Blood Moon (Akira & Wolfi)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blood Moon (Akira & Wolfi)

      Titel: Blood Moon
      Story:
      Jedem ist das Märchen des armen Rotkäppchens bekannt, welches von dem Bösen Wolf reingelegt und samt Großmutter gefressen wird, um letztlich von dem Jäger befreit zu werden. Die eigentliche Geschichte hinter dem Märchen trug sich aber weiß aus anders zu...
      Ursprünglich waren sie Geschwister, unzertrennlich. Die ältere Schwester, stets besorgt um den jüngeren, kränklichen Bruder, begann trotz jeglicher Gefahr das Dorf zu verlassen und die alte Frau im Walde aufzusuchen, um sie um Hilfe zu bitten. Viele Menschen des Dorfes beschimpften und fürchteten die Alte als Hexe, obgleich sie mit ihren Kräutertinken helfen könnte.
      Und jene Kräuter halfen ihrem Bruder. Zum dank versprach sie der Alten zu helfen, worauf hin jene das Mädchen bat ihr immer wieder Verpflegung aus dem Dorfe zu bringen und beim Kräutersammeln zu Helfen. Im austausch, würde sie ihr weiter alle nötigen Kräutermittelchen für ihren Bruder geben. So willigte das Mädchen ein und ging ihrer Aufgabe gewissenhaft nach.
      Zumindest bis an jenem Wintertag, als sie von ihrem Besuch bei der Alten nicht wiederkehrte. Als ihr Bruder das Dorf um Hilfe bat, beschloss man nach dem Mädchen zu suchen. Man fand sie letztlich, mehr Tod als lebendig in der Kälte. Die Hexe wurde beschuldigt und aus ihrem Heim vertrieben.
      Nach zwei weiteren vollen Tagen, verstarb die Schwester, einem unbekannten Leiden erliegend. Ihr Bruder trauerte um sie, doch er besaß kein Geld um sie vernünftig zur Ruhe zu betten. So beschloss er trotz seines Leidens ihr zumindest aus eigener Kraft ein Grab zu buddeln...
      Einen Tag nach ihrem Tod verschwand die Leiche aber und es kam zu weiteren Verschwundenen in dem Dorf. Irgendwann sprach man von einem Fluch. Dem Fluch der Hexe...
      Doch am Dritten Tag änderte sich alles. Mitten in der Nacht, erklang ein Lied, weckte die Bewohner und lockte ihre Blicke nach draußen. Eine Gestalt in einem Roten Mantel mit roter Kapuze bewegte sich zur Dorf Mitte, während sie ihr Lied sang.
      Man tat nach draußen, Verwirrung war überall zu sehen. Doch dann hob die Gestallt ihren Kopf und man konnte blasse Haut eines bekannten Gesichtes erkennen...
      Als nächstes endete das ganze Szenario in einem Blutbad. Der kleiner Bruder musste mit ansehen, wie seine frühere Schwester alle Bewohner, Bekannten, Nachbarn und Familienmitglieder abschlachtete, mit dem ewig gleichen Lächeln. Und sie sprach, dass sie ihm auch dieses Geschenk vermachen würde, ihn von seiner Schwäche erlösen würde... Er konnte nicht entkommen und musste so mitbekommen, wie sie ihn Biss und von seinem Blute trank, um ihm dann etwas von dem ihren einzuflößen.
      Doch ehe sie weit aus mehr tun konnte, tauchte eine Gestalt auf und verscheuchte das Blutrote Mädchen in die Nacht.
      Die gemiedene Hexe nahm sich den armen jungen Mann an, und pflegte ihn viele Tage, tat ihr bestes um die in ihm lauernde Krankheit zurück zu Treiben und zu Verbannen.
      Selbst als er gerettet erschien, musste sie ihm erklären, dass er nicht darüber hinweg wäre. Es gab nichts, was dieses 'Gift' in seinem Körper auf ewig aufhalten würde. Sie hatte ihm aber so viel Zeit erkaufen können, wie es ihr möglich gewesen wäre.
      Allein um sein Leben vollends retten zu können, müsste er die Verursacherin töten. Und er würde einen Wolf suchen müssen.
      Um ihn etwas zu leiten, wie sie ihn weiter an einen Alten Freund in einer entfernten Siedlung, mit den Worten: "Er wird dich das Handwerk lehren, welches du benötigst um deine Aufgabe zu bewältigen. Aber gib gut acht. Sie wird hinter dir her sein. Und sie wird versuchen ihr Werk zu vollenden..."
      Dies war vor gut 5 Jahren gewesen. Der damals jüngere Bruder ist zu einem Jäger geworden, der in der Lage ist Sich mit einem Biest zu messen... Gleichermaßen ist sein Körper auch nicht mehr so schwächlich wie früher, vor dem Ereignis des 'blutigen Schnees'. Doch seine Zeit wird bald ablaufen.
      In einem Jahr muss er so wohl einen bereitwilligen Wolf, der ihm hilft, als auch seine ehemalige Schwester finden...

