Rise Again (Akira & Wolfslegende)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rise Again (Akira & Wolfslegende)



      (Fotsetzung von: Warrior of Elements )

      Opening (Full)
      [soundcloud]https://soundcloud.com/koray-kocak/time-to-say-goodbye-from-rwby-volume-2[/soundcloud]
      Ending (Full)
      [soundcloud]http://soundcloud.com/anime-no-sekai-2103/owaranai-melody-wo-utaidashimashita[/soundcloud]





      Story:
      "Es war einmal, vor einer langen Zeit, als die Welt gerade das Jahr 2013 erreich-" "KANO HALT DEIN MAUL!" "Schon gut..." In dem kleinen Räumlichkeiten herrschte dicke Luft. Das Haus war, bis vor einer Woche nur von dem Blonden bewohnt worden, welcher sich Daron nannte. Nach dem Ende der Schreckenszeit, war Sky mit Mayuri nach England verschwunden, und Kido und Zack waren ebenso irgendwo verschwunden. Kano, welcher sich nun einmal mehr als normaler Mensch klassifizieren konnte, meinte etwas davon, Fehler der Vergangenheit in einer anderen Zeit ausbessern zu müssen - und dazu würde er die neue Zeit brauchen, da Salome auch verstorben war. All das war um die 16 Jahre her - und in diesen hatte sich einiges getan. Während Sky und Mayuri, ebenso wie Kido und Zack, zu einer glücklichen Familie mit Kindern wurden, schien Daron das langweiligste von all diesen Leben zu fristen. Nun ja, zumindest 6 der 16 Jahre lang. Denn überraschenderweise stand, urplötzlich, Kano wieder vor der Tür, mit zwei Kindern - und noch dazu, war er ziemlich gut gelaunt. Als er Daron berichtete warum, schien dieser ziemlich verwirrt, erkannte aber bald, dass auch sein Element zu ihm zurückgekehrt war. Die kleinen Kinder, welche Kano jedoch anschleppte, waren Niemand anderes als das Element der Zeit, und das Element des Blutes. Beide hatte er sie auf seiner Reise gefunden ... Trotz dessen, wurde es vor ungefähr einer Woche unruhig.

      Vor einer Woche kehrten nämlich die vier Hauptelemente mit ihren Kindern hierher zurück, und belagerten das doch große Haus. Der Grund für diese Zusammenkunft war, dass einige der Kinder tatsächlich Kräfte entwickelt hatten, und da sowohl Zeit und Blut bei Kano und Daron, in einem Verhältnismäßig großem Haus waren, sah man diesen Ort als besten an. Die Hauptelemente, welche eigentlich davon abgeraten hatten, ihre Kräfte zu benutzen, mussten sie jetzt wohl wieder benutzen, um ihren Kindern beizubringen, die schwerer von Begriff sind, als man glaubt. Denn eigentlich wollen sie ihnen nur das Nötigste beibringen. Denn die Benutzung der Kräfte kann durchaus viel zu gefährlich sein - und sie sollten als normale Menschen leben können. Nicht nur, dass der Alltag hier nun ein ganz schräger ist, aber auch, dass sich unter der Meute Kinder Jemand befindet, der eigentlich nicht mehr existieren sollte. Zusätzlich aber bahnt sich eine neue Gefahr heran - und dieser können sich die Erwachsenen nicht unbedingt stellen. Dies würde an den Kindern kleben bleiben.
      "Und so beginnt die Geschichte." "KANO!" "Ich halt ja schon den Mund, Ehefrau." "KOMM HER ICH LEG DICH UM!" "HYEEEEH!"



      Wolflegende's Charakter

      Name: Ronen (Ron) Tsubomi
      Alter: 14 Jahre (Geburtstag: Frühling)
      Eltern: Kido & Zack
      Waffe: mehrere Dolche
      Element: Gift
      Charakter: neckt andere gerne, etwas frech, ist genau wie seine Mutter hin und wieder unfreundlich, kann richtig temperamentvoll sein, immer etwas aufgekratzt,...
      Sonstiges:
      Er mag seine Eltern sehr gerne und scheint eine art kleines Ebenbild seiner Mutter zu sein.
      Ärgert gerne seinen schwächer, anhänglichen, jüngeren Bruder, in dem er ihn erschreckt, in Schwierigkeiten oder sonst etwas anstellt. Kümmert sich im Notfall aber um seinen Bruder.
      Kann stundenlang sehr aktiv sein ohne zu ermüden. Zu dem nervt er manchmal mit seinen Streichen.
      Nutzt seine Kräfte hin und wieder, was aber von seinen Eltern versucht wird zu unterbinden... Und man sollte ihn nie in die Küche lassen, denn er würde, auch wenn er es nicht bewusst macht, eine gefährliches Gericht für jeden im Haus zubereiten. Allein wer gerne sterben möchte, sollte etwas davon essen.
      Ist allein 'etwas ruhiger' wenn er seine Videospiele spielt. Sonst immer auf Achse.





