Magic Academy [Suki-Chan & Dye]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Magic Academy [Suki-Chan & Dye]

      Vorstellung: Magic Academy [Suki-Chan & Dye]

      @Suki-chan

      Yamato

      Langweilig! Langweilig! Langweilig! Yamato seufzte genervt, als er davon hörte, dass sie heute wieder Besuch bekommen würden. Diese Familie würde wieder hierher kommen. Eine gute Nachricht aber hörte er von seinem Onkel Zerek, es würde das letzte Mal für eine lange Zeit sein. Die wollten umziehen. Yamato hätte dafür fast Freudensprünge gemacht.
      Gerade kam Zechs herein und trat an Zerek vorbei. Yamato legte sein Buch wieder auf den Tisch und sah zu Cerberus, seinem Dämon. Er lag auf dem Boden und schlief. Yamato stand von dem Stuhl auf und sah sich in der Bibliothek des Hauses um. "Also, soll ich jetzt etwa mitkommen?", fragte Yamato und sah nun Zechs in die Augen. Dieser nickte mit einem leichten Lächeln auf den Lippen.
      Yamato seufzte erneut und ging an seinen beiden Onkeln vorbei. Cerberus bemerkte, dass sein Meister ging und folgte dem sechsjährigen kleinen Jungen hinaus. Zerek und Zechs warfen sich kurz besorgte Blicke zu, bevor sie dem Jungen folgten.
      Sie gingen zum Zeremonieraum. Yamatos Vater, das Clanoberhaupt bat sie herein. Sie traten ein, Cerberus blieb vor dem riesigen Raum auf dem Flur liegen. Yamato setzte sich rechts neben seinen Vater. Zerek setzte sich links neben Yamatos Vater und Zechs setzte sich links neben Zerek. Yamato erblickte sofort diesen Jungen, den er hoffentlich nie wieder sehen musste. Dieser Junge, er hasste ihn einfach, wenn er auch nicht ganz genau wusste, warum. Er mochte ihn einfach nicht, aber vor seinem Vater durfte er das nicht zeigen. Das gebührte der Anstand einfach nicht.

      Cerberus:
      [Blockierte Grafik: http://img14.deviantart.net/a0fe/i/2010/240/e/2/cerberus_by_gbbyo-d2xgp5m.jpg]
      Quelle: img14.deviantart.net/a0fe/i/20…erus_by_gbbyo-d2xgp5m.jpg
      [Blockierte Grafik: http://static.zerochan.net/Hotsuin.Yamato.full.746752.jpg]
      Quelle: static.zerochan.net/Hotsuin.Yamato.full.746752.jpg
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca-Akuma

      Es war wirklich ein scheiß Tag für den 6 Jährigen Luca, immer hin musste er noch mal die Person sehen ,die er über alles hassen tat. Jedoch musste er sich fügen ob er will oder nicht , auf den Weg zu den Anwesen der Familie von Yamato grummelte Luca vor sich her , als würde er sich beschweren wollen, aber nur kam kein Wort auf ihm heraus.
      Als sie dann auf den Anwesen waren sah er sich noch mal um, nach dem sie rein gelassen wurden, riss sich Luca doch zusammen immer hin musste seine Familie ein guten Eindruck noch hinterlassen Auch wenn das der letzte Besuch sein würde.
      Aber hin gegen zu Yamato konnte Luca noch niemanden rauf beschwören, aber er wusste er würde das auch irgendwann können. Als er sah das der Junge auch da war wendet er seinen Blick ab um ihn einfach zu ignorieren. Jedoch musste er dann doch etwas sagen da sein Vater ihn ernst an sah.
      „ Guten Tag, es freut mich noch einmal hier zu sein. „
      Aber denn noch warf Luca ,Yamato einen Blick zu das er ihn bestimmt nicht damit meint. Natürlich so das es keiner mit bekam. Er stellte sich dann neben seinen Vater und seine Mutter. Die sich aber dann auch setzten als es Ihnen angeboten wurde.
      So taten diese das auch. Ich hoffe der Tag geht nur schnell vorbei, ich habe keine Lust diesen jungen weiter zu sehen. Ich hoffe das es dann auch so bleibt, wenn ich endlich wo anders lebe.
      Diese Gedanken gingen ihm nur so durch den Kopf. Aber auch fragte er sich wie dieser Junger schon so ein großes Tier beschwören kann und das mit 6 Jahren.


