Once upon a Time [Rheira & Sanjadi]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Once upon a Time [Rheira & Sanjadi]

      Silvan
      Wie sehr liebte er doch die frische Meeresluft und wie sehr genoss er doch die Wärme, solange er noch nicht das Erdreich erreicht hatte. Entgegen vieler anderer Menschen genoss Silvan unheimlich die Fahrten mit der Fähre, wenn er von Zafiro nach Ignis fuhr, um von dort dann seinen Weg ins Erdreich fortsetzen zu können. Es war soetwas wie ein letzter Hauch Urlaub, bevor er erneut in den grauen und tristen Alltag zurückgestoßen wurde, der im Erdreich zur Normalität gehörte. Kein Humor, nur Ernsthaftigkeit und schon gar keine Entspannung. Es war so anstrengend ständig auf Patrouillen geschickt zu werden, Essen jagen zu müssen, die jüngeren Wölfe zu trainieren und gleichzeitig eine gewisse Distanz zu Städten halten zu müssen. Sein Rudel hatte ihm zwar sehr gut geholfen und ihm viel beigebracht, wofür er dankbar war, aber sein Rudel und das Erdreich waren nun einmal nicht seine Heimat. Seine Heimat war das Wasserreich, eine traumvolle Insel mit immerzu warmen Temperaturen, sonnigem Wetter und gutgelaunten Menschen und Werwesen, die ohne Probleme zusammen lebten und feierten. Oh ja... die Partys und die Saufgelage waren ohnehin immer sehr amüsant. Man lernte immer neue Leute kennen, da viele Bewohner aus allen Reichen das Wasserreich zum Entspannen besuchten und alles war so wunderbar ungezwungen. Das war doch absolut unfair, dass er seine Freunde so selten sah, nur weil sein Rudel Alpha der Meinung war, Silvan wäre noch nicht mit seiner Werwolfsausbildung fertig. An sich hatte er ja viel mehr den Verdacht, dass das Rudel im kleiner wurde und viele Wölfe es verließen. Vermutlich wollte sein Alpha nur nicht, dass Silvan das Rudel auch noch im Stich ließ und bald niemand mehr da wäre, um rechtfertigen zu können, dass das Rudel noch als Rudel und nicht als Gruppe aus vier Wölfen bezeichnet werden konnte.
      Silvan wurde ein wenig aus Gedanken geholt, als er auch schon nicht weit entfernt die Silhoutte der Wüstenstadt Ignis entdeckte, die neben Zafiro die einzige größere Stadt war, die einen Hafen besaß und dementsprechend die einzige Anlaufstelle für die Fähre war. Damit schnappte Silvan sich sein Gepäck, untergebracht in einem Leinenbeutel, den er sich über die Schulter hängen konnte und begab sich langsam zu jener Stelle in der Fähre, an der er aussteigen würde, sobald sie angelegt hatte.
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ
    • Jinx
      Das Königreich des Feuers ist ein Ort mit Temperaturen weit über 35 Grad am Tag und fast arktischen Nächten. Kein Wunder, denn das große Reicht besteht zu 70 Prozent aus der Wüste Harenam. Ein weit läufige Wüste die niemand wagen würde ganz zu durchqueren, wenn ihnen ihr Leben lieb ist. Legenden besagten die heilige Ruhestätte Shadras dem Schutzgott des Feuerlandes stehe in mitten der heißesten Sanddünen. Die Landeshauptstadt Ignis wird vom Großteil der Feuerländler besiedelt. Eine Stadt mit sandfarbenen Häusern, großen Basaren und Menschen mit hitzigem Temperament. In dieser Stadt ist der Kronprinz des Feuerreiches Zuhause. Jinx Ignis Fiara der Erstgeborene des Königs und Erbe der Elementarkraft des Feuers. Eine Macht welches nur den erstgeborenen Kindern eines Königreiches zusteht. Heute in einer Woche soll eine große arrangierte Hochzeit im Königshaus stattfinden und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Noch mehr Gold als nötig, viele Gewänder, Tücher und Dekorationen hauchen dem ohnehin schon prunkvollen Palast der Hauptstadt einen noch majestätischeren Flair ein - Das Zeichen der Vermählung ihres Prinzen. Hätte der Prinz nicht komplett andere Pläne, wäre das sicherlich ein Grund zu Feiern. Während eine rothaarige Schönheit mit einem leichten Seufzen und einer wunderschönen scharlachtroten Rose, die sicher unter einem Glasgefäst versteckt ist, auf dem Balkon steht und ihrem Bruder nachsieht, jagt das komplette Königshaus dem Prinzen nach.
      Ein großgewachsener Mann mit einer von der Sonne geküssten Haut, langem Haar und goldenen Augen sprintet derweil über den Hügel auf dem der Palast würdevoll über der Stadt thront. Anhand seines hektischen Aufbruches könnte man Ihn für einen Dieb halten, allerdings widersprechen ihm da die teuren Gewänder die er am Körper trägt und all der Goldschmunk der bei Sonneneinfall schimmert. Jinx hatte beschlossen das erste Mal in seinem Leben das Feuerreich zu verlassen, dass lag nicht unbedingt allein an der Hochzeit auf die er sowieso keine Lust hatte, sondern auch daran das er bezweifelte das eine arrangierte Ehe seinen Fluch lösen wird. Richtig der ziemlich sorglos wirkende Prinz leidet unter einem Fluch, der nur mit Hilfe der wahren Liebe gebrochen werden kann. Dem Prinzen, dem das ganze eigentlich viel zu blöd ist, hat beschlossen den Verursacher des Fluchs ausfindig zu machen (offenbar hatten ja alle bezahlten Informanten und Jäger bei der Suche versagt) und ihn zu vernichten. Seiner Meinung nach ist das einfacher als auf Teufel kommt raus plötzlich seine Traumfrau zu finden. So sprintet der dennoch überraschend gut gelaunte junge Mann über den Hafen, an den gerade ein großes Schiff aus dem Wasserland anlegt, mit welchem Sie schon seit Jahren alleriert sind, dicht geflogt von seinen Wachen.

      "So wartet doch mein Prinz" rief ihm sein langjähriger Diener nach, den er schon seit Kindesbeinen an kennt und schätzt.
      "Sorry, Lumiére.Aber wenn ich anhalte, dann schnappt ihr mich doch." grinste der junge Mann belustigt und hätte er sich dabei nicht umgedreht, hätte er es sicherlich vermieden in einen Gast des Wasserreiches zu rennen. Der sicherlich andere Pläne hatte, als das er gerne als Kissen des Prinzen geendet hätte.