      Name: Nevis (Nev) Tsubomi
      Alter: 12 Jahre (Geburtstag: Herbst)
      Eltern: Kido & Zack
      Waffe: Trident
      Element: Eis
      Charakter: still, schüchtern, weint hin und wieder, etwas ängstlich,...
      Sonstiges:
      Er war schon immer ängstlich und weinerlich gewesen und hat seine Eltern so manchmal ganze Nächte um den Schlaf gebracht als kleines Kind.
      Liebt seine Eltern und sucht hin und wieder bei jenen Schutz, wenn sein Älterer Bruder ihn ärgert. Leider scheint er aber das perfekte Opfer für jeden zu sein, der jemanden Ärgern möchte. Zumal er sich sehr schnell fürchtet und so dann schreiend sein heil in der Flucht sucht.
      Ähnelt kaum seinem Vorgänger, außer wenn es darum geht nicht aufzufallen. Dann kann er Yuuki sehr ähnlich werden.
      Seine Kräfte sind noch im Anfangsstadien, weshalb man nicht sagen kann, wie ausgeprägt sie sind. Zudem nutzt er sie so gut wie nie.
      Kann bei Personen, die er ins Herz geschlossen hat und vertrauen kann, sehr anhänglich werden...
      Tattoo
      Am linken Handgelenk (Wird von einem Schweißband bedeckt)
      [Blockierte Grafik: http://s14.directupload.net/images/130319/irffeo7e.png]





      Name: Ciaran (Cai) Jones
      Alter: 15 Jahre (Geburtstag: Winter)
      Eltern: Mayuri & Sky
      Waffe: folgt
      Element: Dunkelheit (Verdammnis/Verwesung)
      Charakter: Typischer Teenager, genervt von den 'Jüngeren' und den 'Alten', lieber für sich, eher abweisend anderen gegenüber,...
      Sonstiges:
      Er ist von seinen Eltern eher genervt und beginnt im Augenblick allmählich einen gewissen Abstand zu jenen aufzubauen. Besonders, weil sie einfach so, nach einem kleinen Missgeschick von seiner Seite urplötzlich hier her in das Alte Kaff gezogen sind.
      Scheint sich mit seiner Schwester aber noch vergleichsweise gut zu verstehen...
      Liest gerne Bücher, was vermutlich von seiner Mutter kam, die ihn schon früh Büchern nahe gebracht hatte.
      Seine Kräfte sind sehr ausgeprägt, doch er darf sie unter keinen Umständen nutzen, so wie es ihm seine Eltern erklärt haben. Aber genau dieses Verbot nervt ihn und so kann es sein, dass er mal 'ganz versehen' seine Kräfte einsetzt. Aber es kann auch vorkommen, da er leider manchmal die Kontrolle darüber verliert, sie wirklich versehentlich nutzt.
      Sein Tattoo befindet sich auf dem Brustkorb, über dem Herzen.
      Spielt gerne Gitarre in seiner Freizeit und schreibt eigene Lieder. Wird es ihm zu viel im Haus, weil er selbst in seine Zimmer, das für jede Person tabu ist, außer er erlaubt jemanden es zu betreten, verkriecht er sich auch mal irgendwo nach draußen.
      Ist zu dem eine Niete im Kochen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wolfslegende ()

    • NPCs

      Name: Sky Jones
      Alter: 34 Jahre (Geburtstag: Sommer)
      Job: Arzt
      Waffe: Bumerang
      Element: Wind/Luft
      Charakter: Ruhig, Freundlich, hilfsbereit,...
      Sonstiges:
      Nach dem Sieg über den Phönix zogen Mayuri und er nach England, wo sie gemeinsam in einer Wohnung lebten. Sie fanden Arbeit und konnten ein ruhiges Leben führen.
      Dann, etwa einen Jahr später wurde Ciaran geboren. Drei Jahre später folgte seine kleine Schwester Azura. Zur Freude der beiden Eltern verstanden sich die Geschwister scheinbar gut. Der große Bruder hatte immer wieder ein Auge auf seine Schwester und passt immer auf sie auf.
      Aber dann endete der Frieden, als es zu einem Vorfall mit dem 6-Jährigen Ciaran kam, wo er seine Kräfte einsetzte und so die Befürchtungen seiner Eltern bestätigte. Jene versuchten ihrem Sohn so augenblicklich dazu zu bewegen, seine Kräfte nicht mehr zu benutzen, was er ihnen zu liebe auch tat.
      Aber mit den Jahren zweigte sich immer wieder, dass es nicht so einfach war diese Kräfte zu kontrollieren oder eher zu unterdrücken. Zu dem kam er dann auch noch in die Pubertät, was das ganze zusätzlich erschwerte.
      Aber schließlich kam der Tag, an dem es wirklich Zeit wurde etwas zu ändern, denn in einem Streit setzte Cai seine Fähigkeit unbewusst gegen ein paar Mitschüler auf dem Schulhof ein und verletzte zwei der drei.
      In kürzester Zeit zog die Familie daraufhin auch schon um, nach dem es Mayuri gelungen war, irgendwie die Spuren ihres Sohnes an den Menschen verschwinden zu lassen, damit niemand mehr als nötig bemerkte.
      So gelangten sie zurück zu dem Anwesen.
      Mensch

      • Geschätzt um die 30 Jahre
      • Blond + Blauen Augen (wie früher)
      • Um die 1,83m groß





