[2er RPG] The Dragon and the Princess [Nani & Wolfslegende]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • (xD sag mir doch bescheid xD)

      Als Arya erwache, war es dunkel um sie herum. Ihr Kopf schmerzte. WO war sie nur? Langsam schossen ihr Bilder der letzten Nacht in den Kopf. Sie waren angegriffen worden und ein... EIN DRACHE! Sie schreckte auf. Es war kalt. Eine Höhle. Wie war sie nur hier her gekommen? Ängstlich zog sie ihre Beine eng an ihren Körper und umschlang sie mit ihren Armen.
    • (Ich dachte, du hättest des gesehen... Sorry D:)

      Aiden hob seinen Kopf und sah zu dem Mädchen. Seine gelb Augen glühten in einem schwachen Licht, welches man in der Dunkelheit erkennen konnte, welches sie umgab. Still musterte er sie ein paar Minuten. "Geht es dir gut?", erkundigte er sich zur Überraschung in der menschlichen Sprache schließlich. Da es gerade Winter war, war es sehr Kalt in der Höhle, aber dem Drachen machte Kälte nichts aus.
    • Arya schreckte zusammen und wollte schreien, doch kein Wort drang ihr über die Lippen. Sie sah den Drachen mit großen, angst erfüllten Augen an. Hatte er mit ihr gesprochen oder bildete sie sich das bloß ein? "I... ich..." mehr brachte sie nicht heraus. Wurde sie verrückt vor Angst? Ein Drache konnte doch nicht sprechen... oder? Sie zitterte. Es war ihr einfach zu kalt.
    • Sie schein völlig verängstigt, was auch kein großes Wunder war. So erhob er sich und schien noch größter, in der kleinen Höhle. Sein Kopf staute von oben auf sie hinab. "Du brauchst keine Angst zu haben. Hätte ich dich töten wollen, dann hätte ich es längst getan.", sagte er, bevor der Drache sich auf den Weg in Richtung Höhlen-Ausgang machte. Es wäre unmöglich für jemanden, der nicht Fliegen könnte hier hinunter zu kommen. Er sprang ab, breitete seine riesigen schwingen aus und gleit lautlos durch die Nacht davon.
    • Das was der Drache ihr sagte, beruhigte sie nicht im geringsten. Als er weg flog, stand sie auf und lief zum Eingang. Jedoch wurde ihre anfänglich Euphorie schnell gemildert. Sie konnte ihn unmöglich entkommen. Sie konnte nicht fliegen. Ihre Beine sackten weg und sie ließ sich auf den Höhlenboden Fallen. "Nei... Nein.." Arya vergrub ihren Kopf in ihre Hände und begann zu schluchzen.
    • Nach einiges Zeit kam der Drache wieder zurück geflogen. Mit ein paar weiteren Flügelschlägen schafte er es vorsichtig am Höhleneingang zu landen, ohne dabei das Mädchen zu gefährden. Er trat etwas ins innere der Höhle und legte den Grund für seinen Flug auf den Steinboden. Es waren mehrere Stöcke und Holzstücke. Ein paar legte er in einem Kreis, die restlichen zur Seite. Ein kurzer Flammen-stoß und ein wärmendes Feuer brannte. "Wärme dich hier."
    • Arya sah ängstlich zwischen den Drachen und den Feuer hin und her. Sie kroch schnell an eine Stelle ums Feuer, welche am weitesten von den Drachen entfernt war. "Ich... ich will nach Hause", schluchzte sie leise und vergrub ihren Kopf in ihren Armen. Was wollte der Drache nur von ihr? Wollte er sie fressen?
    • (Jup. So etwas musst du mich aber nicht fragen^^)

      Am nächsten morgen schimmerte schon die Sonne am Höhleneingang als das Mädchen erwachte. War alles nur ein Traum gewesen? Sie öffnete die Augen und sah den Drachen. Leise kroch sie in die hinterste Ecke der Höhle. Es wäre ja auch zu schön gewesen
    • Die Sonne schien auf seine roten schuppen und langsam erwachte auch Aiden. Langsam erhob er sich, gähnte in die von dem Mädchen abgewandte Seite, damit sie nicht auch noch seine spitzen Zähen sah. "Guten Morgen.", begrüßte er sie ruhig und kam etwas auf sie zu. Er hielt ein paar Meter von ihr entfernt an, betrachtete sie kurz und wand sich dann wieder dem Höhleneingang zu. "Ich werde etwas zu essen besorgen. Magst du auch Fleisch?", erkundigte er sich bei dem Mädchen. Hie oben in dern Bergen gab es wenig zu essen, egal ob Pflanzlich oder aus Fleisch. Die Chancen etwas wild zu erbeuten wären höher, als eine essbare Pflanze zu finden. Einen Moment lang betrachtete er die weiße Landschaft unter sich.
    • Kaum war Aiden abgehoben überlegte er auch schon, ob das wirklich so eine gute Idee gewesen war. Er segelte durch die Luft und flog an den vielen Bergen vorbei. In einem Tal, mitten in den Bergen ganz in der nähe wurde er zufällig fündig. Eine größere Herde von Huftieren, welche einem sehr großen Reh oder Hirsch ähnelten versuchten an des Gras unter dem Eis zu gelangen. Es waren etwa fünf Tiere. Schon schoss er hinunter und tötete alle Huftiere. Zwei fraß er gleich dort, wären er die anderen zurück schleppte. Nebenbei landete er kurz in einem Wald um wieder etwas Holz zu besorgen. Nach dem dies alles erledigt war flog Aiden zurück und landete vor der Höhle es hatte etwas gedauert und nun hoffte er, das Mädchen hatte keinen Unfug angestellt. Im hintern Teil der Höhle gab es viele Steine und darunter auch Spitze. Er legte alles ab und sah sich suchend um.
    • Arya war in die hinterste Ecke der Höhle geflüchtet und drückte sich dort an die Wand, als sie die Flügel vom Drachen hörte. "Wa... was willst du von mir...? Wenn wenn du mich töten willst, dann bring es bitte endlich hinter dir. Bitte hör auf mit mir zu spielen..."
    • Aiden hatte sie nun entdeckt. "Ich habe doch schon gesagt, dass ich dich nicht töte.", antwortete er ruhig. Auf ihre andere frage sagte Aiden nichts, sondern fragte seinrseits: "Wie heißt du?" Er nahm etwas von dem Holz und zerbrach es fast mühelos in kleinere Stücke. Diese legte er wie zuvor auf einen Haufen und entzündete diesen. Eines der erlegten Tiere zog der Drache näher an die Flammen. "Ich habe dir etwas mitgebracht.", erklärte er ihr kurz.
    • Arya betrachtete das tote Tier. "Ich... uhm... ich denke ich habe keinen Hunger" Sie konnte sich einfach nicht vorstellen so etwas zu essen. Sie war es gewohnt, dass ihr alles fertig zubereitet serviert wurde. Er wollte wissen wie sie hieß... Wieso...? "Arya", murmelte sie. "Mein Name ist Arya" Sie zögerte.. "Hast... hast du auch einen Namen...?"
    • Ihr schien es zu missfallen das Tier so zu essen. Früher oder später würde sie aber der Hunger doch dazu zwingen, das wusste Aiden aus eigener Erfahrung. Dennoch wäre es besser für sie jetzt zu essen. "Ich heiße Aiden.", antwortete der rote Drache. "Du kannst dir jederzeit etwas von dem Tier abschneiden und braten. Die Felle solltest du aufheben, zusammen nähen und als Umhang benutzen."