    • Yamato

      Luca sah Yamato mit einem Blick an, der ihm verriet, wie wenig er Yamato genauso sehen wollte, wie er ihn. In der Sache waren die beiden Kinder sich immer stets einig gewesen. Nur sahen das die Eltern der beiden Kinder etwas anders.
      Die Erwachsenen unterhielten sich eine ganze Weile. Yamato blieb derweil still, sah einfach nur ins Leere vor ihm. "Was hältst du davon, Yamato, wenn du mit Luca rausgehen würdest?", fragte sein Vater und sah ihn mit einem Blick an, der keinen Widerwillen zuließ.
      Yamato nickte, ließ sich nicht ansehen, dass ihm das gar nicht passte. Der Junge stand auf und verließ das Zimmer, ohne darauf zu achten, ob Luca mitkommen würde. Er ging mit Cerberus in den Garten, setzte sich einfach und beschwörte ein Buch in seine Hand, in dem er vorher gelesen hatte.
      Cerberus setzte sich hinter Yamato, sodass dieser sich an ihm anlehnen konnte. Nur kurz suchte Yamato seine Gegend nach Luca ab, bevor er sich wieder in seinem Buch vertiefte. In dem Buch befanden sich einige Informationen über verschiedene Dämonenarten. Für Yamato war es wichtig, so etwas genau zu lesen, um noch mächtigere Dämonen zu beschwören.
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca - Akuma

      Irgendwie fand Luca das Thema was die Erwachsenen eingeschlagen hatten ziemlich langweilig. Wo aber der Vater von Yamato sagte das Yamato mit ihm raus gehen sollte in den Garten sah er leicht weg genervt davon das es mal wieder so ab lief wie eigentlich immer. Als Luca , Yamato im Augenwinkel sah , sah er kurz zu seinen Vater der ihm mit einen nicken nur Bestätigte das er ruhig gehen kann. Eigentlich wollte Luca eher hörten das er ruhig hier bleiben kann aber dem war nicht so , also musste er mit Yamato mit ob er wollte oder nicht.
      Luca sah sich während er zum Garten ging etwas das Haus an was ihn immer wieder beeindruckt. Nach wenigen Minuten kam er dann auch im Garten und sah wie Yamato ein Buch lass. Er ging zu ihm ihn und verschränkte seine Arme vor seine Brust.
      „ Hey , echt unhöflich was du ab ziehst. Du hättest ruhig warten können , mir macht es auch kein Spaß hier zu sein ich hätte auch lieber den letzten Tag hier anders verbracht ? „
      Die Stimme von Luca klang wirklich genervt , aber das Yamato nun auch noch ein Buch liest ging gar nicht, hätte er das gewusst hätte er sich auch was mit nehmen sollen.
      Aber er fragte sich schon wie er es geschafft hat so ein Tier mit dem Alter zu beschwören. Er bekam ja grade mal klein Dämonen Tiere hin.
      Ich sollte wirklich mehr lernen, naja so bald wir umgezogen sind kann ich das ja auch und das in aller ruhe ohne das wir immer hier sein müssen. Zu beginn waren seine Gedanken fröhlich , aber dies ändert sich dann und sah Yamato mit einen kalten Blick an.


    • Yamato

      Natürlich fuhr Luca Yamato sofort an, als ersterer gnädiger Herr endlich auch mal im Garten erschien. Yamato verdrehte seine Augen genervt. "Entschuldige, aber ich denke mal, dass du endlich den Weg kennst. Eure Familie geht uns ja auch genug auf die Nerven, oder etwa nicht?"
      Yamato ließ diese Worte verlauten, ohne von seinem Buch aufzuschauen. Dieser Junge nervte einfach zu sehr und das wollte Yamato ihm auch zeigen. Luca war unerwünscht bei ihm. Warum sollte er ihn auch akzeptieren? Es war ja so, dass Yamato nicht einmal wusste, warum er Luca nicht mochte. Es war einfach so und Yamato hatte keine Lust, daran etwas zu ändern.
      So konzentrierte Yamato sich wieder auf sein Buch. Es handelte von einigen Dämonen, die er in nächster Zeit noch nicht beschwören konnte, aber er konnte sie treffen. In solchen Momenten sollte man vorbereitet sein und Yamato war gern auf solche Dinge vorbereitet.
      Cerberus bewegte sich keinen Millimeter, um seinen Meister auch nicht beim Lesen zu stören. Nun sah Yamato doch auf und sah Luca direkt in die Augen. "Was kannst du eigentlich endlich mal für Dämonen beschwören? Bis jetzt warst du doch noch gar nicht so erfolgreich darin, oder?" Ein leichtes Lächeln erschien auf Yamatos Lächeln, ein siegreiches Lächeln.
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca-Akuma