      Name: Zack
      Alter: 32 Jahre (Geburtstag: Sommer)
      Job: Verwaltungsarbeiten in Kido's Betrieb
      Waffe: Ein Schwert
      Element: Feuer
      Charakter: temperamentvoll, leicht grimmig, kann sich schnell streiten, hin und wieder in sich gekehrt, misstrauisch Fremden gegenüber,...
      Sonstiges:
      Bei Kido und Zack ging es wie üblich zu, kaum hatten sie sich irgendwo in Japan niedergelassen.
      Der erste in der Rasselbande war Ronen, dem fast zwei Jahre später Nevis folgte, was für einiges an neuer Lautstärke in der Familie sorgte.
      Als dann schließlich beide Kinder ihre Kräfte entwickelten (die Zack einmal fast das Leben gekostet hatten, als er etwas von dem Essen probierte, das Ronen freudenstrahlend zubereitet hatte), beschlossen Kido und Zack zurück zum Anwesend zu kehren.
      Mensch

      • Geschätzt um die 30 Jahre alt
      • Braune Haare + Rote Augen (wie früher)
      • Um die 1,70m groß
      • Trägt immer noch eine Augenbinde und eine Frisur, die seine linke Seite verdeckt (Wegen des Verlustes seines einen Auges durch Kano)
      Tattoo
      Rechte Seite beim Hüftknochen etwa.
      [Blockierte Grafik: http://www.tattoo-folien-shop.de/183-284-thickbox/flamme-009.jpg]





      Name: Daron Salazar
      Alter: 34 Jahre (Geburtstag: Frühling)
      Job: Arbeitet mal hier und mal dort (Bleibt hin und wieder auch mal länger weg)
      Waffe: Pistolen
      Element: Elektro
      Charakter: sturköpfig, leicht genervt, etwas brutal...
      Sonstiges:
      Nach dem Kano und die anderen Vier aus dem Lande verschwunden waren, entschied er sich aber weiterhin hier zu bleiben und so ein Auge auf das große Haus und die beiden Gräber zu haben. Das Geld das sie früher immer erhalten hatten war von Kurou bekommen, weshalb er so selber dazu gezwungen war schließlich auch Arbeiten zu gehen, um zumindest etwas Geld zu verdienen. Er nahm viele unterschiedliche Jobs an, kaufte sich zwei Waffen und ging schließlich sogar in den Zwielichtigen Bereich der 'Arbeit', wo er sich wohl mit der Zeit einen gewissen Ruf gemacht hatte. So kam es, das er immer wieder anrufe mit Aufträgen erhielt, um dann eine gewisse Zeit zu verschwinden. Nach getaner Arbeit landete auch immer ein ganzer Batzen Geld auf seinem Konto.
      Eigentlich war der Plan gewesen es zu sparren und irgendwann ein sehr gutes Leben zu führen, aber dann musste ja ein gewisser alter bekannter Blonder vor der Tür stehen und zwei kleine Kinder mit ins Haus bringen. Von Ruhe war nun keine Rede mehr.
      Und als dann das Mädchen der beide ins Alter kam und sich Unmengen an Schminke kaufte, floss auch schon das gesparte Geld wie Schnee in der Sonne...
      Doch das war noch lange nicht genug, denn 10 Jahre nach dieser Überraschung erschienen plötzlich auch die anderen vier mit ihren Kindern vor der Tür, so dass aus der ruhigen großen Villa, ein lautes und etwas engeres Anwesen wurde...
      Mensch

      • Geschätzt um die 25 dank des Fehlers der Zeit
      • Blond + Goldene Augen (wie früher)
      • Um die 1,75m groß
      • Einige Narben (Unter anderem Dank des Kampfes gegen den Phönix damals)
      Tattoo
      Am Rücken, beim Halsanfang
      [Blockierte Grafik: http://www.tattooberater.de/tattoos/thumbs/1169_big.jpg]