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      Irgendwie war es ja schon schade, die Fähre nun verlassen zu müssen, denn das hieß, er würde den warmen Temperaturen auch den Rücken zuwenden müssen. Als Silvan also die Fähre verließ, war er wie immer nicht ganz so gut gelaunt und ging gedanklich schon durch, was im Lager des Rudels bereits wieder für Aufgaben für ihn anstehen würden. So lief der Dunkelhaarige mit den grünen Augen recht gedankenverloren den Steg entlang, auf den Weg zum Kutschenplatz von Ignis, von dem aus er eine Kutsche nach Zemiya nehmen würde. Allerdings kam er gar nicht so weit wie gedacht, als er plötzlich merkte, dass der Boden erstaunlich näher kam, er sich aber nach vorne gar kein Stück mehr bewegte. "Au...", murrte er fast schön empört und rieb sich den Kopf leicht, den er sich bei diesem Sturz gestoßen hatte, ehe sein Blick zu dem Schuldigen glitt, der auch noch direkt auf Silvan drauf gelandet war. Na toll... wirkte wie ein Adeliger aus Ignis. "Geh von mir runter. Du bist verdammt schwer. Wärst du eine hübsche Lady, hättest du vielleicht noch ein paar Bonuspunkte bei mir gehabt, aber so...", murmelte der dunkelhaarige Werwolf seufzend und gerade als er sich aufrichten wollte, fiel sein Blick auf die Fingernägel... oder wohl eher auf seine Klauen. Man, der sollte sich demnächt mal seine Fingernägel schneiden lassen und gut sah deren Färbung auch nicht unbedingt aus.
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sanjadi ()

    • Jinx
      Zugegeben hätte seine Landung wirklich unglücklicher laufen können, immerhin war sein umgeworfenes Opfer ziemlich plüschig. Jinx hätte ja gute Lust einmal die flauschigen, Wolfsähnlichen Öhrchen zu streicheln, hätte er da nicht noch ein ganz anderes Problem. Seine Wachen hatten sicherlich nicht die Güte zu warten, bis ihr Prinz mal eben fertig war den Wasserreichsbesucher zu beguachten nur um danach weiterzurennen - das musste also vorerst warten. Allerdings hatte sein tierischer Gegenüber wirklich Glück, dass der Prinz eine Schwäche für kleine Tiere hatte. Nun mit seinen 1,95 m war eigentlich praktisch alles ein kleines Tier in den Augen des Feuerbändigers. Jinx erhob sich relativ schnell von dem Fremden, ehe er ihn belustigt ansah. "Tut mir ja schrecklich Leid, dass ich dir nicht mit einem Frauenkörper dienlich sein kann, aber danke für die Landung." daraufhin stellte sich der Prinz direkt hinter den dunkelhaarigen Wolf und legte seine Hände auf dessen Schulter.
      "Seht nur ein Gast aus unserem geschätzen Wasserreich. Wäre ich nicht ein furchtbarer Gastgeber, dem Herrn nicht unsere wundervolle Stadt zu zeigen?" versuchte er es dann noch einmal mit Humor, was bei seinen Wachen auf taube Ohren stieß. Das war typisch für den Prinzen, entweder erledigte er seine Angelegenheiten mit Gewalt oder Sprüchen die andere nur den Kopf schütteln liesen.
      "Mein Prinz, sie wissen genau das das nicht geht." kam es unnachgiebig von Lumiére einem Mann so schlank wie ein Kerzenstränder und einem Akzent desen Herkunft sich keiner so genau sicher war, immerhin sprach man im Land des Feuers nicht unbedingt mit einem gestimmten Akzent.
      "Woah, ihr geht mir auf den Zeiger."fauchter der Prinz genervt, nutzte die Gunst der Stunde als er den Fremden wieder los lies und machte sich direkt wieder auf die Flucht. Glücklicherweise kannte er die Stadt wie seine Westentasche. Entgegen seines Charakters blieb es sogar relativ ruhig, würde es sich nicht um seine geschätzten Diener handeln, hätte er sie sicherlich schon längst geröstet.


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      Erstaunlich nett mit einem Hauch Sarkasmus. Vielleicht war der Kerl ja doch nicht so übel. Ein kleines Grinsen konnte Silvan sich nicht ganz verkneifen, ehe sich der Kerl aber auch schon hinter Silvan positionierte und irgendetwas von wegen Gastfreundlichkeit schwafelte. Wo war er hier denn gerade hereingeraten? Die Augen des Werwolfs glitten zu den Kerlen, die hinter diesem Adeligen wohl her waren und regelrecht verzweifelt wirkten, fast so, als hinge von dem Kerl hinter Silvan ihr Leben ab. Nun gut, das verstand Silvan spätestens als er den Titel "Prinz" vernahm und realisierte, dass der Typ mit den langen roten Haaren und diesen ziemlich langen Fingernägeln offenbar der Prinz von Ignis war. Silvans Grinsen wurde breiter und er blickte über seine Schulter zu dem vermeintlichen Prinzen. "Ein Prinz, was? Vergiss was ich gesagt habe, Frauenkörper hin oder her, gegen Prinzen und Prinzessinen hab ich natürlich niemals etwas.", schnurrte er fast schon, allerdings mehr aus Spaß, als tatsächlich ernst gemeint. Nun gut, nicht nur dass diese Wachen, die ihn da folgten jetzt Silvan kurz entsetzt ansahen, Silvan hatte auch ganz ehrlich besseres zu tun, als Mätresse von irgendeinem Prinzen zu werden. Oder war der männliche Begriff für eine Mätresse doch eher ein Amant...? Wie auch immer, es nützte nichts sich weiter darüber Gedanken zu machen, denn der Prinz hatte sich längst wieder in Bewegung gesetzt und seine Wachen hinterher. Recht gleichgültig zuckte der dunkelhaarige Werwolf also seine Schultern und machte sich erneut auf den Weg zum Kutschenplatz, den er diesesmal auch erreichte. Bildete er sich das nur ein oder standen hier tatsächlich erstaunlich wenig Kutschen herum. Zumindest entdeckte er keine von denen, die üblicherweise nach Zemiya oder Derevya fuhren. Und dabei waren das doch die Verbindungen, die am meisten genutzt wurden und die deshalb auch fast vier Mal in der Stunde fuhren.
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sanjadi ()

    • Jinx
      Jinx würde lügen wäre er von der frechen Antwort des Fremden nicht amüsiert gewesen, außer seiner Schwester sprach eben niemand wirklich locker mit ihm. Etwas das der Prinz mit dem losen Mundwerk ziemlich stank, aber was sollte er schon dagegen tun? Er hatte es nach 24 Jahren immernoch nicht geschafft eines seiner Diener dazu zu bewegen ihn zu duzen - bitter. Es gab Tage da hatte der Rothaarige gute Lust das ganze Pack in den großen Ozean zu werfen, leider Gottes musste ihm aber einer noch das Essen machen. Jinx in die Küche zu stellen würde das gesamte Feuerreich nicht überleben. "Oho ~ ich werde es mir merken." antwortete der Prinz belustigt, da ihm nicht die Blicke seiner Wachen entgangen war und sich der Aristokrat sprichwörtlich königlich darüber amüsierte. Allerdings hatte Jinx nicht wirklich die Zeit sich weiter mit dem Fremden zu befassen und so machte er sich schnell wieder aus dem Staub. Wäre er ein solcher Vollidiot wie Alaude der Erstgeborene Prinz des Blitzreiches, den Jinx noch nie hatte ausstehen können und dem er bei jeder Gelegenheit am liebsten die Haare vom Kopf gebrannt hätte, hätten sich das seine Diener garantiert nicht erlaubt. Alaude hatte kein Problem mal eben seine Geliebte bei der es sich ausgerechnet um den Schutzgott des Blitzkönigreiches handelte auf andere zu hetzen. Nicht einmal Jinx war so reizbar (und das soll schon was heißen) und Shadra hatte sicherlich auch besseres zu tun als seine kuschelige Ruhestätte zu verlassen. Nachdem er einige Schleichwege gelaufen war, bei denen es sich um Umwege handelte um seine Wachen endlich abzuhängen, hatte er es geschafft den großen Kutschenplatz von Ignis anzusteuern.