      Er knurren kam von Luca also er seine aussage vernahm und meinte das seine Familie die von Yamato nerven würde. „ Das kann zwar sein das ich mich aus kenne langsam , aber denn noch sollte man immer auf den Gast warten egal ob man ihn mag oder nicht weil ich mag dich auch kein Stück. Und dazu kommt ich kann nichts dafür das deine Eltern mit meine Befreundet sind, wäre ich älter würde ich nicht freiwillig mit kommen. Da hätte ich bessere Sachen zu tun als hier zu sein. „
      Das Yamato ihn nicht mochte spürte er immer wieder neu , was er aber auch zurück gibt.
      Als Yamato unhöflich in sein Buch sah nur als mal auf zu ihn war er kurz davor dieses Buch ihm weg zu nehmen aber bevor erdies machen konnte sah er auf schon auf und vernahm seine fragen.
      „ Warum willst du das wissen ? Ich genieße mein Leben hin gegen zu dir noch ein bisschen bevor ich richtig hart lernen muss, aber ich kann etwas beschwören. „
      Luca wusste zwar das, er sich darüber lustig machen würde aber er wusste auch das er sich irgendwann um gucken würde. Also murmelte Luca eine Beschwörungsformel um seinen kleine freund zu rufen auch wenn er eigentlich ein verbot von seinen Eltern hatte.
      „ So , das ist mein Bester Freund.“
      Deutet dabei auf den kleinen ruhe Form von Sodom.

      gxbativ4222ozghord4xqjfvphm42wmu_hq.jpg


    • Yamato

      Was war das? Eine ganze Weile trat Stille ein, während Yamato dieses kleine Ding betrachtete, als hätte er einen solchen Dämon noch nie gesehen. Kurz grinste er, dann schaute er Cerberus an, der sich den kleinen Drachen nun auch ganz genau ansah. "Das ist ein kleiner Drache?", fragte Yamato und musste schmunzeln.
      "Nun, Leben genießen hin oder her, wir sind Beschwörer. Unser Leben besteht darin, Dämonen zu beschwören, neue Dämonen zu bändigen und neue Dämonen kennen zu lernen. Dieser Drache ist...", fing Yamato an, aber ihm fehlten die Worte, um das kleine Ding zu beschreiben. "...nett", fügte er dann einfach hinzu.
      Cerberus legte seinen Kopf nun wieder auf seine übereinander liegenden Vorderpfoten und schloss seine Augen. "Nicht einmal Cerberus ist an diesem Ding interessiert. Anscheinend ist es nicht einmal gut genug für eine Mahlzeit oder ein kleines Training." Dabei hatte Yamato Cerberus dressiert und ihm dabei jeglichen Hunger auf menschliches Fleisch abtrainiert. Natürlich galt dieser Hunger auch für menschlich aussehende Dämonen, wie Luca und Yamato. Auch diesen hatte Yamato ihm abtrainiert.
      Auf die Aussage, dass Sodom sein bester Freund sei, sagte Yamato nichts. Cerberus war für ihn wie ein Zeitgenosse, da niemand sonst richtig Zeit für ihn hatte. Cerberus war immer da und passte auf ihn auf. Er war ebenso etwas wie ein Freund.
      "Trotzdem, Sodom in deinem Alter zu beschwören, das ist doch recht kläglich, oder?", fragte Yamato nach und begutachtete den kleinen Dämon immer noch. "Und, kann er sich denn schon verwandeln?"
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca-Akuma

      Wo sich Yamato ,Sodom genau an sah. Wo er sah das Cerberus neugierig auf Sodom wurde beobachtet er das ganze etwas. „ Nun grade ist er ein kleiner Drache das stimmt , aber Sodom ist viel größer sonst. „
      Aber dann kam doch ein leichtes grummeln von Luca. „ Das stimmt zwar , aber ich bin jemand der auch für andere Sachen noch da sein will. Was... Nett ? ….Nett.... Sodom ist mehr als nur Nett. „ Verteidigt Luca seinen kleinen Freund der auf fiepen tat.
      „ Sag das noch mal , dein Cerberus hat vielleicht einfach nur kein Bock von einen Drachen verspeist zu werden , aber bevor Sodom dies tut würde er ihn noch rösten damit er noch besser schmeckt. „ Luca war es klar gewesen das sich Yamato wieder lustig darüber macht. Nach dem sich Luca wieder etwas beruhigt sich hatte vernahm er sofort die nächste aussage. Wo er wider grummeln musste. Sodom wiederum um flog dann Yamatos Kopf und sah sich diesen Dämon eben so an. Und fiept immer wieder freudig auf.
      „ Nein ist es nicht, Sodom ist in eine Art ruhe Modus. Aber klar kann sich Sodom verwandeln. Aber er darf sich bis her aber nur in eine Form verwandeln. „ Luca sah Sodom nur an und da kam er schon zu ihm und er gab Sodom ein kleines nicken von sich.
      Sodom fiepte wieder kurz und verwandelt sich in einen Dämonen- Wolf.
      „ Und findest du ihn immer noch klein , und das ist nur eine von drei Verwandlungen naja gut 4 wenn man ihn als kleinen Drachen mit zählt,aber die anderen gehen dich einen scheiß an Bäää. „
      Dabei steckt er ihm frech die Zunge heraus.
      uraboku9.png