      __________________________________________________



      Ciaran
      Unzufrieden starrte er durch das Fenster aus dem VW Caddy seiner Eltern. Alles nur wegen diesem 'kleinen' Vorfall...
      Dabei hatten die angefangen! Aber nein, jetzt mussten sie trotzdem tatsächlich sogar England verlassen und hier her, irgendwo ins Nirgendwo ziehen.
      Und wie Mum sich gefreut hatte, als sie meinte, Azu und er würden jetzt endlich mal die alten Freunde ihrer Eltern Kennenlernen. Und vermutlich auch den Cousin ihres Vaters... Der war ihr Großcousin, oder wie man diese Verwandschaft nannte. Ihm egal...
      Eines aber war klar, jetzt schon nervte es ihn hier gewaltig!
      Knapp blickte er wieder auf sein Handy und hoffte endlich mal Empfang zu bekommen. Siehe da, ein Balken! Sofort schickte er so schnell er konnte die Nachricht für seinen besten und wohl einzigen Freund ab. Doch kaum gesendet, verschwand der Empfang auch schon wieder.
      Irgendwie kam er sich jetzt schon etwas verarscht vor.
      Doch es würde noch schlimmer werden!
      Anstand in der kleinen Stadt, die für ihn, der etwas anderes gewohnt war, wie ein kleines Dorf oder Kaff vor kam, anzuhalten, fuhren sie weiter, durch ein Wäldchen...
      Und schon kam ein großes Gebäude in Sicht.
      Jetzt echt?! Das Ding sah uralt aus und war vielleicht sogar reperaturbedürftig!
      Er wollte nur noch weg von hier!
      Doch diesen Gefallen tat man ihm ja nicht. Stattdessen hielten sie an und ihr Dad plapperte erfreut mit seiner Mum, Azu und ihm darüber, das sich hier wohl kaum etwas geändert hatte und etwas von alten Erinnerungen.
      Da reichte es auch schon Cai, welcher sich losschnallte, die Tür aufriss und nach draußen stampfte. Irgendwohin, Hauptsache weg von diesen Alten!
    • Spoiler anzeigen
      Name: Jinhai 'Jin' Ming Sarazar
      [Der Name war zumindest der, der auf der Geburtsurkunde stand, die Kano damals mitgehen hatte lassen. Lässt also darauf schließen, dass er den Jungen irgendwo in China "geklaut" hat. Jinhai bedeutet übersetzt, goldenes Meer.]
      Alter:
      19 Jahre alt
      Eltern:
      Unbekannt; Kano & Daron [Zumindest niemand aus der Gruppe.]
      Waffe:
      Zwei Langschwerter, beziehungsweise, Doppelschwerter.
      Element:
      Jinhai bedient sich des roten Lebenssaftes, der Essenz, die jeder Körper zum leben braucht. Blut.
      Charakter:
      Der Rothaarige hat einen bemerkenswerten Charakterzug - die Ruhe. So schweigt er selbst dann, wenn alle anderen sich aufregen, und lacht sich still ins Fäustchen, während sich die anderen Trottel einen sinnlosen Kampf liefern. Im allgemeinen scheint er nicht sehr interessiert an Streitereien, oder aber an Hass. Man kann meinen, er sei eine durchaus taktisch veranlagte Person, welche noch dazu einen gut ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat. Dies ist jedoch völliger Schwachsinn, der wer es schafft, bei Daron und Kano aufzuwachsen, muss in der Birne einen Schaden haben. So hat er eigentlich einen großen Teil seines Verhaltens von Daron, wenn auch nicht im selben Ausmaß. Wenn ihm etwas auf die Nerven geht, versucht er es zu ignorieren, und tickt deutlich langsamer aus, als dass es der Blonde tut. Er findet es, außerdem, aus irgendeinem Grund lustig, Menschen leiden zu sehen, und wirkt nur dann wirklich glücklich, wenn sie leiden - was einigermaßen an Kano erinnert. Meistens ist er jedoch einfach nur gelangweilt, müde und faul. Und irgendwie der perfekte Babysitter.
      Sonstiges:
      Jinhai's richtige Eltern sind Menschen, die nicht einmal Kano wirklich kennt, jedoch kümmert er sich auch nicht sonderlich um diese, da der Blonde viel eher ein Vater für ihn ist, als dass es seine richtige Familie je sein hätte können.
      Durch so etwas, das man einen Unfall in seiner Kindheit nennen könnte, hat der Rothaarige eine kreuzförmige Narbe, welche er teils an der Stirn mit Haaren verdeckt. Wer ihn fragt, was mit jener los sei, der wird nur Schweigen von ihm erhalten, da er nicht gerne darüber redet.
      Sein Tattoo sitzt ihm regelrecht am Kopf, denn dort wo auch die Narbe weiter verläuft, ist auf der Stirn seine Tätowierung.
      Im Vergleich zu den Babys, wie er sie nennt, kann er wohl durchaus mit seinen Kräften am besten umgehen.
      Er scheint sowohl Daron, als auch Kano zu mögen. Hat dennoch, aus Kindertagen eine Nerverei von Kano übernommen, und nennt Daron deswegen "Mutter", oder auch "Oka-san", was ebenso "Mutter" bedeutet.
      Er hockt, aufgrunddessen, dass er laut seinen "Alten" erst nächstes Jahr studieren darf, teilnahmslos zuhause herum, und putzt hin und wieder mit seinen Kräften den weißen Boden... der dann eigentlich nur noch dreckiger ist.
      Kann sich durch gefälschte Erinnerungen an seine vorherigen Leben, nicht an die Verbindung mit dem Phönix, die er damals hatte, erinnern.
      Seine wahre Gestalt soll wohl einen Drachen darstellen, dessen Schuppengeflecht schwarz ist, wenn es kein Licht erhält - ansonsten ist es tiefrot.
      Aussehen:

