Zeig mir was Liebe ist (Yu & Uki)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zeig mir was Liebe ist (Yu & Uki)



      Das zweite Schuljahr für den Batter der Yakushi war noch nicht all zu alt und doch schon voller Ereignisse gewesen. Alles hatte damit angefangen, dass plötzlich ihm fremde Mitschüler angefangen hatten ihn zu begrüßen, nicht grade etwas, dass nach dem Geschmack des ganz schüchternen Jungen war. Bei jedem Mal zuckte er leicht zusammen und bei den Mädchen wurde er dazu noch annähernd so rot wie eine Tomate. Es war wirklich anstrengend für ihn und es wurde auch nicht besser als der neue Sitzplan der Klasse ihn neben ein Mädchen setzte, dass auffallend oft ein Radiergummi oder etwas von ihm leihen wollte.
      Doch richtig schlimm wurde es erst als er grade nach der Schule seine Schuhe wechseln wollte um zum Training zu gehen und einen Brief in seinem Fach fand. Verwirrt sah er sich um und fand doch niemanden. Auch zeigte der Umschlag ganz deutlich, dass der Brief für ihn war. Noch wusste der Schüler nicht was darin war, doch nach kurzem lesen wurde er knallrot. Es war ein Liebesbrief und darin fragte ein Mädchen aus der Parallelklasse ihn, ob er nicht mit ihr gehen wollte. Raichi war sprachlos und verwirrt, selbst als er schon wie in Trance den Weg zum Umkleideraum hinter sich gebracht hatte. Sein Gesicht knallrot trat er nun ein und bemerkte nicht mal wer schon da war und nicht.

      @hundi88
      Don‘t ignore that inner voice.
    • für sanada hatte schon das 3 Jahr angefangen, was für ihn ganz normal war, er wurde wie immer von allen gegrüßt und auch von den Mädchen angeflirtet. Er hatte sich dran gewöhnt und redete auch mit den Mädchen ganz normal, als er aufeinmal raichi auf den Gang sah und grinste. Den irgendwie sah er so niedlich aus das er so rot wurde und schüchtern war, wenn sanada so an sein aller erstes Schuljahr hier dachte musste er verlegen lächeln den damals war er genauso wie jetzt raichi in 2 jahr ist . Dann klingelte es zum Unterricht und sanada ging hin er saß wie letztes Jahr neben sein Freunden , Als der Unterricht begann war es wie immer langweilig und er war froh das es vorbei war. sofort ging er zur umkleide den jetzt wollte er unbedingt trainieren denn das machte er am liebsten um der beste zu sein. Als er in der umkleide war fing er an sich umzuziehen als raichi aufeinmal mit knallroten Gesicht und wie in Trance rein Kamm. Sofort ging er zu ihn und klopfte ihn auf die Schulter. "Erde an raichi bist du da?" sagte dieser grinsend und sah ihn ins Gesicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yuyuchi ()

    • Noch immer war der Batter viel zu sehr verwirrt davon, dass er einen Brief bekommen hatte und auch was dies alles heißen könnte. Wenn er mit seinem Vater drüber sprach würde es nur in Chaos verfallen, soviel war sicher, und auch seine beiden einzigen Freunde fielen aus. Er kannte wirklich wenige Leute und ihm fiel auch nur einer ein, der sicher schon überhaupt Erfahrungen in diese Richtung hatte. Erst jetzt als Sanada ihn direkt ansprach und ihm auf die Schulter klopfte bemerkte er überhaupt etwas und zuckte sogleich zusammen. "Ich... ich ... alles gut.", stammelte er und schob den Brief schnell in seine Tasche. "Wir sollten uns lieber zum Training beeilen.", murmelte er und beschloss erstmal nicht zu fragen. Sicher gab er Sanada auf dem Feld immer Tipps, aber er selbst konnte nicht fragen und schon gar nicht nach solchen Sachen.