      @Akira


      Steckbrief:
      Name:
      Alter:
      Rasse:
      Waffen:
      Charakter:
      Sonstiges:
      Aussehen:
    • [Blockierte Grafik: http://media0.giphy.com/media/D9oBqUOgmH9Cw/giphy.gif]
      They rush me, telling me I'm running out of time.
      They shush me, walking me across a fragile line.

      Name: Caleb Hertzberg
      Der Name des Jungen ist nicht sein Eigener. Im Schutze der Dunkelheit, kaum hatte sich die alte "Hexe" seiner kaum lebenden Leiche angenommen, da stahl er ihr einen Namen - oder eher, bekam einen von ihr. Von nun an, um das, was seine Schwester in ihn gepflanzt hatte, zu bremsen, da hieß der Junge 'Caleb Hertzberg', der Sprössling eines Vampirs und der Namensträger einer Hexe.

      Alter: 20 Jahre alt
      In den zwanzig Jahren seines bisherigen Lebens bestanden knapp 15 daraus, sein Bett zu hüten - wirklich viel Kraft hatte der Junge noch nie, immer wieder wurde er von Krankheiten heimgesucht und schwache Knochen machten es ihm auch nicht gerade leicht. Durch die Tatsache, dass er jetzt jedoch mit dem Blut seiner "Schwester" infiziert wurde, scheint er kaum noch krank zu werden - und dies ermöglicht ihm, neben den Kräutertinkturen der Alten - wahrscheinlich ein langes Leben.

      Rasse: Halb "Gewandelter" // Mensch
      Geboren als einfacher Mensch schien sein Leben schon immer kein Leichtes; man wusste, dass die Wölfe existierten, und man dachte, Hexen wären wirkliche Geschöpfe. Seit jenem Ereignis, dem des "blutigen Schnees", handelt es sich bei ihm nicht nur um den einzigen Überlebenden, sondern auch um einen zur Hälfte gewandelten Vampir. Wahrlich viele Kräfte dieser Rasse besitzt er nicht, so sind seine Eckzähne nämlich kaum ausgeprägt, gleich wenig wie sein Blutdurst eine große Rolle spielen würde - auch ein Holzpflock schadet ihm nicht unbedingt; allerdings brennt Sonne etwas auf seiner Haut und er wird schneller rot als Andere, zerfällt aber nicht zu Asche.

      Waffen: Degen, Holzpflöcke
      Ein alter Mann brachte dem Jungen das Kämpfen und das Handwerk des Tötens bei, von dem er damals noch nicht wirklich geträumt hatte. Einen Degen bekam er von ihm geschenkt, kaum schloss er seine "Ausbildung" bei jenem ab. Auch Holzpflöcke sind etwas, das Caleb mit sich durch die Gegend zerrt und nicht gerade selten benutzt, um andere Leute zu bedrohen.

      Charakter: Verschlossen // Zielbestimmt // Engstirnig // Mürrisch // Überlegt // Höflich
      Nur auf das Leben seiner Schwester aus, zerfressen von Trauer, Wut und Hass, legte er den Mantel der Naivität ab und wurde zu einer Person die manch einem missfällt. Schwer, sich Anderen mitzuteilen, fällt es ihm zwar nicht aber er hat Probleme, sich mit Anderen anzufreunden. So plaudert er nicht sonderlich viel über sich selbst aus, scheint vor allem nur auf seine Heilung aus und hält nicht sonderlich viel von zwischenmenschlichen Beziehungen, wenn auch gleich er einen ganz netten und höflichen Eindruck machen kann, ist dies nur einstudierte Routine. Natürlich ist klar, dass er nicht nur so sein kann - denn würde man sich lange genug mit ihm beschäftigen, dann merkt man, dass er eigentlich nur Angst davor hat, ein Monster zu werden, das seiner Schwester gleicht - aber das erzählt er keinem von vorne herein - eine Person mit ganz eigenen Komplexen.