      Name:
      Azura 'Azu' Jones
      Alter:
      12 Jahre alt
      Eltern:
      Sky & Mayuri
      Waffe:
      Tonfas
      Element:
      Wie ihre Vorgängerin, beschäftigt sie sich lieber mit Pflanzen.
      Charakter:
      Azura ist eine in sich gekehrte Persönlichkeit, die kaum etwas mit dem Charakter ihres ehemaligen Ichs anfangen kann. Diese verübte Gewalt, wann es ihr passte, und sie hingegen scheut vor Gewalt zurück. Sie ist zwar nicht dermaßen schüchtern wie ihre Mutter, hat aber auch nicht wirklich so eine gute Ausstrahlung wie ein Vater, was absolut verwunderlich ist. Zum lächeln bringt man sie zwar leicht, aber dennoch scheint sie auch oft etwas nach unten zu bringen. Zu oft vielleicht sogar, was weder gesund für ihre Umwelt, noch für sie und ihre Gesundheit ist.
      Sonstiges:
      Das sie ihre Eltern unglaublich gerne hat, muss man wohl nicht sagen.
      Ihre Kräfte zeigen sich kaum ausgeprägt, weswegen sie diese auch nicht benutzt - viel eher wollen ihre Eltern es auch nicht, und damit kann sie leben.
      Braucht tatsächlich eine Brille.
      Ihr Tattoo befindet sich, tatsächlich wie das ihrer Vorgängerin, unter dem linken Auge und zieht sich die Schläfe hinauf, was vielleicht nicht so hübsch aussieht, wie man denkt.
      Kann gut kochen.
      Trinkt jedesmal um 5 Uhr Abends Tee.
      Aussehen:

      Name:
      Mnemosyne "Nyx" Sarazar
      [Bei jenem Namen handelt es sich, tatsächlich, um keine Spinnereien Kano's. Der erste Name, Mnemosyne [Nemosin ausgesprochen] bedeutet so viel wie Erinnerung(en), während ihr Spitzname "Nyx" die Beizeichnung für die griechische Göttin der Nacht ist.]
      Alter:
      14 Jahre alt
      Eltern:
      Unbekannt; Kano & Daron
      Waffe:
      Rapier
      Element:
      Zeit rinnt so schnell durch die Finger.
      Charakter:
      Mnemosyne ist ein Sturkopf, der oftmals zu viel Güte zeigt, und mit dem Kopf durch die Wand will. Was nicht passt, wird passend gemacht, und wenn es hart auf hart kommt, gibt es geschwisterlichen Zoff, wenn nicht gar Zoff mit den sogenannten Eltern. Wenn Jemand nass ist, reagiert sie apathisch auf Berührungen und möchte sich am liebsten im nächsten Eck verkriechen, und dort nie wieder herauskommen. Sie legt eigentlich Wert auf ihr Aussehen, vielleicht viel zu viel als der Geldtaschen ihrer Familie lieb ist, aber wenn man hübsch aussehen will, muss schon einmal der ein oder andere Hunderter für Make-Up draufgehen. Ehrlich gesagt kann man sie als verwöhnt, arrogant, ignorant, abergläubisch, hasserfüllt und misstrauisch einstufen.
      Sonstiges:
      Nyx meint selbst, wenn sie es sich aussuchen könnte, wäre sie in einem Märchen immer die Hexe.
      Im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin, ist sie im Nahkampf besser, als im Umgang mit ihren Kräften.
      Es war einmal, vor ungefähr 6 Jahren, da hat sie Mist gebaut, und seitdem werden ihre Eltern, sprich die zwei Blondinen, wie sie nennt, nicht mehr älter.
      Sie besucht, im Gegensatz zu ihrem "Bruder" tatsächlich eine öffentliche Schule, in der es ihr jedoch untersagt ist, ihre Kräfte zu wirken.
      Sie sperrt sich am Wochenende einfach in ihrem Zimmer ein, und spielt irgendwelchen Mist.
      Wer ihre Haare anfasst, ist tot.
      Ihr Tattoo befindet sich am Brustkorb, und nicht diesen beinahe ein.
      Kann ziemlich gut Klavier spielen.
      Geht Daron furchtbar gerne auf die Nerven.
      Aussehen:


      ~~~

      Jinhai
      "Mutter? Bin wieder zuhause!", schallte es in das beachtliche Gebäude, als ein rothaarige, junger Mann die Tür hinein kam, und sich über die blutigen Lippen leckte. Er wusste, das sein "Vater", sprich Kano momentan nicht im Haus war, sondern irgendwo draußen herumspazieren musste, und sich die Gegend, mal wieder, ansah. Das war nicht unüblich, und all das nur, um in alten Erinnerungen zu schwelgen. Der andere Blondie war sicherlich zuhause, und Nyx hatte sich, da es Freitag Nachmittag war, in ihr Zimmer eingeschlossen, um sich mit ihren Videospielen zu beschäftigen. Somit war Jin wohl wirklich die einzige, momentan anwesende Person im Haus. Denn immerhin würden sie heute Besuch von acht Leuten bekommen - dauerhaft. Das konnte noch ordentlich mies werden. Immerhin war der Großteil davon, kleinere Kinder. Er konnte mit Kindern besser, als man erwarten würde, dennoch würde es ihn wohl Geduld kosten, sie alle auf Dauer auszuhalten. Sich also kurz durch die roten Haare fahrend, warf er sich, wohlgemerkt mit blutroter Kleidung auf das weiße Sofa. Das konnte er nachher ohnehin bereinigen - so schlimm war es nicht.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Daron
      "Wie oft denn noch?! Hör auf mich so zu nennen! Und mach nicht das ganze Haus wieder dreckig!", ertönte es von irgendwo aus dem Haus. Vermutlich war er damit beschäftigt seine Ausrüstung zu überprüfen, weile er immer auf seine 'Ausflüge' mitnahm. Eine Zeit lang hatten ihn die beiden Kids immer angebettelt mitkommen zu dürfen, aber er hatte er keinen von beiden je erlaubt. So vernünftig war der Blonde immerhin.