      Natürlich war absolut keine Kutsche da, die ihn weit genug wegbrachte wenn man eine brauchte. Der junge Prinz hatte sich vorgenommen beim Erdreich zu starten und sich bis zum Blitzreich vor zu arbeiten. Irgendwo musste ja diese verfluchte Hexe sein. Brr...Hexe allein bei dem Wort schüttelte es den Rothaarigen schon. Jinx wäre allerdings nicht Jinx, wäre er nicht unverschämt genug im Pausenraum der Kutscher hinein zu maschieren.
      Die Kutscher die sich zunächst über den ungebetenen Gast beschweren wollten, erkannten ziemlich schnell um wen es sich handelte und sprangen direkt auf um sich zu verbeugen.
      "Jaja, Verbeugen könnt ihr euch unterwegs. Ich brauche dringend einen Kutscher der mich zum Erdreich bringt." Jinx hatte keine Zeit für Höflichkeit, nicht das er je diese Charaktereigenschaft besaß, den er wusste genau das die Wachen nicht lange brauchen würden um ihn hier zu finden.
      "Aber mein Prinz, das Erdreich ist...."began einer der Kutscher dann.
      "Ich werfe dir von mir aus einen ganzen Sack Gold ins Gesicht, aber jetzt Beeilung." Da bei dem Wort Gold sofort alle Feuer und Flamme waren, dauerte es keine Sekunde bis die plötzliche Spontanpause beendet war und Jinx seinen Kutscher ins Erdreich gefunden hatte.


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      Nach diesem doch eher amüsanten Aufeinandertreffen mit dem Prinzen des Feuerreichs und einigen Wachen von ihm, machte Silvan sich nun nicht mehr ganz so mies gelaunt auf den Weg zum Kutschenplatz, nur um zu sehen, dass dieser fast komplett leer war. Ein paar kleinere Kutschen, die Sehnswürdigkeiten in Ignis und auch ein paar knapp Außerhalb ansteuerten standen noch da und warben fleißig Kundschaft an, doch dort, wo eigentlich die Kutschen stehen sollten, die in Richtung des Erdreichs fuhren, herrschte nur gähnende Leere und das hatte Silvan vermutlich noch nie in seinem ganzen Leben gesehen. Was war da nur los? Irritiert entschied er sich einen der Kutscher anzusprechen, die kleine Stadtrundfahrten mit Touristen in Ignis machten. "Ehm... Entschuldigung. Wissen sie zufällig wo die Kutschen sind, die zum Erdreich fahren sollten." Der Mann mittleren Alters und ein wenig abgenutzter Kleidung am Körper drehte sich zu Silvan um und erblickte natürlich zuallererst die flauschigen Ohren des Werwolfs. Vielleicht sollte er sich gelegentlich in großen Städten ein wenig verhüllen. Nicht alle Menschen kamen so gut mit Werwesen klar, wie die Leute aus dem Wasserreich. Selbst im Erdreich konnte er sich in den größeren Städten kaum länger als einen halben Tag zeigen. "Wie bitte?", fragte der Kutscher dann nochmal nach, als er endlich Silvan ins Gesicht blickte und nicht mehr seine Ohren so offen anstarrte. "Wissen sie, wo die Kutschen sind, die ins Erdreich fahren sollen?", wiederholte sich Silvan geduldig und rechnete fast schon damit, dass der Kerl erneut nur auf Silvans Ohren starrte und seine Umwelt vergaß, aber tatsächlich antwortere er ihm. "Nun... ich weiß nichts genaues, aber es scheint, als wären die letzten Kutschen nicht zurückgekommen. Ehrlich gesagt komm ich ziemlich selten aus dieser Stadt heraus, aber es wird sicher keinen angenehmen Grund haben, wenn Kutschen einfach so nicht wieder zurückkehren." Leicht nickend bedankte Silvan sich bei dem Kutscher und wandte sich dann nachdenklich wieder der Mitte des Platzes zu. Eine Kutschenfahrt ins Erdreich dauerte für gewöhnlich zwei bis drei Tage. Wenn er sich zu Fuß auf den Weg machen würde und nachts als Wolf rannte, konnte er es vielleicht in einer Woche schaffen, wenn er die Pausen mit einrechnete. Natürlich war das nicht optimal, aber er musste nun einmal zu seinem Rudel und er wollte wissen, was mit den anderen Kutschen geschehen. Seufzend begann er also seinen Fußmarsch entlang des Pfades, den auch immer die Kutschen entlangfuhren.
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ
    • Jinx
      Er hatte seine Kutsche bekommen, wenn auch mit ziemlichen Widerwillen, aber das Geld des Prinzen lockte nun mal und man machte sich jemanden mit Kräften über die der Rothaarige verfügte nur ungerne zum Feind. Vorallem nicht wenn es sich dabei um den eigenen Landesprinzen handelte, der eigentlich relativ beliebt in seinem Land war. Jinx wurde zwar über das meiste in Kenntnis gesetzt, aber offenbar hatte ma ihm bezüglich des Erdreiches so einiges verschwiegen. Was war der Grund weshalb ihn die Kutscher so geschockt angesehen hatten? Sie sollten sich doch eher freuen ihren Prinzen durch die Gegend fahren zu können. Sicherlich war irgendetwas politisches vorgefallen und sein alter Herr der seinen baldigen Thornverlust immernoch nicht ganz verschmerzt hatte, wollte das sicherlich allein klären. Woah, was waren alte Männer auch immer so stur? Wenn der Mann so weiter macht, bekam er bald mehr graue Haare als er ohnehin schon hatte. Nun gut, das gab Jinx einen Grund mehr seinen Vater in Rage zu bringen, was sah er auch so witzig aus wenn er sich aufregte? Außerdem wäre es im Palast unfassbar langweilig, würde er nicht hin und wieder aus der Reihe tanzen. Der junge Prinz war froh endlich einmal aus seiner Heimat heraus zukommen, er hatte sich schon immer gewünscht einmal auf Reisen zu gehen und das Land der Monde zu erkunden. Nun sein Grund zur ersten Reise könnte durchaus angenehmer sein und es schmerzte ihn seine Schwester zurück zulassen, aber wenn er nichts tat, würde ihn entweder der Fluch dahin raffen oder er würde an Langeweile auf Grund irgendeiner schrecklichen Verlobten zu Grunde gehen. Egal wie er es dreht und wendete, sein Todesurteil stand sowieso fest, dann konnte er es auch gleich darauf anlegen sich Satara endgülitg zum Feind zu machen. Er war sich immernoch nicht sicher ob es sich bei dieser schrägen Hexe die eines Tages vor seiner Tür stand und seine Frau werden wollte, tatsächlich um die Hexe Satara aus den Schauermärchen handelte, aber ihren Fluch konnte er nicht anzweifeln. Der wuchs ihm immerhin in Form von zwei widderähnlichen Hörner aus dem Kopf, machten ihm schreckliche Fingernägel, die nicht auf Grund von Nagellack dunkel waren, wie es im Blitzreich akutell der letzte Schrei ist und raubte ihm zusätzlich seine Lebenszeit. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis sich die Kutsche tatsächlich in Bewegung setzte und der junge Prinz dem Stillsitzen noch nie wirklich gelegen ist, hatte sich aus der Fensterähnlichen Öffnung gelehnt und betrachtete die Umgebung um ihn herum. Es dauerte laut seinen Gesichts - und Geographiebüchern knapp drei Tage mit der Kutsche zum Erdreich, aber er wollte einfach nichts von seiner aller ernsten Reise verpassen.
