      Fähigkeit: Durch die Verwandlung ihrer Haut kann sich Idil auf die Art und Weise eines Chamäleons tarnen. Zudem geniesst sie den Luxus, dass es nahezu unmöglich ist sich an ihre Gestalt zu erinnern. Tatsächlich wird nach wenigen Minuten bis Stunden (je nach mentaler Stärke) eine Art spontane Amnesie ausgelöst, was die Erinnerung an die junge Frau angeht. Dadurch, dass diese Amnesie eintritt, entwickelte Idil Strategien zur Manipulation, indem sie Ratschläge gibt im Wissen darüber als Urheber vergessen zu werden. So glauben viele Menschen selbst auf die Idee gekommen zu sein… Die Reisszähne, die sie ihrem Schlangengen zu verdanken hat sind ebenso giftig wie bei den Boomslang-Schlangen. Das Gift wirkt erst häufig aufputschend ehe es tatsächlich zu wirken beginnt und den Tod mit sich einher bringt. Während der aufputschenden Phase erlebt das Opfer in manchen Fällen einen halluzinativen Trip.

      Tiergen/e: (max. 3) Chamäleon und Boomslang - Giftschlange

      Aussehen:


      -als Mensch: original-2.jpgoriginal-1.jpg


      -als Tier: Idil kann sich nicht gänzlich in ein Chamäleon verwandeln, aber verfügt über die Fähigkeit ihre Haut in Chamäleonhaut zu verwandeln, weswegen sie sich besonders gut verstecken kann. Nebst dem hat sie, auch in menschlicher Form, die Reisszähne der Boomslang-Schlange.


      Charakter: Idil betrachtet sich selbst als eine Art Phantom, das den Menschen erscheint ehe es wieder unwiederbringlich verblasst. Dadurch, dass keine Fremdwahrnehmung ihres Selbst besteht fühlt sie sich unbeständig und einsam, denn keine Menschenseele erinnerte sich je an sie. Ihr Dasein als zum in Vergessenheit zu geratene Verdammte liess sie die Neigung entwickeln ein jede Begegnung als Spiel zu betrachten, wohlmöglich insgeheim im Versuche den Bann der Amnesie eines Tages zu brechen. Idil ist zwar ein einsames Wesen, aber dennoch verfügt sie über einen warmen, herzlichen Charakter und strebt mit idealistischem Eifer nach den Veränderungen in der Welt, die sie für erstrebenswert erachtet. In ihren idealistischen Zielen spiegelt sich ihr Wille allen Gerechtigkeit garantieren zu wollen und selbst für die Menschheit bedeutsam zu sein. Manchmal neigt sie zu einem nostalgischen Narzissmus.

      Gesellschaftlicher Status: (Optional) Mittelschicht

      Biographie: (Optional) Der Fluch, so erlebt es Idil, immerzu vergessen zu werden, warf einen schwarzen Schatten über ihre Kindheit. Selbst ihre Familie vergass sie regelmässig, gerade so regelmässig dass sie doch noch überlebte, aber doch immer übergangen wurde. Der jungen Frau stellt sich bis heute die Frage ob die natürliche Mutterliebe in Vergessenheit geraten konnte oder ob dieses zärtliche Gefühl nicht doch irgendwo im Unterbewusstsein ihrer Mutter existent gewesen war, auch wenn sie ihre jüngste Tochter ständig wieder vergass. Mit 16 ertrug Idil den Schmerz nicht mehr, der dieser Fluch ihr versetzte, und verliess ihre Familie. Seit drei Jahren führt sie alle paar Tage das immer selbe Vorstellungsgespräch durch, um dann ihre Arbeit als Sekretärin und Protokollführerin des Justizamtes weiterzuführen. Der Fluch ist also auch Segen, denn mit dem Vergessen erhält Idil auch eine Freiheit, die kaum ein einziger anderer Kirai geniesst. Sie konnte zur Schule gehen (wobei sie häufiger ihre Anwesenheit betonen musste), konnte studieren und jetzt sogar einen richtigen Beruf ausführen.


      Besondere Merkmale: giftige Reisszähne und gelb-grüne Augen


      Sonstiges: -
    • Name:
      Ayanmọ
      (Ayan)

      Alter:
      28

      Geschlecht:
      männlich

      Größe:
      1,96m

      Fähigkeit:
      -Überraschungscoup, diese mehr oder weniger exklusive Technik löst eine am wenigsten wahrscheinliche Situation aus; sollte man also einer Niederlage unterliegen, so wird "Casus" diese Tendenz ins Gegenteil verkehren.
      Gleichermaßen kann der "Casus" ein Negativum beschwören, ein Sieg der zum Verlust führte, da ein Misserfolg der am wenigsten wahrscheinliche Umstand war.
      Da der Einsatz seine Wirksamkeit aus der Energie des Anwenders bezieht, kann Ayan diesen nur bedingt nutzen.

      "Manus salvantes", übersetzt "heilende Hände", ist ein klassischer Supporter für die verbesserte Regeneration der körpereigenen,- oder den der Kameraden, Wiederherstellung oder dient der Intensivierung diverser Angriffe von Verbündeten.


      Portal-Teleportation. Ayan ist in der Lage, Portale zu erschaffen, welche sämtliche Materie an einen Ort befördert, der bis zu 700m entfernt sein kann. Je weiter die Entfernung, desto höher der Energieverbrauch.

      Tiergen/e:
      unbekannt;
      fälschlicherweise oft ensteht eine unbewusste Kategorisierung "Wolf/Katze" beim Wahrnehmenden,
      dabei handelt es sich um das Gen eines "Pharomachrus mocinno"


      Aussehen



      ~





      -als Tier:
      ~ Ayan's Tiergen unterliegt einer derartig starken Rezessivität, dass er keine Tiergestalt annehmen kann.



      Charakter
      Motto:
      *Leben und leben lassen
      *Ausnahmen bestätigen die Regel

      Chronisch kuschelbedürftig / teilzeit Supporter / krümeliger Scherzkeks / lausiger Laien,- und Facettenschauspieler / herzlich aufopferungsvoll / kryptischer Charmeur / Angst-abstinent (solange es um das Leben seines eigenen Korpus geht) / aalglatter Umstandskünstler


      Gesellschaftlicher Status:
      Mittelschicht, Tendenz fallend


      Biographie:
      ~ Ist zusammen mit Yira im rumänischen Wald aufgewachsen, verließ diesen später jedoch, um selbst die Welt zu erkunden.
      Derzeit auf der Suche nach seinem wölfischen Fellknäul.


      Besondere Merkmale:
      ~Federschweife, welche sein Hörorgan verdecken, häufig jedoch als die Ohren selbst gedeutet werden


      Sonstiges:
      ~ "Ayanmọ", der Yorubaischen Sprache abgleitet, wird im deutschen Vokabular oft als "Schicksal" übersetzt.
      ~ Transformiert das monotone Spektakel seiner haarigen Farbimpression bei Anwendung seines biologisch entsprungenen Schöpferelement's in ein Farbspektrum regenbogen-artiger Sinneseindrücke. (Zweites Bild)