      Ciaran
      Draußen machte der genervte Teenager unterdessen Bekanntschaft mit einer gewissen Person. Nun, eigentlich wäre er fast in sie reingelaufen... Kurz grummelte er eine art Entschuldigung und wollte nur weiter, sich eine Ruhige Ecke suchen... Oder vielleicht nach Handyempfang suchen.
    • Jinhai
      Der Rothaarige seufzte, als sich Jemand an der Tür meldete, und zog so schnell wie möglich das Blut aus dem Sofa, um es in irgendein leeres Glas verschwinden zu lassen. Kurz darauf öffnete er die Tür - und siehe da, drei der acht Besucher waren schon angekommen. "DARON!? Sky, Mayuri und Azura sind da.", rief der Rothaarige mitten in das leere, im Innenraum eigentlich nicht schlecht aussehende Gebäude hinein. Die Namen kannte er zwar, aber die Personen vom Charakter her nicht. War Daron wirklich vor 16 Jahren mit ihnen ein Team? Wer wusste.

      Kano
      "Wenn du nach dort weitergehst, wirst du erst recht keinen Empfang finden. Hier hat man nur im Haus Empfang.", sprachKano, der seine Brille dabei richtete. Was machte denn so ein kleines Kind hier? Naja, so klein war er gar nicht, er war wahrscheinlich sogar älter als Mnemosyne. "Wenn du also mitkommen würdest...", hing er noch an, hatte daraufhin aber nichts mehr zu sagen. Viel geredet hatte er ohnehin nicht.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Daron
      Schon konnte man ein Geräusch von der Treppe vernehmen, die der Blonde, welcher sich in den Augen seiner beiden alten bekannten erstaunlich gut gehalten hatte, hinter ging und so ebenfalls zur Tür kam. Zumindest hatte der Bengel ihn nicht Mutter oder so genannt...
      "Ich dacht ihr habt gesagt, ihr kommt zu viert.", brummte er als erstes zur Begrüßung. Ja das war Daron, wie er leibt und lebt...


      Ciaran
      War ja klar
      "Nein danke...", brummte er unzufrieden, drehte sich um und stampfte zurück zum Wagen, um seine Sachen zu holen. Dann würde er eben gleich alles mit rein nehmen und es sich in seinem neuem Zimmer einrichten... Was konnte er auch schon groß anderes tun?
      Aber eines durfte nicht sein. Das er sich, mit wem auch immer ein Zimmer teilten musste!
    • Azura
      "Ciaran ist abgehauen.", antwortete die Schwarzhaarige, welche sich daraufhin auch schon hinter ihrem Vater versteckte. Dieser Blonde war irgendwie angsteinflößend, und der Rothaarige sah auch nicht gerade besser aus. Vor allem wegen der Narbe, und der Tatsache, dass seine Hände blutig waren. Bevor er also noch irgendwen anfassen würde, sollte er sich vielleicht die Hände reinigen. Denn so würde Azura ihm sicher nicht die Hand schütteln. Wieso auch immer hatte er Blut an den Händen?

      Kano
      Die Miene unverändert lassen, kehrte auch er zum Haus zurück, den Schwarzhaarigen für sich lassend, ihn nicht beachtend. Wenn er nicht wollte, war es eben seine Sache. Es war nur ein gut gemeinter Ratschlag gewesen, aber manch ein Mensch war eben so, wie er hier war. Komisch. Somit hatte er auch kein Problem damit ihn zu ignorieren. Da war Nyx nicht so, wie er. Sie war durchaus erträglicher.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Daron
      Kurz blickte er zu der Tochter der beiden, dann sah er zu Jin, der noch immer nicht den besten Eindruck machte.
      Allmählich sollte er diese Macke los werden, oder man würde ihn nie erlauben zu studieren...
      "Jin, wie oft den noch...? Wasch dir deine verdammten Hände und laufe nicht mit Blutvollgesaugter Kleidung rum!", knurrte der Blond, der so etwas ja leider schon gewohnt war.