      Das sie plötzlich an dem Wolfsjungen von vorhin vorbei fuhren, überraschte ihn im ersten Augenblick ein wenig, dann konnte er sich aber doch ein belustigtes Rufen nicht verkneifen. "Der perverse Wolf schon wieder. Wo soll es den hingehen?"


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      Natürlich war der Fußmarsch nicht sonderlich spannend und abgesehen davon, dass auf diesem Pfad so gut wie niemand unterwegs war - okay, korrigiere: es war überhaupt niemand unterwegs - hasste er es sich im Feuerreich frei zu bewegen. Im Gegensatz zum Wasserreich, war die Hitze im Feuerreich unerträglich trocken und wunderbare Seeluft gab es hier ja leider auch nicht. Allgemein war soetwas wie Wind hier eine ziemliche Seltenheit. Und in der nacht wiederum erfror man fast schon jämmerlich und dann hatte man vermutlich sich bereits zehn Lagen übergezogen und sich immernoch in eine Decke gekuschelt. Ja, er blieb dabei: nichts übertraf das Wasserreich und das würde sicher auch so bleiben. Während Silvan sich also entlang des Pfades bewegte, der verdammt wenig Pflanzen aufzuweisen hatte, kam ihm sogleich der nächste Gedanke. Na toll er hatte natürlich nur Wasser für drei Tage mit und war sich nicht sicher, ob er mit seinem Wasservorrat länger aushielt. Vielleicht sollte er, sobald er im Erdreich war, ein paar Bäche und Flüsseund vielleicht sogar ein paar Seen in den Wäldern besuchen, um etwas Wasser nachzufüllen und seine Reserven aufzustocken. Das würde die Reise vielleicht noch einmal um einen Tag verlängern, aber besser er brauchte länger für die Reise, als dass er auf halber Strecke verdurstete und dann von irgendwelchen Kaninchen ausgelacht wurde.
      Während er lief stellte er den Gurt seines Leinenbeutels etwas länger, um diesen schräg um seinen Oberkörper zu schnallen und sich so ein wenig mehr Freiheit zu verschaffen. Die Reise würde lang und da hatte er sicherlich keine Lust zwischendurch Rückenschmerzen oder ähnliches zu bekommen. Sein Kopf schreckte leicht ein wenig hoch und seine Ohren drehten sich halb nach hinten, als er ein seltsam gewohntes Geräusch von einer Kutsche die sich ihm von hinten näherte, vernahm. Irritiert drehte er seinen Kopf in die Richtung und tatsächlich erkannte er nach wenigen Minuten ein Kutsche, die sich ihm recht schnell näherte. Warte, was? Von wegen es gab keine Kutschen mehr die ins Erdreich fuhren! Hatte der Typ ihn verdammt noch mal verarscht? Wenn das die Wahrheit war, dann...
      Er hielt inne als er am Fenster der Kutsche ein bekanntes Gesicht erkannte und irgendwie konnte Silvan gar nicht anders, als dann doch leicht amnüsiert zu lächeln und den Kopf zu schütteln. "Pervers? Von wegen? Wer musste mich denn unbedingt zu Boden reißen?", meinte der dunkelhaarige Wolf lachend und lugte an dem Prinzen vorbei in die Kutsche, die erstaunlich leer zu sein schien. "Sag bloß, du bist deine Anhängsel irgendwie losgeworden? Respekt, die schienen nämlich ziemlich fest entschlossen zu sein, dich in der Stadt zu behalten." Vermutlich waren sie tatsächlich nicht auf freiwilliger Basis zurückgeblieben und irgendwie sympathisierte Silvan dadurch nur noch mehr mit dem Prinzen. "Ich muss nach Zemiya. Meinst du, du hast noch etwas Platz in der Kutsche für einen minderwertigen Wolf aus dem Wasserreich?" Ein charmantes Grinsen schlich sich auf seine Lippen, in der Hoffnung doch nicht den ganzen Weg zu Fuß laufen zu müssen.
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ
    • Jinx
      Jinx war kein Fan von Kutschfahrten, ganz und gar nicht. Die Holzbänke darin waren ihm zu hart, die Kissen dort meistens durchgesessen und entgegen der königlichen Kutsche, musste man sich bei dieser Sorgen machen das sie irgendwann in sämtliche Einzelteile zerfiel. Ja, auch wenn er nicht unbedingt ein Vorzeigeprinz war, so hatte er doch etwas mit allen Aristokraten gemeinsam: Er war verwöhnt. Nichts was er als schlechte Charaktereigenschaft verbuchen würde. Seufzend hing er mehr oder weniger aus dem Fenster und betrachtete die Sanddünen. Er konnte es kaum erwarten das Erdreich zu sehen, welches er eben nur aus den Büchern kannte. Immerhin war es das fruchtbarste Reich des gesamten Mondlandes. Mit grünen Wäldern, glasklaren Flüssen und sicherlich entspannendem Vogelgezwitscher. Das einzige Grün was er sonst kannte, war von den Palmen und Kakteen in seiner Heimat. Sein Vater hatte ihm zwar versprochen ihn einmal ins Wasserreich mitzunehmen, aber daraus wurde nie etwas. Entweder kam irgendein Politikkrieg dazwischen oder ein Hexenfluch. Jinx war ja der festen Überzeugung sein alter Herr wollte einfach nur nicht seinen Hintern aus seinem Thron bewegen. Alleine durfte er auch nicht verreisen, weil ja der komplette Hofstaat Panik schob ihrem Prinzen würde etwas passieren, obwohl man sich vielmehr Gedanken machen musste das den Leuten um Jinx herum etwas passierte.Glücklicherweise war Ignis eine Hafenstadt und so bekam er von allen möglichen Kulturen etwas mit, weil viele Leute gerne ins Wasserreich reisten. Wie oft hatte er sich mit den unterschiedlichsten Leuten aus allen möglichen Reichen unterhalten, nun abgesehen vom Eisreich versteht sich. Diese würden ein anderes Reich nicht einmal betreten, wenn ihr Leben davon abhinge. Jinx kannte die Arisokratenfamilie des Eisreiches nur flüchtig und das reichte ihm auch schon, es war nicht so als würde er auf ihre Gesellschaft Wert legen. Plötzlich erweckte allerdings etwas anderes seine Aufmerksamkeit und er erkannte den Wolf aus dem Wasserreich, welchen er zuvor noch am Hafen über den Haufen gerannt hatte. Belustigt hatte er ihm nachgerufen und direkt eine freche Antwort zurück erhalten, es war amüsant. "Ich weiß das ich umwerfend bin, du wärst auch ohne mich zu Boden gefallen."grinste der junge Prinz belustigt. Er wies den Kutscher an zu Halten, ehe er seine Türe öffnete und zu dem Wolf blickte. "Sei erfreut, ich bin ziemlich tierlieb."amüsiert deutete er dem Dunkelhaarigen das er einsteigen konnte. "Ich will ebenfalls in Erdreich, wohin ist mir eigentlich egal. Steig ein."