    • Yamato

      Der junge Halbdämon sah Luca gelangweilt an. "Er hat also keine Lust, von Sodom verspeist zu werden?", fragte dieser mit skeptisch hochgezogener Augenbraue. "Ich denke mal, dass Sodom so wenig Kraft hat, dass er eh kein Gegner für Cerberus ist. Deshalb hat er kein Interesse an deinem kleinen Drachen."
      Wieder wandte sich Yamato seinem Buch zu. Plötzlich landete Sodom auf Yamatos Kopf, um sich Cerberus richtig anzusehen. Yamato fixierte Luca mit einem vernichtenden Blick. Wie konnte es dieses kleine Ding nur wagen, sich auf dessen Kopf zu setzen?
      Auf Lucas lautlosen Befehl hin flog Sodom wieder von Yamatos Kopf und verwandelte sich in einen Dämonenwolf. Yamato sah sich diesen nun wieder an. Luca erzählte ihm, dass er insgesamt vier Verwandlungen hätte, diese gingen Yamato aber nichts an. Luca streckte Yamato die Zunge an.
      Noch immer sah Yamato ihn gelangweilt an. Wieder wandte er sich seinem Buch zu. "Aha, ich denke, dass er sich nicht in etwas Anderes verwandeln kann. Du sagst, dass er es nicht darf? Ich empfinde das als eine Ausrede. Und er ist Cerberus immer noch nicht gewachsen." Yamato sah kurz zu Cerberus, der den Dämonenwolf wieder begutachtete, sich aber nicht rührte.
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca-Akuma

      „ Ja würde ich meinen, Sodom ist eben ein sehr gefährlicher Dämon auch wenn man es ihm nicht an sieht wenn er so süß aussieht. „ Dabei musste Luca leicht lachen und streichelte Sodom vorsichtig. „ Schlag doch mal in deinen Buch nach wegen Sodom dann wirst du sehen das Sodom ein sehr hohen Rang hat als Dämon , aber dafür hast du zu viel angst das Sodom ja besser sein könnte. „
      Das Yamato es nicht wirklich passte das Sodom sich bei ihm auf den Kopf setzte brachte Luca wiederum zum lachen.
      „ Dann denk doch was du willst , schlag Sodom doch einfach nach in deinen Büchern ,dann wirst du sehen das dieser Dämon mehr drauf hat als dein kleiner Baby Dämonenlöwe. „ Dabei fing er an mit Sodom etwas zu knuddeln.
      „ ja Sodom hat der Zeit ein verbot, über willst du daran schuld haben wenn er heuer zuhause zerstört ?Selbst Dämonen der höchsten Klassen hätten Schwierigkeiten ihn zu Bändigen so geht es grade so noch aber als richtiger große Drache sollte er schon auf einen hören und das tut er da leider nicht. Aber das verstehst du nicht, dafür hast du wohl nicht ordentlich gelernt. Weil sonst wüsstest du das über Sodom.“
      Luca nickte wieder nur zu Sodom , aber der einfach mal so tat als würde er dies nicht war nehmen.
      „ Sodom zurück verwandeln sofort …. oder deine Leckerlis werden gestrichen für heute. „ Sprach er sehr ernst zu ihm der dann auf bellen tat er bleib noch eine ganze weile stur bis er aber dann doch nach gab und wieder der kleine Süße Drache wurde. „ Geht doch warum nicht gleich so ?! „ Ernst sah er wieder zu Yamato , er wollte sich grade herum drehen und wieder zu seine Eltern gehen als sich Sodom wieder zu Yamato flieg und sich wieder auf seinen Kopf nieder lies. „ Sodom das ist der Feind und kein Freund.... „ Sodom fiepte, denn noch blieb Sodom bei ihm und man sah Sodom richtig an das er Yamato irgendwo gern hatte auch wenn er wusste das sein Herr das nicht so mochte.