      Ciaran
      In diesem Augenblick tauchte auch schon der Schwarzhaarige von dem gerade die Rede gewesen war bei seiner Familie auf. Er schleppte zwei Taschen und eine Gitarre mit sich herum. Anstatt freundlich alle oder dergleichen zu sagen, fragte er nur brummend: "Wo ist mein Zimmer? Oben?"
      Kaum diese Information erhalten, drängelte er sich kurzerhand an den anderen Vorbei und stampfte die Treppe nach oben, auf der suche nach einem Freien Zimmer, was er in Beschlag nehmen konnte.
    • Jinhai
      "Ja ja, Mutter. Ich geh mich schon duschen. Entschuldige, dass ich Leute begrüßen wollte, weil du deinen Arsch nicht hochgeschwungen hast. Und noch was, vielleicht könntest du nachher den Strom abdrehen? Nyx ist seit vier Stunden zuhause, und hat ihre Hausaufgaben noch nicht gemacht, sich aber in ihrem Zimmer eingesperrt und spielt wieder irgendwelchen Müll." Schützend hob er die Hände, den kleinen Griesgram ansehend, und ihm nachblickend, ehe auch noch Kano ins Haus kam. Fehlten also nur mehr vier andere. Das konnte mit allen ja noch toll werden. Nicht. Schon war der Rothaarige ebenfalls nach oben verschwunden. "Wenn du ein freies Zimmer suchst, am Ende des Gangs. Die anderen drei dort sind bewohnt, und die, die übrig sind, sind so groß, dass du sie dir teilen müsstest." Somit verschwand er auch schon im Bad.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Daron
      "JIN! Lass es, oder ich werde es dir anderswie einbläuen!", brüllte er dem Rothaarigen nach. Darum hasste er auch Kinder...
      Und war ja klar, das er sich wieder mit Nyx auseinander setzen musste. Kano schleppte die Kinder an, um dann ihm einfach die Arbeit zu überlassen.... War ja so typisch!



      Sky
      Kaum tauchte Kano auf, begrüßte der Blonden den Jüngeren erfreut. Sie alle hatten hin und wieder etwas Kontakt gehalten, aber es war nicht viel gewesen. Nur so viel, dass sie wusste, das die anderen Kinder bekommen oder adoptiert hatten, wenn man das so sagen konnte.


      Ciaran
      Knapp nickte er, was wohl eine art von Dank war, ehe er sich auf machte zum Zimmer am ende des Ganges, um jenes bewohnen zu können.


      Unterdessen fuhr draußen tatsächlich ein weiterer Wagen vor... Schien so, als würden sie nun alle vollzählig werden.
    • Kido
      "Ronen - nerv Nevis nicht immer oder ich werfe einen Ziegelstein nach dir!", brummte die resolute Frau, welche den Wagen ENDLICH zum Halt brachte. Diesen beiden Balgen gingen ihr auf die Nerven. Nevis sollte sich gegen Ronen bewähren können, und Ronen sollte seinen kleinen Bruder gefälligst unterstützen. "Wenn ihr euch nicht benehmt, dann bewerfe ich Ronen mit seinem Kissen und Nevis wird vor die Tür gesetzt." Ihre Nerven waren wohl jetzt schon gewaltig am abkratzen. Vielleicht sollte ihr Ehemann sich einfach mal einsetzen.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Ronen
      "Ja, Mum...", meinte er, um dann im gleichen Moment seinen Bruder weiter zu ärgern. Aber kaum waren sie angehalten, besaß er andere Interessen. Denn jetzt waren sie bei ihrem neuen Zuhause angekommen und das war im Augenblick viel interessanter als weiterhin den armen Nev zu Ärgern...
      Eines war aber für die Eltern klar, die beiden würde man nicht in ein und das selbe Zimmer stecken, außer man gedachte den Weißhaarigen weiter unter seinen Bruder leiden zu lassen oder gar ganze Nächte damit rum zu bekommen.
      Zack ermahnte Ronen unterdessen zum x-mal endlich mit dem Gezappel aufzuhören und seinen Bruder in ruhe zu lassen. Zum Glück war diese Nervenaufreibende Fahr endlich zu Ende...
      Als sie die Koffer aus dem Auto gehieft hatten und kurze Zeit durch die offene Haustür ins innere traten, schienen Sky, Mayuri, Kano und Daron schon anwesend... Wobei die die beiden letzteren verdammt gut erhalten hatten.
      Nevis versuchte sich hinter seinen Eltern vor all den Fremden zu verstecken, während Ronen schon aufgeregt das Haus bestaunte.
    • Kido & Mayuri
      Als sie jedoch ausgestiegen waren, und der grünhaarige Zwerg einfach mal selbst das Haus erkunden wollte, wurde es Kido zu viel, sie packte ihn hinten am Kragen des T-Shirts und hielt ihn hoch. "Pech gehabt, und jetzt benimm dich, verdammter Giftzwerg. Außerdem hast du dir dein Videospiel-Verbot für die nächsten drei Wochen jetzt selbst zu zu schreiben." Kido war wirklich nicht die netteste Mutter, aber wenigstens würden so die Erziehungsmethoden fruchten. Noch dazu war ihr Ron nie länger als zwei Stunden böse - und wenn er quängelte, musste man ihm einfach Süßigkeiten in den Mund stecken. So schwer war das nicht. "Ach ja, und hallo ihr alle, und entschuldigt-" "Das ist aber eine niedliche, kleine Kido." "... Ronen ist ein Junge." Das war er tatsächlich, auch wenn er ziemlich weiblich aussah. Während sich Nevis hinter seinen Eltern versteckte, tat Azura das auch. Angsthasen der Extraklasse.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Ronen
      Als seine Mutter das verbot aussprach, meinte jener sogleich: "Aber Mum! Ich habe doch nichts getan!" Dabei sollte er sich seiner Schuld eigentlich bewusst sein.
      Sein Bruder hängte sich unterdessen an seinen Vater, welcher gerade etwas deprimiert feststellte, dass er immer noch so klein war und ihn jetzt sogar schon Kano bei weiten überragte.
      Auf das Missgeschick von Mayuri, meinte der Junge: "Ja genau! Ich bin kein Mädchen!"
    • Kido & Mayuri
      Das Kano sich von der Meute, ohne auch nur ein Wort abwandte, und in der Küche verschwand war wirklich komisch. Normalerweise hätte er sie alle kichernd begrüßt. Kido blickte Ronen an, musste dann aber knurren. "Halt. Die. Klappe. Oder. Ich. Stopf. Sie. Dir. Mit. Einem. Kissen.", knurrte ihn seine Mutter an. Mayuri verbeugte sich nur kurz, als ein Zeichen der Entschuldigung wie es aussah. War ja nicht mit Absicht gewesen. "Sag mal Daron, was ist eigentlich mit Kano los? Der ist ganz anders als damals, am Anfang."
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Ronen
      "Aber...!" Doch kaum sah er den Blick seiner Mutter, schluckte er kurz und machte sich dann einfach aus den Staub. Besser er hielt jetzt echt die Klappe...
      Oder er wurde wirklich bald wirklich ein Kissen im Gesicht haben.