    • sanada sah raichi genau an und bemerkte sofort das dieser einen Brief in die Tasche schob. "Soll man lügen raichi was ist den los mit dir, und wieso versteckst du ein Brief?, etwa ein liebesbrief? ." auch wenn er nicht wusste ob es wirklich ein liebesbrief war, so merkte er an raichi Reaktionen das es stimmte. Aber da dieser ihn nix sagte so ließ er es erst mal bleiben, den wenn raichi was wollte Kamm er schon zu ihn. "na dann lass uns trainieren du musst dringend an deiner Nervosität und Pitch Fähigkeiten arbeiten. Als sie auf den feld waren gab er ihn natürlich wieder Tipps um ihn zu helfen immerhin war raichi die Hoffnung des Teams, Als das Training dann vorbei war zog sich sanada erst mal um beobachtete aber raichi genau.
    • Leider was Sanada ein zu guter Beobachter und erwischte Raichi dabei wie dieser grade versuchte den Brief zu verstecken. Als er nun darauf angesprochen wurde zuckte der Jüngere unweigerlich noch mehr zusammen und konnte Shunpei nicht mehr in die Augen sehen. Zu gerne würde er ihn doch um Rat fragen und doch traute er sich nicht. Auch das ganze Training über blieb es dabei, dass er kein Wort mit dem Pitcher sprach und ihm aus den Weg ging. Bei jedem Rat von dem Größeren zuckte er zusammen und benahm sich heute auf dem Feld fast so wie sonst nur außerhalb. Nach dem Training ging er sich umziehen und stand dann plötzlich neben Sanada. „Ha… hast du kurz Zeit… wenn alle weg sind?“, murmelte er ganz verwirrt und schaute sich um damit ja niemand sie sah und auch um ihm nicht direkt in die Augen sehen zu müssen.
    • sanada wunderte sich schon über das Verhalten von raichi er war die ganze Zeit so komisch, und das Training war heute wirklich katastrophal, beim umziehen überlegte er die ganze Zeit voran es lag bis raichi ihn aufeinmal ansprach. Sofort merkte er das raichi ihn wieder nicht ansah und er war total nervös, sanada fand es total komisch. "raichi du bist heute wirklich komisch , natürlich habe ich Zeit für dich. Die anderen sind gleich weg ." sanada zog sich an und sie wartete bis alle weg waren, als der Raum leer war sah er raichi an und klopfte auf seine Schulter. "so raichi was ist los du bist schon die ganze Zeit so komisch selbst das Training hast du verhauen. Wenn du was hast sag es mir vielleicht kann ich helfen."
    • Den Blick immer überall hinhuschen lassend wartete er sichtlich nervös bis nun alle gegangen waren. Kurz kam eine Erleichterung, die jedoch schnell wieder verschwand als sie gekommen war. Ruhig atmete er kurz durch. Es war wirklich nicht leicht und auch wusste er nicht mal mehr wieso er unbedingt Sanadas Rat wollte. Wünschte er sich insgeheim etwa eine Freundin? Oder jemanden an seiner Seite, außer seinem unfähigen Vater? "Ähm... also.. ich.", stotterte er rum und holte nun den Brief hervor, den er nervös zu Sanada hielt. "Ich hab einen Liebesbrief bekommen.", schoss es nun plötzlich und in einem Rutsch aus ihm raus, dass die Worte fast schon unverständlich wurden. "Ich weiß nicht was ich machen soll."
    • Er merkte wie nervös raichi war, so war er sonst nie und jetzt machte er sich doch Gedanken, ob wirklich alles inordnung war. Er ging näher zu raichi und sah ihn ruhig in die Augen. " sag ruhig was du sagen willst, wir sind alleine du kannst es mir also sagen." sagte dieser ruhig und als es dann aus raichi rauschoss war ihn alles klar und er lächelte sanft, sofort klopfte er ihn leicht auf die Schulter. "Ein liebesbrief ist was schönes, hast du ihn schon gelesen? wenn nicht solltest du das machen den da stehen die Gefühle der Person drin die dich mag. Das ist das erste was du tuhen solltest und danach überlegst du ob du sie kennenlernen möchtest. Glaub mir ich kenne das Gefühl gut ich hatte das damals auch. Also helfe ich dir gerne mit ratschlägen wenn du Hilfe brauchst" Er grinste jetzt etwas da er es süß fand das raichi so reagierte, er war einfach süß aber das würde sanada nie zugeben.