    • Yamato

      Yamato sah Luca wieder nur ruhig an, ganz egal, was er ihm an den Kopf warf. Yamato sah bei so etwas nicht rot, nicht wie andere. Andere wären wohl gleich in ihrem Stolz verletzt worden, aber Yamato blieb ganz ruhig und sah wieder in sein Buch. "Du bist nur ein Anfänger, nichts mehr, Luca", antwortete Yamato leise.
      Cerberus knurrte leise, als Zeichen, dass er genau verstand, was Luca seinem Meister da sagte. Yamato sah von seinem Buch auf, direkt zu Luca und strich ihm sanft über den Kopf. "Keine Sorge, Cerberus, er kann es nicht mit dir aufnehmen", beruhigte Yamato ihn und lächelte ihn liebevoll an. Ja, Cerberus war mitunter der Einzige, den er so behandelte.
      Yamato stand nun auf und sah direkt in Lucas Augen. "Du nervst, Kleiner. Die Fähigkeiten bemessen sich auch am Beschwörer. Ist der Beschwörer schwach, so behindert er die Kraft des Dämonen. Das würde bedeuten, wenn du schwach bist, hast du den Dämon auch nicht unter Kontrolle. Deshalb hört er auch nicht in seiner Drachenform auf dich. Solange ein schwacher Beschwörer der Meister eines Drachen ist, solange kann er niemals seine wahre Macht entfalten und auch nie seine komplette Verwandlung vollführen. Also sieht man doch, dass du schwach bist, wenn du ihn in seiner richtigen Drachenform nicht kontrollieren kannst."
      Yamato sah wieder zu Cerberus und legte seine Hand auf dessen Kopf. Cerberus streckte seinen Kopf der Hand entgegen. Anscheinend genoss er die Streicheleinheit. Wieder setzte sich Sodom auf Yamatos Kopf, als dieser in seiner Ruheform war. Natürlich nervte Yamato das, aber als Luca das Wort 'Feind' in den Mund nahm, musste er lächeln.
      Er nahm Sodom am Flügel und nahm ihn von seinem Kopf, hielt ihn in seiner Hand. "Ich würde aufpassen, wen ich als Feind bezeichne. Immerhin hast du gerade ein Clanmitglied als Feind bezeichnet." Yamato schaute auf Sodom herab. "Hier, dein Haustier", sagte er und warf Sodom einfach in Lucas Richtung.
      Damit setzte er sich wieder und las in seinem Buch.
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca -Akuma

      Das er wieder mal das letzte Wort haben wollte nervte ihn total. „ Du bist doch nicht viel besser , du bist selber ein Anfänger du Angeber, Yamato. Und du hörst auf zu knurren , oder ich röste dich wirklich und ich verspeise dich zusammen mit Sodom auf die Fahrt zu meiner neue Heimat.“ Drohte er dem Löwen.
      „ Tue es nicht herausfordern du wirst sehen wenn Sodom richtig los legt seit ihr nur noch Matsch. „ Als er auf stand sah er ihm eben so in die Augen und vernahm was er sagte. „ Hey nun mach mal halb lang wir sind grade mal paar cm auseinander dazu kommt du bist selber noch ein kleiner Knirps. „ Na und du bist auch nicht Perfekt hin zu kommst wäre ich so schwach hätte Sodom mit mir nie ein Packt eingegangen. Aber du solltest dich eher mal über Sodom Infomieren bevor du weiter solche töne spuckst.“
      Bei dem redet man echt gegen die Wand echt mal kein wunder das der keine Freunde hat. Das kam ihm grade bei seinen benehmen in den Sinn. Wo er Sodom an die Flügel nahm war das nicht gut zumindest für Yamato. Sodom wieder herum fiepte auf und sah ihn schon sauer an. „ Du bist aber mein Fein und mir ist scheiß egal ob die in den Clan gehörst oder nicht du bist nur ein Halbdämon also halt den Ball flach , du halbe Postion von Dämon. Und las das besser Sodom mag so was gar... nicht ….“ „ Knurrte er ihn an. Zu beginn , aber er wurde dann ruhiger und warnte sogar Yamato vor aber da fliegte Sodom auch schon durch die Luft, Luca wollte er ihn auf fangen, aber Sodom fing sich selber in der Luft und ohne eine Vorwarnung spuckte er auch schon Feuer auf Yamato los , genau davor wollte er ihn warnen.