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      So sehr, wie es ihn nun einmal überraschte, dass tatsächlich doch eine Kutsche ins Erdreich fuhr, so sehr war er auch glücklich, dass tatsächlich dieser Prinz, dessen Namen er im übrigen noch nicht wusste, diese Kutsche geordert hatte und nun auch darin saß. So lagen die Chancen nun einmal gut, dass Silvan mitgenommen wurde, was auch tatsächlich der Fall war. "Bild dir das nur weiter ein. Im Wasserreich wärst du vielleicht gerade Mal normal, aber königlich normal.", meinte der dunkelhaarige Wolf sichtlich amüsiert und machte dabei kein geheimnis daraus, dass das natürlich gelogen war. An sich hatte er vermutlich noch nie zuvor eine so große Person mit so feurig-roten Haaren und einer ziemlich beeindruckenden Ausstrahlung gesehen. Er kannte die Prinzessin des Wasserreichs tatsächlich persönlich und diese konnte man nicht einmal ansatzweise mit dem Prinzen des Feuerreichs vergleichen, selbst wenn sie ebenfalls wirklich gut aussah. "Du weißt schon, dass ich auch zur Hälfte ein Mensch bin.", knurrte er mit einem dicken Grinsen auf den Lippen, während er sich gegenüber von ihm in der Kutsche niederließ. Vermutlich war das hier alles andere als luxuriös für einen Prinzen, aber Silvan fand solch eine Kutsche bei weitem gemütlicherals einen Fußmarsch durch die Wüste und im Gegensatz zu den sonstigen Gestalten, die vom Feuerreich ins Erdreich reisten, schien besagter Prinz auch noch Humor zu haben und nicht alles so ernst zu nehmen. Vielleicht würde das mal eine angenehme Kutschenfahrt werden. "Bist du wirklich sicher, dass du der Prinz des Feuerreichs bist?", meinte Silvan schließlich amüsiert und musterte seinen gegenüber etwas eingehender, ehe er leise lachend den Kopf schüttelte. "Ich hab das Gefühl du bist wirklich das komplette Gegenteil von Zaphira. Okay... vielleicht ist Zaphira aber auch einfach nur ein schlechter Maßstab für Prinzen und Prinzessinen dieser Welt.", meinte Silvan dann doch ein wenig nachdenklich und stellte sich Zaphira auf einem Thron in feinen Gewändern vor. Klappte definitiv nicht.
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ
    • Jinx
      Jinx ist ein sehr eigener Zeitgenosse, einerseits ziemlich aggressiv und vorlaut, aber wenn er jemanden gefunden hatte den er gut leiden konnte verhältnisweise sogar handzahm. An dem Wölfchen aus dem Wasserreich hatte er aus ihm selbst unerklärlichen Gründen einen echten Narren gefressen, kannte er ihn doch gerade einmal ein paar Minuten. Entweder lag es an diesen niedlichen Ohren oder dem puscheligen Schweif, Jinx wusste es nicht genau aber es störte ihn auch nicht. Der nicht mehr ganz so fremde war ihm sympathisch und so hatte er auch kein Problem ihn in dieser doch etwas schäbigen Kutsche mitzunehmen. Jinx wünschte sich weiterhin inständig bequemere Kissen oder wenigstens etwas bei dem er gedankenlos die Beine ausstrecken konnte ohne gegen eine Wand zu donnern. Schwierig wenn man seine Körpergröße bedachte, aber für eine königliche Kutsche durchaus machbar. Nun Jinx wollte nicht jetzt schon jammern! Er fand das ganze nach wie vor immernoch unglaublich aufregend und da vergaß er teilweise sogar, dass von dieser Reise sein Leben abhing. Sicherlich war im Palast schon das Chaos ausgebrochen. Als der Dunkelhaarige dann neben ihm saß fuhr die Kutsche wieder weiter. "Königlich normal klingt doch gar nicht so schlecht." murmelte Jinx auf Grund der Worte nachdenklich. Wie gerne wäre er doch königlich normal. Er konnte zwar seine Hörner mit seinem Tuch verstecken, aber die Fingernägel konnte er nicht einfach in Handschuhe packen. Er hatte es versucht, aber immer wenn er Feuer wirkte, hatte er sie gnadenlos verbrannt. Er wollte gar nicht so genau wissen von wievielen Handschuhen er bereits Mörder war. Wenn er grinste so das man die Zähne sah, erkannte man auch die spitzen Eckzähne, weswegen er zumindestens solange er im Feuerreich war bei einem bescheidenen Lächeln blieb. Egal wie widersprüchlich er sich oft auf Grund seines Status benahm, liebte er sein Volk doch abgöttisch und er wollte Ihnen keine Angst machen. Ein Dämonenprinz kam höchstens im Schattenreich gut an und bei dem Reich war man sich nicht einmal sicher ob dort überhaupt jemand leben konnte. Als der Wolf verläuten lies, das er zur Hälfe immernoch ein Mensch war grinste Jinx amüsiert, ehe er ihn bewusst auffällig betrachtete. "Wäre auch sehr schade wenn nicht. Zwei in einem ist doch ziemlich praktisch." grinsend lehnte er sich mit einem Arm wieder ans Fenster und lies seinen Blick über die Sanddünen gleiten. Nun was gab es auch anderes zusehen, wenn man gerade den weniger gefährlichen Teil der Wüste bereiste. Erst die Frage seines Gegenübers lies ihn überrascht aufblicken. "Wieso fragst du? Bin ich dir etwa nicht Prinzig genug, mein kleines Wölfchen?" antwortete er amüsiert ehe er der Erzählung der Prinzessin des Wassereiches lauschte. "Ah, die Prinzessin aus dem Wasserreich. Meine kleine Schwester führt eine jahrelange Brieffreundschaft mit ihr. Zaphira hat eine unglaubliche Sauklaue."


