Cells at Work

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen zurück!
Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

Liebe Grüße
Euer ARC-Team

Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

  • Cells at Work




    Startdatum: 8. Juli 2018
    Episoden: 19+ OVA in zwei Staffeln
    Studio: Asahi Production
    Genre: Comedy, Action, Fantasy
    In Deutschland u. a. bei wakanim und crunchyroll


    Um was geht´s?

    Bei Cells at Work geht es um die 37,2 Billionen Zellen des menschlichen Körpers und ihre tägliche Arbeit. Der Körper wird hier etwas wie eine Stadt oder große Firma gehandhabt in dem alle Zellen gemeinsam dafür arbeiten ihn gesund und am Laufen zu halten. Es werden die verschiedenen Zellen und ihre Aufgaben erklärt und dies auf eine sehr scherzhafte Weise und auch wenn es ebenso viele Zellen sind tauchen zwei immer wieder auf, auch sicher damit der Zuschauer sich diese gut merken kann: Erythrozyt (Rotes Blutkörperchen) (AE3803) und Neutrophiler/Weißes Blutkörperchen (U-1146). Diese Beiden tauchen immer wieder auf und sind meistens im Mittelpunkt der Geschehnisse, die der Körper durchlebt. Dabei werden mit Absicht verschiedene Krankheitsbilder und Erreger gezeigt um zu verdeutlichen wie der Körper und seine Zellen gegen diese angehen. So müssen sie zum Beispiel mit Pollen und Hitzschlägen umgehen, ebenso wie schlimmeren Krankheiten, die viel Einsatz und Teamarbeit erfordern. Dabei ist es oft so, dass das rote Blutkörperchen von dem Weißen gerettet wird oder er ihr unter die Arme greift und so begegnen sich die Beiden einfach immer wieder.


    Das Ganze ist je Folge (es gibt eine Ausnahme) eine abgeschlossene Episode und kann auch separat gesehen werden, wobei einige Informationen besser sind, wenn man sie schon hat, doch meistens werden die Zellen noch mal kurz angesprochen. Auch wenn es recht kindlich klingt ist der Anime sogar FSK 16, was auch kein Wunder ist wie „brutal“ teilweise die Eindringlinge vernichtet werden.




    Was halte ich so davon...


    Puuh… ich habe so viel gelacht oder war nur dabei zu sagen: „Wie süß.“, besonders immer, wenn die Thrombozyten (Blutplättchen) kamen. Sie sind so süß <3 Aber fern ab davon ist es ziemlich interessant und auch wenn wir sicher alle irgendwann Bio hatten und die Zellen und vielleicht einiges nicht so ganz stimmt (ich weiß es nicht), so kann ich euch sagen, dass zumindest mir einiges noch nicht so bewusst war und es sehr lehrreich ist. Die ersten Tage danach musste ich sogleich loslachen als ich mich geschnitten hatte und es mir bildlich mit dem Anime im Hinterkopf vorgestellt habe.


    Ich habe den Anime auch gleich weiterempfohlen und kann definitiv nur sagen: Wer mal wieder was kurzes und zeitweiliges sucht bei dem man nicht 5 Superkräfte und Parteien merken muss oder sich ständig fragt wer mit wem eine Allianz hat, dann ist man hier richtig. Kurze und meiner Meinung nach gute Unterhaltung mit ganz klaren Guten und Bösen, rübergebracht mit viel Humor und dazu informativ. Ich kann euch nur sagen: Ich fühlte mich gut unterhalten und abgelenkt.
    Wie kann man nur so hirnlos sein?



    1.907 mal gelesen