    • Yamato

      Was wollte dieser Luca eigentlich? Seufzend verdrehte Yamato seine Augen. "Du redest zu viel, Luca. Ist dir das klar, was es bedeutet, einen Clan herauszufordern? Dein kleiner Drache kann es niemals mit unserem Clan aufnehmen, also halt mal endlich den Ball flach und sei still!" Yamato verengte seine Augen leicht, denn langsam ging Luca ihm wirklich auf die Nerven und das nicht nur ein wenig.
      "Und auch wenn ich ein Halbdämon bin, bin ich immer noch mächtiger als du", antwortete Yamato genervt. Ja, er war ein Halbdämon, nicht gerade etwas Gutes unter den Dämonen und dennoch wurde er von seiner Familie nicht ausgeschlossen. Der Grund dafür war Yamatos Macht. Mit fünf Jahren konnte er schon Cerberus beschwören, Magie einsetzen und er sog Wissen regelrecht in sich auf. Unter den Menschen war Yamatos Merkfähigkeit als eine Krankheit bekannt, aber einem Dämon kam das sehr recht.
      Als Yamato Sodom in Lucas Richtung warf, spuckte Sodom Feuer. Wie aus Geisterhand erschien vor Yamato ein aufrechtes lilafarbenes Siegel mit seltsamen Zeichen darin. Das Siegel fing das Feuer mühelos ab, sodass nicht einmal ein einziger Funken in Yamatos Nähe kam.
      Cerberus stand nun auf, ging in eine geduckte Haltung und knurrte Sodom und Luca bedrohlich an. Das Siegel verschwand wieder, als das Feuer vollkommen versiegt war. Yamato legte eine Hand auf Cerberus' Kopf und beruhigte ihn damit wieder. "Ganz ruhig, Cerberus. Leg dich wieder hin." Cerberus kam dieser Aufforderung nach, legte sich wieder hin, behielt dabei aber Luca und Sodom direkt im Blick.
      "Schwacher Angriff, Sodom", meinte Yamato und setzte sich wieder, nahm sein Buch in die Hand und las wieder.
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca-Akuma

      „ Hin gegen zu dir rede ich mir als du, das ist war. Und ich weiß was es heißt, aber es ist feige wenn man sich hinter seinen Clan sich versteckt und drohen damit tust.Du zeigst mir immer wieder mit dem Wort ''mein kleiner Drache'' das du keine Ahnung über Sodom hast. Ich glaube du hast ein Buch aus gelassen wo er vor kommt. „ Luca lies sich keineswegs Angst machen mit der Drohung, immer hin war Yamato nur ein Halbdämon für ihn. Luca wusste zwar das in seiner Familie auch mal ein Halbdämon war aber er nur das menschliche Aussehen vererbt hatte.
      „ Noch bist du stärker , das du einen richtigen Dämon übertreffen kannst , ist sehr gering, immer hin hast du immer eine schwäche die du nie los werden wirst , nämlich deine menschliche Seite. „ Das er sehr gut war kann sehr gut sein ,aber Luca würde sich niemals von einen Halbdämon so fertig machen lassen das würde seine ehre als Dämon nicht zulassen.
      Das er das Feuer von Sodom abblockte wundert ihn nicht aber das es Yamato nicht gefiel war klar aber Luca hatte keine Schuld immer hin hat er Yamato gewarnt gehabt. Sodom fiepte auf, dabei legte er isch auf Lucas Kopf wieder nieder. „ Ich hatte dich gewarnt gehabt , aber das war auch nur eine Warnung von Sodom da er es nicht leiden kann wenn man ihn so anpackt und behandelt also muss man mit einen gegen schlag rechnen von ihm.“
      Gab er ihm als Antwort und fand das er selber schuld hat das Sodom Feuer gespuckt hatte. Zum Glück vergingen dann die Stunden etwas schneller auch wenn es nur durch das zanken ist. Immer mal ging der Blick von Luca zur Tür die in Haus führte wo er Hoffnung hatte das seine Eltern ihn bald erlösen von Yamato.


    • Yamato

      Dieser Luca... Er hatte keine Ahnung. Yamato war ein Halbdämon, das stimmte. Nur, in seinem Alter hatten selbst manche vollwertige Dämonen nicht solche Kräfte wie er. Sein Großvater verlangte eine Menge von dem jungen Halbdämonen. Ein Versagen wurde nicht geduldet. Yamato hatte gar keine andere Wahl, als ständig zu trainieren und zu lernen.
      Deshalb ging er auch nicht auf Lucas abwertende Worte ein. Er wusste, dass er ein Halbdämon war, aber er war mächtig genug. Das wusste Yamato, als hatte er auch keinen Grund, Lucas Worte zu erwidern. Er wusste selbst, dass er besser, als Luca war. Das musste er ihm nicht auch noch beweisen. Yamato war sich sehr sicher, dass Luca Sodoms mächtige Macht eben nicht kontrollieren konnte. Deshalb durfte Sodom sich auch nicht verwandeln.
      "Du nennst diese kleine Flamme Feuer spucken?", fragte Yamato mit einem verhöhnenden Unterton. "Das war doch gar nichts." Yamato öffnete sein Buch wieder, setzte sich, lehnte sich an Cerberus an und fuhr fort zu lesen. Hoffentlich kamen Lucas Eltern bald heraus, damit die endlich verschwinden konnten.
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca-Akuma