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      "Für jeden anderen wäre das eine Beleidigung gewesen, aber freut mich, wenn dir der Ausdruck gefällt.", meinte Silvan dann belustigt und legte seinen Kopf nur leicht schief, als bei dem Grinsen des Prinzen etwas Spitzes in seinem Mund funkelte. Bildete Silvan sich das nur ein oder hatte er da eben Fangzähne gesehen? Das würde an sich zu den Fingernägeln passen, die an Klauen erinnerten, allerdings konnte ein Prinz doch nie und nimmer ein Werwesen sein. Gut, er war sich danicht ganz sicher, allerdings hatte er wirklich noch nie davon gehört, dass es überhaupt ein Werwesen in eine Adelsfamilie geschafft hatte, geschweige denn eine Königsfamilie. Vermutlich hatte er sich das eben wirklich nur eingebildet und machte sich wieder viel zu viele Gedanken, ohne dass es tatsächlich sein musste. In Ordnung, denk einfach nicht weiter darüber nach, Silvan. Als Jinx dann ein Kommentar abließ, bezüglich dessen dass Silvan halb Mensch, halb Wolf war, wurde Silvans Grinsen nur noch breiter und man, er mochte diesen Kerl wirklich. "Will ich wissen, was du noch mit mir vorhast?", entgegnete er dann lachend und ließ seine Gedanken dann ein wenig schweifen, wobei er nicht umhin kam, den Prinzen ein wenig mit der Prinzessin des Wasserreichs zu vergleichen. Kaum Ähnlichkeiten. "Zu Zaphiras Verteidigung schreibt sie Briefe aber auch meist während Cocktail-Strandpartys, sowohl offizielle Briefe, als auch Private. Und wenn du unseren Göttlichen kennen würdest, wüsstest du, dass er es Leuten bei diesen Partys schwer macht, die nicht einfach tanzen und sich gehen lassen." Ja, es war nicht selten vorgekommen, dass Zaphira die Briefe erneut schreiben musste, nur weil Darinel der Meinung war sie nass spritzen zu müssen. "Im übrigen kenne ich mich mit der Königsfamilie im Feuerreich nicht ganz so sehr aus. Wie heißt du eigentlich? Mein Name ist Silvan."
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ
    • Jinx
      "Ach, wäre ich beleidigt, wärst du jetzt nicht mehr ganz so lebendig. Also entspann dich."murmelte Jinx belustigt. Wobei ein solcher Satz nicht unbedingt zur Entspannung beiträgt. Allerdings war der Kronprinz der Überzeugung das sein aufgelesenes Wölfchen es sicherlich richtig auffassen würde. Jinx hatte zwar einen echt kurzen Geduldsfaden, Nein eigentlich hatte er gar keine Geduld, aber er würde deswegen nicht direkt die Kutsche in Flammen setzten. Erstens brauchte er diese noch und zweitens mochte er den Wasserbewohner nach wie vor. Er konnte auch nicht leugnen, dass der Dunkelhaarige ziemlich cool aussah. Jinx lehnte sich erneut ein wenig zurück, fand aber immernoch keine passende oder halbwegs bequeme Position. Er könnte die Wände hochgehen, oder von ihm aus die Kutsche. Er fragte sich ja wie er drei Tage in dieser kleinen Sardinenbüchse aushalten sollte, wenn er jetzt schon nach knapp einer Stunde durchdrehte. Wenigstens konnte er sich mit dem Kerl gegenüber gut ablenken, dieser schien ziemlich gesprächig und Jinx hasste es sowieso sich mit jemanden anzuschweigen. "Och, lass mir meine Gedanken."antwortete der junge Prinz amüsiert bezüglich der Frage, was er wohl noch mit dem hübschen Wolf vor hatten und musste selbst leicht lachen. Jinx staunte ja schon nicht schlecht als der Dunkelhaarige plötzlich von dem Göttlichen des Wasserreiches sprach. Shadra war eine Legende, ein Mythos und viele Prinzen hatten ihn nicht einmal zu Gesicht bekommen. Jinx Vater konnte es ja immernoch nicht ganz verschmerzen, dass sich der legendäre Shadra seinem Sohn gezeigt hatte aber ihm nicht. Damit zählte der junge Kronprinz nähmlich zu den wenigen Ausnahmen. Der letzte dem Shadra sich preisgegeben hatte war dem König vor etlichen Jahrhunderten. Jinx würde lügen, wäre er darauf nicht extrem stolz. Umso mehr überraschte es ihn, dass der Schutzgott des Wasserreiches offenbar gar keine Legende blieb sondern fröhlich die Leute zum Party machen bewegte. Was für ein schräges Reich. Jinx wurmte es immer mehr, dass er immernoch nicht dort war. Sicherlich wäre es extrem spaßig, obwohl er mit seinem Feuer da ein wenig aufpassen musste.
      "Meine Schwester hat mir ein wenig davon erzählt. Allerdings konnte ich es fast kaum glauben, dass eure Gottheit eher einem Promi als einem Schutzgott gleicht. Shadra ist eher schüchtern." antwortete Jinx ihm ehrlich, ehe sich das Wölfchen nach seinem Namen erkundigte und ihm jetzt endlich mal auffiel, dass er seinen neuen Gesprächspartner gar nicht beim Namen kannte. "Du kannst mich Jinx nennen. Wenn du am Königshaus interessiert bist, dann handelt es sich bei mir um den Kronprinzen." stellte er sich nicht unbedingt sehr königlich vor, den eigentlich gehörte es zur Etikette sich mit vollem Namen vorzustellen, was Jinx schon immer angeödet hat. Er mochte zwar seinen vollen Namen, aber er fand es albern sich jemanden wie Silvan so förmlich vorzustellen. Wäre er Silvan hätte er sich aufgezogen, wenn er das getan hätte. So sein neuer Reisegefährte heißt also Silvan. Jinx hatte das gute Gefühl, dass diese Reise noch ziemlich aufregend wird.Plötzlich war die Kutschfahrt gar nicht mehr so schrecklich.


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      Tatsächlich war Silvan ziemlich entspannt und blieb es auch, da er den Prinzen weniger als Gefahr ansah, sondern ihn viel eher sympathisch fand und begeistert feststellte, dass sie beide wohl einen ziemlich ähnlichen Humor hatten, den Silvan sonst nur aus dem Wasserreich kannte. Nun, offenbar gab es auch witzige Leute im Feuerreich, selbst wenn der Prinz der allererste war, den Silvan tatsächlich kennenlernte. Er hatte diesen Vergleich mit Zaphira angestellt, was nur zu einem weiteren, noch seltsameren Vergleich führte: Darinel und Shadra. Silvan wusste eigentlich fast gar nichts über Shadra, was aber nicht daran lag, dass er sich nicht damit beschäftigt hatte, sondern viel mehr, weil niemand wirklich etwas über Shadra wusste. Darinel hingegen schmiss einmal in der Woche eine Party in seinem Unterwasserpalast und wenn er Geburtstag hatte, feierte er sogar die ganze Woche durch. Irgendwie feierte Darinel wirklich immer... Wusste man nicht, dass Darinel ein Göttlicher war, konnte man ihn ganz schnell für ein Wasserwerwesen halten. "Er ist nicht wirklich ein Prominenter. Er ist viel mehr der Typ, der sich beim ersten Gespräch sofort mit jedem anfreundet. Ich hab bisher kaum Leute getroffen, die ihn nicht mochten und mit denen er nicht klar kommt. Es gibt nur das Gerücht, dass er Volta absolut nicht ab kann. Mehr dazu weiß ich allerdings auch nicht. Er redet allgemein ungern über andere Göttliche, kann aber auch daran liegen, dass er wohl im Vergleich zu ihnen extrem unseriös und alles andere als mysteriös wirkt.", entgegnete er dann doch amüsiert und musste daran denken, wie Silvan es schon so manchmal geschafft hatte, Darinel unter den Tisch zu trinken. "Jinx, der Kronprinz? Dann hast du sicher auch solche lustigen Fähigkeiten, oder nicht? Bei dir dürfte es also... Feuer sein. Mal Hand aufs Herz: was hast du schon alles abgefackelt, nur weil du schlechte Laune hattest oder als Kind nicht das bekommen hast was du wolltest?" Silvan war niemand der, bloß weil er einen Prinzen vor sich hatte in Ehrfurcht verfiel oder so ähnlich. Das gleiche galt für einen Kronprinzen. Vermutlich würde er irgendwann desmal gewaltig Probleme bekommen, aber solange Jinx ihm soetwas nicht übel nahm, machte er sich vorerst keine weiteren Gedanken deshalb.