    • Nun wurde der Jüngere sogar noch panischer, denn kaum war es raus wurde ihm auch schon gesagt, dass er das Mädchen wirklich kennenlernen könnte. Ein einziges Mal hatte Raichi in eines der Schmuddelhefte seines Vaters gesehen und sogleich wurde er knallrot. Sicher, alle Kerle in diesem Alter waren daran erfreut, doch Raichi konnte mit dem nichts anfangen und alleine der Gedanke mit einem Mädchen alleine zu sein machte ihn verrückt, geschweige denn mehr war definitiv etwas, dass ihm Panik bereitete. "Ich hab ihn gelesen, aber ich kenn die doch nicht mal und ... ich weiß doch gar nicht was man mit einem Mädchen reden soll. Es.. es ist ja schon zu schwer mit Jungs." Sein Herz raste wie wild und er wünschte sich, dass es nicht so wäre, doch der Gedanke an Mädchen machte ihn panisch.
    • sanada merkte wie panisch raichi würde und ging zur Tasche wo er eine Banane rausholt, den er wusste wie sehr raichi Bananen liebte und vielleicht beruhigte ihn das ja ein wenig. " raichi beruhige dich esse erst mal eine Banane, und wegen den Mädchen du musst sie doch nicht kenlernen wenn du nicht willst. Wenn du dich unwohl fühlst bringt es doch nix, es muss dir ja auch gut gehen du musst dich wohl fühlen. Was Gespräche angehen kann man mit Mädchen über vieles reden. Aber wie wehre es wenn du mit mir übst, wir beide gehen auf ein Date, und ich zeige dir was man so alles machen kann." Er gab raichi die Banane und lächelte, irgendwie war es schon komisch auf ein Date mit raichi zu gehen doch irgendwie fand er es auch gut. "lass uns doch gleich anfangen und ich lade sich zum essen ein was meinste raichi deine schüchternheot bekommen wir noch in den Griff "
    • Kaum sah Raichi die Banane wurde er sichtlich ruhiger und ihm warm ums Herz. Es gab wohl keinen, der ihn so gut verstand wie Sanada und er lächelte leicht. Jedoch brachte Shunpeis Vorschlag ihn fast dazu die Banane, von welcher er grade abgebissen hatte, wieder auszuspucken. Er konnte doch wohl kaum mit einem anderen Mann auf ein Date gehen. Abhängen und was Essen waren ganz was anderes, doch ein Date blieb ein Date, auch mit einem Mann. Jedoch war ihm das Essen sehr wichtig und ganz sicher ein richtig guter Köder. Man konnte förmlich sehen wie Raichi mit sich kämpfte und dabei die Banane weiter verschlang. „Mhm…“, murrte er mit vollem Mund und es schien fast als würde er Sanada mustern, ob dieser es auch wert war. „Okay, aber nur weil du es bist und es darf keiner davon wissen.“ Auch wenn es selten war, so schien Raichi in diesem Moment mal richtig logisch und taktisch zu denken.
    • sanada wusste immer wie er raichi beruhigen könnte immerhin war raichi ihn wichtig, wieso konnte er aber nicht sagen.Doch als er merkte wie raichi reagierte , lachte dieser einmal kurz da er es einfach süß fand. Wieso er raichi das überhaupt vorgeschlagen hatte wusste er selbst noch nicht ganz, aber er wollte ihn helfen das er nicht mehr so nervös war. Er kann raichi näher und wischte mit den Daumen über seinen Mund da dieser Banane an der Lippe hatte. "keine Sorgen ich verrate niemanden was und Essen gehen ist doch nix schlimmes raichi Schatz also wirklich" sagte dieser dieses mal spielerisch um ihn etwas zu ärgern und Kamm ihn richtig nah, so nah das ihre Lippen sich leicht berührten. "raichi lass uns jetzt essen gehen keine Sorge ich mache auch nix mit dir"
    • Es war für Raichi wirklich beängstigend wie natürlich Sanada so etwas machen konnte. Er zuckte zusammen als er den Finger an der Lippe spürte und sein Herz fing an zu hämmern wie wild. Riachi hatte das Gefühl, dass es ihm gleich auf der Brust springen würde und fing sich an einzureden, dass es nichts wichtige sei und er wirklich nur mit seinem Senpai essen gehen würde, doch dann berührten Shunpeis Lippen seine und Raichi versank quasi im Boden. "S-s-senpai...", stotterte er und schob ihn von sich. "Wir... wir wollten nur Essen gehen und nicht so was.", murmelte er und ihm schoss durch den Kopf, dass dies quasi sein erster Kuss gewesen war. Um über all diese Gedanken und Verlegenheit hinweg zu spielen ging er schnell in Richtung Tür. "Komm, Senpai..."