      Das stimmt zwar das er keine Ahnung hatte nur wollte er auch keine Ahnungen über Yamatos stärke oder über ihn ihn wissen. Das seine Familie so verkrampft ist wusste er nicht, was er aber wusste das er wirklich stark war hin gegen zu anderen Dämonen oder Halbdämonen in dessen alter.
      Wo Yamato wieder sprach verdrehte er genervt seine Augen.
      „ Ja nenne ich, du blöder angeber. In deinen Augen vielleicht, aber lass doch mal dein scheiß Schutzschild weg mal sehen ob du dann immer noch so auf cool machst ? Nur weil eine Flamme klein ist heißt es nicht das sie es nicht total in sich hat. Aber naja, du wirst eh noch böse auf die Schnauze fallen und wenn es so weit ist lache ich dich aus. Und dann können dir deine Bücher nicht mehr helfen oder dein kleiner Löwen-Dämon. „ Sprach er und vernahm dann wie seine Eltern hin endlich erlösen von diesen Angeber in seine Augen.
      Ohne noch ein Wort zu verlieren ging er zu seine Eltern , wo er aber auch dann schon eine Ermahnung bekam wegen Sodom, wo er nur nickte und Sodom wieder verschwinden ließ.
      Seine Eltern wollten zwar noch das er sich verabschiedet, aber dies ignorierte er eiskalt da er froh war endlich weg zu können in ein neues Leben.
      So ging der Umzog nun los in eine neue Stadt, dort hatte Luca zwar zu beginn Schwierigkeiten sich ein zu finden. Aber nach einigen Monaten hatte er es endlich geschafft sich zurecht zu finden. Da seine Eltern dann fanden das er besser auf ein Internat soll, damit er besser lernen kann und das er noch besser wird. Luca fand das zwar nicht so toll zu beginn, aber er lernte dort schnell Freunde kennen und lernte schnell neue Magie – Sprüche ,aber auch wie er Sodom komplett beherrschen konnte ohne das er gleich alles klein hauen würde.So wusch Luca zu einen jungen Mann heran, man kann ,kaum glauben dass dieser Mann mal ein kleiner schwache Dämon war. Nun begann endlich ein neues Schuljahr , Luca war nun schon gespannt darauf was geschehen wird.


    • Yamato

      Yamato lächelte leicht. "Warum sollte ich das Schutzschild weglassen? Das ist, als würdest du gegen einen Dämon mit deinen Fäusten und nichts weiter kämpfen", antwortete Yamato schnippisch. Warum war dieser Luca nur so ein Dummkopf? Yamato mochte ihn wirklich überhaupt nicht.
      Lucas Eltern kamen danach endlich heraus und verabschiedeten sich. Yamato nickte ihnen nur kurz zu, auch wenn sie sich sehr ausführlich von dem jungen Halbdämon verabschiedeten.
      Luca und Yamato sahen sich einige Jahre nicht mehr. Yamato wuchs sehr schnell, lernte mehrere Magiearten kennen und auch auszuführen. Dennoch blieb die Beschwörung noch seine Hauptmagie und er lernte noch weitere Dämonen zu beschwören. Seine Onkel sah er in den Jahren immer weniger, denn ihre Lehrtätigkeiten an einer hochangesehenen Akademie forderte sie immer mehr.
      Yamato lernte, wie man den Clan führen konnte, auch wenn er es noch lange nicht übernahm.
      Irgendwann kam der Moment, an dem er die Akademie besuchen sollte, in der auch seine beiden Onkels unterrichteten. Deshalb stand er an diesem Tag auch direkt vor der Eingangstür, zusammen mit seinem Onkel Zerek. Er sah seinen Onkel gelangweilt an, während dieser die magische Ausbildung hier in den größten Tönen lobte.
      Seufzend ging Yamato einfach zur Tür, während er redete und öffnete sie. Zerek brach mit dem Gerede ab und folgte ihm in das riesige Gebäude hinein.
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca-Akuma

      Für Luca war das eher ein Zeichen das Yamato angst hatte vor so einen kleinen Drachen , immer hin meinte er doch das Sodom schwach sein warum sollte er dann nicht ohne Schutzschild kämpfen ?
      Aber Luca war einfach glücklich das er nun erlöst war von diesen Halbdämon.
      Luca der sich grade mit einen sehr guten Freund sich unterhielt kam das Thema auf das es einen neuen geben soll ,der nun auf die Akademie dazu kommen soll.
      Auch das von den Schüler die Onkels hier arbeiten war schon ein bekanntes Gerücht, was ja wohl auch war ist. Was aber viele nur belächeln als könnte dieser Dämon nicht alleine wo leben.
      Sie laufen grade im Eingangsbereich herum wo sich dann die Tür öffnet und man den neuen sehen konnte. Luca wurde noch auf die Schulter geklopft und ihm viel Glück gewünscht da er wusste das, er den neuen an die Backe haben wird da er mit ihm in einen Zimmer ist. Also ging er selber drauf zu.
      „ Guten Tag Herr Zerek , ich soll den neuen abholen und ihn herum führen und hinzu das Zimmer zeigen wie mir vom Direktor vermittelt wurde. „ Sprach er höflich zu Zerek, er musterte dann Yamato , wo bei ein seufzen von ihm kam. Da er eigentlich keine Lust hatte Babysitter zu spielen für die erste Zeit.