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ
    • Jinx
      Der junge Prinz fand es nach wie vor äußerst amüsant sich mit Silvan zu unterhalten. Es war einfach und unkompliziert. Jinx war doch ganz froh, dass er angehalten hatte und das Wölfchen aufgelesen hatte, jetzt war ihm wenigstens nicht mehr so langweilig. Der Kutscher war total ungesprächig und ohne Silvan wäre der Rothaarige sicherlich eingegangen, also war das glasklar eine absolute Win Win Situation für sie beide. Der Wolfsjunge musste nicht bis zum Erdreich laufen und Jinx bekam seine Unterhaltung. Nun der Thronanwärter war zufrieden. Vielleicht würde Silvan es ihm ja sogar erlauben mal seine Öhrchen anzufassen. Diese sahen nach wie vor so unglaublich plüschig aus und Jinx war wie bereits erwähnt ein sehr großer Tierfreund, besonders von kleinen Tieren. Wölfe waren zwar nicht unbedingt klein, aber das plüschige Fell gleichte das in den Augen des Prinzen wieder aus - Jinx Logik. Die beiden unterhielten sich eine ganze Weile über die Schutzgötter und das war ein Thema das den jungen Prinzen ausnahmsweise in der langweiligen Geschichtsstunde wirklich interessiert hat. Sonst musste er sich immer die glorreiche Kriegsgeschichte seines Landes antun, auf die der König so stolz war. Jinx kannte sein komplettes Geschichtsbuch auswendig und konnte es spätestens mit seinem 14 Lebensjahr nicht mehr hören. Seine Schwester und er studierten viel lieber über Mythen und Legenden und die Schutzgötter war eines der Lieblingsthemen der Geschwister. Das ganze hatte aber bei Jinx allerdings erst angefangen als er Shadra gesehen hatte und seitdem wollte er alles über die Götter wissen. Shadra faszinierte ihn und er wünschte sich seinen Wüstenfreund bald wiederzusehen, es ist schon zuviele Jahre her. "Für mich klingt er dennoch eher wie ein Rockstar."antwortete Jinx amüsiert bezüglich der Wassergottheit, meinte das aber keinesfalls negativ. Gerne würde er diesen einmal treffen! Er hatte ja so viele Fragen. "Wie sieht er aus? Also Darinel? Hat er wirklich etwas von einem Meermann mit Schwanzflosse und dem ganzen, so wie er in den Büchern beschrieben wird?" hakte der Prinz interessiert nach, ehe er sich bei dem Namen Volta schüttelte. "Ich kann verstehen wenn er Volta nicht mag. Sie ist genauso unausstehlich wie ihr beknackter Prinz." dabei vorzog Jinx zur Demonstration und Untermalung seiner Abneigung das Gesicht. Ja Alaude konnte er nicht schmecken und das würde sich auch niemals ändern. Als Silvan ihn dann etwas wegen seiner Fähigkeit ausquetschte verschränkte der Langhaarige bei der Frage die Arme und dachte nach. "Mh, ich habe einmal mein Zimmer abgebrannt, weil ich die Wandfarbe scheusslich fand. Ich hab mich darüber ewig beschwert, aber das stieß auf taube Ohren. Dann hab ich eben nachgeholfen." beichtete er dem Dunkelhaarigen dann und war selbst erstaunt wie leichtherzig er sich mit dem Wölfchen unterhalten konnte. Vielleicht lag es daran das er in Silvan endlich jemanden gefunden hatte, der ihn vielleicht seiner selbst willen mögen könnte und nicht nur wegen seines Ranges und Namen.


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      Ihr Gespräch war locker und ungezwungen. Nicht gerade etwas, dass man bei einem Gespräch mit einem Kronprinzen erwartete, aber Silvan war verdammt froh darüber, da er sicher nicht gewusst hätte, was er drei Tage lang mit einem Prinzen bereden sollte, der auf ihn herab sah. Nicht, dass Silvan so einen Adligen schon mal getroffen hatte, aber er hatte zumindest gehört, dass solche Leute existierten und gerade im Eisreich waren Werwesen einfach nur Abschaum. Noch einer von vielen Gründen, weshalb es Silvan wohl niemals ins Eisreich ziehen wird. Nun... abgesehen davon, dass er nun einmal Kälte hasste. "Es gibt Bücher über Darinel? Hm... stimmt er ist ja schon ziemlich alt und besitzt theoretisch große Kräfte." Das vergaß man nur zu schnell, wenn Darinel diese Kräfte regelmäßig zum Bespaßen von Touristen nutzte. Oh man... er war echt ein komischer Göttlicher. "Nun ja, er hat eine ziemlich bunte Schwanzflosse und hat blaue Haare und blaue Augen. An sich sieht er einfach wie ein normaler Typ aus, nur eben mit einer Schwanzflosse. Mehr kann ich nicht dazu sagen. Vielleicht entdeckt du ja noch ein paar interessante Merkmale an ihm, wenn du ihn mal kennenlernst, ich kenne ihn allerdings schon zu lange, als dass ich da irgendetwas außergewöhnliches an ihm finden würde." Schließlich nutzte Silvan das Gespräch sogleich, um mal nach ein paar Jugendsündern von Jinx nachzufragen, wenn man so wollte und es überraschte den dunkelhaarigen Wolf erstaunlich wenig, dass Jinx durchaus schon seine Ausraster hatte. Mal ehrlich, wer so guten Humor hat, aber in solch einem ernsten Land aufwächst, der muss doch einen gewissen Frust haben. Silvan würde zugrunde gehen, könnte er nicht regelmäßig zurück ins Wasserreich und müsste im Erdreich bleiben. Mal ehrlich, man hatte das Gefühl, die Leute im Erdreich kannten nicht einmal die Definition von Spaß, geschweige denn wie man überhaupt Spaß hatte. Außer den Welpen, sah er auch sonst die anderen Wölfe im Rudel kaum lächeln, geschweige denn Lachen. Und dahin fuhr er gerade zurück... Es zog ihn jetzt bereits herunter, wenn er so darüber nachdachte, dass er für den nächsten Monat wieder mit seinem grimmigen Rudel Zeit verbringen musste.