    • sanada beobachtete jede Bewegung jede Mimik jede Reaktion von raichi und musste auf einmal etwas lachen, die Reaktion von raichi war einfach süß das kannte er gar Nicht. Aber auch für sanada war es sein 1 kuss und selbst er wurde leicht verlegen. "Sorry raichi du warst grade einfach so süß da könnte ich nicht anders aber ich verspreche dir jetzt mache ich nix mehr mit dir " er musste sich echt zusammreisen um nicht über raichi herzufallen. Als dieser dann Richtung Tür ging so folgte er ihn und ging dann gemeinsam mit ihn zum resturant, dort angekomm setzte er sich mit ihn an den Tisch und lächelte raichi an. "So sich dir aus was du willst, du darfst essen was du willst so viel du willst." Sanada bestellte schon mal Getränke damit sie schon mal was trinken könnten. "Sag mal raichi der kuss grade war das dein 1 kuss?" Er war neugierig und wollte es wissen.
    • Erneut zuckte der Jüngere leicht zusammen als Sanada ihm nun sagte, dass er süß sei. So etwas hatte ihm noch niemand gesagt und den meisten Personen fiel er neben seinem Talent im Baseball gar nicht auf. Auch sein Vater war keine Person, die oft Lob schenkte. Raichi drehte den Kopf leicht weg aus Verlegenheit und doch lächelte er etwas, denn es freute ihn sehr und noch mehr freute es ihn, dass solche Worte von Sanada kamen.
      Endlich am Restaurant angekommen redete sich Raichi immer wieder ein, dass es nur ein Essen mit einem Freund war und immerhin taten Teenager solche Dinge, doch die Frage des Pitchers brachte ihn nun wieder vollkommen aus dem Konzept. "Ähm... ja... aber es ist doch nicht schlimm oder? Also in meinem Alter noch niemanden geküsst zu haben... so was ist doch normal?" Raichi schien sich am meisten Sorgen darüber zu machen nicht normal zu sein und reinzupassen.
    • sanada beobachtete raichi ganz genau, und freute sich als er diesen leicht lächeln sah. Den es war so selten das raichi lachte lächelte oder richtig glücklich war und das wollte sanada jetzt ändern, er wollte einfach das er glücklich war so wie es eigentlich jeder sein sollte. Als sie dann so im resturant saßen würde sanada etwas nervös, er war noch nie richtig mit raichi alein, und als die Getränke kamen war er erleichtert den jetzt könnte er was trinken ,damit nicht auffiel das er nervös war so konnte er das gut verstecken . "Ich hoffe du magst Bananen Milch und eine Cola hab ich dir auch gleich dazu bestellt weil ich nicht wusste ob du Bananen Milch magst. " er lächelte und als raichi dann sagte das es sein ersten kuss war lächelte er und schüttelte den Kopf den es war ja auch sein 1 kuss und er fand es überhaupt nicht schlimm das er so lange gewartet hat mit den küssen. "Raichi alles inordnung das ist normal ich verrate dir mal was , du warst der 1 den ich geküsst hab also mein 1 kuss. Also alles gut hörst du, du bist ein toller Kerl einfach der beste und man wartet ja gerne auf den richtigen für ein kuss " sagte dieser selbstbewusst den er wollte das raichi wusste das sanada nur positiv und gut von ihn dachte. "Raichi was möchtest du essen ?" Der Kellner kam und wollte wissen was sie essen wollten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yuyuchi ()

    • Der junge Batter wusste nicht so ganz wohin mit sich und spielte mit seinen eigenen Fingern bis er das Wort Bananenmilch hörte und plötzlich anfing zu strahlen. "Ich liebe Bananenmilch.", meinte er und seine Augen fingen an zu strahlen. Sogleich nahm er einen großen Schluck von der Milch und grinste vor sich her. Als Sanada nun anfing zu reden und meinte, dass es eben auch sein erster Kuss gewesen war wurde er wieder rot und leicht verlegen und dennoch machte es ihn etwas froh. Doch dazu etwas zu sagen kam er erstmal nicht, denn der Kellner stand schon neben ihnen und sollte lieber nichts davon hören. So bestellte sich Raichi lieber Tonkatsu und freute sich wie ein kleines Kind. Nachdem der Kellner auch die Bestellung von Shunpei hatte und gegangen war wollte Raichi das Thema von eben wieder aufgreifen. "Dann bin ich ja beruhigt. Und auch froh, dass ich auch dein Erster war. Und.. und..." Nun fiel es ihm wieder sichtlich schwer weiter zu sprechen und das Rot in seinem Gesicht nahm zu. "Irgendwie.. naja.. ich fand es schön.", stammelte er doch endlich hervor.