      Sonstiges:
      • Caleb's Kontrolle über seine, durchaus vampirische Seite, ist auch fünf Jahre später nicht ganz ausgeprägt, weswegen er zu bestimmten Zeitpunkten Anfälle haben könnte, in denen er handelt wie seine ältere Schwester. Da er deren Macht nicht teilt ist das Ausmaß meistens viel kleiner und auf Tiere des Waldes beschränkt.
      • Durch die "Krankheit", welche er sich mit dem Blutstausch einhandelte, färbten sich die einst hellblauen Pupillen des Jungen in ein tiefes Rot; auch die Haare blichen aus, was symbolisieren dürfte, dass seine Zeit langsam abläuft.
      • Dass es sich bei dem "Rotkäppchen" um seine Schwester handelt gibt er nicht gerne und auch nicht offen zu, aus Angst davor, für ihre Taten verurteilt zu werden - nur, damit sie ihn schlussendlich holen kommt und noch mehr Menschen schadet; woran er sie hindern möchte.


      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • [Blockierte Grafik: http://66.media.tumblr.com/ba9ea8f4e3152af71a3c617e6d6987c3/tumblr_nzvv0tGWFH1tkzx5ko1_500.gif]
      "Tss... Sure, I'm the 'big, bad wolf'... Go and get someone else on there nerves!"

      Name: Lenius 'Len' Faragón
      Alter: um die 22/23
      Rasse: Wolf
      Waffen: Seine Größe, Geschwindigkeit, Klauen und Reißzähne
      Charakter: umgänglich, freundlich, Tollpatsch, Hitzkopf, eigensinnig, kultiviert, clever, sarkastisch, vielfälltig, --> (dazu kommt noch für seinen richtigen Charakter: leicht Aggressiv, oft genervt, etwas desinteressiert, angriffslustig, kühl,...)
      Sonstiges:
      • Ist von Geburt an ein Wolf
      • Zieht ein Leben unter Menschen dem eines in einem 'Rudel' oder moderner Einzelgänger vor. (seine Tarnung ist im wichtig)
      • Arbeitet in einer Siedlung am Rande einer Stadt als Schreiner und hin und wieder Jäger
      Aussehen:
      Als Wolf: schwarz, grau, augen blutrot

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wolfslegende ()

    • [Blockierte Grafik: http://25.media.tumblr.com/tumblr_lyocn6n0DQ1qju1iho1_500.gif]
      Jede Wunde formt einen.

      Name: Abelin "Abel" Vernier

      Alter: 27 Jahre alt (körperlich)

      Rasse: Mensch // Ifrit
      Abelin wurde als Mensch geboren; blonde Haare, blaue Augen, helle Haut - Sommersprossen auf den Wangen und Armen. Das genaue Gesamtbild eines einfachen Menschen. Nun, daran gibt es nur ein klitzekleines Problem; sein Körper ist wahrlich der eines Menschen, sein Geist allerdings der eines Ifrit - also eines magischen Geschöpfs, geformt und geboren aus Feuer. "Abelin" dürfte als solches nie existiert haben, oder nur für einen kurzen Zeitpunkt, denn der Feuergeist denkt selbst, er sei ein Mensch - und vergaß seine Fähigkeiten und sein wahres Ich. Den Körper sieht er als sein eigen an.

      Waffen: Eine Axt, seinen Verstand. (Später: Feuer.)

      Charakter: Herzlich, offen, freundlich, laut, leicht reizbar, Spaßvogel, taktischer Denker, aufmüpfig.

      Sonstiges:
      • Bei ihm handelte es sich um eine Totgeburt, ein verwahrloster Ifrit nahm sich allerdings Sekunden nach der Geburt den Körper des Toten; und vergaß, was noch gleich er war.
      • Auch, wenn er aus reichem Hause stammt, ist er ein "geborener" Tüftler, dessen Devise 'Probieren geht über studieren' lautet.
      • Ein enger Freund Lenius', dem er mit relativ viel Respekt entgegentritt.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.

    • Name: Viseth 'Vise' Mugnab
      Alter: um die 17/18
      Rasse: Magier(Schüler) / Mensch
      Waffen: Magie, sein Buch (Falls er damit um sich wirft), ein Dolch
      Charakter: Naiv, freundlich, gutmütig, Kindisch, lernt schnell, teilweise richtig clever, optimistisch, treu(doof), anhänglich,...
      Sonstiges:
      • Hat eine magische Begabung von Geburt an.
      • Verlor seinen Lehrmeister auf Grund einiger... 'peinlicher Vorfälle', wie er dazu nur sagt.
      • Reist umher um mehr über Magie zu lernen, einen neuen Lehrmeister zu finden, sich nützlich zu machen und Abenteuer zu erleben.
      • Noch scheinbar totaler 'Anfanger' und verfügt über ein 'Blutauge' (rechte seite), wie sonst eigentlich magische Wesen...