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ
    • Jinx
      Der Feuerprinz konnte es nicht vermeiden weiterhin auf die plüschigen Ohren seines Reisekollegens zu sehen und da er alles andere als auf den Mund gefallen war, stellte er ihm einfach die Frage die ihm schon seit er Silvan das erste Mal gesehen hatte auf der Zunge brannte. "Wärst du sehr abgeneigt, wenn ich deine Ohren mal anfasse?" Da Ignis eine große Hafenstadt ist und zahlreiche unterschiedliche Leute dort hindurch mussten um das Wasserreich zu besuchen war Silvan nicht das erste Werwesen das er zu Gesicht bekam, allerdings eben der erste mit dem er sich je unterhalten hatte! Für Jinx eine echte Sensation und wieder einmal befand er es als richtig, dass er sich auf diese Reise begeben hatte. Er würde in diesem Jahr das ihm noch blieb mehr erleben als in all den Jahren in seinem goldenen Käfig. Nun es war nicht so als hätte der Kronprinz keine Freiheiten, er hatte davon sogar eine ganze Menge, im Gegensatz zu vielen anderen Königreichen. Allerdings wünschte sich Jinx seit Kindesbeinen an mehr von der Welt zu sehen und das war der einzige Wunsch der ihm nie erfüllt worden war, nun bis heute, auch wenn er dafür nicht freiwillig verabschiedet wurde. Er kannte jedes Reich aus den Geschichtsstunden seines Privatunterrichts und die Königshäuser musste er als Thronerbe kennen, demnach war ihm keine Kronprinzfamilie unbekannt, auch wenn er auf manche Begegnung gerne verzichtet hätte. "Theoretisch?" hakte Jinx belustigt nach, als sie auf den Schutzgott des Wasserreiches zu sprechen kamen. "Ohne ihn und den blauen Mond, würde das Wasserreich zu Grunde gehen. Sie wurden nicht umsonst Schutzgötter genannt, ganz gleich wie chaotisch sie wirken." Jinx wurde langsam immer neugierig auf diesen Darinel. Vielleicht war das auch der Grund weshalb er sich nach dem Aussehen dessen erkundigte. Aufmerksam hörte er zu und versuchte sich gedanklich ein Bild auszumalen, allerdins scheiterte er daran kläglich. Danach berichtete Jinx seinem wölfischen Kameraden etwas von sich, ehe er dann nur für fair befand auch mal den Anderen auszuquetschen. "Warum reist du eigentlich ins Erdreich? Ich meine die Mentalität vom Wasser- und Erdreich ist ja wie Tag und Nacht. Ich kann mir kaum vorstellen das du dort Urlaub machst." hakte er dann interessiert nach und strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht.


      ღ For my lovely Warlock ღ
    • Silvan
      Es war eigentlich ziemlich witzig, wie Jinx ganz spontan das Thema komplett wechselte und eine Frage stellte, die vermutlich viele Werwesen empört hätte. Viele, aber eben nicht Silvan. Dieser grinste schon eher und fand es ja beinahe niedlich, dass selbst ein Kronprinz ähnliche Anwandlungen hatte, wie normale Bürgerliche. Alles was flauschig war, musste gestreichelt werden und alles was flauschig war und reden konnte wurde angestarrt, als wäre es ein laufendes Kuscheltier. Nicht nur einmal war es Silvan passiert, das kleine Kinder ohne zu fragen seine Ohren oder seinen Schweif berührt hatten, nur weil diese angeblich so flauschig aussahen. "Meinetwegen fass sie an, erwarte aber nicht, dass ich jetzt dein Kuscheltier oder ähnliches bin.", entgegnete der Dunkelhaarige Wolf dann und beugte sich etwas vor, damit Jinx besser an seine Ohren herankam. Nachdem Jinx also dazu gekommen war die Ohren eines Werwolfs anzufassen - klang aus irgendeinem Grund ziemlich pervers in Silvans Kopf - hatte sich der Dunkelhaarige wieder ein wenig zurückgelehnt und blickte nun auch heraus, wobei der Ausblick wirklich nicht spannend war. Dünen über Dünen und höchstens mal ein kleines Grasbüschel. "Ich weiß schon, dass die Göttlichen einen hohen Stellenwert haben, aber wenn du Darinel einmal kennengelernt hast, dann verstehst du auch vollkommen was ich meine." Sein Blick wandte sich wieder vom Fenster ab und als Silvan sich dann erkundigte, weshalb der Wolf eigentlich ins Erdreich reiste, schlich sich ein leichtes Lächeln auf seine Lippen. "Es gibt an sich normalerweise keine Wölfe im Wasserreich. Wir sind Rudeltiere, die viel Laufen und Jagen müssen. Das alles ist im Wasserreich absolut nicht gegeben und die warmen Temperaturen dort laugen uns in unserer Wolfsgestalt relativ schnell aus. Ich bin zwar im Wasserreich geboren, bin aber schon recht früh ins Erdreich umgesiedelt auf der Suche nach einem Rudel, dem ich mich anschließen kann. Selbst meine Eltern, die mittlerweile im Wasserreich einen festen Wohnsitz haben, müssen regelmäßig auf das Festland, um sich zumindest zu Vollmond auspowern zu können."
      ღ For my adorable Shadowhunter ღ
    • Jinx
      Der Langhaarige dachte gar nicht darüber nach ob er jetzt eine taktlose Frage gestellt hatte, als er den Wolf darum bat doch seine Ohren berühren zu dürfen. In den Augen von Jinx waren die Ohren eben etwas, was zu einem Tierchen gehörte und als Tierfreund musste er sie einfach anfassen. Da führte kein Weg vorbei und Jinx würde es sich ewig vorwerfen, wenn er die Chance verpasste. Umso mehr war er erfreut darüber, dass Silvan damit kein Problem hatte und sich etwas zu ihm beugte. Obwohl der Prinz so groß war und er mit den Fingernägeln ziemlich aufpassen musste, war seine Berührung sanft und vorsichtig, ganz entgegen dem was man eigentlich erwartete. Fast zärtlich strich er mit den Fingerkuppen über das weiche Fell und war ziemlich begeister darüber, als diese sogar ein wenig wackelten. Als sich Silvan dann wieder aufrichtete, blickte der junge Prinz fast schon etwas schmollend seinem neuen plüschigen Freund nach. "Zu Schade." Um sich etwas von den plüschigen Ohren abzulenken, sprach Jinx mit seinem neuen Reisegefährten über den Göttlichen des Wasserreiches und lauschte interessiert den Erzählungen des Anderen. Danach schnitt er allerdings ein anderes Thema an, was ihn ebenfalls interessierte und so staunte der junge Prinz nicht schlecht, als ihm Silvan ein wenig vom Clanverhalten eines Wolfes erzählte. "Klingt irgendwie anstrengend."murmelte der Rothaarige nachdenklich und lehnte sich etwas zurück. Sie fuhren nun schon einige Stunden, aber die Geduld des Prinzen war zuende, nicht das er ja Geduld besessen hätte und so hängte er sich quängelnd aus dem Fenster um sich an den Kutscher zu wenden. "Können wir mal eine Pause machen? Ich muss mir die Beine vertreten." bat er diesen dann, woraufhin der Kutscher sich etwas kleinlaut zu ihm drehte. "Aber mein Prinz, in der Wüste gibt es Banditen." versuchte er Jinx zu erklären, was bei dem Dämonen-Aristokraten auf taube Ohren stieß. "Diese Wüste gehört Shadra, sie können es gerne versuchen. Ich röste gerne für unseren Schutzgott ein paar Banditen. Jetzt mach dir nichts ins Hemd und halte an." Keine Widerrede duldend setzte sich der junge Prinz wieder auf seinen Platz, während der Kutscher anhielt und er so endlich aus dem unbequemen Teil herauskam. "Hahhh ~ herrlich." zufrieden streckte er sich etwas der Sonne entgegen und vertrat sich die Beine, die ihm langsam aber sicher sonst eingeschlafen wären.


      ღ For my lovely Warlock ღ