      Daron
      "Keine Ahnung, als er zurück kehrte, war er so. Ist vielleicht auch wirklich besser so... Und wenn ihr mich kurz entschuldigt...", meinte er und ging kurz zu einer Steckdose. Ein kurzer Einsatz seiner Kräfte und schon ging oben ein Gerät in einem bestimmten zimmer aus. Gefolgt von den Rufen einer bekannten Mädchenstimme. Aber ewig konnte Nyx nun wirklich nicht vor ihre Teil dort hocken...
      Vermutlich wäre sie jetzt auch gleich jeden Augenblick hier untern um sich bei ihm darüber zu beschweren.
    • Kido
      "Komischer Kauz, wenn ich ehrlich bin. Ich hätte nie im Leben geglaubt dass er mal fünf Minunten still sein kann." Oder eben nicht grinsen konnte. Das Ronen abzog war ja wirklich ein Erfolg für seine Mutter. Denn nun war jene innerlich kaum noch angespannt. Dieses Balg brachte sie wirklich ans Ende ihrer Nerven, während Nevis eigentlich aushaltbar war, wenn er sie nicht gerade mitten in der Nacht weckte und sie am nächsten Morgen arbeiten mussten. Dann war das auf alle Fälle nicht lustig. Dass sie noch eine Kinderstimme hörte, war mies, aber immerhin war es nicht ihr eigenes.

      Nyx
      Gerade eben war sie noch zum speichern gekrochen, aber bevor sie speichern konnte, ZACK! alles weg. Daron war echt gemein - Jin auch, und Kano schien der Einzige zu sein, der einigermaßen nett war. Mit einem Schrei, der Missmut ausdrückte, stürmte sie nach unten und stellte sich mit aufgeblassenen Wangen, sowie gespielter Genervtheit, vor Daron. "Was. Soll. Das."
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Daron
      Er nickte leicht. Niemand von ihnen hätte damit gerechnet das aus dem Irren mal so einer werden würde.
      Und da tauchte auch schon Nyx auf.
      "Weil du nicht ewig dort vor dem Bildschirm hocken kannst! Mach erst deine Hausaufgaben.", grummelte Daron sofort zurück.
      Wie es es doch hasste sich um kleine Kinder kümmern zu müssen. Und typisch das Kano wieder irgendwo in der Küche oder so war.
      Er hatte ja auch nichts anderes zu tun!
    • Nyx & Kano
      "Ich sagte dir doch, du kannst es mir auch auf freundliche und friedliche Art sagen. Du musst nicht immer auf den Leim gehen. Ich renn alle fünf Minuten zum speichern, wegen dir. Du könntest, wie eine normale Mutter, in mein Zimmer krachen und mich anschreien. Aber nein. Jedenfalls, meine Hausaufgaben mache ich in hundert Jahre nicht, du kannst mich.", brummte die Lilahaarige. Dennoch hatte sie wohl nicht damit gerechnet, dass Kano mit einem Krug Wasser von hinten ankam, und ihr diesen über die Haare kippte. "Mach deine Hausaufgaben, oder es regnet Verbote. Außerdem redet man so nicht mit seinen Eltern - und bevor ihr euch nicht benehmen könnt, richte es Jin aus, kommt ihr mir nicht mehr unter die Augen." Da war die Lilahaarige schneller weg, als man zusehen konnte.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Daron
      "Wie oft denn noch, ICH BIN NICHT DEINE MUTTER!", knurrte er. Wieso nur ging das nicht in den Schädel dieser verdammten Kinder rein?!
      Aber da kam ihm auch schon Kano endlich mal etwas zur Hilfe und Nyx rannte wieder nach oben.


      Ciaran
      Gerade hatte der Schwarzhaarige runtergehen wollen, um sich darüber zu beschweren, das irgendetwas in der Steckdose sein Handyakku gekillt hatte, als ihn ein klitschnasses Mädchen fast über den Haufen rannte.
      "Hey, spinnst du?!", rief er fast sofort.