    • Yamato

      Yamato wollte diese ganze Führung eigentlich schnell hinter sich bringen. Deshalb sah er auch keinen der Schüler an, die sich im Eingangsbereich aufhielten. Zerek folgte dem jungen Halbdämon schnell. Beide wurden von einem jungen Dämon aufgehalten. Yamato sah ihn nur kurz an, bemerkte natürlich sein Seufzen.
      "Ich brauche keine Führung. Ich war oft genug in dieser Akademie", antwortete Yamato und wandte sich wieder ab. Er hatte Zerek und Zechs oft genug an dieser Akademie abgeholt. Er wusste, wo sich hier alles befand. Diese Schülerschar war ihm schon immer ein Dorn im Auge. Jetzt erst recht, denn er musste mit denen auch noch den gesamten Unterricht verbringen.
      Yamato drehte sich zu Zerek um. "Ich danke dir", antwortete Zerek und lächelte Luca an. Er sah nun Yamato an. "Nun, ich weiß, dass du keine Führung brauchst, Yamato, aber geh doch bitte schon einmal in dein Zimmer. Morgen beginnt der Unterricht und ihr solltet ausgeruht sein."
      Yamato zog eine Augenbraue skeptisch hoch. Er sah dann den Dämon an. "Ich weiß, wo mein Zimmer ist." Damit wandte er sich ab und ging. Diese Leute waren ihm einfach zu lästig. Er hasste solche Massen an Dämonen. Und Yamato würde sowieso immer ausgeschlossen werden. Immerhin war er ja nur ein Halbdämon.
      Er öffnete die Tür zu seinem Zimmer und sah sich kurz um. Ein Bereich des Zimmers schien belegt zu sein, wahrscheinlich dieser eine Dämon. Yamato setzte sich auf das freie Bett, bevor er wieder aufstand und seine Sachen im Schrank verstaute und sein Bett bezog.
      Posts kommen jetzt wieder regelmäßig :)
      Anfang bis Mitte Monat sieht es bei mir immer ziemlich mau aus, weil ich viel Arbeit habe, aber an den Wochenenden versuche ich auf jeden Fall zu schreiben. In der restlichen Zeit schreibe ich sicher auch immer mal wieder in der Woche :)

    • Luca-Akuma

      Wo er vernahm wie förmlich frech er Antwortet wurde sein blick sauer. „ Glaub mir damit kommst du hier nicht weit , hinzu Leute die denken sie seien etwas Besonderes sind hier fehl am Platz hier läuft das leben anders als wie Zuhause. „ Er merkte dann wieder wie er sich abwendet was er wirklich mehr als unhöflich fand.
      „ Kein Ding wenigsten einer der sich bedankt und weiß was Manieren sind. „ Er sprach einfach nur seine Gedanken aus in den Moment ihm war das eigentlich total egal ob Zerek der Onkel ist von ihm oder nicht. Nach dem er gesehen hatte das Yamato gegangen war sah er Zerek an. „ Nur mal so , er wird sich noch sehr hier um gucken, immer hin sind dieses Jahr einige Räume nicht für die Klassen bestimmt wie üblich , aber naja ist sein Problem dann wenn er zu spät kommt ich wollte ihn herum führen und das werde ich auch den anderen Lehrern dann sagen nur das sie schon mal Bescheid wissen ich halte nicht meinen Kopf so jemanden hin.
      Er schüttelt einfach nur seinen Kopf wenn er so über das Verhalten von Yamato nach denkt. „ Naja , ich werde dann auch mal weiter machen ,bevor er mein reich noch auseinander nimmt. „
      Luca traute Yamato einfach nicht in den Punkt.

      In den Selben moment wo Yamato die Tür öffnet des Zimmer lag Sodom so auf den Bett das er Yamato sehr wohl sehen konnte , aber wiederum so das Yamato ihn nicht sehen konnte. Eine Ganze weile beobachtet er diesen Jungen Sodom kannte diesen Duft genau und hatte Yamato sofort erkannt. Und flog auf sein Nachttisch und beobachtet ihn aufmerksam bei dem Auspacken und dem Bett beziehen.