    • als sanada sah das er bei der Bananen Milch so strahlte bestellte dieser gleich noch eine große, den er fand es schön wie raichi strahlte und würde dadurch auch leicht rot im Gesicht. " du liebst wohl alles was mit Bananen ist oder raichi?, es freut mich aber sehr das du so strahlst dabei das liebe ich so an dir dein strahlen, was du sehr selten machst." Als er sah wie raichi reagierte als er das mit den ersten kuss sagte freute sich dieser doch leider kann dann der Kellner und sanada bestellte sich ein Salat mit puten Fleisch um fit zu bleiben. Als der Kellner weg war und raichi redete, hörte dieser ihn zu und würde das 1 mal knallrot, sofort nahm er die Karte und hielt es zu Seite vor die gesichter der beiden, und küsste raichi dieses mal richtig, und er genoss es wirklich sehr danach setzte er sich wieder richtig hin. " und wie fandest du diesen kuss raichi?." Er wollte eigentlich was sagen doch da kann dann schon der Kellner mit den essen und der 2 Bananen Milch für raichi.
    • Noch kurz hatte der Batter nicken können auf die Frage, ob er alles mit Bananen liebte, denn dem war so. Ruhig hörte er zu als Sanada ebenfalls bestellte und sah nun weiter zu dem Pitcher, auch wenn es schwer war Blickkontakt zu halten als er ihm nun erklärte wie gut er den Kuss gefunden hatte, auch wenn man es kaum einen Kuss nennen konnte, so kurz wie sich die Lippen berührt hatten. Doch als Shunpei nun rot wurde und die Karte hob wusste der Jüngere nicht so ganz was nun kommen würde und war noch verwirrter als Sanada ihn nun erneut küsste und auch diesmal noch richtig. Sein Herz fing an zu rasen und Raichi wusste nicht was nun passiert war. "S-s-sanada-Senpai?", stammelte er und fasste sich an die Lippen, die sich nun sehr heiß anfühlten. Die Frage dazu machte es nicht grade besser und Raichi redete sich ein, dass Sanada ihm nur helfen wollte und sie trainierten, doch sein Herz schlug dafür zu wild. Doch etwas sagen konnte der Kleinere grade nicht, denn der Kellner störte sie erneut und auch wenn Raichi sich sonst immer über den Anblick von Essen freute, so war es ihm irgendwie komischerweise grade echt egal. Hibbelig wartete er darauf, dass der Kellner nun endlich wieder abrauschte, da er es unbedingt loswerden musste. "Sanada, wieso hast du mich geküsst? Das... das war doch nicht noch ein Test-Kuss oder?", fragte er und versuchte so leise und unauffällig wie möglich zu sein.
    • sanada sah raichi genau an, und die Reaktion gefiel ihn sehr, auch wenn er selbst überrascht war das er raichi geküsst hat. Sonst hat ihn nie jemand interessiert doch bei raichi war es anders, es fühlte sich bei ihn einfach geborgener an. Als raichi sich dann an die Lippen fasste und stammelte ließ sanada lächeln und er merkte das raichi was sagen wollte doch der Kellner war leider da und Als der Kellner dann das Essen abgestellt hatte und weg war hörte er raichi kurz zu und sah ihn etwas verwirrt, aber auch erschrocken an. Den für ihn war das kein Test kuss, er wollte raichi küssen und nicht zum Test, Sanada überlegte genau was er jetzt sagen wollte und sah raichi nervös an. " Nein kein Test kuss raichi ich wollte dich einfach küssen du warst so verdammt süß, bist du mir jetzt böse?" Sanada sah ihn mit unschuldigen Blick an und hoffte sehr das raichi nicht böse war auf ihn, er wusste ja selbst nicht genau wie so er das alles jetzt tat, es war komplett neu für ihn.